bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » LEBENSKUNDE » Eigenveranwortlichkeit » Wie gehen wir miteinander um?

Wie gehen wir miteinander um?

Einige Besucher unserer Seite waren unlängst zurecht irritiert über die manchmal in den Diskussionen auftretenden Ausfälligkeiten, auch von Seiten der Moderation.
Klar kann man auch nett Gemeinheiten sagen, aber ab und zu kommen hier Worte vor, die nicht unbedingt zum Repertoire eines kulturvollen Menschen gehören.
Lassen wir uns doch bitte vom nachfolgenden Artikel inspirieren, der aus einem Bereich kommt, wo „unbemerkt“ (?) innerhalb von 25 Jahren aus Brüdern Feinde wurden – denn wir müssen nicht jede Erfahrung wieder neu machen.

Früher gab es bei uns einen Spruch:
„Kluge Menschen lernen aus den Fehlern anderer,
dumme lernen wenigstens aus den eigenen Fehlern,
aber mancher lernt es nie…“

In diesem Sinne viel Spaße mit den nachfolgenden Vorschlägen (die ich mir erlaubt habe, ein wenig zu ergänzen) wünscht
der Übersetzer © Luckyhans, 5. Mai 2016
——————————————————

Einfache Regeln des Umgangs

Der Gedankenaustausch in verschiedenen Weltnetz-Ressourcen hat zum Ziel, daß das Weltverständnis, verschiedene Ideen oder Ereignisse, eigene Schöpfungen und das Verhältnis zu den Schöpfungen anderer erörtert werden, deshalb schlage ich einige einfache Regeln vor für die Erreichung dieses Zieles, ohne Feindschaft und Haß gegen die Teilnehmer dieser Kommunikation hervorzurufen.

Ein Bürgerkrieg beginnt mit Kleinigkeiten, mit der Nichtannahme der Positionen anderer Landsleute, dann werden die Ideen nicht angenommen, die Weltanschauung, und das alles geschieht in kategorischer Form.
„Wer nicht mit uns ist, ist gegen uns.“
Und dann erscheint eine Gruppe sehr kluger Kollegen, welche beginnt, uns gegeneinander aufzuhetzen. Und wenn, was Gott verhüten möge, dann Blut fließt, dann zieht über unsere Lande ein Wirbel von Haß und Feindschaft. Und es kämpft Bruder gegen Bruder…

Laßt uns auch weiterhin über Ideen, unser Weltverständnis und die um uns herum vor sich gehenden Ereignisse streiten, aber in unseren Auseinandersetzungen folgendes vermeiden:

1. die Erörterung von Persönlichkeiten, Aussagen, um so mehr in grober Form, seines Verhältnisses zum konkreten Autor. Und Personen, welche dieses mißbrauchen, ist der Zugang zu den Kommentaren zu beschränken und, wenn das nicht möglich ist, sind diese einfach zu ignorieren und nicht mit ihnen in Korrespondenz zu treten.

(Einspruch: Richtig, der Autor einer Aussage ist tabu – keine Bewertung des Menschen, seines Geisteszustandes usw.
Aber Aussagen sind durchaus zu diskutieren, wenn auch nicht frei zu interpretieren, d.h. wenn die Aussagen eindeutig sind, dann kann man sich auseinandersetzen.
Wenn sie allerdings nicht eindeutig sind, dann bitte vor dem Bewerten erstmal nachfragen, ob man das Geschriebene überhaupt richtig verstanden hat.)

2. In keinem Falle darf eine Mißachtung gegenüber einem Glauben geäußert werden. Was den Glauben betrifft, habe ich schon oft gesagt und wiederhole nochmals, daß dies ein äußerst delikates Thema ist und daß man damit sehr vorsichtig umzugehen hat.
Es ist nicht so wichtig, welchen Glauben genau unser Landsmann hat, ob heidnisch, altgläubig, rechtgläubig (meist fälschlich mit „orthodox“ übersetzt, d.Ü.), sunnitisch, schiitisch, buddhistisch…

Ich bin überzeugt, daß wir Themen finden und erörtern sollten, welche uns vereinen, dabei die Überzeugungen und Glaubensrichtungen anderer achtend.

(Dies sei besonders denjenigen ins Stammbuch geschrieben, welche in „den Juden“ – eine sehr heterogene Glaubensgemeinschaft – das allgemeine und umfassende Übel dieser Welt erkannt zu haben glauben.
Denn glauben tun wir alle an irgendetwas…)

3. In keinem Falle ist zuzulassen, daß andere Völker und deren Traditionen mißachtet werden. Laßt uns daran erinnern, daß ein Nationalist ein Mensch ist, der sein Volk liebt, und ein Xenophober einer, der andere Völker fürchtet oder haßt.

Wenn ein Xenophober sich Nationalist nennt, dann ändert er an seinem Wesen nichts, er bleibt ein Mensch, der das andere Volk haßt – dabei ist nicht mal wichtig, welches Volk genau: das entscheidende ist, daß sein Motiv für das Verhalten der Haß ist. Und wenn ein Artikel oder Kommentar versteckt oder offen Haß und Feindschaft in sich trägt, dann ist das entweder ein Dümmling oder ein Provokateur, oder einfach ein Feind.

(vielleicht erinnern wir an die hier leicht abgewandelten Worte von Wladimir Putin: „Ein Nationalist ist ein Mensch, der die Liebe zu seinem Volk auf dem Haß gegen andere Völker aufbaut – ein Patriot ist jemand, der vor allen anderen sein eigenes Volk liebt, und dabei die anderen Völker auch alle achtet.“)

4. Nicht zulässig ist in Artikeln und Kommentaren die Nichtachtung gegenüber unserem Vaterland, wie auch die Nichtachtung der Errungenschaften unserer ahnen – sowohl im militärischen, wissenschaftlichen, wie auch im kulturellen Bereich.

(diesen Aufruf finde ich für uns Deutsche besonders wichtig:
wurde uns doch im Verlaufe der Umerziehung systematisch der Haß auf das eigene Volk, die eigenen Ahnen, die eigene Geschichte, die eigenen auch militärischen Erfolge anerzogen – wir sollten uns davon möglichst umfassend verabschieden, denn die Geschichte ist nun mal so, wie sie ist, sie läßt sich nachträglich nicht verändern, und wir sollten ihr offen und unvoreingenommen gegenübertreten.
Seine eigene Heimat und Kultur zu hassen, ist völlig pervers, und wir müssen uns dessen unbedingt bewußt werden.)

Laßt uns nach Einigkeit streben:

1. in der Liebe zur Heimat und zu unserem gemeinsamen Vaterland.

2. in unseren Traditionen, den Sagen und Überlieferungen, in unseren Märchen und unserer allgemeinen Literatur.

3. in unserem behutsamen fürsorglichen Verhältnis zu unserer Natur und unserem Land.

4. in unserem Weltverständnis, das sich gründet auf den Vorrang der geistigen Werte gegenüber dem Materiellen, der gesellschaftlichen Interessen gegenüber den privaten, der Gerechtigkeit gegenüber den Regelungen, der Pflicht zum Dienste am Vaterland gegenüber den Eigentumsrechten.

Nun, nochmals darüber, was sich in unseren Glaubensrichtungen alles vermischt hat.

Und Geduldigkeit dazu…

(es folgt ein Wortspiel voller sprachlicher volkstümlicher und literarischer Anspielungen, die sich ohne längere Erläuterungen kaum alle ins Deutsche übertragen lassen, daher versuche ich das gar nicht erst – sorry, jeder stößt mal an seine Grenzen… 😉 d.Ü.)

Quelle: https://cont.ws/post/202760


81 Kommentare

  1. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  2. Dude sagt:

    Jedwede Netiquetten sind eine der perfidesten Techniken von Konditionierung.

    Und das dummdusselige Gesalbader von wegen Vaterland und bla und blubb gibt mir noch den Rest…

    Gefällt mir

  3. luckyhans sagt:

    @ Dude:
    „Netiquetten“ wäre auch unnötig, wenn nicht gewisse Leute den Respekt vorm Mitmenschen ab und zu vermissen ließen… 😉

    „dummdusselige Gesalbader von wegen Vaterland“ – beweist genau das im Artikel Gesagte… 😉

    Gefällt mir

  4. Andy sagt:

    Hat dies auf Andreas Große rebloggt und kommentierte:
    Da gehe ich zu 100% mit, Danke für diesen Beitrag! Die Welt kann so schön sein, wenn alle etwas mitmachen. Ein Glück kann ich von meinen Followern nur positiv berichten.

    LG Andy

    Gefällt mir

  5. Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

    Gefällt mir

  6. Mandala sagt:

    Ergänzend möchte ich gern noch etwas loswerden. Im obigen Text steht „….Wenn ein Xenophober sich Nationalist nennt, dann ändert er an seinem Wesen nichts, er bleibt ein Mensch, der das andere Volk haßt“.

    Xenos = frremd, das Fremde; Phobie = Angst, Abneigung gegen etwas. Von „Hass“ gegen ein Volk kann bei dem Wort „Xenophobie“ also eigentlich nicht so ganz die Rede sein. Eher Angst / Abneigung gegen etwas Fremdes.

    Gefällt mir

  7. Jesuit sagt:

    „Netiquetten“ wäre auch unnötig, wenn nicht gewisse Leute den Respekt vorm Mitmenschen ab und zu vermissen ließen…😉“

    Die Respektlosigkeit äußert sich nicht nur in offenen Beleidigungen, sondern sie äußert sich in vielen Dingen wie auf einen Kommentator eingegangen wird, anstatt auf seine Argumente. Wenn z.B. permanent ein Kommentator herabgewürdigt werden soll, durch die Beurteilung und „Verbesserung“ seiner Schreibweise oder auch überflüssige Hinweise auf Rechtschreibfehler, dann ist das ebenfalls eine große Respektlosigkeit ohne direkt beleidigende Worte zu benutzen. Der Seitenbetreiber mischt hier ganz vorn mit und der Verdacht liegt nahe, dies geschieht absichtlich um Kommentatoren herabzusetzen.
    Wenn man sich einen sachlichen Umgang miteinander wünscht, dann unterlässt man auch überhebliche Provokationen auf den Mensch gezielt, um eine provokante oder erregte Entgegnung herauszulocken, nur um daran anschließend diesen Autoren des Blogs verweisen zu können.

    Gefällt mir

  8. Mandala sagt:

    @Jesuit: Hm. Einerseits gebe ich Dir recht, andererseits sehe ich keine konkrete Absicht, Mitleser herabzusetzen und ggf. des Blogs verweisen zu können. Wie ich bereits schrieb, ist die allgemeine Stimmung bei einigen aktuellen Themen recht emotionsgeladen (meine übrigens auch…), das lässt sich nicht so ohne Weiteres wegwischen.

    Aber was man probieren kann: Bevor man/frau sich aufregt und hitzig schreibt, lieber erstmal kräftig durchatmen, Geschriebenes nochmals lesen, vielleicht auch eine Nacht drüber schlafen und dann nochmal schauen, ob die Aufregung gerechtfertigt war. Und DANN erst zurückschreiben.

    Gefällt mir

  9. Marietta sagt:

    Also, selbst wenn ich jetzt als Oberklugscheisserin daherkommen sollte, so möchte ich dennoch etwas loswerden…..
    Mein spiritueller Lehrer meinte öfter zu mir, wenn es dann mal Probleme mit einigen Individuuen oder Sichtweisen gab Folgendes: „So lange ich mich über eine Spiegelung im Aussen, in dem Falle meines Gegenübers oder einer Situation der ich mich stellen muss, noch aufrege, so lange bin ich mit mir selbst noch kein Stück weitergekommen“. Können wir die Dinge wahrnehmen ohne uns zu ärgern, sondern ganz nüchtern darauf reagieren, dann sind wir ein grosses Stück weiter gekommen.
    Ich habe zwar Diskrepanzen in manchen Diskussionen feststellen können, jedoch war ich nicht betroffen wie der luckyhans, empfand es jetzt nicht so krass.

    Mandala hat einen schönen Vorschlag gebracht, den kann ich so unterschreiben und unterstützen.
    Für alle Anderen empfehle ich mal das 4 Ohren Modell sich anzuschauen und zu verinnerlichen…..da merken wir warum wir manchmal angetriggert sind, andere antriggern, die DInge komplett falsch empfinden oder emotional überreagieren.

    http://www.schulz-von-thun.de/index.php?article_id=71&clang=0

    Auf ein weiterhin freundliches und dennoch ehrliches MIteinander

    die Marietta

    Gefällt 1 Person

  10. luckyhans sagt:

    @ Jesu:
    „Hinweise auf Rechtschreibfehler, dann ist das ebenfalls eine große Respektlosigkeit“ –
    … wer im Glashaus sitzt… denn das „Herunterklappern“ von „schnell mal“-Antworten, ohne sich um Rechtschreiberegeln, Satzbau oder Ausdrucksweisen zu scheren und ohne nochmal kurz Kontrolle zu lesen, ist eine mindestens ebenso große Respektlosigkeit, und zwar gegenüber allen Lesern.
    Da darf man sich dann nicht wundern, wenn man dementsprechend „angesehen“ wird. 😉

    Klar kann mal ein Tippfehler übersehen werden, das liegt mit an dem nicht immer optimalen Schriftbild, das WP für die Kommentare bereitstellt – darüber regt sich auch niemand auf.
    Aber jeder kann doch z.B. sehen, ob durchgängig seine Leerzeichen vor oder hinter (wie es sich gehört) dem Satzzeichen stehen – das sollte nicht zuviel verlangt sein.
    Und es gibt im Netz den Duden und Suchmaschinen, es gibt im Bücherschrank Lexika – es ist also niemand berechtigt zu sagen: ich konnte es nicht besser wissen… 😉

    Gefällt mir

  11. Mandala sagt:

    @Luckyhans: Es gibt ein „Handycap“, das manche Menschen haben. Es nennt sich Legasthenie oder Lese-Rechtschreib-Schwäche. Solche Menschen können im Mündlichen eloquent ohne Ende sein, auf dem Papier sind sie dann ungewollt wieder Vorschulkinder. Da kann man auf Duden & Co. hinweisen, so viel man will, man haut diesen Menschen jedes Mal die eigene Schwäche um die Ohren. Ich habe einen Arbeitskollegen gehabt mit dieser Schwäche.

    Ich will damit nicht jedem, der vor dem Komma ein Leerzeichen macht und dieses nach dem Komma weglässt, direkt dieses Handycap unterstellen. Mag durchaus auch Menschen geben, die sehr bequem sind und sich deswegen nicht an „Regeln“ halten.

    Will eigentlich sagen: Ich denke, es gibt Wichtigeres, als Menschen für ihre Schreibform zu kritisieren. Wichtiger ist der Inhalt des Geschriebenen.

    Gefällt 1 Person

  12. Jesuit sagt:

    @Luck

    Die willst mir jetzt also ernsthaft erzählen, hier wird der Respekt gegenüber Schreibern von seinen Rechtschreibfähigkeiten abhängig gemacht und weniger von dem was er zu sagen hat?
    Ich mache darauf aufmerksam, diese Art der Unterdrückungversuche durch sogenannte Rechtschreibregeln, ist eine herkömmliche Art von Systemlingen, die nicht Studierten oder nicht Akademiker niederzuhalten.
    Im Netz gehört es zu den altbekannten Methoden von Trollen und Systemschreibern, Kommentaroren auf diese Art gezielt herabzuwürdigen. Man muß hier auch immer genau schauen gegen wen die Rechtschreibwaffe gerichtet wird und gegen wen nicht. Besonders nett ist dann die gleichzeitig überzogene Nichtbeachtung der Rechtschreibung derjenigen, die sich jedoch ständig über andere erhöhen indem sie sie auf Rechtschreibfehler zu reduzieren versuchen.

    Gefällt 1 Person

  13. Dude sagt:

    „So lange ich mich über eine Spiegelung im Aussen, in dem Falle meines Gegenübers oder einer Situation der ich mich stellen muss, noch aufrege, so lange bin ich mit mir selbst noch kein Stück weitergekommen““

    Dein spiritueller Lehrer war ein weiser Mann, denn auf diesen Trichter bin ich – von ganz All-Ein – schon seit langem gekommen.

    Wenn eine/r ein Problem damit hat, wenn ich ihn mit „dummbatziges, enddegeneriertes, verblödetes Spastzennaziwixxerarschloch“ titueliere, ist das nicht mein Problem, wenn dieses dummbatzige, enddegenerierte, verblödete Spastzennaziwixxerarschloch ein Problem damit hat.
    😀

    Gefällt mir

  14. Skeptiker sagt:

    @Jesuit

    Das Beste was ich mal über mich lesen durfte ist das hier.

    Bester Herr Skeptiker,

    ich beobachte Ihre Auftritte hier und auf verschieden anderen Netzseiten seit geraumer Zeit.
    Insbesondere sind mir Ihre dümmlichen Kommentare auf dem HM-Blog – so man Ihr Geschreibsel als Kommentare überhaupt bezeichnen darf – auf dem Sie noch mit Ihrem ersten Spitznamen „Grübler“ Ihr syntaxbefreites Geseiere, vermutlich in Putativnotwehr von Ihrem Psychiater als Therapiemaßnahme veranlasst, unter die Leserschaft gequast haben.

    Sie sind nicht einmal in der geistigen Verfassung, zwischen „den“ und „denn“, geschweige zwischen „ein“ und „einen/m“ ein Unterscheidungsmerkmal zu entdecken, vielweniger sind Sie im Stande zwischen „dass“ und „das“ zu unterscheiden. Ich will ja gar nicht auf Nominativ, Akkusativ, Dativ oder Genitiv abheben, weil es bei Ihnen schon beim Nominativ endet! Weiter kann ich Ihnen sagen, dass man nicht „sehe hier“ sagt oder schreibt, sondern – aber dies haben sie ja inzwischen, rudimentär, wohl gelernt – es „siehe hier“ heißt. Sei ´s drum!
    Ich will mich nicht im Aufzählen Ihrer Schwachheiten ergehen, weil es Sie nur noch mehr in Ihrer Dementia bestärkt und Sie hernach einen Aufsatz als Widerrede, verfasst von Ihrer Freundin Vence, hier einstellen. Denn eines ist sicher, Sie haben nicht die Sapientia, um auch nur einen zusammenhängenden Satz mit einiger Semantik ausgestattet, zu formulieren. Stattdessen fabulieren Sie in unfertigen Halbsätzen und lächerlichen Gleichheits- und größer als ( greater-than sign ) Zeichen! Wahrlich eine Leistung, die einen Mittfünfziger mit einigem Stolz erfüllen darf.

    – Fernerhin steht zu vermuten, dass sie in den Deutschstunden, welche ja mit Sicherheit auch mal irgendwann auf Ihrem Schulplan vermerkt standen, immer einen exzellenten Fensterplatz hatten. Vielleicht aber soll man dieses Infacundus ja als hanseatisch mundartlich sehen. Da kann ich Ihnen zusichern, dass solch sprachliche Schwachheiten unter ordentlichen „Pfeffersäcken“ ebenso verpönt sind, wie sie im restumgangssprachlichen Kulturbereich des Deutschen ebenso als ungebildet gelten.

    Haben sie es jemals geschafft, auch nur einen der vielen Aufsätze, die hier so im Netz angeboten werden, vollständig zu lesen, geschweige denn vollumfänglich zu verstehen? Ich wage mal zu konstatieren: mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit, nein! Denn wer lesen kann, ist dem Ingenium folgend, in der Lage zu verstehen. Sie aber meinen mit immer wiederkehrenden Verlinkungen und einstellen von blödsinnigen Videos, alle hier im Netz beleidigen zu müssen. À propos beleidigen, Sie sind der Meinung, einen jeden, der nicht mit Ihnen und Ihren „Kaspereien“ d´ accord ist, als, ich zitiere Sie: „Vollidiot“ zu bezeichnen. Jetzt überlegen Sie mal, wer mag hier wohl der von Ihnen so stigmatisierte sein? Sie benehmen sich wie der Geisterfahrer auf der Autobahn, der im Verkehrsfunk die Nachricht hört: „Achtung, Geisterfahrer“! Sie hingegen denken sich: „Einer? Ich sehe hunderte“!

    Es mag Sie auch nicht auf die irrige, wie auch schiefe Annahme führen, dass, wenn Sie von einem Kommentator gelobt werden, Sie zwingend die Vermutung herleiten können, eine vernünftige, wie auch konstruktive Kommentarleistung erbracht zu haben! Diese, die Sie so belobigen, haben Sie nur noch nicht aus falsch verstandenem Mitleid erkannt und denken, dass eine Bilder und Video-Flut eine Leistung ist, der man Respekt zollen muss! Da sage ich wieder, nein! Wer es als absolute Sonderleistung herausstellen will, dass man schon als intellektuell zu gelten hat, wenn man es schafft, im Internetz nach Videos, Bildern und Aufsätzen zu forschen ( hier googlen genannt ), der ist ebenso schwach im denken. Gottlob gibt und gab es schon viele Kommentatoren, die Ihnen die Leviten gelesen haben, aber das tropft an Ihnen ab, wie der Regen an einem Ostfriesennerz.
    Eine nicht unerhebliche Zahl von wahrhaftigen und ernsthaften Schreibern, und der Accentus liegt hier auf ernsthaft, hat Ihnen ja schon mal eine Standpauke gehalten. Sie aber schaffen es noch immer, sich mit dümmlichen Schleimereien hier und da Liebkind zu machen. Sie jammern dann auf anderen Blogs los und wollen dann dieser, Ihnen zu recht begegneten Kritik, mit infantilen Dummheiten begegnen, in dem Sie sich erdreisten, einen Kritiker Ihrer Blödheiten, als, ich zitiere: „ ich zweifele an dir selbst“, lächerlich machen. Lieber Herr Skeptiker, Sie können in regelgerechtem Deutsch, nur an sich – selbst – zweifeln, aber niemals an jemanden – selbst – zweifeln! Das nennt man dann: Ultra-Perfekt. Sie bemerken dabei überhaupt nicht, wie würdelos und begrenzt Sie sind.

    Sagen will ich Ihnen damit: Sie sind der irre Geisterfahrer, der Geisterfahrer, der nicht in der verstandesgemäßen Lage ist, dies einsehen zu wollen. Eventuell können Sie ja auch nicht, weil Ihnen da einige synaptische Bausteine fehlen?

    Geben Sie doch einfach mal der Netzgemeinde eine Pause von Ihren Narreteien. In diesem Fall wäre es für beide Seiten sehr von Vorteil! Die aufgeklärte, wie intellektuell gebildete Netzgemeinde könnte sich so von Ihrem Schwall an Stultissmen befreien, und, Sie hingegen könnten, möglicherweise erleben, wie es sich anfühlt von Immersion befreit, den Blick auf und in die reale Welt schweifen zu lassen. Befreien Sie uns von Ihrer unerträglich impertinenten Anwesenheit. Denn, Sie sollten zum guten Schluss noch eines wissen: die Welt, gerade die Internetz-Welt dreht sich auch ohne Ihr unerträgliches Zutun!

    ElderSerf

    ================
    Aber ich liebe Kritik.

    Ich muss mir selber auch eingestehen, ich vertippe mich manchmal.

    Aber der Kritiker meint ja: Meine Kommentare auf dem HM-Blog.

    P.S. Auf den HM-Blog schreibe ich schon ewig nicht mehr.

    Und mit über 50 Jahren, trage ich auch keine Brille beim Schreiben und so gesehen übersehe ich meine Fehler eben.

    Gruß Skeptiker

    Gefällt 1 Person

  15. ALTRUIST sagt:

    Skeptiker

    warum schreibst Du so etwas ?

    Wo ist Dein Problem ?

    Gefällt mir

  16. Skeptiker sagt:

    @ALTRUIST

    Es geht doch um die genaue Rechtschreibung und die liebenswerte Kritik betrift doch mich.

    Ich habe ja Jesuit geantwortet, weil er meinte:

    =====================
    Die willst mir jetzt also ernsthaft erzählen, hier wird der Respekt gegenüber Schreibern von seinen Rechtschreibfähigkeiten abhängig gemacht und weniger von dem was er zu sagen hat?
    =====================

    Und weil mir das so bekannt vor kam, habe ich das reingestellt.

    Weil die Kritik war ja gegen mich gerichtet, ich meine die von ElderSerf an meine Rechtschreibfehler.

    Weil das war am 2. Juni 2016 um 08:19, als er das geschrieben hatte.

    Deswegen ist mir das überhaupt eingefallen.

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  17. Petra von Haldem sagt:

    Es gibt kosmischen Humor!
    Und dieser sucht sich sehr oft einen “ Kanal“, der dazu auch bereit ist…………

    Ich habe selten einen so doofen, unterhaltsamen, wachsamen, pointekräftigen informationsbringenden trollmäßigen Kommentator erlebt wie einen gewissen Skeptiker!

    Immerhin bringt der (Un)Sinn, den er bringt, mich dazu zu kommentieren………..

    Leute, entkrampft..ähhhh….entkampft
    Die Lage ist ernst, aber hoffnungslos…………..

    wenn wir das Humorige nicht mehr in der Lage sind zu erkennen!!

    das mir dass auch jeder erinnern möge….. 🙂 🙂 🙂

    Gefällt mir

  18. Skeptiker sagt:

    @Petra von Haldem

    Wie gesagt, was ich hier reinstellt habe, ist ja die Kritik gegen mich.

    =>Nicht das es noch übersehen wird.

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  19. Dude sagt:

    „das mir dass auch jeder erinnern möge…..:):):)“

    *rofl*

    @Skep

    Fühl Dich geehrt! Da hat sich ja einer richtig Zeit genommen und Mühe gegeben.
    Respekt! 🙂

    Gefällt mir

  20. Skeptiker sagt:

    @Dude

    Ja das sehe ich auch so.

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  21. Vollidiot sagt:

    4. Nicht zulässig ist in Artikeln und Kommentaren die Nichtachtung gegenüber unserem Vaterland, wie auch die Nichtachtung der Errungenschaften unserer ahnen – sowohl im militärischen, wissenschaftlichen, wie auch im kulturellen Bereich.

    (diesen Aufruf finde ich für uns Deutsche besonders wichtig:
    wurde uns doch im Verlaufe der Umerziehung systematisch der Haß auf das eigene Volk, die eigenen Ahnen, die eigene Geschichte, die eigenen auch militärischen Erfolge anerzogen – wir sollten uns davon möglichst umfassend verabschieden, denn die Geschichte ist nun mal so, wie sie ist, sie läßt sich nachträglich nicht verändern, und wir sollten ihr offen und unvoreingenommen gegenübertreten.
    Seine eigene Heimat und Kultur zu hassen, ist völlig pervers, und wir müssen uns dessen unbedingt bewußt werden.)

    Whatn nu.
    Ich soll die hiesige BRD achten?
    Ja leck.
    Da kann ich mir ja gleich die Fresse zukleben.
    Oder gilt „Vaterland“ nur bis 1918.
    Bis dieser Gauner Max durch sein Bazi, der Scheidemann, die Pub ri lek ausrufen lies?
    Der German in vivo kennt Göte von hörensagen, den Stirner garnet, Steiner ist sowiso Nazi und bei dem Nitzschespruch „Demokratie ist die Verfallsform des Staates“ steigt er aufgrund seines, in diesen Kategorien karg ausgebildeten Verständnisvermögens, ganz aus.
    Gott sei Dank falle ich unter die Rubrik „Idiot“, was aber keinen generellen Lebensschutz bedeutet.
    Was soll diese mehr als nur marginal einfältige Sichtweise: von Kritik auf „Nichtachtung“ oder gar „Hass“ zu schließen?
    Gummiartig wie der Demokratieparagraph 130.
    Da sind wir ganz nah an der Macht der Gesinnung.
    Da stellet sich bei mir die Nackehaar.
    Sind neben Deutsch auch noch Dialekte erlaubt?
    Welcher Droll hattn den Kom hier blazierd?

    Gefällt mir

  22. Dude sagt:

    Ich scheiss auf Heimat, Vaterland und das ganze andere NWO-Geseier!

    Max ging das ähnlich… schon 1975

    Der kann froh sein ist er seit den 90ern tot….

    Gefällt mir

  23. Dude sagt:

    Ps. Seinem Freudn gehts ähnlich…

    Gefällt mir

  24. Dude sagt:

    „Heldentum auf Kommando, sinnlose Gewalt und die leidige Vaterländerei, wie glühend hasse ich sie; wie gemein und verächtlich erscheint mir der Krieg, ich möchte mich lieber in Stücke schlagen lassen, als mich an einem so elenden Tun zu beteiligen!“
    Albert Einstein

    https://dudeweblog.wordpress.com/2013/03/13/zitatsammlung-teil-i/

    Gefällt mir

  25. Vollidiot sagt:

    Dude

    Was ist ein Land, das sich intensiv auf der Calvin-Idee gründet, daß materieller Erfolch mit göttlicher Gnade kopulieren soll?

    Gefällt mir

  26. tulacelinastonebridge sagt:

    Diese Vorschläge oder „Gebote“ haben schon bei Moses nicht funktioniert!

    ich resonanziziere zu……

    Wenn z.B. permanent ein Kommentator herabgewürdigt werden soll, durch die Beurteilung und „Verbesserung“ seiner Schreibweise oder auch überflüssige Hinweise auf Rechtschreibfehler, dann ist das ebenfalls eine große Respektlosigkeit

    …….stört mich überhaupt nicht, im Gegenteil , ich würde sagen man lernt nie aus und in diesem Sinne ist doch der thomram irgendwie ein Grammatikguru, find ich total o.k.

    diesen Autoren des Blogs verweisen zu können.

    ……..dass ist unerlässlich in einer Bloggemeinschaft. Ich bin ja schon lange im Net unterwegs und habe schon Blogs gesehen die von Nestbeschmutzern, bezahlt oder nicht, zu Grunde gerichtet wurde.

    Durchatmen!

    ……finde ich gut.

    Wenn eine/r ein Problem damit hat, wenn ich ihn mit „dummbatziges, enddegeneriertes, verblödetes Spastzennaziwixxerarschloch“ titueliere, ist das nicht mein Problem, wenn dieses dummbatzige, enddegenerierte, verblödete Spastzennaziwixxerarschloch ein Problem damit hat.😀

    …….ich hätte mit diesem Kommentar, wenn es an mich gerichtet wäre, kein Problem.
    Nur würde dieser Kommentator für mich als ernsthafter Gesprächspartner nicht mehr in Frage kommen.

    Gefällt mir

  27. Vollidiot sagt:

    Tula

    Bis jetzt liefs doch beschtens,
    weil Regelbeschränkung herrschte.
    Das Durchgreifen des Blobosses, Hochwürden ThomRam, ist ausreichend, seine langpraktisch praktizierten Ermahnungen, lang geübt und segensreich gewirkt habend, sind peakartig Ergänzungen.
    Wir wollen hier ja eine selbstorganisierende Zellstruktur werden, die dann auch die geistige Beatmung erhält.
    Und eins noch, ich hab gelernt, daß selbst der unmöglichste Gesprächspartner mir was zu sagen hat.
    Und wenns der markigste Unflat ist.
    Wachstum, jetzt net volkswirtschaftlich, ne, inerseelisches, meine ich, fürt (beim Durchlesen hab ich bemerkt, daß das „h“ fehlt, o.k?) immer weiter als der Verzicht darauf.

    Gefällt mir

  28. tulacelinastonebridge sagt:

    VI,

    …..natürlich ist alles bestens, immer doch.

    …..“Wir wollen“ wirklich?

    …..die unmöglichsten Gesprächspartner haben vor allen Dingen, sich selber was zu sagen.

    Wachstum und Verzicht darauf……ja eben, da ich in den Gettos der Städte nicht mehr leben und ebenso keine Bedürfnis nach Besuch aus diesen Gettos verspüre und ebenso kein Bedürfnis meinerseits mich auf dem Weg zu machen um die Gettos zu besuchen, ist für mich „markiger Unflat“ nicht relevant und daher auch kein Problem.

    Gefällt mir

  29. Mandala sagt:

    @Vollidiot: „Bis jetzt liefs doch beschtens, weil Regelbeschränkung herrschte.
    Das Durchgreifen des Blobosses, Hochwürden ThomRam, ist ausreichend, seine langpraktisch praktizierten Ermahnungen, lang geübt und segensreich gewirkt habend, sind peakartig Ergänzungen.“

    Ehrlich Volli, ich mag Deine Art von Sarkasmus nicht. Irgendwie geht das zu schnell unter die Gürtellinie bzw. hat irgend wen hier als Zielscheibe. Geht das auch, ohne persönlich zu werden..? Wäre dies hier mein Blog, hätte ich diesen Deinen zitierten Kommentar gelöscht, ebenso wie ähnliche Kommentare von anderen wenigen Schreibern.

    Jungs, bleibt endlich mal sachlich!

    Gefällt mir

  30. Vollidiot sagt:

    Mandala

    Wo trägst Du, wenn überhaupt, Gürtel?
    Vergiss nicht: den Nik Vollidiot hab ich mir nicht selbst gegeben.
    War keine Selbsteinschätzung sondern außenstehende Wertschätzung.

    Gefällt mir

  31. mkarazzipuzz sagt:

    Mojens,
    na ihr habt ja Probleme….
    Ich finde hier keine Missachtung fremder Kulturen und Religionen.
    Aber hier eine kleine Einschränkung:
    (Noch) nicht zu wissen heißt keinesfalls glauben zu müssen.
    Man kann auch davon ausgehen, dass Erkenntnisse im Moment nur noch nicht zur Verfügung stehen, bestimmte Dinge also noch nicht erkannt werden konnten.

    Das ist doch kein wirkliches Problem.
    Persönlich habe ich die Satzeinleitung „Ich glaube“ durch „Ich denke“ ersetzt.
    „Krutz die Türken“ oder „Herr des Himmels“ oder „Mein Gott“ finden bei mir schon lange nicht mehr statt.
    Religion? Ja gut! Jeder darf das tun, was er für richtig hält.
    Wenn ein Anderer das für „schräg“ hält, darf er darüber auch mal einen Witz machen, finde ich.

    Beispiele dazu gefällig?
    Wenn nein, dann hier einfach nicht weiter lesen….

    In der DDR waren die Sachsen ein nicht gerade geliebtes Völkchen (außer in Sachsen).
    Da gab es mal den Witz über den Alle außerhalb Sachsens gelacht haben:
    „Was ist das, wenn ein Schiff mit tausend Sachsen im Meer versinkt?“
    Die Antwort war: „Das wäre ein großes Unglück!“
    Die nächste Frage lautete dann:
    „Was wäre das, wenn Einer (Eine) davon gerettet werden würde?“

    Die Antwort lautete „das wäre eine große…“ und den Rest darauf lasse ich hier mal weg.

    Das war eben mal innerdeutsches Geblödele….

    Ich bin aber auch mal in meiner niederländischen Firma gewesen. Dort gab es so etwas wie eine Pinwand.
    Es war genau zu der Zeit, als die Concorde brennend über Paris abgestürzt ist (mit ca. 100 Deutschen an Bord).
    Als ich dort zum Meeting eintraf, war eine Handzeichnung an dieser Pinwand zu sehen, auf dem eine brennende Concorde auf dem Weg nach unten in Richtung des betroffenen Hotels zu sehen war.
    Unten stand der Hoteldirektor und ein Gast.
    Der Gast: „Ganz schön wenig Deutsche hier in diesem Jahr…“

    Ääm ja, das fand ich zwar ein wenig geschmacklos, aber auch nicht mehr geschmacklos, als den Witz über die Sachsen.
    Da ich aber weiß, dass Holländer auch über sich selbst und Behinderte solche Witze ganz gut finden, habe ich ihnen einfach mal einen Lachvorschuss gegeben.

    Mit anderen Worten: Einfach locker durch die Hose atmen.
    Lieben Gruß

    Gefällt mir

  32. Bettina sagt:

    Ich habe ja diesbezüglich einen Kommentar abgegeben. Sorry, wenn ich jemand auf den Schlips getreten bin, war nicht beabsichtigt!
    Ich hatte mich hier angemeldet, nachdem ich einige Zeit mitgelesen habe und viele Themen hier einfach gerade meine eigenen Themen/Recherchen betreffen.
    Ich hatte zuerst den Eindruck, dass es hier respektvoll zugeht.
    Diese etwas unsensiblen Ausdrücke sind ja dann erst gefallen, als ich wieder was zu einem Thema beisteuern wollte, also erst, nachdem ich schon zwei Beiträge hinterlassen hatte.

    Und ja, ich bin erschrocken, im ersten Moment war nur noch der Gedanke an, schnell wieder weg!

    Ich hatte ja auch geschrieben, das ich so etwas schade finde. Schade, weil evtl. hinter so einem unschönen Kommentar ein netter und gescheiter Mensch sitzen könnte und schade, weil dieser Mensch sich mit so was selbst viel verbaut.
    Schade finde ich auch, das es auch lange anhalten kann, dieses Gefühl und die Angst, von diesem Menschen auch mal so angefahren zu werden.

    Es Menschen gibt, die sowas lesen und da gleich abgeschreckt sind, aber eine wirkliche Bereicherung hätten sein können.

    Es ist auch so eine komische moderne Eigenschaft geworden, also eine beleidigende und blöde Anmache als lustig zu empfinden.
    Das wird ja ständig vorgelebt, schaut nur mal fern.

    Oh ja, ich war betroffen, werde halt vorsichtig sein und nicht so frei von der Leber weg mich einbringen können, was ich schade finde.

    Lg

    Gefällt mir

  33. Vollidiot sagt:

    Bettina

    Mit mir wirst Du keine Probleme haben, weil ich denke, daß es hier wie in einer guten Ehe zugeht.
    Mein obiger Komm von 17:41 schien mir nicht persönlich und unter der Gürtellinie zu sein.
    Ich kann mich aber irren und dann müßte ich mich für meine grobschlächtige Art entschuldigen.
    Selbst bei Lupo wurden meine Komms nie zurückgehalten, wo sie z.Tl. üble Reaktionen auf sich zogen.
    Vielleicht gerade darum – wer weiß das schon.

    „…..hätte ich diesen Deinen zitierten Kommentar gelöscht, ebenso wie ähnliche Kommentare von anderen wenigen Schreibern.“

    Vielleicht hab ich das auch falsch verstanden.

    Wegen mir frei von der Leber weg.
    Aber mein Komm ist offenbar im falschen Hälsli gelandet.
    Aber immer SVO-Sätze (z.B.:Mutter bäckt Kuchen, oder: Vater hackt Holz) machen auch keinen Spaß.

    In diesem Sinne einen Gruß mit einer Malvenblüte

    Gefällt mir

  34. mkarazzipuzz sagt:

    @Bettina
    Hi,
    ich finde es immer etwas beschwerlich, wenn Kommentare nicht auf etwas Konkretes bezogen werden.
    Ich kann deinen Kommentar nicht einmal irgendwie auf Etwas beziehen, weil mir jeder konkrete Bezug fehlt.
    Und ja, es geht hier respektvoll zu, finde ich jedenfalls.
    Das bedeutet aber im Umkehrschluss nicht, dass hier nur gestreichelt wird.
    Hauhe fällt aber aus!
    Argumente sind angesagt.
    Und falls du mich meinst, ich finde Anmache auch nicht immer gut. Egal, ob sie zusätzlich blöde ist!
    Aber den Niederländern sollte man genau so wie den Engländern, ihren Humor einfach belassen!!!
    Ohne sie wäre die Welt ärmer, finde ich!

    Und noch mal, falls du mich meinen solltest (was ich ja nicht wirklich weiß)
    Ich rede immer Klartext, Verschwurbelte Sätze liegen mir fern. Ich bin kein Diplomat und will das auch gar nicht sein.
    Warum willst du dich denn dann nicht so „frei von der Leber weg“ einbringen, wie du es bist??!
    Hier bekommst du ganz bestimmt ein Forum. Diskussion inklusive!
    So long

    Gefällt mir

  35. mkarazzipuzz sagt:

    Ach du nun wieder, Vollidiot,
    auf kann das gemünzt sein?
    O.K. dann hätte ich ja meine Tasten schonen können.
    Aber wäre es nicht vernünftig, den Bezug in seinen Antworten hier auch kund zu tun?

    Lieben Gruß

    Gefällt mir

  36. Vollidiot sagt:

    Ich verlier jetzert den Überblick.
    Der Verwirrung ist genug gestiftet,
    schwer gezeichnet, so wie damals Formän in Kinshasa, steige ich aus dem Ring bie diesem Thema.
    Idioten gegen Klarheit!

    Gefällt mir

  37. mkarazzipuzz sagt:

    @Vollidiot
    genau das ist mein Thema.
    Ich habe zu Beginn des Themas immer wieder gehofft, hier würde mal irgendwann preis gegeben, worauf sich die Kritiker (der Kritiker?) beziehen(t).

    Mir ist es nicht gelungen, hier mal eine Antwort zu bekommen…
    Die Betroffene(n) mögen sich nicht äußern und so streiche ich in diesem Fall hier bis auf Weiteres die Segel.
    Allerdings wird mir die „Glückliche Erde“ erhalten bleiben. Es betrifft ja nur dieses Thema….

    😉

    Gefällt mir

  38. luckyhans sagt:

    @ Jesu:
    „willst mir jetzt also ernsthaft erzählen, hier wird der Respekt gegenüber Schreibern von seinen Rechtschreibfähigkeiten abhängig gemacht und weniger von dem was er zu sagen hat?“ –
    wie kommst Du denn auf dieses dünne Brett? Hast Du den obigen Artikel nicht gelesen?

    Gefällt mir

  39. luckyhans sagt:

    @ Mandala 06/06/2016 um 04:08:
    Tut mir leid, es ist mir tatsächlich in meinem Leben noch kein solcher Fall begegnet – das ist aber kein Kriterium dafür, daß es sowas nicht geben könnte.
    Allerdings wäre ich nicht mal im Traum darauf gekommen, aus dem Artikel und meinem Kommentar eine solche Schlußfolgerung zu ziehen – Du siehst mich erstaunt… 😉

    Gefällt mir

  40. luckyhans sagt:

    @ Volli 06/06/2016 um 15:09:
    Ich kann’s ja gar nicht glauben: Du siehst die Bimbesrepublik als Dein Vaterland an?

    Ein solcher Gedanke liegt mir ferner als fern – meine Heimat = Vaterland = Mutterland ist Deutschland.
    Nun müßte ich wieder lang und breit erklären, was ich unter Deutschland verstehe; aber es geht mir da weniger um historisch-juristische Spitzfindigkeiten (dazu hab ich mich hier hinreichend geäußert) oder um „völkisches Gedankengut“ als viel mehr um die mitteleuropäische Kultur, für die das deutsche Volk weltweit anerkanntermaßen stand (und steht?).

    Jawohl, unabhängig von Glaubenssätzen und Ideologien – oder wie willst Du einem Baum beibringen, daß er nun gefällt werden muß, weil hier eine Muschi, äh sorry: Moschee gebaut werden soll?
    Also, lesen wir doch einfach wieder Goethe, Schiller, Lessing, Kant und viele andere, hören Beethoven, Mozart, Bach, Liszt, Debussy und viele andere, und erfreuen uns an den Gemälden und (soweit noch vorhanden) Bauten unserer mitteleuropäischen Meister, stets gedacht von Italien bis Dänemark, von Ost-Frankreich bis Polen – sie sind alle mal „befruchtet“ worden, wenn auch nicht „an diesem Wesen genesen“.

    Und das hat absolut nichts mit Minderachtung anderer Völker zu tun oder „Herrenvolk“ oder ähnlichem Schmonses – das sind alles nur Verirrungen kranker Gehirne.
    Wer Kultur im ursprünglichen Sinne versteht, der weiß was ich meine.

    Ja, und der Troll, der diesen Artikel platziert hat, der war ich – steht doch zu lesen… 😉

    Gefällt mir

  41. Mandala sagt:

    @Luckyhans: 🙂 Ich habe am Anfang auch gedacht, der Mensch will mich mit den vielen Schreibfehlern veräppeln. Ein Gespräch brachte dann Klarheit ans Tageslicht.

    Hihi, Du siehst, was man oder frau so alles aus Geschriebenem herauslesen kann – oder hineininterpretieren 🙂 Alles gut. Schöne Schreibung ist prima, leider können’s nicht alle – ob gewollt oder ungewollt, sei dahingestellt. Ich komm‘ mittlerweile relativ gut damit klar.

    Gefällt mir

  42. luckyhans sagt:

    @ Dude:
    „scheiss auf Heimat, Vaterland“ – genau das ist es, was man uns in den vergangenen Jahrzehnten eingeflößt hat – damit wir immer schön „EUropäisch“ denken und handeln, oder besser noch als „Eine-Welt-Bürger“ in der schönen neuen Eine-Welt-Ordnung… 😉

    Gefällt mir

  43. thomram sagt:

    Lücki 22:10

    Träf. Bingo.
    Wer sagt „Scheiss auf Heimat“ ist IHNEN auf den Leim gekrochen. Merkt nicht, dass er voll in die Opferhaltung gefallen ist, gefällt sich im Schmollwinkel und fühlt sich stark mit ziellosem Um Sich Schlagen.

    Gefällt mir

  44. thomram sagt:

    Mandala 04:08

    Ich kann in der Mehrzahl der Fälle genau riechen, was die Motivation eines Kommentators ist, zu schreiben. Wenn einer mit 1000 Rechtschreibefehlern kommt, jedoch von seinem Herzen befeuert seine Meinung vertritt, so liegt mir meilenweit fern, auf die Nebensächlichkeit „Rechtschreibung“ einzugehen. Vielmehr kommt es vor, dass ich so einen Text verbessere, nach Lust und Laune mehr oder weniger, denn der Inhalt ist wertvoll, die mangelhafte Rechtschreibung lustiges Gewürz mit Namen „liebenswert“!

    Wenn mir aber bei eines Gastes aufgeblasenes Ego und Rechthaberei zu stinken beginnt, dann zieh ich ihm eins und fordere, er möge, wenn er schon blöd daherkommt, wenigstens den Duden zuerst studieren, um nicht noch mit verarschtem Deutsch zusätzlich schlechte Stimmung zu machen.

    Mein Trick ist einfach. Bin ich mir über die Gesinnung eines Dauerschreibers, der (nebenbei, mir prinzipiell wurscht) immer mal Grammatikfehler macht, nicht im reinen, dann korrigiere ich versuchsweise seine Kommata oder das dass oder so. Reagiert er als beleidigte Leberwurst, ist der Fall klar. Reagiert er freundlich, ist der Fall auch klar. Was soll klar sein? Klar ist, wes Geistes Kind einer ist.

    Es ist für mich aufschlussreich, wie einer auf meinen weiss Gott plump einfachen Trick auf welche Weise reagiert.

    Was Nichtblogbetreibern wenig klar sein dürfte: Ich fühle mich für die gute Gesinnung in diesem Blog verantwortlich. Kommt Otterngezücht, so obliegt es mir, es rauszuschmeissen. Das hat mit Grammatik nix zu tun. Grammatik anprangern ist lediglich Katalysator für aufschlussreiche Reaktion.

    Uff, nun hab ichs dreimal erklärt.

    Gefällt mir

  45. Bettina sagt:

    Ich wollte hier keine Verwirrung stiften, sorry.
    Es war vor einer Woche ca. in dem Menuhin Tread https://bumibahagia.com/2016/05/29/gerard-menuhin-tell-the-truth-and-shame-the-devil-wahrheit-sagen-teufel-jagen-deutsche-ausgabe-komplett-pdf/comment-page-1/#comments

    Da wurde manches gelöscht, was unter den Gürtel ging.

    Aber Mandala hat es supergut formuliert:

    „Von daher denke ich, dass dies auch ein Grund ist, warum man sich hier „anfi**t, zensiert, nicht zensiert, etc.“. Halt Männeremotionensprech😉“

    Lg Bettina

    Gefällt mir

  46. Mro00 sagt:

    „scheiss auf Heimat, Vaterland“ wurde hier irgendwo gesagt.

    Warum sagt man nicht Mutterland?

    Na, weil sich bereits das Wort „Land“ auf die Mutter bezieht und das Wort „Vater“ auf den Himmel darüber.

    „“Deutschland (Bedeutung): …der diutschin lant), wobei sich das Adjektiv deutsch vom althochdeutschen diota – Volk ableitet.“ (Quelle: http://www.wortbedeutung.info/diota/).

    „diut“ heißt Volk und „schin“, arab. Dschinn (Geist), müßte demnach für den Vater stehen und „lant“ wie gesagt für die Mutter. Das „diut“ bezieht sich dann auf die Kinder, die wider Erwarten nicht alle Idioten sind, obwohl diut = diota ist. Ist jemand ein von sich selbst überzeugter Vollidiot, dann kann es sich dabei nur um einen richtigen Deutschen handeln. Vollidioten ist daher mit besonders viel Respekt zu begegnen.

    Der himmlische Vater ist der Vater von allen Menschen, klar. Liebevoll nennt man ihn das Urviech, ohne ihn beleidigen zu wollen, ist das ein Rindvieh, genauer gesagt, ein Urrind, namentlich Auerochse, germ. Uroz (auch Uruz, Urus, Oros, Og, Och, ja das sind alles unterschiedliche Schreibweisen dafür.
    Der Auerochse als Bildnis, war schon im alten Ägypten, ganz in schwarz gehalten, das Symbol für den himmlischen Vater. Der Vater ist Alles, das All, kurz auch Al (der Alte), aber ohne seine Frau dazu, ist er das Nichts. Die Frau ist die Welt (hebr.-arab. Olam), unsere Erde, deshalb auch Mutter Erde. Zusammen ist das Paar dann erst das Weltall, oder den Alten davorgesetzt wie im Arabischen, dann heißt es Allah (Al „der“ und die ilah „Gott/Gottheit“). Interessant ist, daß der Alte im Deutschen nur die zweite Geige zu spielen scheint, wie in jeder deutschen Familie üblich.
    Wenn der Alte nicht so will, wie seine Frau, dann stellt er auf stur (chaldäisch für Stier bzw. Ochse). Seinem Volk, also seinen Kindern, ist der himmlische Vater ein strenger Erzieher, das wahrscheinlich aus Frust darüber, weil er bei seiner Frau nichts zu sagen hat und Frust sich bei ihm gerne in Zorn verwandelt, den er dann gerne an seinen Kindern ausläßt. Wenn das aber seine Frau merkt, dann ist er der Dumme, weil sie sich dann ihm gegenüber stur stellt. Irgendwann kommt es dann deswegen zu einem höllischen Krach, es blitzt und donnert, aber nicht lange, so daß danach wieder die Sonne als der gute Dschinn scheint.
    So verläuft üblicherweise das Familienleben in duitschin lant, egal ob im Himmel oder auf der Erde, und so kommt der Name fürs Land zustande.

    Eigentlich ist es so auf der ganzen Welt, und gar nicht seltsam ist, daß der himmlische Vater fast überall auf der Welt mit einem Stier verglichen wird, sogar bei den Indianern. Der Name der Sioux kommt sicher auch daher, denn „Oux“ oder kürzer „Ox“ heißt Ochse. Die Deutschen mögen es immer etwas genauer, ihr alter Gott ist der Auerochse. „Auer“ ins Englische übertragen ist „our“ (unser) und das Wort „Ochse“, ahd. Och, meint auga „Auge“, was zum „allsehenden Auge“ gemacht worden ist und was der „schin“, glänzender Morgenstern, die Sonne ist, und der Rest des Tieres, bibl. mit der Zahl 666, stellt dazu das dunkel All dar. Deshalb kann gesagt werden, das Wort Auerochse ist gleich dem Begriff „Vater unser“ (der du bist im Himmel usw.).
    Was zudem bedeutet, der Gott der Deutschen ist derselbe wie der Gott der Araber, und nicht nur das, sondern auch im echten Judentum ist es der Auerochse, derselbe wie bei den anderen, der als GottVaterMutter verehrt wird. Namen gab man ihm viele, z.B. heißt er Baphomet, Jahbulon, Allah, Gott, Shiva, Apis-Stier, kurz als Symbol (Ankh) auch OT. Es ist die das Rindvieh, die Kuh, ahd. Ko oder Co, die Cot, woraus der Begriff Gott entstand für den himmlischen Vater. Und der erste Mensch, der auf Erden geboren worden ist, bibl. namentlich der Kain, beinhaltet alle drei Gottheiten des Himmels, die Mutter (Kuh), den Vater (A=O „Stier“) und (in) steht für den schin/Dschinn (Geist), und da die alte Schreibweise für Kain der Name Chiun ist, was transkibiert Zion lautet, wird im Judentum also nichts anderes so hoch verehrt, wie der Sohn des HERRN, hebr. Barabbas.

    Daß Barabbas als der Zion derselbe ist wie Jesus Christus, halte ich für falsch, weil Christus sich laut Bibel selbst mit einer Schlange vergleicht und zwar mit der von Mose erfundenen ehernen Schlange an einem Panier (siehe Johannes 3:14). Wer also Jesus Christus als den Sohn Gottes verehrt, der ist auf der Seite des Zweitgeborenen Menschen auf der Welt und das war der Abel. Bei den Juden zu behaupten, er, Jesus Christus, sei der Ersgeborene Sohn des HERRN und damit der rechtmäßige König der Könige, das hat ihm dann das Leben gekostet. Barabbas hingegen wurde die Freiheit geschenkt, was bedeutet, der echte Jehoshua, eigtl. Urusolam, wurde nicht gekreuzigt, sondern wurde zum Weg für die Heidenvölker. Diese hingen schon immer mit ihrem Herz an ihm, bauten sogar eine Stadt, die ursprünglich aus der Vogelperspektive einem Rinderkopf darstellte und gaben ihr den Namen in alter Schreibweise Yrwslm, was jüdisch Jeruschalajim und kanaanitsch Urusolam und heute in aller Welt als Jerusalem bekannt ist.

    Deshalb ist auch in der Offenbarung des Johannes in Bezug auf die Rückkehr des Sohnes des HERRN, vom „himmlischen Jerusalem“ die Rede, was im übertragenen Sinne nichts anders ist, als der erneut von einer Menschenfau geborene Kain, der auf diese Weise in diese Welt hier reinkarniert, so wie er es bis heute schon viele Male getan hat. Die Legende dazu ist die Geschichte vom ewigen Juden Ahasver. Kann das vielleicht tatsächlich stimmen? Nur darauf allein beruht der ganze Glaube der Menschen und das in jeder Religion der Welt. Im Islam wartet man auf den Mahdi, im Christentum auf Jesus (Barabbas soll auch Jesus geheißen haben), der im Islam Isa genannt wird, im Judentum wartet man auf den Messias, und es heißt sogar, alle hier jetzt Genannten, wären letztendlich ein und derselbe, genannt auch Erlöser. Erlöser deshalb, weil er der Dan, hebr. Richter ist, der den Schlußstrich unter das Papsttum zieht und damit die Menschen aus der Knechtschaft des Vatikan (Papa-Schlange) befreit. Die Prophezeiung des Malachias dahingehend ist auch sehr vielversprechend. Mein Wille ist, es möge sich bewahrheiten. Denn einen RFID-Chip unter die Haut gepflanzt zu bekommen, will ich nicht. Dafür will ich, daß die Armen endlich auf Erden ihr Himmelreich bekommen. Denn die Armen sind die Urmenschen, die Apiru, egal wo auf der Erde sie leben.

    „Es ist nicht so wichtig, welchen Glauben genau unser Landsmann hat, ob heidnisch, altgläubig, rechtgläubig (meist fälschlich mit „orthodox“ übersetzt, d.Ü.), sunnitisch, schiitisch, buddhistisch…

    Ich bin überzeugt, daß wir Themen finden und erörtern sollten, welche uns vereinen, dabei die Überzeugungen und Glaubensrichtungen anderer achtend.“

    Ich behaupte, alle Menschen auf Erden haben denselben Glauben, sogar auch die Atheisten. Denn griech. A ist „Nichts“ und griech. theos „Gott/Gottheit“, bezieht sich auf das Nichts des Alls,also den himmlischen Vater und zugleich auf unsere Urmutter. So glaubt selbst der, der an das Nichts glaubt, letztendlich an Alles, oder wie die Araber es sagen, an Allah, was bei und wie im Judentum Gott ist.
    Ich selbst glaube an das Nichts, das, man liest dafür einfach das Wort rückwärts, Stchin, gesprochen schin/Dschinn, der Geist ist, der inwendig in uns Menschen ist, sowie auch außerhalb von uns Alles, der Al, das All, das Universum ist.

    Da das Wort „orthodox“ mit rechtgläubig falsch übersetzt ist, schlage ich folgende Übersetzung vor: or (Ur) thod (theos = Gott) ox (Auerochse = A im O, zusammen Ⓐ) vor, was als Gott die HERRSCHAFTSLOSIGKEIT ergibt.
    Wenn der Sohn des HERRN wirklich wiedererweckt wird, um das Gericht über die Bösen dieser Welt zu halten, dann stehe ich auf jedem Fall hinter ihm, denn sein Weg ist dann auch mein Weg, und er als der Weg bin dann auch ich.

    Heute ist der 6.Juni 2016, worin dreimal die Zahl 6 vorkommt – wie passend, da es die Zahl des Tieres ist 🙂 , und was als Datum im Ganzen nach der Kabbala 21 ergibt. Ich werde gleich mal nachsehen, was die Zahl 21 bedeutet.

    Übrigens, der Sohn des Kain hieß laut Bibel Hanoch (= Henoch), wird aber ausgesprochen als Èn Och oder Èn Og, was „das Auge“ bedeutet bzw. Auerochse. Und wenn der Kain der erste echte Mensch gewesen ist, dann ist der Hanoch der Barabbas. Und von dem Henoch heißt es in der Bibel, er wäre ein Freund Gottes gewesen und ohne zu sterben in den Himmel entrückt worden. 🙂

    iⒶ

    Gefällt mir

  47. Skeptiker sagt:

    @thomram
    06/06/2016 UM 23:58

    Hast Du überhaupt diesen Kommentar geschrieben?

    https://kopfschuss911.wordpress.com/2016/06/01/aber-die-juden-sind-doch-die-feinde-der-moslems/#comment-17030

    Weil das klingt fast so.

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  48. Hat dies auf Muss MANN wissen rebloggt und kommentierte:
    Dann will ich hoffen, dass es sich jeder — auch ich selber — hinter die Ohren schreibt.

    Augustinus schrieb vor 1616 Jahren: „Die menschliche Sprache ist dem Menschen nicht dazu gegeben, den anderen Menschen in die Irre zu führen, sondern sein Inneres mitzuteilen, damit Verständigung erfolgen kann.“ Ich finde, dass ist eine treffende Aussage im Zusammenhang mit dem kurzen Artikel von Luckyhans.

    Gefällt mir

  49. @ Freund Vollidiot „Whatn nu.
    Ich soll die hiesige BRD achten?
    Ja leck.
    Da kann ich mir ja gleich die Fresse zukleben.
    Oder gilt „Vaterland“ nur bis 1918.“

    Nun, da die BRD weder ‚ein Vaterland‘ ist noch sein kann, denke ich, dass sich der Patriotismus für diese Besatzungs-Verawaltungs Organisation schon von vornherein erledigt hat; außer für diejenigen, die vielleicht der Lüge und dem Irrtum aufgesessen sind, Deutschland mit der BRD zu verwechseln.

    Und „Vaterland“ — ist das nicht bloß eine irreligiöse Überhöhung eines Phantasmas, dass es niemals gab und geben wird???

    Ich will es mal so sagen: „Vaterland“ ist für mich JEDER Mensch. Und der Mensch ist nun einmal bloß einer aus der Gattung homo, die zur Familie der Affen gehört:

    Der Mensch georg löding (sui juris) ist von dem Rechtssubjekt ‚Natürliche Person‘ (Maske/Strohmann) ‚Georg Löding‘ des RECHTS gemäß § 1 BGB, die durch die völkerrechtswidrig tätige BRD© als PERSONAL™ der BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND mit der irreführenden Bezeichnung der Staatsangehörigkeit DEUTSCH® als Capitis Deminutio Maxima (SKLAVE) GEORG LÖDING ausgewiesen wird zu unterscheiden, da es sich beim Menschen georg löding nach jetziger biologischer Auffassung der erkenntnistheoretischen Philosophie des Materialismus [nach Demokrit] (materialistische Weltanschauung) um ein biologisches Lebewesen handelt, das zur einzig überlebenden Art Mensch der Gattung Homo aus der Familie der Menschenaffen aus der Unterordnung der Trockennasenaffen aus der Ordnung der Primaten oder Herrentiere, die zu der Überordnung der Euarchontoglires (Supraprimates) gehörigen Ordnung innerhalb der Unterklasse der höheren Säugetiere (Säuger, Mammalia) oder Plazentatiere (Eutheria. Placentalia) gehört.

    Aus der ‚Natur‘ — viele meinen es “Gott“ nennen zu können, ist der Mensch hervorgegangen: ein Affe der Gattung homo männlichen Geschlechts traf auf einen Affen der Gattung homo weiblichen Geschlechts; die „verliebten sich“ und er befruchtete mit einem seiner Billionen Spermien eine Eizelle von „ihr“ … und all der Rest — so schön und grausam das Verhalten der Homos auch bezeichnet wird: Im Grunde sind das alles Versuche zu ÜBERLEBEN, zumindestens den Nachwuchs durchzubringen … und dabei wurden/werden halt Fehler, Irrtümer, aber auch das Richtige begangen — und dies hängt mittlerweile von der „Kulturgeschichte“ in der ein Mensch hineingeboren wurde ab. Oder, wie Karl Marx richtig feststellte: „Das (gesellschaftliche= kulturelle= religiöse= ideologische) SEIN, (das eine Gruppe von Menschen „durchdringt“), bestimmt das Bewusstsein.“

    … aber am Ende steht wieder der Kernsatz Darwins: „Die ANGEPASSTE Art überlebt.“ Selbstverständlich kann dieses biologische Gesetz nicht 1:1 auf das, was Menschen „denken“ übertragen werden, denn das Denken muss ja, wie alle Fähigkeiten erlernt werden — und diese Erlernen ist nun einmal weitestgehend einer “kulturellen“ Abrichtung und Dressur unterworfen.

    … und ich hatte ein wenig ‚Glück‘: Ich konnte Menschen aus den unterschiedlichsten Kulturen, Religionen, Weltanschauungen und Ideologien kennenlernen — und vielleicht ‚deshalb‘ WEIß ich:

    JEDER Mensch ist VON NATUR AUS!!! ein heiliges GUTES-SEIN!!!, dass es nicht verdient hat, verurteilt, niedergemacht oder ausgebeutet zu werden … vollkommen belanglos dessen, was „Kulturen“ als „“Die Letzte Wahrheit““ verkündigen mögen … denn es gibt sowieso NUR eine WAHRHEIT: Wer das hier liest, der LEBT in jeden Fall!!! (… denn „Tote“ können nicht lesen 😉 ) …

    Gefällt 1 Person

  50. Der Lusitanische Landbote sagt:

    Ging nicht Meister OHNWEG, seinerseits der Verfasser des „Wildgans“ Regelwerks, wegen ebendiesem, leidigen Thema, damals von Bord ?
    ———–

    an den Herrn SKEPTIKER

    Ich gratuliere zu dem von Ihnen weiter oben mitgetheilten Verriss.

    Ein reines Gemueth bringt zuweilen das Gute oder das Schlechte im Andern hervor, welches sich sonst gern verbergen tut.
    Ich schaetze Ihre Grammatik, und Ihre Aufrichtigkeit,
    und wuensche Ihnen einen wunderbaren Sommer.
    ————

    Wenn die Betreiber díeses Forum als ein geistig sittliches Instrument verstehen, dann sollten wir ihnen dankbar sein, und kleine und kleinste Maassregelungen mit dem Anstand des ungeladenen, wenn auch Willkommen geheissenen Gastes, entgegennehmen.
    Im Sinne der Leichtigkeit des Seins.

    Gefällt mir

  51. Dude sagt:

    @trottel

    „Ging nicht Meister OHNWEG, seinerseits der Verfasser des „Wildgans“ Regelwerks, wegen ebendiesem, leidigen Thema, damals von Bord ?“

    Meister Ohnweg ging aus ganz anderen Gründen von Bord, und was Du hier als Regelwerk betitelst, ist eine Beleidigung dieses wertvollen Menschen – den ich, nach wie vor, in höchsten Stücken achte, ehre und schätze, auch wenn er diesen Irrsinnsplaneten längst verlassen hat – und seinem grossartigen Werk Wildgans,.

    Er war einer der Besten hier… früher, als noch nicht so viele Läferis zugegen waren, war’s hier ohnehin viel gehaltvoller…. aber das hat wohl der Untergang des Netzes so an sich…

    Hips.

    @Ram

    Und wehe Du zensierst wieder von wegen „negative Du-Botschaft-blablablabla“

    Gefällt mir

  52. Dude sagt:

    Ps. @all

    Zur Nachlese:
    http://pyramidederstille.blogspot.ch/ (Seitenleiste beachten)

    Gefällt mir

  53. mkarazzipuzz sagt:

    @ Dude
    warum so bösartig?
    Du hast doch hier ein Forum, dass du nicht mal finanzieren musst.
    Und ob nun Meister Ohnweg tatsächlich der Beste war, liegt ja wohl im Auge des Betrachters.
    Dein link hat MICH wenigstens nicht vom Hocker gerissen.
    Diese Dinge könnten einen realen Hintergrund haben, aber wir haben es in der jetzigen Situation mit durchaus böseren Dingen zu tun.
    Wenn Du die Leute mit m.E. für die Allermeisten nicht erfassbaren Dingen zuschüttest, hälst DU sie vom Widerstand gegen das aktuelle System ab.
    Letzteres (den Widerstand) halte ich allerdings für sehr wichtig.

    Gefällt mir

  54. mkarazzipuzz sagt:

    @ Dude
    es mag ja eine dämliche Frage sein, aber ich stelle sie:
    Was bitte ist ein Läferi ?

    Gefällt mir

  55. Vollidiot sagt:

    mka

    Die Frage ist net dämlich.
    Etwa so:
    Ein Preiß in Bayern.
    Schaut auf den Berg vor ihm und fragt ein vorübergehendes Bäuerlein.
    Wie bitte heißt den der Berg da vorne.
    Er erhält zur Antwort: Woicher?
    Der Preiß: Vielen Dank.

    Gefällt mir

  56. Vollidiot sagt:

    Mka

    „……wir haben es in der jetzigen Situation mit durchaus böseren Dingen zu tun.“

    Ich denke es gibt nur das Böse als solches, welches sich in reichen Varianten ausleben darf.
    Darum ist es ziemlich wurscht an welcher Ecke ich anfange die Decke zu lüpfen.
    Jeder bei sich, z.B., kanns zum Stinken bringen.
    Stinken tuts überall und die einheitliche Fixierung spielt nur unseren Teufelsteilen in die Hände.
    Teilblindheit ist nicht zu fördern.
    Jeder der sich selbst riecht hat schon was erreicht.
    Ich wünsche uns eine feine Nääs.

    Gefällt mir

  57. mkarazzipuzz sagt:

    Hallo Vollidiot,
    nun weiß ich aber noch immer nicht, was ein „Läferi“ ist. Auch Google konnte mir nur Sauereien unterbreiten, jedenfalls nichts Brauchbares.
    Was fang ich denn nun an mit diesen „Läferis“???

    Gefällt mir

  58. Skeptiker sagt:

    @mkarazzipuzz

    Ich habe nur gefunden: Ohne Kondom.

    Alles andere bezieht sich wohl eher auf Dummschwätzer, sprich unsere Realität.

    Er mekt ja noch was.

    Aber ab der Minute 2 und 38 Sekunden

    Hier geht es um Erdogan.

    Hier fordert Erdogan in Wahrheit aber keinen „Bluttest“, sondern die Überprüfung der DNA seines Volkes.

    Wir haben es bereits erwähnt, Erdogan hat als möglicher Nachkomme der hethitischen Elite ein Riesenproblem mit seinem Volk. Mindestens 30% der Türken sind semitischer Abstammung und daher auch in Deutschland als „Grüne“ Türken (Özdemir) und Internationalisten politisch unzuverlässig. Ist es nicht „Zufall“ dass man auch im türkischen Volk dank des Gen-Mix (und nicht nur in Deutschland) jede Menge Volks- und Landesverräter vermutet.

    Hier alles:
    https://kopfschuss911.wordpress.com/2016/06/01/unsortiertes-juni-2016/#comment-17085

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  59. Vollidiot sagt:

    Mka

    Jetzt lassen uns die Schwiizer genußvoll hängen.
    Dummschwätzer!!
    Ein Verdickt, noch schlimmer als Vollidiot.

    Gefällt mir

  60. Vollidiot sagt:

    Skepti

    Ick find, daß der Erdoan durchblickt, obwohl er Hetitter ist.
    Er bietet uns seine Staatlichkeit an, die der Türkei, wo wir ehmt nix mehr haben, einfach beitreten zur Türkei.
    Dann hätten wir, wie früher bei Paakischtan, eine Ost- und eine Westtürkei.
    Könnte man hier auch als Ost- und Westgoten verkaufen.
    Kannst Du Dir das Geheule der Angelsachsen vorstellen?
    Vereint is mer immer kräftiger, das hamwer schon aufn Dardanellen vor 100 Jahren gezeicht.
    Da hat der Flachhelm eins aufe Nisse jekricht.
    Wer sich der juten Zeiten nicht erinnert kriegt sich heutzetage schneller inne Wolle.

    Gefällt mir

  61. mkarazzipuzz sagt:

    Die Beiträge hier sind alle köstlich.
    Aber was bitte ist ein Läferi?
    Ohne Kondom? Vollidiot (warum nicht so geschrieben?)
    Prrrrr, irgendwie komisch, dass den „Läferi“ scheinbar niemand kennt. Ausgenommen mal den Dutsche, sorri, der Dude
    Kann sonst noch jemand zur Aufhellung beitragen?

    Gefällt mir

  62. Vollidiot sagt:

    MKA

    Ich hab doch gesagt Dummschwätzer.
    Damit habe ich nicht mich gemeint.
    OK?

    Gefällt mir

  63. Vollidiot sagt:

    MKA

    „Ohne Kondom? Vollidiot (warum nicht so geschrieben?)“

    Bitte kein Anzüglichkeiten.
    Sonst könnte man/frau etwas Unterdengürtelgehendes vermuten.

    Gefällt mir

  64. Dude sagt:

    @unaussprechlicher

    „warum so bösartig?“

    Du hast mich noch nie bösartig erlebt. 😉
    Weil es mich stinkgranatenhässig macht, wenn Dummfug über einen der grössten, ehrenhaftesten und besten Individuen, der je diese Welt mit seiner Anwesenheit beehrte, geläfert wird – erst recht wenn er von Dannen gezogen ist.

    „Du hast doch hier ein Forum, dass du nicht mal finanzieren musst.“

    Das ist kein Forum, sondern ein Weblog mit Kommentarmöglichkeit.
    Das ist ein Forum -> https://www.phpbb.de/
    Und abgesehen davon, bietet WP auch Gratis-Weblogs an, siehe z.B.
    https://dudeweblog.wordpress.com/

    „Und ob nun Meister Ohnweg tatsächlich der Beste war, liegt ja wohl im Auge des Betrachters.“

    Klar, und hängt v.a. davon ab, wie klar der Geist und scharf das Auge des Betrachters ist – was bei den meisten heutzutage ja mehr als zu wünschen übrig lässt.

    „Dein link hat MICH wenigstens nicht vom Hocker gerissen.“

    Die Seitenleiste hast Du beachtet? Vermutlich nicht.
    Aber vielleicht bemüht Ram ja den Omnisearch und sucht einige ausgewählte Kommentarstränge von 2013/2014 raus, wo der Meister seinem Titel Ehre machte, um sie Dir hier zu verlinken (vermutlich nicht).

    Gefällt mir

  65. Dude sagt:

    Teil II

    „wir haben es in der jetzigen Situation mit durchaus böseren Dingen zu tun.“

    Ahja, wirklich?
    Du meinst z.B. sowas:
    https://dudeweblog.wordpress.com/2013/08/17/die-geschichte-der-neuen-weltordnung/
    https://dudeweblog.wordpress.com/2014/12/28/die-neue-weltunordnung-historisch-aufgeschlusselt-und-durchleuchtet/

    Gefällt mir

  66. Dude sagt:

    Teil VI

    https://dudeweblog.wordpress.com/2013/06/29/aufruf-zum-aktiven-und-gewaltfreien-gemeinsamen-widerstand/
    https://dudeweblog.wordpress.com/2014/12/30/widerstand-gegen-die-normalitat/

    „Letzteres (den Widerstand) halte ich allerdings für sehr wichtig.“

    Das freut mich!

    Ps. Man muss wohl schon ein skeptischer Vollidioit (oder ein Schweizer, was etwa das gleiche ist) sein, um Läferi zu verstehen.

    Gefällt mir

  67. mkarazzipuzz sagt:

    @ Dude,
    nun, mir fehlt die Zeit, alle deine links zu verfogen und dann auch letztlich beurteilen zu können…
    Was mich aber wundert, ist, dass ich noch immer keine Erklärung für das Läferi bekommen habe. Nicht mal von dir.
    Nun bin ich ein wenig enttäuscht.
    Wie wäre es denn mal mit einer Übersetzung ins Deutsche??
    Es würde mich freuen.
    Lieben Gruß

    Gefällt mir

  68. mkarazzipuzz sagt:

    @ Dude,
    ,Ach so ja:
    ***************Zitat Beginn******************
    Ps. Man muss wohl schon ein skeptischer Vollidioit (oder ein Schweizer, was etwa das gleiche ist) sein, um Läferi zu verstehen.
    ***************Zitat Ende******************

    Meinst du das wirklich so, wie es geschrieben steht?? (Man muss wohl schon ein skeptischer Vollidioit (oder ein Schweizer, was etwa das gleiche ist) sein, um Läferi zu verstehen.)???
    Das irritiert mich.

    Gefällt mir

  69. Dude sagt:

    roflmdao*

    Gefällt mir

  70. mkarazzipuzz sagt:

    @ Dude
    schön, dass du dich kaputt lachst. Du musst nur aufpassen, dass du dabei nicht gaaaanz aus Versehen implodierst. Wäre doch schade.
    Und obwohl du ja der „Einbringer“ des „Läferi“ bist, habe ich eine simple Erklärung auch von dir nicht bekommen.
    Schade, wenn Leute Worte nutzen, deren Sinn sie selbst nicht kennen.

    So, ich denke, nun will ich es auch gar nicht mehr wissen, denn es ist ja auch im Netz nicht wirklich bekannt.
    Vermutlich ist das so etwas wie der Perpemtorek, die Brummsine oder der Gnubbatschek.
    Lieben Gruß

    Gefällt mir

  71. Vollidiot sagt:

    MKA

    Es macht mich schon sehr traurig, daß Du meinst ich sei ein Dummschwätzer.
    Zugegeben ein Idiot.
    Daraus zu extrahieren meine Worte seien Schwall und Lauch grenzt an Rassismus.
    Im Zeitalter der Inklusion und Androgynität.
    Deine Frage habe ich beantwortet, doch Du gebärdest Dich wie einst Jünger Thomas.
    Weil Du weißt, das ich nicht Jesus bin.
    Rätsel for ju.
    in meinen letzten 5 Komms ist das Lösungswort (recht langes Substantief) 3x enthalten (also incl. dem Komm da hier).
    Damits leichter wird: es ätzt.

    Gefällt mir

  72. mkarazzipuzz sagt:

    @ Vollidiot
    also erst mal: ich denke nicht, dass Nomen est omen bei dir zutrifft. Aber wenn ein Läferi ein Dummschwätzer ist, was man ja vermuten könnte, dann darf man das so sagen. Du hättest mich mit der direkten Übersetzung nicht beleidigt…
    Jaja, das Zeitalter der Inklusion und Androgynität ist meine Sache nicht.
    Aber das ist denke ich ein anderes Thema.
    Dein langes Substantiv habe ich also lokalisieren können. Du hast es mir jetzt leicht gemacht.
    Im Übrigen hatte ich ja den Dutsche, ääm Duce, auweia, natürlich den Dude direkt angeschrieben. Du warst also gar nicht gemeint.
    Mobughnini Vollidiot (ich hab dir den Namen nicht gegeben…)
    Und jetzt kannst du ja mal nach mobughnini suchen.
    Tipp:
    es ist ein Verb, kommt in einem älteren italienischen Film über unsere Spassgesellschaft vor und wird gegenüber Gegenständen von einem eingeborenen Volk benutzt.
    Diesen Film muss nicht jeder so köstlich finden, wie ich.

    Gefällt mir

  73. Vollidiot sagt:

    mka

    Mobughnini > weiterentwicklte (hochtechnologische) Fischblase?

    Gefällt mir

  74. mkarazzipuzz sagt:

    @ Vollidiot
    Nein, ich treibe das hier nicht weiter und oute mich mal.
    Ich bin ein Fan von Blödelfilmen, die für mich köstliche Wahrheiten enthalten.
    „The Life of Brian“ ist einer davon, „Der Ritter mit der Kokusnuss“ aber nicht wirklich.
    Will sagen, dass ich nicht Alles, was Monty so gamacht hat, meine Sache ist…
    Der Film indem dieses zugegeben fiktive Verb (jaaa vielleicht auch Substantiv; sorry für die Verwirrung) in Bezug auf Steine und Keulen gebraucht wird, heißt „Robinson Junior“. Man kann nämlich sagen „entschuldige bitte“ oder „Entschuldigung“.
    Da entschuldigen sich die diejenigen bei Gegenständen, die sie gebrauchen, um anderen Menschen auf’s Hirn zu klopfen.
    Also in etwa: mobughnini Stein oder mobughnini Knüppel.
    Jaaaa, ich weiß. Das ist so geistreich nicht, aber ich kann darüber lachen.

    Gefällt mir

  75. mkarazzipuzz sagt:

    Verflixt und perplex eins zwei drei. Du bist natürlich keine Sache!!!

    Gefällt mir

  76. Skeptiker sagt:

    @mkarazzipuzz

    Hier ein Film.

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  77. mkarazzipuzz sagt:

    du wirst es nicht erwarten (;-)).
    Ja klar. Das ist der ERSTE Werner-Film und für mich einer von Zweien. Danach kam nur noch „nachgelegt“.
    Aber ein wichtiger Unterschied:
    Die Klemptner-Weisheiten sind alle der Realität entnommen.
    Der Tiefgang ist jedoch bescheiden(war hier auch nicht gefragt).
    Nichts für ungut. Auch so etwas schaue ich mir an.

    Gefällt mir

  78. Skeptiker sagt:

    @mkarazzipuzz

    Aber ist Dir schon mal aufgefallen, das 95 % der Deutschen die Kloschüssel am Kopf haben?

    Warum?

    Hier alles, weil 2 Quellen sind ja nicht möglich.

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2016/06/08/dr-joseph-goebbels-die-abgehackten-kinderhaende/#comment-25901

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: