bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » WIRTSCHAFT / FINANZEN / GELD » SWISSINDO III / Wie ich dazu kam, mich für SWISSINDO zu engagieren

SWISSINDO III / Wie ich dazu kam, mich für SWISSINDO zu engagieren

Nicht von mir, thom ram, ist im Titel die Rede. Es spricht ein mir unbekannter Autor. Der Text ist mir zugeflattert worden.
.
Es werden Fragen beantwortet, welche in dir, guter Leser von SWISSINDO I und II wahrscheinlich aufgetaucht sind.
.
Ich bitte um Nachsicht, dass ich den Text nur zum Teil formatiert rausgebe.

thom ram, 26.08.05 (=2017 n.Ch.G.)

.

.

Im Juni 2017

Wie ich dazu kam, mich für SWISSINDO zu engagieren….
.

Ich möchte demjenigen, der sich für eine Mitunterstützung von UN SWISSINDO interessiert, mit diesem „kleinen“ Bericht gerne ein bisschen Hintergrundwissen und einen groben Überblick verschaffen, worum es bei diesen Programmen eigentlich geht und wie ich dazu kam, bei SWISSINDO zu landen… und was ich seither erlebt habe.

Mein Bericht ist ein wenig „angehaucht“ von allgemeinen Statements zur geltenden Rechtsordnung, weil ich „das Recht“ irgendwann zu meinem Lieblingsthema gemacht habe und dieses Thema einfach so gut wie alles beantwortet, was uns Menschen Sorgen bereitet.

Damit trennt sich möglicherweise im vorhinein schon die Spreu vom Weizen, denn diejenigen, die einfach nicht glauben können, was in den über 80 Millionen Gesetzen steht, werden wahrscheinlich keine Notwendigkeit für Veränderungen sehen und die Segel streichen. Die anderen, die übrig bleiben, werden tendenziell zustimmen, dass bei uns im Land irgendetwas nicht stimmt, die allgemeine Weltlage verbesserungswürdig ist, und dass man deshalb etwas unternehmen müsse.

So einfach ist das Leben!

Glaubt mir ruhig, dass ich vor einiger Zeit selber noch zu den größten Schnarchnasen gehörte, bis ich förmlich dazu „gezwungen“ war, das Rechtssystem zu studieren. Dann aber erwachte ich aus dem Dornröschenschlaf meiner Unwissenheit und mir gingen langsam die Augen auf. Deshalb also dieser Bericht, von dem ich glaube, dass er ein bisschen länger ausfallen wird, weil er mir überaus wichtig ist.

Für die Ungeduldigen unter Euch habe ich daher am Schluss eine Zusammenfassung gemacht, damit ihr gleich sehen könnt, ob ihr eure Zeit mit SWISSINDO

verschwendet oder nicht.

.

Obwohl ich dort mittlerweile sogar mit einem Amt beauftragt bin, ist die Sicht auf dieses Thema eine rein private Betrachtung und nichts Offizielles. Ich halte es vor allem deshalb privat, weil ich noch ganz neu bin und nicht so viel über SWISSINDO weiß, um für jedes Detail meinen Kopf hinhalten zu können. Zudem kann ich mir das Wort „privat“ jetzt noch leisten, weil es aktuell keine Vergütung für eine Mitarbeit gibt und dieser Bericht vor allem ein persönliches Anliegen ist. Ich wollte lediglich meinen Beitrag leisten und euch eine einfache Methode zeigen, wie wir unsere gemeinsame Lebenssituation und die von vielen Menschen verbessern könnten…, wenn wir alle zusammenhalten und uns am Ende durchsetzen.

.

Im Jahr 2012/13 hörte ich im Zusammenhang mit dem One People´s Public Trust, kurz OPPT, der mir damals über den Weg gelaufen war, das erste Mal etwas von einer Institution namens UN SWISSINDO. Ich schaute mir das eine oder andere Dokument und Zertifikat an und musste bereits nach wenigen Minuten feststellen, dass UN SWISSINDO mit den Rätseln eines böhmischen Dorfes gleichzusetzen war und für mein näheres Interesse nicht in Frage kam. Gestützt auf das solide Fundament meiner völligen Ahnungslosigkeit legte ich also

1

mein weiteres Studium ad acta und wandte mich wichtigeren Dingen im Leben zu. Es fehlte zu diesem Zeitpunkt einfach der rechte Widerhall zu meinem damaligen Weltbild.

Einige Zeit später kam mir dann meine Insolvenz zuhilfe und ich sah mich gezwungen, Nachforschungen zu betreiben, wo im Gesetz der Paragraph zu finden war, der es „meinem“ Insolvenzverwalter erlaubte, mir alle meine irdischen Besitztümer wegzunehmen. Unter „alles“ verstand ich im weitesten Sinne all meine materiellen Besitztümer mit Ausnahme meines Unterhemds.

Also nahm ich mein schweres Schicksal auf mich und machte mich an der irdischen Rechtsordnung zu schaffen in der erwartungsfrohen Hoffnung, diese einfach nur zu verstehen.

Mit einem groben Überblick sollte das ja schnell erledigt sein! Nur…, meine Nachforschungen wollten einfach kein Ende nehmen. Bald leuchtete mir dies ein und bald wurde mir jenes klar, aber als ich das eine verstanden hatte, kam mir das andere dazwischen und mein ganzes schönes Rechtsverständnis war wieder über den Haufen geworfen.

Die Verwirrung nahm einfach kein Ende, bis ich begann, nach den Grundlagen des Rechts Ausschau zu halten. Irgendwann fügte sich das Bild und ich bin dann doch noch irgendwie durchgestiegen. Heute würde ich sogar behaupten, dass ich die rechtlichen Grundlagen und Methoden unserer globalen Ausplünderung einigermaßen durchschaut habe.

Mit dem Erkenntnisgewinn ging natürlich auch die Veränderung meiner Betrachtungen auf dieses irdische Geschäftsmodell einher und ich sah die Zeit als gekommen und einen gewissen Antrieb, etwas daran zu verändern. Die Frage war nur: ich alleine? Und wie? Und Geld hatte ich auch keines, um etwas zu unternehmen! Denn genau das hatten sie mir ja kürzlich erst abgeknöpft. Jetzt war guter Rat teuer!

.

Es ist kaum zu leugnen, dass sich im Laufe der vergangenen Monate die Angelegenheiten des täglichen Lebens für die meisten von uns so derart verschlechtert haben, dass die Rabiatheit von Recht und Ordnung nur noch mit intelligentem Widerstand oder mit stoischer Selbstironie zu meistern ist. Die sogenannten Gesetze sind zu einer böswilligen Lachnummer verkommen und wer seine Geldbörse nicht schnell und weit genug öffnet, wird relativ zügig dazu gezwungen sein.

.

Es ist im „Recht“ geradezu Mode geworden, wenn der Unwille, die GEZ oder einen Strafzettel zu bezahlen, nach längerer Zeit mit einer Haftandrohung beantwortet wird. Steuer- und Abgeabenlasten sind enorm angestiegen und kleine und mittlere Unternehmen beklagen sich, dass ihnen kaum mehr etwas übrig

bleibt.

Angestellte in größeren Konzernen oder öffentliche Angestellte oder Beamte bemerken zwar noch nicht so viel von dem neuen Wind, der durch die Lande weht, aber auch sie maulen (hinter vorgehaltener Hand) über die hohen Abgaben, die sie sich gegenseitig abzwingen.

Kürzlich hörte ich von einer 70-jährigen Frau, die partout ihren Strafzettel nicht bezahlen wollte. Als 65.-€ oder so aufgelaufen waren, bekam sie, gerade mit Gartenarbeit beschäftigt, in den Abendstunden Besuch von zwei Polizisten. Die Frau sah schnell ein, dass die Lage bedrohlich war…, und sie würde schnell ins Haus rennen, um die 65.-€ zusammenzukratzen… Aber weit gefehlt! Niemand wollte ihr Geld, denn man

2

nahm sie lieber zur Wache mit. Dieses Beispielchen klingt seicht und ungefährlich, aber es zeigt die Daumenschrauben, die man angezogen hat. Mittlerweile hört man da noch ganz andere Geschichten.

.

Kurzum, der einzelne Mensch, die Familien und viele kleine und mittelständische Unternehmen haben zu kämpfen, um über die Runden zu kommen und werden nach allen Regeln der Kunst von den Behörden drangsaliert und ausgeplündert. Insolvenzen und Zwangsvollstreckungen haben beängstigende Ausmaße erreicht. Und wenn es nach den offiziellen Statistiken geht, ertrinken alle Nationen geradezu in ihren Schulden. Ich fragte mich früher öfters, woher denn die ganzen Schulden kämen und bei wem man diese denn überhaupt schuldig war? Nach dem Studium der Rechtsordnung klärte sich diese Frage für mich von ganz alleine und äußerst zufriedenstellend.

Aber die Antwort selber entmutigte mich schwer! Denn von diesen Schulden reden sie Tag und Nacht und parallel dazu bombardieren sie uns mit der allerbesten ihrer Handelswaren, … nämlich mit Ohnmacht und Angst.

.

Wer ihre Gesetze und Statuten ein bisschen studiert hat, stößt unweigerlich darauf, dass Menschen gar keine Schulden haben können. Es geht einfach nicht! Nur Personen bzw. Namen kann man für Schulden haftbar machen. Und weil es sowieso jeder weiß, spart man sich am Ende die Frage, in wessen Besitz sich all diese sogenannten Personen denn eigentlich befinden.

Verzeiht mir bitte dieses Kauderwelsch, aber die Kundigen unter euch wissen schon, was ich damit zum Ausdruck bringen will. Niemand von uns ist eine Person,

denn wir sind alle Menschen. Die Person wurde nur erfunden, um eine neue Identität zu fabrizieren, der man das Ersparte und eine Menge Steuern abknöpfen kann.

Das Thema, etwas schuldig zu sein, ist also insgesamt ein sehr fragwürdiges Thema und kann keinesfalls mit der Behauptung bewiesen werden, dass der lebendige Mensch identisch mit einer legalen Person sei.

.

Als Gerechtigskeitsfan war ich also förmlich prädestiniert, wissen zu wollen, warum uns Ordnung und Recht verkauft werden, wenn weit und breit von Recht und Ordnung nichts zu sehen ist. Wer sich zum Beispiel ein bisschen mit der Jurisdiktion, in welcher er lebt, befasst hat, dem ist aufgefallen, dass bereits mit der HJR 192 im Jahr 1933 der internationale Bankrott ausgerufen wurde und seither Notstandsrecht unser tägliches Leben bestimmt. Die wenigsten wissen das, aber alle merken, dass irgendwas komisch ist.

.

Zeitgleich wurden Gold und Silber als Zahlungsmittel verboten und rechtmäßiges Geld als solches wurde abgeschafft. So mancher mag sich jetzt verwundert die Augen reiben, aber lasst uns einfach nur die einschlägigen Rechtsdefinitionen und Statuten betrachten, wo all dies messerscharf und Wort für Wort belegt ist. Wir können uns unsere eigenen Vorstellungen, Erfindungen und Meinungen über die Gesetze sparen, denn nur wenn es irgendwo steht, dann gilt es auch.

Und tatsächlich! Irgendwo steht es! Und man kann es sogar finden. Jedenfalls ist dasjenige, was man heute als „Geld“ bezeichnet, lediglich ein Papierschnipsel,

den sich unsere Regierung bei der Zentralbank ausgeliehen hat und dem man glaubt. Und dieser Schuldschein ist verknüpft mit der Zusage der Regierung, dass die Bevölkerung,

3

besser der Steuerzahler, für diesen Papierschnipsel haftet. Das setzt natürlich voraus, dass man vorher ein Gesetz verabschieden muss, mit dem man das Volk zum Steuerzahler erklärt. Und weil wir alle Muhhh gerufen haben, scheint das Gesetz nun für uns alle zu „gelten“. Ich frage euch ernsthaft, wie es sein kann, dass man z.B. auf sein eigenes Grundstück Grundsteuern bezahlen muss und welche Konsequenz die Folge ist, wenn man es nicht tut. Wer ist denn nun der tatsächliche Eigentümer unserer Häuser? Das ist z.B. eine interessante Frage, die nie jemand stellt.

Zusammenfassend kann man also mit Fug und Recht und gestützt durch die „geltenden“ Gesetze behaupten, dass hier auf der Erde ein Schuldsystem existiert und viele Menschen tagein tagaus mit nichts anderem beschäftigt sind, als sich um ihre tägliche Existenz zu sorgen. Demzufolge werden die meisten von uns der Meinung sein, dass es so nicht endlos weitergehen kann. Mit Ausnahme derjenigen natürlich, die dieses System erschaffen haben und die seine Profiteure sind. Was haben sie getan? Die schlichte Antwort ist, dass sie eine Rechtsordnung erschaffen haben, die als das oben schon beschriebene „Seerecht“ bekannt ist.

.

Der Rechtskreis des Seerechts ist mittlerweile weltweit in Anwendung. Er lebt alleine und ausschließlich von Vermutungen, die man gegen einen haftenden Schuldner zu Felde führt, um diesen auf der Basis von zwölf Schlüsselvermutungen in die Haftung zu zwingen.

Widerlegt man diese Vermutungen nicht, oder stimmt man ihnen stillschweigend zu, dann hat man seine Chancen verspielt und muss am Ende die Zeche bezahlen. Der Mensch ist zur haftenden Person in einem Schuldsystem geworden.

Die Methode, wie man aus dem Seerecht heraus und wieder zurück in seine alten Geburtsrechte und Bürgerrechte kommt, ist keine Aktion von zehn Minuten und auf Anhieb nicht allzu leicht zu verstehen. Warum auch? Von Sicht der Piraten des Seerechts, pardon, des Gesetzgebers aus, ist das gegenwärtige Rechtesystem optimal…, für sie! Sie verstehen es ja und das Abschöpfungssystem funktioniert einwandfrei und so möchte man es unter allen Umständen aufrechterhalten. Diese Methode ist ein alter Hut, denn wie der Finanzminister von Ludwig XIV. schon vor ein paar hundert Jahren wusste, liegt die Kunst, Steuern einzunehmen darin, dass man die Gans rupft, ohne dass sie schreit.

.

Obwohl ich mich über meine damalige Unwissenheit noch immer echauffieren könnte, müssen wir nicht länger alle Ungerechtigkeiten aufzählen, denn viele von uns erleben sie Tag für Tag am eigenen Leib. Eine Umfrage unter unseresgleichen würde ohnehin zu Tage fördern, dass wir längst wissen, worum es ihnen geht und worum sich alles dreht: es geht ihnen ausschließlich um unser Geld! Es ist am Ende unsere Liquidität, unsere Energie und unsere Arbeitskraft, die sie sich unter den Nagel reißen werden, egal um welchen Preis.

Schlimmstenfalls wird dem Gehorsam durch Anwendung ihres Piratenrechts ein wenig Nachdruck verliehen. Aus Ängstlichkeit spielen die meisten von uns bis zu einem gewissen Grad mit und fügen sich. Sobald aber der Bogen überspannt wird und es an die familiäre Substanz geht, schlägt die Fügsamkeit der Leute in Widerstand um und der Ruf nach mehr

4

Polizei wird lauter…, von Seiten der Politik natürlich.

Und dann blättert jemand zufällig in den Statuten des Departments of Justice und fragt sich verwundert, warum es die Aufgabe der Polizei ist, die Regierung zu schützen, anstatt das sogenannte Volk. Irgendwie habe ich fälschlicherweise immer angenommen, dass es die Aufgabe des Staates wäre, die Rechte und den Besitz der Menschen zu schützen, anstatt die der Regierung. Und irgendwie fragt man sich ernsthaft, wann denn jemals die Menschen wieder in Frieden und unter wirtschaftlich vernünftigen Umständen zusammenleben können. Die realistische Antwort lautet:

Nie! Das war nie die Absicht und so war das nicht gewollt. Warum? Weil es in den Gesetzen steht! Dass solch illustre Wunschvorstellungen von Frieden und Freiheit etc. nicht eintreten dürfen, steht in genau den Gesetzen, von denen wir annehmen, dass sie für uns gelten. Wozu wundern wir uns also? Nichts dergleichen wird sich einfach in Wohlgefallen auflösen und das ist amtlich.

Also landen wir irgendwann bei der Frage, was wir tun können, damit es anders wird. Viele von uns haben schon darüber nachgedacht und es gibt tolle Lösungen und Mechanismen, vor allem in unseren Köpfen, die einer vernünftigen Antwort auf dieses Dilemma das Wasser abgraben. Denn die korrekte, systemgetreue Antwort sollte eigentlich lauten, dass wir letztlich eh nichts dagegen tun können.

Das Seerecht setzt sogar noch eins drauf. Dort wird vermutet, dass unsere diesbezügliche Untätigkeit kein Zufall ist, denn mit ihr beweist sich von selbst, dass alle Verwaltung wunschgemäß eingerichtet ist und alle Beteiligten zufrieden sind. Wir haben es so gewollt, also hat man es so gemacht. Alles ist gut, denn kaum einer meckert, die Rechtsvermutung wird nie widerlegt und so gilt unsere Nichtwiderlegung als Gesetz.

.

Meine Ausdrucksweise und Herleitung ist bestimmt gruselig, aber trotzdem mache ich keine Späße, wenn ich euch damit zeigen will, wie das System denkt.

Warum ich mich mit dem Recht so lange beschäftigte, hatte ohnehin nur einen kapitalen Grund. Er bestand einfach nur darin, dass ich meine Ruhe haben wollte. Und mir war klar, dass ich nur Ruhe haben konnte, wenn andere Ruhe gaben. Und meine große Frage war immer schon, wie ich es zustandebrachte, andere davon zu überzeugen, mich in Ruhe zu lassen!

Später wusste ich, dass ich nach Rechtsstille und Rechtshemmung gesucht hatte. (Ich habe sie übrigens irgendwann sogar gefunden). Und dann habe ich mich gefragt, woher die das Recht nahmen, sich einzumischen und ich stieß auf das obige Seerecht und dass dort Piraten das Sagen hatten. Deren Devise ist schlicht und einfach, dass der Stärkere gewinnt.

Pfeif` auf Gesetze, denn ganz am Schluss gewinnt immer der mit dem größeren Enterhaken. Bis mir das klar geworden war! Ich konnte mich einfach nie von dem Gedanken trennen, dass Gesetze irgendetwas zu bedeuten hätten. Im Seerecht haben sie ausschließlich nur die Bedeutung, dass Leute vollkommen davon überzeugt sein sollen, wie bedrucktes Papier von früh bis abends ihr Leben bzw. ihren Geldbeutel bestimmen darf.

Es wäre ein Kinderspiel, die Geltungskraft des Seerechts zu widerlegen, aber seine parasitären Erfinder würde das kaum beeindrucken. Ein Pirat hat schließlich auch seine Ehre.

Und dann stieß ich auf das Landrecht. So etwas gibt es auch, fragte ich mich zuerst, denn

5

ich wusste damals noch nicht, was das war und wie man überhaupt dorthin gelangen konnte. Die schönen Geburtsrechte, das Schöpferprinzip, die Bürgerrechte, den freien Willen und was sonst noch alles Brauchbare es dort gab, dies alles schien mir unerreichbar, so verzwickt hatten sie ihre rechtlichen Fallstricke ausgelegt.

Letztlich habe ich nach vielen Monaten des Forschens doch noch die ganze Rechtsproblematik für mich gelöst, aber ich sehe den schnellen Weg nicht, wie sich andere aus diesen Fesseln befreien könnten. (Das Zentralproblem übrigens ist der „Name“, mit dem angeblich ein Vertrag besteht). Der Weg wäre steinig und anstrengend und weil jeder so beschäftigt mit seinen täglichen Angelegenheiten ist, sehe ich eine Besserung der persönlichen Lage auf einen Schlag einfach nicht. Es gibt zwar eine Abkürzung, aber sie wäre im besten Fall etwas für das eine halbe Promille der Bevölkerung, die zu den Mutigen zählt, weil sie eh nichts mehr zu verlieren hat. Also ade, du schnelle, schlanke Lösung im sogenannten Recht!

.

Und dann lief mir im Mai SWISSINDO wieder über den Weg! Ich war anfangs wieder nicht überzeugt und ich hörte nur durch gutes Zureden eines vertrauten Menschen zu, wobei ich folgendes erfuhr…

UN SWISSINDO bedeutet im Grunde nichts anderes, als ein antikes Riesenvermögen, welches asiatische Königsdynastien über die Jahrhunderte beiseitegelegt und angehäuft hatten. Es versteht sich von selbst, dass diese Werte vor allem mit Gold zu tun haben, welches auf der Erde schon immer als das eigentliche Geldmittel angesehen wurde, da man ansonsten keine Kriege darum geführt hätte.

Der Halter und Exekutor dieser Treuhandstiftung wird M1 (Monetary One) genannt. Er hütet dieses Vermögen mit Sitz in seinem Heimatland Indonesien seit Menschengedenken. Der aktuelle M1 ist der 681-te in einer langen Reihe von Hütern und sein Name ist zu lang, um ihn mir jemals fehlerfrei merken zu können.

Man nennt ihn auch Hon Bapak oder Mr. Sino M1, so wie er im Internet bezeichnet wird.

Der Stiftungszweck des Vermögens ist und war immer schon, dieses angehäufte Trillionenvermögen an die Menschheit zurückzugeben, der es rechtmäßig gehört.

Das ist schon gleich das erste, was viele sich einfach nicht vorstellen können, wie es ja 2012 auch bei mir der Fall war. Jemand will den Menschen etwas zurückgeben? Und noch dazu Geld! Wo gibt`s denn sowas? Wofür denn? Das glaubt dir doch kein Mensch!

Ich mit meinem Superrechtsverständnis könnte sogar beweisen, dass man den Menschen nichts zurückgeben kann, denn das Seerecht hat es glatt fertiggebracht, diese sogenannten Menschen im letzten Jahrhundert noch abzuschaffen. Ich behaupte beileibe nicht, dass es keine Menschen gibt. Ich behaupte nur, dass das Seerecht das vermutet und dass keiner von uns je auf die Schnapsidee gekommen wäre, diese Vermutung zu widerlegen! Das ganze Seerecht besteht praktisch aus dieser einen Vermutung! Also muss die Absicht der Rückgabe von Geld an alle Menschen doch in Frage gestellt und als äußerst zweifelhaft betrachtet werden, oder? Von der Menschenfreundlichkeit dieses sogenannten M1 einmal ganz abgesehen! So also dachte ich, als ich von der Absicht der Auszahlung zum ersten Mal

6

gehört hatte. Andere hätten sich vielleicht gefreut, aber mir war mein Rechtssystem zu Kopfe gestiegen und ich ahnte schwere Widerstände seitens des Systems! Denn mein Studium hat mir eindeutig klargemacht, dass die Menschen zur Ausbeutung da sind, aber nicht, um selbiger zu entkommen. Jetzt versteht ihr  vielleicht besser, dass wir gleich das erste fette Problem haben, wenn ihr euch für eine Mitunterstützung interessieren solltet? Wie soll SWISSINDO goldgedecktes

Geld auszahlen, wenn es die Menschen, denen es gehört, rechtlich gar nicht gibt?

Oder anders ausgedrückt…, im Seerecht verfügen nur legale Personen über ein Konto. Und Eigentümer (Erschaffer) des Kontos ist immer eine Bank. Das ist ein phänomenaler Riesenunterschied zu dem, was wir glauben, wie es wirklich ist. SWISSINDO müsste uns ja alle zu rechtmäßigen Anspruchsberechtigten machen oder auf gut deutsch, uns alle wieder in Menschen zurückverwandeln.

Das alles ging mir durch den Kopf. Ich zweifelte nicht, dass die guten Absichten von Hon Bapak bestanden, aber ich musste ernstlich anzweifeln, dass das Vorhaben je gelingen würde.

Eigentlich wollte ich mit meinem Bericht ja um eure Mithilfe werben, aber ich befürchte, dass nicht jeder sofort begeistert sein wird, wenn diese Mitarbeit beschwerlich ist und nach guten Nerven verlangt.

.

SWISSINDO agiert aus dem Recht des Landes heraus und die oben angesprochenen

Geburtsrechte besagen, dass die Werte der Erde allen Menschen gehören und niemand

anderem. Das Gold z.B., abzüglich der Schürfkosten natürlich, gehört einem jeden von uns

zu gleichen Teilen. Und diese Aussage ist rechtlich einwandfrei und sie begründet den

rechtmäßigen Titel jedes einzelnen Menschen auf diesen Wert. So ist es in den Grundlagen

verbrieft. Da jede Aktion auf Erden im rechtlich korrekten Sinn über ein Treuhandverhältnis

ausgedrückt werden muss, könnte man auch sagen, dass die Menschen die rechtmäßigen

Titelinhaber dieses Vermögens, also die Begünstigten und Hon Bapak dessen rechtmäßige

Exekutor ist. Ein Exekutor hält das höchste Amt in einer Stiftung und seine alleinige

Aufgabe ist es, den Stiftungszweck zu erfüllen, der salopp ausgedrückt in etwa lautet: die

Menschen sollen endlich ihren rechtmäßigen Anteil zurück in ihre Hände bekommen!

Es ist nicht so, dass die vielen M1 dieses Vorhaben nicht schon mehrmals versucht hätten,

natürlich vollständig unbemerkt vor den Argusaugen der maritimen Presse. Aber bisher lief

jeglicher Versuch den Interessen der mächtigen Piraten zuwider und die Auszahlungsvor-

haben scheiterten ein ums andere Mal.

Ich nehme einmal an, dass all diejenigen, die diesen Bericht bis hierher gelesen haben,

ohnehin schon aufgewacht sind und nicht mehr ganz so tief schlummern, wie ich es in der

Zeit vor meiner Insolvenz getan hatte. Also kann ich ruhig meine private Sichtweise der

Dinge ungetrübt und so transparent und offen wie möglich zum besten geben. Ihr habt

bestimmt nichts dagegen, denn euch kann eh nichts mehr erschüttern, stimmt`s? Dann will

7

ich euch auch nicht mit der nächsten Geschichte verschonen, mit der jüngeren Geschichte

von SWISSINDO, deren Hintergrund nur ganz wenige kennen.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Idee von Roosevelt (FDR) und Churchill verwirk-

licht, aufgrund des Feindstaates Deutschland (und Japan) eine Völkergemeinschaft zu

konstituieren, damit ein solch grausiger Krieg nicht noch einmal auf der Welt geschehen

sollte. Dieser Bund ist heute als die Vereinten Nationen (UN) bekannt. Nicht bekannt

jedoch ist, dass SWISSINDO der Geldgeber und Financier für dieses humanitäre Konstrukt

war ..Schrägstrich ist… und damit -fachlich korrekt ausgedrückt- als der rechtmäßige

Prinzipal und Kreditor der UNO fungiert. Macht euch über das Seerecht keine Sorgen, denn

keine Suchmaßnahme in der Welt des Internets würde hierüber eine Offenlegung zu Tage

fördern! Aber viele von Euch könnten sich vielleicht wundern, warum nur immer von einem

UN-Generalsekretär die Rede ist. Der geschäftsführende Sekretär ist nicht das Problem und

er ist allseits bekannt, aber wo steckt der Prinzipal, wo ist der Chef, der Chairman of the

Board, abgeblieben? Ist das nicht sonderbar? Er wird nirgends erwähnt, nur sein erster

Sekretär!?! (Dasselbe könnt ihr übrigens auch bei der NATO feststellen)

Wir wollen jetzt nicht tiefer gehen, aber jeder kann sehen, was aus der UN seither gewor-

den ist und was die UN in den vergangenen 70 Jahren gemacht hat. Die vielen Kriege, die

sie nicht verhindert hat, sind in meinen Augen und im Endergebnis eine vollständige

Katastrophe! Die Welt hat sich nicht verbessert, die Anzahl der Kriege hat sich ver-x-facht

und Menschen sterben in Hungersnöten oder an Krankheiten oder an der Pharmaindustrie.

Das Resume der UN nach genau 70 Jahren könnte – und ich wiederhole mich bewusst- als

ein Fiasko und Desaster für die Menschheit bezeichnet werden. Und eindeutig ist, dass das

nicht im Sinne ihres Geldgebers war. Aber darauf wollte ich eigentlich gar nicht hinaus!

Wenn auch die Finanzierung der UN durch SWISSINDO nicht belegt werden kann, so kann

es dennoch ein nächstes Vorhaben, das knapp 20 Jahre später folgte. Im Jahr 1963 fand ein

Treffen zwischen dem damaligen M1, dem INDOnesische Präsident Soekarno, und dem US-

Präsidenten John F. Kennedy statt und man unterzeichnete im Green Hilton Hotel in der

Schweiz (SWISS) ein Abkommen. Was war der Grund? Um die Allmacht der Federal Reserve

Bank zu brechen, hatte JFK die Idee, den gold- bzw. silbergedeckten Dollar in der amerika-

nischen Republik wieder einzuführen. Dieses Unterfangen hätte epochale und internatio-

nale Folgen gehabt. (Die Eingeweihten unter euch wissen, dass es 1963 die amerikanische

Republik schon 100 Jahre nicht mehr gab, bzw. diese von einem Piraten- bzw.

Firmenkonstrukt namens WASHINGTON DC. Übernommen und überlagert worden war.)

Diese Geschichte ist gut belegt und ein offenes Geheimnis. Die große Frage damals aber

war, woher Kennedy nur das ganze Gold und Silber für die Deckung der neuen

amerikanischen Währung nehmen sollte. Es mussten Billionenwerte sein, um eine ganze

Volkswirtschaft abzudecken. Der indonesische Präsident Soekarno bot zweckgebunden und

stiftungsgemäß seine Hilfe an und steuerte einen Teil aus dem SWISSINDO-VERMÖGEN als

der autorisierter Exekutor und M1 bei, um die komplette amerikanische Währung

8

abzudecken. Jeder von uns kennt die Geschichte um JFK und seiner Familie. Acht Tage,

nachdem die Tinte dieses Abkommen in der Schweiz getrocknet war, wurde Kennedy

erschossen und Soekarno wurde, zurück in der Heimat, unter Hausarrest gestellt. Das

Projekt, den Menschen echtes Geld und ein Vermögenssystem zurückzugeben, scheiterte

wieder einmal.

Einige wenige der wertgeschätzten Leser dieses Berichts, die den One People´s Public Trust

(OPPT) kennen, müssen schon relativ weit vorgedrungen sein, um die nächste SWISSINDO-

Anstrengung zu verstehen, den Menschen ihren Besitz zurückzugeben. In den Jahren 2010

bis Anfang 2013 nämlich versuchte eine Handvoll Leute, alles Insider und Juristen im

Großbankengeschäft, das Bankensystem auf seine Tauglichkeit für die Menschheit zu

untersuchen. Das Ergebnis wurde als Paradigma-Report publiziert und endete für das

komplette Bankensystem in einem Fiasko. Das Resultat war, dass die Banken ein Schuldskla-

vensystem etabliert hätten und dieses sofort zu beenden sei. Wer von euch den OPPT

kennt, der kennt auch die Angriffe auf diesen „Fake“. Die Presse war damals ganz wild

darauf, OPPT und seine „Anhänger“ als völlig abstrus und wirr darzustellen. Abstrus und

wirr waren jedoch lediglich die Regeln desjenigen Rechts, nach welchem das Bankensystem

unter Ausnutzung all seiner Bestimmungen damals zwangsvollstreckt wurde. Hat jemand

von euch etwas davon bemerkt? Habt ihr das Gefühl, dass eure Hausbank zwangsvoll-

streckt ist? Natürlich nicht! Die Piraten wussten es, das zu verhindern! Aber rechtlich

gesehen erfolgte diese Zwangsvollstreckung unwiderlegbar! Diese Tatsache kann man

sogar einem Rechtsgelehrten innerhalb von fünf Minuten beweisen.

Wenn jemand gerne wissen möchte, was genau diese Regularien waren, nach denen das

Schuldsklavensystem auf der Erde beendet wurde, dann ist dieses Recht ein spezielles

Handelsrecht, welches heute weltweit in Verwendung ist? Es handelt sich um den soge-

nannten UCC. Dieser Uniform Commercial Code ist ein riesiges Konvolut von Finanz- und

Handelsbestimmungen, nach dessen Regelwerk der gesamte internationale Handel (im

Seerecht) stattfindet. Wenn euch vielleicht TTIP was sagt oder CETA? Dann wisst ihr auch,

warum man dieses private Handelsrecht geheim hält? Ja, ihr hört richtig! Der UCC ist

astreines Privatrecht für private Firmenkonstrukte. Was geht es also die Öffentlichkeit an?

Und glaubt bitte auch nicht, dass die tausenden von Seiten des UCC jemals ins Deutsche

übersetzt worden wären. Wozu auch? Er wird lediglich angewandt, aber etwas darüber zu

wissen ist für uns in dem Fall nicht notwendig. Was also seine Regeln sind, hat uns als

Öffentlichkeit überhaupt nicht zu interessieren!

Sollte also die nächste Steuer anstehen oder die Bezahlung von Strafzetteln oder Müll-

beseitigungsgebühren oder „GEZ“ eingefordert werden, dann denkt bitte an den UCC.

Denn er hält alle Bestimmungen bereit und sagt euch genau, warum ihr sie alle zu bezahlen

habt. Aber denkt auch an den Englischkurs, den ihr vorher belegen müsst!

9

Wie ihr seht, ist dieses Thema uferlos, aber die wenigsten von uns wissen wenig oder gar

nichts über diese wichtigste und maßgeblichste aller Rechtsordnungen im Seerecht

Bescheid. Sie verfolgt uns auf Schritt und Tritt. Und wer darüber nichts weiß, kann von

vorne nach hinten ausgebeutet werden. Wer nichts von der unwiderlegten Rechtsver-

mutung weiß, die man nach Fristablauf zur kommerziellen Wahrheit erklärt, ist praktisch

aufgeschmissen. So kann man gezwungen werden und der UCC ist der technische

Mechanismus, das private Gesetz, hierzu.

Um nochmals auf den OPPT zurückzukommen: wer die Rechtsvermutung einer Behörde

nicht fristgerecht widerlegt, hat also einem Vertrag stillschweigend zugestimmt und haftet

für seine Bezahlung. Das ist eines der Grundübel, warum man eure Haftung (und

Bezahlung) erzwingen kann, denn ihr habt ahnungslos einem Vertrag zugestimmt und

Verträge sind wie man weiß, immer einzuhalten. Und genau das haben die Leute von OPPT

gemacht. Sie haben den Wert der Menschen eingefordert und das komplette Banken – und

Regierungssystem, was dasselbe ist, nach diesen Regel des UCC zwangsvollstreckt. Denn

der Paradigma-Report blieb weltweit unwiderlegt! Keine Bank hat sich die Mühe gemacht,

auf ihre selbstgemachten Bestimmungen auch nur zu reagieren, geschweige, den Paradig-

ma-Report zu widerlegen.

Der Punkt aber, auf den es mir ankommt, ist wiederum, dass SWISSINDO für die Deckung

aller Schulden der Welt hätte aufkommen wollen. Wenigstens bestanden bereits Kontakte

und die Absicht hierzu. Irgendwie ist alles in die Hose gegangen und ich will nicht weiter

spekulieren, aber wieder einmal hätte das SWISSINDO-Vermögen ausgereicht, um die

komplette Welt zu entschulden, die Bankstrukturen aufrecht zu erhalten und die Zahlungen

an die Menschheit stattfinden zu lassen. Aber wie gesagt wurden alle Bemühungen ein

weiteres Mal untergraben, von wem auch immer. Denn nichts dergleichen wird je von den

Piraten erlaubt werden und jegliche Vorhaben werden unterdrückt! Jetzt sind weitere fünf

lange Jahre vergangen und noch immer ist nichts geschehen und wie eingangs erwähnt, ist

alles nur noch viel schlimmer geworden. Den Menschen steht teilweise das Wasser bis zum

Hals und so mancher weiß nicht mehr ein noch aus.

Und jetzt gerade, wo ihr dieses Schreiben lest, ist es wieder einmal soweit! SWISSINDO

möchte den Menschen nun endgültig ihre Werte zurückgeben. Es gibt viele Meldungen im

Internet und viele Ankündigungen von Hon Bapak, M1, den 681-ten in der langen Reihe

derjenigen, die dieses Amt ausübten. Und dieses Mal soll der Verteilungsweg ein anderer

sein. Denn dieses Mal hat man sich entschieden, den Weg von Mensch zu Mensch zu

gehen. Es sollen Gruppen und eine Struktur aufgebaut werden sowie Verteilungspunkte,

um den Menschen ihre Werte zurückzugeben. Wir Menschen werden es dieses Mal selber

sein, die sich gegenseitig helfen, sowie wir es selber sind und nicht die Piraten, die ihre

Mitmenschen täglich ausplündern, …wenn wir einmal ganz ehrlich sind! Man bezahlt uns

alle für die Plünderung unserer Mitmenschen und wir tun das nur, weil es in den Gesetzen

10

steht und weil unsere Existenz offenbar davon abhängt. Wie tief nur sind wir gefallen! Es ist

bestimmt bequem und eine feine Ausrede, wenn man sich hinter einem halben Meter

Verwaltungsanweisungen verstecken kann. Letztlich tun wir es, weil wir denken, dass diese

Gesetze ok und gültig sind. Wes´ Brot ich eß, des` Lied ich sing!

Und jetzt setzen wir Mitstreiter uns dafür ein, dass wir selber und unsere Mitmenschen

ihren rechtmäßigen Anteil wieder zurückbekommen und halbwegs vernünftig leben

können. Vielleicht könnte man so SWISSINDO am besten erklären!

Das Projekt, um das es SWISSINDO in einem ersten Schritt geht, ist zweigeteilt:

1. Mit dem M1-Voucher soll zunächst jeder Mensch auf der Erde ein monatliches Grund-

einkommen von 1200 Dollar erhalten. Hinzu käme ein Treuhandfond, ein Stiftungsver-

mögen für jeden einzelnen von uns, aus welchem man sich einige langgehegte Wünsche

erfüllen kann.

2. Der zweite Bestandteil des Programms ist das sogenannte Schuldenbefreiungszertifikat

(Dept Burden Liberation Certificat). Damit kann jeder einzelne Kredit- oder Darlehens-

schulden in Höhe von maximal 137.000 Dollar entlasten. Wir erwarten in Kürze die

Freigabe!

Der Weg der technischen Abwicklung steht bereit und der verwaltungstechnische Ablauf,

wie all das gehandhabt werden soll, ebenso. Da der M1-Voucher als allererstes zum Tragen

kommt, sage ich euch kurz, welche Aufgabe auf euch zukäme, wenn ihr uns diesbezüglich

helfen wollt. Es geht zunächst um ein entsprechendes Zertifikat, -jederzeit durch das Inter-

net zugänglich-, das ausgedruckt und zusammen mit einem SWISSINDO-Mitarbeiter ausge-

füllt werden muss. Zum Beweis, dass es Lieschen Müller war, die dieses Zertifikat

beansprucht, wird ein Lichtbild vorne drauf geklebt und Lieschen siegelt ihren Anspruch

mit einem Daumenabdruck. Das Geschrei ist teilweise groß, aber der Daumenabdruck

beweist, dass Lieschen ein ganz einzigartiger, lebender Mensch und keine Maschine oder

ein Roboter ist.

Letztlich gibt sie ihrer Bank durch das Zertifikat bekannt, dass sie nun Anspruchsberechtigte

eines SWISSINDO-Kontos bei einer indonesischen Bank ist und der Auszahlungsprozess

nach ihrem freien Willen stattzufinden hat. Das Grundeinkommen fließt also von einer

indonesischen Bank zur Hausbank, das Know-how jedoch von Mensch zu Mensch.

Wer jetzt gleich in Euphorie ausbricht, hat oben nicht aufgepasst und sollte sich noch etwas

zügeln, denn man würde es kaum für möglich halten: das etablierte Bankensystem hält von

dieser Idee nicht allzu viel und unterdrückt es wie es nur geht. Auf gut deutsch konnten

bisher leider noch keine Auszahlungen erfolgen. Und es ist bis dato nicht bekannt, wann die

erste stattfinden wird. Warum? Dieses Programm stellt die Welt auf den Kopf und ist eine

große Gefahr für das aktuelle Geschäftsmodell der Banken, weil jemand, der keine

Schulden mehr hat oder ein Grundeinkommen erhält, nicht mehr so leicht kontrollier- und

erpressbar ist. Denn nicht einmal das Finanzamt könnte Einwände erheben, weil das Geld,

11

welches ankommen soll, bereits von SWISSINDO versteuert wurde. Selbst die ausführende

Hausbank erhält eine Provision in Höhe von 1,5%.

Ich möchte euch nicht enttäuschen oder entmutigen, denn ihr fragt euch bestimmt, was

eine Aktion soll, die noch gar nicht funktioniert! Die Frage ist berechtigt, aber ich muss

mich noch ein paar Absätze in Hinhaltetaktik üben und euch auf später vertrösten.

Ich rudere jetzt schon einige Tage im SWISSINDO-Boot mit und möchte euch zunächst

berichten, was ich seit der kürzlichen Veröffentlichung dieses ersten Programms durch den

M1 erlebte. Als erstes versteht es sich ja praktisch von selbst, dass unsere kleine

SWISSINDO-Truppe wenig Wirkung entfalten wird, wenn wir so wenige bleiben und es

keine Leute gibt, die Schlange stehen, um ihre Zertifikate einzufordern. Also suchen wir

natürlich Helfer (Delegierte), die uns dabei unterstützen nach dem Motto, dass es der eine

dem anderen sagt. Da wir alle bislang unentgeltlich und humanitär für SWISSINDO arbei-

ten, denke ich, dass wir es gar nicht nötig haben, uns mit diesem Vorhaben mehr Streß

anzutun, als wir im Leben ohnehin schon haben. Also gilt die Devise, dass wir anderen aus

Überzeugung helfen wollen und nicht, weil wir Angriffe, Reibungsverluste und endlose

Diskussionen brauchen, ob an SWISSINDO etwas dran ist oder nicht. SWISSINDO gibt es in

dieser Form seit 1887, da wird schon etwas dransein. Das Seerecht wurde ein paar Tage

vorher, nämlich 1871 weltweit eingeführt! Da hatte man einfach schlechte Karten, aber

SWISSINDO hat trotzdem nie locker gelassen. Der Stiftungszweck verbietet das. Zudem

wissen wir selber, dass das existierende System diese Programme zu verhindern sucht und

demnach ist es abzusehen, dass wir Gegenwind bekommen, je schneller wir wachsen und

je größer unsere Gruppe wird. Die Presse wird dabei wie immer die erste Geige spielen.

Also wollte ich nur ein wenig vorbauen, bevor wir uns mit Misserfolgen, Falschinfos und

enttäuschten Mitarbeitern herumplagen müssen. Die Fakten auf dem Tisch, finde ich, wäre

dazu die passende Alternative.

Der Gegenwind ist praktisch schon aufgezogen und zwar in Form von Einwänden, die ihren

Ursprung in den Köpfen unserer Mitmenschen haben. Denn dass wir durch Schulaus-

bildung und Erziehung vorbelastet sind und dass gerne jeder darauf besteht, im Recht zu

sein, ist ebenso nichts neues. Da tut man vieles als Mist ab, das einem geholfen hätte und

umgekehrt. Derlei Reaktionen sind wohl nicht zu vermeiden. Wer aber ein Grundeinkom-

men von ca. 1000.-€ nicht brauchen kann, der bietet sich auch nicht gerade als SWISSINDO-

Kandidat an. Wir müssen gottlob niemanden dazu zwingen. Wenn jeder tut und lässt, was

ihn in seinem freien Willen und ohne anderen zu schaden bewegt, dann ist das völlig in

Ordnung. Trotzdem sind mir einige Einwände gegen dieses erste Programm über den Weg

gelaufen, die ich ein bisschen zurechtbiegen möchte, um eventuellen Ungereimtheiten im

Hinblick auf SWISSINDO vorzubeugen:

… man kurbelt die Inflation damit an! Obwohl ich mir eine geraume Zeit die Bankengesetze

angeschaut habe, wäre ich selber auf diese Idee erst gar nicht gekommen. Die Zahlungen

sind goldgedeckt und selbst die Hausbank bekommt bei den Auszahlungen (Payments)

12

ihren Teil der Provision, so wie das Finanzamt seine Steuern erhält. Aber entscheidend ist

doch, dass es sich bei den Zahlungen um goldgedecktes, „echtes“ Geld handelt. Wie soll

also der Auszahlungsbetrag an Wert verlieren, wenn sich die Goldstückchen nicht vermeh-

ren, die diesen Wert decken? Inflation ist die Erhöhung der Geldmenge im Verhältnis zu

den Werten, die diese repräsentiert. Wenn zusätzliches Geld ins Spiel kommt, die durch

zusätzliche echte Werte gedeckt ist, dann scheint mir dieses Argument recht

unsubstantiell. Und wurden übrigens Inflationen nicht immer dann künstlich ausgelöst,

wenn die Piraten wieder einen großen Fischzug planten? Ein Lehrbeispiel für Interessierte

hierzu wäre die Hintergrundgeschichte zur großen Depression des Jahres 1929.

… die Formalitäten, Delegierter zu werden, sind recht anspruchsvoll. Man braucht einen

Skype-Account und muss seinen tatsächlichen Namen preisgeben und sogar seinen

Fingerabdruck aufdrucken. Damit verwirkt man quasi sein restliches Leben! Und Regeln zu

alledem gibt es auch noch. Es sollen sogar sogenannte SWISSINDO-Ministerien mit uns

Delegierten besetzt werden, quasi im Sinne einer Weltregierung. Wollten wir nicht endlich

frei von Lasten und Zwängen sein?

Ja, das muss ich zugeben, das wollten wir schon lange! Ich tippe sogar auf ein paar hundert

Jahre. Aber bisher ist nie etwas geschehen und jetzt besteht die große Möglichkeit, dass

die Menschen selber etwas verändern können. Dank dieses Stiftungsvermögens, welches

uns allen nun zur Verfügung steht. Wir müssen es nur noch durchsetzen und es sieht für

mich ganz danach aus, dass die Zeit jetzt reif dafür ist. Wer Formalitäten nicht mag, so wie

ich einer bin, der sollte vielleicht etwas anderes machen. Jedenfalls habe ich mich

durchgekämpft und mit ein bisschen Hilfe der zuständigen Delegierten habe ich es am Ende

doch noch geschafft, durch meine SOE`s, SMO`s und P&C`s etc. zu kommen. Selbst einen

Lebenslauf habe ich angefertigt und den Caraca-Eid mit meinem roten Daumenabdruck

zum Zeichen des Landrechts gesiegelt. Die asiatischen Sitten sind mir zwar eher fremd,

aber ich lebe trotzdem noch. Das beruhigt mich sehr und ich bin wirklich heilfroh, dass mir

die rechtlichen Zusammenhänge und Hintergründe von SWISSINDO einigermaßen geläufig

sind. Denn ich musste im Lauf der letzten Wochen erkennen, dass SWISSINDO mit den

Erkenntnissen meiner rechtlichen Nachforschungen so gut wie deckungsgleich ist.

Wer aber Strukturen und Organisation nicht mag, für den ist SWISSINDO wahrscheinlich

wirklich nichts, obwohl solcherlei globalen Ziele ohne klare Regeln für mich einfach nicht

vorstellbar sind. Auf das nächste große Chaos würde ich dieses Mal gerne verzichten. Wer

die Regeln nicht befolgen will, wenngleich sie logisch sind, bekommt halt nichts bzw. kann

nicht mitmachen. Und was den Skype-Account betrifft, dem sei versichert, dass sogar ich

ihn zustandebekam. Ein echter Glanzerfolg im Verhältnis zu meinen sonstigen Erlebnissen

in der Welt des Computerwesens.

Ja die Weltregierung! Ich dachte immer, dass die Banken diese bereits verwirklicht hätten.

Wir sind doch abhängig bis hinter beide Ohren. Kann sich überhaupt noch jemand

vorstellen, ohne Bankkonto zu leben? Ein Freund von mir, der aus dem Orient stammt und

13

dessen Familie seit 40 Jahren ein mittelständisches Unternehmen in meiner Nähe hat, erzählte mir einmal, dass er mit seinen Eltern nur einmal im Jahr und zwar zu Weihnachten in die Stadt zum Einkaufen gefahren sei. Ansonsten hat man sich vollkommen selber versorgt. Ich schaute ihn an und ich staunte mit offenem Mund! Ich war erschüttert! Mein Freund lebt heute noch! Das wäre bei uns glatt verboten!

Seid also versichert, dass man bei SWISSINDO keine Weltregierung aufbauen will, indem man die Auszahlung von Geldern an die Menschen eines Landes organisiert. Wenn ihr ein wenig nachforscht, was mich freuen würde, dann stolpert ihr gelegentlich über das Komitee der 300. Es gibt ein Papier im Zusammenhang mit SWISSINDO, auf dem der Papst, die Queen, der Präsident der Weltbank und noch ein paar ganz ganz wichtige Leute unterschrieben haben. Ja, das SWISSINDO-Vermögen wurde auf Wert, Stichhaltigkeit und

Stimmigkeit geprüft und wie es so ist, gibt es hierfür einen Rechnungsprüfungsbericht. Der sogenannte Auditor, das Komitee der 300, hat das unter Federführung der oben genannten Herrschaften getan. Alle Werte und Konten wurden von der Weltbank geprüft und bestätigt und es gibt keinen Grund, dahinter etwas Schlimmes zu vermuten.

Schon schlimmer ist es, dass man das immense Vermögen zwar geprüft hat, aber aufgrund seiner Piratenmacht nicht herausrücken will. Das wiederum stimmt auch nicht ganz, denn man will es ja herausrücken, aber nicht für uns Menschen! Vor ein paar Wochen nämlich hat man tatsächlich 370 Milliarden Dollar von SWISSINDO-Konten abgezweigt oder etwas verständlicher ausgedrückt…., von ihnen heruntergestohlen. Der Trick wurde schnell durchschaut

und der Internationale Strafgerichtshof hat sich sehr über dieses kriminelle Vorgehen echauffiert. Tja, das habe ich auch. Aber weiter habe ich von diesem „kriminellen Vorgehen“ dann auch nichts mehr gehört, besonders nicht vom Strafgerichtshof.

.

… die monatliche Auszahlung von 1200 Dollar ist viel zu gering …für deutsche Verhältnisse, im Vergleich zu den afrikanischen zum Beispiel. Nicht dass jetzt Missverständnisse aufkommen, aber es handelt sich um das erste Programm. Darüber hinaus eröffnet der M1 die einzelnen Länder Zug um Zug, die für das Grundeinkommen überhaupt in Frage kommen.

.

Ich persönlich würde es für ein Drama halten, wenn man 2,5 Milliarden Menschen, die überhaupt kein Konto haben, mit Geld überschwemmt wie unsereinen mit einem Lottogewinn. Das kann böse ins Auge gehen. Warum soll man die Leute zum Durchdrehen bringen, wenn wir dieses Geld nur verwenden wollen, um unselige Zustände zu verbessern.

Die Unseligkeit von allen beginnt in unseren Köpfen und dort muss vorher aufgeräumt werden. Das ist eine viel schwierigere Aufgabe, als nur über alle Menschen ein Füllhorn von Geld auszuschütten.

Versteht mich bitte nicht falsch! Geld ist nicht das entscheidende Kriterium, der vernünftige Umgang damit ist es schon eher. Aber dazu muss man es vorher

erst einmal haben. Mit der Auszahlung höherer Raten muss die Verpflichtung einhergehen, für einen Teil des Tages genau das zu tun, was man am besten kann oder am liebsten tun möchte. Wenn sich jeder als Multimillionär wähnt und nichts mehr für die Gesellschaft beitragen will…, was haben wir dann gekonnt? Gar nichts! Das ganze Spiel ist genau das

14

selbe geblieben, nur mit umgedrehten Vorzeichen. Also wird uns allen ein gewisser Reifeprozess nicht erspart bleiben!

Was die deutschen Verhältnisse betrifft, so habe ich mir ohnehin vorgenommen, keine Millionäre zu fragen, ob 1050.- € lebenslanges Grundeinkommen etwas für sie wäre. Denn abgesehen davon, dass ich persönlich eh keine kenne, würde ich mich lieber den Bedürftigeren zuwenden. Und ich kenne da einige Leute aus meiner Umgebung, für die das Programm eine echte Erlösung wäre.

.

… die Summe der Schuldenentlastung ist zu gering.

Das Schuldenentlastungsprogramm deckt Schulden in Höhe von 137.000 Euro ab. Wem das zu wenig ist, dann denkt er einfach in anderen Größenordnungen. Ich jedenfalls wäre schon froh, wenn ich so viel Schulden überhaupt hätte! Ich bin natürlich jetzt frech und rede mich leicht als insolventer Zeitgenosse, der zwar nichts hat, aber den auch nichts kratzt. Rein rechnerisch hat jeder, wenn dieses Programm verwirklicht wird und er es beansprucht, 137.000 Euro weniger Schulden. Ich bin überzeugt, dass so mancher eine Flasche Sekt dafür knallen lassen würde!

.

… man muss seinen Delegiertenstatus mit einem Eid besiegeln.

Da dieses Thema für manchen ein Drama ist, spreche ich es lieber gleich an, bevor es für ihn zum Problem wird.

Wer gerade ein Rechtswörterbuch zur Hand hat, kann sich auch gerne rückversichern. Ein Eid ist ein Versprechen an sich selbst, einem Ziel oder einem Vorhaben gegenüber loyal und treu zu sein. Nur ein Mensch ist zu einem Eid imstande und so ist es folgerichtig eine Tatsache, dass SWISSINDO aus dem Landrecht heraus agiert, in welchem es „echte Menschen“ gibt. Und echte Menschen sollen ihr Geld bekommen. Damit wird ein Vermögenssystem kreiert und das Schuldsystem abgeschafft.

Wer mit seinem Daumenabdruck nicht bezeugen will, dass er dem Schöpferprinzip, seinen eigenen Überzeugungen und dem SWISSINDO-Vorhaben treu sein möchte, für den empfiehlt es sich, lieber die Finger von SWISSINDO zu lassen. Nichtsdestotrotz sei ihm aber versichert, dass wir alle SWISSINDO sind und diese Bezeugung der Loyalität in unserer eigenen Verwaltung ablegen und nichts dergleichen durch die Weltgeschichte schicken.

Die Unterlage verbleibt somit in unserer Reichweite und ruhe dort in Frieden, bis die Ziele erreicht sind. Wen die rechtlichen Hintergründe zum Eid besonders interessieren, der kann gerne das „Statement zum Caraca-Eid“ lesen.

.

Eine weitere Anmerkung zum Eid betrifft noch unsere Beamten. Leisten sie nicht alle einen Diensteid? Was würdet ihr sagen, wenn ihr Delegierte seid, deren Haupteigenschaft ein diplomatischer Status ist, den euch der Chairman der UN verliehen hat? Zugegeben, der Ausweis ist solange vorläufig, bis das Seerecht gegessen ist. Aber ihr habt einen Rechtsanspruch in der Hand. Leistet ein Diplomat keinen Eid, seinen Überzeugungen und seinem diplomatischen Auftrag treu bleiben zu wollen?

15

… jemand sagte mir inbrünstig, dass SWISSINDO von einer Bank, nein… von der Bank

gesteuert ist; ich habe lange überlegt, diesen Punkt überhaupt festzuhalten, aber wir

haben ja vereinbart, die Karten auf den Tisch zu legen. Mir würde es zu meinem Glück

gerade noch fehlen, wenn ausgerechnet diese „nicht-inkorporierte Bankenassozietät“, die

das Lizenzrecht auf die juristische Person hält (euer Geburtsurkundenname), sich

umbesonnen hätte und nach 300 Jahren auf den Pfad der Tugend zurückgekehrt wäre. Es

wäre zu schön, um wahr zu sein! Wir hätten das Seerecht los und am Montag nächster

Woche hätte jeder seine Auszahlung auf dem Konto.

Es tut mir wirklich leid, aber ich glaube nicht an Wunder und rechtlich gesehen ist obiger

Einwand einfach ausgeschlossen. Das passt hinten und vorne nicht zusammen! Wir

sprechen von zwei völlig unterschiedlichen paar Stiefeln, denn das Bankensystem unter der

Ägide von der Bank gerade ist es ja, die auf dem Status des Seerechts beharrt und die

Payments verhindern will. SWISSINDO agiert aus dem Landrecht heraus und bemüht sich,

die Auszahlungen über die Kontokanäle des Seerechts zu verteilen. Denn genau hier

befindet sich die kriegsentscheidende Hürde. Sie geben es uns nicht! Tut mir wirklich leid

für diesen wohlgemeinten Einwand! Aber er entspricht leider nicht den Tatsachen.

SWISSINDO hat ja nur ganz wenige Mitarbeiter in Europa, da dauert es Jahre, bis jeder

seine Auszahlung erhält …

Diese Fangfrage ist bereits die Antwort. Ja, wir sind viel zu wenige und so mancher ältere

Mitstreiter hat die Segel gestreckt, denn damals schien das Ziel in weite Ferne gerückt zu

sein. Heute sieht es anders aus. Jetzt brauchen wir viele, die mitmachen und helfen,

gewisse Strukturen und etwas Organisation aufzubauen. Uns fehlt der Präsentierteller, mit

dem man uns diesbezüglich von Indonesien aus bedient. Wir müssen es dieses Mal selber

machen. Macht euch ja keine Gedanken, dass alles 1A flutscht. Das tut es nämlich nicht. Es

menschelt genauso, wie überall, denn wir repräsentieren nur das durchschnittliche

Lieschen Müller von soeben. Der Unterschied ist nur, dass die meisten etwas aufgeweckter

sind und mehr Drang verspüren, ihren Beitrag zu leisten, etwas Positives für alle zu

bewirken. Die Organisation muss sich erst noch etablieren und Regeln gibt es dann auch,

denn einen aufgescheuchten Hühnerhaufen haben wir schon. Die Schnarchnasen werden

am Ende ohnehin die Früchte unserer Mühe ernten und uns voller Inbrunst erzählen, dass

sie damals gar nichts mitbekommen hätten. Na, dankeschön! Aber wir ziehen das jetzt

trotzdem durch und ihr würdet teilweise staunen, wieviel gute Leute wir mittlerweile schon

im Boot haben. Aber wir sind wirklich viel zu wenige! Und das muss sich dringendst

ändern.

Da ich noch nicht so lange dabei bin, wäre dies mein Beitrag zu den Haupteinwänden schon

gewesen. Ich will mich gerne von weiteren überraschen lassen. Mir kommt es aber gar

nicht darauf an, alle Einwände hervorzuheben, mir geht es nur darum, dass sich die

wohlmeinenden Menschen, die sich für eine Mitarbeit interessieren, nicht unnötig

verunsichern lassen und dabei verloren gehen. Soll sich ruhig jeder sein eigenes Bild

16

machen, kein Problem! Aber macht wenigstens irgendetwas, wenn SWISSINDO nichts für

euch ist!

Da ich alles vom rechtlichen Standpunkt aus sehe, ist es für mich eine Frage der Arithmetik,

dass der Tag kommt, an welchem der Damm bricht und die Payments frei werden. Und

wenn er bricht, dann stehen wir da und müssen zusehen, wie uns die Fluten überrollen.

Wie lange noch Zeit bis zum Durchbruch ist, weiß ich wie gesagt auch nicht und eine

Einschätzung spare ich mir, weil mir der notwendige Einblick in die Weltebene von

SWISSINDO fehlt. Wenn aber die ersten Zahlungen fließen, werden wir verloren sein und es

wird uns nichts nützen, dass wir uns warm anziehen, denn die Nachfrage der Menschen

wird uns einfach wie ein Tsunami überrollen. Ohne Delegierte bekommt niemand etwas. So

ist das geregelt, denn über die hohe Politik hat man kläglich versagt. Und wenn ich mich

auch wiederhole, dieses Mal läuft die Sache von Mensch zu Mensch oder gar nicht.

Wenn ihr jemanden kennt, der 1000.-€ zusätzlich pro Monat nicht brauchen kann, dann

muss man vielleicht den nächsten ansprechen, der eventuell ja sagt. Mit einer kleinen

Umfrage hatte ich 100 % Trefferquote bei der Frage, ob jemand gern seine Bankschulden

los wäre. Gesetzt den Fall natürlich, dass es so etwas gäbe! Wir sind noch so wenige Leute

und haben noch so viele Posten zu besetzen. Alleine nur diejenigen unter euch zu finden,

die sich bereit erklären, lediglich das M1-Zertifikat für das Grundeinkommen mit ihren

Familienangehörigen oder Bekannten und Freunden auszufüllen und zu dokumentieren,

würde schon reichen. Das allein wäre eine grandiose Sache und würde uns wahrscheinlich

mit Sieben-Meilenstiefeln vorwärts bringen.

Jeder, der sich irgendwie interessiert und der guten Herzens ist, kann mitmachen. Für jeden

ist irgendwo ein Plätzchen frei. In freiem Willen und ohne Zwang natürlich, denn aus den

genannten Gründen bekommt vorerst sowieso niemand irgendetwas für seine humanitäre

Mithilfe. Es sei denn, morgen früh ist das Startsignal! Dann wird die Mithilfe ausreichend

entlohnt, wie der M1 es verkündet hat.

Und dennoch steht dieses Wort der Warnung: dies alles ist Zukunftsmusik und mit keinem

Versprechen verknüpft, wann je etwas passieren wird. Daher ist der Aufwand, den ihr

betreiben wollt, alleine euch überlassen. Nur wenn wir die Möglichkeit nicht beim Schopfe

packen, haben wir schon vorher verloren. Ich selber habe das Ministerium für Recht und

Verfassung zu besetzen und ihr könnt euch nicht vorstellen, wie viele Leute sich melden,

die rechtliche Probleme haben und drangsaliert werden. Ich helfe gerne, aber alleine kann

ich das unmöglich bewältigen. Ich komme jetzt schon auf dem Zahnfleisch daher. Es gibt

noch ganz andere Ministerien, die zu besetzen sind. Kunst, gesunde Nahrungsmittel,

alternative Gesundheitstechnoloigien und Heilung und was weiß ich nicht alles, die

vielleicht eher eurem Geschmack entsprechen. Macht einfach dort mit, wo eure Talente

schlummern, aber macht irgendwie mit und lasst euch nicht abhalten, denn bei SWISSINDO

gibt es rein gar nichts zu verlieren…, aber vielleicht viel zu gewinnen.

17

Wer sich vor Anstrengung fürchtet oder schon wieder ein Projekt vermutet, aus dem nichts

wird, der kann sich ja trotzdem melden. Denn es gibt ein kleines Geheimnis, warum unser

Vorhaben aller Voraussicht nach gelingen wird. Und das möchte ich euch gerne verraten.

Dieses Mal nämlich sieht alles ein bisschen anders aus! Der kleine Unterschied besteht

darin, dass wir unser Schicksal zum ersten Mal in unsere eigenen Hände nehmen können!

Ich frage mich schon seit geraumer Zeit, worauf wir eigentlich alle warten?

Auf einen Global Currency Reset, auf eine Restituierung der alten Republik, um vom See-

recht ins Landrecht zurückzukehren, auf eine weltweite Währungsneubewertung? Wie

bitte? Eine Neubewertung von Papierschnipseln etwa? Dass eine politische Lichtgestalt

eine Ansprache hält und uns sagt, was ab mogen früh Sache ist? Dass sie uns jetzt wieder

lieb gewonnen haben und ab übermorgen alle Grausamkeiten gegen uns per Dekret

abschaffen wollen? Dass sie in drei Tagen freiwillig unsere Vermögenswerte herausrücken,

die sie uns und unseren Vorvätern über Jahrhunderte abgeluchst hatten? Dass sie als

ehemalige Piraten jetzt endlich bekehrt sind und ein Einsehen hätten, für uns die

Friedenstauben steigen zu lassen? Dass ich nicht lache!

Unser kleines Geheimnis, das ruhig unter uns bleiben kann, ist, dass wir so furchtbar viele

sind. Wir sind so unwahrscheinlich viele! Wir haben alle dasselbe Ziel und können es doch

kaum formulieren. Irgendwie wollten wir unseren Frieden haben, unsere Ruhe, nicht so viel

Kampf und Hektik und ein wenig mehr Zeit für alles. Glaubt ihr nicht auch, dass all dies

ganz vordergründig ein Problem unserer allgemeinen wirtschaftlichen Verfassung ist? Und

hintergründig ein Handicap unserer Angst? Haben sie uns nicht vom Geld abhängig

gemacht und wollten wir nicht immer schon wirtschaftlich unabhängig sein? Wir würden

ganz vieles nicht tun, wenn wir es nicht wegen des Geldes müssten, stimmts? Das meine

ich, wenn ich von vielen spreche. Das Verhältnis ist vielleicht 1:10.000 oder noch ganz

anders, die dieses oder ein ähnliches Ziel haben.

Denn komischerweise erzählt mir ein jeder, dass er endlich die letzte Rate für seinen

verlorenen Gerichtsprozess bezahlt hat und jetzt zwar so gut wie pleite aber glücklich ist,

dass er das alles nun doch noch überlebt hat. Er hätte das nicht für möglich gehalten und

so strahlt er über das ganze Gesicht. Spinnst du! Mit welchen Methoden sie uns nur unter

Kontrolle behalten! Eine wirkliche Meisterleistung, wie ein paar wenige es fertigbringen,

Millionen davon zu überzeugen, wie der Rhythmus des täglichen Lebens zu funktionieren

hat.

Und dann treiben sie es doch zu bunt und 10.000 laufen auf die Straße. Sie wollen ihren

Unmut äußern. Sie dürfen es nicht, weil einer es nicht will…, sie tragen nämlich weißkarier-

te Hemden oder das Emblem der goldenen Mitte, einer furchtbar rechts- bzw. linkslastigen

Partei usw. usw. Dieser eine ist auch derjenige, der unsere Nachbarn und Freunde bezahlt,

uns in Schach zu halten und an der Demonstration zu hindern. Also wird die Demo zer-

schlagen, über die sie eh nur gelacht hätten und erneut beschleicht uns ein Gefühl der

Ohnmacht, gegen nichts etwas tun zu können. Ehrlichgesagt muss ich euch gestehen, dass

ich davon die Nase gestrichen voll habe.

18

Ich habe gar nichts gegen eine öffentliche Ordnung und dass es eine Regierung gibt. Ein

bisschen Polizei braucht´s wohl auch, weil es einige gibt, die das, was sie von SWISSINDO

geschenkt bekommen, mit der Brechstange erzwingen und besser daran gehindert werden

sollten. Ich habe aber etwas dagegen, dass wir nur bezahlt werden, wenn wir Unrecht

gegen unsere Mitmenschen verüben.

Dieses eine Mal nur in der Geschichte der Menschheit soll es gelingen, indem die

Menschen selber wieder ihre angestammten Rechte zurückerobern. Das ist allemal

realistisch, auch wenn sie uns verkauft haben, dass wir ohnmächtig und eine Null an

Einfluss sind. Das Geheimnis ist wirklich, dass wir so viele sind. Unzählige gegen einige

Wenige fühlt sich furchtbar alternativlos an.

Vielleicht wird es beschwerlich und anstrengend und niemand erhält Bezahlung für seine

Mühe. Aber wehe, die Gelder kommen frei! Leute, wir brauchen dann Leute in Massen.

Wir bauen gerade Organigramme und eine humanitäre Infrastruktur auf, um einheitlich

und geordnet vorgehen zu können. Wir brauchen Helfer und Spezialisten aus allen Berei-

chen des menschlichen Zusammenseins. Wir brauchen Spezialisten in den Bereichen

Nahrungsmittelversorgung und Landwirtschaft, Energietechnik, Sozialwesen, Wirtschaft,

alternatives Gesundheitswesen, Städtebau und hunderte weitere Bereiche, in denen eure

Talente schlummern, um die Menschen aufzuklären oder Projekte zu starten. Spezialisten

können auch eigene Projekte bei SWISSINDO anmelden und können dann mit finanziellen

Mitteln ausgestattet werden, um diese zu realisieren. Wer also ein Wüstengebiet hat, das

er begrünen möchte oder ein Auto erfindet, das mit Wasser fährt, dann sollte er dringend

dieses Projekt beschreiben und anmelden. Die Hauptsache hierbei ist, die bisherigen

Infrastrukturen aufrechtzuerhalten, die dann wieder den Menschen dienen sollen und

nicht einem idiotischen Unterdrückersystem. Wir möchten unsere Begünstigten-

eigenschaft wiederherstellen und die Behörden anhalten, das zu tun, was in unserem

Interesse liegt und nicht in ihrem.

Niemand soll sich erschrecken, wenn er wieder wie ein Souverän mit echten Bürgerrechten

behandelt wird und wenn er sieht, dass die Verwaltung zu seinen Gunsten agiert. Dass

dieses Ansinnen aber die Gegenpartei erschreckt, müsste uns nach dem obigen, geschicht-

lichen Abriss jetzt endgültig klar geworden sein. Wenn niemand mehr wirtschaftliche

Sorgen hat, dann kann man ihn mit Notlage und Mangel nicht mehr beherrschen und er

wird vielem nicht mehr Folge leisten, was er aus Gründen von Existenzzwängen noch

gestern zu Ungunsten seiner Mitmenschen getan hätte.

Praktische Schritte

Wer also mitmachen und Delegierter werden möchte, der muss wie gesagt durch einen

bürokratischen Prozess durch, den das Arbeitsministerium begleiten wird. Man schafft das,

wenn man es auch will. Am Ende macht man ein Interview über Skype und bespricht seine

Absichten und Interessen mit den Interviewpartnern. Danach erhält man Zugang zu den

19

Chats und ist erst einmal dabei. Wer aus rein wirtschaftlichen Gesichtspunkten bei

SWISSINDO mitmachen möchte, der sollte lieber noch warten, denn seine Erwartungen

können zu dieser Stunde nicht erfüllt werden. Wir hätten nur einen unglücklichen Mitarbei-

ter in völliger Erwartungshaltung, dem wir derzeit nicht helfen können. Also steht jetzt erst

einmal der humanitäre Aspekt im Vordergrund. Wir wollen eine eigene humanitäre

Infrastruktur aufbauen, in welcher jeder Delegierte seinen Platz nach seinem freien Willen

und seinen Talenten hat. Wir benötigen Büros, Anlaufstellen und Verteilungspunkte,

möglichst flächendeckend, zu denen die Menschen kommen und wo sie ihre Payments und

Entschuldungsprogramme beantragen können. Warum wir hierzu eine Verwaltung und

Bürokratie benötigen ist dem einfachen Umstand zu verdanken, dass dieses Vorhaben den

„einfachen“ Menschen zugute kommen und dass das Projekt von Mensch zu Mensch

stattfinden soll.

Im zweiten Schritt benötigen wir ein sichtbares Ergebnis, worauf wir unsere Tätigkeit

ausrichten. Die Eröffnung der einzelnen Länder hängt davon ab, wieviel sichtbare

Bewegung ins Spiel kommt. Für die Weltebene zeigen sich unsere Aktivitäten am besten an

der Wachstumsgeschwindigkeit der Delegiertenmannschaft. Für unsere Belange zeigt sich

das Wachstum am besten, wieviele Menschen ihren Voucher schon beantragt haben bzw.

wie viele am Schuldenentlastungsprogramm teilnehmen wollen. So bietet es sich wohl an,

dieses Wachstum in einer Kurvenstatisik von Woche zu Woche aufzuzeichnen, damit jeder

sehen kann, wie und ob es vorwärts geht.

In der Praxis bedeutet das nichts anderes, als dass jeder von uns jemanden anspricht und

bei Wohlgefallen den Namen, ein Lichtbild oder einen Ausweis zur Identifizierung auf den

M1-Voucher (Grundeinkommen) aufbringt, es mit dem roten Daumenabdruck besiegeln

und zum Beweis ein Photo (hochgehobenes Zertifikat, Delegierter und Anspruchsteller)

schießen lässt. Ich höre das Geschrei förmlich, aber wie sollten wir anders an die

Überweisungen kommen, wenn wir uns nicht als legale Person mit einem legalen Konto im

Seerecht outen? Wir (= der Mensch) müssten sowieso einen Vertrag mit dem

Personennamen machen, so dass wir uns die Maske der Person aufsetzen können, wie und

wann wir wollen… und zwar ohne dass wir dadurch Schaden erleiden. Wenn man dann

noch darauf hinweist, dass der Anspruchsteller das Zertifikat erst einmal gut aufbewahren

soll und sich keine Hoffnung machen braucht, dass er morgen früh die erste Überweisung

erhält, dann wäre die aktuelle Sachlage erwartungsarm und somit relativ gut eingenordet.

Wer die Zeit aufbringt, könnte das den ganzen Tag machen. Wer nur einen einzigen

Kandidaten pro Jahr überzeugen kann, der sollte sich gegebenenfalls zurückziehen und sich

Gedanken hinsichtlich seiner eigenen Glaubwürdigkeit machen.

Ah, ja! Es gibt noch etwas Wichtiges, das zu Missverständnissen führen könnte. Auf dem

Voucher ist die Sozialversicherungsnummer einzutragen, worüber manche teilweise sehr

böse werden. Wie oben schon zum Ausdruck gebracht war die Sozialversicherungsnummer

zwar unser rechtlicher Untergang, aber die einzige Möglichkeit, damit das Bankensystem

des Seerechts die jeweilige legale Person eindeutig und zweifelsfrei erkennen kann. Sie ist

20

quasi ein Privileg, das wir zu Gunsten unserer Payments benutzen. Da es aktuell ein neues

System noch nicht gibt, muss das Geld zum Zwecke der Auszahlung in den Kreislauf des

Seerechts fließen und die einzige mögliche Identifizierung des Anspruchsberechtigten ist

eben diese Sozialversicherungsnummer, weil sie einmalig ist. Solange das System sich also

nicht ändert, ist das die einzige Möglichkeit, an die Auszahlung heranzukommen.

Durchdenkt bitte diesen Aspekt und arrangiert euch bitte, denn es funktioniert derzeit

nicht anders. Für die Eingeweihten unter euch möchte ich noch anfügen, dass wir hier auch

nicht von eurem Kollateralkonto sprechen! Das ist wieder etwas anderes und hat mit

SWISSINDO nichts zu tun. SWISSINDO ist ein antikes Vermögen, welches nie in die

Verfügungsgewalt des Seerechts eingeflossen ist. Als rechtmäßige Titelinhaber eurer

Geburtsrechte (Reklamationsdauer ca. 20 Minuten!) könnt ihr nichts verlieren, auch wenn

Frau von Reitz etwas anderes behauptet. Das hat selbst mich ein bisschen entäuscht, weil

ich viel bzw. genau das von ihr gelernt habe.

Alles weitere in Belangen künftiger Mitarbeit wäre ein fortschreitender Entwicklungspro-

zess und keiner von uns weiß, wohin uns der Weg genau führt. Jedoch kann jeder mitma-

chen und sich einbringen, sofern er glaubt, dass etwas verändert werden sollte.

Vielleicht müsste ich am Ende noch erwähnen, dass jeder von uns einen Pass in die Hände

bekommt, der ihn vor behördlichen Angriffen schützen soll. Diese Urkunde dokumentiert

den diplomatischen Status eines Delegierten unter dem Chairman of the Board der UN und

bringt zum Ausdruck, dass ein Eindringen in unseren privaten Hoheitsbereich und

Privatbesitz geschützt ist, weil SWISSINDO bereits alles im vorhinein bezahlt hat. Ich habe

euch lange genug die Ohren mit dem Seerecht vollgejammert, so dass ihr sehr wohl

unterscheiden könnt, dass dieses Zertifikat zwar rechtmäßige Gültigkeit besitzt, aber die

Behördlichkeit im besten Fall ein bisschen zurückweicht und stutzt. Natürlich wird sein

Einsatz umso effektiver sein, je mehr von uns es anwenden. Zu diesem Diplomatenpass gibt

es ein Zertifikat, das sich Secret Warning Order – Protection- nennt, womit alle Delegierte

(Special Operation Executives SOE) Schutz erhalten. Auch hier sollen keine Erwartungen

geweckt werden, die hinterher nicht erfüllt werden können. Aber auch wir ziehen jetzt

unserer Register!!!

Es gibt Leute, die böse auf das sind, was wir gerade versuchen, auf die Beine zu stellen. Sie

würden sich ins Fäustchen lachen, wenn wir etwas versprechen, das wir dann nicht halten

können…, (weil sie es vorher mit ihrem Seerecht zerstören). Die Banken sehen keinen Sinn

in unserem Unterfangen und damit ebensowenig die Justiz und die Presse. Das ist zwar

nicht unser Problem, aber wir sollten auch sauber bleiben und uns regelkonform verhalten.

21

Erwarten wir also lieber ein paar Angriffe, je stärker wir werden und wir werden gut

vorbereitet und gerüstet sein.

Wir können wie gesagt vermuten, dass die Banken keine Einsicht haben, ihren Anspruch

auf Alleinherrschaft aufzugeben. Aber, vereinfacht ausgedrückt, könnten sie auch keine

Einwände erheben oder Gesetze vorlegen, die es Euch verbieten, ein Konto bei einer

indonesischen Bank zu besitzen, von welchem sie eure Gelder abbuchen können. So etwas

geschieht heutzutage weltumspannend und per Knopfdruck. Der Autor hat sich ein

bisschen mit dem Bankwesen befasst und ein paar interessante Bestimmungen gefunden,

wie die eigene Hausbank ins Schwitzen kommt, wenn sie den Anweisungen ihrer

Kundschaft nicht Folge leistet. Was soll sie tun, wenn der eigene Kunde in der Lage ist, ihr

den Spiegel ihrer eigenen Bestimmungen vorzuhalten? Wir haben es nicht nötig, dass uns

das erste laue Sommerlüftchen umbläst, denn wir wissen genau, was wir zu tun haben.

Seien wir uns einfach nur bewusst, dass das SWISSINDO-Programm eine echte Gefahr für

das bisherige System darstellt, weil wir offenbar seine Existenz bedrohen. Wir sind keine

Gefahr, sie denken es nur! Es ist dasselbe, wie wir alle denken, dass wir vom Geld abhängig

wären. Vielleicht brauchen wir eines schönen Tages überhaupt kein Geld mehr und wir

wären das ganze Drama los. Die Frage ist dann, ob wir das wollen und wie weit unser

„ethischer Reifeprozess“ gediehen ist.

Am Anfang werden es uns wie gesagt die Banken so schwer wie möglich machen. Vielleicht

wird eine Kampagne entstehen, die bei vielen ihren Widerhall findet, vielleicht bei unseren

besten Freunden sogar. Es gibt sogar unter uns noch viele offene Fragezeichen, was das

eine oder andere Symbol zu bedeuten hat. Von vielen Dokumenten und Zertifikaten, die

SWISSINDO benutzt, hat noch keiner von uns vorher je etwas gehört, geschweige von

Verlautbarungen und Verträgen, die mit der Rechtswelt der Admiralität getroffen wurden.

Wahrscheinlich kam niemand von uns damit je in Kontakt und dennoch bestimmten diese

Verträge das Geschehen auf diesem Planeten. Niemand hat sie uns offenbart, jetzt liegen

sie vor und irgendwann wird uns alles vollkommen logisch erscheinen. Glaubt ja nicht, dass

wir jetzt die Meister sind und schon alles wissen. Es ist ein Entwicklungsprozess, auf den

wir uns einlassen und so wollen wir aus diesen höchstrangigen Ansprüchen das beste

machen. Denn niemand verwendet sie ungestraft, wenn er die Autorität zur Verwendung

nicht hat.

Die Plausibilität unseres Hintergrundwissens wird uns das Interesse von wenigen

einbringen, der Startschuss für die Auszahlungen das von vielen. Was aber ist, wenn wir

22

viele sind? Was ist, wenn nicht einer, sondern vielleicht dreissig Leute von ihrer Sparkasse

dasselbe wollen. Ich meine jetzt nicht innerhalb eines Jahres, sondern an einem einzigen

Tag in einer einzigen Stadt. Was passiert, wenn es einen technischen Weg gibt, die Bank

mit ihren eigenen Regeln und Bestimmungen zu belästigen. Wenn es rechtmässige UCC-

Prozesse gibt, die wir anwenden können, weil wir sie beherrschen? Und wenn wir das alles

schon vorher für euch gut vorbereitet hätten? Oh oh! Was ist, wenn wir ihnen ihre eigenen

Bestimmungen unter die Nase reiben? Wann also die ersten Payments und Entschuldungs-

Programme fließen, ist bis dato ungewiss, weil es ungewiss ist, wie viele sich von uns

zusammentun, um ihre rechtmäßigen Ansprüche einzufordern. Es liegt allein in unserer

Hand. Darin sehe zumindest ich das Grundübel unserer bisherigen Misserfolge. Wir sind in

alle vier Winde zerstreut und sind uns nie einig gewesen! Die Piraten sind es! Wir waren es

nicht!]

Zum Abschluss meines mittlerweile zum Roman angeschwollenen Statements möchte ich

aber auch nichts schlechter darstellen, als es in Wirklichkeit ist. Es ist bekannt und wir

wissen es von der Weltebene, dass gerade Schritte und Verhandlungen laufen, die sehr

erfolgversprechend sind. Würdet ihr eine Umfrage bei den alten Mitstreitern von

SWISSINDO machen, dann würde so gut wie jeder meinen, dass der Durchbruch der

Payments in Kürze bevorsteht. Wir wissen es trotzdem nicht genau und finden es besser,

Vermutungen lieber dem Seerecht zu überlassen. Aber im Hintergrund bewegen sich

gewaltige Umwälzungen. Unsere Aufgabe ist es jetzt, die Strukturen aufzubauen und viele

Menschen für die Mithilfe zu interessieren. Denn sollten die Auszahlungen an einem

gnädigen Tag losgehen, dann stehen wir alleine auf weiter Flur und niemand kann den

Leuten sagen, was sie tun sollen, außer zu warten. Und viele von uns haben schon viel zu

lange gewartet! Das wäre unverantwortlich! Lasst uns also die Walze sein, die uns den Weg

in eine bessere Zukunft bahnt!

Vielen Dank für eure großzügige Aufmerksamkeit und dass ihr solange durchgehalten habt!

.

 

.

Hier noch die versprochene Zusammenfassung:

UN SWISSINDO ist ein riesengroßes, antikes Treuhandvermögen mit Sitz in Indonesien, das vom sogenannten M1 verwaltet wird. Der Zweck dieses Vermögens ist seine Auszahlung an alle Menschen als Begünstigte der Erde zu gleichen Teilen

– seit Gründung von SWISSINDO im Jahr 1887 scheiterte dieses Vorhaben bereits mehrmals. Man hat sich umentschieden, die Auszahlung nicht über die hohe Politik zu betreiben, sondern von Mensch zu Mensch,

23

deshalb sucht SWISSINDO Europe Linggacala Unterstützer und Delegierte, die beim Aufbau der Verteilungwege an die Menschen behilflich sind.

.

.

Der M1 hat vor kurzem zwei Programme für Europa freigegeben:

.

* Programm 1 ist der sogenannte M1-Voucher; jeder erwachsene Mensch kann damit ein Grundeinkommen von 1.200 $ beantragen und in einem nächsten Schritt jedes Kind einen monatlichen Betrag von 600$ (die Auszahlungen sind bereits versteuert!)

* Programm 2 ist das sogenannte Schuldenentlastungszertifikat. Damit kann jeder Mensch Bankschulden in Höhe von 137.000 Euro zurückbezahlen.

– die Zertifikate für beide Programme können im Internet heruntergladen werden, müssen jedoch mit einem SWISSINDO-Mitarbeiter zusammen ausgefüllt und registriert werden

– für diesen Zweck sucht SWISSINDO Linggacala Europe soviele Delegierte, wie es nur irgendwie möglich ist

– die Tätigkeit und Mithilfe ist vorerst von rein humanitärer Art, denn SWISSINDO-Delegierte können derzeit (noch) nicht bezahlt werden

– das Hauptproblem von SWISSINDO ist das etablierte Rechts- und Bankensystem, das sich vehement gegen eine erfolgreiche Auszahlung an die Menschen stemmt

– hierzu gibt es eine Menge Verhandlungen und Lösungen, aber bis dato ist noch kein einziges Payment geflossen

– die Idee der Aktion ist, von unten Druck zu erzeugen. Wir „kleinen Leute“ wollen etwas tun, um so vielen Menschen wie möglich zu ihrem rechtmäßigen Anspruch zu verhelfen.

– der praktische Schritt ist, dass jeder seine registrierten Zertifikate in Besitz nimmt (zunächst Programm 1, danach Programm 2), und diese von uns Delegierten registrieren lässt, um sie für eine spätere Einlösung bereitzuhalten

– wann der Startschuss fällt, steht in den Sternen, jedoch ist anzunehmen, dass er von der Größenordnung der Anspruchsteller abhängig ist

– jeder, der an einer Mitarbeit Interesse verspürt, sollte sich bewusst sein, dass er nicht nur Freunde gewinnt, denn dort und da zieht Gegenwind auf. Seid aber gewiss, dass ihr weitere Ansprüche nicht verlieren könnt, wenn ihr das 1-11 er Programm mitmacht. Ihr allein führt den rechtmäßigen Titel… und zwar auf alles!

SWISSINDO ist ein Problem für die etablierten Mächte, weil die Menschen damit unabhängiger werden und deshalb wird das Programm dort als unerwünscht betrachtet

– wer sich dennoch einen Delegiertenstatus zutraut, der ist herzlich dazu eingeladen, mitzumachen!!!

.

SWISSINDO I

SWISSINDO II

SWISSINDO III

KONTRASTPROGRAMM: SWISSINDO / DAS WILDGANSPRINZIP

.

.

.


49 Kommentare

  1. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  2. STEFAN MATUN sagt:

    Hat dies auf My Blog rebloggt.

    Gefällt mir

  3. Besucherin sagt:

    Boah….

    „Jedenfalls ist dasjenige, was man heute als „Geld“ bezeichnet, lediglich ein Papierschnipsel,

    den sich unsere Regierung bei der Zentralbank ausgeliehen hat und dem man glaubt. Und dieser Schuldschein ist verknüpft mit der Zusage der Regierung, dass die Bevölkerung,

    3

    besser der Steuerzahler, für diesen Papierschnipsel haftet.“

    Den Zentralbanken ist es verboten, Staaten zu finanzieren. Für DE sind es 38 der 39 Banken, die bei der Auktion von Anleihen mitmachen dürfen.
    (Zu DM -Zeiten war es in DE verboten, sich bei Auslandsbanken zu verschulden)

    Wie ist das mit dem Seerecht?
    Als die Briten noch Seefahrer – Nation waren, und viele Männer oft jahrelang auf See waren, verwaltete der Staat treuhändisch ihre Angelegenheiten, und wenn sie sich nach 7 Jahren nicht zurückgemeldet hatten, galten sie quasi als tot, und ihre Habe konnte von Erben eingefordert werden, oder ging ins Eigentum der Witwe über, oder blieb beim Staat, wenn keiner was beanspruchte. Kehrte er vorher zurück, (meldete sich als lebend) konnte er seine Dingens wieder selber verwalten.
    Diese Idee fanden viele Staaten prima, und als die USA 1933 pleite waren, schlugen die Banken vor, doch die Bürger zu besteuern und diese Steuerleistungen zu verpfänden. Dazu verschob man die Geburtsurkunden ins Seerecht, und nach verschiedenen Angaben bewertete man sie mit dem Geburtsgewicht in Gold, oder aber auch mit der geschätzten Steuerleistung. Und da sich kein Kind unter 7 Jahren lebend meldete, kann der Staat nun das Vermögen der Bürger verwalten, weil sie ja nix davon wissen.
    Soweit meine Information dazu.

    Bei der Swissindo -Geschicht kann ich mich nur wundern, wie jemand atsächlich an die gute Fee glauben kann, die sagenhafte Reichtümer mit dem Zauberstab verteilt.

    Tun wir mal so, als ob wir den Blödsinn glauben.

    Die gute Fee sitzt also auf einem riesen Goldschatz und möchte den an die Menschheit verschenken, weiß aber nicht wie, und die pöhsen Banken lassen sie nicht.
    Jetzt könnte sie ja selber eine Bank gründen, wo jeder seine Kontonummer hinterlegt, und am pay – day fegt der Reichtum über die Menschheit.
    Aber. Wo nimmt sie das Geld her, die €, $, Pfund oder was immer? Druckt die Fee die einfach selber, oder wechselt sie das Gold in das jeweilige Zahlungsmttel um, und was wäre Gold dann noch wert?
    Aber halt, es gibt ja nur sogenannte M 1 – Voucher, mit denen man dann das Geld beantragen können soll. Wo denn, am Salzamt?

    Liebe Leute, nicht bös sein, aber das ist ja noch ärgeres brainwash, als eh schon.

    Und noch was. Bei uns in Ösiland wurde nun ein Straftatbestand extra für die „Staatsverweigerer“ erlassen, etliche hat man eingesperrt.
    Also seids bitte ein bissl vorsichtig mit dem was man selber nur vom Hörensagen kennt.
    Durchgegriffen haben sie vor allem deshalb, weil etliche freemen beim UCC Schulden für Beamte eingetragen hatten, in erheblicher Höhe. Den Eintrag kann jeder machen, die Rechtmäßigkeit wird nicht überprüft, der Betroffene weiß nix davon. Nun haben diese Schuldforderungen Inkassobüros in Malta zur Eintreibung übernommen, und wer nicht in Malta am Gericht antanzte und die Nichtigkeit beweisen konnte, hatte jede Menge Wickel am Hals, weil das in Europa rechtsgültig wurde.

    Gefällt 3 Personen

  4. […] SWISSINDO III / Wie ich dazu kam, mich für SWISSINDO zu engagieren […]

    Gefällt mir

  5. Wurde auch Zeit, die plumpen Angebote der Nigeria Connection weiterzuentwickeln, auf die keine Sau mehr hereinfällt. Einfach genial, wie „aufgeklärte“ Zeitgenossen, die um das See- und Handelsrecht, sowie um den Unterschied zwischen Mensch und Person schwafeln, von neuen Rattenfängern verarscht und werden.
    Das übliche geistig / seelische Anfütterungsprogramm einer miesen Sekte sehe ich hier zur finalen Versklavung derjenigen, die bisher noch klar bei Verstand waren.
    Laß dir lieber Leser diesen Text nochmals klar durch den Kopp gehen. Dumpfbackenes Esogeschwätz, vermischt mit ein paar wenigen richtigen Erkenntnissen und Sehnsüchten, die ‚fast‘ jeder Mensch inne hat, sollen das Paradies – zumindest das monetäre auf der Erde ermöglichen, wenn du nur mitmache bei SWISSINDO. Das dicke Ende kommt, wenn diese Sekte ihre wahren Regularien offenbart. Die kriegst du erst mit, wenn sie dich in ihrer Falle geschnappt haben. Hast du lieber Leser beim Lesen dieses Geschwafels konkretes erfahren, wie du dich einbringen kannst, außer daß es gefährlich sein könnte. Aber Scheiße auch. Da mußt du durch um die Welt zu verbessern. A ja.

    Es wird immer abstruser, was uns angeboten wird. Ich stehe kurz bevor, meinen Schleppi fortzuschmeißen und wirklich nur noch das zu machen, was mir in meinem kleinen Umfeld möglich ist. Wie war das mit den kleinen Feuern?

    Auf deutsch: Mit solchen Esoschwachmaten befasse ich mich nicht mehr. Eine Lebenszeit reicht nicht um solche einbeziehen. Sie ziehen ohne Sinn für mich meine Lebensenergie von Schöpfers Plan ab.

    Das was hier mit SWISSINDO geboten wird, ist Endzeit für die Menschheit. Der Papst ist da glaubwürdiger.
    So geht das nicht liebe Gemeinde. Na ja, geht doch, wenn du da noch mitmachst. Wie war das nochmal mit den neuen Propheten, die immer öfter auftauchen um uns zu bekehren? Wohin?

    Wenn ich so was lese, muß ich leider wieder den Horstmann machen um der Menschheit noch einen Funken Verstand zu gönnen. Ich halte den Menschen immer noch für so intelligent, daß er diese Fallen letztendlich erkennt.

    Wen nicht, hoffe ich, daß er sein Elend nicht auf sich bezieht, sondern erkennt, was Sache für sein Drama war. Der Pfusch der Götter Das beruhigt mich etwas.

    Hören wir dazu Prof. Ulrich Horstmann.

    „Die Apokalypse steht ins Haus. Wir Untiere wissen es längst, und wir wissen es alle. Hinter dem Parteiengezänk, den Auf- und Abrüstungsdebatten, den Militärparaden und Anti-Kriegsmärschen, hinter der Fassade des Friedenswillens und der endlosen Waffenstillstände gibt es eine heimliche Übereinkunft, ein unausgesprochenes großes Einverständnis: daß wir ein Ende machen müssen mit uns und unseresgleichen, so bald und so gründlich wie möglich – ohne Pardon, ohne Skrupel und ohne Überlebende.

    Was sonst trüge das, was das Untier „Weltgeschichte“ nennt, wenn nicht die Hoffnung auf die Katastrophe, den Untergang, das Auslöschen der Spuren. Wer könnte eine sich Jahrtausend und Jahrtausend fortsetzende Litanei des Hauens, Stechens, Spießens, Hackens, die Monotonie des Schlachtens und Schädelspaltens, das Om mani padmehum der Greuel ertragen, ja seinerseits nach Kräften befördern, der nicht zugleich in der Heimlichkeit seiner Vernunft gewiß wäre, daß diese rastlosen Übungen ihn und seine Gattung Gemetzel um Gemetzel, Schlacht um Schlacht, Feldzug um Feldzug, Weltkrieg um Weltkrieg unaufhaltsam jenem letzten Massaker, jenem globalen Harmageddon näherbringen, mit dem das Untier seinen Schlußstrich setzt unter die atemlose Aufrechnung sich fort- und fortzeugenden Leids […]

    „Nicht ein Jahrzehnt des Ausruhens, der Rast und des völligen Friedens hat sich das Untier in der von der Geschichtsschreibung erschlossenen Zeitspanne seit der Antike gegönnt, sondern waffenklirrend Schritt vor Schritt gesetzt, Hieb um Hieb geführt, als Lohn für die selbstlos dem militärischen Fortschritt dienenden Legionen Grab um Grab geschaufelt […]

    „Vielleicht ist der Vernichtungs- und Selbstzerstörungswille des Menschen überhaupt nur die höchste und erstmals zum Bewußtsein seiner selbst gelangte Manifestation eines Urimpulses und Protoinstinkts, der allem Lebendigen innewohnt und es in seinen Untergang treibt.

    Vielleicht war die gesamte Evolution nichts anderes als ein gigantischer Umweg, den das Plasma nahm, um sich nach dem Sündenfall der Urzeugung und seiner Vertreibung aus dem Anorganischen seiner neuerworbenen potentiellen Unsterblichkeit zu berauben und nach Äonen des Wucherns erneut ins Nirwana des Staubes und der Gase einzugehen.

    Und vielleicht ist das Untier mit all seinem Erfindungsreichtum, seinem Selbstbewußtsein und seiner Philosophie nicht die Krone der Schöpfung, sondern bloß ihr Strick, die ingeniöse Methode, auf die vor Milliarden von Jahren der erste Einzeller verfiel, um nach ebenso vielen Zellteilungen und Teilungen von Teilungen, die sein Leben multiplizierten, doch noch Selbstmord zu begehen […]

    „Die Geschichte des Untiers ist erfüllt […] Kein Überlebender wird sein Gedächtnis bewahren, keine Sage wird von den Prüfungen berichten, die es heimsuchten, die Qualen benennen, die es litt, um der großen, der universalen Erlösung willen.

    Über dem nackten Fels seiner Heimat aber wird Frieden sein, und auf den Steinen liegt der weiße Staub des Organischen wie Reif.

    Das Reißen und Schlingen, das Zermahlen und Ausbluten, das Stechen und Kröpfen, dieser ohne Unterlaß wütende Bürgerkrieg alles Lebendigen ist nie gewesen; und der Geist […] ist zu seinem eigenen Hirngespinst geworden. In einem Feuerwerk ohnegleichen ist er untergegangen, und mit dem Aufsteigen der letzten Rakete sind die Spuren getilgt, die ein Einzeller in Äonen hinterließ und die das Antlitz der Erde furchten wie sonst nur Gletscher und Glaziale […]

    „Vermonden wir unseren stoffwechselsiechen Planeten! Denn nicht bevor sich die Sichel des Trabanten hienieden in tausend Kraterseen spiegelt, nicht bevor Vor- und Nachbild, Mond und Welt, ununterscheidbar geworden sind und Quarzkristalle über dem Abgrund einander zublinzeln im Sternenlicht, nicht bevor die letzte Oase verödet , der letzte Seufzer verklungen, der letzte Keim verdorrt ist, wird wieder Frieden sein auf Erden.“

    Gefällt 3 Personen

  6. Gandalf der Graue sagt:

    Der ORIGINALE SÜNDEN VERTRAG. Der NAME!

    Babylon ist gefallen!
    https://endlichfreileben.files.wordpress.com/2015/05/babylonfc3bcrdummies.pdf

    Wer sich für Hans Xaver Meier …sein…“Kampf“ interessiert schaue hier nach:
    Die Zwölf BAR-Vermutungen, Alle SCHREIBEN AN Behörden …. die Widerstand leisten und Gehirnschmalz bei den Behörden AKTIVIEREN, Piratenvereinigungen, Abzocker, Weltzerstörer, etc.!

    UCC, Handelsrecht, SEErecht, TREUHAND-SYSTEM, menschlicher Widerstand!

    Kein NAME … keine PERSONA lausweis-Nummer! Keine SOZIAL-VERSICHERUNGS-nummer bei der BIZ (BIS) BANK for INTERNATIONAL ZAHLUNGSAUSGLEICH!
    Wenn ihr den Zuzammenhang erkennen (oder nachvollziehen wollt) schaut auf:
    http://freewoman.info/wp-content/uploads/2016/03/Estate-Claim-Letter-an-Papst-Franziskus.pdf

    Und hier alles „ALTE“ von HANS XAVER MEIER“

    http://www.truth.getweb4all.com/rechtliche-grundlagen-der-modernen-sklaverei/

    Der Rest ist auf Y-Tube.

    Also wer hat den Größten ENTERHAKEN?

    Gefällt 1 Person

  7. Besucherin sagt:

    DER Hans Xaver Meier?

    Gefällt mir

  8. no one sagt:

    @LdT um 02:33
    Da hat’s endlich mal jemand mutig auf den Punkt gebracht… bravissimo!!!
    Vielen Dank für diese wahrhaftigen Worte, lieber Ludwig der Träumer!
    Scheinst mir ein Bruder im Geiste zu sein… auch wenn ich nicht jene Gabe habe, solch trefflichen Formulierungen zu finden.

    Gefällt mir

  9. thom ram sagt:

    Gandalf der Graue 02:47

    Vielen Dank für deine Hinweise, Gandalf! Erst werde ich heute hier mich und mein Umfeld pflegen, danach werde ich ihnen nachgehen, den Hinweisen meine ich.

    Gefällt mir

  10. thom ram sagt:

    Danke für alle Stellungnahmen!

    Wer mich kennt, der weiss: Ich bin begeisterungsfähig. Und ich bin offen, jedes meiner gezimmerten Weltbilder nicht nur neu zu beleuchten sondern auch über Bord zu werfen.

    Ich bin noch lange nicht durch, SWISSINDO zu erforschen. Für jede ernsthafte Mitforscherei bin ich dankbar.

    Gefällt mir

  11. Ram. „Ich bin noch lange nicht durch, SWISSINDO zu erforschen“
    ———————————————-

    Wie wäre es denn Ram, wenn du das Ganze mal mit deinem HERZ-Verstand „prüfst/erforschst“ ?

    Ist nur ein „gedanklicher Anstupser“ 😉

    —————————————————-

    Ein kurzer -nachdenkenswerter- Auszug aus Kössner´s Pdf > GELD betreffend:

    Einsatzkommando Geld

    Die Mächte dieser Welt mißbrauchen das Mittel Geld für ihre Destruktionszwecke, ja, sie machten Geld sogar zu einem inneren Wert, für nicht wenige zum Lebenswert schlechthin.

    Es entwickelte sich eine eigene Geldwirtschaft, mit der weltweit vernetzt bis in die kleinste Zelle diese Macht ausgeübt werden konnte.
    Es ist das Netz – gleich einem Vampier – das den Zellen das Blut abzusaugen hatte. Über dieses Netz bekam man scheinbar, alles Materielle in Besitz!

    Selbstverständlich ist dieses Netz weltweit verbunden und hat nicht nur die Weltwirtschaft total unter Kontrolle (gehabt). Selbstverständlich hat man ihre Mitträger – ihre Exekutoren – besser belohnt als die anderen. Man fand damit ausreichend Mittäter! Aber nicht nur die Wirtschaft, alle Gemeinwesen brachte man damit unter seine Kontrolle.

    GELD REGIERT DIE WELT! – Aber nur die ALTE WELT!

    Die Geldmittel waren es auch, die man jenen zur Verfügung gestellt hatte, die immer mehr Firlefanz und unnützen Plunder erzeugten, um die unbefriedigbaren Massen zufriedenstellen zu können.

    Der Hintergrund dabei ist anders orientiert: Der Äußere Firlefanz und die Konsumhysterie sollten nur den Aufstieg des Menschen, die Befreiung des Bewußtseins verhindern! Sie sollten verhindern, auf daß die einzelnen Lebensströme erkennen, wer sie sind, daß sie weiter in ihren Alten Destruktionsmustern gefangen blieben und weiter den Alten Götzen dienen sollten!

    Der Prozeß, der beschleunigte Prozeß hin zum Aufstieg, der immer mehr wach werden ließ, ließ erkennen, daß die alte Götzenherrlichkeit auf dieser Welt zu Ende geht. In einem letzten Aufbäumen richtete sie ein weltweites Blutbad und Harmaggedon an!

    Wie Wir aber schon erwähnt haben, bedienen sich die Heerscharen der Krieger von Schambhala der Alten Mittel, sie zwingen zunächst diese Alten Weltherrscher, ihren äußerlich geschaffenen Output, die errichteten Goldenen Kälber, an die Wir Uns alle so vergafft hatten, selbst zu vernichten! Das mißbrauchte Geld, das Mittel der Macht der letzten Geschichtsepoche, wird in sich selbst zerstört, es wird wertlos.

    Es wird dadurch wertlos, weil sie die Blutspender in ihrer Gier so aussaugen, daß ihnen die Spender sterben Der Große Betrug an den Lebensströmen, an den Kindern Gottes, richtet sie selbst! Und gleichzeitig befreien sie damit die Erde vor weiterer Zerstörung. Und es gibt kein Zurück mehr! In vielen Ländern hat bereits dieser Prozeß gallopierenderweise eingesetzt, die restlichen Länder folgen in Kürze!

    Geld wird wertlos! Es wird so wertlos, daß das Papier, auf dem sein Wert gedruckt ist, wertvoller ist, als was man dafür bekommen kann.

    http://docplayer.org/20815411-Johann-koessner-es-wird-licht-der-letzte-akt-der-dunkelmaechte.html#show_full_text

    Gefällt mir

  12. thom ram sagt:

    Renate 12:46

    Du kennst mich doch ein bisschen mittlerweile? Wenn ich „forsche“, so ist das nicht wie bei Lücki oder Daniele Ganser. Ich lese da und dort, quer, überfliege Vieles, und das Bild, welches sich in mir formt, ist stark von Intuition, also auch vom Herzen her bestimmt.

    Gefällt 2 Personen

  13. Hawey sagt:

    @An Alle @Ludwig der Träumer @Thom @Besucherin

    Was soll man sagen, ja zunächst es ist schon lustig wie ein Missverständnis zwischen mir und Thom der die Info E-Mail über SWISSINDO von mir zugeschickt bekam, weil ich von ihm eine persönliche Meinung dazu hören wollte. Es war nie meine Absicht das er das veröffentlichen sollte.

    Na gut es ist so gekommen machen wir also das Beste daraus. Was viele der Kommentatoren vergessen haben man kann aus jeder Sache was lernen.

    Meine Frage in den Verschiedensten Artikeln und Kommentaren an die verehrten Leser war immer wieder, und jetzt mache ich es mal ganz genau damit es wirklich verstanden wird. Lieber Leser, und liebe Leserin wie schaust Du die Welt an? Mit Vorbehalt und Vorurteil oder mit Verstehen und der Bereitschaft wirklich zu sehen was da geschieht?

    Lieber Ludwig, die Zeilen an dich habe ich Dir per E-Mail zugeschickt.

    @Thom
    Wer mich kennt, der weiß: Ich bin begeisterungsfähig. Und ich bin offen, jedes meiner gezimmerten Weltbilder nicht nur neu zu beleuchten, sondern auch über Bord zu werfen.

    Ich bin noch lange nicht durch, SWISSINDO zu erforschen. Für jede ernsthafte Mitforscherei bin ich dankbar.

    Super Einstellung ich bin voll bei Dir. Mal ehrlich mich machen die vielen Vorurteile immer Traurig statt das Leben so zu betrachten wie Leben und leben lassen hauen viele erst mal darauf ein ohne sich wirklich damit beschäftigt zu haben und nur die Überschrift gelesen zu haben. Das Thema ist kompliziert und wie gesagt zurzeit auch so je tiefer man einsteigt umso verwirrender. Der Vortrag von Hans Xaver ist auch nicht beim erstem Mal gleich zu hundert Prozent verständlich also ich muss mir den schon noch ein paarmal hereinziehen.
    Von dem was er sagt habe ich immer mal wieder Berichte zugeschickt bekommen. Das Problem das die Leute hatten die das durchgezogen haben war obwohl das ja das tatsächliche Recht ist das man als Mensch hat ist, dass die meisten Institutionen sich aber einen Teufel darum scheren und im Schlimmsten Fall ihre Schlägertrupps schicken und wer will sich nun unbedingt vermöbeln lassen.

    @Besucherin Dir möchte ich nochmals besonders danken Deine Infos waren bisher die besten Danke.

    @ Alle
    Hier noch ein paar Worte auch auf die Gefahr das ich mich wiederhole Mein Eindruck von einigen Kommentatoren ist, na ja…😭 und Hilfreich waren sie auch nicht es geht hier um Informationen und nicht um Verurteilungen. Urteilen können wir erst wenn alle Informationen vorliegen. Wenn man sich durch dieses Video gehangelt hat kann man umschalten auf Youtube da sind noch weitere Info Videos. Vielleicht meldet sich ja auch jemand der persönliche Erfahrung damit hat und die er auch belegen kann. Infos von hören, sagen sind da nicht hilfreich. Nein wirkliche persönlich Erfahrung ob Katastrophe oder Erfolg beide sind dann wirklich hilfreich aber bitte so dass man den Weg verfolgen kann um eventuelle Fehler aufzudecken die gemacht worden sind.
    Selbst wenn die ganze Sache mit dem Fond ein Hoax ist kann man eine Menge daraus lernen. Denn dann könnte man sich fragen warum wird das gemacht großes Geld kann man damit nicht verdienen oder geschieht es aus dem Grund Menschen in Erwartung zu bringen wie das die Regierung mit dem Lotto macht und das halbe Volk dauern in Erwartung damit bringt? Na ja nach wie vor schenke ich euch mein Lächeln und wer mag lächelt zurück.

    LG Hawey

    Gefällt mir

  14. Hawey: „…man kann aus jeder Sache was lernen“
    ——————————————————————–

    Klar kann man das Hawey…da bin ich ganz bei dir 🙂

    Wir ALLE sind uns gegenseitig „Lehrer und Schüler“ .

    ICH habe daraus gelernt, dass ich ruhig schneller auf mein(en) HERZ(-Verstand) hören darf. 😉

    Ich habe mir vielleicht nicht ALLES durchgelesen…offen gestanden habe ich mich dazu auch überwinden müssen > mich überhaupt weiter zu informieren, nachdem es mir bei dem Text, den ich hier

    https://bumibahagia.com/2017/08/25/1000000000000000000-i-swissindo/
    -26/08/2017 UM 13:25-

    eingestellt hatte, innerlich (Herz) schon alles zusammengezogen hat.

    Und ich kann meinem HERZgefühl mittlerweile absolut vertrauen Hawey.

    Trotzdem hab ich vieles noch durchgelesen…und IMMER eine noch grössere „Ablehnung“ und dieses starke Gefühl des „Zusammenziehens“ gespürt…

    Und dann kommt der Zeitpunkt, wo ich mir sag: Hast noch nicht genug (gefühlte) Hinweise bekommen ?
    WAS brauchts denn noch WEITERES an Infos von einer „Sache“ die offensichtlich so stark von meinem HERZEN „abgelehnt wird“ ?

    Du weisst ja Hawey, dass das NICHT gg. dich geht. 🙂

    ———————————

    Gehört zwar jetzt nicht zum Thema … will´s trotzdem „ansprechen“ :

    Du hattest anderorts …

    (-ich weiss nicht mehr wo- spielt ja im Grunde auch keine Rolle…DU wirst es schon wissen)

    … erwähnt, dass zu deinen „Wunsch diesen VW-CampingBus“ betreffend… eine Dame gemeint habe, „du solltest dich doch bei diesem -von ihr eingestellten- link informieren…

    Du schriebst noch dazu, du hättest herzlich darüber lachen müssen, dass selbige dich auf „so etwas hinweist“, da du doch kein GELD hättest, um einen solchen BUS zu kaufen.

    Nun Hawey, das war ICH … mit diesem link 😉

    Und ich glaube, mich erinnern zu können, dass ich damals dazu geschrieben habe zu diesem link-Hinweis:

    „Wenn du magst, kannst ja mal darin stöbern Hawey“.

    Nun, da du ja hier bei bumi schon des Öfteren über deine „finanz. Verhältnisse“ geschrieben hast und ich -als aufmerksame Leserin- das ja WUSSTE, dass du nicht über grössere finanz. Mittel verfügst … geschah MEIN Hinweis nur aus dem Grund:

    Es gibt des Öfteren bei Quoka „Dinge“ auch SEHR günstig zu kaufen oder manches wird sogar verschenkt .

    DAS wollte ich mal klarstellen. 😉

    Gefällt mir

  15. Hawey sagt:

    @Renate Schönig

    Hallo Renate, Danke für Deine Aufklärung, ich habe aber dich nicht speziell gemeint sondern allgemein gesprochen, denn oft merkt man es, dass nur die Überschrift gelesen wurde an der Art der Antwort. Da Du dich aber schon genau äußerst hätte ich mal eine Frage nicht um dich zu kränken oder deinen Einsatz zu schmälern. Wie genau äußert sich in Dir die Ablehnung, ist es weil die Informationen zu viel sind oder man sich wieder ein neues Wissen aneignen soll und lernen muss. Was genau sagt dir dein Gefühl oder die Ablehnung. Ist nur das ich die Menschen noch besser verstehen kann?

    Wie Du Sicherlich schon aus meinem Kommentar gesehen hast geht es mir gar nicht um das Geld. Die Sache ist ja so von mir gar nicht gewollt worden dass es veröffentlicht wird. Ich muss nun aber sagen ich bin ganz froh dass es so gekommen ist denn ich konnte altes Wissen wieder auffrischen wo die Recherche im Sand verlaufen ist oder ich es aus Fülle an Informationen die täglich bei mir zusammenlaufen einfach vergessen habe.

    Kennst Du Franz Beckenbauer sein Erfolgskonzept? Der sagte immer “ Schauen wir mal“ natürlich im Bayrischen Dialekt🤾🏼 Er sagte nie sofort Nein oder Ja sondern Schauen wir mal. Dann sah er sich die Sache an und nachdem er die Informationen hatte das er entscheiden konnte, sagte er Ja oder Nein. Ich finde das ist eine gute Lebensphilosophie. Schauen wir es einmal an dann können wir, wenn wir genügend Informationen haben immer noch sagen, also meiner Ansicht nach oder meiner Erfahrung nach ist das nichts für mich. So äußere ich mich auch immer, es ist einfach nichts für mich wobei es am besten ist zu sagen es ist im Moment nichts für mich.

    Warum so ausdrücken? Wenn ich sofort Nein sage dann knalle ich die Tür zu und wenn sich herausstellt nach einer Weile manchmal auch nach Jahren, dass es doch funktioniert? Dann kann ich mir auf Deutsch gesagt in den Arsch beißen. Ich will jetzt nicht sagen das die Sache mit dem Fond eine Sache ist die übermorgen funktioniert und nach meinen unvollständigen Informationen funktioniert sie auch überhaupt nicht solange das alte Schuldgeldsystem noch besteht denn solange die, die davon profitieren noch ein Vorteil da drin sehen werden sie sich nicht in die Suppe spucken lassen und uns schon gar nicht aus unserer Sklaverei entlassen. Was ich mir da vorstellen könnte wäre das irgendwas mit unserem Bewusstsein geschieht und uns das voll bewusst werden das wir Gefangene sind also Sklaven dann wird der Drang nach Freiheit so groß sein und er wird sogar die Gefängniswärter betreffen alle. Sie die das Induziert haben Wissen das genau alles wird sich gegen sie erheben, selbst ihre Beschützer werden sich umdrehen. Selbst haben sie schon öffentlich gesagt wenn die Menschen uns auf die Schliche kommen dann sind wir tot denn wir sind nur noch wenige.

    Ich denke, dass diese Dinge auch so ganz langsam passieren die Veränderung ist zu spüren die Menschen wachen auf wobei ich denke das, das große Aufwachen durch ein bestimmtes Kosmisches Ereignis geschieht. Nicht ohne Grund werden alle Dinge auf dem Kopf gestellt und das Unterste zu Oberst gekehrt. Nicht ohne Grund wird die Bevölkerung durch Anschläge bewusst in Angst und Schrecken versetz im Auftrag der eigenen Regierungen. Das ist Brutale Unterdrückung der Freiheit und mit diesen Mitteln stellen sie immer neue Gesetze auf um weitere Angst zu erzeugen das du ja dein Gefängnis nicht verlässt.

    Ja das mit dem Auto da hast Du mich gründlich missverstanden. Ich kaufe mir keine Autos, Autos kommen zu mir. Ich habe mir nur ein einziges Auto in meinem Leben gekauft und das war 1969 ein Uraltkäfer. Das Problem mit dem VW Bus den ich wollte den gab es noch nicht aber jetzt ist er aufgetaucht und soviel ich weiß hat VW auch schon die Serienproduktion angekurbelt. also kann ich ca. 2020 damit rechnen das der VW Bus zu mir kommt. Ich sehe das locker. Ich habe auch jetzt ein Auto einen Ford Fokus Limousine. Das kostet mich auch keinen Pfennig der Unterhalt war dabei.

    Vorher habe ich entweder Geschäftsautos gehabt die ich auch privat nutzen konnte. Ein paar habe ich im Laufe meines Lebens geschenkt bekommen irgendwie haben die alle ihren Weg zu mir gefunden. Gelacht habe ich deswegen, weil mich das System immer in die Falle des Kaufens locken will was dem System bei vielem auch gelingt aber nicht bei allem.

    Fühle also nicht Dich ausgelacht sondern das System das Dich benutzen wollte das ich kaufe. Manchmal wenn ich so durch ein Kaufhaus gehe mache ich bewusst damit ich die Stimme der Verlockung kenne, wenn sie mich ruft kauf mich, nimm mich. Nein danke. Da kann es dann sein das ich laut auflache über den Trick mit dem die innere Verlockung versucht mich aufs Kreuz zu legen. Das meiste braucht man gar nicht. Da entstehen dann manchmal richtige innere Streitgespräche.

    Ein anderer Trick ist der, das ich mir ein paar hunderter einstecke sofern sie mir zur Verfügung stehen und ins Kaufhaus gehe, während ich dann Etage für Etage erobere und ich vieles Entdecke was ich kaufen könnte, das Geld habe ich ja dabei sage ich nein. Wenn Du zu mir willst dann finde selbst einen Weg zu mir. Es findet den Weg zu mir was ich da so erlebe ist schon besonders. Natürlich darfst du keine Erwartungen haben es muss dir quasi Scheiß egal sein. Der Unterschied der Gefühle ist der, einmal ist es das Erwartungs-Gefühl (Emotion) Die Emotion der Erwartung das andere ist ein Gewissheits-Gefühl (Emotion der Gewissheit) also nicht nur ein toter leerer Gedanke, sondern eine Emotion. Mit der Zeit lernt man das zu unterscheiden. Bei der Emotion der Gewissheit denkst du auch nicht weiter und gerätst nicht in die Gefahr die Emotion der Erwartung zu erzeugen.

    Um das ein wenig bildlich dazustellen. Großhirn an Kleinhirn erwarte neuste Küchenmaschine von Krupps Model 3311 Farbe Rot. Kleinhirn an Großhirn OK ich übermittle es ans Universum. Universum dann OK initialisiere Erwartung an neuester Krupps Küchenmaschine Model 3311 Farbe Rot. Universum an Kleinhirn Erwartung ist genehmigt (Universum genehmigt immer alles) und läuft. Kleinhirn an Großhirn, Erwartung wurde genehmigt und läuft. Erwartung, Erwartung, Erwartung ein Jahr zwei Jahre und, und, und irgendwann vergessen.

    Gewissheits-Emotion läuft so. Großhirn an Kleinhirn neuste Küchenmaschine von Krupps Modell 3311 Farbe Rot ist bestellt. Kleinhirn an Großhirn ich gebe es weiter OK Kleinhirn an Universum neue Bestellung neuste Krupps Küchenmaschine Model 3311 Farbe Rot bestellt Universum an Kleinhirn OK…… Kleinhirn an Großhirn Bestellung der neusten Krupps Küchenmaschine Modell 3311 Farbe Rot ist raus. OK

    Na gut ist nicht einfach das zu erklären aber man kann sich damit köstlich amüsieren. Wichtig ist es auch nie zu vergessen alles ist lebendig behandele es auch so. Das sind natürlich Vorgänge die laufen im Bruchteil von Millisekunden ab.

    Liebe Renate Schönig ich hoffe ich konnte alles für dich richtigstellen. Schönen Sonntag noch LG Hawey

    Gefällt mir

  16. Hawey sagt:

    @Besucherin,

    zu Boah….

    „Jedenfalls ist dasjenige, was man heute als „Geld“ bezeichnet, lediglich ein Papierschnipsel,

    Schön beschrieben, aber ich bin nicht traurig hat es doch hier die Maschinerie mal so richtig in Gang gebracht und eine Menge an Input Nr. 5 hätte sich gefreut (Nr 5 Nach dem gleichnamigen Film Nr. 5 lebt.

    Danke für Deine Kommentare LG Hawey

    Gefällt mir

  17. Hawey sagt:

    @Gandalf der Graue

    Super Danke für Deine Infos genau das habe ich gesucht. LG Hawey

    Gefällt mir

  18. Besucherin sagt:

    Öhhhm,
    ich würde mich fast was wetten trauen dass dieser Hans Xaver Meier mit Swissindo nullkommanull zu tun hat.

    Der redet ganz anders, und womit er sich beschäftigt, schließt eigentlich aus, dass er auf das Swissindo – Dings auch nur einen Pfifferling gibt.
    Auch gibt es nirgendwo den kleinsten Hinweis auf eine Verbindung, ausser auf bb.

    „Es spricht Hans Xaver Meier. Der Text ist mir zugeflattert worden.“
    Wer hat denn da geflattert? Er selber? Hat er der Veröffentlichung unter seinem Namen zugestimmt?

    Ich wäre ziemlich sauer, wenn jemand meinen Namen mit diesem zwielichtigen Verein in Verbindung bringt, ohne dass ich davon was weiß.

    Sags nur.

    Gefällt 1 Person

  19. thom ram sagt:

    Besucherin 23:23

    Du hast zweimal meine tatsächliche Lieblingszahl getroffen (23).
    Ich lasse naheliegende Interpretationen bleiben.

    Dein Hinweis ist für die Idee, dass Swissindo real sei, eine Keule.
    Ich hechle hintennach, kann nichts erwidern.

    Danke für deinen Hinweis.

    Gefällt 1 Person

  20. „…hätte ich mal eine Frage nicht um dich zu kränken oder deinen Einsatz zu schmälern. Wie genau äußert sich in Dir die Ablehnung, ist es weil die Informationen zu viel sind oder man sich wieder ein neues Wissen aneignen soll und lernen muss. Was genau sagt dir dein Gefühl oder die Ablehnung. Ist nur das ich die Menschen noch besser verstehen kann?“

    Hawey, WENN mich etwas „anspricht“ … dann FÜHLE ich das mittlerweile sofort… dann „weitet“ sich auch mein Herz. 😉

    Und DANN kann ich mich auch stunden/manchmal sogar tagelang mit diesem „THEMA“ befassen… ich sauge dann „Informationen“, die ich dazu bekomme, förmlich in mich hinein. … einfach weil ich FÜHLE, dass diese oder jene Sache „stimmig“ für mich ist … und zwar genau zu diesem Zeitpunkt … (DAZU gehört(e) z.B. u.a. auch die Kössner pdf…die mir sicher nicht „umsonst“ ZUgeFALLen ist)

    Natürlich „begegnen“ mir auch andere Dinge, die garnicht/oder weniger „stimmig“ sind für mich … (so z.B. dieses swissindo) … und dann lass ich das wieder LOS…. ich lasse es einfach „ziehen“ … habe einfach NULL „Bock“ 😉 mich weiter damit zu „befassen“ .

    SO „läuft“ das eben bei MIR ab Hawey….bei „anderen“ mag es anders „ablaufen“… und auch DAS ist ok SO, wie es IST.

    Und manchmal „platzt“ auch mir der Blusenkragen…so wie´s mit Ram´s Hemdkragen geschieht …. und dann lass ich das auch „raus“ …. aber auch dadurch „LERNE“ ich ja und ich kann mich dadurch auch weiter ent-wickeln…sofern ich bereit BIN, hinzuschauen, WARUM mir der besagte Kragen „geplatzt IST“ 😉

    ————————————————-

    H: „….die Veränderung ist zu spüren die Menschen wachen auf wobei ich denke das, das große Aufwachen durch ein bestimmtes Kosmisches Ereignis geschieht.“

    ICH denke, dass das -allgemeine- AUFWACHEN immer rasanter vonstatten geht … dass immer mehr Menschen in der Lage sind, hinter die Kulissen zu blicken …und die wahren Gründe f.d. derzeitigen chaotischen planetaren Umstand erkennen können…

    Die Menschen werden dann auch „vermehrt“ anfangen, sich mit ihrem URgrund/ihrem Geist „auseinanderzusetzen“ und dies wird „automatisch“ dazu führen, dass sie dieses „negativ ausgerichtete System“ peu à peu immer mehr/immer schneller durchschauen und je mehr die seelische-geistige WEITER-Ent-wicklung eines jeden einzelnen „voranschreitet“ … desto mehr wird ein GLEICHGEWICHT der Kräfte entstehen.

    Es werden -jetzt noch- stürmische(re) Zeiten kommen … aber, diese GOLDENEN ZEITEN, von denen allerorts geredet wird … die werden kommen. 100 pro … und es wird auch keine „Jahrzehnte“ mehr dauern … denn es IST „längst an der Zeit“ … (es ist fast schon 1 Minute NACH 12 😉 )

    Bleiben wir also (ohne ANGST zu haben) im URvertrauen … denn unsre ANGST „füttert“ das System.
    Gehn wirs „gemeinsam“ an … und zwar jede/r SO, wie er/sie es für (sich selbst) für RICHTIG hält.

    Es gibt einfach kein GeheimREZEPT, das für jeden „stimmig ist“ …. und es kommt auch auf die BewusstSeins-Ebene an, „auf der Mensch sich befindet“… auch da kann es dann ab und an zu „Schwankungen“ kommen… und manchmal kommt es ja vor, dass Mensch -durch welche „Umstände“ auch immer das geschieht- auf einer Ebene „sehr lange verweilt“ oder es ihn gar „gewaltig zurückhaut“.

    ————————————————

    Ich -für meinen Teil- werde auf jeden Fall MEIN Bestes dazu beitragen, um dieses „harmonische Gleichgewicht“ wieder herzustellen 🙂

    Gefällt 2 Personen

  21. Besucherin sagt:

    thom
    nochmal „öhhhm“ und *hust* und ‚räusper‘..

    wenn das höchstwahrscheinlich kein Text von Hans Xaver Meier ist, wäre da der Name nicht zu löschen? Oder nur Initialen zu verwenden?
    Hans Xaver Meier hat sich sehr ausführlich mit div. rechtlichen Hintegründen beschäftigt.

    Ihm eine Verbindung zu diesem Wappler – Verein zu unterstellen, mit so einem fake (?) – Text, so macht man jemand lächerlich.
    „Schaut hin, der glaubt auch an die gute Fee.“

    Über die user hier ist es nun mehrfach bei anderen blogs. Ich wundere mich gerade sehr sehr sehr.

    Gefällt mir

  22. thom ram sagt:

    Besucherin 0:34

    Ich schätze es, wenn meine Arbeit freundlich gewürdigt wird. Doch niemand überschätze mich, bitte.

    Ich bin in diesem Leben Leuchtturm für einige, ja, doch nicht in Sachen „gesichertes Wissen vermitteln“, sondern in Sachen „es bitzeli erdenfreundlich mich verhalten“ vorleben.

    Ich folge deiner logischen Denke. Ich nehme Hans Xaver Meier aus der Schusslinie, indem ich „angeblich von…“ einsetze.

    Danke für dein hust und äh und öhhm.
    🙂

    Gefällt mir

  23. Besucherin sagt:

    thom
    „Ich nehme Hans Xaver Meier aus der Schusslinie, indem ich „angeblich von…“ einsetze.“

    Da findet ihn aber noch immer jede Suchmaschine im Swissindo – Dunst.

    Ihr dreht doch sonst jeden Stein um und schaut was drunter ist.
    Der Gedanke, dass da ein heller Kopf angeschüttet wird mit angeblichen fake – Geschwurbel, scheint mir doch naheliegend, wehren kann er sich ja nicht.

    Da du den Ursprung des Textes offenbar auch nicht mit Sicherheit zuordnen kannst, ist es doch mehr als seltsam, die Reputation eines Menschen so leichtfertig aufs Spiel zu setzen.

    Gefällt mir nicht, gefällt mir gar nicht.

    Gefällt mir

  24. no one sagt:

    @Hawey

    Zitat: „Lieber Leser, und liebe Leserin wie schaust Du die Welt an? Mit Vorbehalt und Vorurteil oder mit Verstehen und der Bereitschaft wirklich zu sehen was da geschieht?“

    Die Antworten auf diese Fragen sind im Ganzen, für mich(!), bereits im Kommentar von LdT um 02:33 zu finden. Zudem beschreiben die Ausführungen des Prof. Horstmann im Groben meine persönliche Erfahrungswelt. Daher auch mein Applaus und meine volle Zustimmung.

    Lieber Hawey, bedenke das „sehen“ und „erfahren/erleben“ zweierlei sind. Möchte nicht weiter ausholen und persönliche Erfahrungsberichte auftischen, um wie bei einem Unfall auf der Autobahn, all den sensationslüsternen gaffenden Smombies ihr Smartphone hervorlocken, rebloggend sich dann ihr „eigenes Glück“ hoch und runter Mantren. Kann Dir nur sagen das man mich in bestimmten Kreisen eine „Überlebende“ nannte. Überdies ist, unter der Voraussetzung der Bereitschaft, dass „Verstehen“ des Universums, der Welt eines Anderen schwer bis gar nicht möglich, bestenfalls ist eine Annährung vorstellbar. Deshalb ist es, wie LdT schon schrieb, viel segensreicher im direkten Umfeld, im TATsächlichen Wirkungskreis aktiv zu werden, als der Hybris verfallend die ganze Welt retten zu wollen.

    Zitat: „Mein Eindruck von einigen Kommentatoren ist, na ja…😭 und Hilfreich waren sie auch nicht es geht hier um Informationen und nicht um Verurteilungen.“

    Mit weiterführenden, irreführenden und/oder sogar hilfreichen Informationen zum obigen Artikel kann ich leider nicht dienen.

    Gleichwohl möchte ich anmerken das anwendbare (!) Informationen zwingend einer Bewertung bedürfen, ansonsten sind sie WERTlos. Ohne jegliche kritische oder skeptische Überprüfung einer Information ist und bleibt man definitiv ein Sklave dieser! Vorbehalte und Vorurteile ergeben sich naturgemäß und zwangsläufig aus der Summe der Erfahrungen des Einzelnen, welche dem Selbstschutz und in extremen Situationen dem Überleben dienen. Und NIEMAND ist davon frei… keiner!!!

    Gefällt 2 Personen

  25. Hawey sagt:

    Hallo Leute und Blogger Angst vor Zensur schaut Euch das an: https://transformier.wordpress.com/2017/08/26/die-dtube-revolution/

    Gefällt mir

  26. luckyhans sagt:

    zu no one um 1:46
    Liebe No-onin,
    verzeih wenn ich mich kurz einklinke in euer Gespräch. Wollte nur darauf hinweisen, daß zwischen bewerten und beurteilen ein ziemlich großer Unterschied besteht.
    Ein Bewerten enthält eine Wertschätzung für das Bewertete. Welchen Wert man dem zumißt, charakterisiert vor allem den Bewertenden – weniger das Bewertete. Das „vergessen“ auch viele…
    😉
    Und: „jeder urteilt nach dem Maße seiner Zügellosigkeit“, sagt ein russisches Sprichwort…

    Gefällt 2 Personen

  27. thom ram sagt:

    Besucherin 01:46

    Recht hast du. Danke für dein Insistieren. Ich nehme den Namen komplett raus. Wirklich: Ich danke dir.
    Ich versuche, FXM zu kontaktieren, um festzustellen, was da gespielt wird.

    Gefällt mir

  28. Besucherin sagt:

    Danke thom, das rückt mein Bild von bb wieder gerade.
    Am Ende desTextes wäre sein Name auch noch zu entfernen.

    Und natürlich neugierig bin, wie dir FXM quasi als Kronzeuge für Swissindo untergejubelt wurde.
    Ein mutiger Mann übrigens, wie mir scheint, und ich könnte mir vorstellen, dass es da Interesse gibt, ihn in die Aluhut – Ecke zu schieben.

    Gefällt mir

  29. delledschäck sagt:

    Nu hab ich mir den ganzen Sermon durchgelesen und noch mehr, denn meine Informationsneugier bedurfte dies, sodaß ne Beurteilung und, damit ich übahaupt mitreden, bzw. weiß um wat dreht sich’s ……mein Gfuihl sagt: gequirltes Stoffwechselendprodukt hat Mehrwert ….
    auf diese Art beschrieben bekommen die sog Piraten des Systems alle Daten derer welche nicht konform sind und hoppalla — wir haben keine Kritiker allesind majna Meinung —Landrecht allso sowas
    Stimme LdT fast voll und ganz zu, mit der Ausnahme der menschlichen Intelligenz, diese scheint mir irgendwie flügge tsu sajn; sehe vielmehr eine ausufernd wachsende Blödheit, im Großen und Ganzen und auch in näherem Umfeld also imkleinen und inteilen ……
    …empfinde dies fast gar als bösartig hinterhältig ….
    Hoffnung auf eine heile Welt bleibt dennoch bestehen_grundsätzlich_aber nicht indem mer Gleiches mit Selbigem angeht, da knallt mein Gefühl an die Wand

    Gefällt mir

  30. thom ram sagt:

    Besucherin 12:22

    Ja.
    Sollte swissindo eine der durchsdorfgetriebene Sausäue sein, was ich, nach spontaner Faszination für sehr wahrscheinlich halte, dann wäre das Bild rund.
    Aufwändiger Text (ich meine den Anonymen), der autobiografisch einen fleissigen Mitarbeiter ins Bild rückt, saugeschickt geschrieben, weil am Laufmeter zeigend, dass da auch von seiner Seite Zweifel waren, und dann kommt ein Zweiter dazu und unterstellt als Autor einen wahren Truther, auf dass Wahrheitssucher denselbigen als unglaubwürdig abschreiben.

    Ich habe das Thema mit Christoph Hörstel. Im Quadrat. Ich traue dem Gedöns um dessen Kreditgeschichten nicht. Und wenn sie denn wahr wären…könnte es nicht sein, dass er trotzdem auf dem Gebiet „Deutschland“ wirklich das Gute will?

    Gefällt mir

  31. thom ram sagt:

    Besucherin 12:22

    Uääh, könnte ich, ich würde dich sofort als freundlich wachsames Auge in meinem Rücken installieren. Danke, dass du dir die Mühe nimmst, mein Tun in bestem Sinne zu beobachten und einzuschreiten, wenn ich etwas nicht oder zu wenig beachtet habe. Keine Ironie, das.

    Gefällt mir

  32. Besucherin sagt:

    Mach ich gern, thom.
    Wenn mir was auffällt, kann ich den Schnabel sowieso nicht halten. 🙂

    Gefällt mir

  33. Besucherin sagt:

    Witzig: in Indonesien haben sie offenbar diese M 1 – Vouchers ausgereicht und die Leute wollen ihr Geld – von der Bank. Die zahlt aber bisher nix aus.

    Das stelle ich mir lustig vor wenn ein paar Mio. die Banken stürmen.
    Da wirds wohl ziemlichen Rabbatz geben.
    Vielleicht will das ja auch jemand.

    Gefällt mir

  34. thom ram sagt:

    Besucherin 22:48

    Halt den Schnabel.

    Gefällt mir

  35. Besucherin sagt:

    Gefällt mir

  36. Hawey sagt:

    Hallo Freunde, Leser, Frauen und Männer, Außerirdische, Kameltreiber uns sonstiges Volk.

    Ich habe mir das ganze jetzt durch ein Missverständnis entstandene Ereignis angeschaut auch einige Kommentare beantwortet bzw. so geschrieben. Habe alle Informationen Studiert und bin verwirrter als vorher zurückgeblieben. Mein Urteil obwohl ich mich die Tage noch registrieren lassen wollte sehe ich davon ab wegen oben beschriebener immer noch andauernder Verwirrung.

    Wenn man sich das Video oben anschaut wirft das wieder neue Fragen auf. Warum hat man so einen Aufwand betrieben denn das muss ja Unsummen gekostet haben diese ganzen Voucher zu drucken. Die Fotos von den Menschen sind meines Erachtens echt. Warum diesen ganzen Aufwand und die kosten die ja nichts einbringen jedenfalls dem Initiator an dem ja die kosten hängen bleiben werden. Das Ganze ist jedenfalls eine Seltsame Sache. Natürlich könnte ich wie die ganzen Vorurteilsjunkies jetzt schreien das ist eine Verarsche was es durchaus sein kann aber eine Verarsche mit so einem Aufwand und mit enormen kosten das letztlich ohne Resultat sein soll, erzeugt Unverständnis in mir und kann ich mir nicht vorstellen. Bisher habe ich jeden Betrug auf Anhieb erkannt und deshalb auch noch nie Probleme damit gehabt. Leider konnte mir keine eine Befriedigende Antwort außer sein ist doch alles Mist geben so muss ich das ganze wohl unter meinen Akten X Files ablegen. und hoffen, dass nach einiger Zeit doch noch eine Aufklärung kommt. Jedenfalls ist dieses Thema zunächst einmal für mich gegessen und ich werde mich weder positiv noch negativ dazu äußern oder eine Bewertung mit den Worten ich hab´s doch gewusst abgeben. Das ist nicht meine Art und überlasse ich denen die ja sowieso immer alles Wissen.

    LG Hawey

    Gefällt 1 Person

  37. Besucherin sagt:

    Hawey
    Ich beschäftige mich seit etlichen Jahren mit dem Zeuchs, so wie Swissindo, gibt es etliche andere, die behaupten, riesige Schätze u verwalten, meines Wissens sind Swissindo die einzigen,die es in den dt. Sprachraum geschafft haben.
    Da war z.B. OITC des famosen Ray Dam
    https://en.wikipedia.org/wiki/Office_of_International_Treasury_Control

    Damals ist ziemlich gleichzeitig ein ganzes Rudel aufgetaucht, die alle behauptet haben, die rechtmäßigen Verwalter riesiger Vermögen zu sein, und haben irgendwelche Dokumente ins Netz gestellt, die das belegen sollten, und um das asiatische Geld gab es unglaubliche Geschichten
    https://www.welt.de/politik/ausland/article13885678/Die-unglaubliche-15-Billionen-Dollar-Verschwoerung.html

    Swissindo hat ein größeres Publikum erreicht,weil sie angeblich das Geld direkt verteilen wollen, wer wollte da nicht zugreifen.

    Karen Hudes und Wolfgang Struck (ein Deutscher) behaupten ebenfalls, die rechtmäßigen Verwalter dieser „global collateral accounts“ zu sein, und die Verteilung in Absprache mit 177 Finanzministern bereits fixiert zu haben, das Gold soll in einem neuen Verfahren direkt im neuen Geldschein verarbeitet sein – also staatlich kontrolliertes, gedecktes Geld.

    Neil Keenan, ein Ire, soll ebenfalls M1 sein, und von den chinesischen Aristokraten beauftragt sein, das Geld in Projekte zu stecken, die der Menschheit dienen.

    Und noch etliche andere, ich könnte dir da Kilometer von links ausbreiten.

    Allen gemeinsam ist, dass sie den Glauben ans Geld aufrecht erhalten, sagen aber nicht dazu, was das Gold noch wert sein soll, wenn es tatsächlich solche Unmengen davon gibt.

    Wenn Swissindo nun die Leute aufganselt, sich mit dem Voucher Geld von der Bank zu holen, würden wohl sowohl Swissindo als auch die Banken überrannt, sobald da was ausbezahlt würde. Und die Geldmenge, die da zusätzlich in Umlauf käme, wäre schnell wertlos, es sind ja wieder nur Papierzettel. (Wieso schickt Swissindo die Leutz zur Bank, sie könnten ja das Gold verteilen?)

    Ich sehe das inzwischen alles wie einen absurden Film, dieses Gefeilsche ums Geld.

    Prof. Hörmann schlägt mMn das Vernünftigste vor, jeder erhält analog seiner Leistung ein Guthaben, dass sich bei Konsumation wieder in Luft auflöst. Dazu brauchts kein Gold und keine Deckung und kein garnix.

    Gefällt 1 Person

  38. thom ram sagt:

    Besucherin 14:12

    Danke für deine Erweiterung der Sicht!

    Gefällt mir

  39. Hawey sagt:

    @Besucherin
    Ja vielen Dank für die weitere Erklärung, hatte Dich ja mehrfach erwähnt und mich auch für Deine Informationen bedankt. Wie ich sehe weißt Du noch mehr. Vielleicht kannst Du ja herausbekommen wer diesen Aufwand betreibt der meines Erachtens schon eine Menge Investitionen allein für die Indonesische Bevölkerung die ja alle mit so einem Voucher ausgestattet worden sind. Folge der Spur des Geldes. Irgendwoher müssen diese Gelder doch kommen von nichts kommt nichts. Ich habe zwar immer mal von derlei Aktionen gehört, da war meine Reaktion eher sehr Skeptisch weil mir schon klar war das, dass bestehende System das zu verhindern weiß. Irgendwie muss die Menschheit ja einen Weg da herausfinden. Ob das Gold, wenn das herrschende System der Weltvermögensverwalter geknackt ist, die ja auch die Goldpreise manipulieren dann wirklich an Wert verliert ist fraglich denn Jahrtausende war Gold und Silber ja Zahlungsmittel. Die Gefahr die ich im Denken der Menschen sehe ist das sie gar nicht in eine neue Richtung denken, sondern in ihren Gedanken und Taten, den Tanz um das Goldene Kalb machen, es ist ja scheinbar sehr tief in das Bewusstsein der Menschen verpflanzt worden. Man muss wenn man so was machen
    würde also das gesamte Sklaven erzeugende System verschwinden lassen.

    Wenn ich allein mal die einzelnen Steuer Aufdröseln und mir als Schlauch vorstelle die meine Lebenskraft und Energie absaugen, wie in dem Film Matrix dann schauert es einen schon. Dann muss man schauen was von diesem System alles unnütz ist aber alles kostet Lebensenergie und Lebenszeit. Den wenn ich einen Wunsch hege dann muss ich Zeit aufwenden dafür arbeiten was mich immer auch Lebensenergie kostet. Da wir ja in einem polaren Universum leben muss ich das Ganze auch umdrehen können. Was wäre, wenn es ein System gäbe das keine Sklaven erzeugt, sondern im Gegenteil mir noch Lebensenergie und Lebenszeit schenkt oder in mir erzeugt. Dazu muss man klar erforschen was diesen Effekt hat. Glück, Freude usw. haben diese Fähigkeit aber das wir andauern unter diesem Schuldgeldsystem in eine andere Richtung gegängelt werden dauernd in Sorge sind ob wir den nächsten Tag überleben praktisch gehalten werden wie Vieh und nur jedenfalls die meisten Sklavisch denken. Also nicht einmal die andere Möglichkeit erdenken können, weil die aufoktroyierten Lernprogramme uns das nie vermitteln. Wobei die alten Philosophien noch das beste Mittel war diese Gedankenformen des Slawentums zu erkennen und zu enttarnen. Gegen die Masse kamen die befreienden Gedanken aber nicht an und wurden mit Brutaler Gewalt unterdrückt. Das was wir davon noch haben sind Bruchstücke. All die Bücherverbrennungen müssen auch damit zu tun haben befreiendes Wissen zu zerstören.

    Wir müssen zunächst erkennen und anerkennen das wir Sklaven sind. Solange wir das nicht erkennen mit unserem Bewusstsein liegen wir in Ketten und ahnen nicht einmal das wir Missbraucht werden. Offener Strafvollzug sozusagen. Ohne das wir dazu verurteilt wären. Auf allen Gebieten wie Gesundheitswesen, Ernährung, Menschliches zusammenleben usw. überall hat sich dieses Sklaven erzeugende Muster eingeschlichen.

    Wir haben jetzt den Vorteil in die Richtige Richtung zu gehen, weil es ja jetzt offensichtlich wird. Deshalb sehe ich, dass mit den Fonds selbst wenn es nicht so kommt als die Möglichkeit das wir alle mal in die richtige Richtung schauen und ins Grübeln kommen denn genau das tun die meisten Menschen immer noch nicht obwohl man ihnen immer stärker das Fell abzieht gestern beispielsweise habe ich die Meldung bekommen das allein München 7000 Obdachlose hat das mal hochgerechnet auf die ganze BRD und die anderen Sachen wie Harz 4 und, und und. Ja wir nähern uns der absoluten Schmerzgrenze und es wird noch Schlimmer kommen. Jede Wette. Jeder steht daneben und schaut dumpf in die Menge aber ist nicht bereit aufzustehen und Nein zu sagen bis hierher und nicht weiter. Wobei man so konsequent sein muss wie Gandalf der Zauberer aus dem Herrn der Ringe Hier trifft „Gandalf der Graue“ auf den Balrog von Moria, (Rothschild) einen Dämon … (Herr der Ringe, Buch 2, 5tes Kapitel: Die Brücke von Khazad-dûm). Und er setzt sein Leben ein.
    Können wir ein so konsequentes Nein zu diesem System sagen? Bisher lassen wir es ja immer vorbei in unser Leben fließen. Statt zu sagen und das konsequent Du kommst hier nicht vorbei.

    In Deutsch: https://www.youtube.com/watch?v=ro31Tnmv0mA

    Vielleicht sind wir ja auch auf einem Weg ohne Wiederkehr wie heißt es in der Bibel in den Offenbarungen Kapitel 21 Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde verging, und das Meer ist nicht mehr.

    Wenn man die mutwillige Zerstörung sieht und die Gewalt die wir Mutter Erde antun dann scheint es ein Kampf um Leben und Tod zu sein. Wie also werden wir uns entscheiden für das Leben und die Freiheit oder für das Sklaventum und den tot.

    LG Hawey

    Gefällt mir

  40. thom ram sagt:

    Hawey 16:10

    **Vielleicht kannst Du ja herausbekommen wer diesen Aufwand betreibt der meines Erachtens schon eine Menge Investitionen allein für die Indonesische Bevölkerung die ja alle mit so einem Voucher ausgestattet worden sind.**

    Woher hast du das? Wenn es so wäre, dann hätten sämtliche meine mir bekannten Indonesier diesen Voucher verd gut versteckt.

    Gefällt mir

  41. Hawey sagt:

    @Thom,

    „Woher hast Du das“? Wird in den Videos doch behauptet. Zuerst soll die Indonesische Bevölkerung davon provietieren heißt es in den Information. Bilder, Videos erwecken zumindest den Eindruck. Das das ganze Volk davon profitieren soll.
    Davon gehe ich mal aus wen dem nicht so ist dann haben wir sie am Arsch und bei einer Lüge ertappt.

    Gefällt mir

  42. thom ram sagt:

    Hawwey 16:58

    Ja, die Absichtserklärung, die ist laut. Ja. Aber von in die Tat umsetzen habe ich noch nie keinen („nie keinen“, wie ich diese Dummwendung heute liebe) Hauch gespürt.

    Grad ist da wieder eine Mutter von 4 Kindern, von Sumatra, mit dem Hemd auf dem Leibe, sucht in Bali Job, schläft bei uns, weil sie sonst kein Dach hat. Die hat gute Ohren, aber auch deren Ohren haben nie nichts (schon wieder, ich kanns nicht lassen) von einem tollen Vaucher vernommen.

    Ich bin hunderten von Einheimischen begegnet, Unter- bis Mittelschicht. Kein Vaucher.
    hahaha. Vielleicht hat die dünne Schicht von Ferrari- und Mercedesfahrern die Vauchers abgesahnt?

    Gefällt mir

  43. Besucherin sagt:

    Hawey
    Indonesien hat 255 Mio Einwohner, und 1.000 $ für jeden macht 255 Milliarden – pro Monat.
    Der gesamte Staatshaushalt pro Jahr liegt bei 150 Milliarden $

    Wenn sie das in lokalen Rupiah auszahlen, kannste am nächsten Tag tapezieren damit.

    Gefällt mir

  44. Besucherin sagt:

    Scrollt mal hier ganz hinunter

    https://de.scribd.com/document/273842805/The-SWISSINDO-IS-PRIVATE-ACTUALLY-ABSOLUTE-pdf

    bis zur
    THE QUEEN OF THE HIGHEST PRIME MINISTER
    Karin Liusis ERIKA JOHANNA KOLLAND

    http://karinkolland.at/impressum

    Königin aus der Steiermark. Haha.

    Gefällt mir

  45. thom ram sagt:

    Besucherin 19:52

    Ich schwöre klaren Sinnes, dass die Leute, die ich nahe kenne, mehr als Dach, 12m2 für die Fämili, täglich Reis plus schäbig Moped, schäbig TV, schäbig Handföhn (Letztere heute halt verd obligat) nichts besitzen und nichts sich leisten können.

    Und was du sagst, haha, trifft zu. Ich hatte mal 20 Kilo Oi Ro s auf dem Tisch, käs ch. Ein kleinerer Berg. Die grösste Note entspricht 7 Öi Ro. Macht nämlich rund drei Kilo Papiere.

    Die Leute fallen in Ohnmacht, wenn ich ihnen sage, dass es i de Schwiiz e Note git, wo 1000 druff schtoot, und dass die Note do öppe 75 Note entschpricht und 10 Millionen bedeutet. Kirriwitzig.

    Wenn ich schon am Thema bin.

    Es ist eines meiner Spannungsfelder. Ich kenne Leute hier, welche ein eigenes Häuschen auf fremdem Land besitzen, nie wissen, wann sie verscheucht werden werden, und welche ihren Reis kaufen mit dem Ertrag von einer Kuh, die einem anderen gehört, die sie füttern mit zusammengesuchten Blättern und von deren dereinstigem Verkauf sie die Hälfte bekommen werden. Irgendwann mal.
    War das zu kompeliziert vielleicht? Ok.
    Ich (reich) kaufe eine Kuh. Ich gebe sie dir (arm) zur Pflege. Du suchst im Gelände das Futter zusammen. Wenn ich die Kuh verkaufen werde, dann kriegst du die Hälfte des Ertrages.
    Ja, und wenn du bloss eine solche Kuh pflegst, dann ist Bioreis und Ei und Huhn drauf nicht.

    Gefällt mir

  46. Besucherin sagt:

    1 € = 16.054 Rupiah

    1.000 € wären dann 16 Mio. Rupiah – jetzt is mir klar, warum die Leutz das Geld ned holen.
    Sie ham ka Scheibtruhe.

    Was verdienen die Leute denn so, in Rupiah, im Monat?

    Gefällt 1 Person

  47. thom ram sagt:

    Besucherin 21:04

    Ein Kellner verdient in einem Laden mit schlechtem Verwalter 1’500’000, das sind 100 Oironen.
    Ein Kellner in einem *****Hotelrestaurant verdient monatlich 4’000’000, das sind 270 Oironen.
    Eine Wohnung, 8m2, kostet monatlich, wenn Sperrholzwand, Asbestdach und Klo irgendwo 400’000, also rund 30 Oironen.
    Eine Wohnung, 12m2, „Bad“ mit eingebaut, kostet monatlich zwischen 50 und 70 Oiroos.
    Ein Kilo Tomaten kostet auf dem Markt, deutlich giftgespritzt, 40 Cent. Im Bioladen kostet das Kilo 4 Oiros.
    Reis: Natürlich der Mineralien beraubt, so, wie er weltweit vorzüglich heute reingeschoben wird, also das Wertvolle weggeschliffen, ist je nach Menge das Kilo bei 80 Cent. Vollwertreis in Läden, da weder Unter – noch Mittelschicht je reingehen, ist das Kilo im Schnitt bei 2,5 Oiro.

    Schule ist soidisant gratis. Haha. Alle halbe Jahre müssen Schuhe, Uniform und Bücher berappt, beoiroot werden. Zudem jedes Jahr das Zeugnis und die neue Immatrikulation. Macht jährlich 3’000’000 mindestens, also 200 Oiros.

    Meine beste Freundin hier, die Suri, die lebte in Java, auf dem Lande. Sie besuchte die Schule 1/2 Jahr, da ihr (keine Ironie) auf dem Lande schwer arbeitender Papa diese Ausgabe für die Schule nicht aufbringen konnte.

    Jokovi, der neue Präsident Indonesiens, der tut mit seinen Leuten (soweit ich sehen kann), alles, um die Verhältnisse zu bessern. Er hat Gegner. Da ist ein Sohn des Suharto, der ist engstens verbandelt mit dem obersten Chef der Indonesienmafia. Denen sind Jokovis Bestrebungen nicht geheuer.

    Diese beiden Herren seien es auch gewesen, welche hier, wo ich wohne, um 1995 rum sämtliches Küstenland gekauft haben. Ansässige, welche nicht verkaufen wollten, und keiner wollte verkaufen, die wurden in ein „Büro“ geschleppt, und dort wurden sie mit klar definierten Mitteln dazu gebracht, dass sie verkauften. Es habe alte Männer gegeben, die eisern widerstanden. Die kamen aus dem Büro Füsse voraus wieder raus.
    Ich verneige mich tief vor ihnen.

    Wo bin ich gelandet?
    Die Pest ist die Ungeduld und die nicht vermittelte Rechenkunst. Brauchst ein neues Dach, denn es schifft dir auf den Bauch in der Regenzeit. Dringend. Also Kredit aufnehmen. Zins? Zwischen 2 und 20 Prozent. Geht ja. Ja, liebe Deutsche, nie gebt ihr das Entscheidende an, auch bei anderen Angaben, ihr scheint wirklich es bitzeli verblödet, stelle ich immer wieder fest. Ihr nehmt einfach an, es sei der Jahreszins gemeint, denn das ist ja klar, meint ihr. Es ist aber der Montatszins gemeint, also Jahreszinse zwischen 24 und 240 Prozent.

    Weder Eltern noch Schullehrer lassen die Kinder das durchdenken. Was ist besser? Schnell ein Dach und danach schier verrecken, weil ich den Bankforderungen nachkommen kann (und dass Banken ultimativ einziehen, weiss auch hier jeder), oder sparen, bis ich das Dach käsch begleichen kann.

    Ich hör mal auf, Mama Katzi will raus, die Fflicht ruft, muss Tür‘ öffnen gehen.

    Gefällt mir

  48. Hawey sagt:

    Das hier bekomme ich jede Woche zugeschickt: Update durch Sheldan Nidle für die Spirituelle Hierarchie und die Galaktische Föderation /9 Cib, 14 Uo, 1 Ik (29.August 2017)

    Der erzählt das auch schon seit Jahren: Na ja soll jeder von halten was er will. Glauben kann man scheinbar nichts. Der letzte Satz ist zu beachten. Ich kann mich noch erinnern dass diese Geschichte von Nesara durch das Netz geisterte aber damals klang das so das es nur noch wenige Wochen dauert. Jetzt sind es schon Jahre. Immer aber klingen die Updates als wenn es in den nächsten drei Tagen geschieht. Hält die Menschen in Erwartung. Ich glaube dem glauben auch immer weniger. Immerhin hat er einen gutgehenden Shop. Für ihn wird dadurch gesorgt sein.

    Selamat Jalwa! Die Bereitstellung der Gelder rückt nun näher. Eine Vielzahl von Währungen wird jetzt dafür bereit gemacht, mithilfe dieses Programms Alle wohlhabend, gesund und weise werden zu lassen! Es hat uns eine lange Zeit gekostet, jene Lethargie zu überwinden, die diese Programme verzögert hat. Doch nun ist alles an Ort und Stelle, um euch zeigen zu können, dass das lange Warten gerechtfertigt war und ihr euch nun endlich der wundersamen Früchte eurer Bemühungen erfreuen könnt. Wie bereits angemerkt wurde, wird das Beste erst noch kommen! Der Wohlstand ist in der Tat das, worauf ihr gewartet habt; begrüßt also die Neubewertung der Währungen und deren globale ‚Begleiterin‘, – die Wiederherstellung der Deckung der Währungen durch den Gold-Standard!

    Wenn ihr diese Vorgänge betrachtet, macht euch klar, dass da in den letzten Wochen ein mühsamer Kampf ausgefochten wurde, um dahin zu gelangen, dass schlussendlich alle Streitfragen gelöst werden konnten. Dank an den Himmel und dessen viele Verbündete für ihre großartigen Beiträge! Als Resultat könnt ihr den Beginn des Geldflusses erleben, der dazu ausersehen ist, die lange illegale Herrschaft des ungedeckten Papiergeld-Finanzwesens zu beenden. Sagt „Hallo“ zu dem, was da nun der ‚Federal Reserve Bank‘ und deren politischer Folge-Erscheinung, der USA-Corporation, ein Ende macht! Haltet euch bereit, endlich die Umwertung der Währungen sowie deren politische Partnerin, die neue NESRA-Republik willkommen zu heißen! Wir bedenken dabei erneut, dass dies alles viel zu lange gedauert hat, bis es sich nun endlich manifestieren kann.

    Und wir weisen darauf hin, dass all diese langwierigen Verzögerungen und anderen Übeltaten den letzten verzweifelten Tricksereien der Vertreter der „alten Ordnung“ und deren kriminellen Allianzen anzulasten sind. Dieser Personenkreis war einfach allzu raffiniert nur auf seine Eigen-Interessen fixiert und muss nun in einer ausbruchsicheren Einrichtung untergebracht werden. Diese Leute müssen von euch separiert und zum geeigneten Zeitpunkt einer gerechten Bestrafung zugeführt werden. Es dürfte euch freuen, was wir da für sie parat halten.

    Was ihr jetzt wahrlich braucht, ist, dass ihr „den Stier bei den Hörnern packt“ und voller Freude weiter ‚vorwärtsstürmen‘ könnt. Der Umfang der bereitgestellten Gelder wird bei weitem das übertreffen, was ihr euch vorstellen könnt. Wir warten voller Freude darauf, zu erleben, wie ihr diese umfassenden Reichtümer nutzen werdet, um euren bisher gewohnten Lebensstil aufzuwerten und zu verbessern. Dieses neue Reich wird geschaffen, um den Weg für uns frei zu machen, dass wir zum geeigneten Zeitpunkt bei euch erscheinen können. Unsere Mentoren stehen ‚mehr als bereit‘, mit euch gemeinsam den Weg ins vollständige Bewusstsein zu gehen und euch mit der hell strahlenden Welt vertraut zu machen, die der Himmel so gütig für euch bereitet hat!! Halleluja! Halleluja!!!

    Namaste! Wir sind eure Aufgestiegenen Meister. Die seltsame Aversion, die von den Dunkelkräften ersonnen wurde, besteht immer noch. Und wir erwarten auf jeden Fall, dass der Himmel eine große Überraschung für diese Leute bereithält! Es wäre einfach eine armselige Sache, euch noch länger den Wohlstand vorzuenthalten, der ja eigentlich euch Allen gehört! Deshalb kommt nun der Zeitpunkt, dass jenen Leuten diese magischen Summen weggenommen werden durch ein göttliches Team, das wir mit dem Segen des Himmels zusammengestellt haben. Wir werden eine spezielle Botschaft ins Feld führen, die diesen dubiosen Tricksereien endlich ein Ende machen wird. Es ist dieser Akt, der mit Sicherheit die letzten verbliebenen Täuschungsmanöver beenden wird!

    Die wunderbaren Visionen, die vom Himmel favorisiert worden sind, liefern die Mittel, mit denen eine Vielzahl von Katastrophen beigelegt werden kann. Die Resultate dieser Visionen werden es ermöglichen, dass jene Taugenichtse ihren verdienten ‚Nachtisch‘ in Empfang nehmen werden. Diese mannigfaltigen Entwicklungen müssen in göttlicher Weise, mit ‚Klasse‘, vor sich gehen. Die Dunkelkräfte machen sich immer noch nicht wirklich klar, was sie tatsächlich erwartet. Eure Visionen genießen hohe Wertschätzung. Dieser heilige Prozess wird nun seine ‚Dividende‘ für Alle erbringen. Die unterschiedlichen Formen dieses ‚Pakets‘ müssen bekannt gemacht werden, und die für die Verzögerungen verantwortlichen Leute müssen an einen geeigneten Einkerkerungs-Ort verbannt werden.

    Was dies betrifft, werden sie, wie bereits erwähnt, mit einer speziellen Überraschung konfrontiert werden. Wir werden allerdings verschwiegen bleiben hinsichtlich dessen, was da zur Anwendung kommt. Ihr Alle habt geduldig gewartet. Deshalb verdient ihr nun angemessenes Handeln, das in problemloser Weise einen reichlich verdienten Triumph möglich macht. Der Himmel möchte dies jetzt bereitstellen und die Fonds aus den Klauen derer befreien, die euch euren Zugang dazu in illegaler Weise verweigern. Wir bitten euch einfach, ruhig und gelassen zu bleiben und nicht zu Frustration verleiten zu lassen! Die Hilfe ist in der Tat auf dem Weg zu euch.

    Wir haben all das mit dem Entschluss in unseren Herzen beobachtet, dass ihr empfangen sollt, was der Himmel euch so innig gewünscht hat. Es gilt nun, den derzeitigen ‚toten Punkt‘ zu überwinden; und die dafür Verantwortlichen müssen inhaftiert werden. Wenn dies im richtigen Moment geschieht, wird dieses Reich sich rasch wandeln. Dann wird eine alternative, seit langem verheißene Welt plötzlich Gestalt gewinnen. Die ‚alten Wege‘ können nicht länger bestehen bleiben. Stattdessen müssen sich die neuen Wege vollständig manifestieren. Haltet diese heilige Vision in euren Herzen aufrecht und werdet sodann Zeugen dessen, was da zur Entfaltung bereitsteht. Wir sind nicht hier, um zu scheitern sondern um in wundervoller Weise erfolgreich zu sein!

    Wir haben heute wieder unseren Bericht weitergeführt über das, was überall auf diesem äußert schönen, kostbaren Himmelkörper vor sich geht. Vor langer Zeit hat der Himmel euch eine ganze Serie besonderer Verheißungen gemacht. Und jetzt möchte der Himmel diese göttlichen Ankündigungen erfüllen! Denkt daran, liebe Herzen, dass der nie endende und unzählbare Vorrat des Himmels in der Tat Euch gehört! So Sei Es! Selamat Gejun! Selamat Ja! (Sirianisch: Seid Eins! Freut Euch!) Es ist an der Zeit, dass nun Alles in Erfüllung geht!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: