bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » SCHULE » Schetinin » . » EU nein / EU ja

EU nein / EU ja

Als die Schweizer damals per Volksabstimmung dem Beitritt zur EU die Absage erteilten, tobte ich und schämte ich mich. Ich hatte gute Gründe zu toben und mich zu schämen – und lag doch komplett falsch.

Ich sage zuerst, warum ich falsch lag. 

Als ich vor der Abstimmung beim Lauftraining meinen Laufkollegen zuhörte, dachte ich: Blödsinn. Füdlibürger. Schisshasen. Die sagten nämlich ganz einfach: „EU? Nei, goht’s de no? I wott kei Vogt z Brüssel. Die händ euis nüt driizschnörre (dreinzureden).“

Ich war noch unbefleckt wie ein neugeborenes Kind. Ich hatte keine Ahnung davon,  dass die gedachte EU dem von mir Gedachten diametral entgegengesetzt stand und steht. Ich roch den Braten nicht, wusste nicht, aus welchen Ecken der Hölle ein überwiegender Teil der nach Brüssel Geschickten stammten und stammen. Diese Höllenecken haben allesamt etwas gemeinsam. Es wurde und wird in ihnen erdacht, wie die Erde Europas krank gemacht werden kann, wie die Tierwelt Europas krank gemacht werden kann, wie die Fauna Europas krank gemacht werden kann und wie die Menschen Europas krank gemacht werden können, krank nicht nur an Körper, krank an Geist und Seele. Diese Ecken der Hölle sind die Denkfabriken, welche Ideen produzieren im Dienste des grossen Zieles: Die Menschen seien so geschickt, dass sie arbeiten können wie die vom Affen gebissenen Idioten, die Menschen seien so verblödet, dass man sie mit Chips, angegeiltem, nicht gelebtem Sex, Games und Fussball bei Laune halten kann, dass sie nicht merken, dass sie Frass statt Nahrung zu sich nehmen, dass sie dankbar winseln, wenn sie beim Impfen mit Quecksilber, beim Zähneputzen mit Fluorid und beim Spazieren mit Aluminium von den lieben Chemical Trails ( die Wasserdampfstreifen sind so schön)  vergiftet werden.

Ich betrachte die Zusammenkünfte in Bruxelles der Erscheinungen, welche äusserlich wie Menschen aussehen, als Räderwerk, erdacht und in Betrieb gesetzt zum Zwecke,  jeden einzelnen Europäer zu versklaven. Ich habe versklaven gesagt und meine es so.

.

Ich sage jetzt, warum ich, obwohl ich de facto falsch lag, ideell richtig lag oder doch meine, richtig gelegen zu haben.

Mensch Meier. Nehmen wir doch mal an, Europa bestehe aus lauter selbständigen Staaten. Nehmen wir an, alle diese Staaten sind bevölkert von selbstbewussten, selbstbestimmten Menschen, welche befähigt sind, ihre Länder so zu gestalten, dass das Leben lebenswert und herrlich ist. Gut und wunderbar.

Doch fehlt da nicht was? Einer möchte von Sizilien per Bahn nach Frankfurt fahren. Blöd. Der Fahrplan reicht nur bis Chiasso.

Ein Land, sagen wir mal Frankreich, hat immer mal Ueberschüsse an Strom. Ein anderes Land, sagen wir mal Spanien, hat immer mal Strommangel. Dumm gelaufen. Die Leitungen gehen bis zur Grenze.

Generell ist in Europa ein Ungleichgewicht. Immer hat es hier zuviel und dort zu wenig Strom. Blöd. Die Leitungen gehen nur bis zur Grenze.

Deutschland braucht den Rhein als Transportunterlage für Frachtschiffe. Die Schweiz nicht. Der Rhein hat gelegentlich für Deutschlands Schiffe zu wenig Wasser. Blöd gelaufen, die Schweiz interessiert das nicht. Sie könnte, wenn sie wollte, am Bodensee Vorrichtungen für Ausgleich schaffen, aber was kümmert das die Schweiz.

Gas. Deutschland und Italien wären saumässig froh um Gas. Und? Geht gar nicht, denn weder Deutschland noch Italien fördern Gas, und weder Oesterreich noch Polen noch Ungarn noch die Tschechei oder was weiss ich sind daran interessiert, eine blöde Päipläin zu machen.

Polen hat neue Erkenntnisse bezüglich „gute Schule“. Ach, das bleibt in Polen, denn rund um Polen sind ja Grenzen.

In Schweden hat einer wirklich das Kistchen gebaut: Freie Energie für jeden Haushalt. Ach wie blöd, die anderen Länder hören davon nicht mal was.

.

Ich bin weder Wirtschafts- noch Energieversorgungskundig. Doch ist es, in meinem einfachen Bauernhirni, im Prinzip so verd kruuzfideel einfach:

Da sind Nachbarn. Sie haben zwei Möglichkeiten:

Ich habe etwas, was du nicht hast. Ich behalte das für mich, ich verrate dir nix, bätsch.

Ich brauche etwas / habe etwas nicht, was du hast. Ich tue alles, um das von dir zu erschleichen oder zu stehlen.

Oder.

Ich habe etwas, was du nicht hast. Ich biete es dir zu sehr günstiger Kondition, oder sogar gratis franko an.

Ich brauche etwas / habe etwas nicht, was du hast. Ich bitte dich darum, mir beizustehen.

Wir haben ein und dasselbe Problem. Wir finden den Weg, dass wir es mit vereinten Kräften lösen.

.

Es steht absolut ausser Frage: Wir brauchen die EU, jedoch eine komplett andere als die, welche eingefädelt ist. Energieversorgung. Verkehr. Justiz. Was noch? Bildung!

Die Menschen, welche unter dem Label „EU“ zusammenkommen, dürfen über keine Entscheidungskompetenz, müssen jedoch über grosse Verhandlungsspannweite verfügen. Es kann sein, dass Verhandlungen sehr sehr lange dauern. Und? Wir haben Aeonen Zeit. Mögen die Verhandlungspausen von Tanz und Spiel erfüllt sein. Hat mal einer einen EU Sesselwärmer  mit einem andern Sesselwärmer tanzen und spielen gesehen? Oder gar singen? Was für erbärmlichste Schauspiele in diesen hochschweineteuren Hochburgen geistig – seelischer Ignoranz heute.

Ich will die EU.

Ich will, dass Staaten Staaten sind, selbstbestimmt.

Mit Regierungen, welche den Willen ihrer Völker intus haben.

Mit Völkern, welche Erde, Sonne und Gott lieben und ehren.

Ich will, dass diese Staaten Menschen zu den Beratungen schicken, welche zwar blitzgescheit, aber auch geerdet und weise sind.

.

Lieber Leser. Visualisiere das. Ich sage Dank für mich und dich und Alle.

thom ram, 25.06. NZ0004  AD2016

.

.

.

 

 


52 Kommentare

  1. haluise sagt:

    BLITZENDE ZUCKENDE SILBRIGE TEILCHEN
    sah ich grad eben gegen den „blauen“ himmel — nicht gegen einen dunklen hintergrund

    ICH BIN LUISE

    und opfer meines hyperbelasteten, vollgestopften gehirns ?

    Gefällt mir

  2. arabeske654 sagt:

    „Wenn die Unwissenheit zunimmt, machen sich Irrsinn, Illusion, Untätigkeit und Dunkelheit deutlich bemerkbar.“
    Veden – Bhagavad-Gita 14.13

    Gefällt 1 Person

  3. Mandala sagt:

    @thom: „Es steht absolut ausser Frage: Wir brauchen die EU“

    Tun wir das…? Die Anfänge dieses Konstruktes bildeten sich in den 1950er Jahren. Und davor? Davor sind die Länder und ihre Menschen auch über die Runden gekommen.

    „Wir brauchen“ so wenig. Das, was man uns einredet, das wir bräuchten, ist quatsch. Wie ich schon aus der Werbung im TV gelernt habe: Es wird für die Produkte geworben, die man am wenigsten braucht. Und so ist es im Endeffekt auch mit der EU.

    Ja, Energieversorgung. Ja, Bildung. Ja, Verkehr. Da gibt es Schwierigkeiten, da wir andere Ressourcen haben als die, die benötigt würden. Und? Warum es nicht mal wieder anders – einfacher – machen? Ich weiß, dass hier jetzt vermutlich die Mehrheit aufschreien wird, aber: Ich könnte mir durchaus ein einfaches Leben vorstellen, mit Fahrrad/Pferd als Transportmittel. Mit Feuer statt Strom – oder zur Not eben einfach nur das Licht nutzen, das uns die Sonne gibt; im Sommer mehr, im Winter weniger. Mit selbst gewebten Bekleidungsstücken statt Armani und Boss. In einer einfachen Holzhütte statt im elektronisch fernsteuerbaren Neubau. Warum auch nicht? Erstens reduziert das unseren biologischen „Fingerabdruck“, die Natur leidet weniger, kann sich erholen. Und zweitens würde das unser Leben ungemein entschleunigen.

    Es mag ein anstrengendes Leben sein, aber ich finde, dass dieses definitiv mehr Sinn hätte als das Hecheln nach noch mehr Geld, noch mehr Komfort, und hinterher sitzen sie alle vollgefressen vor dem Fernseher und entwickeln trotzdem Depressionen. Nicht umsonst sieht man auf den Gesichtern so genannter „armer Menschen in Entwicklungsländern“ öfter ein Lächeln als bei uns Europäern.

    Und: Alle Modelle, die aktuell in Erwägung gezogen werden, zielen im Endeffekt weiterhin auf „Wachstum“, nur ist das Problem, dass wir schon längst am Zenit des Wachstums angekommen sind; es gibt von allem ZUVIEL (außer von natürlichen Rohstoffen…), und trotzdem sollen wir weitermachen und immer weiter.

    Es ist DRINGEND Zeit, wieder zu reduzieren – und zwar auf allen Gebieten.

    Gefällt mir

  4. Jesuit sagt:

    @Mandala

    Recht hast Du! Wir sollten uns einmal ganz gelassen mit dem Rückschritt beschäftigen. Es darf auch Stillstand sein.
    Wir sind so erzogen worden, daß wir ständig den Fortschritt bemühen müssen. Aber das ist Quatsch und dient lediglich dem Herrschaftssystem, welches nach ständigem Wachstum gieren muß, damit es nicht auf seine Unbedeutendheit zurückfällt.

    Gefällt mir

  5. Dude sagt:

    @arabeske

    Danke. Sehr treffliches Zitat, das viel zu wenige kennen.
    Hier gibt’s noch weitere -> https://dudeweblog.wordpress.com/2013/03/13/zitatsammlung-teil-i/

    @topic

    https://dudeweblog.wordpress.com/2016/04/19/im-land-der-satten-menschen/

    Gefällt 1 Person

  6. luckyhans sagt:

    Kaum werden die Risse im Bau dieses „Kunstgebildes ohne jegliche Legitimation der Völker“ deutlich, schon finden sich „neue“ Befürworter einer „neuen“ EU, und da ist Thomram in „guter Gesellschaft“.
    Siehe hier: https://deutsch.rt.com/meinung/39090-brexit-schwarzer-tag-fur-little/
    Der gleiche saure Wein aus nicht mal neuen, sondern nur weitergereichten Schläuchen…

    Nein, liebe Freunde: niemand „braucht“ solche „supranationalen“ Gebilde – weder als Unternehmen noch als „politische“ Machtorganisationen.
    Die von den „Eliten“ angeschobene Globalisierung hat uns eindeutig und klar gezeigt, daß die Menschen genau das Gegenteil „brauchen“, nämlich funktionierende regionale Strukturen, Subsidiarität, überschaubare Größenverhältnisse – Leopold Kohr läßt grüßen.
    Alles andere dient nur der Schaffung von unkontrollierbaren Machtpyramiden, mit Ruheposten für „verdiente Hilfsmarionetten“ und allen anderen in der EU kennengelernten schlechten Eigenschaften.

    Gefällt 1 Person

  7. arabeske654 sagt:

    Gefällt mir

  8. Dude sagt:

    „Nein, liebe Freunde: niemand „braucht“ solche „supranationalen“ Gebilde – weder als Unternehmen noch als „politische“ Machtorganisationen.
    Die von den „Eliten“ angeschobene Globalisierung hat uns eindeutig und klar gezeigt, daß die Menschen genau das Gegenteil „brauchen“, nämlich funktionierende regionale Strukturen, Subsidiarität, überschaubare Größenverhältnisse […]
    Alles andere dient nur der Schaffung von unkontrollierbaren Machtpyramiden, mit Ruheposten für „verdiente Hilfsmarionetten“ und allen anderen in der EU kennengelernten schlechten Eigenschaften.“

    Wort!

    https://dudeweblog.wordpress.com/2016/04/04/wiwiwi-die-kuenftige-oekonomie/

    Gefällt mir

  9. thomram sagt:

    Es ist nicht zu fassen.
    Klar doch. Macht es so.
    Jedes Land stehe alleine für sich da. Gemeinsame Projekte wie zum Beispiel eine Eisenbahntransversale? Braucht niemand.
    Baut gleich noch chinesische Mauern an den Landesgrenzen.

    Da sind einige Leute dermassen geschädigt von der bestehenden EU, dass sie sich nichts Anderes als eine neue EU denken können, welche genau so konzipiert ist wie die alte.

    Sind eure Hirne ausgebrannt? Phantasie und Kreativität komplett abhanden gekommen?

    Wie macht ihr das mit eurem Nachbarn? Wenn das Haus eine neue Zufahrt braucht und das berührt des Nachbarn Grundstück, wie macht ihr das? Einfach das Land grabschen? Oder resigniert vom Projekt absehen, weil der Nachbar ja gefragt werden müsste?

    Es steht doch ausserhalb jeder Frage, dass Nachbarn über alles, was mehr als eine Partei betrifft, Absprachen treffen müssen. Wie wollt ihr das in Europa machen? Einfach nicht machen, nehme ich an.

    Ich krieg mich nicht mehr ein. Los! Macht chinesische Mauern!

    Heute orte ich galoppierende Hirnverkalkung. Nicht bei mir.

    Gefällt mir

  10. Skeptiker sagt:

    @thomram

    Zumindest kann ich ja froh sein, das Du Deine Unausgeglichenheit nicht auf mich ablassen kannst, weil ich habe ja zu diesen Thema nicht einmal ein Kommentar geschrieben.

    Gruß Skeptiker

    Gefällt 1 Person

  11. Dude sagt:

    „Klar doch. Macht es so.
    Jedes Land stehe alleine für sich da. Gemeinsame Projekte wie zum Beispiel eine Eisenbahntransversale? Braucht niemand.“

    Braucht niemand, genau!

    Mir scheint, Du hast gar nicht richtig gelesen, was der geschätzte Hans geschrieben hat.

    „regionale Strukturen, Subsidiarität, überschaubare Größenverhältnisse“

    Eine Region bzw. regionale Struktur ist kein Land! Länder braucht eh keiner… ist nur ein Instrument der Kabale… genau wie Grenzen, Zölle, völlig unterschiedliche Einkommen und Preise, etc…

    Die Erschaffung von Ländern auf der Welt, waren ein erster, ganz früher Schritt hin zur NWO, noch bevor diese als Masterplan überhaupt in den Köpfen der Kabale rumschwirrte…

    Jedenfalls ist es ein Kern dessen, weshalb die Menschen auf dieser Welt je länger je unfreier werden…

    „Wie macht ihr das mit eurem Nachbarn?“

    -> „regionale Strukturen, Subsidiarität, überschaubare Größenverhältnisse“

    „des Nachbarn Grundstück, wie macht ihr das? Einfach das Land grabschen?“

    Eigentum ist neben Ländern ein weiterer Punkt… Eigentum braucht kein Mensch. Die Welt und Natur sollte allen Menschen gleichermassen zugute kommen, und zwar weder als Besitz, noch als Eigentum, sondern als lebenslanges Nutzungsrecht mit Übertragungsrecht auf die Nachkommen. Platz hätte es genug in einer gesunden Welt. Sogar für 8 MRD.

    Menschen brauchen freies Nutzungsrecht einer adäquaten Parzelle. Ca. 1 HA pro Familie.
    Stichwort: Familienlandsitz (bitte in die BB-Sufu eingeben oben rechts und was lernen)

    Siehe auch:
    https://dudeweblog.wordpress.com/2016/04/19/im-land-der-satten-menschen/
    https://dudeweblog.wordpress.com/2016/06/14/im-land-des-wahnsinns/

    Und bitte Hirn einschalten nicht vergessen während des aufmerksamen Studiums…

    Gefällt 1 Person

  12. Skeptiker sagt:

    @Dude

    Oder siehe hier!

    Gruß Skeptiker

    Gefällt 1 Person

  13. Dude sagt:

    Schöne Ergänzung, Skep. Auch wenn das römische Imperium seit 2000 Jahren ungebrochen ist.
    https://dudeweblog.wordpress.com/2014/12/28/die-neue-weltunordnung-historisch-aufgeschlusselt-und-durchleuchtet/
    Marx ein Agent der Kabale (btw. insbesondere zionistischem Gesoxx).
    Und die französische Revolution ein Instrument zur Vorbereitung der NWO.
    Aber wenn ein Kind gleichzeitig so viel Wahrheit spricht, verzeih ich ihm solcherlei; im Gegensatz zu Erwachsenen. 😉

    Gefällt mir

  14. Texmex sagt:

    Ich kann mich dunkel un die 1. Wahlen aeh Falten zum Europaparlament erinnern, irgendwann Mitte der 80er, ich bin da letztmalig hingeschlurft, schon mit schlechter Laune! Aber damals hat der fette Henoch Kohn alias Birne alias Helmut Kohl mir in die Ohren getroetet, dass es um ein Europa der Regionen und deren Zudammenarbeit ginge!
    Ich hab das damals fast geglaubt!
    Ein Arbeitskollege, aktives CDU-Mitglied hat mich damals zu einer Wahlkampfveranstaltung nach Oggersheim mitgenommen, ich kannte sowas gar nicht, aber gut, guckste Dir mal an.
    Einmal und nie wieder, soviel Dreckkuebel, wie da ueber den sogenannten politischen Gegner ausgekippt wurden, ekelhaft. Einpeitscher war damals der Jesuit Geissler, ich hab nur mit dem Kopf geschuettelt, mir war allerdings klar, dass die andere Mischpoke keinen Dreck besser war!
    Damals kamen die Gruenen als sogenannte Alternative auf, damals hat noch niemand darauf hingewiesen, dass die von der Ostkueste ins Rennen geschickt wurden, so wie heute die AfD, Kelly und Badtian waren ja noch nicht entsorgt und Clau di a Rotz managte „Ton, Steine, Scherben“ mit Rio Reiser noch in den Konkurs!
    Jutti Dithfurt tobte noch ueber den Steineschmeisser Joshua Martin Fischman und seinen Paederastenfreund Kuron Modzelewski alias Cohn – Bandit oder so aehnlich. Was fuer ein Gesocks!
    Das ganze politische Demokratietheater gehoert eingestampft, die Akteure ausnahmslos vor Gericht gestellt und abgeurteilt, ich bin fuer restlebenslaenglich Arbeitslager, Schotter herstellen, ich hab das mal in Burma gesehen, hat mich beeindruckt und genau das wuensch ich dem Gesindel, egal ob im Rollstuhl oder noch nicht!
    Und den Voelkern Europa wuensche ich Ruhe, Erholung von der Tortur und Verarsche! Leider befuerchte ich vorher einen massiven Buergerkrieg, aber wer schlaeft, wenn er aufstehen sollte, muss sich nicht wundern.

    Gefällt mir

  15. thomram sagt:

    Ich komme jetzt von Poemik runter und sage, was ich meine.

    Ich meine nicht alten Wein in neuem Schlauch. Ich meine neuen Wein.

    Ich meine, dass Europäer grenzüberschreitende Anliegen und Projekte haben. Die müssen besprochen werden. Zu diesem Zwecke braucht es einen Rat von Landesbotschaftern. Wie dieser Rat auch immer heissen mag ist ohne Bedeutung.
    Der Rat ist das Instrument, um gemeinsame Projekte zu sichten und zu ioordinieren. Der Rat hat null Entscheidungsbefugnis, schon gar keine Befehlsgewalt. In diesem Rat tragen die einzelnen Staaten ihre Ideen vor, und der Rat ist beauftragt, Lösungen für à priori nicht Kompatible Ideen zu finden. Die Landesbotschafter tragen dann die vom Rat vorgeschlagenen Lösungen in ihre Länder zurück. Die einzelnen Länder entscheiden, ob sie dem Rat der Botschafter Folge leisten wollen oder nicht.

    Umständlich und unhandlich. Notwendig und zielführend.

    Gefällt mir

  16. thomram sagt:

    Für Alexander Wagand ist es klar: Die Abstimmung und das Abstimmungsresultat seien im Sinne der Kabale. Dass England aus der EU ausschert sei kein Misserfolg sondern Teil des Planes der Kabale.

    Gefällt mir

  17. Dude sagt:

    @Ram

    Liest Du eigentlich was geschrieben wird?

    „Zu diesem Zwecke braucht es einen Rat von Landesbotschaftern.“

    Hans:
    „Nein, liebe Freunde: niemand „braucht“ solche „supranationalen“ Gebilde – weder als Unternehmen noch als „politische“ Machtorganisationen.“

    Ich:
    „Eine Region bzw. regionale Struktur ist kein Land! Länder braucht eh keiner… ist nur ein Instrument der Kabale… genau wie Grenzen, Zölle, völlig unterschiedliche Einkommen und Preise, etc…

    Die Erschaffung von Ländern auf der Welt, waren ein erster, ganz früher Schritt hin zur NWO, noch bevor diese als Masterplan überhaupt in den Köpfen der Kabale rumschwirrte…

    Jedenfalls ist es ein Kern dessen, weshalb die Menschen auf dieser Welt je länger je unfreier werden…“

    Und das weise Kind in Skeps Clip.

    „Dass England aus der EU ausschert sei kein Misserfolg sondern Teil des Planes der Kabale.“

    Wozu brauchst Du da Wagandt?

    -> https://bumibahagia.com/2016/06/24/eu-der-boese-geist-die-engellaender-erinnern-sich-ihrer-fluegel/ (siehe Kommentarstrang, Hansens, Texmexens und meinereiner deutliche Ansagen)

    Gefällt mir

  18. Dude sagt:

    Ps. Und weisst Du, Ram. Ich verstehe Deine Vorstellung schon, und kann das auch gut nachvollziehen. Wenn alle so drauf wären wie Du, wäre das vermutlich auch realisierbar… aber das sind sie bei weitem nicht, und waren sie seit Jahrtausenden auch nie alle, und deshalb ist es utopisch und nicht zielführend…

    Gefällt 1 Person

  19. thomram sagt:

    Dude.

    Dezentralisierung. Selbstverständlich. Grössere Verbände brauchen wir lediglich für grössere Projekte. Um eine Traktorfabrik oder eine Universität oder ein forschungszentrum „Freie Energie“ zu betreiben genügt ein kleines Dorf alleine nicht.

    Prinzip der Verbände: So klein wie möglich, so gross wie notwendig.

    Oh, ich habe kein Problem mit Auflösung derzeitiger Staaten. Sollten Tessiner die Schnauze voll haben von Bern, dürfen sie sich gerne selbständig machen. Bayern und Sardinien möchte endlich zur Schweiz? Wenn sie anständig sprechen lernen, seien sie willkommen. Die neuen Bundesländer möchten eigene Verwaltung? Kann ich leicht verstehen. Die Hoheit über die Schulsysteme sollen föderalisiert werden? Bin sofort dabei.

    Und es gilt: je vielfältiger die kleinen Einheiten, desto wichtiger sind Räte (man nenne sie anders als EU denn man scheint sich unter EU nichts Neues vorstellen zu können), welche gemeinsame Berührungspunkte im Auge halten.

    Gefällt mir

  20. Dude sagt:

    Nein.
    Ein Traktorfabrik bekommt ein guter Ingenieur zusammen mit ein paar guten Mechanikern auch so hin.
    Freie Energie wäre schon längst Realität, wären nicht schon weit über hundert Erfinder und Tüflter von Geheimdiensten eliminiert bzw. verunfallt bzw. geselbstmordet worden.
    Und eine Uni könnte per Internetz weltweit funktionieren, ohne dass „regionale Strukturen, Subsidiarität, überschaubare Größenverhältnisse“ davon in Mitleidenschaft gezogen würden.

    „Bayern und Sardinien möchte endlich zur Schweiz? Wenn sie anständig sprechen lernen, seien sie willkommen.“

    Du hast immer noch nicht verstanden…

    „Eine Region bzw. regionale Struktur ist kein Land! Länder braucht eh keiner… ist nur ein Instrument der Kabale… genau wie Grenzen, Zölle, völlig unterschiedliche Einkommen und Preise, etc…

    Die Erschaffung von Ländern auf der Welt, waren ein erster, ganz früher Schritt hin zur NWO, noch bevor diese als Masterplan überhaupt in den Köpfen der Kabale rumschwirrte…

    Jedenfalls ist es ein Kern dessen, weshalb die Menschen auf dieser Welt je länger je unfreier werden…“

    Gemeinsame Berührungspunkte erbeben sich ganz natürlich, folgend dem kosmischen Gesetz der Resonanz:
    Siehe Unterkapitel hier -> https://dudeweblog.wordpress.com/die-quelle-die-schopfung-das-leben-die-kosmischen-gesetze-und-die-welt-licht-und-schatten-des-seins/

    Räte braucht keiner.

    Gefällt 1 Person

  21. Dude sagt:

    Ergänzung zu weiter oben stehendem Kommentar:

    „Menschen brauchen freies Nutzungsrecht einer adäquaten Parzelle. Ca. 1 HA pro Familie.“
    Anleitung -> https://dudeweblog.wordpress.com/2015/06/18/der-natur-garten/

    Gefällt 1 Person

  22. Gravitant sagt:

    Man kann auch ohne Land sich selbst versorgen.
    Mit Brettern,Kanthölzern,Schrauben kann man bauen.
    Ich habe die letzte Zeit aus 2m langen Terassendielen
    4 Hochbeete gebaut,2m lang,1m breit,ca.1m. Höhe.
    Ich bin mit den frischen Sachen,
    die in den Beeten wachsen sehr zu Frieden.
    Selbst im Winter kann man von denen ernten.

    Gefällt mir

  23. Dude sagt:

    Unmöglich werter Gravitant.

    Und sonst erklär mir mal, wie man ohne Nutzungsrecht von Land nutzbare Hochbeete bauen kann.
    Auf öffentlichem Grund? *lol*

    Gefällt mir

  24. thomram sagt:

    Gravi

    Herzlichen Dank für deinen gut erdigen Einwurf.

    Ich habe mir hier per Kommentar grad selber ein geistiges Grab geschaufelt, bin dran, rauszukrabbeln.
    Es kommt mir so vor, wie wenn das, von dem wir wir wissen, dass es geschieht, unmittelbar, auf der Stelle eingetreten wäre: Was ich sende fällt auf mich zurück. Aber hoppela, umgehend, postwendend, zack. Kein Kommentator im Aussen war vonnöten. Ich habe polemisiert und bin ab Stunde, genauer ab Sekunde in geistigem Graubraun.

    Nachtrag. Ich scheine zur Stunde schon nicht mal halbwegs fehlerfrei schreiben zu können. Habs eben gemerkt und korrigiert.

    Gefällt 1 Person

  25. Skeptiker sagt:

    @thomram

    Hier was zur Aufmunterung.

    (https://www.youtube.com/watch?v=yHFDa9efCQU)

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  26. fini09 sagt:

    @thomram…da bist Du nicht allein…ein x vor das u machen ist gleich ‚pisswetter unser‘ …Dude ist ‚im Kern‘
    unschlagbar. Kommentier zum ersten Mal auf Deiner Site, und bin dazu noch online-Dusel auch…
    Vielen Dank, und sehr gern gelesen.
    LG

    Gefällt mir

  27. thomram sagt:

    Danke, Fini.
    Und sei neu auch als Schreiberin herzlich willkommen.

    Gefällt mir

  28. Mandala sagt:

    @thomram: „Sind eure Hirne ausgebrannt? Phantasie und Kreativität komplett abhanden gekommen?

    Wie wollt ihr das in Europa machen? Einfach nicht machen, nehme ich an.

    Ich krieg mich nicht mehr ein. Los! Macht chinesische Mauern!

    Heute orte ich galoppierende Hirnverkalkung. Nicht bei mir.“

    –> https://bumibahagia.com/2016/06/05/wie-gehen-wir-miteinander-um/

    😀

    Gefällt mir

  29. Mandala sagt:

    @Dude: „Und sonst erklär mir mal, wie man ohne Nutzungsrecht von Land nutzbare Hochbeete bauen kann.“

    Auf der eigenen Terasse/eigenem Garten/Balkon, wenn groß genug.

    Gefällt mir

  30. Texmex sagt:

    @Mandala

    Manchmal hilft es, die komplette Diskussion zu lesen, um den Zusammenhang zu verstehen, ja, ich weiss, es ist einfacher Zitate aus dem Zusammenhang zu reissen und zu zerpfluecken, beliebte Methode.
    Es ging darum, dass es kein Eigentum an Grund und Boden geben duerfte, sondern nur Nutzungsrechte, verschdohschd?
    Dann hast Du keine eigene Terasse!

    Gefällt mir

  31. Mandala sagt:

    @Texmex: Und wer soll dann die „Nutzungsrechte“ verwalten? „Nutzungsrecht“ würde ja quasi wieder bedeuten, dass irgendjemand Herr über Land ist und nur Nutzungsrechte für den kleinen Mann einräumt. Und damit wären wir bei der gleichen Sch…, die wir jetzt schon haben.

    Ich sprach von „eigen“, da ich davon ausgehe, dass wir – hoffentlich – irgendwann mal da landen, dass jeder eine gewisse Quadratmeterzahl an Boden sein Eigen nennen kann. Ohne dass da jemand gnädigerweise „Nutzungsrecht“ o.ä. einräumt.

    Verschdohschd?

    Gefällt mir

  32. Texmex sagt:

    @Dude
    Das mit dem 1ha Land/Familie wird nicht hinhauen, das gibt sofort Zoff, da die Qualitaeten zu unterschiedlich sind, allein, ob Du Wasser oberirdisch hast oder einen Brunnen brauchst, von den Bodenwerten ganz zu schweigen!
    Frag mich nicht, wie ein gerechtes System aussehe, ich weiss es nicht!
    Was ich aber weiss, ist, was hier rund um mich passiert und installiert ist:
    Private Ranchos, die meist recht gut funktionieren, wenn man sich mit den Eigentuemern versteht und organisiert.
    Weiters „Ejido“, so ne Art Genossenschaft, glatt fuer den Arsxx, sind ohne Kapital, der Traktor immer kaputt, weil der letzte Nutzer „war es nicht“, einer schlauer als der andere, hat Geld gespart, dass er nicht jatte und nie haben wird, ein einziges Theater, und die Ergebnisse sehen entsprechend aus!
    Waere das Modell zur Bevoelkerungsreduktion!!!!
    Wuerden alle verhungern.
    Und dann gibt es noch die ganz Oberschlauen, die lassen das Land brach liegen (wir reden ueber recht grosse Ranchos, 80, 100 ha und mehr) und spekulieren drauf, dass rundrum alles entwickelt ist und somit deren Preis ebenfalls steigt, ohne einen Handschlag!
    Landwirtschaft hier zahlt eh keine Steuern, weder im Einkauf noch im Verkauf, Grundsteuer ist ganz gering, eher ein symbolischer Wert, deshalb denke ich, hast Du die verdammte Pflicht, die Gesellschaft mit Lebensmitteln zu versorgen, aber mit „Ejido“ geht das nicht, mit Spekulation auch nicht!
    Ob mir das Land gehoert oder ich ein lebenslanges Nutzungsrecht habe, waere mir egal, solange mir keiner reinredet! Leider ist es nicht so, irgend ein saarlaenner a la Heinz Dummschwaetzer steht dann schon auf!!!

    Gefällt mir

  33. Skeptiker sagt:

    @Texmex

    Sollte es Dir entfallen sein?

    2017 alles weg? Nein! 1von 2

    Ich bin ja eher ein armes Schwein, ich meine im Gegensatz zu Dir.

    Seelig sind die geistig armen, denn Ihrer ist das Himmelsreich.

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  34. Texmex sagt:

    Ich meinte natuerlich, ein gebildeter Mensch wie Heinz Becker, der rein zufaellig aus dem Saarland stammt, genau wie Heigggooo Maas!

    Gefällt 1 Person

  35. Texmex sagt:

    An den Verlinker von dem ganzen Videoquark, egal ob zum Thema passend oder nur Schicklgruberpropaganda,
    Ich guck mir das nicht an, entweder keine Zeit oder keine Lust!

    Gefällt 1 Person

  36. thomram sagt:

    Dude

    Wer hat das Recht, ein Nutzungsrecht auszusprechen? Wer, bitteschön?

    Gefällt mir

  37. Texmex sagt:

    @Mandala
    Wer ist denn jetzt Eigentuemer?
    Wenn Du selbst das bist, fallen keine Grundsteuern an, die jemand fuer sich reklamiert / einfordert!
    Wenn das Land „allen“ gehoert, hast Du auch gleich den Verwalter!

    Gefällt mir

  38. Skeptiker sagt:

    @Texmex

    Ach, ist es nicht dem Gesülze vorausgegangen?

    Ich meine die Videos von Conrebbi, schaust Du Dir eben nicht an.

    Pack! Anzeichen für den Niedergang des Systems

    Gruß Skeptiker

    Gefällt 1 Person

  39. luckyhans sagt:

    @ Thomram:
    „Wer hat das Recht, ein Nutzungsrecht auszusprechen?“ –
    Natürlich die Gemeinde – allerdings wird dies wohl erst wieder möglich sein, wenn die Machtpyramide vom Kopf (wie sie jetzt ist, mit der Spitze nach oben – wenige herrschen über viele) wieder auf die Füße gestellt wird – mit der Spitze nach unten.
    Denn die wahre „natürliche“ Macht liegt bei den Menschen, und die sind nun mal in den Gemeinden „organisiert“…

    Gefällt mir

  40. @ arabeske654: „Die Unwissenheit läßt die Völker nicht nur in Schlaffheit versinken, sondern erstickt in ihnen selbst das Gefühl der Menschlichkeit.“ (Helvétius)

    Gefällt mir

  41. luckyhans sagt:

    Noch paar Anregungen zum Thema Brexit/EU-Zukunft:
    #http://www.antikrieg.com/aktuell/2016_06_26_trotz.htm#
    #http://www.antikrieg.com/aktuell/2016_06_27_koennen.htm#
    #http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/59396#
    #http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/59397#
    #http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/59398#

    Gefällt mir

  42. Gravitant sagt:

    Es wurde ein erster Schritt getan,
    die Unterdrücker sind jetzt sehr geschäftig und versuchen,
    diesen beachtlichen Sieg zu kippen,
    mögen sie behütet sein,
    nicht mehr auf ihre Lügen hereinfallen.

    Gefällt mir

  43. luckyhans sagt:

    @ Gravi:
    Mir scheint eher, daß es sich bei dieser „Abstimmung“ um ein gigantisches Ablenkungsmanöver handelt, das uns alle beschäftigt halten soll.
    Zu schnell hat man das (wie üblich) „knappe“ Ergebnis „akzeptiert“, zu schnell ging man „zur Tagesordnung über, mit der „flexibleren EU“ und der „Führungsrolle“ der VSA-Kolonie BRiD – da hätten doch die Brüsseler Eurokraten reagieren müssen, oder?
    Und nun werden wieder Dinge durchgedrückt, die ja sogar „das britische Volk“ (angeblich) „gewollt hat“…

    Klar kann es sein, daß sich da zwei Gruppierungen der „Eliten“ gegenseitig „in den Haaren liegen“, aber es kann genausogut sein, daß das alles nur der allgemeinen Verwirrung dienen soll und das alles sauber abgestimmt abläuft.
    Denn es sieht mir doch sehr danach aus, daß „die Ratten (Queen/Crown/CoL) das sinkende Schiff (EU) verlassen“…

    Deshalb: laßt uns unsere ZEIT, UNSERE KRAFT UIND UNSERE GEDANKEN DARAUF KONZENTRIEREN, WAS WIR ERREICHEN WOLLEN – eine menschliche Gemeinschaft, in der Liebe, Vertrauen, Freude, Respekt,. Mitgefühl und andere gute Werte das Zusammenleben der Menschen bestimmen – von innen heraus.

    Laßt sie ihre Spielchen treiben, laßt sie krakeelen und orakeln – wichtig ist, was WIR TUN.

    Gefällt mir

  44. Gravitant sagt:

    Ich denke,die EU wird ihre Macht verlieren.
    Warum lassen sich Menschen von einem satanischen
    Verein versklaven?
    Ohne EU kann man in Freiheit und Einklang mit der Natur leben.
    Industrielle Massentierhaltung ,versklavende Gesetze und Verordnungen,
    Industrieprodukte u.v.m. schädigen Tier,Erde und Mensch.
    Permanentes Leben vernichten,von Tieren und Bäumen ist deren
    Macht und wird subventioniert.

    Gefällt mir

  45. luckyhans sagt:

    @ Gravi:
    Richtig, das System führt sich gerade selbst ad absurdum.
    Und mein Vorschlag ist, sich aus diesem ganzen Verwirrspiel rauszuhalten und nur noch an die beabsichtigte neue Gemeinschaft zu denken und diese – jeder, klein, in seinem Umfeld – Stück für Stück ins Leben zu bringen.
    😉

    Gefällt 1 Person

  46. Das ist wirklich ein guter Rat an alle: “Sich aus dem Verwirrspiel raushalten und nur noch an die beabsichtigte neue Gemeinschaft zu denken und diese – jeder, klein, in seinem Umfeld – Stück für Stück ins Leben zu bringen.“!!!

    Gefällt 1 Person

  47. Gravitant sagt:

    Alle Naturreiche,Boden,Pflanzen,Tiere u.v.m. können mit Liebe behandelt werden.
    Nur die Pflanzen,die mit Liebe und Zuwendung angebaut werden,
    können sich so entfalten,
    daß sie in vollkommener Weise dem Menschen angepaßt sind –
    im Gegensatz zu Pflanzen
    die -wie für manche noch üblich –
    mit völliger Gleichgültigkeit –
    nur um des Geldes Willen –
    womöglich noch mit Kunstdünger,
    heutigen Tierexkrementen (Gülle)
    und Chemie behandelt werden.
    Es ist daher von Großbetrieben abzusehen.
    Am besten so klein wie möglich.
    Dieser landwirtschaftliche Organismus stellt einen Mikrokosmos dar,
    eingerichtet nach den Bedürfnissen und Maßen des Menschen.
    Durch die Arbeit in der Natur mit den kosmischen Kräften zum Gedeihen
    der Pflanzen werden die Menschen selbständig und stark;
    sie sind nicht mehr so lenkbar .
    Sie sind einer Codierung von außen entzogen –
    nicht mehr manipulierbar,telepathisch.
    Daher wurde der Bauernstand verringert,
    zum EU Industrieüberproduktionssklaven.

    Gefällt 1 Person

  48. Steffen sagt:

    Die Triebkräfte hinter dem -nur des Geldes wegen- müssen ersetzt werden. Nur ausweichen wird nicht genügen, denn die Genesis-Kultur führt ihren Vernichtungskrieg gegen die wilde Natur bis zum Ende.

    Gefällt mir

  49. thomram sagt:

    Steffen

    Nur ausweichen. Das sagt sich so leicht.

    Merkt ein Angestellter bei Novartis oder Syngenta, dass er in einem Arbeitsprozess eingespannt ist, welcher Schädliches ausstösst.
    Ausweichen bedeutet: Da mache ich nicht mit. Kündigen.
    Es ist nicht so leicht.

    Tun es genügend, dann bricht das System zusammen. Weder Geldadeliger noch Parlamentarier noch General haben Macht, wenn ihre Gefolgschaft weggeht.

    Ich weise bei jeder Gelegenheit darauf hin. Jeder kann mit kleinen Schritten darauf hin arbeiten. TV nur für guten Film verwenden. Zeitung liegen lassen. Auf dem Amt höflich darauf hinweisen, dass die Steuern in einer Art verwendet werden, mit der man nicht einverstanden ist. Bauchfüller liegen lassen, das doppelt so teure Gute kaufen. Fahrgemeinschaft machen. Mit dem Polizisten freundlich über die Lage sprechen. Ebenso mit dem Soldaten.
    Gären soll das Alte und das Neue keime leise und beständig.

    Gefällt mir

  50. Steffen sagt:

    „Weise bei jeder Gelegenheit darauf hin“ – Mach ich auch. Es gibt viele schöne Keimlinge, giftresistent resilient.

    Gefällt mir

  51. Gravitant sagt:

    Man kann die Landschaft mit einem engen,
    vielgestalteten Heckennetz durchziehen,
    wovon zahlreiche Duftwirkungen ausgehen,
    die jegliches Wachstum stimulieren;
    die Luftfeuchtigkeit wird reguliert,
    Überschwemmungen werden vermieden.
    Lebensräume werden für eine zahlreiche Vogelwelt geschaffen,
    die durch ihren Gesang wachstumsfördernd einwirkt.
    Ameisen,Schmetterlinge,neue Arten und Bienen kommen wieder.
    Durch die Ameisensäure wird die Bodenbildung stimuliert;
    Regenwürmer entstehen wieder;
    und durch diese Vielzahl von gegenseitigen Wirkungen und Förderungen
    entstehen erst die menschengemäßen Lebensmittel,
    die unsere Heilmittel sein können.
    Die Freiheit ohne Verein,
    in Demut und Liebe von Menschen geleitet,
    kann die Grundlage sein zum Aufgange
    einer neuen Menschheitskultur.

    Gefällt mir

  52. thomram sagt:

    Gravi

    Danke 🙂 🙂

    Kucken du Startseite.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: