bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » WELT / VERGANGENHEIT » Altertum » Stonehenge als Bär

Stonehenge als Bär

Geschichte als Methodik, der Masse einen Bären nach dem anderen aufzubinden – schon einige Male haben wir hier auf bb sogenannte „historische Wahrheiten“ in Frage gestellt, ohne eigenen Anspruch auf die letzte Wahrheit (falls es eine solche gibt).
Heute nun werden Fotos gezeigt, wie das „historische Denkmal“ Stonehenge mit modernen Mitteln aufgebaut wurde – viel Spaß dabei!
© für die Übersetzung aus dem Russischen by Luckyhans, 24. September 004
————————————————————————————————

Stonehenge ist ein englischer Bär, den man uns allen aufgebunden hat

11. September 2016 – Autor: Ogurzow

Das Große mantrisch-hyperboräische, slawisch-arische, druidisch-lemurische, chasarisch-tatarische Stonehenge – Fotos aus den Jahren 1954-1958.

Zu allen Zeiten haben alle Regierungen (und besonders die Außer- und Überregierungs-Kreise) sich mit Fälschungen befaßt. Hier folgen nun Fotos aus den Jahren 1954 und 1958.

Стоунхедж - это английская лапша, которую повесили нам всем на уши

Стоунхедж - это английская лапша, которую повесили нам всем на уши

Die erste Reaktion einzelner Leser, die weiterhin von einer „Herausnahme“, einer „Restauration“, einem „Austausch“ der „antiken Megalithen“ sprechen, hat mich davon überzeugt, daß ohne Erklärungen hier nicht auszukommen ist.
Auf den frühen Fotos, beginnend mit dem ersten, sehen Sie oben weiße Kreise, welche die Standorte der künftigen „Megalithe“ festlegen. Das ist die Arbeitsfront der Bauarbeiter.

Стоунхедж - это английская лапша, которую повесили нам всем на уши

Стоунхедж - это английская лапша, которую повесили нам всем на уши

Die Anzeichnung des Objektes für den Auftraggeber, welche mit Kalk im flachen unberührten Rasen ausgeführt ist.
Die „Megalithen“ können nicht wie die Mohrrüben herausgezogen werden, ohne die kleinste Spur dieses Vorganges zu hinterlassen.

Стоунхедж - это английская лапша, которую повесили нам всем на уши

Стоунхедж - это английская лапша, которую повесили нам всем на уши

Стоунхедж - это английская лапша, которую повесили нам всем на уши

Weiter, wenn Sie sich die Fotos aufmerksam anschauen, dann finden sie sowohl Militärs als auch Stacheldraht in der Umgebung, und andere Details, welche davon zeugen, daß von einem bestimmten Zeitpunkt an das zukünftige „zyklopische Bauwerk“ der antiken Druidisch-Atlantisch-Assyrisch-Syrianto-Arier ein bewachtes Geheimobjekt war.

Стоунхедж - это английская лапша, которую повесили нам всем на уши

Стоунхедж - это английская лапша, которую повесили нам всем на уши

Sie sehen „Vertreter des Auftraggebers“, die keine Beamten, Bauarbeiter, Arbeiter und Bewohner der Umgebung sind.
Sie finden „Insider“ mit irgendwelchen Grundmauern und Ausrüstungen.

Стоунхедж - это английская лапша, которую повесили нам всем на уши

Стоунхедж - это английская лапша, которую повесили нам всем на уши

Стоунхедж - это английская лапша, которую повесили нам всем на уши

Стоунхедж - это английская лапша, которую повесили нам всем на уши

Стоунхедж - это английская лапша, которую повесили нам всем на уши

Стоунхедж - это английская лапша, которую повесили нам всем на уши

Stonehenge als „kosmisches Portal“, als „energetischer Kritstall“ usw. usf. wurde eine wichtige Rolle in der Vorstellung eingeräumt, die mit der „Apokalypse“, dem „Aufstieg“ und ähnlichem verbunden sind – darüber hat man sich bei der Grundsteinlegung gesorgt.
Bis zum Eintreten dieses Momentes war die Bestimmung der Einrichtung: die biologische und geistige Verseuchung.
Welche mit den Fotos illustriert ist.

Стоунхедж - это английская лапша, которую повесили нам всем на уши

Стоунхедж - это английская лапша, которую повесили нам всем на уши

Стоунхедж - это английская лапша, которую повесили нам всем на уши

Wer glaubt noch an eine ehrliche Geschichte?

Denn das ist kein Fake. Dort sind nach unseren heutigen Preisen einige Milliarden Pfund vergraben…

Quelle: Источник oder http://webnovosti.info/n/36611/


15 Kommentare

  1. Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

    Gefällt mir

  2. Hat dies auf Manfred O. rebloggt.

    Gefällt mir

  3. Mandala sagt:

    @ Mireina: Super, danke für den Link 🙂

    Gefällt mir

  4. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  5. Kinnlade am Boden sagt:

    Meine Kinnlade ist am Boden zerschellt . . . ich petze mich wund um aus dem „Alp(b)traum“ zu erwachen !

    Gefällt mir

  6. thom ram sagt:

    Willkommen, am Boden aufknallende Kinnlade.

    Ich war auch erstaunt, doch auch befriedigt, denn ich konnte mit den „besonderen Energien“ und so weiter dort einfach nie was anfangen.

    Gefällt mir

  7. Mandala sagt:

    @ thom: Hast Du den Link von Mireina geöffnet und gelesen? Da gibt es nichts, weswegen die Kinnlade herunterklappen müsste. Die Stonehenge-Steine waren vor etlichen Jahrzehnten ein pures Durcheinander und wurden deswegen wieder aufgerichtet. Schaut euch doch die alten Fotos des Durcheinanders auf plus die dazugehörigen Grabungen, wo man versucht hat, Anhaltspunkte für die alten Positionen der Steine zu finden.

    Also nix „Neubau“.

    Gefällt mir

  8. Mandala sagt:

    @thom: Ich weiß nicht, entweder verschwinden neuerdings meine Kommentare ständig im WP-Nirvana. Oder hat Dir mein letzter Beitrag zu Stonehenge nicht gefallen, und ich falle jetzt auch unter die Zensur…?

    Also nochmal. Habt ihr den Link von Mireina geöffnet und gelesen? Stonehenge war ein Durcheinander von umgefallenen Steinen. Es gab in den 50ern Grabungen, wie die Steine gestanden haben, und dann wurden diese wieder aufgerichtet.

    Nix „Neubau“.

    Gefällt mir

  9. Mandala sagt:

    Test

    Gefällt mir

  10. Mandala sagt:

    @ all: Ein dritter Versuch, meinen Kommentar zum obigen Bauwerk loszuwerden (die anderen beiden langen Kommentare sind in der Versenkung verschwunden…?!):

    Schaut euch den Link von Mireina an. Da sieht man, dass das Bauwerk eine Ansammlung von umgefallenen Steinen war. Mat hat Grabungen unternommen, um festzustellen, wie diese Steine ursprünglich gestanden haben. Daraufhin sind die ganzen Kräne etc. aufgebaut worden.

    Der Steinkreis ist also kein „Neubau“.

    Gefällt mir

  11. Vollidiot sagt:

    Man stelle sich vor, daß damals, als das Monument „rekonstruiert“ wurde, die geistigen Väter des Raund Täbel, (Milner, Rhodes) anwesend waren (geischtich) und seitdem jeder Besucher einer geischtichen „Beregnung“ ausgesetzt ist, die die geischtichen Gehalte dieser Idee versucht zu introjezieren.
    Wer das net merket, der geht moralisch aufgerüstet nach Hause, er hätt einen Hoheprieschter in sich, der unbemerkt in die inneren Ecken seines Wesens pinkelt.
    Als ich dorten war, war das spürbar, diese Ballung. Spüren und verstehen was da abgoht, danach kann kaum jemals noch jemand in die Ecken meines Wesens pinkeln – diese Tätigkeit obliegt alleine MIR.
    Mir, dem Herrn eigener Harnstangen. Und das ist wichtig.

    Gefällt 1 Person

  12. luckyhans sagt:

    @ Mandala & miranda:
    Bitte bei mirandas Link auch die Kommentare lesen, da sind einige interessante Hinweise dabei… und natürlich darf jede/r davon halten, was er/sie will… 😉

    Gefällt 1 Person

  13. @Mandala, Miranda & Luckyhans

    Ich finde es sehr spannend, das auf den Fotos von Mirandas Link, sofern sie denn alle auch aus 1954-58 sind bereits die Todesrune (In der Matrix als Peacezeichen bekannt) auf die Steine gezeichnet wurde.

    Klar laut Wiki würde das ja auch grade so passen: „Das wohl bedeutendste Friedenszeichen wurde 1958 vom britischen Künstler Gerald Holtom im Auftrag der britischen Kampagne zur nuklearen Abrüstung (englisch: Campaign for Nuclear Disarmament, kurz CND) für den weltweit ersten Ostermarsch von London zum Kernwaffen­forschungs­zentrum in Aldermaston entworfen.“

    „Birtische Kampagne“ das stinkt schon wieder nach hegelscher Dialektik… Mein Gefühl/Chakren haben auf jedenfall beim Anblick des Fotos angefangen deutlichst zu knirschen, da steckt mehr dahinter.

    Danke für die Übersetzung Lucky.

    Gefällt mir

  14. Vollidiot sagt:

    Mich wundert nur – die Megalithe wurden ja wieder an die richtige Stelle gesetzt, es war offensichtlich bekannt an welchen Stellen sie saßen, oder steckten – daß die Englischmäns nicht kundtun die Luftwaffe der Hunnen hätte den Steinkreis mutwillig zerstört. Die Hunnen hatten tatsächlich, damals, schon eine Luftwaffe.
    Auch der Däsch zerstört mutwillig alte Heiligtümer, aber ohne Luftwaffe. An grichischen Statuen fehlt oft der Pimmel. Dies alles deutet auf einen Urtrieb hin.
    Alles Stehende ficht an – der Neid ist eine der 7 Todsünden.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

In diesem Themenkreis am höchsten bewertet

%d Bloggern gefällt das: