bumi bahagia / Glückliche Erde

Ulrich Mohr bei Michael-Friedrich Vogt

Ein hochinteressantes Gespräch, das weitaus mehr beinhaltet als die Überschrift sagt – eine herzliche Empfehlung von eurem Lucky.

Hier einige Zitate hier als „Appetitreger“:

„Schulmedizin ist ein Dienstleistung für Menschen, die aufgrund ihrer Ängste diese Dienstleistung wollen. … Dafür ist ein Preis zu zahlen, der Preis ist in aller Regel der weitere Verlust der Gesundheit – aber es gibt keinen Grund, der Schulmedizin einen Vorwurf zu machen.“

„… es liegt eine Reihe von Mißverständnissen vor, die zum Beispiel darin bestehen, daß wir zwischen innen und außen trennen. Daß wir da draußen die Welt verbessern wollen – wir wollen ein neues Geldsystem schaffen, wir wollen ein neues politisches System schaffen – verstehen aber nicht, daß das bestehende System nur deswegen entstehen konnte, weil weil wir ganz bestimmte Ängste, Probleme, Sorgen, Nöte, Gefühle – ausgelöst durch mißverständliche Gedanken oder mißverstehende Gedanken – dazu führten, daß wir in einer bestimmten Weise gehandelt haben, oder eben, was die Masse in der Regel tut, nicht handeln.

Also die Welt, in der wir leben, ist das Ergebnis einer Gedanken-Gefühls-Ängste-Sorgen-Kette, die wir dann als äußeres Ergebnis erfahren.“

„… dieselbe materialistische Einsamkeit, die letztendlich auch die Schulmedizin prägt. … Und wenn ich nicht weiß was Krankheit ist, wenn ich Krankheit nicht als eine simple Signalfunktion verstehe und mich dann sinnvoll entsprechend verhalten, dann bekämpfe ich sie – dann ist sie etwas „schlechtes“….“

„Ich habe keine Probleme – ich bin das Problem.“

„Es geht an sich gar nicht um die Suche innen und außen, sondern es geht darum, diese illusionäre Trennung zwischen Innen und Außen zu verstehen und zu erkennen, daß das, was in mir passiert, das „verursacht“ oder „zur Folge hat“ oder parallel entstehen läßt, was da außen mein Leben, auch mein ganz „persönliches“, mein menschliches Lebensumfeld ausmacht, infolge meiner Gedanken, Sorgen, Ängste, Nöte, Sehnsüchte und Bedürfnisse.“

„Je düsterer es wird, umso heller leuchtet auch eine kleine Kerze.“

„Alles pulsiert, alles muß pulsieren, weil sich immer nur Spannungsaufbau und -entladung letztendlich in Bewegung umsetzen können, und ohne Bewegung gibt es kein Leben.“

Allen viel Spaß beim Ansehen:

http://www.youtube.com/watch?v=WndL-lmJt24

———————————


29 Kommentare

  1. rositha13 sagt:

    Hat dies auf Gesundheitsmanufaktur rebloggt.

    Gefällt mir

  2. Dude sagt:

    „verstehen aber nicht, daß das bestehende System nur deswegen entstehen konnte, weil weil wir ganz bestimmte Ängste, Probleme, Sorgen, Nöte, Gefühle – ausgelöst durch mißverständliche Gedanken oder mißverstehende Gedanken“

    Übelste Desinfo!

    Das System ist hauptsächlich mittels des Problem-Reaktion-Lösung- und dem These-Antithese-Synthese-Schema zu dieser globalistischen Terrordiktatur eingerichtet worden, und das hat auch nur funktioniert, weil das Gros der Menschheit sich schon seit Jahrtausenden wie eine tumbe Schafherde als Rudel verhält. Und angesichts der ganze flächendeckenden Dauervergiftungen degeneriert das Gesindel je länger je mehr zu Zombies. Umso leichter haben’s die Herren der Welt mit ihren hinterfotzigen, arglistigen Tricks.

    Wie sagte Gustave le Bon so trefflich (frei zitiert):

    „Die Dummheit der Masse steigt mit der Anzahl der Versammelten.“
    https://dudeweblog.wordpress.com/2013/10/26/zitatsammlung-teil-v-ode-an-die-dummheit/

    Ps. https://dudeweblog.wordpress.com/2013/10/23/haben-und-sein-realitatsverzerrungen-in-der-deppenkolonie/

    Gefällt mir

  3. Dude sagt:

    Nachtrag: Die in sich x-fach verschachtelte, pyramidal-hierarchische Struktur des und die Kollaboration der Biozombies mit dem System sind auch essentielle Ursachen.

    Icke hat dazu bereits 1996 referiert:

    Gefällt mir

  4. Dude sagt:

    Ps. Nachdem ich den Infotext des Videos jetzt überflogen habe, könnte sich das vorgestellte Video evtl. doch noch lohnen. 😉

    Gefällt mir

  5. ES ist immer noch das Feindbild im Außen, was wir verantwortlich machen. wir bezeichen die anderen als dumm, dann müssten wir doch sehr intelligent sein, doch das sagen die eliten auch, also ist das das nullsummenspiel. wer bei sich alles findet, dummheit und intelligenz ist davon befreit und erst da beginnt verstehen… doch da sind diese menschheitsverführer in uns noch nicht.

    Gefällt mir

  6. „“verstehen aber nicht, daß das bestehende System nur deswegen entstehen konnte, weil weil wir ganz bestimmte Ängste, Probleme, Sorgen, Nöte, Gefühle – ausgelöst durch mißverständliche Gedanken oder mißverstehende Gedanken”

    Übelste Desinfo!

    Das System ist hauptsächlich mittels des Problem-Reaktion-Lösung- und dem These-Antithese-Synthese-Schema zu dieser globalistischen Terrordiktatur eingerichtet worden, und das hat auch nur funktioniert, weil das Gros der Menschheit sich schon seit Jahrtausenden wie eine tumbe Schafherde als Rudel verhält. Und angesichts der ganze flächendeckenden Dauervergiftungen degeneriert das Gesindel je länger je mehr zu Zombies. Umso leichter haben’s die Herren der Welt mit ihren hinterfotzigen, arglistigen Tricks.

    Wie sagte Gustave le Bon so trefflich (frei zitiert):

    “Die Dummheit der Masse steigt mit der Anzahl der Versammelten.”

    https://dudeweblog.wordpress.com/2013/10/26/zitatsammlung-teil-v-ode-an-die-dummheit/

    Ps. https://dudeweblog.wordpress.com/2013/10/23/haben-und-sein-realitatsverzerrungen-in-der-deppenkolonie/

    Amen.

    Gefällt mir

  7. nicht die Dummheit steigt mit der Anzahl der Versammelten sondern die Gier. So wurde ein Experiment mit Studenten gemacht, die einer Maus das Leben retten konnten, oder 10 Euro verdienen konnten, mit der ANZAHL der Beteiligten in der GRUPPE wuchs die Fähigkeit die Mäuse zu töten, um jeweils 10 EURO zu kassieren. Was Geld aus uns macht scheinen wir nicht wahrzunehmen, und das schon über Jahrhunderte.Mit dieser Gier haben unsere Urahnen schon viele Naturvölker vertrieben, versklavt und getötet, um heute wie Raubtiere in Sicherheitszonen SPRICH WOHNUNGEN ihre angesammte Beute zu verteidigen.

    Gefällt mir

  8. „Mit dieser Gier haben unsere Urahnen schon viele Naturvölker vertrieben, versklavt und getötet …“

    Nichts da!

    Unsere Urahnen wurden vertreiben, versklavt und gemordet und die Kinder geraubt und in Klöster gesteckt, um aus ihnen menschliche Monster zu kreieren. Unsere Urahnen kannte diese „Gier“ überhaupt nicht, bis sie ihren geraubten Kindern über Jahrhunderte andressiert wurde. Nicht? Erst ward das Huhn, dann kam das Ei! Das Sein bestimmt das Bewusstsein*, nicht umgekehrt!

    *„In der gesellschaftlichen Produktion ihres Lebens gehen die Menschen bestimmte, notwendige, von ihrem Willen unabhängige Verhältnisse ein, Produktionsverhältnisse, die einer bestimmten Entwicklungsstufe ihrer materiellen Produktivkräfte entsprechen. Die Gesamtheit dieser Produktionsverhältnisse bildet die ökonomische Struktur der Gesellschaft, die reale Basis, worauf sich ein juristischer und politischer Oberbau erhebt und welcher bestimmte gesellschaftliche Bewußtseinsformen entsprechen. Die Produktionsweise des materiellen Lebens bedingt den sozialen, politischen und geistigen Lebensprozess überhaupt. Es ist nicht das Bewußtsein der Menschen, das ihr Sein, sondern umgekehrt ihr gesellschaftliches Sein, das ihr Bewußtsein bestimmt.“ (Dr. Karl Marx: Zur Kritik der Politischen Ökonomie, Vorwort, 1859, MEW 13, S. 7-11.)

    Gefällt mir

  9. ohnweg sagt:

    Das System ist pure Berechnung! Dem Verstand fehlt die Eingebung um zu erkennen, dass er sich das Wasser abgräbt das er schlürft. Die Intelligenz gräbt Wasserlöcher. Der Verstand deckt sie zu und verkauft löffelweise das Wasser um Mangel zu erzeugen. Das Gleiche trifft auch auf das Geld zu. Aber es gibt nichts einfacheres als daneben andere Wasserlöcher zu graben. Und dann gibt es die Oberschlauen denen man zwei, anstatt ein löffelchen Wasser gibt um die intelligenten Wassergräber zu erschlagen. Denn der Status Quo muss ja erhalten bleiben.

    Und keiner kommt auf die Idee das Regenwasser zu sammeln. Denn das wird ab und zu im Überfluss verteilt. Aber alles stellt sich in die Schlange um ihr löffelchen Wasser zu empfangen. Oh was sind die Menschen doch dumm! Oh Herr, lass Hirn wachsen! Und am Schlimmsten sind die, welche das Wasser in Masseinheiten einteilen. Die das auch noch studiert haben. Die ein Zehnereinteilungsmassberechnungssystem zusammengezwirbelt haben damit ja keine Sau mehr durchblickt. Verstand ohne Eingebung ist halt nicht vorhergesehen worden. Oder doch? (Dieses mal ohne Hervorhebung (Gebrüll) durch Grosschreibung).
    GEFÄLLT ES EUCH NUN BESSER? SEID IHR NUN ZUFRIEDEN? IST DAS LÖFFELCHEN SCHREIBERei JETZT BESSER ZU LESEN? IST DER EINHEITSBRei JETZT BESSER ZU SCHLUCKEN? Danke, wenn ihr zufrieden oder glücklich damit seid will ich es auch sein. DANKE! DANKE! DANKE!
    Die wo sich betroffen fühlen werden schon bellen. AHHHH~~~~~~JETZT FÜHLE ICH MICH ERLEICHTERT! Das ist gut für die Gesundheit. Fünf Kilo ohne Knochen!

    Gefällt mir

  10. Vollidiot sagt:

    Das System ist wie es ist.
    Ich habe heuer einen anderen Bewußtseinsstand als vor 3000 Jahren.
    Nich alles auf einmal ausgießen.
    Es ist ein Wechselspiel von Angebot und Nachfrage (Ökonomieausdruck).
    Ich als Individuum schaue auf dem Markt der Möglichkeiten – der Geist der Vielfalt bietet feil.
    Auch der „Ungeist“.
    Und wir nehmen.
    Wer hat dabei offene Augen und ein waches Hirn?
    Es wird manipuliert und wir lassen uns manipulieren.

    Tua culpa sagen – das bringts.
    Sogenannte Schuldkatharsis.

    Und dann folgt die Verschlichtung um eine Homöostase in mein Gemüt zu bringen.
    Das ist durchaus rechtens.
    Man muß es nur bedenken.

    Wenn einer sagt, daß das NT, Scheiße, weil manipulierend, sei, hat da noch lange nicht damit zu tun, daß das NT Scheiße ist oder eben nicht.
    Wie oft wähnen wir uns an einem Brunnen, und bei besseren Hinblick sähen wir, daß es keine Wasserstelle ist sondern ein feuchter Fleck.
    Tantrisch: besser sind häufigere Präkox, das steigert den Genuß.

    Gefällt mir

  11. „Tua culpa sagen – das bringts.“

    Lieben heißt die Angst verlieren (nicht los werden, nicht erlöst werden – sondern verlieren)

    Wie geht das? „Du Bist okaz, Ich bin okay, wir sind okay!“

    Gefällt mir

  12. luckyhans sagt:

    @ jauhu:

    Ja, toll wie Schramm dazu aufruft, auf Kosten anderer seinen eigenen Weg zu gehen – „vorbildlich“ – für manche.

    Gefällt mir

  13. Ja, aber … warum nicht?

    Er stellt doch nur das da, was in Management-Seminare der „Elite“ als Weltbild vermittelt wird:
    ein reduziertes, rassistisches, vom Überlegenheitswahn geprägtes, komplett faschistisch-kapitalistisches – eben krankes.

    … aber, ich bin froh und dankbar, dass durch deinen Kommentar deutlich wird, dass du nicht abgestumpft bist und dich dieses Weltbild aufregt!

    Calm down, lucky

    Gefällt mir

  14. Das leben ist die ANGST zu lieben, denn wenn ich liebe und geliebt werde verschwindet mein mangel
    https://bumibahagia.com/2014/11/04/udo-ulfkotte-uberlebte/

    Gefällt mir

  15. Dude sagt:

    „Das leben ist die ANGST zu lieben“

    Bullshit im Quadrat!

    DIE LIEBE zu lieben! Und das LICHT! Und sich SELBST.
    Die Angst zu lieben, ist die Anleitung zur Unterwerfung an die tiefste Dunkelheit!

    Gefällt mir

  16. wenn du das für dich so genau weißt wirst du versuchen es zu tun, doch ob es dir gelingt, ist nicht belegt. wenn ich in eine gewaltbereite Gruppe gehe, und die zum Lachen bringe, und sie dann gut mit mir umgehen können, kommt das aus meiner Fähigkeit die Angst, die ich vorher vor dieser Gewaltbreitschaft hatte zu lieben, denn hinter Angst ist immer Aggression verborgen und das fördert die Gewalt, das zeigt dir jeder Hund der angreift, er riecht deine Angst, wenn du sie nicht annehmen kannst, die Liebe zu lieben, ist ein esoterisches Konzept und funktionirt nicht, das ist heile heile Gänschen spielen, ohne meine Wunde zu beachten.

    Gefällt mir

  17. Vollidiot sagt:

    Liebe liebt alles.
    Egal was – Hauptsach lieben!

    Liebe, Angst, Bullscheiß, Gewalt, Penetrieren, Eis am Stiel lutschen – alles lieben.
    Ja – so ist der Mensch.
    Eben.
    Und darum braucht es den Verstand – damit er sagt: ich muß alles lieben.
    Erst wer beim Wasserbohrding Liebe empfindet – der bohrdet überzeugend.
    Fast mechert ich sagen im eigentlichen Sinne von, Gott hab ihn selig, Krishna.
    Weihrauch ist dabei nicht unbedingt erforderlich.
    Und Glocken müssen dabei nicht lüüte.
    Entweder Bohrden – oder Glocken läuten lassen.
    Hauptsache ich mach Liebe.

    Gefällt mir

  18. „Liebe liebt alles.
    Egal was – Hauptsach lieben!“

    Willkommen auf der Geschlossenen …

    Gefällt mir

  19. ohnweg sagt:

    Keine Chance. Liebe kriecht durch alle Ritzen. Auch wenn man ihrer gerade überdrüssig ist.

    Gefällt mir

  20. Petra von Haldem sagt:

    Heute morgen haben wir uns auf grund des Videos darüber unterhalten, was denn ein Sieger eigentlich sei und…..
    was wäre, wären wir alle Sieger……………….

    Das Wort Sieger müßte, glaube ich,unbedingt in die Wortwaschmaschine…….

    Ein echter Sieger ist immer ein Befreier und keineswegs ein Produzent von Unterlegenen….

    und…damit es nicht zu schnell überlesen wird:

    Ein echter Sieger ist immer ein Befreier und keineswegs ein Produzent von Unterlegenen….

    Ich bin begeistert von der Entwicklung-gedanklich- die Schramm dort macht—-
    Ja, auch ich verdanke mein hiesiges Werkzeug-meinen Körper- einem Sieger-Samen—deshalb bin ich hier————–
    um noch mehr Befreier zu erdenken……………….

    im Übrigen SIND wir Liebe und unser Arbeitsfeld ist die Angstwelt.
    Manche lieben ihre Arbeit,
    manche m ü s s e n arbeiten….

    Wenn das Hinhorchen auf die Worte des Anderen blockiert ist,
    wenn mich einzelne Begriffe selektiert antriggern,
    dann werde ich zum Re-Aktionär,
    dann ist das , was der Andere sagt Bullshit……..für mich……………

    Wer wollte, dass das sooo funktioniert??

    Gefällt mir

  21. Petra von Haldem sagt:

    OHNWEG !!
    Jetzt haste es verraten…… 🙂 (Mystrienverrat!!)

    Gefällt mir

  22. so ist es, so kann man auch seine angst lieben und schramm und den Atompilz aus der Unendlichkeit heraus spielt das keine rolle, denn eine halbwertzeit von 50.000 jahre ist da unerheblich.

    Gefällt mir

  23. thomram sagt:

    @ petra

    Dass es so funktioniert, will jeder, der Unterlegene braucht. Es war naheliegend, 10 von 12 DNS abzuhängen, damit der Mensch danach wie ein besseres Kroko funzt, nämlich weitgehend kleinhirngesteuert: Angriff oder Starre oder Flucht.

    Dass dir und den meisten hier dette klar ist, ist mir klar, wollte es bloss für Einsteiger grad mal hinknallen.

    Gefällt mir

  24. Marc sagt:

    Ja aber.., ist das nicht die Verhoehnung seitens des Systems, gegenueber der Dummbatzen, oeffentlich vorgetragen und verbreitet..?

    „Todernste“ Real-Satire, die der Zuschauer beim ganzen „Spass“ eh nicht wahrnehmen kann.. Dann redet er auch noch von Wahlen und Parteien.. Desshalb duerfen solche Kuenstler auch nach wie vor auftreten, zur Belustigung des Volkes, das sich totlacht 😉

    Wenn der Schramm „echt“ durchblicken wuerde, koennte er diesen „Job“ gar nicht mehr machen. Es waer ihm schlicht nur noch zu bloed, ob dieser hohl lachenden Menge…

    Ok, es ist seit dem (2002) einiges an Wasser den Bach runtergeflossen… Was er heute tut, weiss ich nicht, ob er immer noch mit dem Strom schwimmt, oder das Ufer unterdessen erreicht hat, wo er vom Fisch zum Frosch werden kann… –

    Ach wie ist doch Alles manchmal so unterhaltsam lustig und schoen hahaha, hahaha, hahaha… Man unten-halte und lache sich doch bitte endlich zu tode, mit dem Zuckerbrot in der Kaulade..! 🙂 🙂 🙂

    Gefällt mir

  25. Dude sagt:

    Das geht auch ganz ohne die fatale Angst, prometheus!

    Hab schon etliche Male völlig angstfrei in LiebeLichtvoller Ausstrahlung zwischen zwei Schlägergruppen gestanden. Ging meistens nicht mal 3 Minuten und sie haben sich zerstreut. 😉

    Damit hast Du den BEWEIS! ;-p

    Man braucht weder Angst, und v.a. sollte man sie auf keinen Fall lieben! Merkt euch das.

    Gefällt mir

  26. danke dude, was sollte ich beweisen wollen, wenn ich in lichtvoller ausstrahlung bin?

    Gefällt mir

  27. luckyhans sagt:

    @ Marc:
    Volle Zustimmung – Schramm ist erkenntnismäßig noch lange nicht soweit wie sein Rentner Dombrowski, auch wenn er mit diesem und dem Oberst Sanftleben hervorragende Figuren geschaffen hat, die es allemal lohnt anzuschauen – leider ist er immernoch im System verhaftet – wer seine Rede anläßlich seiner Preisverleihung (vor ca. 1 Jahr? – auf der Duröhre) gehört hat, weiß ihn einzuordnen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

In diesem Themenkreis am höchsten bewertet

%d Bloggern gefällt das: