bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » GASTAUTOREN » LUCKYHANS » Luckys Copyleft » Fragliches » vier Minuten über Religion

vier Minuten über Religion

Diese kurze Zeit sollte jeder haben und mal einem jungen Mann zuhören, der ziemlich eindeutig auf dem Boden der „freiheitlich-demokratischen Grundordnung“ steht und mit Sicherheit kein VTler ist, sonst hätte er auf jener Versammlung alternder Marionetten nicht mal 4 Sekunden reden dürfen – dennoch: es könnte ganz interessant sein.
Luckyhans, 10.8.004
——————————-

Dank an Johannes aus Graz für die Anregung!


22 Kommentare

  1. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  2. haluise sagt:

    WONDERFUUUULLIG

    Gefällt mir

  3. palina sagt:

    sehr schön. Danke fürs Reinstellen-

    Gefällt mir

  4. Marietta sagt:

    Hmmm, bin mir noch etwas unschlüssig wie ich es finden soll….
    KLar, er hat viele Themen angesprochen und der Spruch „lasst uns lieber einen Heidenspass haben, anstatt Höllenqualen“ fand ich genial.
    Doch der ganze Vortrag hatte ein klein bissl was von Poetry Slam, also grossen UNterhaltungswert….weshalb ich auch leider nicht glaube, dass er von Nachhaltigkeit geprägt ist.

    Ich werde noch mal in mich gehen müssen….. 🙂

    Gefällt mir

  5. Vollidiot sagt:

    Platt halt

    Gefällt mir

  6. kiribati sagt:

    Seeehr schöner Blog das hier, Dank an thom ram, Luckyhans und all die interessiert Kommentierenden!!!

    Wer mehr über den (theoretischen) Hintergrund des in den „vier Minuten über Religion“ von Philipp Möller Gesagten erfahren möchte, der/die schaue und lese hier:

    http://www.giordano-bruno-stiftung.de/

    Gefällt mir

  7. luckyhans sagt:

    Ja klar, nicht alles so richtig in sich schlüssig, aber daß mal wieder einige Wahrheiten öffentlich ausgesprochen werden durften, da fand ich schon bemerkenswert – die ideologische Mauer bekommt Risse.
    Natürlich auch wieder ein paar systemerhaltende Aussprüche dabei, aber ohne die darf ja heute keiner mehr reden.
    Mir nicht ganz klar geworden: Wen meinte der junge Mann mit „wir“?
    Und:
    natürlich gehört auch die Abschaffung der (vorwiegend christlichen) Religion zum „Programm“, weil Menschen ohne jeglichen Glaubens-Halt am leichtesten zu steuern sind…

    Gefällt mir

  8. ALTRUIST sagt:

    Geist und Herzerfrischend

    luckyhans : Danke .

    Gefällt mir

  9. luckyhans sagt:

    @ kiribati:
    Willkommen in der glücklichen Welt = bumi bahagia, kiribati.
    Und danke für den Hinweis auf die GBS – wahrscheinlich meint der junge Mann, wenn er „wir“ sagt, diese?
    😉
    Leider bewegt sich die GBS noch sehr stark im Fahrwasser der Propaganda-Medien und des politischen Marionetten-Theaters…

    Gefällt mir

  10. kiribati sagt:

    @luckyhans

    Jaja, die Crux mit den institutionalisierten, monotheistischen, Buch-basierten Religionen…

    „natürlich gehört auch die Abschaffung der (vorwiegend christlichen) Religion zum „Programm“, weil Menschen ohne jeglichen Glaubens-Halt am leichtesten zu steuern sind…“

    Dass der „Glaube“ i.S. einer institutionalisierten Religion den Menschen per se in verstärktem Maße vor „Steuerbarkeit“ bewahren solle, vermag ich mir nicht so recht vorzustellen. Zu viele Millionen sollen ihr Leben durch (gesteuerte?) (Anders-) „Gläubige“ in der menschlichen Geschichte schon verloren haben.

    Mit der für uns Menschen essentiellen „Spiritualität“ scheinen mir „Glaube“ und „Religion“ auch nicht viel gemein zu haben.

    Für Noch-, Nicht- und Ex-Christen auf jeden Fall (r)evulotionäre Impressionen lassen sich aus
    a) diesem Buch:

    http://www.rowohlt.de/hardcover/reza-aslan-zelot.html

    „Reza Aslan

    Zelot
    Jesus von Nazaret und seine Zeit 

    Das Christentum verehrt Jesus von Nazaret als sanften Hirten, dessen Reich nicht von dieser Welt sei. Aber entspricht dieses Bild der historischen Realität? Kann es den grausamen Kreuzestod plausibel erklären? Der amerikanische Religionswissenschaftler Reza Aslan meint: nein. Sein Buch, das in den USA für einen Skandal sorgte, versucht zu ergründen, wer Jesus war, bevor es das Christentum gab. Es ist das fesselnde, brillant erzählte Porträt eines Mannes voller Widersprüche, einer Epoche voll religiöser Inbrunst und blutiger Kämpfe und einer Weltreligion im Werden.“

    und b) diesem Blog:

    http://opium-des-volkes.blogspot.de/

    „…Als ein selbständig denkender Mensch sollte man denken, dass ein (noch) nicht selbständig denkender Mensch (Untertan) unverzüglich mit dem Denken anfängt, wenn er nur den letzten Textabschnitt gelesen hat. Das ist jedoch falsch gedacht, denn die Hauptsorge des Untertanen ist es, Untertan zu bleiben. Es wird sofort das ganze gespeicherte Arsenal an negativem Wissen herangezogen, um irgendein glaubhaftes Vorurteil zu finden, warum die „Frucht vom Baum der Erkenntnis“ alles andere, aber keinesfalls der Urzins sein kann. Dem Untertan ist es nicht möglich, diese im Nachhinein betrachtet banalste Selbstverständlichkeit zunächst als ein Axiom (noch unbewiesene Annahme) aufzufassen, um dann methodisch zu überprüfen, ob sich daraus sinnvolle Schlussfolgerungen ergeben. Stattdessen erscheint es dem Untertanen „sinnvoll“, dass die Heilige Schrift alles andere umschreibt, aber niemals die Basis allen menschlichen Zusammenlebens (Makroökonomie) und die grundlegendste zwischenmenschliche Beziehung (Geld).  

    Es ist verständlich, dass das menschliche Zusammenleben nicht funktioniert, solange das Geld nicht funktioniert. Doch anstatt das a priori fehlerhafte „Geld, wie es (noch) ist“ (Zinsgeld) durch das fehlerfreie „Geld, wie es sein soll“ (Freigeld) zu ersetzen und das private Bodeneigentumsrecht durch ein allgemeines Bodennutzungsrecht (Freiland), um damit nichts Geringeres als den wahren „Himmel auf Erden“ (Nachfrage äquivalent Angebot) zu verwirklichen (was schon seit der Erstveröffentlichung von „Die Verwirklichung des Rechtes auf den vollen Arbeitsertrag durch die Geld- und Bodenreform“ (Silvio Gesell, 1906) möglich gewesen wäre), glaubt der Untertan bis heute an eine eingebildete „Sündhaftigkeit des Menschen“, um sich vordergründig Massenarmut, Umweltzerstörung, Terrorismus und Krieg erklären zu können und vor allem, um weiterhin Untertan bleiben zu dürfen.

    (Nag Hammadi Codex II,3,21) Diejenigen, die sagen: „Der Herr ist zuerst gestorben und dann auferstanden“, sind im Irrtum. Denn er ist zuerst auferstanden und dann gestorben. Wenn jemand nicht zuerst die Auferstehung erwirbt, wird er sterben.

    Obwohl Silvio Gesell nicht wusste, dass die in der Genesis mit genialen Bildern und Metaphern exakt umschriebene Erbsünde der Privatkapitalismus (Zinsumverteilung von der Arbeit zum Besitz, sowohl innerhalb der Nationalstaaten als auch zwischen den Staaten) ist, kam er ganz unabhängig von der originalen Heiligen Schrift (die Bibel bis Genesis 11,9 sowie ein wesentlicher Teil der Nag Hammadi Schriften) zu dem gleichen Ergebnis wie Jesus von Nazareth,…

    …auch ohne den Erkenntnisprozess der „Auferstehung aus dem geistigen Tod der Religion“ durchlaufen zu haben. Sicher, Silvio Gesell war ein Genie und das ist nicht von jedem zu erwarten. Doch andererseits: Wie verdummt müssen Untertanen sein, um sich von einer mittlerweile hochgradig geisteskranken Priesterschaft die Auferstehung bis heute als ein „Herausklettern des toten Jesus aus seinem Grab“ verkaufen zu lassen?

    „Glaube ist Wissen“, sagt der Pfaffe, und meint damit negatives Wissen – wobei der Pfaffe auch das nicht weiß. Die letzten Priester, die noch etwas wussten, waren jene, die im 6. vorchristlichen Jahrhundert den heute „ersten“ Schöpfungsmythos vor den ursprünglichen „zweiten“ setzten und damit den Krieg zum Vater aller Dinge machten.

    Wann endet der Krieg? Sobald das Volk begriffen hat, dass Dummheit ein gefährlicherer Feind des Guten ist als Bosheit…“

    extrahieren.

    Viel Vergnügen bei der Lektüre!

    Gefällt mir

  11. luckyhans sagt:

    @ kiribati:
    „„Glaube“ i.S. einer institutionalisierten Religion“ –
    warum diese starke Einschränkung? War doch nie die Rede von…
    Jeder Mensch glaubt an etwas, und ohne diesen Glauben wären die meisten auch völlig entwurzelt…

    Wann wollen wir endlich lernen, zwischen Glaube (der zu unterstützen und zu tolerieren ist, da jeder Mensch einen eigenen hat), Religion (als das aufgezeichnete System der Geistesverbiegung einer Menschengruppe) und der Kirche (oder anderen Machtorganisationen zur NUTZUNG der Religionen für Unterdrückung, Ausbeutung und Instrumentalisierung) zu unterscheiden?

    Gefällt mir

  12. kiribati sagt:

    @Luckyhans

    D’accord!

    Gefällt mir

  13. thom ram sagt:

    Ich liebe frischen Wind. Der Jüngling bringt davon. Gefällt mir sehr.

    Giordano Bruno? Gibt es von dem Mann nicht ein Buch, darinne er biographisch darlegt, wie Juden damals ermordet worden seien? Verwechsele ich was?

    Auf der Startseite der Denkfabrik ‚Giordano Bruno Stiftung‘ finde ich nichts von der Frische des Philipp Möller.

    Gefällt mir

  14. Vollidiot sagt:

    Sündhaftigkeit des Menschen.
    Schaut euch doch die Leute an.
    Alleine z.B. in der Kurpfalz.
    Essen Griebeworscht und Saumaache, beherbergen Myriaden von Amis, lassen BASF ungeniert werkeln.
    Ist das nicht sündhaftes Treiben?
    Weil sie es nicht anders kennen und es so wollen.
    Bähh.
    Und wenn ein Wissenschaftler (Aslan) über JC schreibt, kann man etwa ahnen, was da an Sündhaftigkeit dabei heraus kommt. Da schreibt ein Religiöser, voreingenommen natürlich von seiner Religion, über andere.
    Da kann ich auch Rebbe Schneerson lesen, besser noch das grüne Buch vom gepfählten Muhammar.
    Immer diese Sündhaftigkeit…………….
    Wobei sich mir noch nicht klar erschlossen hat wo die Dummheit aufhört und die Sündhaftigkeit beginnt.
    Leichter ist die Betrachtung des umgekehrten Falles: wo hört Sündhaftigkeit auf und geht über in Dummheit.

    Gefällt 1 Person

  15. Mro00 sagt:

    Jesus von Nazaret = Julius Caesar.

    Gefällt mir

  16. Vollidiot sagt:

    Mroo00

    Jesus war Zäsar und Judas demnach Brutus.
    Das hat was.
    Wenn man bedenkt, daß die Urrömer Rauber waren.
    Und das Urchristentum sich in Rom zur Macht aufschwang – bis heuer.
    Einer der wenigen ders begriffen hat war Arminius (neben Asterix).
    Sein doofer Schwiegerpapa nicht, der steht für den negativen Germanen, mehr dem heutigen Deutschen verwandt, also den meint Quigley nicht mit „Germane“, der seine eigene Tochter an die Römer/Räuber/Urchristen verriet.
    Bis dato wußte ich nicht, daß Zäsar am Kreuz verschied.
    Ich dachte durch eine Klinge.
    Letztlich gibts eine Synopse: beiden fuhr eine Klinge in den Leib.
    Daß aber Zäsar zur Rechten Gottes sitzt um zu richten die Vergeistigen und Materienfleischlichen – das ist eine scharfe Behauptung.

    Gefällt mir

  17. Krieger des Lichts sagt:

    Wirklich exzellent gesprochen, jedoch werden Kritikpunkte gegen die Religion hervorgezaubert die absolut nicht haltbar sind.
    Also wie er schon am Anfang gesagt hat: Jugendlicher Leichtsinn!!!

    Gefällt mir

  18. thom ram sagt:

    Krieger des Lichtes

    Sei willkommen, Krieger. Krieger brauchen wir, und Licht auch.

    Leichtsinn…ich mag leichten Sinn 🙂

    Gefällt mir

  19. Mro00 sagt:

    @ Vollidiot

    Dein kurzer Kommentar birgt soviel Nichtwissen im Bereich dieses Themas in sich, das ist schier unglaublich.

    „Bis dato wußte ich nicht, daß Zäsar am Kreuz verschied.“

    Ist es so schwer für dich vorstellbar, daß das mit dem Kreuz eine Erfindung fürs leichtgläubige Volk ist? Oder sieh es mal so: Das Kreuz, wörtl. heißt es ja Pfahl, stellt somit also eigentlich in sich schon etwas ähnliches dar wie eine Lanze oder einen Speer, germanisch Ger, aber auch ein Obelisk ist damit vergleichbar. Bleiben wir beim Wort Ger anstelle von Kreuz, so stellt dieses abstrakt den Feind der Römer dar, was bis heute die Germanen sind. Anstelle von Jesus starb am Kreuz, kann man auch sagen Jesus starb durch einen Ger, und nun ersetze noch den Namen Jesus mit Julius und Christus mit Caesar und anstelle von Kreuz oder Lanze oder Ger sage Longinus.

    Sieh mal hier, ich zitiere:

    „Aber Jesus starb doch erst am Kreuz.

    Gerade das halte ich für äußerst fragwürdig. Jesus hing dort mit einer Stichwunde unter der Brust. In einem Evangelium steht, der Täter heiße Longinus. Longinus, nämlich Cassius Longinus, hieß aber auch der Mann, der Cäsar den tödlichen Dolchstoß versetzt hat.“ Zitat Ende, Quelle: http://www.carotta.de/subseite/echo/taz2.html

    Das mit dem Longinus haben auch die Monty Pythons aufgegriffen:

    Remus tötete Romulus. Ich zitiere Wikipedia:

    „Romulus’ Ende

    Romulus regierte 37 Jahre.[4] Während einer Heerschau auf dem Marsfeld vor der Stadt kam es zu einer Sonnenfinsternis. Ein gewaltiger Orkan entstand, und Romulus verschwand vor den Augen der anderen in den schwarzen Wolken: Mars war gekommen, um seinen Sohn in den Kreis der Himmlischen zu entführen.“ Zitat Ende.

    Womit wir hier bei dieser Aussage von dir wären:

    „Daß aber Zäsar zur Rechten Gottes sitzt um zu richten die Vergeistigen und Materienfleischlichen – das ist eine scharfe Behauptung.“

    Du bist also wirklich des Glaubens, daß Jesus im Himmel (WO IM HIMMEL DENN?) zur Rechten Gottes (WELCHEN GOTTES DENN?) sitzt?

    Der Saturn ist der 6. Planet und der nächste, stellt man alle Planeten in einer Reihe nebeneinander, dann ist der nächste der Jupiter, der größte Planet, dem der eingangs Genannte als dessen „Sohn“ dann zur Rechten steht oder sitzt oder wie auch immer. Ja, die Wahrheit steht in den Sternen!

    „Wenn man bedenkt, daß die Urrömer Rauber waren.“

    Das Vorwort Ur kann man auch vor das Wort Germanen setzen, und wo kamen die bitte her?

    Sind dir Anagramme ein Begriff?

    Römer rückwärts Remör, ARemör, ARamär, ARamäer – soll Jesus nicht ein Aramäer gewesen sein? Das Wort Aramäer wieder rückwärts Reämara, Römara, Römar, Römer. Ja, soll heißen, die Römer sind die Aramäer.

    Zum Wort Räuber, davon sprachest du doch.

    Räuber rückwärts ist Rebuär, laß das R am Anfang einfach weg, dann hast du Ebuär, womit eigentlich Ibre gemeint sind, das sind die Ebreer, also die Hebräer, und ja, das sind die Räuber zu denen die Römer auch Barbaren sagten und womit sie ihre Erzfeinde, die Germanen meinten. Und ja, die Germanen sind die Hebräer und die Hebräer sind die echten Juden, wärend die Anhänger der Schlange, die ermordet wurde namentlich von Longinus, wobei damit der Mann mit dem Speer gemeint ist, weil Speer = germ. Ger ist, die Germanen gemeint sind.

    Denn es herrscht Krieg zwischen Römern und Germanen, zwischen den Anhängern der Schlange und den Anhängern des Menschensohnes, zwischen den Anhängern von Jesus Christus (Julius Caesar) und den Deutschen, welches die echten Juden sind. Was aber so gut wie niemand begreifen will, da immer noch alle Deutschen auf die Rückkehr ihres Erlösers warten, wo das doch genau in symbolhafter Form als Luzifer ihr ärgster Feind ist. WIE DUMM MUSS MAN SEIN?

    „Ich dachte durch eine Klinge.“

    Du solltest dich von deinen allzu festgefahren Ansichten besser verabschieden. Und wenn ich das sage, ist das keinesfalls böse von mir gemeint.

    „Jesus war Zäsar und Judas demnach Brutus.“

    Im Sinne der Jesusgeschichte in der Bibel ist der Judas eigentlich der Antichrist. Denn durch seinen Widerstand gegen seinen Chef (Jesus Christus, eigentlich Julius Caesar) wurde der Antichrist („Longinus“, der Mann mit der Speer = Germane) geboren. In der Realität ist dann der Arminius der Nachfolger des sagenhaften Longinus. Und in der darauffolgenden Zeit ist das Papsttum sinnbildlich Julius Caesar (Jesus Christus) und alle Deutschen, d.h. die echten Germanen darunter, welches zugleich auch die echten Juden sind, sind demnach die Antichristen, die Männer mit dem Speer. Deshalb heißt es in der Bibel auch:

    1.Johannes 2:18 Kinder, es ist die letzte Stunde! Und wie ihr gehört habt, daß der Antichrist kommt, so sind nun viele Antichristen geworden; daran erkennen wir, daß es die letzte Stunde ist.

    Stimmt, die letzte Stunde des Papsttums ist schon seit rund 2000 Jahren angebrochen. Wenn die Deutschen endlich wach würden, wäre das in einem Nu der Todesstoß fürs Papsttum. Leider haben die Deutschen immer noch in ihrem Denken verankert, daß Jesus Christus der Gute wäre. Bis jetzt erkennen die meisten ihren Irrtum leider noch nicht. Aber wenn das passiert, kann es praktisch über Nacht geschehen.

    Gefällt mir

  20. Mro00 sagt:

    @ Vollidiot

    Du schriebst mein Pseudonym so: Mroo00.

    Glaube mir Freund, in der Mitte ist eine Null zuviel! Im Namen Mro00 gibt es nur dreimal einen Kreis.

    Johannes 19:18 Dort kreuzigten sie ihn und mit ihm zwei andere zu beiden Seiten, Jesus aber in der Mitte.

    „Tut den Bösen aus eurer Mitte hinweg!“ (1.Korinther 5:13)

    Null ist Nichts!

    Matthäus 27:19Während er auf der [Richter]bühne saß, schickte seine Frau zu ihm [und ließ ihm] sagen: „Nichts [sei zwischen] dir und jenem Gerechten; denn ich habe heute i[m] Traumgesicht viel um Seinetwillen gelitten.“ (So nur im Konkordantes Neues Testament – alle anderen Übersetzungen dieses Verses sind widersinnig, stumpfsinnig, einfach blöd!)

    Deswegen kam der Gerechte auch frei und der Bösewicht ans Kreuz.

    Matthäus 27:26 Dann ließ er ihnen Barabbas frei; Jesus aber [ließ] er peitschen [und] übergab [Ihn], damit Er gekreuzigt (wörtl.: angepfahlt) würde.

    Denn das/der Gute siegt am Ende immer und dem Bösen wird der Garaus gemacht!

    Ich zitiere: »Während der äußersten Verfolgung der Hl. Römischen Kirche wird Petrus der Römer auf dem Stuhl sitzen. Unter vielen Bedrängnissen wird er die Schafe weiden. An deren Ende wird die Siebenhügelstadt zerstört werden, und ein furchtbarer Richter wird das Kirchenvolk richten. Ende.« Zitat Ende, Quelle: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/manfred-boeckl/der-neue-papst-ist-petrus-romanus-die-papstprophezeiungen-des-malachias-bestaetigen-sich-auch-in-.html

    Gefällt mir

  21. ALTRUIST sagt:

    Jugendlicher singt in Belgien arabisches Islamhasslied [dt. Untertitel]

    Published on Aug 14, 2016

    Hier findet sich der Artikel zum Video: http://inselpresse.blogspot.de/2016/0

    Gefällt mir

  22. Vollidiot sagt:

    Mroo

    Tschuldige, bin Heide.
    Zäsar war auch eins von diesen Arschlöchern.
    War mit Potifar, dieser Hex liiert, dieser Baaldiener.

    Heide………………
    Sah ein Knab ein Röslein stehn,
    Röslein auf der Heide.
    War so jung und morgenschön………..

    Immer dieses assoziative Denken.

    Das ist ein Kennzeichen von Idioten,
    ihre schwer nachvollziehbaren Denksprünge.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

In diesem Themenkreis am höchsten bewertet

%d Bloggern gefällt das: