bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » WELT / GEGENWART » Syrien » Friedenskonferenz / Grauhaarige / Heute (noch)

Friedenskonferenz / Grauhaarige / Heute (noch)

Ich weise darauf hin.

A) Vorne sitzt eine grauhaarige Frau, sie müsste angesichts des Dramas in Syrien als grauhaarige Frau (= mindestens ansatzweise weise, allermindestens ein bisschen gütig und klug) Interesse daran haben, was ein verhältnismässig junger Syrer über Syrien sagt. Ihre Körpersprache besagt indessen komplett: Was er sagt, passt zum Vornherein weder in mein Weltbild noch in das, was ich will.

Solch Mensch, auch wenn noch so von Geburt weg per äusserlichen Geschlechtsmerkmalen Frau und noch so ungefärbt grauhaarig, hat in leitender Position nichts, ich habe gesagt nichts, zu suchen.

B) Da driftet ein jüngerer Mann von links nach rechts vor die Linse, dann von rechts nach links, stellt sich erst knapp links hinter dem sich äussernden Syrer hin, keift dann dümmlichschlaublödarschigselbstbewusst nach links einem lieben Kumpel zu, um sich dann schön nach rechts so zu verschieben, dass man den sprechenden Syrer nicht mal mehr von hinten man beachte. An der Friedenskonferenz wird ein Sprecher von hinten gefilmt, somit – meine Interpretation – zum Vornherein zum nichtsnutziger Arsch gestempelt sieht, sondern so, dass er von der Linse gar nicht mehr eingefangen wird.

Affentheater pur. Und dabei meine ich nicht den Syrer, sondern ich meine weisshaarige Frauen, kopfhaarlose Männer mit inbegriffen, welche weder Frieden denken noch wollen und das präsentieren, was unsere Mediennutten als Friedenskonferenz verkaufen.

.

Ich hatte zwei ultrapuritanisch – strenge Grossmütter, eine Thunerin CH  und eine Londonerin UK. Sie kommen mir im Vergleich vor wie herzlich gütige Mütter, wahr, wenn ich mir das grauhaarig Wesen vorne betrache, wie es einem verd verzweifelt engagierten jüngeren Menschen nicht zuhören will.

Dies war der Ausschnitt einer heutigen Friedenskonferenz. Zumindest dieser Ausschnitt ist Zeuge davon, wie die alte Zeit in die neue Zeit noch hineinwirkt.

Na ja. Die Zyklen „erhellen“ und „verdunkeln“ dauern jeweils 13’000 Jahre. Wir sind im Erhellungszeitalterjahr 0005. Da kann Solcherlei noch leicht geschehen.

thom ram, 02.03.0005 NZ, Neues Zeitalter, da Menschen mit grauen Haaren weise sind.

.

.

.

.


6 Kommentare

  1. haluise sagt:

    WER HÖRT JE HIN ?

    und
    IN brd darf sich das VOLK der einmischung enthalten, ..
    und
    die partei da oben will bestimmen was in syrien mit ASSAD geschieht.

    und sie merken nicht mal, wie krank ihr nebullosarium herüberkommt.

    BIN LUISE

    Gefällt 1 Person

  2. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  3. Renate Schönig sagt:

    haluise: „…sie merken nicht mal, wie krank ihr nebullosarium herüberkommt“

    ICH „begrüsse“ fast…deren „Verhalten“ 😉 …. darin sehe ich eine weitere „Möglichkeit“, dass es doch evtl.
    vielen „-noch- blinden“ Menschen „AUFFÄLLT“ ….

    Gefällt 2 Personen

  4. Kairos sagt:

    Hallo Renate,

    nun muss ich doch mal ganz ketzerisch fragen, wie können blinde Menschen sehen?

    Wenn Menschen seit Jahrzehnten an hand Vorstellungen, wie etwas zu sein hat, Resozialisiert werden, benötigt es viel Zeit bis Sie wirklich wieder fühlen können!
    Was ich meine kannst du dir hier anschauen, etwa ab min 5

    Ein wunderschönes Wochenende

    Gefällt mir

  5. Kairos: „….nun muss ich doch mal ganz ketzerisch fragen, wie können blinde Menschen sehen?“

    Kairos, ich antworte dir mal mit DIESEM Zitat:

    „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar“
    – Antoine de Saint-Exupéry-

    Gefällt mir

  6. Kairos sagt:

    Liebe Renate,

    eben, „Man sieht nur mit dem Herzen gut.“ Mir scheint viele Menschen haben ihr Herz noch eingemauert um nicht (sehen) fühlen zu können.
    Die, die den Mut hatten, die Mauer in Jahrelanger kleinarbeit wieder einzuschmeissen, fangen ganz langsam an ihre Gefühle wieder wahr zu nehmen. Das ist eben ein Prozess der Dauert an!
    Manche sind etwas weiter.
    Jeder steht da, wo er steht und es ist gut so.

    „Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht“

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

In diesem Themenkreis am höchsten bewertet

%d Bloggern gefällt das: