bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » GASTAUTOREN » LUCKYHANS » Luckys Copyleft » Essays » Interessen geleitet – 2

Interessen geleitet – 2

Das klingt doch erstmal wie ein sehr vernünftiges Konzept: jeder läßt sich von seinen eigenen Interessen leiten und setzt diese durch, soweit möglich.
Und wer dabei nicht genügend erfolgreich ist, der ist halt „selbst schuld“…
Luckyhans, 9. September 2017
——————————————–

Es ist eines der vielen Mantra der heutigen egozentrischen Gesellschaft: jeder soll sich doch bitteschön um sich selbst kümmern und für sich selbst sorgen.
Oft auch noch esoterisch verbrämt:
da jeder für sein eigenes Leben voll verantwortlich ist, hat er sich auch jegliche Erfolge und Mißerfolge ausschließlich selbst zuzuschreiben.

Nun haben wir hier ja schon recht oft feststellen können, daß es mit der 100%igen Eigenverantwortung so eine Sache ist.
Einerseits ein schöner Grundsatz: was in deinem Leben geschieht, geschieht nicht zufällig.
Und dieser ist auch richtig, denn die Prozesse, in die ich als Mensch auf den unterschiedlichen Ebenen eingebunden bin, wirken stets so, daß ich letztendlich das an Reaktionen zurückbekomme, was ich an Wirkungen ausgesandt habe.

Allerdings sind das keine einfachen Ursache-Wirkungs-Beziehungen, die da ablaufen.
Da jede Wirkung stets viele Ursachen hat und jede einzelne dieser Ursachen zu vielen Wirkungen führt, befinde ich mich in einem hochkomplexen Geflecht von Vorgängen, die sich wechselseitig beeinflussen und in der Endkonsequenz genau das widerspiegeln, was jeder von uns zu jedem Zeitpunkt „ausgesandt“ hat: per denken, fühlen, wollen, reden und tun.

Und zwar unabhängig davon, ob ich mir meiner jeweiligen Gedanken, Gefühle usw. bewußt geworden bin oder nicht…
Also auch alle unbewußt geäußerten Gedanken und Gefühle wirken – und zeitigen Folgen in meinem Leben.

Gut, was ist einfacher als auf selbige stärker zu achten, achtsamer mit ihnen umzugehen
Ob ich das tue oder weiterhin unachtsam und somit fremdgesteuert (durch Werbung, TV, unsoziale Medien, „Politik“ usw.) herumlaufe, liegt ganz allein an mir – insofern ist auch die 100%ige Eigenverantwortung in gewissem Sinne „richtig“.

Es ist jedoch durch Rupert Sheldrake und andere seit langem praktisch nachgewiesen, daß es gemeinsame „Felder“ (er nannte sie „morphische“ oder „morphogenetische“) gibt, die auf alle Lebewesen Einfluß ausüben.
Sie werden von allen Lebewesen generiert und bereichert, wirken jedoch auch auf jeden Einzelnen zurück.
Und ganz von deren Wirkung freimachen kann sich wohl kaum jemand.

Somit gibt es allgemeine Einflüsse auf unser Leben – oft auch verwirrend als „Zeitgeist“ bezeichnet; die geistige Komponente ist jedoch nur eine von mehreren.
Selbstverständlich kann ich, so diese erkannt wurden, auch mit diesen Einflüssen bewußt umgehen.

Dies muß auch nicht durch das bei vielen eh schon überlastete Tagesbewußtsein geschehen, sondern kann gelenkt werden – durch Setzen von „Grundregeln“ für das Unterbewußtsein. Dazu vielleicht ein andermal ausführlicher, bitte erstmal selbst darauf herumdenken.

Kommen wir zurück zu den sog. Interessen und deren Durchsetzung.
Da gibt es nämlich noch einiges mit Aufmerksamkeit zu bedenken, das üblicherweise nicht im Vordergrund steht.

Da sind zum Beispiel die Ausgangspositionen und Möglichkeiten, die bei jedem Menschen höchst unterschiedlich sind.
Insofern ist es doch einigermaßen fraglich (oder verlogen?), dem Einzelnen die „Schuld“ (besser: die volle Verantwortung) für die „Erfolge“ bei seiner Interessendurchsetzung zuzuschreiben.

Sehen wir uns da mal an einem Beispiel an.
Es gehört zu den schönen Zwecklügen des Kapitalismus, daß das Anstellungsverhältnis durch einen sog. Arbeitsvertrag begründet wird. Denn dieser suggeriert zwei gleichberechtigte Vertragspartner, die freiwillig eine vertragliche Beziehung eingegangen sind.

Kaum etwas ist falscher als dieses.
Denn der Angestellte ist durch seine Einbindung in die wirtschaftlichen Zwänge der Gesellschaft darauf angewiesen, seine Arbeitskraft zu verkaufen, während der Unternehmer aus einer größeren Anzahl Bewerber auswählen kann.
Auch kann er den Zeitpunkt der Einstellung ziemlich frei gestalten, während der Angestellte darin meist recht eingeschränkt ist.

Der Unternehmer kann bei der Gestaltung der Anforderungen voll von den Erfordernissen des technischen Prozesses und seinen eigenen Vorstellungen ausgehen, während der Angestellte seine Fähigkeiten und Fertigkeiten diesen Anforderungen anzupassen hat.

Und der Angestellte kann jederzeit durch andere Bewerber willkürlich ersetzt werden, wenn seine Nase (oder seine Ansichten) dem Unternehmer (oder dessen Manager) nicht paßt – formal wirksame „Begründungen“ finden sich immer – da sind diverse Möglichkeiten der Einwirkung (besser: des Zwanges) gegeben, die absolut nichts mit „gleichberechtigt“ zu tun haben.
Wir haben es so fast überall mit ungleichen Positionen zu tun, in denen sich die „Vertragspartner“ befinden.

Ähnlich verhält es sich mit den Beziehungen zwischen Käufer und Verkäufer, wo heute stets der Käufer in einer untergeordneten Position ist.
„Wenn du dein Bedürfnis befriedigen willst, mußt du das nehmen, was dir dazu angeboten wird“ – die sog. Alternativen sind heutzutage meist keine echten, sondern „dasselbe in grün“ – zumindest was die „gängigen“ Waren betrifft: von profitoptimiert bis zur geplanten Obsoleszens.
Wo gibt es noch Milch, die nicht „homogenisiert“ und damit höchst gefährlich für den Menschen ist?
Doch nur noch als Rohmilch direkt beim Bauern…

Und wo sind die Alternativen, die ein breites Angebot an Lebensmitteln bereithalten?
Sind doch ALLE Supermarktketten dabei, ihre Sortimente Schritt für Schritt konsequent profitorientiert auszudünnen: eine begrenzte Anzahl Sorten Käse, fast nur noch geschnitten (wegen der „Trennmittel“ genannten Chemikalien, die dabei dem „Verbraucher“ untergejubelt werden), nur noch eine Sorte Kartoffelsalat, von nur einem Hersteller, usw.
Es gibt unter den Marken keinen einzigen sog. Vollsortimenter mehr – selbst Rewe ist dabei, seine Auswahl zu „optimieren“, d.h. alle nicht ausreichend profitbringenden Waren aus dem Sortiment herauszunehmen, wenn der Hersteller dem Preisdiktat nicht folgen will oder kann.

Klar kann theoretisch jeder sich fast vollständig direkt vom Bauern, im Hofladen oder vom Wochenmarkt ernähren – er muß jedoch einen in jeder Hinsicht viel höheren Aufwand in Kauf nehmen als der Supermarkt-Kunde, sowohl was die Beschaffung als auch die Preise betrifft.
Und praktisch ist es (noch) kaum vorstellbar, daß sich die Großstädter in Massen an jedem Wochenende aufs Land begeben und sich im Hofladen für die ganze Woche mit echten Lebensmitteln „eindecken“ – zumal es kaum noch Bauern gibt, die echte Bio-Produkte herstellen. Aber im Vergleich zu dem, was im Supermarkt liegt, sind die meisten Landprodukte immernoch bestens zur Ernährung geeignet.

Aber: sinnvoll wäre es schon, denn wie anders sollen die Supermarkt-Ketten „erkennen“, daß der chemisch verseuchte Magenfüll-Fraß, den sie in zunehmendem Maße anbieten, nicht erwünscht ist – momentan werden sie ihn immernoch los…
Ich stehe ehrlich gesagt oft fassungslos an der Supermarkt-Kasse, wenn dort manche junge Leute ihren proppenvoll gefüllten Einkaufswagen heranschieben: raffinierter Zucker in den unterschiedlichsten Erscheinungsformen, mit Palmöl, Transfetten und chemischen Konservierungsstoffen angereicherter Fertigfraß, dazu Alkohol in irren Mengen – da kann mir keiner sagen, daß er „keine Zeit“ dafür hätte, sich lebendige Nahrung zu besorgen und selbst schonend zuzubereiten – wer stundenlang vor diversen Vierecken herumhängen kann, der kann seine Zeit auch anders verbringen.

Und den meisten dieser Menschen sieht man den regelmäßigen Konsum der Magenfüllmittel auch bereits an… leider auch deren Kindern.
Ob sich diese Menschen dessen bewußt sind, daß sie so gar nicht ihre eigenen Interessen und die ihrer Kinder verfolgen?
Sondern brav das tun, was die Konsumgesellschaft von ihnen „erwartet“?

Ja, die echten Alternativen sind nicht komfortabel, das geb ich gern zu. Aber sie werden es auch nicht werden, wenn wir nicht durch unser Verhalten als „Konsumenten“ und „Verbraucher“ deutlich und massenhaft darauf hinweisen, daß die jetzigen Verhältnisse für uns nicht mehr akzeptabel sind.
Leider sind durch die schleichenden Veränderungen die meisten sich dessen gar nicht bewußt, wie weit die Chemisierung ihrer Nahrung schon gediehen ist… wer hat schon eine Lupe dabei und liest das Kleingedruckte auf allen Packungen, bevor er sie in den Einkaufskorb tut.

Wer denkt schon darüber nach, woher im Winter frische Tomaten kommen können… wer informiert sich schon darüber, wie hochangereichert mit giftigen Chemikalien der Boden, das Wasser und die Luft in den Treibhäusern sind, woher diese Tomaten kommen.
Und was demzufolge diese „Tomaten“ enthalten MÜSSEN…
Auch das gehört zum bewußten Leben.

Zurück zum Thema Interessen und deren Durchsetzung.
Ein ganz sensibler Bereich sind die Methoden der Durchsetzung der eigenen Interessen. Auch hier haben wir wieder die Ungleichheit in höchstem Maße.

Denn während die Reichen dieser Gesellschaft ihre Interessen in vielfältigen Formen und Methoden durchsetzen können, sind die einfachen Menschen auf ehrliches Handeln und wohlüberlegte Entscheidungen angewiesen.

Der KAPITALismus ist nun mal die Gesellschaft, die ganz im Interesse der Kapitaleigentümer aufgebaut ist – daher der NAME.
Der gesamte gesellschaftliche, wirtschaftliche und sonstige Aufbau ist darauf ausgerichtet, es jenen Menschen, welche – je mehr – KAPITAL – desto besser – haben, möglichst angenehm zu machen.

Das beginnt bei den käuflichen Politiker-Darstellern und Verwaltungsangestellten und endet noch lange nicht bei den profitorientierten Justiz- und Machtorganen.
Um nicht bei Allgemeinplätzchen zu verbleiben, sehen wir uns ein Beispiel an.

Welcher normal arbeitende Arbeiter oder Angestellte kann es sich leisten, neben seiner beruflichen Tätigkeit und der Familie noch sog. Parteiarbeit zu machen, d.h. zu Versammlungen zu gehen, Plakate zu kleben, Reden zu halten oder anzuhören, usw. usf.?
Doch nur diejenigen, welche in der Arbeit und familiär nicht voll belastet sind, oder?
Dementsprechend sehen auch die Mitgliedschaften der heutigen Parteien dieses Landes aus: nicht umsonst sind kaum wirklich aussagekräftige Angaben über die Sozialstruktur der Parteimitglieder bei keiner der Parteien zu finden.
Von der Anzahl der Mitglieder ganz abgesehen, die in keiner Weise geeignet ist, eine wie auch immer geartete Repräsentanz des Volkes darzustellen…

Was tun aber diejenigen, welche von den Reichen bezahlt werden?
Ganz logisch: sie vertreten DEREN Interessen.

Gut, das wäre ja auch noch kein Problem, wenn wir die Möglichkeiten hätten, gleichwertig die unsrigen Interessen zur Geltung zu bringen.

Haben wir aber nicht. Denn uns fehlen dazu die breitenwirksamen Medien, und unsere Interessen werden manipuliert.
Im weiteren bitte ich darum, sich 100 Minuten Zeit zu nehmen und hier zuzuhören und zuzuschauen:

Prof. Rainer Mausfeld „Wie werden Meinung und Demokratie gesteuert“

Ein „ordentlicher“ Psychologie-Professor an die Uni Kiel, kein VTler, der unter anderem folgende Nachweise bringt:

Die heutige Gesellschaft ist in höchstem Maße manipuliert, mit der überwältigenden Macht der Medien: Propaganda → PR → „strategische Kommunikation“.
Die Idee der solidarischen Gemeinschaft wurde systematisch zerstört.

Es hat sich viel Wissen, wie man soziale Bewegungen zersetzen kann, angereichert → entsprechende Techniken wurden entwickelt, darunter
Entwurzelung von der eigenen Geschichte → Gedächtnisverlust → Identitätsverlust
durch systematische Blockade aller Vermittlungsmechanismen (Medien, Schulen, Intellektuelle/Zeitschriften, Bücher usw.)

Wer denkt dabei nicht an die un“sozialen Medien“? Gier nach Falschidentitäten

Heute: extreme Vernetzung von Machtstrukturen – global:
– demokratisch nicht legitimiert und
– nicht mehr abwählbar,
– keine Rechenschaftspflicht,
– öffentlich unsichtbar,
– verschmelzend mit staatlichen Strukturen (bzw. diese übernehmend) → Interventions- und Subventionsstaat für die Reichen

Die ökonomische Macht wird über vielfältige Mechanismen in politische Macht transformiert → die Meinung der armen 70% der Gesellschaft hat gar keinen Einfluß auf die Entscheidungen in der heutigen „Demokratie“.

Wir haben nichts zu sagen.“ – haben aber: die „Illusion der Kontrolle“

Neoliberalismus ist Klassenkampf von oben.“

Gewöhnung – selbst an gravierende Verletzungen moralischer Normen gewöhnen wir uns („gezielte Tötungen“, Ignorieren des Gewaltverbots UN-Charta usw.)

Status quo: „besser“ als alle (auch besseren) Alternativen → „keine Experimente“
Ängste, Unsicherheit (ökonomisch, sozial, politisch) und Bedrohungen, systematische Ablenkung von bewußtem Denken (überschütten mit Nichtigkeiten)

Ursachenforschung“ → Ursprungs-Ursache „vergessen“ („im Banne des Augenblicks“)
kognitive Blindheit in komplexen Situationen (kurz- statt langfristig)

Externalisierung von Kosten ökonomischer Entscheidungen auf die Gemeinschaft = Rationalität des Kapitalismus

tatsächliche Machtsituation: Jeffrey Sachs in „The Price of Civilisation“ (2011) –
wer bestimmt die heutige VSA-Politik:
1. Big oil transport military complex (Exxon Mobile, Koch Industries etc.)
2. Military Industrial Complex
3. Wallstreet-Washington-Complex (Goldman Sachs, IP Morgan, Morgan Stanley)
4. Health care industry

Demokratie im Kapitalismus = System der organisierten Verantwortungslosigkeit

2 empirische Studien, die eine Netzwerkanalyse aller 43.000 transnationalen Konzerne und deren Eigentümer (Orbis-Datenbank) darstellen (2011 und 2016):
„147 companies that control everything“

Buchempfehlung zum Neoliberalismus (der mit Liberalismus nichts zu tun hat):
Philip
Mirowski „Untote leben längerwarum der Neoliberalismus nach der Krise noch stärker ist“ 2015

– – – –

Von Prof. Mausfeld wird u.a. der Nachweis geführt, daß Kapitalismus nicht zu „reformieren“ ist.
Er kann nur noch komplett beseitigt und durch etwas Neues ersetzt werden.
Gewiß nicht umsonst wird uns seit Jahren immer wieder wiederholt „eingeimpft“, daß es „keine Alternative“ gäbe: der „Sozialismus“ habe sich überlebt, der „Kommunismus“ sei gescheitert.
Daß die real existierenden so genannten „Gesellschaften“ nie wirklich die Ideale der jeweiligen Theorien verfolgt haben, sei nur nebenbei erwähnt.

Mein Aufruf ergeht an alle, die sich hinreichend mit dem heutigen mehrschichtigen Lügensystem beschäftigt haben und dieses weitgehend durchschaut haben.

Für einen neuen Ansatz schlage ich vor, sich ausführlicher den Werken der ursprünglichen Anarchisten zu nähern, wie Etienne de la Boetie, Max Stirner und natürlich Pierre Joseph Proudhon und Michail Bakunin, vielleicht auch Kropotkin oder Zenker, heute den Vorträgen von Horst Stowasser und Christian Felber, und sich auch mit der Geschichte der sog. Anarcho-Syndikalisten zu befassen, zum Beispiel bei Rudolf Rocker.

Und dann sich auf die natürlichen Verhältnisse und Vorgänge zu besinnen, die uns Mutter Natur jeden Tag wieder demonstriert und deren langfristige Stabilität uns nur Vorbild sein kann, egal ob es Wachstumsprozesse oder hochkomplexe Vernetzungen betrifft.


10 Kommentare

  1. Hawey sagt:

    @Luckyhans,
    zunächst vielen Dank für die ausführliche Beschreibung Deiner Sichtweise über das obige Thema. Ich bin aber ehrlich ein wenig hin und her gerissen. Im ersten Teil Deiner Beschreibung kann ich dir noch gut folgen dann aber habe ich das Gefühl das Du auf einmal schlechte Laune bekommen hast und erst mal auf alle einschlägst die nicht Deiner Sichtweise und auch nicht der Sichtweise der Masse entsprechen. Viele Vorstellungen hast Du beschrieben oder angeprangert ganz wie Du willst. Ich kann natürlich nicht auf alles eingehen sonst wäre mein Kommentar 10 Mal so groß wie Dein Artikel. Deshalb kann ich nur herausgreifen was mir beim Schreiben gerade so einfällt und was auch nur meine Sichtweise dazu ist und keine Kritik an dich ist was mir sowieso nicht zusteht. Einer der Eindrücke sagt mir, dass da eine Menge pauschaliert ist.

    Die bösen Reichen und der ach so gute arme Mann. Meine Sichtweise und meine Erfahrung sagt mir, dass der arme kleine Mann gar nicht so unschuldig ist wie die Masse ihn oft hinstellt. Ich habe da oft mehr Neid, Missgunst, Hinterhältigkeit, Lügen, Verleumdungen und leere Versprechungen erlebt als mit so manchen Vermögenden Mann. Wenn ich in die Familien der sogenannten kleinen Leute hineinschaue dann meine ich oft ich bin auf einen Kriegsschauplatz. Es gibt ja den Spruch die Politik ist das Spiegelbild des kleinen Mannes…….Nun da wäre es doch Wert mal über diese Aussage nachzudenken oder nicht?

    Deinen Anfänglichen Satz, „Das klingt doch erst mal wie ein sehr vernünftiges Konzept: jeder lässt sich von seinen eigenen Interessen leiten und setzt diese durch, soweit möglich. Und wer dabei nicht genügend erfolgreich ist, der ist halt „selbst schuld“…

    Sind oder ist es nicht die Motivation seine Interessen zu verfolgen von jedem. Ich verstehe aber wie Du das meinst Du meinst dabei so denke ich die Rücksichtslosigkeit mit der das heutzutage von vielen praktiziert wird weil sie ja das so gelernt haben und es oft gar nicht anders kennen. Seine Interessen so zu gestalten das sie allen dienlich sind machen noch nicht allzu viele aber es gibt durchaus Ansätze dazu.

    Der nächste Satz: „Und wer dabei nicht genügend erfolgreich ist, der ist halt „selbst schuld“… Erfolg, ist eine Frage der Absicht und nicht des Zufalls wie viele meinen so meine Beobachtungen bisher. Wenn ich dann noch die vielen Biografien dazu zähle die ich von Erfolgreichen Menschen gelesen habe sehe ich mich in meinen Beobachtungen bestätigt. Der Erfolg kam bei den meisten nicht sofort und sie sind oft mehrmals gescheitert bis sie Erfolg hatten. Deshalb ich gönne jedem den Erfolg. Solange er sich positiv auf die Menschen und die Umwelt auswirkt. Natürlich gibt es auch negative Beispiele aber ich halte es da mit den Drei Affen. War ja neulich ein guter Artikel darüber hier drin.

    Das mit dem Einkaufen beobachte ich jeden Tag da ich fast jeden Tag beim Bäcker im Rewe sitze und ich die vier Kassen im Auge habe. Was ich da so beobachte dann denke ich manchmal obwohl ich ja an das gute glaube, haben wir uns zurückentwickelt oder was passiert da. Leider kann ich nicht Rewe verurteilen sondern die Kunden die kaufen ein Zeugs ein da wird auf nichts geschaut, was da drin ist oder ob mit der Produktion gewisser Waren die Natur zerstört wird, ob Mensch und Tier dadurch geschadet wird. Ich muss Dir sagen, dass es einen Großteil, wenn nicht den Großteil der Käufer einen Scheiß Interessiert. DA wird nicht im Geringsten gedacht oder nachgedacht so meine Beobachtungen. Auch hier gibt es Ausnahmen was aber immer noch nicht die Regel ist. Da denkste dann schon, „ach was sind die Menschen dumm“. Mir fällt gerade nicht der Kabarettist ein der das gesagt hat war ein Münchner. Was also willst Du von einer Masse erwarten die sich so verhält?

    So hier höre ich jetzt auf nochmals vielen Dank für Deine Schilderung wie du das siehst. Na ja vielleicht hätte ich auch schweigen sollen. Nichts für ungut.

    LG Hawey

    Gefällt mir

  2. luckyhans sagt:

    zu Hawey um 5:39
    Erstmal vielen Dank für deine Wortmeldung – sie sind von jedem, der etwas zu sagen hat, stets willkommen, und es darf ruhig auch kritisch sein – kaum etwas ist schlimmer als ein allseitiges Friede-Freude-Eierkuchen-Gesumme.

    Zu deinen Anmerkungen: es ist ganz sicher so, daß einige Aussagen pauschaliert sein werden, weil man nicht in jedem Artikel wieder vom „Urschleim“ anfangen kann.
    Ich hab es auch weitgehend aufgegeben, auf meine früheren Artikel zum jeweiligen Thema hinzuweisen – es liest ja doch keiner die verlinkten Artikel durch, höchstens wird mal „überflogen“ – man merkt es an den Kommentaren.
    So kommt manches, wenn es „alleinstehend“ betrachtet wird, oft etwas pauschal rüber – wer dazu mehr wissen will, könnte ja die Suchfunktion von bb benutzen – macht aber erfahrungsgemäß kaum jemand.

    Freilich befinden sich „Arme“ und „Reiche“ in vielfältigen Wechselbeziehungen, allerdings ist es angesichts der von Natur aus ungleichen Chancenverteilung sehr fraglich, die Armen für ihre Lage alleinverantwortlich machen zu wollen. Ebenso die Reichen, klar.
    Darum geht es auch gar nicht, sondern um die grundlegenden Verhältnisse (die im Einzelnen freilich ganz anders sein können – klar, das Leben ist vielfältig).

    Der „Kriegs-Schau-Platz“ (welch treffendes Wort!) in den Familien ist oft ein Spiegelbild der gesellschaftlichen Verhältnisse der Kindheit und Jugend der Eltern – meine Eltern waren junge Kriegsteilnehmer, und so wurde später in der Familie der Krieg weitergeführt, und endete mit einer Scheidung nach über 30 Jahren Zusammenleben… habe ich erst viel später akzeptieren können, als sie nicht mehr da waren, um ihnen das Verstehen auch zu sagen.

    „selbst schuld“ – dazu meine ausführliche Meinung morgen.
    „Erfolg“ halte ich für ein Konzept, eine Methode der Fremdbestimmung und damit der Unterdrückung.

    Was „die Masse“ betrifft: https://www.youtube.com/watch?v=ZmpaIK7md84 😉

    Gefällt mir

  3. Texmex sagt:

    Meine 2 cent
    Erfolg definiert sich für mich an MEINER Erwartung. Kann ich das umsetzen, was ich mir vorgenommen habe? Das hat erst sekundär etwas mit Geld zu tun, das ist Rechnungswesen. Da wir Lebensmittel produzieren, sehe ich das Dilemma, auf der einen Seite ist Geiz sooo geil, wenn es um Lebensmittel im richtigen Sinne geht(auch von sehr gut verdienenden Leuten), auf der anderen Seite wird für Dreck richtig viel bezahlt. Die Leute sind schizo gemacht. Insofern muss ich Dir eben widersprechen. Mein Mitleid hält sich inzwischen sehr in Grenzen. Ich führe viele Gespräche über richtige Ernährung, weitestgehend zwecklos. Die Leute wollen nicht sehen, dass sich ihre Ernährung direkt auf ihr Gehirn auswirkt. Es bringt nichts, da zu insistieren.
    Wie sich das gesellschaftlich auswirken wird, werden wir sehen. Ich bin da nicht wirklich optimistisch. Also auch da – selbst verantwortlich.

    Gefällt mir

  4. Ich sehe es ähnlich wie der luckyhans und werde des Öfteren doch auch mal wütend, wenn ich sehen muss, WAS da in sich hineingestopft wird.
    Kleines Beispiel ist mein Arbeitsumfeld.
    Es ist meist richtig viel Stress in der Klinik, man kommt kaum dazu zu essen, muss sich disziplinieren ans eigene Trinken zu denken.
    Da freut es einen schon, wenn auf dem Tisch im Dienstzimmer milde Gaben der Patienten stehen oder unsere Leitung das Gefrierfach mit Eis gefüllt hat oder einige Süssigkeiten auf den Tisch.
    Leider ist er nicht so der ernährungsbewusste Mensch, obgleich es ihm und seiner Hauterkrankung wohler tun würde.

    Ergo stehen und liegen da die Firmen mit der lila Kuh, Nestleprodukte im Gefrierfach und Gummibärchen einer grossen Weingummifirma herum.
    Und wenn ich sehe was im Kühlschrank die Lebensmittelprodukte der Kollegen sind, dann gute Nacht Marie !
    Billigster abgepackter Käse der NichtNamen Firmen , Toastbrot und Margarine auch davon.
    Unsere Brötchen vom Grossbäcker der Klinik, wo alles andere als gutes Mehl enthalten ist, Vollkornbrötchen muss man suchen.

    Ich bringe mir alles mit, damit ich wenn ich Hunger habe wenigstens meins essen kann….und manchmal, wenn ich es vergessen habe, ja dann wird es auch schon mal das aus dem Klinikangebot…..und danach geht es mir gar nicht gut, es verpappt nämlich sofort meinen Darm und ich bekomme Pickel.

    Es hat mich gefreut Luckyans, dass Du das Bild mit meinem kleinen Wunschhäuschen mit eingebastelt hast, das ist immer noch mein Gedanke, den ich umsetzen möchte……mein kleines Bauerngärtchen, auch wenn das Haus jetzt eher nach Südtirol Stil ausschauen wird, da das Grundstück nun doch Hanglage geworden ist.

    Gefällt mir

  5. Luckyhans sagt:

    Texmex 10/09/2017 um 09:14
    „Die Leute sind schizo gemacht.“ –
    wäre nicht genauer: „die Leute wurden schizo gemacht“? 😉

    Ja, damit muß jeder, der andere zum Denken anregen will, immer wieder leben: eine Wahrheit wird nicht anerkannt, wenn vorher tausendmal entgegengesetzte Lügen „geschluckt“ wurden.
    Nein, „insistieren“ bringt selten etwas, denn jeder kann immer nur sich selbst überzeugen…

    Aber verlaß dich drauf: ein jeder bekommt genau DIE Impulse, die er benötigt und verarbeiten KANN.
    Und wenn er deine Stupser ignoriert, dann wird er vom Schicksal etwas heftiger angestoßen werden… also tu weiter dein Bestes und verteile deine Stupser – sie werden wirken.

    Klar – manche merken’s nie, und andere noch später… aber das sind dann nicht deine „Klienten“… 😉

    Gefällt mir

  6. Hawey sagt:

    @luckyhans

    Ja damit dürftest Du recht haben liest kaum einer deswegen habe ich ja im letzten Jahr meine WordPress Seite und Google Plus geschlossen obwohl ich schon bei Google Plus nach 3½ Monaten schon 400000 Klicks hatte hat bei WordPress ca. 2½ Jahre gedauert. Während bei Google Plus nur ein kurzer Artikelausschnitt lesbar war wurden die weiterführenden Links nicht bzw. nur wenig genutzt. Wenn ich mir dann die Statistiken in WordPress angeschaut habe da kann man sehen wie lange jemand die Seite angeschaut hat war es oft so dass die niemals alles gelesen hatte die Zeit reichte gerade um die Überschriften zu lesen. Bei sehr langen Artikeln wie bei Dir nehme ich den Lesemodus und lasse es mir vorlesen. habe eine gute Menschliche Stimme Hans ist von IVonaReader. Im lese Modus kann man dann die Stimme auswählen. Nimm bloß nie die Seelenlosen Stimmen vom Computer wer sich damit viel anhört wird genauso seelenlos. Aber das nur am Rande. Durch den WordPress Reader wo ich alles Abonniert habe kenne ich natürlich vieles. Ehrlich gesagt man muss da eine Vernünftige Dosis hinbekommen denn wenn man sich nur mit dem Negativen Zeugs beschäftigt dann kriegt man Depressionen. Ich weiß ja das die Berieselung von einseitig negativen Informationen Wirkung hat aber der volle Umfang ist mir nicht bekannt. Deswegen meine Devise genau auswählen was man seinem Geist antun will. Das aber ist eine persönliche Sache.

    Ja mit dem Pauschalisieren sind wir dann ja nicht einer Meinung aber das ist deshalb, weil ich schon gesehen habe was das anrichten kann. Siehe doch das Problem mit den Wirtschaftsflüchtlingen und den echten Kriegsflüchtlingen da gibt es ohne Zweifel auch wertvolle Menschen darunter aber durch die Pauschalisierung die bei den meisten durch die Vorfälle von Verbrechen die zudem von der Regierung noch gedeckt werden um Unfrieden und Unruhe zu erzeugen der schwarzen Wirtschaftsflüchtlinge wird jetzt und man hört es auch im Sprachgebrauch von den meisten Menschen pauschalisiert.

    Ich bin mir sicher wenn die verbrecherische Merkel Regierung nur Kriegsflüchtlinge angenommen hätte dann hätten wir das auch geschafft. Viele wären ja jetzt auch schon nach Syrien zurückgekehrt aber so wie es aussieht und auch für die meisten schon offensichtlich ist, wird die deutsche Wirtschaft gezielt angegriffen um vernichtet zu werden. Da wäre dann auch noch ein Bürgerkrieg mit den Moslems willkommen die passen nun einmal nicht in diese Kultur bei allen guten Argumenten die ich gesucht habe, habe ich nicht ein einziges gefunden. also ab nach Hause, sollen sie sich gegenseitig die Köpfe einschlagen, wenn ihnen danach ist aber nicht hier in meinem Deutschland meiner Heimat. Deshalb lehne ich diese Regierung, die Rückratslosen Schwätzer und die Asylpolitik ab. Nicht weil ich irgendwelchen Hass gegen die habe aber dies ist meine Kultur und meine Heimat und wer das nicht akzeptiert wird einfach wieder ausgeladen.

    LG Hawey

    Gefällt mir

  7. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  8. luckyhans sagt:

    zu Hawey 10/09/2017 um 20:09
    „Ja mit dem Pauschalisieren sind wir dann ja nicht einer Meinung aber das ist deshalb, weil ich schon gesehen habe was das anrichten kann…“ –
    man muß sich schon darauf einigen, aus welcher Sichtweise man ein Problem betrachten will, und die Begriffe klären.

    Rein juristisch ist KAUM EINER der Migranten ein Flüchtling, da das UNHCR und die BRvD-Asylgesetzgebung eindeutig sagen, daß ein Flüchtling nur solange ein solcher ist, bis er in einem „sicheren“ Land angekommen ist.
    Und da die BRvD komplett von solchen „sicheren Ländern“ umgeben ist, wären juristisch nur jene wirklich „Flüchtlinge“, die a) direkt aus einem Kriegsgebiet, und b) auf dem Luft- oder Seewege direkt hierher gekommen sind.
    Was mit ziemlicher Sicherheit ein winziger Bruchteil ist derer, die sich jetzt hier breitmachen.

    Etwas ganz anderes ist die ethische Betrachtung des Themas. Da haben selbstverständlich die Jungs und Mädels, welche aus Afghanistan oder Syrien gekommen sind und vom Grauen, dem sie entflohen sind, erzählt haben, meine volle Sympathie, und wenn ich mit denen zu tun habe, lasse ich sie das auch spüren.

    Allerdings kann ich meine Antipathie gegen die Absahner-Typen aus afrikanischen Ländern, in denen kein Krieg herrscht, auch nicht verbergen, welche die Lügen genutzt haben, sich hier auf fremde Kosten ein paar schöne Monate oder Jahre (mindestens) zu machen.

    Von denen, die organisiert (zum Beispiel neuerdings aus Raqqa oder Der-Ezzor) von unseren vorgeblichen „Befreiern“ hier eingeflogen wurden, bzw. die sich mit den Migrantenströmen schon vorher hier eingeschlichen haben und nun meinen, hier an den Weibern herumgrapschen zu können und kriminelle Handlungen durchführen zu können, brauchen wir gar nicht zu reden – die gehören ohne jegliches „Asyl“-Verfahren sofort abgeschoben, mit Einreiseverbot auf Lebenszeit.
    Und es ist einfach lächerlich zu behaupten, man könne das Herkunftsland nicht zweifelsfrei feststellen: an seiner Sprache kann das jederzeit sehr präzise nachvollzogen werden, wo ein Mensch aufgewachsen ist – bis hin zur Provinz.

    Daß die ganze Aktion mit dem Migranten-Strom nach Deutschland/EU von CIA&Co. über Soros‘ sog. NGOs und NKOs organisiert und begleitet wurde und wird, pfeifen bereits die Spatzen von den Dächern – wer das immernoch ignorieren will, dem wünsche ich einen möglichst engen Kontakt mit den Terroristen-Vertretern hierzulande. Die Zielstellung ist auch klar: Umvolkung und endgültige Beseitigung der deutschen Völker – nicht umsonst fehlt die deutsche Sprache auf den „Georgia guide stones“ bereits…

    Gefällt mir

  9. Danke Lucky für Deinen Gedanken zu den Anarchisten. Mein Tag ist gerettet und meine Schreiblaune auch. Hab schon fast aufgegeben, immer nur denselben Brei aufzuschlüsseln. Für mich ist die Anarchie die einzig vernünftige Lebensform, und auch die schwierigste, diese überhaupt zu erreichen. Dabei könnte sie die einfachste sein. In den Köpfen hat die Anarchie den schlechtesten Stellenwert. Jegliche fremdbestimmte Regierungsform scheint annehmbarer für das kleine Arschloch zu sein – egal welcher Couloir. Die Demokratie ist in diesem Spiel die widerlichste.

    Bei Diktaturen weiß das kleine A, was ihm blüht, ihm nicht zu folgen. Manchmal denke ich, Diktaturen sind nützlicher um zur Besinnung zu kommen – der Überlebenskampf und das Bewußtsein wird kreativer für das eigene schöpferische Potential. Jedenfalls für diejenigen, die noch einen Funken Schöpferfunken inne haben.

    In der Demokratie glaubt es – das kleine A, sich in guten Händen zu befinden, wenn es sich der Mehrheit beugt. Was ist die Mehrheit? Die eingeimpfte Ideologie, die inzwischen in aller Welt eingebombt wird. Unter dem Deckmantel der Demokratie soll die Welt genesen. Wer ist die Welt heute?
    Verrate es euch: Ein verseuchtes Konglomerat von Idioten, die in einem Zirkelbezug von Wirt und Parasit leben. „Elite“ und kleines A haben ihre Rolle in der Welt gefunden – schmusen miteinander. Wenn auch nur unter Sado – Maso – Bedingungen.

    Wann wird der Mensch endlich verstehen, daß die einzige Regierungsform für das so ersehnte Paradies die Anarchie ist? Ich regiere mich selbst – führe selbst Regie. Den eigenem Arsch bewegen, keine Stimme und Verantwortung mehr abgeben.

    Der HERR WIRD ES RICHTEN in seinem Sinn.

    Bist du Herr oder Wähler? Geh wählen was du willst. Beschwere dich aber nicht, wenn du dich nicht selbst als Schöpfer wählst und geknechtet wirst.

    Die Anarchisten haben das erkannt. Erinnere mich an frühere Gedanken in bb dazu:

    https://bumibahagia.com/2017/01/27/von-der-freiwilligen-knechtschaft-des-menschen/

    Der nächste Termin für die freiwillige Zustimmung unserer Knechtschaft steht an – der 24. September. Lest das mal vor eurer Wahl:

    https://bumibahagia.com/2017/03/09/waehlen-heisst-entsagen/

    Gefällt 1 Person

  10. […] Es lohnt sich auch besonders den Beitrag von luckyhans nochmals zu verinnerlichen – öfter ein Fernrohr meiner Gedanken.  https://bumibahagia.com/2017/09/10/interessen-geleitet-2/ […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: