bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » NWO » Menschenopfer » Kinderqual » Kinderfolter / Kinderhandel / Prinzen, Päpste und andere Vips

Kinderfolter / Kinderhandel / Prinzen, Päpste und andere Vips

Die Aufmachung riecht nach Sensationsmache. Verständlich. Nicht notwendig. Nicht zweckdienlich. Einige anheizende Adjektive habe ich aus dem Text entfernt.

Wer darauf stösst, dass Kinder missbraucht, gefoltert und … werden, reagiert, so er nicht erleuchtet ist, mit Emotion und schreit auf.

Ist gegessen.

Jedoch:

Leser, hüte dich.

Dass Kinder entwendet / gezielt gezüchtet werden, um dann missbraucht, gefoltert und … zu werden, ist – so meine heutige Sicht – ein Fact.

Warum dieses Wissen verbreiten?

Wenn ich oder du nun in Empörung gehen und Täter hängen wollen, dann unterscheiden wir uns null von mittelalterlichen Inquisitoren, welche meinten, Hexen verbrennen zu müssen, um dem lieben Gott zu helfen.

Spontane Empörung hat jeder. Es ist unser Ego, welches sich aufbläht. Das ist in Ordnung. Aber. Rede mit deinem Ego, erkläre ihm, dass alles seine Richtigkeit hat – und dass du / ich alles ändern kannst / kann.

Ich stelle das Wissen darum, dass „heilige“, „wichtige“, „gute“ Personen in Führungspositionen als Täter Kinder misshandeln und dass  Handlanger Kinder als Handelsware zwecks Dollargewinn be Hand eln, zu einem einzigen Zwecke hier ein:

Wer es noch nicht weiss, muss es zur Kenntnis nehmen, damit

– er seiner Autoritätsgläubigkeit ein Ende setzt,

– und damit er sich einzig und allein, angesichts der heute zutiefst verelendeten Situation, fragt:

Was kann ich tun?

Päpste, Prinzen und andere total fehlgeleitete Individuen zu steinigen steht keinem andern Menschen zu.

Ihr Tun zu unterbinden, das ist in Ordnung. Sie an einen Platz zu stellen, wo sie die Gelegenheit haben, sich auf Erde und Mensch – sein zu besinnen, ist notwendig. Um eine Strafe muss sich kein Mensch kümmern. Ihre Seele sorgt dafür, dass sie den Weg beschreiten werden, der sie zu Erkenntnissen kommen lassen wird.

Eine bessere Welt zu schaffen, das ist deine und meine Aufgabe.

thom ram, 05.09.2014

Uebernommen von: http://www.chemtrail.de/?p=7900#more-7900

.

.

VERANSTALTUNGEN AB 10. SEPTEMBER 2014

Vor­trag  über Kinder-Ritualmord-Anklagen gegen Schwar­zen Papst (Jesuiten-General) und Wei­ßen Papst von Kevin Annett vom Inter­na­tio­na­len Tri­bu­nal für die Auf­klä­rung der Ver­bre­chen von Kir­che und Staat (ITCCS)

Der erste Vor­trag fin­det am 10.9.2014 um 18 Uhr (Ein­lass ab 17 Uhr) unter fol­gen­der Adresse statt:

Hof Rolf Stolle, Tweel­bä­ker Tredde 169, 26135 Olden­burg / Krusenbusch

10,- Euro / Person

(Wer­ner Alt­ni­ckel ist als Mit­ver­an­stal­ter auch anwesend)

Die Liste der Ver­an­stal­tungsorte wird an die­ser Stelle ver­öf­fent­licht:

Inter­na­tio­nal Com­mon Law Court of Justice   www.iclcj.com
KEVIN ANNETT Europa-Tour 2014Vor­trags­ver­an­stal­tun­gen im deutsch­spra­chi­gen Raum
Die Vor­träge wer­den in eng­li­scher Spra­che gehal­ten und sofort übersetzt.

Datum              Ver­an­stal­tungs­orte                 10,- Euro / Person

Mi •     10.09.    Olden­burg     Hof Rolf Stolle, Tweel­bä­ker Tredde 169, 26135 Olden­burg / Kru­sen­busch
Fr •     12.09.    Ham­burg        Forum Als­ter­tal • Kri­ten­barg 18 • 22391 Ham­burg
Sa •     13.09.    Ros­tock         Michaelis-Gemeinde Saal • Alt­bet­tel­mönch­straße 3 • 18055 Ros­tock
So •     14.09.    Ber­lin             Viet­haus • Leip­zi­ger Straße 54 • 10117 Ber­lin
Mo •     15.09.    Leip­zig          Goh­li­ser Gar­ten­schänke • Möckern­scher Weg 1 • 04158 Leip­zig
Di •     16.09.    Han­no­ver       Schwa­nen­burg • Zur Schwa­nen­burg 11 • Stichweh-Leinepark • 30453 Han­no­ver
Mi •     17.09.    Dort­mund       WIK • West­fä­li­scher Indus­trie­klub • Markt 6–8 • 44137 Dort­mund
Do •     18.09.    Saal­feld         Gast­stätte Boh­len­blick • Geschwister-Scholl-Str. 7 • 07318 Saalfeld/Saale •                                             Tel. 03671 670267
Fr •     19.09.    Karls­ruhe       Mythos-Oberwald Gast­stätte • Erlach­see­weg 1 • 76227 Karls­ruhe
So •     21.09.    Stutt­gart       Gast­haus Johan­nes­gar­ten • Bau­ern­wald­str. 78 • 70195 Stuttgart

Kon­takt:           http://www.copixmedia.info/          Tel.:  0176 — 620 590 50

Hier kann man den far­bi­gen  ICLCJ Deutsch­land — Tour 2014  Flyer her­un­ter­la­den.

(zur Ein­füh­rung: Hal­lo­ween Link inkl. Video Direkt­link zu Kin­der Ritaulmorden)

HALLOWEEN: Das okkulte Kin­der– Opfe­rungs– Fest mit geschmack­lo­sen LIDL-Rezept-Ideen und Pro­duk­ten wie z.B. „Abge­hackte Finger-Würstchen mit Ketchup“ oder „Aug­äp­fel in Toma­ten­sauce“ sowie blut­ver­schmierte Mes­ser, Äxte, Mache­ten etc. als „Party“-KauftipsVideo:Veranstaltungen über Kin­der– Ritu­al­mord– Ankla­gen

Hier ein aktu­el­ler Bericht des Kana­di­ers Kevin Annett vom Inter­na­tio­na­len Tri­bu­nal für die Auf­klä­rung der Ver­bre­chen von Kir­che und Staat (ITCCS) und sei­nem inter­na­tio­nal ver­netz­ten Team aus Opfer­or­ga­ni­sa­tio­nen, die das Ziel ver­fol­gen, den Vati­kan für seine unter pro­fes­sio­nel­ler Geheim­hal­tung durch­ge­führ­ten mas­si­ven, grau­en­haf­ten Ver­bre­chen ver­ant­wort­lich zu machen. In mehr als 26 Län­dern beste­hen mitt­ler­weile Unter­stüt­zer­teams und Akti­ons­grup­pen. Es geht darum, die der­zei­ti­gen okkul­ten Rituale zu stop­pen und die in aku­ter Todes­ge­fahr schwe­ben­den Kin­der zu ret­ten. Ein Son­der­kom­mando des Inter­na­tio­nal Com­mon Law Court of Justice in Brüs­sel hat vom 04. bis zum 15. August 2014 in Mon­treal (Kanada) Mit­glie­der eines sata­nis­ti­schen Zir­kels obser­viert und dann fest­ge­nom­men, wäh­rend sie ein Opfer­ri­tual vor­be­rei­te­ten. Lesen Sie dazu die nach­fol­gen­den Berichte.

.
Es gibt wei­ter­hin zahl­rei­che Hilfs­an­ge­bote von Per­so­nen aus vie­len betrof­fe­nen Regio­nen der Erde. In ver­schie­de­nen Län­dern wur­den bereits soge­nannte Com­mon Law Gerichte errich­tet, also neu­trale juris­ti­sche Instan­zen, die nach all­ge­mei­nem Recht arbei­ten, so wie es uns unser Schöp­fer als mora­li­schen Codex in Form der bib­li­schen 10 Gebote gege­ben hat. Diese Gerichte beste­hen aus pro­fes­sio­nel­len Rich­tern aus den ver­schie­dens­ten Län­dern, aus Geschwo­re­nen und ent­spre­chen­dem Gerichts­per­so­nal sowie Sicher­heits­kräf­ten. Es wer­den She­riffs und Frie­den­s­of­fi­ziere aus­ge­bil­det, um dem tota­len Ver­fall der öffent­li­chen Ord­nung durch die der­zei­ti­gen hoch­kri­mi­nel­len Poli­ti­ker, die kri­mi­nel­len Rich­ter, die kri­mi­nel­len Staats­an­wälte und die kri­mi­nel­len Poli­zis­ten sowie ihre vati­kan­ge­lei­te­ten Agen­ten und Hin­ter­män­ner Ein­halt zu gebie­ten. Wer die Welt­si­tua­tion heute kri­tisch und genau beob­ach­tet, wird fest­stel­len, daß sich inner­halb der west­li­chen Macht­struk­tu­ren eine schlei­chende, dra­ma­ti­sche, faschis­ti­sche Gleich­schal­tung voll­zo­gen hat, die sich der eta­blier­ten geheim­dienst­li­chen und mili­tä­ri­schen Insti­tu­tio­nen bedient und deren vati­kan­ge­steu­erte Ober­hir­ten nicht sel­ten Ver­bin­dung zu Sata­nis­ten und der Mafia haben.

.

Es wer­den Akti­vis­ten und mutige, wahr­heits­lie­bende Men­schen gesucht, die sich in einem Pro­zeß der Neu­ori­en­tie­rung ein­brin­gen wol­len. Ab ca. 10. Sep­tem­ber 2014 wer­den in ver­schie­de­nen Städ­ten in Deutsch­land, Öster­reich etc. Ver­an­stal­tun­gen zu die­sem Thema abge­hal­ten wer­den. Es geht um die Ein­rich­tung von Com­mon Law Gerich­ten in mög­lichst vie­len Län­dern der Erde, um dem ver­bre­che­ri­schen und kor­rup­ten Trei­ben der west­li­chen Jus­tiz, sowie der mafiö­sen Unter­wan­de­rung und bereits seit Jahr­zehn­ten erfolg­ten Zer­stö­rung staat­li­cher Struk­tu­ren durch ins­ge­heim agie­rende Paps­t­rit­ter, Jesui­ten und Vatikan-Agenten einen Rie­gel vor­zu­schie­ben. Die jetzt exis­ten­ten und pro­fes­sio­nell vor­ge­täusch­ten Staats­si­mu­la­tio­nen wur­den von der brei­ten Öffent­lich­keit bis­her kaum wahr­ge­nom­men und in ihrem wah­ren Wesen sowie ihrer Zweck­be­stim­mung in der Regel nicht erkannt.

.
Die damit zusam­men­hän­gende kom­plette Recht­lo­sig­keit der Men­schen in den betrof­fe­nen Län­dern stellt ein Pro­blem mit gigan­ti­schen Dimen­sio­nen dar. Der­ar­ti­ges dem puren Zufall zuzu­schrei­ben, hieße, die Intel­li­genz und den mensch­li­chen Geist auf dem Müll­hau­fen der Geschichte zu ent­sor­gen. Es ist drin­gend not­wen­dig, den okkul­ten Draht­zie­hern der per­ver­sen, pädo­phi­len Pries­ter­schaft des moder­nen Baby­lon der Neuen-Welt-UN-Ordnung die Maske vom Gesicht zu rei­ßen. Auf den Ver­an­stal­tun­gen wird Kevin Annett Infor­ma­tio­nen aus ers­ter Hand geben und zu prak­ti­schen Fra­gen Stel­lung bezie­hen. Wir wer­den auf die­ser Seite die Ter­mine und die Ver­an­stal­tungs­orte bekannt­ma­chen, sobald die Infor­ma­tio­nen dazu vorliegen.

Bitte blei­ben Sie an die­sem auch für die Sicher­heit Ihrer Fami­lien wich­ti­gen Thema dran und infor­mie­ren Sie Ihre Ver­wand­ten, Freunde und Bekann­ten über alle Ihnen offen­ste­hen­den Wege der Kom­mu­ni­ka­tion wie soziale Netz­werke, Ver­an­stal­tun­gen usw.

Quel­len in eng­li­scher Sprache /

Inter­na­tio­nal Com­mon Law Court of Justice

Spon­so­red by the Inter­na­tio­nal Tri­bu­nal into Cri­mes of Church and State:

http://iclcj.com/

Inter­na­tio­nal Tri­bu­nal into Cri­mes of Church and State:
http://www.itccs.org

Sie fin­den auf den o. a. Sei­ten sehr wich­tige The­men & Quel­len zu weit­ge­hend unbe­kann­ten Mas­sen­ver­bre­chen / Mor­den im »Dunst­kreis« der Römisch-Katholischen Kir­che. In die­sem Zusam­men­hang wer­den die Namen der Päpste Ratzinger/Benedikt, Bergoglio/Franziskus, Adolfo Nico­las Pachon/sogenannter Schwar­zer Papst/Jesuiten-General und obers­ter Füh­rer aller jesui­ti­schen, mili­tä­ri­schen Geheimor­den sowie ihrer »hoch­ed­len & könig­li­chen« Kirchen-Ritter-Ordens-Mitglieder genannt…

.

Das ESM-Schuldsklaverei-Verbrechen der AGENTEN des Vati­kan gegen die Völ­ker Euro­pas unter maß­geb­li­cher Lei­tung von Leu­ten wie Mer­kel, Schäu­ble & Co. ist ja in sei­nen Aus­wir­kun­gen für fast alle Euro­päi­schen Men­schen schon der Ham­mer, aber das Fol­gende haut dem Faß den Boden aus…

.

Man kann nur noch den Atem anhal­ten, wenn man liest, daß von der­ar­ti­gen, römisch-katholischen Per­so­nen in mili­tä­risch abge­rie­gel­ten Wald­ge­bie­ten mit­ten in Europa regel­rechte Men­schen­jag­den auf nackte Jun­gen und Mädels im Alter von 14 — 16 Jah­ren ver­an­stal­tet wer­den. Ein­fach nur noch wider­lich und unglaublich.

.

Hier einer der Texte sowie die »deut­sche« Quelle:

http://itccs-deutsch.blogspot.de/

Beschul­dig­ter Kin­der­mör­der tritt von sei­nem Amt im Vati­kan zurück

ITCCS Brea­king News – 25. Mai 2014 (GMT, Brüssel)
Beschul­dig­ter Kin­der­mör­der tritt von sei­nem Amt im Vati­kan zurück:

Jesui­ten Füh­rer Adolfo Pachon macht scho­ckie­rende Aussage,

wäh­rend er in absen­tia für seine Ver­bre­chen gegen die Menschheit

vor Gericht steht

Rom:
Inmit­ten von Gerüch­ten, denen nach Papst Fran­zis­kus – Jorge Ber­goglio – von sei­nem Amt zurück­tre­ten könnte wegen sei­ner öffent­li­chen Anklage für Kin­der­han­del und –mord, hat dies nun einer sei­ner Mit­an­ge­klag­ten getan.
Obers­ter Gene­ral des Jesui­ten­or­dens Adolfo Nico­las Pachon gab diese Woche über­ra­schen­der­weise bekannt, das er von sei­nem Amt als Gene­ral im nächs­ten Kon­gress von den Jesui­ten zurücktritt.
Zusam­men mit Erbi­schof von Can­ter­bury Jus­tin Welby, Ber­goglio ist Pachon Haupt­an­ge­klag­ter in einem his­to­ri­schen kri­mi­nel­len Rechts­fall, ein­ge­lei­tet vom Inter­na­tio­na­len Com­mon Law Gerichts­hof für Gerech­tig­keit in Brüs­sel am 7. April 2014. Ver­schie­dene Augen­zeu­gen, die ihre eid­li­che Aus­sage vor dem Gericht gemacht haben, bezeu­gen die Teil­nahme von Welby, Ber­goglio und Pachon in einem Kin­der­op­fer Ritual des berüch­tig­ten Neun­ten Zir­kels, der sich unter Jesui­ten Feder­füh­rung befin­det, wäh­rend eines Zeit­raums 2009 – 2010.
In einer Aus­sage, die von den Welt­me­dien all­ge­mein nicht bekannt gege­ben wurde, gab Pachon am 20. Mai bekannt, das er von sei­nem Amt zurück­tre­ten werde, ohne eine Begrün­dung anzugeben.
Die ita­lie­ni­sche Nach­rich­ten­agen­tur „Rome Reports“ nannte Pachons Rück­tritt unge­wöhn­lich – für einen der füh­ren­den Prä­late der Kirche.
Pachon is der dritte Top-Vatikan Amts­trä­ger, der wäh­rend sei­ner Amts­zeit zurück­tritt, nach­dem ein Urteil vom ICLCJ für Ver­bre­chen gegen die Mensch­heit gegen ihn vor­liegt. Der ehe­ma­lige Papst Bene­dikt, Joseph Ratz­in­ger, dankte am 11. Februar 2013 ab, gerade zwei Wochen vor sei­ner Schul­dig­spre­chung von der ICLCJ Jury wegen Kom­pli­zen­schaft in Kin­der­han­del und –mord. Ein wei­te­rer Haupt­an­ge­klag­ter des­sel­ben Fal­les, Vati­kan Staats­se­kre­tär Tar­ciso Ber­tone, trat eben­falls nach dem Erlass zurück.
ITCCS Gene­ral­se­kre­tär Kevin Annett kom­men­tierte heute von Kanada aus
„Hier haben wir ein wei­te­res Schuld­ge­ständ­nis von einem der mäch­tigs­ten Män­ner des Papst­tums. Offen­sicht­lich sind sie doch nicht unan­tast­bar und ihr gesam­tes kor­rup­tes Ver­bre­cher­syn­di­kat fällt zusam­men. Wir soll­ten alle Hoff­nung dar­aus schöp­fen und sehen, dass das Gesetz in den Hän­den des Vol­kes auch den schlimms­ten Tyrann in die Knie zwin­gen kann.“
Ein kürz­li­ches Inter­view mit Kevin Annett über das Gerichts­ver­fah­ren des ICLCJ und andere Neu­ig­kei­ten fin­den Sie in die­sem Clip: https://www.youtube.com/watch?v=CCX_oujvuMg&feature=youtu.be
Wei­tere Updates wer­den in Kürze folgen.
Her­aus­ge­ge­ben vom ICLCJ Direk­to­riat, 25 .Mai 2014 (GMT)
Wer ver­birgt sich wirk­lich hin­ter dem Kinderhandel?
Auf den Spu­ren der glo­ba­len Hochfinanz…
Exklu­siv­re­port von Kevin D. Annett

 

“Kar­telle haben sich im Men­schen­han­del posi­tio­niert. Diese Geschäfte sind grenz­über­grei­fend, was Fest­nah­men schwie­rig macht. Man müsste Grenz­gän­ger ein­set­zen, die sich als Dro­gen­händ­ler oder Pro­sti­tu­ierte aus­ge­ben. Die ehe­ma­lige Wacho­via Bank (jetzt Wells Fargo), Bank of Ame­rika und Wes­tern Union machen Mil­lio­nen von Dro­gen­gel­dern in den USA, die in Mexiko der Geld­wä­sche unter­zo­gen wer­den. Gene­ral Dyna­mics, Moto­rola und Ray­theon erhal­ten ihren Anteil, für ihre Stroh­män­ner in der Grenzüberwachung.

The Washing­ton Spec­ta­tor, July 1, 2014

“Das Ver­bre­chens­syn­di­kat ‘Ndran­gheta lie­fert die Kin­der, die für die Ritu­al­morde in Hol­land benutzt wer­den, von wel­chen ich Zeuge wurde, und für Men­schen­jagd Par­ties. Sie sind tief invol­viert in Men­schen­han­del, dank ihrer Kon­trolle über Poli­zei und Politiker.

– Zeu­gen­aus­sage von  »Jose­phine«, pen­sio­nierte Rich­te­rin und Augen­zeu­gin, unter eid­li­cher Aus­sage getä­tigt vor dem Inter­na­tio­na­len Com­mon Law Gericht für Gerech­tig­keit, Brüs­sel, Juni 2014

Die ‘Ndran­gheta ist eine mafiaar­tige kri­mi­nelle Orga­ni­sa­tion in Ita­lien, die an Stelle des alten Stils der Cosa Nos­tra trat. Sie ist momen­tan die mäch­tigste und reichste kri­mi­nelle Orga­ni­sa­tion in Ita­lien und mög­li­cher­weise ganz Euro­pas, mit einem geschätz­ten Betriebs­ein­kom­men von 53 Mil­li­ar­den Euro (72 Mil­li­ar­den Dol­lar) aus Dro­gen­han­del, Erpres­sung und Geld­wä­sche –Wikipedia.org

.

Ver­bre­chen zahlt sich aus. Darum hält es wei­ter an. Und nichts ist so gewinn­brin­gend, wie der Han­del mit Men­schen, ins­be­son­dere Kin­der. Dabei han­delt es sich nicht nur um eine geis­tes­ge­störte Ano­ma­lie. Es ist ein pro­fi­ta­bles, glo­ba­les Geschäfts­seg­ment.  Diese sim­ple Tat­sa­che wird viel zu oft über­se­hen, denn für das sys­te­ma­ti­sche Mas­sen­ab­schlach­ten von Unschul­di­gen wer­den meist nur ein paar bös­ar­tige Ein­zelne beschul­digt, sei es eine „rep­ti­li­en­ar­tige könig­li­che Fami­lie“ oder kin­der­miss­brau­chende Pries­ter und Päpste. Die Details die­ser glo­ba­len Indus­trie kamen aber an die Ober­flä­che, fast zufäl­lig, im Laufe der Ver­hand­lun­gen des Inter­na­tio­na­len Com­mon Law Gerichts in Brüs­sel, im Falle „Papst Fran­zis­kus“ Jorge Ber­goglio und wei­te­ren wegen Kinderhandels.

Begin­nend als Anklage der katho­li­schen und angli­ka­ni­schen Kir­chen­ober­häup­ter für ihre doku­men­tierte Invol­vie­rung in Ver­bre­chen an Kin­dern oder Deckung der­je­ni­gen, die Ver­gleich­ba­res tun, hat die­ser Rechts­fall andere Aus­maße ange­nom­men. Seit Mai dehnte sich die­ser Fall in Brüs­sel durch wich­tige Insi­der­in­for­ma­tio­nen über indus­tri­elle Kar­telle aus, die Kin­der für Ver­ge­wal­ti­gung, Fol­ter und Mord bereit­stel­len, und über deren Ver­bin­dun­gen zu den­je­ni­gen, die sich bis­lang unter Anklage des Gerichts befanden.

Letz­ten Monat wurde ich von einer pen­sio­nier­ten hol­län­di­schen Rich­te­rin kon­tak­tiert, deren Ex-Mann Mit­glied eines kri­mi­nel­len Syn­di­kats ist, das mit Kin­dern und Puber­tie­ren­den han­delt, die ritu­el­len „Jagd-Feiern“ in Bel­gien zum Opfer fal­len. Ich nenne sie „Jose­phine“. Wir spra­chen drei Mal via Skype und ihre auf­ge­zeich­ne­ten Stel­lung­nah­men befin­den sich nun in den Archi­ven des Inter­na­tio­na­len Com­mon Law Gerichts für Gerechtigkeit.

Nach Jose­phine lie­fer­ten ihr Ex-Mann und andere Mit­glie­der von “Der Okto­pus” – wie die ‘Ndran­gheta, die wie­der­auf­er­stan­dene Mafia, vor Ort genannt wird – zehn Kin­der und Puber­tie­rende aus, die gejagt, nie­der­ge­streckt und getö­tet und anschlie­ßend ver­stüm­melt wur­den, von rei­chen Män­nern in Wäl­dern nahe Ouder­gem, Bel­gien, im Früh­ling von 2000 und 2004.

“Ich war dort, ich sah alles. Mir wurde gesagt es seien Kin­der der Jugend­straf­an­stal­ten Brüs­sels. Man lies sie nackt in den Wäl­dern davon­lau­fen. Dann jagte man sie und schoss sie nie­der. Zu den Mör­dern gehörte Prinz Friso aus Hol­land und ein Freund sei­ner Frau, der Mil­li­ar­där George Soros, der hol­län­di­sche Pre­mier­mi­nis­ter Mark Rutte und Prinz Albert von Bel­gien. Nach­dem sie die Jun­gen nie­der­ge­schos­sen hat­ten schnit­ten sie die Penisse der Jun­gen ab und hiel­ten sie in die Luft wie Tro­phäen, beglei­tet von Jubel und Applaus.“

Wäh­rend dies durch andere Insi­der bestä­tigt wurde, kann  man bei der­ar­tig gräss­li­chen Tat­be­stän­den leicht das Gesamt­bild aus den Augen ver­lie­ren und die dem Ver­bre­chen zu Grunde lie­gen­den Motive. Das ‚Ndran­gheta Syn­di­kat bei­spiels­weise erhält sein „Kin­des­ma­te­rial“ auf­grund sei­ner tie­fen Ver­wick­lung mit der römisch-katholischen Kir­che und hohen Beam­ten des Vatikan.

Nach Mat­teo Mac­ceo, einem radi­ka­len Par­tei­mit­glied des ita­lie­ni­schen Parlaments…

Die moderne Mafia  besteht aus den­sel­ben Leu­ten, die die katho­li­sche Kir­che und die ita­lie­ni­sche Regie­rung bestel­len. Es macht kei­nen Unter­schied, es ist der­selbe Club. Ihre Haupt­sorge ist ihr Geschäft, beste­hend aus orga­ni­sier­tem Ver­bre­chen, wie Drogen-, Waf­fen– und Men­schen­han­del.“ (aus einer Stel­lung­nahme in Rom, April 2010)

Die römisch-katholische Kir­che ist ein­deu­tig der größte Baby­händ­ler in der Mensch­heits­ge­schichte. Sie macht jedes Jahr Mil­li­ar­den durch den Han­del mit dem Ver­kauf von Neu­ge­bo­re­nen an Wai­sen­häu­ser, Pfle­ge­stel­len und unbe­kannte Dritte. In Spa­nien allein wur­den von der Kir­che von 1940 bis 1980  300.000 Kin­der gehan­delt mit Ein­nah­men in Höhe von 20 Mil­li­ar­den Dol­lar. (Siehe ICLCJ Zeu­gen­aus­sage von Anto­nio Barrero).

Und der gegen­wär­tig ange­klagte Papst Fran­zis­kus selbst orga­ni­sierte eine sol­che Ver­mark­tung von Kin­dern der über 30.000 argen­ti­ni­schen poli­ti­schen Gefan­ge­nen, wäh­rend sei­ner Arbeits­pe­riode als Front­mann der Mili­tär­junta in den 70ern und 80ern. (ICLCJ Zeu­gen­aus­sage, Augen­zeuge Nr. 32)

Die­ser offi­zi­elle Skla­ven­han­del ist direkt an kri­mi­nelle Ver­ei­ni­gun­gen wie die ‚Ndran­gheta gekop­pelt, die sich häu­fig um die Ver­triebs­ka­näle der römisch-katholischen Han­dels­kette küm­mert. Sie ver­kauft Babys durch Syndikat-kontrollierte Zwi­schen­stel­len und garan­tiert ihren Vatikan-Verbündeten poli­ti­sche und recht­li­che Immunität.

“Für jeden ein­zel­nen kin­des­ver­ge­wal­ti­gen­den Pries­ter und jede baby­han­delnde Nonne gibt es 10 Hin­ter­män­ner, die sie dabei schüt­zen, unter­stüt­zen und die Ver­käufe ver­wal­ten, um die Arbeit rei­bungs­los zu gestal­ten und vor der Öffent­lich­keit zu ver­ber­gen. Die ‚Ndran­gheta hat ihre Fin­ger stets in die­sem Geschäft, so sagt es ein Mit­glied des Anwalts­bü­ros in Brüs­sel, von wo aus der Rechts­fall gegen Jorge Ber­goglio und wei­te­ren ange­lei­tet wird.“

Die ‚Ndran­gheta selbst ist Teil eines noch viel grö­ße­ren glo­ba­len Kar­tells, das sich in moder­nem Skla­ven­han­del spe­zia­li­siert, der durch die Groß­ban­ken finan­ziert wird, die wie­derum für die Geld­wä­sche die­ses Kar­tells zustän­dig sind. Zu die­sen Ban­ken gehört die Bank of Ame­rika, J.P. Mor­gan und HSBC, die kürz­lich zugab, über 2 Mil­li­ar­den Dol­lar aus Dro­gen­ge­schäf­ten mexi­ka­ni­scher Ver­bre­cher­syn­di­kate der Geld­wä­sche unter­zo­gen zu haben.

Die­ses Wirt­schafts­im­pe­rium, worin Dro­gen und Men­schen­han­del so eng anein­an­der gekop­pelt sind, bekommt Rücken­wind durch den fort­wäh­ren­den Bedarf nach Kin­der­pro­sti­tu­tion und durch Spio­na­ge­agen­tu­ren, die Poli­ti­ker und andere Schlüs­sel­po­si­tio­nen beste­chen. „Die CIA gab ihr Inter­esse an Kin­der­han­del in einer Stel­lung­nahme in 2008 zu. Seit dem Viet­nam­krieg ope­rier­ten sie in orga­ni­sier­ter Kin­der­be­schaf­fung, um ihre Oppo­si­tion im Kon­gress in Bang­kok und Seoul im Zaum zu hal­ten. (Rock Creek Free Press, Washington).

Die kürz­li­che Ent­hül­lung der Invol­vie­rung von Adel und Kir­che in ritu­elle Kin­der­op­fer scheint eine wei­tere Spitze des sprich­wört­li­chen Eis­bergs der Ver­bre­chens­welt zu sein. Das Aus­maß an der Invol­vie­rung der ‚Ndran­gheta und deren direk­ter Draht in den Vati­kan gibt der Anklage von Papst Fran­zis­kus und wei­te­ren neuen Antrieb. Die­ses Netz­werk ist, wie das der ange­klag­ten Nazis in den Nürn­ber­ger Pro­zes­sen, ein welt­um­span­nen­des Sys­tem aus Kor­rup­tion und Tod, dass zu Fall gebracht wer­den muss.

Der Erlass von wei­te­rem Beweis­ma­te­rial und Upda­ten wer­den folgen.

14 July, 2014

Anm. der Redak­tion:
Die Texte wur­den durch copix­me­dia in Bezug auf Über­set­zungs– und andere Feh­ler in engen Gren­zen über­ar­bei­tet und kor­ri­giert (Stand: 06.08.2014)

www.itccs.org / www.iclcj.com / http://itccs-deutsch.blogspot.de/

Im Falle Das Volk gegen Ber­goglio et al.
(Pro­zess­liste Nr. 18072014–002)
Urteil des Gerichtsmagistrate
Mehr­heits­ent­schei­dung mit einer abwei­chen­den Meinung
Her­aus­ge­ge­ben in der Anwalts­kanz­lei, Frei­tag, 18. Juli 2014
Das ein­stim­mige Urteil des Gerich­tes ist die Schul­dig­spre­chung von den Haupt­an­ge­klag­ten Jorge BERGOGLIO, Adolfo PACHON und Jus­tin WELBY im Sinne der Anklage wegen Deckung von und Bei­hilfe zu Ver­bre­chen gegen die Mensch­heit, inklu­sive Mord und Men­schen­han­del und per­sön­li­che Invol­vie­rung in diese Ver­bre­chen. Ihre Schuld wurde kom­pe­tent vor­ge­tra­gen und bewie­sen ohne Zwei­fel offen zu lassen.
Die Ver­wei­ge­rung der Ange­klag­ten auf die recht­mä­ßi­gen Vor­la­dun­gen zu rea­gie­ren, Ein­spruch gegen die Ankla­gen zu erhe­ben oder eine Gegen­klage in eige­ner Ver­tei­di­gung zu erhe­ben, ver­an­lasste das Gericht, die­ses Schwei­gen als de facto „pro con­fesso“ Plä­do­yer auf­zu­neh­men, als Bestä­ti­gung der Anklage. Laut Prä­ze­denz­fall ist „pro con­fesso“ – die Ver­wei­ge­rung in einem Rechts­fall mit pro­fun­der Wich­tig­keit Stel­lung zu neh­men – die recht­li­che Basis für die Schul­dig­spre­chung der Ver­ant­wort­li­chen von Kir­che und Staat und die Ent­zie­hung ihres Amtes. (The People in Par­lia­ment v. Charles Stuart, Janu­ary 3, 1649)
.
Die­ser Prä­ze­denz­fall begrün­det sich auf das Hohe Gericht von Eng­land, eta­bliert durch das eng­li­sche Par­la­ment, nach­dem das Schwei­gen der Herr­scher von Kir­che und Staat im Falle einer Anklage ihres eige­nen Vol­kes einem Geständ­nis im Sinne der Anklage gleich kommt (22. Januar 1649).
.
Einer unse­rer Kol­le­gen unter­brei­tete eine davon abwei­chende Meinung:
Wäh­rend er zwar mit dem Urteil in Bezug auf die drei Ange­klag­ten im Sinne der Anklage überein­stimmt, argu­men­tiert jener Rich­ter, dass „pro con­fesso“ nur Anwen­dung fin­det, wenn keine wei­te­ren Mög­lich­kei­ten exis­tie­ren, die Aus­übung von Tyran­nei und Aggres­sio­nen die­ser Herr­scher gegen das eigene Volk zu unter­bin­den, wie es im eng­li­schen Prä­ze­denz­fall des 17. Jahr­hun­derts der Fall war.
.
Der non­kon­forme Kol­lege argumen­tiert, dass der pri­märe Bezug auf „pro con­fesso“ die eigent­li­che Schuld der Ver­bre­chen zur Aus­le­gungs­sa­che macht, wobei das Urteil zu einer blo­ßen For­ma­li­tät wird. Es folgt das wört­li­che Zitat unse­res Kollegen:
“Die über­wäl­ti­gende Schuld die­ser Füh­rer für unsag­bare Ver­bre­chen erfor­dert, dass wir sie nicht ein­fach auf­grund einer ver­wal­tungs­mä­ßi­gen For­ma­li­tät, son­dern rein auf­grund der Beweis­last ver­ur­tei­len, so dass die Schuld kris­tall­klar für die Nach­welt ersicht­lich ist.“
Das Gericht hat diese abwei­chende Mei­nung in das finale Urteil mit aufgenommen.
.
Dar­aus ergibt sich das ein­stim­mige Urteil des Gerichtes:
1. The Die Ange­klag­ten Jorge BERGOGLIO, Adolfo PACHON und Jus­tin WELBY sind schul­dig im Sinne der Anklage auf­grund zweier Ankla­ge­punkte: Orga­ni­sie­ren von, Bei­hilfe zu und Ermög­li­chung von Ver­bre­chen gegen die Mensch­heit, dar­un­ter Mord und Men­schen­han­del und per­sön­li­che Teil­nahme an den Rou­ti­nen ritu­el­ler Ver­ge­wal­ti­gung, Fol­ter und Kindesmord.
2. Die Ange­klag­ten sind zu lebens­lan­ger Haft ver­ur­teilt, ohne Mög­lich­keit auf Par­don und Haft­aus­set­zung, und dem Ver­wir­ken ihrer Besitz­tü­mer und ihrer Autorität.
3. Die ver­ei­dig­ten She­riffs des Gerichts und ihre ver­bün­de­ten direk­ten Akti­ons­ein­hei­ten, die vom Gericht am 1. Juni 2014 eta­bliert wur­den, sind dazu ange­wie­sen die Ange­klag­ten umge­hend in Gewahr­sam zu neh­men und in den zuge­teil­ten Räum­lich­kei­ten des Gerichts zu inhaf­tie­ren. Dazu kommt das Ein­zie­hen derer Besitz­tü­mer. Die Öffent­lich­keit wird auf­ge­for­dert die She­riffs in die­ser Auf­gabe zu unter­stüt­zen. Ein offe­ner inter­na­tio­na­ler bür­ger­li­cher Haft­be­fehl die­ser Ange­klag­ten wird vom Gericht inner­halb 48 Stun­den ab Gerichts­be­schluss aus­ge­stellt werden.
4. Das Gericht wird eine voll­stän­dige öffent­li­che Erklä­rung her­aus­ge­ben, um klar zu machen, dass die Ver­ur­tei­lung der Ange­klag­ten kom­plett auf­grund har­ter Fak­ten und Beweise voll­zo­gen wurde, und dass die „pro con­fesso“ Rege­lung einen ergän­zen­den Fak­tor, aber nicht die Basis der Ver­ur­tei­lung darstellt.
5. Zusätz­lich, um dar­auf hin­zu­wei­sen, dass die­ses Urteil sich nicht nur auf die Top-Offiziellen die­ser mör­de­ri­schen Regime beschränkt, wird am 1. Sep­tem­ber 2014 eine fort­wäh­rende und per­ma­nente Unter­su­chung vom Gericht ein­ge­lei­tet. Dadurch wer­den die Ermitt­lun­gen wei­ter­lau­fen und auch andere, die in die­sen Ver­bre­chen invol­viert sind, kön­nen haft­bar gemacht wer­den. Diese Unter­su­chung wird unter dem Titel The Per­ma­nent Com­mis­sion into Child Traf­fi­cking and Ritual Sacri­fice (“Die per­ma­nente Kom­mis­sion in Sachen Kin­der­han­del und Ritu­al­mord”) lau­fen und dazu ermäch­tigt sein, gericht­li­che Vor­la­dun­gen und Inhaf­tie­rung aus­zu­spre­chen und vor dem Gericht Urteile zu fäl­len. Die Kom­mis­sion wird von inter­na­tio­na­lem Ein­zugs­ge­biet sein, ohne zeit­li­che Beschrän­kung, und wird sich nach Koope­ra­tion mit Regie­run­gen, inter­na­tio­na­len Agen­tu­ren und Poli­zei­kräf­ten umse­hen, mit dem Ziel, den Han­del, die ritu­el­len Fol­tern und Morde von Kin­dern für immer zu unterbinden.
6. Um diese Kom­mis­sion, ihre Augen­zeu­gen, Beamte und Beweis­ma­te­ria­lien zu schüt­zen, wer­den die Auf­zeich­nun­gen die­ses Gerichts­falls „Das Volk gegen Ber­goglio et al.“ ab nun ver­sie­gelt sein. Aus­nah­men kön­nen durch spe­zi­elle ein­stim­mige Auto­ri­sie­run­gen des Gerichts gewährt wer­den. Die Jury Mit­glie­der, die bis­lang in die Gerichts­pro­zesse ein­be­zo­gen waren, sind hier­mit von ihren Pflich­ten befreit und es wird ihnen für ihre Mühen gedankt.
7. Damit wird der Fall „Das Volk gegen Ber­goglio et al.“ geschlossen.
Her­aus­ge­ge­ben vom gericht­li­chen Kon­zil des Inter­na­tio­na­len Com­mon Law Gerich­tes für Gerech­tig­keit, Brüssel

19. July, 2014

https://www.youtube.com/watch?v=M5dkEj4_45E&feature=youtu.be

.


22 Kommentare

  1. Werner sagt:

    „Päpste, Prinzen und andere total fehlgeleitete Individuen zu steinigen steht keinem andern Menschen zu.“
    Ich finde sehr wohl das Menschenfeinde auch Ferkel, Os, äh Obama, Netanjahu im besonderen, u.v.a.
    es sich redlich verdient hätten!
    Denn jeder hat die freie Wahl.
    Das einzige Problem ist, wo anfangen und wo aufhören!
    Ich warte nicht gerne bis diese Individuen evtl in ferner Zeit mal Gerchtigkeit erfahren, was ich wohl sicher nicht mitbekomme!

    Gefällt mir

  2. luckyhans sagt:

    @ Werner:

    Es ist verständlich, daß gerade bei Themen, die einer/m jeden nahegehen – so wie dieses -, daß dabei die Emotionen nicht so ohne Weiteres im Zaum zu halten sind. Das ist auch gut so – was wollen wir denn noch alles erdulden?

    Einige Gesichtspunkte sprechen, nachdem man seinen Puls wieder auf normal gebracht hat, dagegen, zur Selbstjustiz zu greifen – nicht nur die Tatsache, daß es (noch) recht schwierig ist, diese Herrschaften in die Finger zu bekommen.

    Vor allem spricht dagegen, daß wir unsere eigene Seele damit, daß wir diesen Psychopathen endlich irdische Gerechtigkeit angedeihen lassen, nicht befreien, sondern wieder belasten. Zwar befreien wir deren Seele aus dieser unmenschlichen Inkarnation, aber das ist nur im Ausnahmefall unser „Job“ – dann, wenn wir tatsächlich vom Schicksal dazu auserkoren wurden, diese Handlung auszuführen. Das würde man an entsprechender Stelle selbst sehr deutlich fühlen.

    Sodann ist zu beachten, daß eine solche Handlung wirklich nur dann Sinn hat, wenn damit etwas geändert wird, d.h. wenn weitere oder Folgetaten verhindert werden.
    Denn wenn „genügend“ andere „Nachkömmlinge“ nur darauf warten, den soeben dank unserer Tat freigewordenen Sessel einzunehmen und dieselbe Politik zu betreiben einschließlich derselben Schweinereien, dann haben wir zuwenig erreicht.
    Das ist auch stets die Problematik bei den Anarchisten gewesen, die oft gegen die (offensichtlich) herrschenden Personen vorgegangen sind und nicht gegen das System.
    Natürlich würde ein Terror gegen die (heute nur scheinbar) führenden Personen irgendwann dazu führen, daß sich keine Marionetten mehr finden würden, um die Leitungsfunktionen zu besetzen, aber dann würden sich sicherlich einige der wahren Mächtigen dazu herabassen, „der Bluthund zu sein“ – wie weiland der Sozialdemokrat Noske das so treffend formulierte. Ob das dann zu weniger drückender Versklavung führen würde, ist fraglich.

    Was also bleibt übrig?
    Natürlich hat jeder Mensch (als beseeltes Geistwesen) die Wahl, hier in der materiellen Welt sich an den Untaten zu beteiligen oder passiven oder aktiven Widerstand dagegen zu leisten. Und jeder Mensch muß mit seiner Wahl und deren Konsequenzen leben – nicht nur in dieser Inkarnation.

    Aber inwieweit wären wir „besser“ als die Jetzigen, wenn wir „das Gute“ mit Methoden erreichen wollten, die nicht „dem Guten“ entsprechen?
    Kein guter Zweck „heiligt“ je irgendein „schlechtes“ Mittel – die angewendeten Mittel müssen stets den Zielen entsprechen – sonst taugt die ganze Bewegung nichts.
    Das mag manchmal bitter erscheinen, wenn man Gleiches nicht mit Gleichem „vergelten“ kann, aber Rache und Vergeltung sind untaugliche Konzepte, wenn wir eine neue, menschlichere Welt aufbauen wollen.
    Menschen sind sehr wohl in der Lage, die Richtigkeit ihres Tuns einzuschätzen – dazu muß ihnen Gelegenheit gegebnen werden – zur Einsicht und zur tätigen Reue, d.h. zur Wiedergutmachung nicht nur mit dem Mund, sondern mit Kopf und Händen, und zwar sehr konsequent.

    Wenn „fehlgeleitete“ Menschen nicht zur tätigen Reue bis zur Selbstaufgabe in der Lage sind, dann wird man sie zum Nutzen der Gesellschaft extrahieren und einer sinnvollen einfachen Beschäftigung zuführen müssen – zum Beispiel der händischen Brennholzherstellung für Kinderheime oder so – natürlich unter Anleitung und Aufsicht.

    Und Geduld ist eine der vornehmsten Tugenden – auch über die jetzige Inkarnation hinaus.
    Es gibt eine wunderschöne Geschichte von einem Schäfer, der mit seiner Schafherde im Gebirge unterwegs ist – vor allem dort, wo mangels hoher Vegetation die Gegenden verödet und menschenleer geworden sind.
    Dieser Schäfer nimmt jeden Tag aus zwei großen Säcken jeweils 100 ausgesuchte Eicheln und Kastanien mit, welchen er mit seinem Stock ein kleines Loch bereitet und diese dann steckt, auf daß dort wieder Bäume wachsen.
    Erst viele Jahrzehnte später, weit nach dem Tode (des physischen Körpers) des Schäfers, sind diese Gegenden dann wieder mit Wäldern bewachsen und die verlassenen Dörfer wieder bewohnt, weil auch die Quellen wieder sprudeln…

    Gefällt mir

  3. ohnweg sagt:

    Papperlapapp. Aburteilen, Gottesgericht. Den Abhang hinunterstürzen und wenn ihnen dabei die Flügel wachsen sind sie frei! Sonst noch fragen?

    Gefällt mir

  4. Dude sagt:

    Pflichte Werner bei…
    Lösung: Ab hinter schwedische Gardinen – oder noch besser: Auf den Kartoffelacker, lebenslang, unentgeltlich (kargste Kost & Logis inkl.), 12-Stunden-Schichten-7-Tage-Woche… und die gepeinigten Kinder als Aufpasser mit Peitschen dafür sorgend, dass auch emsig geackert wird. So kann ne ganze Menge Karma & Dharma aufgelöst werden… 😉

    @Hans

    „Das ist auch stets die Problematik bei den Anarchisten gewesen, die oft gegen die (offensichtlich) herrschenden Personen vorgegangen sind und nicht gegen das System.“

    Auch hier vollste Zustimmung. Das wusste bereits Sartre: https://dudeweblog.wordpress.com/2013/08/14/liebelichtvolles-miteinander-als-endziel-ergibt-wahrhaftigen-sinn/

    @All

    Einige Fakten anbei…

    Es ist einfach unglaublich wie bösartig, widerwärtig und pervers „gewisse Subjekte“ (ich nenne sie auch gern: Die Herren der [Materie]-Welt) sich gebaren in dieser Welt. Es fällt schwer, dazu Worte zu finden. Ich müsste mir ganze Bibliotheken von Fluchwörtern, Schimpfausdrücken und Beleidigungstiraden ausdenken…

    Aber macht euch Selbst ein Bild…
    ________________________

    Zitat:
    Die Akte – Marc Dutroux: Kommt die Bestie vorzeitig frei?

    Der Fall Dutroux ist ein dunkles Kapitel der Strafverfolgung. Während häufig von “Ermittlungspannen” die Rede ist, muss eigentlich eher von “krimineller Ermittlungsbehinderung” gesprochen werden. Die Verstrickungen sollen bis in höchste Kreise der Politik – gar bis in das belgische Königshaus – gehen.
    […]
    Die meisten Zeugen der Anklage sind auf mysteriöse Weise verstorben und dieser Fall gibt noch immer viele Rätsel auf.

    Betrachtet man die Fälle Dutroux insgesamt, werden etliche Fragen laut. Schon 1989 war er wegen Entführung und Vergewaltigung von minderjährigen Mädchen zu 13 Jahren Haft verurteilt worden. Nach nur 3 Jahren wurde er damals entlassen.
    […]
    Beobachter des Falls glauben an ein ganzes Netzwerk von mächtigen Pädophilen und Dutroux sei nur der “Zubringer” gewesen, es treten etliche Parallelen zum Fall Natascha Kampusch auf.
    Der Spiegel schrieb damals:

    Heimliches Interview: Dutroux bestätigt Existenz von Pädophilen-Netzwerk.
    […]
    Welche Personen dem Pädophilie-Netz angehören, verschwieg der 43-Jährige jedoch. Auch wollte der mutmaßliche Sexualverbrecher nicht verraten, welche Rolle die Gruppe bei der Entführung der Kinder spielte, die er in seinem Haus versteckt hielt.
    […]
    Der belgische Abgeordnete Laurent Louis konfrontierte das belgische Parlament in einer Rede am 30. Juni 2012 mit der Thematik und erhob schwere Vorwürfe. Er selbst sollte einem Verfahren unterworfen und seine Immunität aufgehoben werden.

    Der investigative Journalist Jean Nicolas stellte seinerzeit die Akte Dutroux ins Internet und wurde nach seinem Buch “Akte Pädophilie” mit seinem Co-Autoren selbst zum gejagten. Die belgische Justiz erließ einen internationalen Haftbefehl.

    Die Welt führte ein Interview mit dem Journalisten.

    Wenn der Jäger zum Gejagten wird
    Der Luxemburger Enthüllungsjournalist Jean Nicolas, der unter anderem 1998 die Vetternwirtschaft um die EU-Kommissarin Edith Cresson aufdeckte, beschäftigt sich seit Jahren mit dem sexuellen Missbrauch von Kindern. In diversen Büchern wirft er der belgischen Justiz Versäumnisse beim Kampf gegen Pädophilie vor. Im August 2001 machte Nicolas mit dem Buch “Akte Pädophilie” Schlagzeilen. Darin warf er dem belgischen König Albert II vor, in den 80er Jahren Gast bei Sexparties gewesen zu sein, auf denen Kinder missbraucht wurden. Jetzt wurde die belgische Justiz aktiv, sucht Nicolas per internationalem Haftbefehl.
    […]
    Wer die ZDF-Reportage “Die Spur der Kinderschänder – Dutroux und die (27) toten Zeugen” von 2001 noch nicht kennt, sollte sich das Video

    unbedingt ansehen.
    […]
    Da auch Komplizen von Dutroux zu Tode kamen, würde sich sein Fall mit einer Art “Lebensversicherung” erklären lassen, die er irgendwo deponiert hat. Könnte er vielleicht das mächtige Netzwerk enttarnen und die Mächtigsten mit Beweisen stürzen? Fragen über Fragen, die sehr wahrscheinlich niemals geklärt werden können. Bereits seine vorzeitige Entlassung 1992, nach nur 3 Jahren, obwohl er zu 13 verurteilt war, wirft etliche Fragen auf. Wird dieser Mann in Kürze – zwar mit einer Fußfessel – also wieder frei herumlaufen? Das dürfte sich sehr stark nach dem Verhalten der Öffentlichkeit richten. Sollte das Interesse abgeebt sein, wäre eine vorzeitige Entlassung sicher nicht auszuschließen.
    http://www.iknews.de/2013/02/04/die-akte-marc-dutroux-kommt-die-bestie-vorzeitig-frei/

    Zitat:
    […]
    TOTE ZEUGEN

    Die Todesfälle im Umfeld der Dutroux-Affäre lassen kaum noch an Zufall glauben.

    Der Schrotthändler

    und Bekannte von Dutroux, Bruno Tagliaferro, hatte Dokumente über das Entführungsauto. Er wurde vergiftet.

    Die Frau des Schrotthändlers,

    Fabienne Jaupart, wollte der Polizei ebenfalls Dokumente überreichen. Sie wurde verbrannt im Bett gefunden.

    Der Nachtclubbesitzer

    Michel Piro wollte Informationen über die Kinderpornoszene an die Polizei geben. Er wurde auf einem Parkplatz erschossen.

    Der Drogenszenen-Insider

    François Reyskens hatte Informationen über Pornos, die mit dem Opfer Melissa Russo gedreht worden waren. Er wurde von einem Zug überfahren.

    Die Menschenrechtsaktivistin

    Gina Pardaens hatte jemanden aus Dutroux´ Umfeld in einem Kinderporno erkannt. Sie fuhr mit dem Auto in den Tod.

    Der Journalist

    Christoph Vanhexe recherchierte über die Machenschaften von Dutroux. Er fuhr mit dem Auto gegen einen Mast.

    Der Staatsanwalt

    Hubert Massa leitete die Ermittlungen in vier Mordfällen von Dutroux-Opfern. Er beging Selbstmord.

    Der Disco-Besitzer

    Jean-Paul Taminiau hatte gemeinsame Bekannte mit Dutroux. Seinen Fuß fand man in einem Kanal.

    Die Freundin des Disco-Besitzers,
    Nadège Renard, wollte dessen Kontakte zur Dutroux-Bande offen legen. Bei einem Autounfall kam sie vergangenen Mittwoch ums Leben und ist damit aktuellstes Opfer.
    http://www.focus.de/politik/ausland/ausland-dutroux-war-kein-einzeltaeter_aid_189407.html

    http://unzensiert.zeitgeist-online.de/2012/11/12/savile-row-padophile-nach-mas/
    _________________________

    Von Belgien – dem EU-Zentrum also! – (und am Rande Österreich) nun zur ach so gerechten, demokratischen, neutralen, freundlichen, sauberen (wer Sarkasmus findet, darf ihn behalten… …mehr zu dem Thema folgt übrigens eh noch.) und v.a. top-diskreten! Schweiz.

    https://dudeweblog.wordpress.com/2013/05/29/geheimjustiz-im-rechtsstaat-schweiz/

    ________________________

    Oder wie wär’s mit Portugal?
    http://www.welt.de/welt_print/article3028080/Portugal-ist-ein-Paradies-fuer-Paedophile.html

    Das Satanistengeschmeiss – ganz gemäss Albert Pike ( http://william-tell.com/index.php?option=com_content&view=article&id=71&Itemid=20 ) und Alister Crowley ( https://de.wikipedia.org/wiki/Aleister_Crowley ) – hat sich den ganzen Erdball gekrallt und treibt aus den höchsten Positionen – selbstverständlich unter dem überaus nützlichen Deckmantel diplomatischer Immunität – des Tieres Spielchen.

    ________________________

    Zitat:
    Bohemian Grove, Marc Dutroux und die Netzwerke der Machtelite
    […]
    Es hatte seinen Grund, das er seine berufliche Stellung riskierte, denn was ihm die junge Frau erzählte, war unglaublich, aber scheinbar sehr überzeugend. Sie war Mitglied einer Gruppe von Teufelsanbetern, für die sie ein auf einem Friedhof rituell gezeugtes Kind austragen sollte, das nachher geopfert (und verspeist) werden sollte. Es waren Satanisten niederster Stufe, die sich den Kauf oder die Entführung von Babys nicht leisten konnten noch über die notwendige Organisationsqualität verfügten, dies straffrei tun zu können.
    […]
    Stoff für einen Krimi, möchte man meinen.

    Die 2005 eingestellte Zeitschrift Marabo enttarnte damals einen der Satanisten in Bochum – einen Amtmann der Gemeinde.
    […]
    Die in der Regel von Frauen geschilderten Erlebnisse, wie sie im Sekten-Info Essen e.V. berichtet werden und auch in der Literatur beschrieben sind (z.B. Huber, 2004), ähneln einander:

    Die Opfer sind in einer satanistischen Sekte aufgewachsen, deren Mitglieder häufig aus der eigenen Familie und Freunden der Familie bestehen.

    In Kirchen oder an besonderen magischen Plätzen werden z.B. an satanistischen Festtagen magische Rituale gefeiert.

    Es treten Satanspriester auf, die häufig als “Kapuzenmänner” verkleidet sind.

    Während der okkult-satanistischen Rituale werden die Opfer zu sexuellen Handlungen gezwungen.

    Kinder werden gezwungen, bei der Verstümmelung von Tieren anwesend zu sein oder aktiv daran teilzunehmen, menschliches Fleisch zu essen oder Urin, Samen und Blut zu trinken.

    Die Satanssekten sind hierarchisch organisiert. In den höheren Ebenen befinden sich häufig Staatsanwälte, Ärzte, Priester, Industrielle, hohe Polizeibeamte, die gut (auch international) vernetzt sind.
    Es werden Babys, Kinder und Erwachsene geopfert.
    […]
    In einem Zusatz des Dossiers mit dem Datum 2. Juni 1997 vervollständigt X3 ihre Aussage.
    Sie spricht von einem Schloss, in Mitten eines Parkes, wo Kinder, in Käfige eingeschlossen,
    darauf warten, “dranzukommen”. Im kleinen Turm des Schlosses befände sich eine kleine
    Ausstellung der Leichen von Kindern. Die Gruppe von Erwachsenen sei immer die selbe – an
    die fünfzig – unter denen sie nur wenige kannte. Dort endeten die Abende nie ohne einem
    Todesfall. Die Prominenten machten Jagdpartien mit Doggen auf die Kinder, die nackt in den
    Park freigelassen würden. Kinder würden an Bretter gebunden und mit Rasierklingen und
    Nadeln gefoltert. “Ich habe auch Menschenfleisch essen müssen, Kinderfinger mit Gelé
    serviert”
    Verhör von X3, BSR, 2. Juni 1997, Protokollziffer 151.829[/url]. Diese Information findet sich in AFFÄRE
    NIHOUL-DUTROUX: BRIEF AN DIE EUROPÄISCHEN ABGEORDNETEN..)

    Klicke, um auf DerFallMarcDutroux_2.pdf zuzugreifen


    […]
    Es ist kein Spaß, mit diesem Netzwerk in Berührung zu kommen – auch nicht, wenn man selbst in gewichtiger Position steckt:

    Zu dieser Aussage passen die Enthüllungen von Teresa Costa Macedo, einst Familienministerin. Sie habe 1982 den damaligen Präsidenten António Ramalho Eanes über die Zustände bei Casa Pia informiert. Geschehen sei nichts, weil “viele einflussreiche Leute involviert” gewesen seien. Dass sie erst mehr als 20 Jahre später öffentlich spricht, begründet sie damit, massiv bedroht worden zu sein: “Ich erhielt Todesdrohungen.”

    Zwanzig Jahre lang werden Kinder systematisch missbraucht … und dieses Netzwerk soll es nur in Portugal geben? Gibt es diese “Pädophilen” nur dort … und ist es ein Zufall, das die Zeugen und Staatsanwälte, die die belgischen Netzwerke zu Tage gebracht hätten, genau jenen Tod bekommen, der der Familienministerin in Portugal nur angedroht wurde?
    […]
    Ähnliche Schwierigkeiten wie der Journalist Nicolas bekamen auch ermittelnde Polizeibeamte, wie Patick Debaets, dem “Superflic“, dem “besten Bullen Belgiens“, wie man ihn vor der Dutroux Affäre nannte. DeBaets war es, der die Zeugin X1, Regina Louf, als erster vernahm. De Baets sagt: “Sobald man gegen Pädophilie vorgehen will, stößt man auf ein System von Protektionen und bekommt sofort Probleme. In Belgien hat der größte Teil der Presse die Opfer und die Ermittler lächerlich und unglaubwürdig gemacht um selbst eben keine Probleme zu bekommen” Manipulierte Zeugenaussagen, Beweise, die verschwinden, Verleumdungen: Mit allen Mitteln hat man versucht, die Ermittlungen zu sabotieren. Sein Kollege Aimé Bille fügt hinzu: “Wir müssen gegen alle kämpfen, gegen die Richter, gegen unsere Hierarchie, gegen die Presse, selbst gegen Politiker, wir haben alle gegen uns.”

    Als Informant gegenüber der Presse betätigte sich auch der zwielichtige Brüsseler Immobilienmakler Jean Michel Nihoul. Sexorgien und Partnertausch der feinen Gesellschaft – über sie besitzt Jean Michel Nihoul nach eigenen Worten intime Informationen. “Ich traf Minister und Richter auf den Sexpartys, Leute in den höchsten Positionen, wichtige Personen aus der Wirtschaft und ich traf Mitglieder des Adels”, sagt Nihoul.

    Erinnert an Portugal. Oder an Ermittlungen gegen Satanisten in Deutschland. Man findet immer wieder Opfer, aber Täter gibt es offiziell nicht. Der “gößte Teil der Presse” beteiligt sich an der Vertuschung … und keiner denkt sich etwas dabei. Doch – der Anwalt von Dutroux:

    Verbunden mit scharfen Angriffen gegen die belgische Justiz hat der Hauptverteidiger des mutmaßlichen Kinderschänders Marc Dutroux sein Mandat niedergelegt. Es bestehe von Seiten der Justiz kein Interesse daran, die Wahrheit ans Licht zu bringen, begründete der Anwalt Daniel Kahn am Donnerstag seinen Schritt. Kahn bekräftigte seine bisherige Verteidigungsstrategie, wonach Dutroux als “Sündenbock” für die ungesühnten Verfehlungen eines Ringes gesellschaftlich hochstehender Kinderschänder herhalten solle: “Das System, eine Verflechtung von Menschen und Mächten, will in diesem Fall nicht die Wahrheit. Man will um jeden Preis die These von einem isolierten Einzeltäter festhalten, obwohl dies keine gute These ist.”

    Vergleicht man nun die Erfahrungen von Sekteninfo Essen mit denen jener Menschen, die im Fall Dutroux ermittelten, so ergeben sich erschreckende Ähnlichkeiten.
    […]
    Es gibt Menschen, die essen gerne Menschenfleisch. Das ist ein Fakt.

    Es gibt Menschen, die quälen gerne Kinder (“Pädophil” ist da meines Erachtens nach noch ein viel zu freundliches Wort). Das ist ein Fakt.

    Es gibt reiche und mächtige Menschen, die einen ganz anderen Wertekanon pflegen als den, den sie uns über die Medien eintrichtern wollen (man denken nur an die Brennesselstrafe in der Familie der amtierenden Ministerin von der Leyen, für die jede andere Familie unter Aufsicht des Jugendamtes gestellt werden würde).

    Es gibt eine Presse, die sich ihr Äußerstes abverlangt, von diesen Tatsachen abzulenken.

    Es gibt Verwerfungen in Wirtschaft und Politik, die wir uns aktuell kaum mehr rational erklären können.
    […]
    Ist man dem Dunstkreis aber mal begegnet, sortiert man die Bilderwelten des Bohemian Grove gleich ganz anders ein – und auf einmal erscheint die Eurokrise in einem ganz anderen Licht, wird die Omnipräsenz der Goldmänner in Politik und Wirtschaft erst recht unheimlich und man fragt sich, was wohl letztlich das wirkliche Endziel ihrer irrationalen Politik ist.

    Ist es wirklich nur “Gier” … und wenn, dann wirklich nur die Gier nach Geld?

    Oder steckt dahinter eine andere Gier – und das bewusste Schaffen eines weltweiten Klimas von Not und Angst, in dem die eigene Gier vollkommen straffrei ausgelebt werden kann, weil alle anderen damit beschäftigt sind, bei ständig steigenden Preisen noch Brot fürs Überleben zu bekommen?
    […]
    Und auch wenn wir und die gesamte Presse die Augen vor diesen dunklen Wirklichkeiten verschließen: sie werden sich dadurch nicht in Luft auflösen.

    Ganz im Gegenteil.
    http://www.nachrichtenspiegel.de/2012/05/10/bohemian-grove-marc-dutroux-und-die-netzwerke-der-machtelite/
    ________________________

    Die Ideologie und Philosophie des Satanismus spricht Bände, und erklärt auch die abscheulichen Taten, wie folgendes klar verdeutlicht! (Und nein, das kommt nicht von sogenannten Verschwörungstheoretikerspinnern! Man beachte die Quelle! http://www.sektenberatung.ch )
    Zitat:
    “Satan will und fordert von uns den Hass. Die Menschen sollen sich nicht lieben, das können
    sie gar nicht. Das intensivste und ehrlichste aller Gefühle hat SATAN uns gezeigt…
    Die Kraft SATANS wirkt langsam in dir. Lass dich darauf ein. Du musst dich befreien von
    deinen alten Spiesserzwängen. Wenn du hasst, kannst du nicht enttäuscht werden. Wenn du
    die Menschen hasst, kann dir nichts mehr passieren. Das ist gut so. Wenn du die alten
    Zwänge überwinden kannst, wirklich überwinden kannst, dann bist du frei, wirklich frei.”
    […]
    Hexeneid der Church of Satan
    Hiermit schwöre ich bei meiner Ehre und bei meinem Leben, SATAN, dem Herrn der
    Finsternis und dieser Gemeinde All meine Treue zu geben!
    Ich werde die Anonymität des Covens wahren und keine magischen oder anderen
    Geheimnisse preisgeben
    In Demut werde ich mich den Satanischen Gesetzen unterwerfen und die Rituale ehrenvoll
    vollziehen
    Den Worten meiner Priester und Hohepriester werde ich gehorsam und devot folgen
    Die Lehren der Schwarzen Magie und Satanischen Kunst werde ich treu annehmen und
    sinnvoll einsetzen
    Hiermit lege ich den Eid der Hexe ab
    Mir ist bewusst, dass ich von nun an der einzig wahren Religion angehöre
    Jeder Verstoss gegen die Satanischen Gesetze ebenso wie der Bruch dieses Eides wird zu
    einer Bestrafung durch das heilige Gericht führen
    Die Kraft der schwarzen Magie, die mir von SATAN anvertraut wird, werde ich wie einen
    besonderen Schatz hüten und niemals gegen den Willen der Höllenfürsten einsetzen
    Diesen Eid lege ich demutsvoll ab, denn ich möchte von ganzem Herzen und mit reinem
    Gewissen eine Hexe und somit eine Treue Dienerin SATAN’s sein.

    Glaubensbekenntnis der Church of Satan
    Ich glaube an die Macht des Teufels, an Luzifers Rache an der Menschheit,an allen, die Ihn
    verachten und ignorieren.
    Ich glaube an die Kraft der Bosheit, an den Herrn der Finsternis und des Todes, der
    Verderben und Pestilenz über die Welt bringen wird, und nur die errettet, die Ihm gehorchen.
    Ich glaube an SATAN, meinen Herrn, dessen Wille ich vollstrecke. Ich unterwerfe mich dem
    Fürsten der Hölle auf seinem Thron, neben Ihm die Schwarze Legion seiner Gläubigen, zu
    denen ich auch eines Tages treten werde.
    Ich glaube an das Fegefeuer und die ewige Verdammnis, an die Gebote der Niedertracht
    und des Nächstenhasses, die Zerstörung und die Verwüstung, die ich vollziehe, auf dass ich
    eingehen werde, in die Wonnen der ewigen Nacht, in der mir der Lohn für meinen Gehorsam
    zugeteilt werden wird.
    Im Namen SATAN’s, Herr der Hölle,
    Des Bösen und der ewigen Verdammnis,
    Die Welt gehe zu Grunde an Verbrechen und Tod.
    Zur Hölle mit der Menschheit.

    Klicke, um auf 100.pdf zuzugreifen


    ________________________

    Und wenn ihr noch was zum rauskotzen übrig habt nach all dem Grauen

    , hier noch einige Infos zur USA:

    Zitat:
    Im Jahr 2004 interviewete der amerikanische Aufdeckungs-journalist Alex Jones den ameri-kanischen Politiker David Gergen, der in der Vergangenheit der Berater der Präsidenten Nixon, Ford, Reagan und Clinton war. Thema war der berüchtigte Bohemian Grove.
    […]
    http://m.cover-up-newsmagazine.de/Alex-Jones-im-Bohemian-Grove.html

    (Gibt glaub auch ne deutsche Fassung auf Utube.)

    http://www.propagandafront.de/177340/bohemian-grove-insider-behauptet-mitglieder-wurden-im-geheimen-politische-absprachen-treffen.html

    http://www.seite3.ch/Occupy+Bohemian+Grove+/549170/detail.html

    http://www.henrymakow.com/bohemian_grove_illuminati_meet.html (englisch)
    ________________________

    Ich hätte noch haufenweise weitere Infos, aber ich glaub, ich schick besser mal ab…

    Ps. Ihr glaubt gar nicht wie tief und gruselig dieses gesamte pyramidale Herrschaftsrattenloch (guxtu hier https://dudeweblog.wordpress.com/2013/08/17/die-geschichte-der-neuen-weltordnung/ ) ist. Es stinkt von der auf Erden materialisierten Hölle bis zum Himmel und das Tier sitzt bereits vollkannt, mit gemütlicher Wonne und breitem Grinsen, auf dem Thron der Welt. Ich kann gar nicht so viel essen, wie ich kotzen müsste…

    Gefällt mir

  5. Petra von Haldem sagt:

    Oh Leute!!!
    ich liebe bumi bahagia!!
    DIESE POLARITÄTEN!!
    Ihr alle seid wunderbar!

    Gefällt mir

  6. Dude sagt:

    @Petra

    Wart’s ab bis Du meinen in der Warteschlaufe hängenden Kommentar über Deinem siehst… 😉

    Gefällt mir

  7. Petra von Haldem sagt:

    @ Dude
    da kannste lange kommentieren….ich liebe diese POLARITÄTEN hier weiterhin… und Du bist eine der wunderbarsten davon 😉
    (habe ja als weibsgebild keine andere chance hier, als die Polaritäten zu lieben 🙂 )

    Gefällt mir

  8. Dude sagt:

    @Petra

    Liebsten Dank! Das spiegle ich gerne an Dich zurück! 🙂

    Ps. Der Kommentar steht schon da – hängt einfach noch im Spamordner, weil evtl. ein oder zwei Links zuviel drin sind. Wirst dann sehen, wenn Thomram wach ist. 😉

    Gefällt mir

  9. Petra von Haldem sagt:

    @Dude
    🙂 wir erwarten das Erwachendes blogwarts 🙂

    Gefällt mir

  10. thomram sagt:

    @Petra

    Ich werde jetzt allmorgendlich von Plum geweckt. Der muss immer um sex und knallt an der Balkontür rum, dass es kracht und ruft mich leise „winsiwinsi“.

    Gefällt mir

  11. Hilke Niehaus sagt:

    @Petra

    von Herzen ja,
    auch ich liebe diese Polaritäten hier.

    @Dude

    in dieser wunderbaren Website http://www.keineweltordnung.de.vu habe ich Dich gefunden.Und Deine brillianten Beiträge.

    Der junge Mann hat drei sehr bemerkenswerte E Books geschrieben.

    Seine Ausdrucksweise ist herrlich individuell.

    @all

    wir sind alle reif für die Insel…… 😉

    Gefällt mir

  12. Dude sagt:

    @Hilke

    Auf dieser Seite stehen – soweit ich weiss – kein Beiträge von mir. Die Seite gehört dem Verdeckten Vermittler. Ich kenne und schätze ihn schon seit einiger Zeit, auch wenn ich noch nie persönlich mit ihm in Kontakt war. Surfe ihm online immer mal wieder „zu-fällig“ über den Weg…
    https://dudeweblog.wordpress.com/2013/03/25/der-surfende-buddha/
    😉

    Gefällt mir

  13. Petra von Haldem sagt:

    @Dude
    Deinen, dank durch Plum früh erwachten blogwart, freigeschalteten Beitrag zur Kenntnis genommen.
    Seit den 80iger Jahren eine „Insider-Wissen-Info-aller-Ausführlichkeit“ für mich, die ich als weibliches Wesen in anderer Art „bearbeite“ und mittlerweile kommentarlos stehen lasse.
    Habe mich über dreissig Jahre an all diesen Themen verausgabt und freue mich mittlerweile daran, dass Vieles immer offenbarer wird.
    Für mich heißt das, dass sich unsere damalige absolute Untergrundarbeit wirklich noch zu meinen Lebzeiten bis an das Internet-Tageslicht geschafft hat und nun immer offenbarer wird! Auf Deutsch: die Arbeit von vielen unbekannten Menschen hat sich „gelohnt“ 😉
    bytheway: Danke Dir für Deine unermüdliche Auflärungsarbeit!! Es ist ein fantastischer „Staffellauf“ durch die Jahrhunderte….WIR sind Viele!!

    Gefällt mir

  14. Petra von Haldem sagt:

    @ Hilke

    der ist gut: wir sind reif für die Insel!!!

    WIR sind die Insel!!
    UNS gehts gut.
    Wir LEBEN.
    Und dürfen mitmachen beim Großreinemachen, Durchlüften und Sonne ähh..Herzenssonne in den Miefstall bringen.
    Allerdings mit ätherischen Gummihandschuhen und Gummistiefeln!!

    Na ja; und Erholung ist halt auf der Insel….
    Im Hier:
    im WIR 😉

    Gefällt mir

  15. Dude sagt:

    @Petra

    ❤ !!!

    Gefällt mir

  16. Hilke Niehaus sagt:

    @Petra 🙂 🙂 🙂

    @Dude 🙂 🙂 🙂

    JJAAAAA wir können gut “ klar Schiff “ machen
    fahren damit auf die neue „Insel der Seligen“

    Buddha braucht nicht mehr draußen surfen

    Alle Mann / Frauen an Bord

    die Kabbelige See hat sich be-friedet

    die Kabale planscht noch in einer anderen Dimension
    vielleicht schwimmt mal ne Planke vorbei oder ein neuer Buddha surft dann auch da

    wir erbauen derweil neue Strandhütten

    und sitzen am gemütlichen Feuer
    tauschen uns aus

    und tanzend erträumen wir neues ins Leben

    RIDE ON THROUGH THE NIGHT

    There are Visions, there are Memories
    There are Echoes of thundering Hooves
    There are Fires,there is Laughter
    There`s the Sound of thousand Doves

    In the Velvet of the Darkness
    By the Silhouette of silent trees
    They are watching,they are waiting
    They are witnessing Life`s mysteries

    Cascading Stars on the slumbering Hills
    They are dancing as far as the Sea
    Riding over the Land, you can feel its gentle Hand
    Leading on to its Destiny

    Take me with you on this Journey
    Where the Boundaries of the time are now tossed
    In Cathedrals of the Forest
    In the words of the Tongues now lost

    Find the answer, ask the questions
    Find the Roots of an ancient Tree
    Take me dancing, take me singing

    I`ll ride on till the moon meets the Sea

    Loreena Mc Kennitt

    Gefällt mir

  17. Hilke Niehaus sagt:

    Night Ride across the caucasus Loreena McKennitt

    http://www.youtube.com/watch?v=5IMbVzFtvM8

    Gefällt mir

  18. Hilke Niehaus sagt:

    Das Video ist da , habe es gerade angeschaut.

    Gefällt mir

  19. thomram sagt:

    @Hielke

    Interessiert wollt ich night ride kucken. Wieder mal „nicht verfügbar, tut uns leid“. Kommt oft vor hier.

    Gefällt mir

  20. Petra von Haldem sagt:

    @thom @Hilke

    *** Wieder mal “nicht verfügbar, tut uns leid”. Kommt oft vor hier.****
    hier leider auch 😉
    Aber die Loreena ist i m m e r wunderbar!!

    Gefällt mir

  21. yuliane2015 sagt:

    Hat dies auf artemisnews rebloggt.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: