bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » WISSENSCHAFT / TECHNIK / TECHNOLOGIEN / FORSCHUNG » Astronomie » 57 Fragen an die Zunft der Flach – Erd – ler

57 Fragen an die Zunft der Flach – Erd – ler

Köstlich und erst noch geistig anregend! Der mir nicht näher bekannte Autor hmilz setzt 1000 Stutz aus für den, der seine 57 Fragen schlüssig beantworten kann.

Wir haben die Flacherde hier ja auch ein bisschen durchgehechelt. hmilz fährt jedoch mit zusätzlichen Fragen auf, Fragen, auf die wir hier nicht mal gekommen sind.

Viel Spass!

thom ram, 22.11.0004 Neues Zeitalter (Wer lieber auf dem Pfannkuchen lebt, möge gerne bei 2016, besser bei 1470, bleiben)

.

.

Einige Fragen an Menschen, die glauben, die Erde sei flach

Menschen, die nach 2000 Jahren technischen und mathematischen Fortschritts und nach 400 Jahren Aufklärung wieder daran glauben (wollen), dass die Erde flach ist und alles nur ein Fake, scheinen eine besondere Spezies zu sein. Ich kann nicht verstehen, was an diesem Weltbild so attraktiv sein soll, attraktiver jedenfalls als das sonst jedermann geläufige Modell, dass die Erde in etwa Kugelform besitzt und in ca. 150 Millionen Kilometern Entfernung um eine Sonne kreist, die einen Durchmesser von rund 1,3 Millionen Kilometer hat, eine Oberflächentemperatur von etwa 6000 Kelvin und die ansonsten ein ganz normaler G2-Hauptreihenstern ist. Irgendwas stört die Leute daran. Mir scheint die „Theorie“ der Flachen Erde jedenfalls eine der beklopptesten Verschwörungstheorien zu sein, denn sie hat im täglichen Leben überhaupt keine praktische Relevanz, selbst wenn sie stimmte, vor allem weil man zu ihrer Aufrechterhaltung von Fliegerei über Astronomie, die ISS und Satellitennavigation, -fernsehen und -telefonie wirklich fast alles ausblenden muss, was das moderne Leben ausmacht. Vielleicht geht es genau darum.

Wie es zu dieser Auferstehung des Flache-Erde-Weltbilds kam, insbesondere durch Betreiben der Flat Earth Society, kann man in der Wikipedia nachlesen. Über den geistigen Zustand der Flacherdler mag ich mich jetzt nicht auslassen, außer dass auffällt, dass diese in diversen Foren einschließlich Facebook immer wieder von schlagenden „Beweisen“ vor allem in Form diverser YouTube-Videos berichten.

Aber okay. Challenge taken. Ich habe hier einige Fragen zusammengestellt, auf deren nachvollziehbare Antworten ich gespannt warte. Wohl gemerkt, ich stelle keine Behauptungen auf, sondern ich stelle lediglich einige Fragen, von denen ich erwarte, dass ein Flache-Erde-Modell diese wird widerspruchsfrei beantworten können. Wo ich Annahmen mache, um eine Frage herzuleiten, sage ich das explizit. Was ich erwarte, sind nachvollziehbare Antworten. Behauptungen, die zu ihrer Begründungen weitere unbewiesene Behauptungen machen müssen, zählen nicht. Ein Beweis einer Antwort ist auch nicht, eine steile Behauptung nach dem Motto „das ist alles fake!!!“ zu geben – der Wahrheitsgehalt einer solche Behauptung wäre nachzuweisen. Annahmen bei den Antworten sind wie im Wissenschaftsbetrieb üblich zulässig, aber nachvollziehbar zu begründen.

Um keine Langeweile aufkommen zu lassen: Die Fragen sind natürlich widerspruchsfrei zu beantworten. Einzelne Fragen lassen sich sicherlich innerhalb des Flache-Erde-Modells beantworten, auch ohne weitere Prämissen einzuführen. Alle Fragen widerspruchsfrei zu beantworten dürfte hingegen nicht so einfach sein (ich halte es für unmöglich — nicht umsonst haben die Menschen sich schon vor Jahrhunderten von der Idee der flachen Erde verabschiedet, eben weil sie die Beobachtungen nicht vollständig und widerspruchsfrei beschreiben kann). Aber bitte: Ich nehme das Ergebnis nicht apodiktisch vorweg. Ich möchte ohne Prämissen auskommen können, das heißt rein deduktiv durch Beobachtung und Beschreibung.

Um es spannend zu machen, setze ich eine Belohnung von 1000 (eintausend) Euro aus für denjenigen, der das schafft. 

Ich wäre ehrlich gesagt sehr verwundert, wenn ein Anhänger der Flache-Erde-Fantasie sich die Mühe machen würde, diese Fragen schlüssig zu beantworten. Kann schon sein, dass mir jemand Links auf irgendwelche YouTube-Videos schickt oder etwas schreibt wie „ich sehe es doch mit meinen eigenen Augen!“ oder „f*ck dich, du Systemtroll!“. Geschenkt. Die Auflistung dient auch mehr dazu, mit Flacherdlern zu diskutieren und ihnen bei Bedarf die eine oder andere kritische Frage zu stellen. Erfahrungsgemäß ist die Unterhaltung dann aber ganz schnell mit wüsten Beschimpfungen beendet.

Aber vielleicht stellt sich ja jemand der intellektuellen Herausforderung.

Fangen wir mit einigen einfachen Fragen an.

  1. Wenn die ISS ein Fake ist, was ist dann der Leuchtpunkt, der zu genau vorausberechneten Zeiten am Himmel über einen hinweg zieht?
  2. Nach Ansicht einiger Flache-Erde-Anhänger sind alle fotografischen Aufnahmen, welche die Erdkrümmung im Weltraum zeigen, computergenerierte Fakes, weil man auch dort einwandfrei sehen könnte, dass der Horizont eine gerade Linie sei. Gekrümmt würde der Horizont ausschließlich durch Verwendung starker Fischaugenobjektive. Dazu zwei Fragen:   Wenn die Erde eine runde Scheibe mit einem Durchmesser von ca. 40.000 km ist, wie würde der Horizont wohl aussehen, wenn man aus einer ausreichend großen Höhe herunter sieht? Machen Sie ein Experiment: Nehmen Sie sich einen runden Deckel, beispielsweise von einem Plastikeimer,  und schauen Sie im flachen Winkel auf die von ihnen abgewandte Kante!  Sehen Sie eine gerade Linie? Wie müsste der Deckel geformt sein, damit man eine gerade Linie sieht? Wie kann es also sein, dass die Erde eine kreisförmige Scheibe ist und trotzdem Fotos existieren, die den Erdhorizont aus größer Höhe als gerade Linie zeigen?   Zweitens: Erklären Sie den optischen Strahlengang in diesem Foto, das von der ISS aus gemacht wurde (solche und ähnliche gibt es Hunderte am Tag, inklusive einem Livestream, wenn sich die ISS auf der Tagseite befindet). Offenbar beschreibt der Horizont eine Kreislinie, und gleichzeitig gibt es im Vordergrund (Sonnensegel!) gerade Linien. Wie müsste ein Fischaugenobjektiv konstruiert sein, das nur den Hintergrund verzerrt?Fischauge-ISS
    Oder dieses hier – da sieht man die Solarpaneele im Vordergrund und den Horizont im Hintergrund. Wie sollte das wohl mit einem Fischaugenobjektiv darstellbar sein?
  3. Wenn der Leuchtpunkt nur „projiziert“ ist, wo steht der Projektor, und wo ist die Projektionsleinwand? Warum sieht man bei Nebel oder Wolken den Projektionsstrahl oder -kegel nicht?
  4. Wäre dann der Taghimmel mit einer im Sommer heiß strahlenden Sonne auch projiziert? Wo ist der Projektor? Warum sieht man bei Nebel oder Wolken den Projektionsstrahl oder -kegel nicht?
  5. Wenn Sie der Meinung sind, dass es keine echten Fotos von der runden Erde gibt, nur computergenerierte Animationen, und die „Glaubisten“ könnten so nicht beweisen, dass die Erde rund sei, wo sind Ihre authentischen Fotos von der flachen Erde?
  6. Wenn die Erde flach ist, wie erklärt es sich dann, dass nördlich des Äquators Tiefdruckgebiete gegen den Uhrzeigersinn und Hochdruckgebiete im Uhrzeigersinn drehen, und südlich des Äquators umgekehrt?
  7. Wenn die Erde flach ist und still steht (also die Sonne über ihr „kreist“), wie lässt es sich erklären, dass sich Hoch- und Tiefdruckgebiete überhaupt drehen?
  8. Wenn die Erde flach ist und nicht rund mit einem heißen Kern, wie entsteht Vulkanismus?
  9. Wenn die Erde flach ist und die darüber „kreisförmig“ oder „spiralförmig“ schwebende Sonne einen Lichtkegel auf die flache Erde scheint, wie lassen sich dann die nachprüfbaren weltweiten Sonnenauf- und -untergangszeiten erklären, die nicht zu einem kreisförmigen Lichtkegelabdruck auf eine Karte der flachen Erde passen, wie er auf der folgenden Zeichnung zu sehen ist?
    Die flache Erde bei pravda-tv.
  10. Wie lässt es sich erklären, dass ein kugelförmiger (oder gerne auch scheibenförmiger) Strahler überhaupt nur einen kreisrunden Lichtfleck auf die flache Erde projiziert, und es dass darüber hinaus nach dem o.g. Bild schlagartig dunkel ist?
  11. Wenn die Erde flach ist und die darüber „kreisförmig“ schwebende Sonne einen Lichtfleck auf die Erde projiziert, beschreiben Sie die Form des Lichtflecks in Worten an Hand der nachprüfbaren weltweiten Sonnenauf- und -untergangszeiten und entwerfen Sie ein Modell des Lichtstrahlers, das diese Form schlüssig begründet.
  12. Erklären Sie außerdem, wieso die Sonne zu jeder Zeit exakt auf der Hälfte der Erdoberfläche zu sehen ist (je nach lokaler Tageszeit unter verschiedenen Betrachtungswinkeln). Müsste nicht der Lichtabdruck im Bild oben zumindest zu Frühlings- und Herbstanfang einen exakten Halbkreis darstellen? Wenn Sie daran zweifeln, rufen Sie einfach Menschen an, die dort leben, wo Sie es hell oder dunkel vermuten, und fragen Sie diese.
  13. Wenn die Erde flach ist, wie lässt sich auf der nordpolzentrischen Karte das Missverhältnis der geografischen Ausdehnung beispielsweise des australischen Kontinents in Nord/Süd- bzw. Ost/West-Richtung erklären, verglichen mit den realen gemessenen Bedingungen am Erdboden? Wie könnte eine solch eklatante maßstäbliche Verzerrung zustande kommen?Weiterlesen
  14. .
  15. .

58 Kommentare

  1. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  2. Wie schon zuvor erscheint auf meinem inneren Bildschirm das Bild einer nicht ganz runden, aber auch nicht flachen Erde……

    Wer sagt denn, dass unsere Gestirne alle rund sein müssen, ich vermute, da gibt es im grossen weiten Raum noch andere Formen so wie es auch andere Wesensformen gibt als uns Menschen hier.

    Meine Erde, so wie sie richtig auschauen könnte, schaut immer noch aus wie ein Baseball, da wäre rund und flach gut vereinigt 😉

    Gefällt mir

  3. Usul sagt:

    Die Erde hat einen Motor in der Mitte, der erzeugt das uns bekannte Magnetfeld, kleine Chinesen warten den Motor, leider so schlecht das permanent ÖL an die Oberfläche des Planeten raussabbert, und die Abgaswerte sind laut TÜV überhaupt nicht Ok.
    Deswegen wird jetzt auch eine dicke Steuernachzahlung fällig.

    Aber solange die Menschen meinen die Sonne geht auf bzw. unter und nicht merken das die Erde sich um die sogenannte Sonne (schwarzes verkehrt-herum gepoltes Loch) dreht, ist das poltitisch nicht durchsetzbar.

    Die Gewerkschaft der chinesichschen Wartungsmonteure ist kurz vorm Streik, deswegen rotiert die Erde immer langsamer (ist ja gerade zu merken: Lufthansa fliegt heute nicht, weil kein Rückenwind)! Dadurch wird die Erde immer flacher und droht in einer Raumzeit-spalte zum erliegen zu kommen.

    Platt wie ein Pfannkuchen droht nun bald die Erde weich zu werden ( siehe Fukushima) Wasser schwappt von einer Delle zu nächsten, die Windkraftanlagen laufen nicht mehr richtig weil ihnen der Fahrtwind fehlt, Ingineure aus aller Welt versuchen das Möglichste um den Motor im Inneren wieder flott zu kriegen, aber die Ventile sind verschließen, die Kolbenringe undicht. Das zu beheben während des laufenden Betriebs ist faßt unmöglich!
    Es werden verschiedene Optionen geprüft, die naheliegendste ist im Moment es dem Islam in die Schuhe zu schieben und mit einem geziehlten Attentat einen kompletten Stillstand zu verursachen! Die Allianz-Rückversicherung soll das gegen Terrorakte versicherten Null-Zins-Flat-Earth-Desaster dann bezahlen, dabei die Deutsche Bank mit in den Ruin reißen und den weltweiten Finanzkollaps auslösen.
    Dies wird man den Deutschen anlasten, weil die nicht genug gespart hatten.

    Diese werden dann dazu verdammt ein elektrobetriebenen Antrieb für Bumi zu entwickeln, die Kredite dazu werden von den Chinesen gegeben, die Inder beteiligen sich auch, die sammeln schon insgeheim große Geldscheine um rechtzeitig in den neuen Aktienfond „Make the World Round again III“ zu investieren.

    Da die Israelis nicht daran beteiligt werden, verurteilen sie Frau Haverbeck vorm UN-Tribunal erneut wegen falschen Siedlungsbau und der Behauptung „Die Erde sei flach“ zu gemeinütziger Arbeit in einem Aussitz-Lager.

    Die Russen sterben allesamt aus, weil das PACK-Eis komplett über ihr Land rutscht, wegen der fehlenden Krümmung kommt das alles ins rutschen!

    Die Amerikaner besinnen sich ihrer Werte und versklaven die Schwarzen im Land. Die Queen gibt bekannt das der Vatikan nach Jerusalem umzieht und diesmal mehr Stühle bei den zu veranstalten Spielen bereitstehen.
    Monsanto schluckt die bittere BAYER-Pille und sorgt für Schnittchen.
    Familie Rothschild spendiert Wein, Afgahnistan spendiert Opium für die Welt.

    Alle sind zufrieden, die Deutsche Wirtschaft brummt, Schäubles Schwarze Null (welche in Wirklichkeit BAAL ist) kann gehalten werden und Hartz vier kann um stolze 50 Cent erhöht werden.
    Mutti Merkel kriegt den Friedens_RAUTEN_Preis und alle BRDler sind Stolz, weil die Medien 110% Zustimmung in der Bevölkerung deklarieren!

    Dann plant die NWO eine gemeinsame Steuer auf Rotationsgetriebene Erdkugeln, die überall über die Firma Blackrock eingetrieben wird.

    Nach Nächtelanger Tüftellei bei VW und AUDI findet man die passende Lösung und installiert diese in der Mitte der ERDE, nur leider läuft die SACHE NICHT GANZ RUND, man sucht wieder einen Schuldigen und findet noch etwas was man besteuern kann, „Die Dummheit“
    Mit dem so gewonnen Geld wir weiter geforscht und man findet doch tatsächlich eine Lösung!

    Dummerweise gibt es darauf schon ein Copyright, das hat sich der Philantrop Soros schon sichern lassen,
    die Verhandlungen laufen noch……..

    Gefällt mir

  4. Renate sagt:

    Ich hätte eine einzige Frage an die Nasa-Jesuiten-Kugelerdler – eine Frage, die mir bisher noch kein – in Worten KEIN – Kugelerdler beantwortenn konnte: Wie erklären sich auf einer Kugel mit den Maßen, die die Nasholes und ein Herr Neil auf Grass Tyson für unsere Erde angeben, die unendlich vielen Distanzexperimente, bei der Leuchttürme, Schiffe, Skylines usw zu sehen sind, obwohl sie weit, weit unterhalb der Krümmung verschwunden sein müßten.
    Ich hab mir bisher noch kein abschließendes Bild der Erde gemacht, (wie solllte ich das können?) aber dass das Nasa-Model nicht stimmen kann, darüber bin ich mir ziemlich sicher.

    Es gibt ein neues Eric Dubay Interview, das wieder Stoff zum Nachdenken anbietet..
    (https://www.youtube.com/watch?v=SmDAjIKjOdY&t=0s)
    Auch die Vorgänger Interviews, übersetzt und bebildert von „Die Zuversicht“ und „Yoicenet“ sind – so man denn Interesse an dem Thema hat – auch recht hörenswert und aufschlussreich.

    Gefällt 1 Person

  5. ganzbreitgrins…..Usul, hast Du dir das selbst ausgedacht ? Jefällt mir…irgendwie

    Gefällt mir

  6. Archivar sagt:

    Meine Frage lautet immer an die Flachen:

    Warum gibt es bei den Flachen kein Längengradproblem, sondern nur bei Kugeln?

    Gefällt mir

  7. darüber muss ich erstmal meditieren 🙂

    Gefällt mir

  8. thom ram sagt:

    Usul

    Guter Ineternet – Tageseinstieg für mich. Lächel. Danke!

    Gefällt mir

  9. Renate Schönig sagt:

    @ Renate
    23/11/2016 UM 00:17

    DANKE liebe Namensvetterin 😉 für dieses interessante Video …

    Gefällt mir

  10. Vollidiot sagt:

    Der Mensch ist so beknackt, daß er kreisrumfahren mit umkugelfahren verwechselt.
    Magellan fuhr im Kreis rum, wegen sextantischer laufender Ortsbestimmung.
    Auch der Solarflieger flog im Kreis. Der Mensch ist und bleibt ein 2-dimensionales Wesen, darum verwechselt er die beiden Dinge. Er kann nur im Kreis sich bewegen.
    Um die Kugel rum wär ja 3-dimensional.
    Des kanner net.
    Wie Ikarus, er träumt und eines Tages, wenn er erkenntnisschwanger sein wird (nicht sein Wirt), wird er gebären: was war ich doch blöd – und fällt vom Himmel – welcher Blödel kommt der Sonne schon ZU nahe.

    Gefällt mir

  11. Martin Schrage sagt:

    Ich kenne das Buch–Das dreistöckige Weltall–Dieter Braun—jetzt die Flach-Erde und die Kugel-Erde.
    Vielleicht sieht ja alles noch anders aus.
    Man (Illuminaten-Freimaurer-Bilderberger) hat uns schon so vieles übergestülpt. Der da kommt sagt:
    Siehe ich mache Alles neu! Warum Alles?
    Weil Alles falsch ist.

    Gefällt mir

  12. Vollidiot sagt:

    MS

    „Siehe ich mache Alles neu! Warum Alles?
    Weil Alles falsch ist.“

    Ich bitt doch scheen um mehr Bräzission.
    Wenn ich was neu mach, dut des net hoiße, daß es vorher falsch war.
    oder?
    Es goht doch bei der Sach ums „Neue Jerusalem“.
    Sis älles richtich. Nix falsch.
    Nur der Homo Ignorabat ist in seiner Hybris oifach schrecklich banal.
    Er liebt das Banale und erhebt es zur Religion.
    So isch des äbe.

    Gefällt mir

  13. thom ram sagt:

    Volli

    Zwei – oder dreidimensonale Fortbewegung? Was mache ich auf der Achterbahn, was, wenn ich auf welligem Ozean schwimme? Nix zwei Dimensionen genügen. Drei Dimensionen müssen her, sonst ist die Achterbahn flach und die Wellen überspülen mich.

    Fahre ich einen gedachten Kreis auf der Kugel, dann genügen mir zwei Dimensionen. Mache ich Schlenker beim Kreisfahren, dann muss auch schon wieder die dritte Dimension her, gäbe es sie nicht, müsste ich bei einem Schlenker gegen Kreismitte in die Erde eintauchen, bei einem Schlenker von der Kreismitte weg würde ich es bitzeli fliegen.

    Das bedeutet: Wenn ich mir ganz fest zwei Dimensionen vornehme und einen Schlenker nach aussen mache, dann lerne ich fliegen? Luckig, wegen zweidimensionaler Bewegung die dritte Dimension zu erfahren, meine ich.

    Gefällt mir

  14. thom ram sagt:

    Martin

    „Siehe, ich mache alles neu“ finde ich herrlich!
    Deiner Schlussfolgerung, dass damit auch gemeint sei, alles sei falsch, folge ich nicht.

    Ich habe ein Orgelstück saugut gespielt. Das nächste Mal spiele ich es noch besser. War nun das erste Spiel falsch?
    Ein Dorf hat eine gut funktionierende Demokratie mit Abstimmungen mit Mehrheitsbeschluss. Das Dorf beschliesst, in Zukunft sei Einstimmigkeit notwendig, was perfekte Demokratie ist, was lange lange Besprechungen erfordert, was Kompromissbereitschaft erfordert, was besser ist als Mehrheitsbeschluss.
    War die vorherige Demokratie falsch?

    Und überhaupt. Was ist richtig, was ist falsch, stellt sich mir als Frage gleich.

    Gefällt mir

  15. Vollidiot sagt:

    Thom

    Ich sprach von mehr Bräzission.
    Wenn wir uns bewechen wollen, geht das normal nur mit de Beene.
    Steig ich in Uboot oder Airbus oder Achter- oder Geisterbahn dann greife ich (nicht man!!!!!!) zu Krücken, nehm ich Hilfsmittel in Anspruch die meinem materiellen Sein den Bauch pinseln.
    Net wenicher, aber au net mehr.
    Im Schlaf oder nach dem irdischen Ableben kommt aber der Kwantensprung, Scheiß auf Uboot oder Airbus oder Achter- oder Geisterbahn.
    Dann spielt das alles keine Rolle mehr.
    Komischerweise macht das die Menschen (oder man?) ängstlich.
    So entfremdet sind sie (ist man).
    Oder ischt es Kontrollverlust?
    Dann folcht die Frage: was will ich denn kontrollieren.
    Man kommt dann in schwieriges, gedankenstressiges Terreng.
    Der Mensch in seinem dunklen Drange…………….

    Gefällt mir

  16. thom ram sagt:

    Der Mensch in seinem dunklen Drange,
    wie oft schon wurde ihm drin bange,
    wie selten dann geschah es ihm
    dass Bange nutzlos ihm erschien.

    Viel lieber gab er Drang die Zügel
    in der Absicht zu erklimmen Hügel
    doch waren Hügel zweidimensional
    Galopp, er landet‘ d’rum fatal.

    Weil mein Schreiben Sinn nicht macht
    und gemachter Sinn mich gar auslacht,
    da Sinn mal ist, mal nicht,
    so endet mein Gedicht.

    Oh hätt ich Goethes Schreibekunst,
    ich würde schreiben bis zur Brunst,
    doch weil nur Thomy Ram ich heiss
    ist mein Geschreib nur süss‘ Gescheiss.

    Gewidmet dem köstlichsten Vollidioten des gesamteten teutschen Sprackraumes.

    Gefällt mir

  17. Renate Schönig sagt:

    VI:“Im Schlaf oder nach dem irdischen Ableben kommt aber der Kwantensprung, Scheiß auf Uboot oder Airbus oder Achter- oder Geisterbahn.
    Dann spielt das alles keine Rolle mehr.“

    —————————————————-

    „Androhung“ in Gedichtform 😉 😉 😉

    Wenn physisch Hülle ganz „gewandelt“

    von Kohlenstoff ins Kristallin –

    dann die Renaaade ganz schnell handelt

    und „fliecht“ zum Thom dem Ram dann hin…

    Sie braucht dann aa keen „Hilfsmotor“

    schon der „GEDANKE“ reicht

    die Hüll´ mitsamt der ENERGIE

    nach BALI dann entfleucht…

    hihihihihihihihi

    Gefällt 1 Person

  18. bin beim Thema flache Erde auf folgendes Video gekommen….

    Gefällt mir

  19. Gravitant sagt:

    In der Übergangsphase können Situationen begegnen,
    wo man sich mit einem Menschen zur gleichen Zeit
    am gleichen Ort befindet,
    ohne einander zu sehen in der Lage zu sein.

    Gefällt mir

  20. luckyhans sagt:

    … immer diese einseitigen Darstellungen… wir hatten das Thema doch schon sehr ausführlich…
    Bitte erstmal dort nachsehen: https://bumibahagia.com/2016/08/30/flacherde-ist-wichtig/
    Aber wenn es denn unbedingt sein muß… na gut, dann setzten wir ein analoges „Werk“ dagegen:
    200 Beweise dass die Erde keine rotierende Kugel ist

    damit steht es 57 : 200 zugunsten der Flacherde… 😉
    Noch Fragen?

    Gefällt 1 Person

  21. Usul sagt:

    Jeep!
    Frage:
    „Was bringt mir das ob nun flach oder rund?

    Gefällt mir

  22. Vollidiot sagt:

    Usul

    Der pädagogische Hintergrund der Beleuchtung dieses Komplexes beruht im Wesen des Aufbrechens betonierter Betrachtungsweisen.
    Im realen Leben eines ortsgebundenen Bürgers/Sklaven (oder Trockennasenaffen) ist das ohne jeden Belang.
    Wer unruhiger ist öffnet seine Kanäle dem Kosmos oder dem Weine.
    Beides erheitert.
    Auch das Dionysische hat einen Spaßfaktor.
    Nur vielleicht nemmi so aktuell.

    Gefällt mir

  23. Usul sagt:

    Falls einer mehr weiß?

    Nochmal: Was bringt mir die FLACHE oder RUNDE Erde?

    Gefällt mir

  24. thom ram sagt:

    Usul

    Mir bringt die Flache Erde eine flache Fahrbahn, zweidimensional. Die Kugelerde ermöglicht mir Fahren in drei Dimensionen.

    Gefällt mir

  25. Usul sagt:

    Ja und bei der Flachen, hinten runter fallen…… oder aufsteigen?

    Und falls mal zu Fuß los, vierdimensional?

    Vorwärts ZURÜCK zum Anfang! 🙂

    Vielleicht mit Flacheisen sichern, zur Not mit Rundeisen zum abstützen!

    Gefällt mir

  26. So ein Mist aber auch, bei meiner kontemplativen Einweihung damals kam ich nur bis zur dritten Dimension……
    Hätte wohl weitermachen müssen, aber es wurde mir zu gefährlich, bin lieber ausgestiegen.

    Wenn ein Dämon in der Kontemplation über Dir schwebt, dich auf dem Sofa für ca. 10 Minuten in einer Starre verharren lässt, die dich unbeweglich sein lässt, das Gesicht zu diesem Dämon ( der übrigens anfangs in lichter Heilgestalt daherkam….) widerlich grinsend mir signalisierte, dass ich eh keine Chance gegen ihn hätte….dann, ja dann ist es nicht mehr witzig.

    Aber das ist jetzt schon ca.18 Jahre her, vielleicht wäre ein Weitermachen jetzt angesagt, jedoch mit keiner Gruppe wie damals, sondern ganz allein, für mich, wo keine Gruppenenergien auf mich einwirken können.
    Und mit der Sicherung von Flach und Rundeisen 😉 dürfte es gutgehen 🙂 😀

    Gefällt mir

  27. Vollidiot sagt:

    Beim Bild des Komm 00:49 von MaLu
    wurde mir vor Augen geführt, daß es bei einer Flacherde nach unten hin eine 3. Dimension gibt (Berchwerke und Goldminen).
    Das Bild ist ganz schön kompromisslerisch, gell, oder?
    Was ist eigentlich ne Flacherde?
    Ne Schiibe, 30 km dickes Sändwitsch?
    Oder ein ausgeprägter kräftiger Zülinderabschnitt (Durchmesser und Höhe je ca. 14000km), mit ner Hohlkammer
    und geostationär.
    Das würde jetzt meinen Glauben an die 3. Macht stärken.
    Die sind einfach über die Kante, ein gutes Stück hinter Tasmanien, ein paar Km nach unten.
    Mit Flach- und Rundeisen als Sicherungspunkte ham se sich abgeseilt.
    Die warten nur noch bis die Raben nicht mehr um den Kyffhäuser fliegen, dann kommen sie.
    Inclusive Barbarossa (nicht mit Unternehmen Barbarossa zu verwechseln).

    Gefällt mir

  28. thom ram sagt:

    Vollidiot

    Einfach unerträglich. Suggestiv fragst du den Flacherdler, was er sich denn unterhalb des Pfannenkuchens denke.
    Ich werde dir jetzo mal wadd sajn.

    Hierzulande lerne ich: Fragen ist UNanständig, gehört sich nicht. Der Befragte könnte in die Verlegenheit gezwängt werden, die Antwort nicht zu kennen. Weil die Höflichkeit gebietet, das Gegenüber keinesfalls zu belästigen, fragt man NICHT. Und suggestiv hast du gefragt. Hierzulande würdest du höflich behandelt, doch als Elefant im Porselanladen empfunden.

    Wieder mal lustig für mich: Ich habe mich bei der Flacherdediskussion schon x mal gefragt, was die Flacherdler sich so denken bezüglich Dicke der Scheibe und bezüglich dessen, was unterhalb dieser famosen Scheibe sei. Vielleicht auf der Oberfläche derselben eine zweite Syphilisation? Mondgestein? Das Paradeis?
    Weil ich indonesisch höflich geworden bin (naja, manchmal), ist mir die Frage nicht in die Tippelfinger gerutscht.

    Gefällt mir

  29. Luckyhans sagt:

    zu usul um 19:09
    Die Frage zeigt wieder mal die Sorgfaltlosigkeit (oder Ignoranz?) mancher Leser.
    Deine Frage wurde bereits beantwortet, mit dem oben von mir verlinkten bb-Artikel. 😉
    https://bumibahagia.com/2016/08/30/flacherde-ist-wichtig/
    War das nicht ausreichend? Oder gar nicht nachgelesen?

    Gefällt mir

  30. luckyhans sagt:

    zu Thomram & Volli:
    In euren Überlegungen vermisse ich die tatsächliche Kenntnisnahme der momentanen Begrenzungen der heutigen „wissenschaftlichen“ Erkenntnis, auf welcher eure Aussagen beruhen.

    Sicher bekannt, d.h. „da war schon mal mehr als ein Mensch bzw. da hat ein Mensch schon mal per Maschinenwirkung Einfluß genommen“ sind uns die Verhältnisse an der Oberfläche dieses Planeten.
    Also bis in eine Tiefe von einigen Tausend Metern (bitte auch die Absonderlichkeiten beachten, die von der 12-km-Tiefenbohrung auf der Kola-Halbinsel berichtet wurden, der tiefsten Bohrung bisher) und in eine Höhe von, na sagen wir, 20.000 Metern.
    Alle Kenntnis dazu, was DARÜBER ist an Höhe, „verdanken“ wir solchen mehrfach nachgewiesenen (!) Lügen-Einrichtungen wir NASA, Roskosmos & Co.
    Und da ich maße mir an, diesen KEINEN Glauben zu schenken, und deren Mitteilungen NICHT als beweiskräftig und maßgeblich anzusehen.

    Was bleibt dann also von den „Argumenten“ sowohl der einen wie auch der anderen Seite?
    Bitte mal selbst überlegen.

    Nach meiner Meinung ist die sog. Erdkrümmung nicht eineindeutig nachgewiesen – zumindest nimmt kein Ingenieur, Straßenbauer oder Eisenbahnprojektierer diese in seine praktischen Berechnungen mit auf.

    Alle anderen Frage: bitte an die „Wissenschaft“ und Technik richten, die sind dafür zuständig, neue Erkenntnisse zu sammeln und Beweise zu liefern.
    Aber bitte nicht wieder (nachgewiesenermaßen) Studioaufnahmen vom „Mond“ oder (zugegebenermaßen) Computerbilder von der „Erdkugel“…

    Gefällt mir

  31. Renate Schönig sagt:

    Ram du bist ein Schlitzohr … soviel zu 22:08 – Beitrag 😉

    ICH stimme Luckyhans VOLL zu > ob seiner Ausführungen FLACHerde betreffend….

    DANKE an dich Luckyhans, dass du dieses THEMA hier

    https://bumibahagia.com/2016/08/30/flacherde-ist-wichtig/

    aufgegriffen hast.

    HOCHspannend das ALLES.

    Gefällt mir

  32. thom ram sagt:

    Lück

    Das vom Strassen- und Eisenbahntrassee verstehe ich nicht.

    Was wie sollte ein Strassen – und Schienenbauer da berechnen? Unsere Kugel ist so gross, dass man ihrer Krümmung willen doch wahrlich keine Schiene krümmen müsste. Die Krümmung eines Schienenstückes (wie lange ist ein Solches? 10m? 20m?) auf der Kugelerde ist dermassen verschwindend klein, dass das Schienenatom nicht zu ächzen braucht, wenn das Stück schnurgerade gegossen worden ist und dann auf diese miniminiminimini – Krümmung gelegt wird.

    Und Strasse? Lücki, was soll das????
    Was zum Teufel gibt es da zu „berechnen“? Kümmert es die Asphaltierungsmaschine, wenn sie auf einer Kugel von 13’000km Durchmesser eine noch so lange Strecke beteert???

    Ich greif mir ann Kopp, ehrlich.

    Aber klär mich auf, ich bitte dich.

    Gefällt mir

  33. Vollidiot sagt:

    Luck

    „In euren Überlegungen vermisse ich die tatsächliche Kenntnisnahme der momentanen Begrenzungen der heutigen „wissenschaftlichen“ Erkenntnis, auf welcher eure Aussagen beruhen.“

    Du machst es dir aweng zu einfach.
    Kaum einer ist hier so offen für diese weit?reichende Problematik, das kann man z.B. bei meiner Konstamzer- Hörnle-Metamorfose nachlesen.
    Wenn ich allein an dieses Wahrnehmen der eigenen Sehrezeptoren mit ihrem ständigen Geflimmer denke.
    Nichts ist ruhend, alles in permanenter Bewegung. So wie, insbesondere die Farbrezeptoren, die ständig ermüden um dann wieder einzuspringen für die anderen, gerade pausierenden. Uns fehlen halt die geeigneten Organe. Wenn wir die entwickeln – dann können wir das älles wahrnehmen. Auch hier die Frage nach Ungeduld und Demut.
    Und derselben nach der Wichtigkeit. Und der Kapazität jener uns vom Wesentlichen abzulenken.
    Die Frage darf man stellen – was ist wesentlich, wenn es denn überhaupt etwas Wesentliches geben sollte.
    So lange wir die Frage nach dem Sinn des Menschseins solchen Recken wie Kirchenfürsten und Filosofen überlassen, also denken lassen, solange leben wir wie die Römer, auf einer Liege , fressend und kotzend.
    Das ist nicht pures Menschsein.
    Runter von der Liege, mit allen Gaben unterwegs sein in dem Wissen, daß wir die vielfältigsten Sinnesorgane entwickeln können – für ALLES. Frei von Ungeduld – denn der Herr hat uns nicht den „Geist der Verzagtheit gegeben“ (Timoth., Paulus).
    Die Frage nach den Grenzen der „wiss. Erkenntnis“ ist als solche anzuerkennen. So wie sie halt äben ischt – die wiss. Erkenntnis, ganz arg begrenzt, mit hohem Verwirrpotential.
    Hier an Paule Feyerabend denken – „ännising goos“.

    Gefällt mir

  34. Vollidiot sagt:

    Thömmes

    Die Eisenbahnbauer sind kleinlich.
    Sie biegen nahezu ständig die Schienen nach oben oder unten (in erforderlichen Radien), natürlich auch nach „rechts“ oder „links“ (ganz unpolitisch jetzt).
    Die Krümmung der Erdkugel ist dabei so überflüsseg wie Franziskusses Beutel.
    Genau die gleiche Problematik ist den Straßenbauern egal.
    Vielleicht deshalb, weil die Ingenieurwissenschaften das lieber verschweigen (Verschwörungstheorie).

    Gefällt mir

  35. thom ram sagt:

    Volli

    Wie kannst du sowas behaupten? Du machst doch bloss sone Gebäude, hast von Strassen- und Bahnterassen keine Ahnung?

    Gefällt mir

  36. thom ram sagt:

    Also ich lenke das nun in Bahnen so, dass wir auf bumi bahagia friedlich koexisieren können.
    Wir bilden Fraktionen (sollte ich sagen: ich bilde Fraktionen?)
    Ja. Ich bilde Fraktionen.

    A) bbler, welche auf der ausschliesslich kugeligen Erde leben. Unterfraktion: bbler, welche auf Birnen und Pflaumenerden leben.

    B) bbler, welche ausschliesslich auf dem Pfannenkuchen leben.

    C) bbler, welche sowohl Kugel wie Kuchen als Realitäten nehmen. Es ist ihnen freigestellt, selbstverständlich, wo sie sich aufhalten wollen.

    D) bbler, welche Kugel realer, Kuchen als als Mensch empfunden andersdimensional, doch auch als gegeben erleben. Und umbekehrt.

    Solle ich etwas vergessen haben, dann bitte ich um Benachrichtigung an unser neu gegründetes Büro unter Nummer 84637847380, was gemäss Zahlensümbolick heisst: Kugelkuchen.

    Gefällt mir

  37. thom ram sagt:

    Lücki

    „(bitte auch die Absonderlichkeiten beachten, die von der 12-km-Tiefenbohrung auf der Kola-Halbinsel berichtet wurden, der tiefsten Bohrung bisher)“

    Habe ich was überlesen oder schon wieder vergessen? Interessiert mich. Hast du die Absonderlichkeiten auf dem Schirm? Was war da?

    Gefällt mir

  38. Usul sagt:

    Also ich find flach nicht gut. Stell mir gerade vor die Frauen wären auch Flach… sozusagen über-im-ALL, nene!

    Von mir aus Apfel oder Birnenförmig !

    @ Luckyhans

    Deinen Link habe ich nicht gelesen, aber das Video-Geschwaffel tue ich mir nicht an. Zuviel des Guten, dadurch wird die Erde auch nicht flacher!
    Ohne Witz, 90% Zeitverschwendung, macht doch nur kirre im Kopf. Bezieht sich nicht nur auf die Flache ERDE, sondern allgemein. Ich meine selber Denken zu können. Bei dem was im Netz so kursiert 😦

    Mit Worten erklären geht auch!
    Und versucht das doch mal auf den Punkt zu bringen: „Was bringt mir die flache ERDE in ein paar Wörtern?“

    so z. B. Mehr FUN oder Durchblick, oder Bonusmeilen bei der Lufthansa? Ende des Zinsystems? Intergalaktischen Fußmasch zu pluto?

    Ich nehm dann thom´ s A B C und D zur Not auch XXX 🙂

    Gefällt mir

  39. Texmex sagt:

    @Lh, Volli, thom
    Ich sehe das Problem eher darin, dass KEIN Modell mit der Realitaet und unseren Erfahrungen kongruent ist und wir aus Gruenden des sog Herrschaftswissens nach Nutzen fuer die Huetchenspieler belogen werden, egal ob wir es merkeln oder nicht.
    Es gibt zB den Herrn Kepler, Bruder des mir bekannten Jens Kepler, der hat sich mehrfach die Muehe gemacht und die Faehre von Friedrichshafen nach Romanshorn mit dem Autokollimator verfolgt, an einer Aufbautenkante, und dann festgestellt, dass er auf der Innenseite der Erdkugel wohnt. Ja, der Bodenseespiegel sei konkav, bestenfalls!
    Das Thema Mattscherde wurde doch genau zu einer Zeit losgetreten, als Zweifel an 911 und Stanley Kubricks High Moon zu laut wurden! Reine Ablenkung! Lohnt sich nicht, darueber aufzuregen, besser lachen und ein Schnitzel essen, kann auch ein 10oz Ribeye sein!😄😄

    Gefällt mir

  40. Vollidiot sagt:

    Thom

    I hab semeschterweise Eisenbahn-und Straßenbau gehabet.
    Wei´ein Liedchen davon zu singen.

    Gefällt mir

  41. Lieber Thom, isch habe gerade aus den Weiten des Universums eine Nachricht erhalten, wie die flache Erde ausschauen könnte….bin gerade dabei die Bilder künstlerisch zu fixieren 😉
    So bald die Eingebung zu Papier gebracht ist, sende ich das fertige Exemplar zu.

    Einstellen kann ich es leider mit meinem Account nicht, erlaubt es nicht….aber vielleicht deiner ?
    Werde es Dir per mail zusenden.
    Auch fehlen mir viele bunte Farbstifte zum Verschönern……wo ich doch so perfektionistisch bin sonst….grummel

    So, nun zeichne ich schnell noch ein bissl weiter…..

    Gefällt mir

  42. luckyhans sagt:

    zu Thomram um 23:44
    Es gibt mehrere Videos von der Kola-Tiefbohrung, die bekanntlich noch zu Sowjetzeiten auf 12.262 m heruntergebracht wurde – dort brach zum zweiten Mal das Bohrgestänge ab (erstmalig 1983 bei 12.083 m) – es durfte ja nur sowjetische Technik eingesetzt werden.
    Also die Videos heißen alle: „Der Weg in die Hölle“ – es gibt davon mehrere.
    Es wurde in den „offiziellen“ Nachrichten berichtet: die konituierlich jeden Meter herausgeholten Bohrkerne wurden untersucht und hätten gezeigt, daß die Erde etwa 1,5 Mrd Jahre älter sei als angenommen; die Temperatur sei 220°C in 12 km Tiefe gewesen u.a.
    Eins hat wenige Minuten:

    Dann habe man ein Mikrophon in den Schacht hinuntergelassen, und dort seinen „höllische Geräusche“ aufgenommen worden, ähnlich menschlichen Schreien… leider sind keine Aufnahmen dieser Schreie zu hören.

    Ein zweites Video von 2011 ist 25 min lang, schon bei 1 min hört man die angeblich aufgezeichneten Töne.

    Hier wird ausführlicher von Ergebnissen der Bohrung berichtet, die weit weg von allen gängigen theoretischen Modellen gelegen haben: die Radioaktivität sei mit der Tiefe nicht abgefallen, sondern angestiegen, die Temperaturen seien nicht wie erwartet gestiegen; der Druck im Gestein sei mal gestiegen, mal fast auf Null gefallen; das „vorgesehene“ Basaltgestein wäre nicht aufgetaucht, die „gängig vermuteten“ Gesteinsfolgen ebenso; in allen Tiefen war Wasser; in großen Tiefen, die als absolut tot galten, wurden versteinerte Mikroorganismen gefunden (Mikroskop-Bilder bei 10 min).
    Die Bohrkerne liegen angeblich alle unberührt in der Stadt Jaroslawl – der Film zeigt allerdings auch im verlassenen Gebäude noch herumliegende Bohrkerne…
    Die damals beteiligten Gelehrten erzählen (etwa bei 15 min), daß sie später seismische Meldungen aus der Tiefe bekamen, zum Beispiel im Zusammenhang mit dem Untergang des U-Bootes „Kursk“, von denen wollte aber keiner etwas wissen (weil sie wohl der offiziellen Version widersprachen).
    Es konnten sogar einzelne U-Boot-Bewegungen von dort registriert werden, aber die Militärs wollten auch davon nichts wissen: „wir finden unsere feindlichen U-Boote auch so“…
    Ab min 16 wird über die insgesamt 30 Tiefenbohrungen berichtet, die vernetzt wurden und mit diversen Magnet- und Schwingungsmeßgeräten ausgestattet. Durch unterirdische Atomexplosionen seien Messungen ermöglicht worden, die geologische Aufrisse in Echtzeit ergaben, und so das gesamte Land auf Bodenschätze untersucht.
    Ab 22 min wird dann die Tonaufnahme von einem Profi untersucht und angeblich als im Studio hergestellt entlarvt – und einem Hollyschutt-Horrorfilm von 1972 zugeschrieben…
    Noch während der Filmaufnahmen wurde begonnen, das ganze Objekt zu Schrott zu zerschneiden… für eine Weiterführung hatte angeblich niemand Geld.

    Hier noch ein aktuelles Kurzvideo von einem „privaten“ Besucher im Sommer 2015:

    Und nochmal ein reißerisch aufgemachtes (REN-TV, bekannt für solche „Reportagen“) Video mit 47 min.

    Die Tonaufnahmen von der Kola-Bohrung sind allerdings nur der „Aufmacher“ – weiter geht es unter anderem um die hohle Erde (einschließlich der Ahnenerbe-Expedition nach Tibet usw.), die Piri-Reis-Karte, die Neuschwabenland-Expedition 1938, Byrds „High jump“ 1946/47, das „Regenwurm-Lager“ in Nordwest-Polen, Bewohner der „Unterwelt“ und Geistererscheinungen usw.

    Nachwort:
    Unter Jelzman war für solche Tiefst-Bohr-„Spielereien“ (wie auch für die gesamte Grundlagenforschung) „plötzlich“ kein Geld mehr da – naja, wer weiß, von wem Jelzman gesteuert wurde (nein, nicht von seiner Tochter, sondern deren Hintermänner), den wundert’s nicht, daß so vieles Wichtige „plötzlich“ nicht mehr finanzierbar gewesen sein sollte – achja, es mußten ja Unmengen an Geld für Zahlungen an die Transnationalen (das sind die Konzerne, nicht die nationalen Transen!) aufgebracht werden…
    Ich schweife ab…
    Also, mit Hilfe einer solche Tiefstbohrung sind nicht nur Kenntnisse über den tiefen Aufbau der Erdkruste, sondern auch Untersuchungen zum Verlauf der Schwingungen in der Erdkruste möglich, vielleicht die Vorhersage von Erdbeben, die sich angeblich durch Tiefenbeben ankündigen und vieles andere mehr.
    Aber dadurch würde man wohl den gehaarpten Erdbeben in 10 km Tiefe auf die Spur kommen… also mußte 2008 das gesamte Objekt abgebaut werden.
    Die heute dort noch zugängliche Bohrung sei nach den Worten eines ehemaligen Meisters noch bis in 9000 m Tiefe „in Ordnung“…

    Gefällt 1 Person

  43. luckyhans sagt:

    zu Texmex um 02:12
    Mit deiner Auffassung gehe ich insofern kondom, pardon konform, daß alle bekannten „Modelle“ (Kugel, Hohlkugel, Flacherde) irgendwo mit durchgeführten Messungen und Beobachtungen nicht übereinstimmen.

    Und solange keine wirklich nach Wissen forschende Wissenschaft auf Erden etabliert wird, kann sich daran auch kaum etwas ändern, insofern ja, könnte man dieses Thema beiseite legen.

    Mir geht es auch vorwiegend NICHT darum, ein bestimmtes Modell zu „verteidigen“, sondern vor allen darum, das „offizielle“ Modell zu hinterfragen und anzuzweifeln und Anregungen zu geben – alles andere ist momentan kontraproduktiv – auch das Anzweifeln der „alternativen“ Modelle wie im obigen Beitrag… 😉

    Gefällt mir

  44. Gandalf sagt:

    Die Besonderheiten bei der 12km Bohrung würde mich auch interessieren !

    Ganz einfach eine ,,Flache Erde“ würde die Menschheit wieder zu was besonderen ,
    göttlichen machen , eine göttliche Macht wäre wieder nötig . Nicht wie uns gelehrt
    wird das alles auch ohne das Mitwirken eines ,,Gottes“ entstanden sein soll , Leben
    im Universum nichts besonderes ist , wir bedeutungslos sind , nur materielle Wesen
    sind ohne einen ,, feinstoffenlichen Körper “ , ohne Schöpferkraft .
    Nur weil ich was nicht weiß , mir nicht vorstellen kann , heißt das nicht , das es nicht so
    ist , das es das nicht gibt !

    Gruß Gandalf

    Gefällt mir

  45. thom ram sagt:

    Lücki

    Ich würde es begrüssen, wolltest du deinen langen Tiefenbohrungskomment verartikelisieren.

    Ät Ooll.

    Mich freut die Tendenz, erstens nicht nur Beides, Kuchen und Kugel, sondern auch noch viel mehr als möglich zu denken.

    Mir scheint es heute wahrscheinlich, ja zwingend, dass es viele Erden gibt, welche coexistieren. Ich denke mir, dass ich, als Mensch inkarniert, normalerweise jedoch bloss eine der „Erdformen“ wahrzunehmen imstande bin.

    Und da bin ich einfach neugierig, was mein Auge aus 10, aus 100, aus 1000 und 10’0000km Höhe mir zeigen würde. Neugierig? Sehr neugierig bin ich.

    Damit ich Mensch das Phaenomen „Erde“ umfassender wahrnehmen kann, muss ich mehr als mein Auge und mein schulmässig räumliches Vorstellen einsetzen. So ich die Ruhe aufbringe, werde ich gelegentlich es bitzeli meditativ reingehen, mein Verständchen beiseitestellend.

    Das meine ich auch als Anregung für die hier sich Beteiligenden. Vielleicht sind wir mittels vorliegenden Themas angeregt, generell tiefer, weiter zu „sehen“.

    Gefällt mir

  46. thom ram sagt:

    Marietta L.

    Her damit.

    Gefällt mir

  47. Baldur sagt:

    Etwas abschätzig ist er, dieser Artikel. Viele der gehirngewaschenen GLOBAL-isten sind wohl kaum mehr fähig überhaupt über komplexere Sachverhalte zu diskutieren. Nun gut, beide Seiten sollen ihre Stimme haben.
    Wer den Intellekt und den offenen Geist , sowie die nötigen Englischkenntnisse NICHT hat, der möge ab hier mit dem Lesen stoppen und seiner indoktrinierten aber niemals bewiesenen Religion „Global-ismus“ folgen.
    Die anderen können gerne den MrAstrotheology auf jewtube anschauen oder auch seine Webpage: http://universaltruthschool.com/
    Eventuell dämmert es dann doch dem einen oder anderen nochmals. Es sind immer die gleichen Untermenschen hinter den gleichen Lügen. Die Jesuiten, der schwarze Adel, das Zionisten-Pack, die Globalisten, die Wallstreet – es ist ALLES dasselbe Spiel, es gibt nur EIN Spiel!
    Folge dessen gibt es auch nur eine Wahrheit. Die Dualität führt zum Zweifel und der Zweifel führt zum Verzweifeln.

    Gefällt mir

  48. Vollidiot sagt:

    Bald

    Was ist mit denen, die zwar Intellekt und offenen Geist haben aber nicht die nötigen (?) Englischkenntnisse?
    Die Bezeichnung „True Theology“ klingt ziemlich strong. Kommt wohl aus den VSA, wie Kristien Seinz, Mormonismus, Wachturm und viele Evangelikale – Seelenfänger halt.
    Von welcher Dualität redest Du?
    Von Gut und Böse oder von Gut und 2-fach Bösen im Bösen?
    Denn bei letzterem könnte man sich den braven Menschen untereinander nach Bedarf zuspielen ohne daß er es merkte. Könnt fast ne jesuitische Erfindung sein.

    Gefällt mir

  49. Baldur sagt:

    „Was ist mit denen, die zwar Intellekt und offenen Geist haben aber nicht die nötigen (?) Englischkenntnisse?“
    Englisch lernen oder einen Übersetzer beiseite haben. Santos macht die Vorträge nur auf English, spricht aber m.E. sehr deutlich. Schulenglisch wird aber definitiv nicht reichen um ihm zu folgen.

    Nein, nicht VSA. Der Typ lebt in Australien und hat italienische Wurzeln.

    Dualität: Es setzt voraus, dass nur gutes existieren kann, weil das böse auf der anderen Seite existiert. Dies ist eine Irrlehre! Es ist ein menschengemachtes Weltbild, ein Trick.
    Ich bin leider nicht mehr in der Lage all dies zu erklären. Ich habe weder die Kraft noch die Lust. Es wird sich alles irgendwie ergeben und die Welt wird erwachen. So hoffe ich zumindest. Ansonsten war es vielleicht nur eine verschwendete Inkarnation.

    Ich finde die Vorträge von Santos Bonacci einfach nur spannend und informativ. Der Typ hat ein unglaubliches und umfassendes Wissen und bringt es auch richtig gut rüber. Take it or leave it!

    Gefällt mir

  50. Gravitant sagt:

    Warum werden alle Flüge um die Pole herum geleitet?
    Darf Niemand in die innere Erde fliegen?

    Gefällt mir

  51. Renate Schönig sagt:

    Baldur, du hast mich neugierig gemacht auf den „Mr.Astrotheology“ …

    Aber mein Schulenglisch-Wissen ist mehr als „eingeschlafen“ … 😉

    Ich habe jedoch mal gegoogelt und ein Video von Ihm mit dt. Untertiteln gefunden:

    -Santos Bonacci – Das Dunkle Zeitalter und der Zusammenhang mit Sirius (English/German Sub)-

    ICH habe ein GUTES Gefühl bei diesem Menschen 🙂

    Gefällt mir

  52. Renate Schönig sagt:

    -Santos Bonacci über Tesla Magnetismus und Gott dieZuversicht-

    Gefällt mir

  53. Volver sagt:

    Zu Baldur 25/11/2016 um 23:47

    „Dualität: Es setzt voraus, dass nur gutes existieren kann, weil das böse auf der anderen Seite existiert. Dies ist eine Irrlehre!“

    Stimmt, daß gut und böse getrennt seien, ist ein Irrlehre. Denn man geht hierbei von einem Wort aus, welches infolge einer irrtümlichen Übersetzung und dies ist die kirchenlateinische (lat. malo = böse) zu etwas Schlechtem gemacht wurde, obwohl es als aramäisch malkutha(ch) für das Reich Gottes steht (siehe die aramäische Übersetzung des Vaterunser), was gut ist. Und das Reich Gottes besteht in materieller (Körper) sowie nichtmaterieller Hinsicht (Geist) in Form des Menschen(sohnes), einem LiebeLicht (mǎ luò) Wesen. Indem das Wesen Mensch lebendig ist, präsentiert es das Leben (Shèng) „schlechthin“. Der Mensch(sohn) erscheint im Fleisch, das deutsch-jiddische Wort dafür ist Bose, was zudem aber den Kirchenlateinern auch als Basis für das Wort böse diente.
    Wer sich einmal das aramäische Vaterunser genau vornimmt, der wird feststellen, daß das Wort für das Schlechte in der Welt darin bischa ist. Doch man machte das Schlechte zum Guten und das eigentliche Gute (malkutha[ch]) über das Wort Übel per Neues Testament zum Bösen. Denn im Fleisch sieht man im falschen Judentum das Übel, welches zurückgelassen werden muß, um in das Reich Gottes gelangen zu können. Ein folgenschwerer Irrtum, denn das Reich Gottes besteht in Kraft und diese ist die Liebe und aus der erwächst das Leben und das ist der Mensch(ensohn), bestehend aus Körper und Geist.
    Das trennende Schlechte dieser Welt besteht in der Sprache, wie sie die Kirchenlateiner für sich erfunden haben, der Sprache der Priester und das ist Latein.
    Bereits das Wort Dualität stammt aus dem Lateinischen. Dualität (von lateinisch dualis „zwei enthaltend“), umgangssprachlich: sich unversöhnlich oder ergänzend gegenüberstehend.
    Um diesem Umstand Form zu geben, dieser Erfindung von kranken Priestergehirnen, erfanden diese die Geschichte von Kain und Abel und dem Brudermord. In der Geschichte ist der Abel, hebr. Hevel, der Gute und Gottesfürchtige (wobei seltsamerweise der Name selbst schon mit Übel übersetzbar ist) und der Kain ist daher der Bösewicht, der sich wider Gott verhält, wobei mit diesem Gott ist aber nicht der Urheber des Universums gemeint ist, sondern vielmehr nur der Oberpriester, wir kennen ihn alle, der sich selbst als Gott (Heiliger Vater) versteht und dessen Feind der freie Mensch(ensohn) ist. Das Lieblingsmotto des selbsternannten Gottes, des Oberpriesters in Rom, ist „divide et impera“ (trenne und herrsche).
    Würden die Kirchenlateiner Ahnung von der Ursprache haben, dann wüßten sie, daß der Name Abel (hebr. Hevel oder Havel, ahd.: abel, ibel, ubil) sich auf einen Teil des Menschen bezieht, der nach der Geburt zum Absterben verdammt ist, was die Nabelschnur, germ. Havelsnor ist. Daraus aber kreierten die Kirchenlateiner auf Basis ihrer Philosophie das Gegenstück zum Guten, dem Menschensohn und machten ihn so zum Bösewicht. Doch Kain und Abel sind eins, wie auch Jesus Christus und sein Vater eins sind, denn vom Abel als der Nabelschnur bleibt am Menschen Zeit seines Lebens der Bauchnabel übrig, und der Nabel ist bekanntlich die Mitte der Welt.

    „Der Omphalos (griech.: „ὀμφαλός“, „Nabel“) war ein phallischer Kultstein im Adyton des Apollon-Tempels in Delphi. Er war mit Wollgirlanden (Agrenon) überzogen und markierte den „Nabel der Welt“.“ (Quelle: Internetlexikon)

    Dieses „Ding“, eigtl. ist die vergängliche Nabelschnur damit gemeint, wird von den gehirnamputierten Kirchenlateinern als der Gott dieser Welt angebetet und als Symbol dafür dient ihnen ein steinerner Obelisk, und ihr Wille ist es, daß auch alle anderen Menschen darin ihren Gott, die „Zentralsonne“, erkennen mögen. Doch wie heißt es so schön, der Mensch denkt, aber Gott weiß es besser. Deshalb und ich sage es mit den Worten des Kommentators Baldur:

    „Es wird sich alles irgendwie ergeben und die Welt wird erwachen.“

    Lukas 18:8 Ich sage euch, er wird ihnen Recht schaffen in Kürze! Doch wenn des Menschen Sohn kommt, wird er auch den Glauben finden auf Erden?

    聖馬洛

    Shèng mǎ luò

    Gefällt mir

  54. luckyhans sagt:

    Wunderschöne Aufnahmen aus dem Cockpit: #https://www.youtube.com/watch?v=kHhWLYfyb8E#

    Der Start der Falcon-9:
    Man beachte der linealgeraden Horizont! 😉
    Und warum biegt die gestartete Rakete nach wenigen Sekunden in eine geneigte (!) Bahn ein, wenn sie doch fast 500 km nach oben muß?

    Und hier ein Flacherde-Modell, das die unterschiedlichen Sternwanderungen auf beiden „Halbkugeln“ erklärt, mit Bibelzitat als Beleg

    Gefällt mir

  55. thom ram sagt:

    Lücki 08:36

    Zu 1
    Schöne Aufnahmen, ja.
    Ueber Erdkrümmung sagen sie nix aus, Höhen bis 15km sind zu gering. Stichwort optische Verzerrung durch die Kamera.

    Zu 2
    Also auf meinem Büldschürm ist der Horizont stark gewölbt…aber nach meinem Ermessen viel zu starkt gewölbt für die ablesbare Höhe der Rakete von lächerlichen 70km. Ich halte diese Wölbung für Fälschung.

    Zu 3
    Also du bist gemein, russisch vor die Nase zu hängen. Mich interessiert vor allem, wie auf dem Pfannenkuchen Tag und Nacht gemacht werden soll.
    Von komplizierten Spiegelsystemen habe ich mal was gesagt, es war meine eigene Idee, und ich meinte es ironisch. Also doch Spiegelungen? Wie schafft der Gott des Pfannkuchens stockschwarze Nacht? Hast du da eine Vorstellung??

    Gefällt mir

  56. luckyhans sagt:

    zu Thomram um 14:01
    zu 1. wieso sollen Höhen bis 15 km zu gering sein?

    zu 2. ich meinte den Horizont VOR DEM Start…

    zu 3. tut mir leid, ich mach nur noch bei Interesse Übersetzungen; kann ich hier aber nachreichen, wenn erwünscht.
    Stockschwarze Nacht: je weiter weg von der Erdoberfläche, desto stärker verändern sich die sog. „physikalischen Gesetze“, d.h. die Interpretationen, welche die dogmatischen Geleerten für die beobachteten Wirkungen bisher gefunden haben.
    Warum soll das Licht nicht „im Bogen“ sich bewegen können, wenn die Masse der Erde fehlt?
    Warum soll die Energieübertragung von der Sonne auf die Erde nicht über eine Art Resonanz erfolgen?
    Strahlung ist es jedenfalls NICHT, sonst wären ja die Bergspitzen, weil sie näher an der Sonne dran sind, wärmer als die Tiefebenen – zumal die Entfernung zur Sonne niemals 150 Mio km betragen KANN – rechne mal aus, welch irre Abstrahlungsleistung (nach allen Seiten!) der angebliche Fusionsofen haben müßte, wenn in 150 Mio km noch die überall meßbaren xx Watt pro Quadratmeter ankommen sollen, selbst wenn die „Strahlen“ zwischendurch im „eiskalten“ kosmischen Raum keine Energie verloren haben sollten (alternativ hätten sie in den bisherigen Jahrmilliarden diesen längst aufgeheizt)… 😉
    P.S. ist Licht nun eine elektromagnetische Welle oder nicht? Schon, oder?
    Jede Welle braucht aber ein Medium, in welchem sie sich ausbreitet, denn eine Welle ist nur ein Prozeß der Veränderung bestimmter Parameter des Mediums… welches Medium haben wir denn da im „Vakuum“? den Äther, den Zweistein „abgeschafft“ hat? oder was?

    Gefällt mir

  57. Eugen sagt:

    Hallo zusammen! Ich bin so dankbar. Ich Idiot dachte bis jetzt, dass die Erde eine Kugel ist ( Wie dumm ich war ).
    Ich wohne im 8 Stockwerk und habe jetzt aus dem Fenster beobachten können das die Erde flach sein muss!!!
    Wenn man sich die Mühe macht und selber Experimente macht, kommt man zwangsläufig darauf: Die Erde ist definitiv und 110% Flach!!!
    Ich denke, dass hinter der „Eiswand“ eine viel bessere Welt existiert! Nur für ausgewählte Menschen.
    Ob es Außerirdische sind oder andere Wesen weiss ich nicht, aber SIE entscheiden wer auf die „andere“ Seite darf und wer hier in einer falschen Illusion leben muss.
    Ich hoffe, nein ich werde…..in Zukunft alles hinterfragen was die Pseudowissenschaft UNS vorgaukelt und hoffe dadurch auf ein Ticket in eine bessere und Wahrhaftigere Welt.

    Vielen Dank für diesen Beitrag. Dankeschön

    Gefällt mir

  58. ALTRUIST sagt:

    Eugen
    18/03/2017 um 18:10

    Wir sind rauemlich und zeitlich nur zu Besuch auf der Erde , sammeln unserer Erfahrungen , erleben die Liebe und dann gehen wir wieder – nach Hause

    Lebensweisheit der Aboriginas / Australien

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

In diesem Themenkreis am höchsten bewertet

%d Bloggern gefällt das: