bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » GESUNDHEITSWESEN / MEDIZIN / ALTERNATIVMEDIZIN » Das feine Deodorant / Das liebe Aluminium / Der böse Brustkrebs

Das feine Deodorant / Das liebe Aluminium / Der böse Brustkrebs

Manche Male denke ich, es sei wenig sinnreich, sich mit „Details“ zu beschäftigen, von denen eines im folgenden Artikel aufgeworfen wird, denn die Frage stellt sich: Welchen Stellenwert hat die durch Deo gefährdete Gesundheit einzelner Menschen im Vergleich zu den Folgen der in weiten Weltgegenden (z.B. in der Schweiz exzessiv)  ausgebrachten Chemtrails?  Die ausgebrachten Trails vergiften alles, Menschen, Tiere, Pflanzen, Gewässer, Böden.

Beispiel Schweiz:

Mitstreiter bestätigen mir: Eine überwiegende Mehrheit vo de Schwiizer haben „Chemtrail“ noch nie gehört, machen Kartoffelaugen, wenn man ihnen etwas davon erzählt, oder sie sagen: Sind doch alles normale Kondensstreifen (Wasser also).

Eben. Was soll ich da von drohendem Brustkrebs schreiben, wenn die gesamte Bevölkerung eh vergiftet wird. Sollte ich nicht täglich von den Trails schreiben? Und es sind nicht „nur“ die Trails. Immer wieder dringen mir Dinge us de suubere Schwiiz ans Ohr, die ich nicht verbreite, weil ich sie nicht konsolidiert wiedergeben kann, Dinge in Wirtschaft und Politik, welche der Beschreibung spotten.

Und ich tue es doch. Ich halte es mit dem Sowohl als Auch. Und wenn auch „nur“ eine einzige Frau dank dieses Artikels von drohendem Brustkrebs verschont bleibt, so war es sinnvoll, ihn rauszuhängen. 

Dank an Rechtobler, der uns den Artikel zugespielt hat.

thom ram, 02.12.0004 NZ, Neues Zeitalter, da Menschen ihre Körper mit gesunden Produkten der Natur pflegen.

.

.

Deo, Aluminium und Brustkrebs

Autor: Rechtobler

Das Thema ist von Wichtigkeit, denn wer kennt schon den Zusammenhang befallener Brust-Quadranten und Deos. Ich meine, der folgende Hinweis dürfte ein Augenöffner sein. ‚Brustkrebs‘ einfach so in den Raum gestellt ist das Eine, aber die Häufigkeit der Tumore in den Vierteln das Andere.

Ich beziehe mich auf die Aussagen von Frau Schuster-Haslinger.

Ihr Buch enthält viele Fakten, und auch wenn vieles bekannt ist, so gibt es doch   Ansätze, die zum Nachdenken anregen. Es ist fast so etwas wie ein Nachschlagewerk.

.

Im Verlauf des vergangenen Jahres sind mir mehrere Fälle von Brustkrebserkrankungen zu Ohren gekommen, auch mit tödlichem Ausgang. Die Überlebensrate liegt wohl bei 85%, d.h. dass 85% der diagnostizierten Fälle nach 5 Jahren noch unter uns weilen. So weit so gut, auch in diesen Fällen ist die Sicherheit nicht absolut, wie wir alle wissen.

Bei der Lektüre des lesenswerten Buches „verraten, verkauft, verloren“ (Gabriele Schuster-Haslinger, 2015 im Amadeus-Verlag erschienen) sind mir bis dato nicht bekannte Fakten zum Thema aufgefallen.

Die Autorin schreibt,  dass 55% der Brustkrebstumore im oberen äusseren Quadranten der Brust lokalisiert werden (S. 238). Hingegen der untere, innere Viertel der Brust, also zur Körpermitte hinzeigend, macht nur 5% der Brustkrebse aus.

Was heisst das nun?

Dieser letztgenannte Bereich ist am weitesten von der Achselhöhle entfernt. Laut der Onkologin Philippa Darbre von der brit. University of Reading, scheint Aluminium in der Lage zu sein, eine Brustzelle in eine Krebszelle umzuwandeln. Es werden unmittelbar neben den Achselhöhlen dreimal so viele Tumore gefunden wie in den anderen Bereichen der Brust. (Der im Buch erwähnte Link zu dieser Aussage funktioniert leider nicht mehr. Ein anderer zum Thema ist noch ok: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/11/12/aluminium-deodorant-kann-brustkrebs-ausloesen/; auch gut: http://wissen.schwitzen.com/ ).

.

Brustkrebst ist weltweit die häufigste Krebserkrankung bei Frauen Auch Männer können an Brustkrebst erkranken, doch signifikant seltener.

In meinem Augen ist der Zusammenhang mit in den Achselhöhlen verwendeten Deodorants gegeben. Es gilt die unbedingte Empfehlung, darauf zu achten, ob darin Aluminium enthalten ist.

Es gibt genügend Alternativen, sogar die Billigstvarianten, zum Beispiel ‚Natron in Wasser auflösen und in eine leere Pumpsprayflasche füllen‘.

Nochmal. Deo-Kristalle können auch Aluminium enthalten. Es ist daher wichtig die Inhaltsdeklaration genau zu lesen. Im Internet existiert eine Liste der alufreien Deos: http://www.deoohnealuminium.de/liste-deo-ohne-aluminium/

Gerne hoffe ich, mit diesem Hinweis offene Türen einzurennen, denke jedoch, dass es immer noch zu viele Frauen, aber auch Männer gibt, welche Deo lediglich aufgrund des Duftes, der Marke oder der Aufmachung kaufen und anwenden, ohne auf die Inhaltsstoffe zu achten.

Wenn es anders wäre, dann würden die kritischen Produkte wohl kaum mehr angeboten.

.

Mit meinen besten Wünschen für umfassende Gesundheit grüsse ich herzlich,

Rechtobler

.

.


16 Kommentare

  1. Piet sagt:

    Thom, Rechtobler,

    ein wichtiges, weil oft vernachlässigtes Thema.

    Chemtrails besprühen uns massiv, viel von dem Zeugs wird allerdings Gott sei Dank mittels Regen in die Gullys befördert. Keiner kann die Effektivität wirklich messen. Mein Traum ist allerdings, dass die Riesenaktivität und die Kosten einfach wirkungslos sind. Wenn das rauskommt, das wäre eine Freude 😉

    Deo mit Alu kommt direkt auf die Haut und zwar direkt über unseren wichtigsten Organen für unsere Gesundheit: den Lymphknoten. Die Immunfunktion werden durch das Alu massiv geschädigt, so dass auch viele Krankheiten davon ausgelöst werden können. Z.B. Prostatakrebs. Die Prostata hat eine ähnliche Zellstruktur wie die weibliche Brust. Dienen Beide doch der Ernährung und Lebenserhaltung. Bei der Prostata für die Spermien, Brust für die kleinen und großen Babys.

    Also Männer, denkt nicht, dass es nur ein Problem von Frauen ist, nur weil die Brustkrebsrate bei Männern verschwindend gering ist.

    ps: Bei DM, Alnatura und anderen Anthroposophisch geführten Firmen gibt es schon länger kein Deo mit Alu mehr.

    Gefällt mir

  2. Renate Schönig sagt:

    Hi zusammen,

    möchte hier auch noch das Kokosöl als Deodorant erwähnen. Ne winzige Menge in die Handfläche geben…durch die Körperwärme schmilzt es sofort und dann die entsprechenden Stellen damit einreiben. Duftet dann auch noch ganz dezent nach Kokos. 😉

    Naturbelassenes Biokokosöl (aus 1. Kaltpressung) enthält u.a. einen ziemlich hohen Anteil an antibakteriell wirkender Laurinsäure, die „Gerüche“ erst garnicht entstehen lässt…

    Kokosöl ist sehr VIELSEITIG einsetzbar … auch hervorragend in der Küche geeignet …
    oder z.B: auch Hundis Pfoten mit einreiben (vorm „frostigen“ Schneespaziergang) 😉 … oder…oder…

    Gefällt 1 Person

  3. Renate Schönig sagt:

    HIER gibts -für den „Einsatz“- noch mehr Tipps:

    https://www.zentrum-der-gesundheit.de/kokosoel-anwendung-ia.html

    Gefällt mir

  4. thom ram sagt:

    Kokosöl

    Ich möchte Renates Hinweis bekräftigen. Massage zum Beispiel machen wir mit Kokosöl. Herrlich geeignet.
    Und Kokosöl in der Küche ist mir mittlerweile schier unverzichtbar.

    Wenn wir schon an Oel sind. Ich pflege neuerdings Metallteile mit Speiseöl. Natürlich nicht mit hochwertvollem und sauteuren Kokosöl, nein, mit dem billigsten Fusel. Schmiert Türschlösser, bewahrt Schrauben vor Rost, ist angenehm im Umgang.

    Wir verwenden hier kein kaltgepresstes Kokosöl. Kokos wird hier traditionell gerieben, lange gekocht und dann abgeschöpft.

    Ueber die Unterschiede in der Wertigkeit wage ich kein Urteil.

    Gefällt 1 Person

  5. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  6. haluise sagt:

    IS DAT ein männliches phänomen: regen wäscht innen guli, aus den augen aus dem sinn ?
    hamse auch in der OSTSEE gemacht mit senfgas-paketen, die dann nach jahre an der wasseroberfläche schwammen und neugierige fischer töteten oder verseuchten.

    JEDOCH
    könnte man auf den erwin der lage aufmerksam machen mit der furchtbaren nachricht, dass das BIER glyphosatverseucht ist… hihi

    IKKE BIN HIER

    Gefällt mir

  7. Guido sagt:

    @Renate

    ich benütze seit Jahren keine Deos mehr, auch keine anderen Kosmetika wie Sonnenschutzcreme, Zahnpasta usw. Überall ist Gift drin. Ich bereite regelmässig eine eigene Hautcreme zu, die neben anderen positiven Effekten auch völlig zuverlässig als Deo wirkt. Sie enthält neben andern Ölen auch Kokosöl, wobei bei allen Ölen nur kaltgepresste und Bio Öle verwendet werden sollten.

    @Piet

    Chemtrails besprühen uns massiv, viel von dem Zeugs wird allerdings Gott sei Dank mittels Regen in die Gullys befördert

    Leider wird aber auch einiges auf den Pflanzen abgelagert. Da kann man noch so Bio anbauen, wenn der Dreck von oben kommt. Da hilft nur noch ein Treibhaus mit Luftfilterung.

    Gerade als Veganer sollte man das Gemüse nicht waschen müssen, denn mit Waschen werden auch die Bakterien entfernt, die ein guter Lieferant von Vitamin B12 sind. Aber heute getraue ich mir nichts mehr ungewaschen zu essen. Wer weiss denn schon, ob die Ware Bio ist oder nicht. Und manche Lieferanten haben einfach ne kleine Sektion mit Bio, das an die „normalbehandelten“ Pflanzen angrenzt.

    So bleibt dem Veganer nichts anderes übrig, als B12 Nahrungsregänzungsmittel einzunehmen.

    Gefällt mir

  8. haluise sagt:

    NACH DR.HAMER und anderen entstehen krebs und krankheiten durch konflikte: re brust durch partner, linke
    brust durch kind Z.B.
    konflikte liefert das system gezielt.

    BIN LUISE

    Gefällt mir

  9. Luise, Konflikte haben wir von Anbeginn unseres Erdendaseins, wenn auch oft nicht bewusst erkennbar….manchmal schleppen wir Konflikte auhc aus anderen Zeiten mit uns, von einem Leben ins Andere.
    Wenngleich den Dr. Hamer in vielen Dingen zustimmen kann, in diesem Fall ist es mir ein bissl zu einfach und es bleibt vor allem beim Schuldprinzip hängen, welches ja eh schon beim Erkrankten mannigfaltig zutage tritt.

    Nach so vielen Jahren mit Krebserkrankten komme ich zu der Erkenntnis, dass niemand persönlich daran beteiligt ist, welcher Schuld daran ist……es kumulieren mehrere Faktoren, und dann an dem Organ welches die schwächste Position im Körper einnimt.

    Gefällt mir

  10. haluise sagt:

    1. https://gesundbleibenblog.wordpress.com/2016/12/02/der-wetterkrieg/
    2.mariettalucia
    es gibt V I E L mehr „burnout“, die FAMILIEN WERDEN ZERSTÖRT auch permanente ANGRIFFE auf DIE SCHULKINDER-SEELEN und und und und … steigensde zahlen an krebs-erkrankungen und natürlich gifte ohne ende.

    Gefällt mir

  11. thom ram sagt:

    Louise

    Ich habe darüber nachgedacht, ob ich meinen Senf draufstreichen will oder nicht:
    Brustkrebs durch Deo verursacht….einfach so.
    Oder:
    Brustkrebs will dem Betroffenen etwas sagen, und zwar dringlich, und so ist er ein „schwieriger Botschafter“, doch im Grunde zu begrüssen.
    Hat es nur noch gesunde Deos, dann fällt eine Möglichkeit aus, dass Mensch, der irgendwo schräg liegt, via Brustkrebs gezwungen wird, endlich mal genauer hinzuschauen. Die Logik wäre dann: Möglichst viele Deos mit Alu.

    So können wir es machen, doch will ich eben so nicht.

    Ich will auf jeder Ebene die Balance anstreben, welche Glück ermöglicht. Auch auf der körperlichen Ebene.

    So kürzest gefasst.

    Gefällt mir

  12. Bettina sagt:

    Vor Jahren hab ich mir das Buch von Dr. Walter Mauch zugelegt, die Bombe unter der Achselhöhle!
    Den haben die ja auch auch um die Ecke gebracht!

    Seitdem benutze ich kein Deo mehr und verzichte, wo es nur geht auf alles Chemische Zeugs.

    So ein fünf Kilo-Eimer Natron kostet im Netz ca. 8,- Euronen und damit kann man alles, putzen, waschen, Kochen etct..
    Als Badezusatz; zum Entgiften; mit Essig ersetzt er jedes Abflussfrei; Backofenreiniger; Backpulver; Fleckentferner; etct. etct..

    Letzte Woche bekam ich Post von irgendeiner Gesundheitsbehörde zur Mamographie, gleich mit Termin und der Bitte den Termin abzusagen, oder zu verschieben.
    Ist ja schön und gut, ich wurde im September 50 Jahre und suche seit meiner Berentung keinen Arzt mehr auf, gerade, weil ich keinen mehr brauche, was ich brauchte war Zeit und den Ausstieg aus dem Hamsterrad.
    Doktoren sind so was von überflüssig, wenn man keine Krankmeldung mehr braucht.

    Ich hab das Phamphlet auch gleich im Kaminofen entsorgt, weshalb ich nur aus der Erinnerung zitieren kann.

    Vorteile dieser Untersuchung wurden darin hochgepriesen, die Nachtteile waren auch aufgeführt:
    Unter Anderem stand da:
    Dass eine Fehldiagnose nicht auszuschließen wäre, Knoten oder Verwachsungen auch keine krankhaften Veränderungen als Ursache darstellen könnten und sich die Betroffenen dann leider mit der Diagnose herumschlagen müssten, obwohl gesund.
    Es steht auch drin, dass diese Fehldiagnose gesundheitliche Auswirkungen haben könnte!

    Nein Danke für das Angebot und ich werde da auch diesen Termin nicht absagen, ich werd in Gottes Namen gar nichts tun!

    Lg Bettina

    Gefällt mir

  13. Bettina sagt:

    Apropos Krebs:
    Meine eine Tante hatte Brustkrebs, war nach der Chemo noch fünf Jahre in der Nachsorge. Als sie zur letzten Nachsorge gegangen ist, haben die wieder Krebs diagnostiziert.
    Sie haben ihr dann beide Brüste abgenommen, aber es war kein Krebs, es waren nur die Verwachsungen von der letzten OP.

    Meine Großmutter 59 Jahre hatte Gebärmutterkrebs und ist nach der OP innerhalb drei Tagen gestorben, der Krebs war während der OP der Luft (Sauerstoff) ausgesetzt, dadurch habe sich in Windeseile gestreut.
    Das hat genau so der damalige Operateur gesagt.
    Sie hätte ohne Op noch ein paar schöne Jahre gehabt!

    Ich glaube an Hamers Theorie, gerade, weil die Praxis es immer wieder bestätigt!

    Ich stell mir vor, ich geh zur Mamographie, die stellen was fest, wo eingentlich gar nichts ist, dann fokussiere ich all meine Gedanken der Angst auf diesen Punkt im Körper, da kann doch nur Krebs wachsen.

    Oder ich bin so voll von Positiven, dass ich dadurch diese Zellen am Wachstum hindern kann!

    Gefällt mir

  14. thom ram sagt:

    Bettina

    Die vielen Versuche mit Placebo „Medikamenten“ bestätigen die Kraft der Ueberzeugung. Wenn ich „weiss“, dass ich Krebs „habe“ oder HIV positiv „bin“, dann produziere ich meine Krankheit selber. Wenn ich „weiss“, dass ich nun ein Wundermittel einnehme, dann produziere ich meine Gesundheit selbst.

    Soweit meine Ueberzeugung.

    Ich ergänze.
    In meinem Leben war ich vielleicht ein halbes Dutzend mal so krank, dass ich Antibiotikum zu mir nahm – und nach zwei Tagen schnelle Genesung erfuhr. Ich fragte mich jedesmal: War es nun das Mittel, die Chemie, oder war es meine Ueberzeugung, die meinen Körper gesunden liess? Ich weiss es nicht. Ich schliesse nicht aus, dass es die Chemie war. Oder eben beides zusammen. Oder nur die Ueberzeugung?

    Haha.

    Gefällt mir

  15. Renate Schönig sagt:

    Mammographie-Aufforderungen wandern bei mir SOFORT in den Müll … DA sinnse am besten aufgehoben 😉

    Wenn ich drandenke, welche Schmerzen ich damals hatte, als meine Brust zwischen dieser Apparatur zujsammengequetscht wurde … ich aber -die Zähne zusammenbiss- der Schulmedizin vertraute, da mir ja quasi -vorbeugend- > im Grunde „Gutes (an)getan wurde“… Stichwort FRÜHerkennung etc…etc…

    …könnt ich mir noch HEUT innen Hintern treten, WIE „gutgläubig“ ich doch WAR. (na ja, wie unzählige andere eben auch … und manche auch -jetzt- noch immer SIND … wie´s ich in meinem Bekanntenkreis feststellen durfte)

    Gefällt mir

  16. haluise sagt:

    liebe Bettina !!!

    GLÜCKWUNSCH und

    froh zu sein bedarf es wenig …

    BIN LUISE

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

In diesem Themenkreis am höchsten bewertet

%d Bloggern gefällt das: