bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » WELT / GEGENWART » NWO » Bewusstseinskontrolle » Realität / Die Matrix-Trilogie

Realität / Die Matrix-Trilogie

Schon mich einfachen Denker schlug die Matrix-Trilogie nicht nur in ihren Bann, sie liess mich in Grübeln versinken, was denn Realität sei und wie ich dazu komme, dies als realer denn das andere zu betrachten.

Analitik hat mir nun diese Erkenntnis von Wirrnis (Widerspruch in sich, und genau so verrückt ist eben alles im Film) erweitert.

Der Mann ist einfach genial, der Analitik. Ich nehme seinen Appetizer vorweg. Eine Sekunde lang liegt Neos Pass auf dem Tisch. Das Ablaufdatum seines Passes ist klar zu erkennen:  Der 11.9.2001. Bitteschön, „Matrix“ wurde vor 9/11 geschaffen. Wer da an Zufall glaubt, müsste auch an den Samichlaus glauben. Macher des Filmes waren also in die minutiös geplante Zerstörung der WTC’s eingeweiht.

Und auf gehts. Danke, Analitik, dass du Ergebnisse deines so klaren Denkapparates auch durchschnittlichen Hirnis wie dem meinen zur Verfügung stellst.

thom ram, 03.04.0005NZ, Neues Zeitalter, da Menschen wissen, dass sie SIND.

.

.

Die Matrix-Trilogie

Wie üblich gilt in diesem Blog bei Filmbesprechungen größter Spoileralarm.

Vor kurzem wurde der Film „Matrix“ hier im Blog vorgestellt. Ein mythischer, symbolgeladener Film. Ich habe das Positive aus dem Film gezogen – davon gibt es reichlich. Aber es gibt auch einige suspekte Aspekte im Film. Genug für diese Frage:

Oder stecken die Betreiber der Matrix selbst dahinter? Ist der Film ein besonderer sadistischer Genuss für die Eliten, die uns das Lügenweltbild einprogrammieren? Nach dem Motto: Wir zeigen den Zombies, wie sehr sie Zombies sind und sie erkennen es nicht, halten dieses Spiegelbild für Science Fiction, ergötzen sich an Spezialeffekten und Lederfetisch. Haha, was für ein Spaß!

Hier ist der erste Stolperstein, der uns an den guten Absichten zweifeln lässt:

Der Pass von Neo läuft am 11. September 01 ab. Screenshot aus dem Film „Matrix“.

In der Szene, in der Neo von Smith verhört wird, blättert Smith in der Akte von Neo. Für Bruchteile einer Sekunde sieht man Neos Ausweis, im Fernsehbild ist es auf dem Kopf stehend. Das Ablaufdatum ist der 11. September 01. Glauben wir an Zufall?

Wenn wir bei diesem Zufall nicht an Zufall glauben, zeigt uns dieser Nichtzufall folgendes:

  1. Die Organisatoren von 911 haben das genaue Datum des Terroranschlags schon Jahre vor dem Anschlag festgelegt.
  2. Die Organisatoren von 911 waren in der Filmcrew der Matrix-Trilogie vertreten.

Aber wofür Spuren? Aus dem gleichen Grund, warum geistesgestörte Serienmörder (zumindest dem Hollywoodglauben nach) gezielt Spuren für die Ermittler legen. Es geht um Anerkennung, das Gefühl der Exzellenz und um Macht. Indem man sich delikat verrät, verrät man sich einem engen Kreis von Fachleuten. Die Aufmerksamkeit von Fachleuten ist die wertvollste Aufmerksamkeit. Obwohl man sich verrät, bleibt man ungreifbar. Man demonstriert seine Macht und reizt die Gegner. Seht, wir legen euch eine Spur, einen offenen Hinweis – und was könnt ihr damit anfangen? Nichts, weil wir so mächtig sind.

Die Herrlichkeit von Neo als Erlöser endet am 11. September 01. Alles Gute, was der erste Teil der Trilogie zu geben hat, wurde schon vor der Offenbarung Neos mit einem Ablaufdatum versehen. Was für ein Spaß!

Der zweite verdächtige Punkt ist die letzte überlebende Menschenstadt „Zion“, die im ersten Teil ein paar mal erwähnt wird, ohne dass man näheres über diese Stadt erfährt. Zion klingt auffällig nach Zionismus. Kurz bei Wiki nachfragen, was Zion bedeutet:

Zion (…) ursprünglich eine Turmburg der Jebusiter an der südöstlichen Stadtgrenze des vorisraelitischen Stadtstaats Jerusalem. Seit deren Eroberung durch König David und dem Bau des ersten Jerusalemer Tempels unter Salomo wurde der Zion im Tanach zum Synonym für den Wohnsitz JHWHs, des Gottes der Israeliten (…). Er rückte damit ins Zentrum der Hoffnungen des Judentums, die sich auf weltweite Anerkennung dieses Gottes und seiner Rechtsordnung richten.

Glauben wir an Zufall? Wenn wir nicht an Zufall glauben, dann sagt uns schon der erste Teil der Matrix-Trilogie, dass der Auserwählte die Israeliten retten soll. Die gesamte Menschheit ist von den Maschinen versklavt und zu Zombies umerzogen worden, nur die Bewohner Zions, also die Israeliten, sind außen vor, sind noch echte Menschen, sind noch frei.

Wenn bei Ihnen gerade der Verschwörungstheorie-Trigger wirksam wird, der Ihnen in mühsamer Arbeit bis in Ihr Unbewusstes eingepflanzt wurde, dann entscheiden Sie sich jetzt für eine Pille. Nehmen Sie die rote Pille und ignorieren Sie den Trigger. Oder nehmen Sie die blaue Pille und glauben an den Zufall. Sie haben die Wahl.

Der dritte verdächtige Punkt im ersten Film sind die Schlussworte von Neo:

Ich weiss, dass ihr irgendwo da draußen seid. Ich kann euch jetzt spüren. Ich weiss, dass ihr Angst habt. Angst vor uns. Angst vor Veränderungen. Wie die Zukunft wird, weiss ich nicht. Ich bin nicht hier, um euch zu sagen, wie die Sache ausgehen wird. Ich bin hier, um euch zu sagen, wie alles beginnen wird. Ich werde den Hörer auflegen und den Menschen das zeigen, was sie nicht sehen sollen. Ich zeige ihnen eine Welt ohne euch. Eine Welt ohne Gesetze, ohne Kontrollen und ohne Grenzen. Eine Welt, in der alles möglich ist. Wie es dann weiter geht, das liegt ganz an euch.

Hervorhebung von mir. Eine Welt ohne Gesetze, ohne Kontrollen und ohne Grenzen ist Chaos, pures Chaos. In Libyen, Irak, Syrien, Ukraine wurden Gesetze, Kontrollen und Grenzen außer Kraft gesetzt. In diesen Ländern ist alles möglich. Jeder kann jederzeit in die Luft fliegen. Während gleichzeitig seine Kinder in der Schule in die Luft fliegen. Alles ist möglich. Diese Aussage von Neo am Ende des Films passt nicht. Das ist ein trojanisches Pferd in den Gedanken und Bildern, die Gutes zu spenden vermögen.

Fassen wir die Nachbetrachtungen zum ersten Film zusammen. Der 1999 erschienene hoffnungsvolle Film hat drei trojanische Pferde. Der Erlöser und Hoffnungsträger hat ein Haltbarkeitsdatum bis zum 11. September 01. Die einzigen Nicht-Zombies sind die Israeliten und immer wieder ist die Rede davon, ihre Stadt zu retten. Was der Erlöser am Ende offen verspricht, ist Chaos. Neo ist der Antichrist. Er gibt sich als Erlöser aus, aber er ist es nicht. Wer sich von ihm blenden lässt, folgt in den Tod. Neos Ablaufdatum war in unserer ganz realen Welt der Auftakt für die Verbreitung von ganz realem Chaos. Beginnend mit Afghanistan, über Irak, Nordafrika, Syrien, Türkei, die gesamte arabische Halbinsel, Ukraine. Überall Chaos. Chaos überall dort, wo man sich vom Antichrist hat blenden lassen. Im Film heißt es „Welt ohne Gesetze, ohne Kontrollen und ohne Grenzen“, in der Realität hieß es „Freiheit, Demokratie, Reformen, Sturz brutaler Diktatoren, Abschaffung von drakonischen Gesetzen“. Befreiung von Gesetzen und Kontrollen. Grenzen-lose Freiheit für Krieg, Terror, Zerstörung.

Geht es Ihnen noch gut? Wenn nicht, nehmen Sie eine Pille. Nehmen Sie die rote Pille oder die blaue Pille.

.

Weiterlesen

.

.

 


26 Kommentare

  1. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  2. Michleiden sagt:

    Das schöne an Interpretationen ist, daß sie welche sind.
    Interpretationen finden innerhalb der Matrix statt.
    Alles, was erlebt wird, geht ins Unterbewußtsein.

    Gefällt mir

  3. Michl

    🙂

    Und auch hinter der Matrix einer Matrix einer Matrix bräuchte es sowas wie kreativen Geist.

    Gefällt mir

  4. haluise sagt:

    hollywood ist zionistisch und klar doch geniessen die sadistischen pseudoeliten ihre ge“träumte“ matrix mit ihren vorteilen, die aber fehlerhaft sind bei GENAUEM hinsehen und guter erinnerung.

    BIN LUISE

    Gefällt mir

  5. SecurityScout sagt:

    Der Herrscher der Erde hat klar gesagt, WER das „auserwählte Volk“ ist.
    Natürlich hat er es darum all die Jahrtausende immer unterstützt, auch wenn sie ihn oft enttäuscht haben.

    „teuflisch genial“!

    Gefällt mir

  6. SS

    Ich bitte dich ein zweites Mal, eine gültige Mailadresse anzugeben und zu benutzen. Danke.

    Gefällt mir

  7. Gravitant sagt:

    In der Filmreihe „Krieg der Sterne“ waren welche vom Sirius beteiligt.
    Sie waren eingeladen,bei diesem Projekt zu assistieren.
    Ihr Einfluss ist offensichtlich,da das Fahrzeug,
    das wir dort sehen,ein genaues Abbild der sirianischen Delta- Klasse ist.
    Der ganze erste Film beruht tatsächlich auf einer wahren Geschichte,
    die in einer Wirklichkeit geschah,die der unseren ähnlich ist.

    Gefällt mir

  8. Jochen sagt:

    @ SecurityScout
    um 21:01

    „Der Herrscher der Erde hat klar gesagt, WER das „auserwählte Volk“ ist.“

    Vom ersten „Auserwählten“ (namentlich; Beruf: Hirte) stammt auch der Rest der „Auserwählten“ (sich dafür haltend; sich für Hirtenkönige haltend) ab.

    „From Hebrew שֵׁת (Šet, “chosen one, anointed”).“
    https://en.wiktionary.org/w/index.php?title=Seth&rdfrom=seth

    Gefällt mir

  9. Ludwig der Träumer sagt:

    Für mich ist die Triologie Matrix gleichzusetzen mit der Brut der Religionisten, die aus derselben Gebährmutter kommen. Das was die kreuz- und halbmondverirrten geistige Existenzminimalisten mit ihren Gebetsbüchern nicht schafften, weil der Mensch lansam aufwacht, soll die Hollyschutt-Scheiße nun retten. Solche Art Filme, wie bisher die Gebetsbücher vergewaltigen tatsählich die Gläubigen so lange, bis sie so weit sich selbst gefoltert durch solche Information ihr vom Schöpfer bdingungslos gegebenes Souverän aufgeben und sich nur noch als finaler Sklave prostituieren – ihr Schicksal endlich annehmen. Der Inhalt der Filme ist sogut zu kapieren wie die Bibeltexte. Schwachsinn pur, jeoch wirkungsvoll.

    Die Matrix ist nicht irgendwo da draußen zu suchen. Sie wird geformt von der Matrizze – der kleinsten Einheit der Matrix, vom jedem einzelnen Menschen. Solange wir noch Schuldige oder Erlösung für und von unserem erbärmlisches Leben suchen, bleiben wir gefangen in unserer eigenen Knechtschaft. Keine Pille mehr nehmen wurde im Film nicht angesprochen. Warum wohl?

    Da ist nichts von Draußen, das mich zur Prostitution zwingt. Die VerFührer im nicht faßbaren Außen suchen wollen, lenkt uns nur von den Arschlöchern von Erdlingen unter uns ab. Die haben etwas, was uns fehlt

    Gucke nur den Papessam oder die Politiker an und höre ihnen nur zwei Minuten zu. Schaue in ihre Augen und Gesichter. Wenn du dann denen noch weiterhin Aufmerksamkeit z. Bp. durch Wahlen geben willst, dann friß von mir aus weiterhin Pillen, egal welcher Farbe und bleibe Sklave.

    Der Moloch ist unter uns und nicht in einer geschwurbellten Matrix, wie das geniale Buch von Walter Moers mit seinem genialen Roman „Die 13 1/2 Leben des Käpt’n Blaubär“ schilderte.

    Es ist das Gegenstück der Matrix-Filme. Die Verfilmung würde einen wirklichen Beitrag zur Besinnung auf unserer Aufgabe in der Welt geben. Das Ende des Buches läßt die Matrix Lügen strafen.

    Die 13 1/2 Leben des Käpt’n Blaubär
    Goldmann Verlag
    ISBN-10: 344245381X

    Wann wird das endlich verfilmt?

    Gefällt 2 Personen

  10. Jochen sagt:

    @ Ludwig der Träumer
    um 01:29

    „Keine Pille mehr nehmen wurde im Film nicht angesprochen. Warum wohl?“

    Die dritte Pille stellt im Film den „Wurm“ dar, den sie dann wieder aus Neo herauspulten.

    Dieser „Wurm“ ist uns anerzogen. Die meisten Menschen entscheiden sich leider in ihrem Leben freiwillig dafür, diesen „Wurm“ in sich behalten zu wollen – da wo man ihn nicht ohne weiteres herauspulen kann, nämlich im Bewußtsein.

    Gefällt mir

  11. Jochen sagt:

    @ Ludwig der Träumer
    um 01:29

    „… gefangen in unserer eigenen Knechtschaft.“

    Der Mensch knechtet sich nicht selbst, sondern er wird geknechtet bzw. er läßt sich knechten. Um sich knechten zu lassen, muß der Mensch dazu erzogen werden. Ihm muß die Bereitschaft beigebracht werden, einem anderen gehorsam zu sein. Nur so kann ein Staat funktionieren. Dazu wird der Staat personifiziert, es heißt dann Vater Staat. Dadurch werden alle Menschen, die einem bestimmten Volk angehören, zu des Vater Staates Kindern. So werden wir ja auch alle behandelt, wie Kinder.
    Kinder die nicht brav gegenüber dem Vater Staat sind, die werden von ihm bestraft – Geldbuße, Prügel, Stubenarrest, Kopf ab (gibt es bei uns ja nicht, aber woanders schon). Nur der Vater erläßt Gesetze, damit ist der Vater das Gesetz, er wird dadurch ein Gott, er so dadurch zum heiligen Vater, dem niemand mehr das Wasser reichen kann. Ab da sind alle seine Kinder, die Bewohner des Staates, Knechte. Ende der Geschichte, weil kein Entkommen mehr möglich.
    Nicht ganz. Willst du nun die blaue Pille schlucken oder die rote?
    Anders gesagt: Willst du weiter brav sein und in des Vaters Himmelreich wohnen dürfen oder willst du hinab auf die Erde, wo du dann dein eigener Herr bist?
    Obacht, es gibt nämlich noch eine Möglichkeit, ob die blaue Pille, die rote oder keine Pille zu nehmen. Man überlistet den Menschenfänger in der Mitte, der uns scheinbar eine Wahl läßt, nimmt rasch beide Pillen zu sich, so daß sich die Farben mischen, was Lila ergibt und erkennt in Vater Staat den Menschenmörder, der er ist. Wenn das alle Menschen tun, dann ist das Übel in unser Mitte enttarnt, der uns dazu erzogen hat, sich immer für eine Seite bzw. für einen Weg zu entscheiden. Im Sinne von willst du gut oder böse sein, mir zum Gefallen oder dir zum Schaden?
    Das mit wer brav ist, der ist ein guter Mensch und kommt in den Himmel zum Vater (Staat) und wer ein böser Mensch ist, der kommt in Vaters Haftanstalt (Hölle genannt), das hat sich von Kindesbeinen an in des Menschen Hirn gebrannt. Dabei bemerkt der Mensch gar nicht mehr, daß beides, des Vaters Himmel und des Vaters Hölle ein und dasselbe sind. So daß wer sein Knecht ist, in Himmel und Hölle zugleich ist. Denn er allein hat die Schlüssel für beide Reiche.
    Das Reich des Menschen beläuft sich dabei alleine auf sein Bewußtsein, welches gespalten ist und wobei in der Mitte ständig Vater Staat mit erhobenem Finger ein Auge auf jeden einzelnen hat. Das ist das innere dritte Auge, es ist nur eine Illusion. Wessen Bewußtsein so gespalten ist, bin ich brav, dann ist’s ok, bin ich böse, dann tut’s mir weh, der ist Zeit seines Lebens ein gehorsamer Knecht.
    Nur ganz, ganz selten im Leben eines Knechts, tut sich ein lila Himmel auf, dann ist der Mensch für einen kurzen Moment glücklich. Das ist immer in dem Augenblick, wenn er dem Teufel ein Schnippchen schlagen konnte, indem er dann beide Pillen zugleich einnimmt. Doch der Menschenfänger in der Mitte hat blaue und rote Pillen zuhauf. Und irgendwann ist ein Mensch es satt, immer nur für einen kurzen Augenblick glücklich zu sein. Das ist der Moment, bei dem es für den Menschenfänger gefährlich wird, weil der Mensch auf den Trichter kommen könnte, daß er um ewig glücklich sein zu können, die Pillen gar nicht mehr braucht, weil die Farbe Lila seine ureigene Farbe ist und jeder Mensch selbst ein Gott in Menschengestalt ist. Das ist dann der Tag, wenn alle Kinder aus des Vaters Reich sich zusammen tun, um den heiligen Vater in seine eigene Haftanstalt zu befördern, ohne es sich vorher aber nicht nehmen zu lassen, ihm gehörig die Leviten zu lesen.

    „Lila wird im religiösen Sinne auch als gemeinsames Spiel der Gottheit und der Menschen betrachtet, in der sich die göttliche Glückseligkeit und Gnade zeigt, für einen Moment oder bis in die Ewigkeit.“ (Quelle: Wikipedia zum Stichwort: Lila (Hinduismus))

    Danach wachen dann alle Menschen zusammen in einem weißen Raum auf und das Gestalten einer vollkommen neuen Welt kann beginnen.

    „Die Schlussworte von Neo:

    Ich weiss, dass ihr irgendwo da draußen seid. Ich kann euch jetzt spüren. Ich weiss, dass ihr Angst habt. Angst vor uns. Angst vor Veränderungen. Wie die Zukunft wird, weiss ich nicht. Ich bin nicht hier, um euch zu sagen, wie die Sache ausgehen wird. Ich bin hier, um euch zu sagen, wie alles beginnen wird. Ich werde den Hörer auflegen und den Menschen das zeigen, was sie nicht sehen sollen. Ich zeige ihnen eine Welt ohne euch. Eine Welt ohne Gesetze, ohne Kontrollen und ohne Grenzen. Eine Welt, in der alles möglich ist. Wie es dann weiter geht, das liegt ganz an euch.“

    Stimmt, es geht auch ohne Gesetze. Doch ganz ohne Regeln geht es nicht. Doch ein einziges Gebot als goldene Regel sollte genügen: Tue keinem anderen Lebewesen etwas an, von dem du nicht willst, daß es dir geschehe.
    Dann ist die Welt Lila auf ewig.

    Gefällt mir

  12. Jochen

    Beide Pillen nehmen. Keine Pille nehmen, von Ludwig dem Träumer schon angeregt, gute Idee.

    Es gibt ein Haiku, sinngemäss: Die in der Flasche gefangene Katze (oder war es ein Hase), wie kommt sie aus der Flasche raus?
    Verständlich, dass man auf der Suche nach der Lösung schier verzweifeln kann.
    Die Lösung?
    Die Katze war nie in der Flasche drin.

    Die Mischung Blau/Rot als Lila und als Sinnbild für gute Welt. Auch sehr schön.

    Du lässest mich weiter assoziieren.

    Es ist nicht zwingend die Wahl zwischen allem entsagen, was das System fördert, zum Beispiel ein Brot kaufen, welches in einer mit Atomstrom betriebenen Bäckerei gebacken und mit einem Blutbenzin gefahrenen Fahrzeug transportiert worden ist einerseits
    und anderseits allem systemisch Installierten zu folgen, also impfen, TV, Krippe, Burger, Kredite, Wahlen, Religion und jedem Glimmerflitter.

    Es ist nicht zwingend die Wahl zwischen Parteiensystem weiterführen oder es zu kippen. Sehr wohl kann eine Partei sich aufschwingen und von einer Mehrheit getragen Missstand um Missstand kippen und durch kluge Regelung ersetzen.

    Es ist nicht zwingend, etwas zu glauben oder nicht zu glauben. Ich kann sehen: Oh, das gibt es, denn er hat es gesagt. Und gut ist.

    Gefällt mir

  13. luckyhans sagt:

    zu thomram um 10:33
    Die „lila Pille“ hatten wir hier schon: https://bumibahagia.com/2017/03/10/irrungen-und-wirrungen/ 😉

    Gefällt mir

  14. Lück

    bei mir läuft die Zeit mittlerweile so schnell, dass drei Wochen wie drei Jahre sind.

    Oder andersrum geht es auch.

    Arzt:
    Schlimme Botschaft. Sie haben Altzheimer. Und sie haben Krebs.
    Patient:
    Ui, Krebs, ja, das ist nicht gut.
    Aber…ach wissen Sie, immerhin habe ich kein Altzheimer.

    Gefällt mir

  15. Michleiden sagt:

    @ Thom Ram

    Ja, Angleichung. Wer noch in sich selber ruht hat noch eine ganz eigene Anbindung.
    Immer wenns ums Wollen geht, geht die Zeit langsam. Sich selber sein, ist wohl eher die Astralwelt 🙂

    🙂

    Gefällt mir

  16. Michleiden sagt:

    Die Astralwelt hat mit dem Hals-Chakra zu tun.
    Ich hab damals die 7 Tage versucht – fürs Halschakra bekam ich Sodbrennen. Da hörte ich auf.

    Gefällt mir

  17. Ludwig der Träumer sagt:

    thom, besser Alzheimer als Parkinson.

    Lieber vergesse ich in der Kneipe zu zahlen als zu verschütten. 😀

    Gefällt mir

  18. Reiner Ernst sagt:

    . . . wurde der Zion im Tanach zum Synonym für den Wohnsitz JHWHs, des Gottes der Israeliten . . .
    Der nach Jesu Worten wohl der Satan ist.

    Johannes 8 – 37 Ich weiß wohl, dass ihr Abrahams Kinder seid; aber ihr sucht mich zu töten, denn mein Wort findet bei euch keinen Raum. – 38 Ich rede, was ich von meinem Vater gesehen habe; und ihr tut, was ihr von eurem Vater gehört habt. – 39 Sie antworteten und sprachen zu ihm: Abraham ist unser Vater. Spricht Jesus zu ihnen: Wenn ihr Abrahams Kinder wärt, so tätet ihr Abrahams Werke.
    – 40 Nun aber sucht ihr mich zu töten, einen Menschen, der euch die Wahrheit gesagt hat, wie ich sie von Gott gehört habe. Das hat Abraham nicht getan. – 41 Ihr tut die Werke eures Vaters. Da sprachen sie zu ihm: Wir sind nicht unehelich geboren; wir haben einen Vater: Gott. – 42 Jesus sprach zu ihnen: Wäre Gott euer Vater, so liebtet ihr mich; denn ich bin von Gott ausgegangen und komme von ihm; denn ich bin nicht von selbst gekommen, sondern er hat mich gesandt. – 43 Warum versteht ihr denn meine Sprache nicht? Weil ihr mein Wort nicht hören könnt! – 44 Ihr habt den Teufel zum Vater, und nach eures Vaters Gelüste wollt ihr tun. Der ist ein Mörder von Anfang an und steht nicht in der Wahrheit; denn die Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er Lügen redet, so spricht er aus dem Eigenen; denn er ist ein Lügner und der Vater der Lüge. – 45 Weil ich aber die Wahrheit sage, glaubt ihr mir nicht.

    Gefällt mir

  19. Jochen sagt:

    @ luckyhans
    um 18:54

    „zu thomram um 10:33
    Die „lila Pille“ hatten wir hier schon …“

    Ihr habt sie aber immer noch nicht geschluckt, weigert euch vielmehr immer noch standhaft es zu tun. Ich meine damit, die Lösung anzunehmen oder anders gesagt, die Wahrheit zu erkennen. Überlegt meines Erachtens immer noch, ob ihr euch für rot oder blau entscheiden sollt, oder macht es wie im Fall von Ludwig der Träumer, der die Lösung für sich darin gefunden zu haben glaubt, keine Pille zu nehmen und das Thema damit für ihn gegessen ist. Wobei sich aber grundlegend immer noch nichts geändert hat, die Situation betreffend in der wir alle feststecken.

    Thom Ram sagt: „Es ist nicht zwingend die Wahl zwischen allem entsagen, was das System fördert, …“

    Für das System steht im Film „Matrix“ symbolisch die Figur „Morpheus“, der scheinbar den Pillenanbieter spielt. In Wirklichkeit übt er aber die Funktion des Spalters aus, der den Menschen vor die Wahl stellt. Seine Frage: „Die blaue oder die rote Pille“ muß eigentlich verstanden werden als: Willst du als Mensch weiterhin das Gefühl der Glücklichkeit zu haben (denn mehr ist es nicht, im Sinne von ich kann mir unter der Herrschaft des Spalters weiterhin ein Brot kaufen wo und wann ich will), dann nimm die „blaue Pille“ ODER erklärst du dich damit einverstanden dich mir vollends zu unterwerfen, so daß meine Welt nun für immer auch deine Welt ist, dann nimm die „rote Pille“. Keine Pille zu nehmen steht also gar nicht zur Debatte, denn der Mensch muß ja jetzt schon innerhalb des Systems Brot kaufen zum Überleben, so daß „keine Pille = blaue Pille“ ist. Was bedeutet, jemand wie Ludwig der Träumer, der meint dem System ein Schnippchen geschlagen zu haben, indem er sich für keine Pille entscheidet, lebt vielmehr tagtäglich von der „blauen Pille“, die das Brot zum Überleben IM System darstellt. Er träumt also wirklich nur, der gute Ludwig, träumt von einer besseren Welt, während er in Wirklichkeit wie auch Thom Ram sogar dabei mithilft, das alte System am Leben zu erhalten.
    Was den „Morpheus“ in der Mitte betrifft, der wird nie damit aufhören uns zu fragen: „Blaue oder rote Pille“, denn sein Ziel läßt der Spalter nie aus den Augen. Das wirklich Ziel des Spalters in der Mitte ist, den Menschen Zeit seines Lebens zu quälen in dem er sagt: „Solange ich, Morpheus, der Spalter, mich als Richter und damit Alleinherrscher in der Mitte halten kann, solange wird kein Mensch wirklich frei sein können, solange spielt ihr mein Spiel mit, ob ihr wollt (eine der möglichen Pillen nehmen) oder nicht wollt (keine Pille nehmen)“.

    Das Ganze ist nämlich nichts weiter als eine Falle, und der Mensch mit Namen Neo im Film tappt hinein, wird schließlich am Ende nichts weiter als nur der Nachfolger des Spalters mit Namen Morpheus. Die Weisheit des neuen Spalters (Neo) endet nämlich auch nur wieder mit dem Satz: „… Wie es dann weiter geht, das liegt ganz an euch.“ – Was im Grunde dasselbe ist, als wenn er uns vor die Wahl stellt: „Die blaue oder die rote Pille?“. Und damit hat die Welt dann einen neuen alten Herrscher an der Spitze, einen neuen monotheistischen Gott, dem es völlig egal ist, wenn unter den Menschen einer ist wie Ludwig der Träumer, denn auch er ist in dessen Reich, aufgebaut auf „divide et impera“ (spalten und herrsche), gefangen wie alle anderen. Stimmt’s Ludwig?

    Ich sage euch jetzt die einzige Lösung für das Problem.

    Damit daß ich sagte beide Pillen zu nehmen, was farblich Lila ergibt, das Wort Lila meint ursprünglich eigentlich Dunkel (siehe hier: http://www.wissen.de/wortherkunft/lila), meinte ich, dem Spalter in der Mitte muß sein aus seiner Sicht sein ewiges Licht ausgeblasen werden. Damit keine Pille zu nehmen versucht man nämlich nur sich selbst ein wenig zu retten, die Welt rettet man damit nicht, wie auch viele Aufklärer, wie Ludwig der Träumer einer ist, schmerzlich einsehen müssen und sicher auch längst für sich begriffen haben. Solange der Spalter als Weltherrscher in der Mitte auf seinem Thron sitzt und allen Menschen scheinbar eine Wahl läßt, solange geht SEIN Spiel mit den Menschen weiter. Nach dem Gott des Fischezeitalters wird der Gott des Wassermannzeitalters kommen. Dem neuen System, was im Grunde nur die Fortführung des alten Systems ist, wird daher scheinbar nur das alte System weichen, denn der Mensch muß ja Brot KAUFEN, also zumindest „die blaue Pille“ schlucken, ob nun bewußt oder unbewußt. Backt er sich’s als Anarchist selbst, dann muß er nämlich doch irgend etwas anderes KAUFEN oder für eine Dienstleistung bezahlen, zumindest auf jeden Fall auf einem Amt. Das sind also alles nur Scheinlösungen.

    Es gibt tatsächlich nur eine Lösung und die lautet, der Gott in Menschengestalt muß sterben, denn er ist das Übel in unserer Mitte. Gut ist, das ist schon längst passiert.

    Johannes 16:11 von Gericht, weil der Fürst dieser Welt gerichtet ist.

    Der Witz ist, die Menschen haben es immer noch nicht mitbekommen, weil sich jemand zum Stellvertreter des toten Gottes dieser Welt erklärt hat. Wahrscheinlich muß wirklich erst ein kleines Kind kommen und sagen: „Schaut mal, der Kaiser hat ja gar nichts an“, wie im Märchen von „Des Kaisers neue Kleider“. Denn das System in dem wir derzeit leben, gründet sich auf nichts weiter als einem Traum, den eine Handvoll Superreicher haben, sich die Eliten nennend und wie nach ihren Vorstellungen die Welt aussehen soll. Es ist ihr Spiel (mit uns) und wir sind die Mitspieler, freiwillig oder unfreiwillig. Und als Aufhänger in der Mitte platzierten sie nach ihren Vorstellungen für alle einen Erlöser, der in Wirklichkeit so etwas ist, wie der Morpheus im genannten Film. Der ein Gott ist, der ohne Nachfolger nicht fähig ist zu existieren, weil es ihn in Wahrheit nämlich gar nicht gibt. Denn siehe, der Bernini-Thron ist leer, denn der Thron aus Holz selbst ist „Gott“. Der Kaiser steht tatsächlich ohne alles da. Verlassen die Mitspieler den Spielführer, den schwarzen Peter, dann ist das Spiel aus.

    Gefällt mir

  20. Jochen

    Eindrücklich für mich, zu lesen, was du sagst. Mich beeindruckt oft, was ich nicht nachvollziehen kann und was gut formuliert daherkommt. das ist nicht Ironie, ist kein Zynismus. Ist so.

    Morpheus als Erlöser? So habe ich ihn nicht erlebt. Ich habe ihn erlebt als viel Wissenden, der nicht über die Macht verfügt, zu ändern, was er ändern möchte.

    Gott in Menschengestalt müsse sterben? Damit nun kann ich gar nichts anfangen. Für mich bist du Gott ebenso wie die Ameise, die mich grad kitzelt, oder ich selber. Gott lässt sich in keine Gestalt fassen. Keine Ahnung, was du zum Ausdruck bringen willst.

    Verlassen die Mitspieler das Feld, dann sei das Spiel der Oligarchli aus? Das hingegen unterschreibe ich dickefette. Doch geht es nicht um rote und andersfarbige Pülle. Es geht darum, dass ich mich meiner selbst erinnere. Ob ich ein Brot kaufe oder nicht, ist nicht entscheidend. Ich muss nicht mich von Pranah ernährend unter der Brücke hocken, um irgendeiner dieser Pillen gerecht zu werden. Ich muss überhaupt nixem gerecht werden. Pille wählen ist der Ursprung der Verrücktheit. Beide Pillen wählen zeigt, dass einer nicht verstanden hat, dass es noch dritte und vierte und wenn nötig noch viel mehr Pillen gibt.

    Ich sage es nochmal:
    Die Katze in der Glasflasche. Wie kommt sie heraus? Meditiere darüber (und werde schier verrückt über deine Blödheit, denn:)
    Die Antwort: Sie war nie in der Flasche.

    Pillen gibt es wohl. Doch rot oder blau ist nur ein kleiner Ausschnitt aus dem Pillenheer. Die Katze war nie in der Flasche.

    Gefällt mir

  21. Ludwig der Träumer sagt:

    Jochen sagt: „Überlegt meines Erachtens immer noch, ob ihr euch für rot oder blau entscheiden sollt, oder macht es wie im Fall von Ludwig der Träumer, der die Lösung für sich darin gefunden zu haben glaubt, keine Pille zu nehmen und das Thema damit für ihn gegessen ist.“

    thom meint dazu: „Verlassen die Mitspieler das Feld, dann sei das Spiel der Oligarchli aus?“

    Genau das unterstreiche ich. Warum soll ich überhaupt Pillen fressen? Den Raum (nicht Baum) der Erkenntnis erlange ich auch nicht durch beide Pillen gleichzeitig einwerfen. Pillen, die mir angeboten werden, sind immer von mir fremdem Wesen kreiert und damit manipulativ.

    Die Nüchternheit – also ohne Droge leben, das Sehen was ist, dürfte ohnehin die härteste Droge sein, mit der wir zu kämpfen haben. Aber auch die einfachste, wenn wir uns auf unsere Schöpferkraft besinnen. Der Schöpfer hat uns keine Pille mitgegeben, damit wir die Scheiße die uns widerfährt ertragen können. Er gab uns seine Idee diese weiterzuentwickeln. Es war nur eine Blaupause. Jeder von uns konnte daraus machen was er wollte. Darum geht es. Blaupausen-Interpreten folgen oder die eigene entwickeln.

    Jochen, das Thema ist für mich tatsächlich gegessen. Auch wenn es meinen einstweiligen Untergang bedeuten sollte. Mein Bewußtsein sagt mir, nur ein Schritt seitwärts und du bewegst dich außerhalb der Knechtung.
    Mag sein, daß ich in einer Traumwelt lebe, aber Pillen tue ich mir nicht mehr an. Ich habe vor sieben Jahren meine Konsequenzen aus der pillenorientierten Welt gezogen und lebe seither ruhiger in mir selbst. Mein Wirken ist inzwischen im Kleinen angesiedelt.

    Sei es nur meiner zugelaufenen Katze Miauh Meeh Futter geben. Das mache ich auch noch wenn mir die Bomben um die Ohren fliegen. Was habe ich zu verlieren?
    Bomben kann ich nicht aufhalten, weder mit ‚demokratischen‘ Wahlen noch mit Demonstrationen. Nur mit Entsagen der Fremdbestimmung.

    Ja sagen zu mir selbst.

    Das tun was mir möglich ist. https://bumibahagia.com/2017/03/09/waehlen-heisst-entsagen/

    Wähle dich selbst lieber Mitmensch und mache was dir inne ist, ohne Angst vor dem Tod. Die ganze Scheiße, die uns widerfährt ist nur die Angst vor dem irdischen Tod, den ein paar Idioten zu ihrem Vorteil im Jetzt nutzen. Wer die sind interessiert mich nicht mehr. Die gehen mir am Arsch vorbei.

    Gefällt mir

  22. Bettina sagt:

    Neulich kam dieser Film mal wieder wiederholte Male in der Glotze und gerade, weil ich ihn noch nie verstanden habe und er so oft in der Aufweckungs-Truther-Bewegung erwähnt wird, hab ich mal wieder versucht ihn mir reinzuziehen, aber es ging nicht, ich bin wieder mal eingepennt, ich hab die Symbolik dahinter mal wieder nicht verstanden, vielleicht bin ich einfach zu dumm, zu einfach… oder, oder……

    Was ich aber verstanden habe dahinter ist, dass damit versucht wird die Leutz zu verwirren.
    Immer wieder, wenn mir mal wieder jemand die Poente versucht zu erklären, die angelblichen Weisheiten dieses Genres versucht zu erklären, spüre ich nur eines, die totale Verwirrung meines Gegenübers, die indoktinierte gewollte Entfernung zur Realität.

    Für mich erklärt sich dadurch auch dieser Hype mit der Flacherde, die Moderne mit all dem New-Esoterik-Zeugs, diesem Warten auf den Erlöser, der alles Richten wird.

    Und ja, ich lebe gerne in der Realität, ich bin froh, nicht hinter jedem Stein, oder allem was ich sehe und empfinde irgendeine Matrix zu sehen!

    Diese Zeit ist zum Glück für mich vorbei und auch zum Glück die Zeit, wo ich dachte wie Don Quijote gegen Windmühlen kämpfen zu müssen.

    In all den superguten Kommentaren von euch finde einen besonders Wichtig:

    Ludwig der Träumer 1:14
    „Die Nüchternheit – also ohne Droge leben, das Sehen was ist, dürfte ohnehin die härteste Droge sein, mit der wir zu kämpfen haben. Aber auch die einfachste, wenn wir uns auf unsere Schöpferkraft besinnen. Der Schöpfer hat uns keine Pille mitgegeben, damit wir die Scheiße die uns widerfährt ertragen können. Er gab uns seine Idee diese weiterzuentwickeln. Es war nur eine Blaupause. Jeder von uns konnte daraus machen was er wollte. Darum geht es. Blaupausen-Interpreten folgen oder die eigene entwickeln.“

    Genau dieses finde ich als absolut wichtig: „In der Realität zu leben, so schmerzhaft sie auch ist!“

    Bei diesem Beitrag, wie immer bei dem Thema Matrix fällt mir jemand ein, den ich mal kennenlernen durfte.

    Ich nenne sie hier mal Frau Meier.
    Frau Meier lernte ich durch einen Arbeitskollegen kenne, es war/ist seine Mutter.
    Irgendwann nahm mich Martin Meier mit auf einem Besuch zu seiner Mutter.

    Die Meiers lebten in einem kleinen Haus, von außen ganz unscheinbar, der Vorgarten eher sehr ungepflegt, die Fenster mit den vergilbten Gardinen sehr schmutzig.
    Es gab wenig Platz auf den Sofas der Famile Meier, es war darauf Kleidung gestapelt, so wie es aussah, waren die Kleidungsstapel frisch gewaschen und ordentlich zusammengelegt.
    Bei den Fenstern nach draußen, gab es kein Draußen, die waren so verdreckt, da kam nichtmal die Sonne durch!
    Auf dem Wohnzimmertisch gab es zwischen ca. 2 cm. Dreck einige runde saubere Flecken, einen für die Kaffeekanne, einen für den Aschenbecher und zwei für die jeweiligen Kaffeetassen.
    Der Fußboden von dem Wohnzimmer war so verdreckt, dass unsere Schuhe danach geklebt haben wie sonstnochwas. Dafür war die Küche (leider schon (lt Marin) seit zehn Jahren im Rohbau, blitzeblank und auch das Klo war superduper sauber.

    Martin wurde seinen Eltern im Alter von sechs Jahen weggenommen, weil es dort so dreckig war. Er wurde einer Pflegefamilie gegeben die der Pfingsgemeinde angehörten.
    Erst mit 18 Jahren wurde er von dort dann fortgeschickt und durfte seine eigentliche Familie kennenlernen.
    So wie Martin mir erzählte durfte er dort bei seiner Pflegemamilie stundenlang auf einem Besenstil kniend Gott dafür büsen, dass er so schlechte Eltern hätte.

    Frau Meier war meiner Ansicht nach eine liebevolle Mutter, sie hatten zu der Zeit (als wir sie besuchten) eine kleine 6jährigeTochter und der fehlte es eventuell an Sauberkeit, aber bestimmt nicht an mütterlicher Liebe.

    Das Problem von Frau Meier war ihr Warten auf den Lottogewinn.
    Damit konnte sie uns Stundenlang beschäftigen, mit diesem erwarteten Lottogewinn. Sie hatte so kongrete Pläne, was dann für ein Haus gebaut wird, wohin es gebaut wird und wie schön alles wird.

    Ja, Frau Meier lebte in einer Matrix, in der Hoffnung auf den Lottogewinn!
    Leider hat sie dadurch vergessen, im Hier und Jetzt zu leben, sie hat es aufgegeben und lebte doch irgendwie gar nicht.

    Ich glaube, dass man auch neuerdings so vieles sich schlecht redet oder wie es der @Jochen nannte:
    „Was bedeutet, jemand wie Ludwig der Träumer, der meint dem System ein Schnippchen geschlagen zu haben, indem er sich für keine Pille entscheidet, lebt vielmehr tagtäglich von der „blauen Pille“, die das Brot zum Überleben IM System darstellt. Er träumt also wirklich nur, der gute Ludwig, träumt von einer besseren Welt, während er in Wirklichkeit wie auch Thom Ram sogar dabei mithilft, das alte System am Leben zu erhalten.

    Oh nein, lieber @Jochen, darin irrst du, sie leben in der Realität, dieser Ludwig, Thom Ram und auch ich, es genügt ein kleiner Schritt zur Seite um dem System nicht mehr zu gehorchen, weil wir dadurch selbst in unserer eigenen Verantwortung sind.

    Keine der Pillen nehmen ist die Alternative!

    Gefällt mir

  23. Bettina

    Dass dich der Film nicht faszinieren kann, mich hingegen sehr, das führe ich darauf zurück (als eine von mehreren Möglichkeiten), dass Machtmissbrauch/Ausgeliefert sein in meinem Leben ein Thema ist, in deinem vielleicht nicht, oder doch weniger.
    Kann sein, dass ich es damit nicht getroffen habe?

    Dass dich der Film pennen liess, mich nicht pennen liesse, liefe er denn grad, das juckt mich. Ich vermute, du vermutest eben richtig, und die anal Yse des Analise könnte zutreffen. Der Film ist Holischutt, geeignet, Landei wie mich zu beeindrucken und abzulenken.

    Mich stört Dreck im Wohnbereich. Ich habe Freunde hier, bei denen möchte ich nicht schlafen, denn es ist nirgends sauber. Die Wohnung, ziemlich genau 7m2 (sieben Quadratmeter, von Papa, Mama und zwei kleinen Kindern behaust), sie müsste doch sauberzuhalten sein? Weder Papa noch Mama noch die zwei Kinder stören Stäube und schmierig Stoff. Papa spuckt auch mal auf das Fussbödelein. Die Kids pinkelten früher auf die Familienmatratze. Und doch sind sie meine Freunde, und gerne hocke ich immer mal dort und wir geniessen das Leben.

    Gefällt mir

  24. Bettina

    „So wie Martin mir erzählte durfte er dort bei seiner Pflegemamilie stundenlang auf einem Besenstil kniend Gott dafür büsen, dass er so schlechte Eltern hätte.“

    Abgesehen davon, dass es heisst „dass er so schlechte Eltern habe“ (mir ist Sprache heilig), kann ich nur sagen: Kinder werden aus äusserem Schmutz und innerer Reinheit rausgezerrt in äussere Reinheit und innere Schweinerei.
    Wurde in der heiligen Schweiz mit Zigeunerkindern so gemacht bis in den Fünfzigern der 20.Jhdrs.

    Gefällt mir

  25. Bettina sagt:

    @Thom,
    Du schreibest:
    „Dass dich der Film nicht faszinieren kann, mich hingegen sehr, das führe ich darauf zurück (als eine von mehreren Möglichkeiten), dass Machtmissbrauch/Ausgeliefert sein in meinem Leben ein Thema ist, in deinem vielleicht nicht, oder doch weniger.
    Kann sein, dass ich es damit nicht getroffen habe?“

    Meine Antwort dazu:
    „Ausgeliefert sein und Machtmissbrauch ist bestimmt in meinem Leben ein großer Begriff!
    Eher denke ich, wenn so was künstlich gebrauchtes, wie bei diesem Hollywood-Film,dann eher als Wahrheit (von Menschen, die so etwas wirklich erlebt haben) nicht geduldet wird.“

    Lg
    Bettina

    Gefällt mir

  26. Bettina

    Ich bin doof. Sollte doch wissen, mein Good, dass Machtmissbrauch du kennetetetest. Ich bitte um Nachsicht, Bettina.

    Ich sagte vor ein paar Minuten, der Film sei Holischutt, geeignet mich zu beeindrucken und abzulenken. Das war einseitig, war nur eine Sicht drauf.
    Er ist aussagestark. Was ich mit seinen Aussagen mache…sie forden. Ich kann drin suhlen. Ich kann sie als Kitzel nehmen, um aufzustehen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: