bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » WELT / GEGENWART » NWO » Bewusstseinskontrolle » Von der in jeder Hinsicht korrekten Amadeu Antonio Stiftung unter der ex Stasi Frau Kahane / Teil 1 / Gerhard Wisnewski

Von der in jeder Hinsicht korrekten Amadeu Antonio Stiftung unter der ex Stasi Frau Kahane / Teil 1 / Gerhard Wisnewski

.

Wenn Gerhard Wisnewski etwas sagt, so ist mein Vertrauen gross, dass seine Aussage recherchiert und querverglichen abgesichert ist.

Ich danke Gerhard für seine grosse Arbeit.

Von der Amadeu Antonio Stiftung wird so mancher hier schon gehört haben, und so mancher hier wird mit ihr früher oder später in Konflikt Kontakt kommen.

Was nun also?

Ich gebe Gerhard Wisnewski das Wort.

thom ram, 07.08.0004 (für Leute, die sich gerne weiterhin bespitzeln lassen 2016)

.

.

Liebe Leser und Freunde,

ein vom Geheimdienst
gesteuertes Netz von privaten Stiftungen hetzt die Deutschen
gegeneinander auf und versucht, unliebsame Meinungen zu
unterdrücken. Die Rede ist von der Amadeu Antonio Stiftung, deren
Vorsitzende nicht nur bei der Stasi war, sondern deren Stiftungsrat
Stephan Kramer gleichzeitig Chef des Thüringer Verfassungsschutzes ist!

Gleichzeitig gibt sich die Stiftung als politisch korrekt aus und
versucht, diese Political Correctness auch jedem anderen aufzuzwingen.
Die Stiftung verbreitet dafür unfassbare Hetzparolen und will im
Einvernehmen mit Justizminister Heiko Maas (SPD) das Internet
kontrollieren.

Dabei geht es eben nicht nur um „rechtswidrige Hasskommentare“, wie
Justizminister Maas (SPD) behauptet. Sondern wie eigene Zensurkataloge
der Stiftung ergeben, soll die Meinungskontrolle hauptsächlich ganz
normale Äußerungen betreffen! Mehr erfahren Sie, wenn Sie in dem
folgenden Artikel nach unten scrollen:

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/gerhard-wisnewski/kritiker-ist-die-amadeu-antonio-stiftung-ein-steuerbetrugsmodell-.html

Im Folgenden finden Sie auch einige Kostproben der sog.
„Hatespech-Beauftragten“ der Amadeu Antonio Stiftung:

nachgerichtet.is/wp-content/uploads/2016/07/Julia-Schramm-auf-Twitter-Eine-Rassistin.jpg

Diese Geheimdienst-Hetzer leben vom Engagement gutgläubiger und
wohlmeinender Menschen und ihren Spenden und ihrer Mitarbeit.
In Wirklichkeit ist diese Stiftung eine große und unmittelbare Gefahr
für die Demokratie und unser Land, weil die Bürger wie auf einem Amboss
psychologisch zwischen Links und Rechts zerrieben werden sollen. Die
Unterlage ist dabei die (vom Staat geförderte) Ultrarechte, der Hammer
ist die (vom Staat geförderte) Ultralinke. Dazwischen sollen die
Deutschen mit dem Nazihammer psychologisch zerschmettert werden.

Als wäre das noch nicht genug, lässt sich der Geheimdienst diese
antideutsche Strategie auch noch vom deutschen Steuerzahler und von
Spendern bezahlen. Denn die Amadeu Spitzel-Stiftung ist als
„gemeinnützig“ anerkannt. Sie ist also steuerbefreit und kann
steuerbefreite Spenden einnehmen, wodurch sie mit einer stattlichen
„Kriegskasse“ ausgestattet ist.

Ich benutze deshalb den Aufruf der britischen
„Menschenrechtsorganisation“ Amnesty International: URGENT ACTION! Es
ist keine Zeit zu verlieren.

Dieses Stiftungsnetz und die dahinter stehenden Geheimdienste müssen
gestellt und (mit allen legalen Mitteln) zerschlagen werden. Das kann
u.a. dadurch geschehen, dass
ihm endlich die Gemeinnützigkeit aberkannt wird. Eine
Geheimdienst-Stiftung darf nicht auch noch vom Steuerzahler bezahlt
werden. Spenden und Steuererleichterungen für derartige Organisationen
sind nichts weiter als schwarze Geheimdienstkassen, mit denen diese ihre
fragwürdigen Projekte finanzieren. Denn die offiziellen Steuergelder
würden dafür niemals ausreichen! Die Geheimdienste haben, wenn
überhaupt, nur mit ihren legalen und offiziellen Steueretats zu
arbeiten! Alles andere ist inakzeptabel.

Dafür brauchen wir evtl. auch neue Gesetze.

Alles was Sie wissen müssen, ist in den folgenden Artikeln und Videos
enthalten.

Seit dem 27.7.2016 habe ich eine neue Videoreihe aufgelegt: NEUES VON
DER HEIMATFRONT, mit der ich versuche, meine aktuellen Recherchen auch
bei YouTube zu verbreiten und visuell umzusetzen. Wie lange ich das
arbeitsmäßig durchhalten kann, werden wir mal sehen.

Hier zuerst die Videos über den Komplex Amadeu Antonio Stiftung und
anschließend die Artikel:

https://www.youtube.com/watch?v=fvjhR7-vFcw
https://www.youtube.com/watch?v=s3oWtbHBIQ0
https://www.youtube.com/watch?v=79IaolYC8ak
https://www.youtube.com/watch?v=Y74XC2IUptE

Artikel über AA-Stiftung:

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/gerhard-wisnewski/anetta-kahane-wie-eine-ex-stasi-frau-die-oeffentlichkeit-und-das-internet-terrorisiert.html

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/gerhard-wisnewski/kritiker-ist-die-amadeu-antonio-stiftung-ein-steuerbetrugsmodell-.html

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/gerhard-wisnewski/wird-stasi-stiftung-amadeu-antonio-zum-privaten-verfassungsschutz-.html

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/gerhard-wisnewski/enthuellt-amadeu-antonio-stiftung-ist-tarnorganisation-des-verfassungsschutzes-.html

Bitte verbreiten Sie diese Links weiter.

Wie Sie mich unterstützen können, erfahren Sie hier:
http://www.gerhard-wisnewski.de/Allgemein/In-eigener-Sache/Bitte-unterstutzen-Sie-die-Website.html

Und noch etwas: Am Wochenende, 1. und 2. Oktober können Sie meine
Kopp-Kollegen und mich live beim 1. großen Kopp-Kongress in Stuttgart
erleben. Alles Weitere hier:

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/redaktion/erster-grosser-kopp-kongress.html

Wir freuen uns, Sie dort zu sehen…

Herzliche Grüße, Ihr
Gerhard Wisnewski

P.S.: Sollten Sie versehentlich auf diese Liste geraten sein, bitte ich
das zu entschuldigen. Zum Abbestellen genügt als Antwort ein „Nein, danke“.

www.wisnewski.de

Gerhard Wisnewski
Journalist Schriftsteller TV-Autor
Postfach 140624
D-80456 München

Fon&Fax +49(0)3212 1176472

http://www.youtube.com/watch?v=99HX4knX710&feature=share&list=UUqzr2yESwG6F5tI9E0XmIxQ

http://www.youtube.com/watch?v=mcLCpVzsjNg

Alle meine Bücher finden Sie hier:
http://www.kopp-verlag.de/cgi/wsaffil/wsaffil.cgi?act=callshop&shopid=kopp-verlag&idx=7&affid=185

www.wisnewski.de
IP-Adresse 78.46.210.158

Bitte spenden Sie für meine Arbeit:
Paypal:g.wisnewski@freenet.de
Bank: Kontonr. 39439115 BLZ 70020270

Wisnewski auf youtube:
http://www.youtube.com/user/WisnewskiGerhard

José-Lutzenberger-Preis 2008
http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/gerhard-wisnewski/wisnewski-erhielt-lutzenberger-preis-fuer-whistleb.html

.

Hier findest du Teil 2, geschrieben von Thomas Heck

.

.


13 Kommentare

  1. arabeske654 sagt:

    Gefällt mir

  2. Mandala sagt:

    @ Gerhard Wisnewski: Sei mir nicht böse, aber ich bin sehr zurückhaltend, wenn als einzige Quelle für vermeintlich wahre Aussagen der Kopp-Verlag herangezogen wird. Gibt es andere Quellen für diese Aussagen?

    Ebenso zurückhaltend bin ich, wenn jemand Dinge aus der vermeintlichen Stasi-Vergangenheit einer noch lebenden Person veröffentlicht. Ich erinnere da an Helmut Kohl – dessen Stasi-Akte wird bis heute unter Verschluss gehalten, es gab Verfahren gegen ihn, die allesamt eingestellt wurden.

    Wieso sollte nun die „echte Stasi-Vergangenheit“ einer mäßig wichtigen Persönlichkeit – Kahane – ans Licht kommen? Ich glaube nicht daran, dass heutige Zeitzeugen Zugriff darauf haben, was und wen diese Frau in ihrer vermeintlichen Stasi-Vergangenheit en detail bespitzelt hat. In Deinem Video bei Min. 1:56

    bezieht sich der Kopp-Verlag auf einen fast 10 Jahre alten Artikel, der bei Welt Online erschien:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article1212415/Birthler-Behoerde-liess-Stasi-Spitzel-einladen.html

    Was ich von Welt Online halte (nämlich nix), möchte ich an dieser Stelle nicht weiter ausmalen. Dieses Blatt lügt und beschönigt, dass sich die Balken biegen.

    Und soweit ich das auf

    http://www.bstu.bund.de/DE/Akteneinsicht/Privatpersonen/Privatpersonen_node.html

    erkennen kann, bekommt man nur in die eigene DDR-Stasi-Akte Einsicht, nicht jedoch in die Akte anderer. Wie also sollen die Infos bzw. solche Details (Bespitzeln auf einer Hochzeit, bei einer Faschingsfeier, etc.) über eine Stiftungsleiterin „mal eben“ an die Öffentlichkeit gelangen? Und vor allem: Warum berichtet der Kopp-Verlag HEUTE über eine Begebenheit, die fast 10 Jahre her ist…?

    By the way: Mir ist die Kahane stockeunsympathisch.

    Gefällt mir

  3. Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

    Gefällt mir

  4. Mandala sagt:

    @thom: Ich hatte hierzu einen recht langen Kommentar getippt. Kannst Du mal gucken, ob der wieder irgendwo bei WP hakt?

    Gefällt mir

  5. Texmex sagt:

    Hier was zum Thema von dem von mir geschaetzten Don Alphonso – nicht so praezise formuliert, dafuer in den Kommentaren auf den Punkt gebracht

    http://blogs.faz.net/deus/2016/08/05/gelenkte-meinungsfreiheit-im-gesaeuberten-social-media-gulag-3637/

    Gefällt mir

  6. thom ram sagt:

    Mandala

    WP zickt, schmeisst wahllos jeden zehnten Kommentar inn Spam.
    Ich schalte täglich am Laufmeter frei.

    Gefällt mir

  7. @ Texmex

    Danke für den Link zu Don Alphonso, aufschlussreich, was der schreibt.

    Allerdings ist zu Facebook und den neuesten Zensurmethoden dort schon zu sagen, dass die Leute diesen Laden ja auch endlich meiden könnten.

    Oder, sagen wir mal, sich von vornherein darauf einstellen, jederzeit wegen egal was gesperrt und total durchgelöscht zu werden, vielleicht noch mit Extraliebesgrüßen von Mr Black Measure.

    Ich habe mich vor ein paar Jahren bei Facebook angemeldet (Abmeldung klappte nicht, zwei Wochen später, aber egal, so bin ich halt eine Dauerleiche), dumm wie ich bin, bekam dann dort sofort einen derartigen Seich auf den Schirm, dass es mir wie nix langte.

    Und nun dürfte es ja hinlänglich bekannt sein, dass dort masse Denunzianten gefördert werden, die Tag und Nacht nach einem bösen Wort oder Satz suchen, und irgendwer, irgendwie, so halb privat, löscht dann einfach alles, zudem kann es noch eine nette Razzia geben.

    Wie Don Alphonso schön zeigt, kann es dort jeden treffen, mindestens die Löschung, selbst brave Antideutsche, nicht nur böse Patrioten. Wegen fast egal was. Einfach so.

    Bei manchem mag ein Großteil seines Geschäfts daran hängen, seine Reputation zumal. Wer traut schon noch einem, dem Facebook das Konto gelöscht hat.

    Ein Zuckerberg, auf dem ich nicht einmal meinen Stuhlgang hinterlassen will.

    Gefällt mir

  8. Es gibt natürlich kein Unwort, hiemit auch keinen Unsatz oder Unspruch.

    Es gibt aber das Wort Unwort, soll ein besonders böses Wort bezeichnen, dass es so als solches schon oder in einer bestimmten Verwendung laut gewissen Leuten nicht geben sollte. Deshalb machen sie es dann jährlich sogar besonders bekannt, als “Unwort des Jahres”.

    Da die das nun schon machen mit dem Unwort, ziehe ich das mit dem Unsatz und dem Unspruch an mich.

    Der Unspruch des Jahres 2015 ist zweifellos: “Wir schaffen das!”

    Drei Wörter, darin drei Lügen, mindestens drei.

    Oder doch: “Das hat alles mit dem Islam nichts zu tun!” – ?

    (Wie viele Lügen da drinstecken? Ich kann nicht so gut zählen.)

    Der Unsatz 2016 könnte etwa lauten…ja wie?

    Etwa etwas von einem sich blitzartig selbstradikalisiert habenden Einzeltäter, wie es sie immer gab, gibt, geben wird?

    Ich weiß, der ist schon viel zu kompliziert.

    “Der Flüchtling, bei dem wir versagten!” – ?

    Klingt doch schon viel besser. Nur das Komma stört.

    “Wir heißen die Flüchtlinge morden!”

    Das versteht schon wieder kein Jugendlicher. Mist.

    “Wir machen Menschen morden!”

    Da ist noch eine Silbe gespart, die Jungen verstehen es, und immerhin ist ein saftiger Stab drinne.

    Oder doch gleich: “Wir alle haben gemordet!”

    Bei jedem Anschlag, bei jedem Begräbnis.

    Gefällt mir

  9. Texmex sagt:

    @Magnus Göller

    Du bringst es auf den Punkt. Es kann inzwischen JEDEN im Besatzungskonstrukt treffen, egal ob aufgewacht oder braver Mitläufer. Es ist die Vorstufe zum Terror a la „Liberte, Fraternite, Egalite“.
    Interessant in dem Zusammenhang, wer KAHANES VATER war. (findet sich im Kommentar)
    Und es geht in Wahrheit nicht um Fratzenbook, es geht um das generelle Äussern von Haltung.
    Ich habe auch kein Fratzenbuchkonto, es könnte mir egal sein. ist es nicht, denn eigentlich habe ich es nicht nötig, michg hinter einem alias zu verstecken. mach ich trotzdem, weil ich vor Jahren mal bei onlinezeitung24 richtig was gelernt hab.
    Dort berichtete eine Frau aus Duisburg (Karin Regorsek) über ihre Probleme mit den Behörden, was postwendend von einem professionellen Schmierfink „Chaim“ in übelster und beleidigender Weise ausgenutzt wurde. Eimerweise Dreck wurde über sie ausgekippt. Das wurde damals einigen Leuten zu viel und diese schlossen sich kurz. So wurde es ziemlich schnell möglich, den Arbeitgeber (Zentralrat der Weltzerstörer) und den Klarnamen (Kay Lorey), die Adresse, Telefonnummern, Verurteilungen und anhängige Anzeigen ausfindig zu machen und ihn letztendlich zu outen. Die Frau ist schwerstbehindert, übrigens, aber mit einem „Kreuz“ wie ein Bär und einem Willen, der seinesgleichen sucht.
    Was will ich damit ausdrücken?
    Es geht auch ANDERSRUM !
    Wenn nur der Leidensdruck gross genug ist.

    Gefällt mir

  10. Lustig ist’s ja irgendwie, dass der deutsche Staat im Grunde offen zugibt, dass er nicht einmal mehr Zensur alleine kann. Oder sich dazu zu schade ist, weswegen er diese „outsourct“. (Ja, es sind solche Krüppel wie das Wort.)

    Naheliegend natürlich der Hintergedanke, damit für nichts je wirklich verantwortlich gemacht werden zu können, als Minister, Staatssekretär usw.

    „Ich war das gar nicht, das war Bertelsmann und diese Stiftung!“

    Ein bisschen blöd ist das aber doch.

    „Ich habe mich nicht alleine getraut, das Recht zu brechen, also gab ich den Job weiter, und somit bin ich komplett unschuldig!“

    Das ist schon was für echte Brettergymnasiasten.

    Ich sage nicht Sonderschüler oder Hilfsschüler, denn das darf man nicht mehr sagen.

    Sonderschüler und Hilfsschüler sind heute nämlich Förderschüler.

    Die Förderschulen hinwiederum heißen inzwischen Ministerien.

    Gefällt mir

  11. @ Texmex

    Ich habe in Punkto Anonymität keine Chance mehr.

    Die Dienste, da ich kein Verschleierungshyperprofi bin (und auch dann…?), wissen sowieso alles (außer dem, was ich sonst noch denke, höchstwahrscheinlich), durch meinen Klarnamengrundsatz aber auch die ganze Welt.

    Das habe ich selber gewählt, als ich vor gut zehn Jahren ernsthaft im Netz einstieg, jede Folge konnte ich nicht abschätzen, aber manche war mir von den Möglichkeiten her klar.

    Ein paar Vorteile.

    Erstens: Da zeigt einer Gesicht, steht zu dem, was er sagt, handelt nicht geheim.

    Zweitens: Das mag seine Glaubwürdigkeit steigern.

    Drittens: Das mag denjenigen dahin führen, sorgfältig zu schreiben.

    Viertens: Er mag sich einen Namen machen, der zählt.

    Ich weiß nicht, wie viel ich schon an Aufträgen verloren habe (Privatlehrer, Lektor, Übersetzer), da niedergegoogelt.

    Nirgends aber wird man mir vorhalten können, plötzlich, ich sei doch der, welcher jenes und solches geschrieben habe, unter falschem Namen, mir daraus einen Strick drehen. Keine Fasern, kein Strick.

    Auf eine andere Art hat der Google (haben die Nutzer?), habe ich mir natürlich einen edlen Strick um den Hals gelegt, indem bei mir gleich auf der ersten Seite dieser Artikel aufblitzt:

    http://unzensiert.zeitgeist-online.de/2013/11/14/von-der-geplanten-vernichtung-der-weisen-rasse-in-europa/

    Jeder, der mitarbeitet, zählt.

    Wer aber seinen Namen nennt, der zählt im Durchschnitt, vergleichsweise, mindestens doppelt.

    Weil man ihn naheliegenderweise ernster nimmt.

    Gefällt mir

  12. Vollidiot sagt:

    Antagonisten:
    Auf der einen Seite der Zentralrat, besser Aufsichtsrat, der die Keule schwingt, für Ordnung an der Heimatfront sorgt.
    Auf der anderen Seite?
    Damit die Keule auch geschwungen werden kann brauchts keulenschwingauslösende Ereignisse.
    Dafür sorgen dann Grundgesetzschutzangestellte mittel- oder unmittelbar (man denke an NSU, NPD und diverse Brandanschläge oder sonstige rassistisch motivierte Aktionen).

    Zum Anheizen sind dann staatlich finanzierte Instituionen geschaffen: Antifa, Kahanestiftung.
    Der Rechtssetzer setzt entsprechendes Recht.
    Der Aufsichtsrat tut das, was seine Aufgabe ist.
    Wie wird ein solcher Staat von seinen Kadern und Räten und Wasserträgern genannt?

    Rechtsstaat.
    Demokratie.

    Schön in einem solchen Land zu leben?
    Wo Deutsche, leider auch eine Tradition, die Tradition der Verräter und Gekauften, brusttönig das Verkommene als Heilsames anpreisen. Diese perversen Vorgaben vollziehen.

    Ja ——– und dafür von den Leuten hier auch noch geschätzt und noch mehrheitlich gewählt werden.

    Solches Politikervölkchen, das offensichtlich vergessen hat, daß der Teufel es an der Schulter hat, bringt nichts Gutes.
    Davonjagen wäre für die eine gute Alternative, weil die Abwahl nicht funktioniert
    Dem Schäuble sollte man dazu einen E-Rolli zur Verfügung stellen.
    Ich denke freies Geleit, inklusive Waffen, Hauptsache wech, nach Biafra oder Hoggar ins Exil.

    Gefällt mir

  13. palina sagt:

    Aufgedeckt: Thüringer Verfassungsschutz im Stiftungsrat der Amadeu Antonio Stiftung
    https://deutsch.rt.com/inland/39928-aufgedeckt-thuringer-verfassungsschutzes-im-stiftungsrat/

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

In diesem Themenkreis am höchsten bewertet

%d Bloggern gefällt das: