bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » WELT / GEGENWART » Seitenblick » Ukraine / Der verschwiegene Krieg

Ukraine / Der verschwiegene Krieg

Meine Hochachtung für und mein Dank an die Mutigen, welche vor Ort gehen und berichten, was sie als Menschen von Menschen gesehen.

Der Krasse Gegensatz zu dem, was man von den Chorsängern der Medienhuren liest und hört.

Selten gute Berichterstattung. Wer einen Eindruck vom wirklichen Geschehen haben will, er schaue rein.

Ich nehme einen Ausschnitt von zwei Minuten voraus:

Da gibt es einen geschichtsträchtigen Hügel. 159 Männer der ostukrainischen Bürgerwehr hatten sich dort verschanzt. Ein Batallion, das heisst geschätzt eine vierfache Uebermacht, der Kiewer Söldner stürmten den Hügel. Die Ostukrainer liessen sie anstürmen, bis sie ganz nahe waren…und liessen die eigene Artillerie auf das Geschehen einbomben. 17 Verteidiger überlebten. Das Kiewer Batallion war vernichtet.

Leser. Es haut mich um. Dich auch, denke ich.

thom ram, 18.12.2015

.

.

 

Ukrainian Agony – Der verschwiegene Krieg (kompletter Film)

Seit Juli 2014 lebt Mark Bartalmai in Donezk – genau in der Region der Ukraine, wo ein blutiger Bürgerkrieg tobt. Für westliche Medienkonsumenten steht fest: Putin ist für den Konflikt verantwortlich.

Doch Mark Bartalmai wollte es genauer wissen und ging mit seiner Kamera direkt an die Kriegsfront. Seine Erfahrungen und sein Bildmaterial stellt er in Zusammenarbeit mit NuoViso Filmproduktion in einer Dokumentation zusammen.

Bei seinen Vor-Ort-Reportagen konnte Mark Bartalmai ein gänzlich anderes Bild zeichnen, als wir aus den westlichen Mainstreamnachrichten kennen. Tatsächlich handelt es sich bei den sogenannten Separatisten – von Kiev oftmals auch als Terroristen bezeichnet, um die Zivilbevölkerung im Donbass. Aus deren Reihen bildete sich eine Bürgerwehr, welche die neue Regierung in Kiev nicht akzeptieren wollte.

Diese schickte gleich die Armee – gegen das eigene Volk….

Bitte unterstützen Sie die Produktion weiterer geplanter Filme von Mark Bartalmai mit dem Kauf der DVD: http://www.nuovisoshop.de/dvd/nuovisoproduktionen/254/-ukrainian-agony-der-verschwiegene-krieg

.

.


5 Kommentare

  1. luckyhans sagt:

    @ Thomram:

    Solche heldenhaften Handlungen findet man nur bei denjenigen Waffenträgern, die genau wissen, wofür sie kämpfen, und deren Motive lauter sind…

    Und es ist bezeichnend, daß bis zu 50% der ukrainischen Einberufenen der Vorladung zum Kriegsdienst nicht Folge leistet…

    Gefällt mir

  2. […] Leser. Es haut mich um. Dich auch, denke ich. Das Video und mehr…. […]

    Gefällt mir

  3. thomram sagt:

    @ Lücki

    Du sagst es.

    Gefällt mir

  4. luckyhans sagt:

    Die nachfolgende Mitteilung bringt mich auf „sonderbare“ Gedanken – sie stammt aus
    http://www.antikrieg.com/aktuell/2015_12_18_sonderkommandos.htm:

    „Wie das Pentagon heute zugab, begann und endete eine militärische Bodenoperation der Vereinigten Staaten von Amerika ohne viel Trara in dieser Woche in Libyen, im Rahmen eines erschreckend stümperhaften Versuchs, geheim eine Präsenz von Sonderkommandos der Vereinigten Staaten von Amerika in diesem Land zu begründen.

    Eine Gruppe von rund 20 Soldaten der Vereinigten Staaten von Amerika, bewaffnet mit Sturmgewehren und kugelsicheren Westen, aber verdächtigerweise nicht in Uniform, tauchte am Montag im Luftwaffenstützpunkt Wattiya im Süden von Tripoli auf. Bilder der amerikanischen Soldaten wurden von der libyschen Luftwaffe auf deren Facebook-Seite veröffentlicht.

    Die libysche Luftwaffe gab an, dass die Soldaten ohne Koordination und offenbar ohne Genehmigung auftauchten, obwohl das Pentagon behauptet, ein Okay von der einen oder anderen Regierungsstelle bekommen zu haben, aber offensichtlich nicht von der richtigen, und als die lokalen Befehlshaber alsbald forderten, dass die Soldaten der Vereinigten Staaten von Amerika abziehen müssen, teilt das Pentagon mit, dass sie das taten, um „einen Konflikt zu vermeiden.““ —

    Könnte es sein, daß da jemand im Pentagon einfach die „Destination“ verwechselt hat?
    Denn in der Ukraine wären die 20 Mann nicht nur nicht aufgefallen, sondern gewiß willkommen geheißen worden, mit sofortiger Einsatzmöglichkeit im realen Kriegsgefecht…
    Aber Scherz beiseite:
    hier sehen wir deutlich, mit welcher hemdsärmligen Überheblichkeit bestimmte Kräfte im Pentagon und in der Armeeführung weltweit agieren – von den inzwischen 16 (!) Geheimdiensten der VSA, den 4 israelischen und den mindestens 6 „seiner Majestät“ ganz zu schweigen…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

In diesem Themenkreis am höchsten bewertet

%d Bloggern gefällt das: