bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » WELT / VERGANGENHEIT » 33 - 45 / 2.WK » Nürnberg / Hermann Göring

Nürnberg / Hermann Göring

Vor zwei Tagen habe ich angekündigt, die Probleme Deutschlands hier in bumi bahagia mal auszuklammern. Es geht nicht. Jedesmal, wenn ich darauf stosse, was mit Deutschland gemacht worden ist und gemacht wird, steigt mir eine solch dramatische Empörung auf, und jedesmal sagt meine innere Stimme: „Deutsche UND Nichtdeutsche MÜSSEN das wissen, sonst läuft weiterhin ALLES schief und schlecht und verbrecherisch“, dass ich weitermachen werde.

Hier wieder ein Artikel, aktuell erschienen im auf die deutsche junge Geschichte spezialisierten Blog Lupocattivo.

Für Neuleser hier:

Für mich war bis vor etwa 10 Jahren in Metall geätzt:

– Deutschland hat einen Angriffskrieg geführt mit Weltherrschafts – Zielen.

– Deutschland hat 6 Millionen Juden vergast.

– Leute wie Göring waren missleitete Kinder, an die Macht gespült, machtlüstern, Kulturschätze raubend, ohne Herz, ohne    Gefühl, Krieg spielend wie im Sandkasten.

***

Für eventuell noch nicht informierte Leser hier einige Eckdaten, geeignet dazu, zu wecken und weiter forschen zu lassen. Wer mehr wissen will, bediene sich bitte der Rubrik „Deutschland“, auf der Startseite rechts in der Seitenspalte. Oder er gehe in Lupocattivo, dort ist über Deutschland aber auch Alles zu finden.

– 33 bis 39, in dieser unglaublich kurzen Zeit, erstarkte Deutschland dank kluger Geld – und Wirtschaftspolitik des NS Regimes, sowie dank deutscher Arbeitskraft und deutschem Gemeinschaftsgeist von einem am Boden liegenden Land der Armen zu einem Staat, da jeder sein Brot und Dach hatte.

– In den Jahren bis 39 brandschatzten und mordeten Polen deutsche Menschen im Grenzgebiet.

– Polen war mit einer starken Armee in den Startlöchern, Deutschland militärisch zu überrollen – Deutschland MUSSTE, um zu überleben, zuvorkommen. Zudem war es ein Gebot normaler Menschlichkeit, die an Leib und Leben bedrohten Landsleute zu schützen.

– Russland verfügte über eine starke ANGRIFFSarmee (Angriffsarmee, du hast richtig gelesen, na, bitteschön, wozu dient eine Angriffsarmee wohl???), welche naturgemäss weit zurückgestaffelt lag. Nur aus diesem Grunde konnte die deutsche Armee tief in Russland eindringen. Auch hier war die gleiche Situation: Abwarten, bis Stalin seine gigantische Armee auf Deutschland wirft oder aber zuvorkommen und sich dadurch schützen?

– Churchill liess alle Ko – Existenz – Angebote Hitlers unbeantwortet abblitzen, Churchill wollte den Krieg und den Untergang des erstarkten Deutschlands ums Verrecken.

– Roosevelt wollte ebenso klar Deutschland fertig machen („fertig machen“ ist korrekt ausgedrückt. Roosevelt war Deutsch – Hasser, x Zitate von ihm belegen das), denn Deutschland hatte sich vom Dollar abgekoppelt und war damit eine Gefahr für die Vorherrschaft der amerikanischen Wirtschaft.  Er setzte alles in Bewegung, um Deutschland den Krieg erklären zu können, um also amerikanische Jugend nach Europa zu schicken, damit Deutschland niedergerungen werden konnte.

– Es gab KEINE Vergasungsanlagen. Die 6 Millionen sind eine gigantische Lüge. Wohl aber wollte das NS Regime die Juden ausser Landes haben, denn richtig erkannte es die Vampir – Mentalität jüdischer Geschäfterei.

– Das Verbrechen Churchills / Roosevelts / Trumans / Stalins fand und findet eine direkte Fortsetzung in Palästina, wo ein Genozid an Palästinensern stattfand, damit Juden sich dort ansiedeln konnten und wo auch heute die angestammte Bevölkerung brutal ausradiert wird. Von Israel ausradiert wird. Von den Leuten also, welche sich auf gestohlenem Land bewegen, ausradiert wird.

– Truman liess NACH dem Krieg Millionen Deutsche Männer, Frauen und Kinder verrecken. Allein in den Rheinwiesenlagern wurden 2 Millionen deutsche Menschen eingesperrt und man liess sie unter freiem Himmel verhungern und verdursten.

Nicht gewusst? Die Weckliste lässt sich schier endlos verlängern.

Jetzt hast du davon gehört, und wenn du zweifelst, fordere ich dich freundlich auf, selber all überall zu forschen. Hinweis: Wikipedia ist gut zum Nachschlagen von einfachen Sachverhalten. Wenn es um Politik und Religion geht, ist Wiki ein total hirngewaschener Sumpf, kannsde gleich zum Vornherein vergessen.

Und, falls du – ich bitte um Verzeihung – totaler Anfänger sein solltest, dann vergiss bitte alle grossen Zeitungen und TV sowieso. ALLES systemunterwandert, gekauft oder und erpresst.

So. Und nun frisch zum Artikel, erschienen bei Lupocattivo:

http://lupocattivoblog.com/2014/07/25/hermann-goring-der-lowe-von-nurnberg/

thom ram, 25.07.2014

.

Hermann Göring, der Löwe von Nürnberg

Posted by Maria Lourdes – 25/07/2014

Mit dem sogenannten ”Nürnberger Prozess gegen die Hauptkriegsverbrecher vor dem Internationalen Militärgerichtshof” geschah etwas bis dahin in der Geschichte Undenkbares. Die Sieger saßen über die Besiegten zu Gericht, nach Regeln und Gesetzen, die sie erst während des Krieges geschaffen hatten.

Nach den Maßstäben, die sie ansetzten, hätten ALLE sogenannten Siegermächte auf die Anklagebank gehört. Schon allein deshalb, weil sie nach dem 08. Mai 45 noch Millionen Deutsche zu Tode brachten und aus ihrer Heimat vertrieben und auch wegen ihrer barbarischen Luftkriegsführung.

Auf deutscher Seite hatte man den massenhaften Einsatz von Bombern zur Zerstörung von Städten und das damit verbundene töten zahlloser Zivilisten nie geplant. Auf alliierter Seite gab es solche Überlegungen schon in den zwanziger Jahren und England begann nachweislich den Bombenterror.

Die zivilen Verluste bei den deutschen Luftangriffen auf Rotterdam oder Coventry waren das, was man heute als Kollateralschäden abtut und hatten nicht im Ansatz etwas mit dem zu tun, was anglo-amerikanische Bomber z.B. in Hamburg oder Dresden anrichteten. So baute man in der Wüste von Utah eine deutsche Stadt nach, um unter realen Bedingungen zu erproben, wie sich am besten ein alles verschlingender Feuersturm entzünden ließ. Dies wurde ja dann in Dresden vorgeführt. (Quelle hierzu: hier)

Das die Zahl der dortigen Opfer heute von sogenannten “Historikerkommisionen” immer weiter heruntergelogen werden, rundet das Bild vom bundesdeutschen “Fachhistoriker” nur ab. 

Verbrecher saßen über ihre Opfer zu Gericht

GöringDer amerikanische Präsident Truman war einer der größten Verbrecher der Menschheitsgeschichte. Er ließ zwei Atombomben zu Testzwecken auf die japanischen Städte Hiroshima und Nakasagi werfen. Derselbe Truman beauftragte den juristisch korrupten US-Staatsanwalt Robert Jackson, in Nürnberg den Chefankläger zu spielen und die unterlegenen Deutschen an den Galgen zu bringen: “Präsident Harry Truman, der Jackson mit dem Job in Nürnberg beauftragt hat.” (Spiegel, 43/2006, S.162)

Die Besiegten wurden von einer Bande gerichtet, die das alte Kriegsvölkerrecht verhöhnte und einer perversen Massenmordlust freien Lauf ließ, um am Ende eine Weltordnung unter Führung der Israellobby errichten zu können: “In diesem Krieg verlor das alte Kriegsvölkerrecht seine einhegende Kraft. Es konnte nicht verhindern, dass britische Bomber die Zivilbevölkerung Dresdens umbrachten. Es konnte nicht verhindern, dass am 6. August 1945 von einer Insel im Südpazifik der Bomber Enola Gay aufstieg, um seine Atombombe über dem längst besiegten Japan abzuwerfen.” (Spiegel, 42/2006, S. 78)

Wie juristisch “edel” und “unparteiisch” das Terror-Tribunal funktionierte, vermittelt die Tatsache, daß US-Präsident Truman als Hochgradkriegsverbrecher von seinem Ankläger den Kopf eines deutschen Industriellen forderte. Dieser Wunsch hatte bei Truman nichts damit zu tun, ob es sich um jemand handelte, der vielleicht ein Verbrechen begangen hätte.

Nein, er wollte einfach nur einen Industriellen hängen sehen, um der Bevölkerung einreden zu können, die Deutschen sind in ihrer Gesamtheit Verbrecher.

Eine repräsentative Auswahl der Gesellschaft (vom Geschäftsmann bis zum Politiker) hängt an unseren Galgen, so die Vorstellung Trumans. Es sollte den 75-jährigen Gustav Krupp treffen, war die einhellige Meinung der Sieger. Doch Krupp war quasi schon klinisch tot, er gab für einen Schauprozeß nichts mehr her. Gut, dachte Jackson, wenn nicht der Alte, dann soll der Sohn halt hängen, Hauptsache ein Industrieller stirbt: “Wieso eigentlich Gustav? Alfried, den Sohn, wollte Jackson anklagen.” (Spiegel, 42/2006, S. 82)

Doch die Liste mit den Namen der Angeklagten war schon offiziell erstellt, nicht mehr änderbar: “Auf der offiziellen Liste aber stand Gustav, die Briten hatten das geschrieben, und Jackson hatte es nicht bemerkt.” (Spiegel, 42/2006, S. 82)

Was, Jackson sollte keinen Industriellen an den Galgen bekommen? Das hatte er dem Großkriegsverbrecher Truman doch versprochen: “Der Ankläger tobte. Er habe dem Präsidenten versprochen, dass er einen deutschen Industriellen finden werde, den er vor Gericht bringen könne, und der ‘Präsident hat es der amerikanischen Öffentlichkeit versprochen’.” (Spiegel, 42/2006, S. 82) So sah die Rechtsstaatlichkeit von Nürnberg aus. Schuld interessierte nicht, die Befriedigung niedrigster Blutgelüste sollten mit Deutschen am Galgen befriedigt werden.

Die deutschen Angeklagten durften sich nicht verteidigen. Alles, was ihnen von den über sie Gericht haltenden Kriegsverbrechern vorgeworfen wurde, mußte gemäß den eigens für dieses Terror-Tribunal geschaffenen Statuten als “offenkundige Tatsachen” hingenommen werden. Der sogenannte Angriffskrieg wurde zum größten Menschheitsverbrechen aller Zeiten hochstilisiert. Aber nur gegen Deutschland. Amerika führte in seiner blutigen Geschichte immer nur Angriffskriege. Stalin fiel in Polen ein, mordete -vorsichtig geschätzt- 20.000 polnische Soldaten und Offiziere in Katyn, und saß dennoch als Sieger mit am Richtertisch über die Opfer. Sieben Deutsche wurden für Stalins Katyn-Holocaust unschuldig aufgehängt.

Neben schlimmster Folter und Gewaltexzesse gegenüber den deutschen Gefangenen, wie z.B. Gesichter und Hoden zerschlagen sowie keine vitaminhaltige Nahrung verteilen, um die Denkfähigkeit zu drosseln, waren Routine. 2006  gibt das Systemhetz-Medium SPIEGEL zum ersten Mal einen Teil der Folterwahrheit zu: “Schlafen nur auf dem Rücken. Hände auf die Bettdecke. Morgens Zelle fegen und putzen. Im Promi-Flügel der Haftanstalt hinterm Justizpalast verloren Staatsmänner sehr schnell an Gewicht und Umfang.” (Spiegel, 43/2006, S.164>)

Der Gerechtigkeitsschänder Robert Jackson wurde während seines Kreuzverhörs mit Hermann Göring, dem “Löwen von Nürnberg”, richtiggehend vorgeführt. Jackson fragte z.B.: “Und der Krieg? War das auch nur konsequent, Verträge und humanitäre Konventionen zu verletzen?”

Göring lächelte geradezu mitleidsvoll: “Ach wissen Sie, zu diesem Vorwurf kann ich einen unserer größten, wichtigsten und stärksten Gegner zitieren, den britischen Premierminister Winston Churchill, der sagte: Wenn es um Leben und Tod geht, kommt es auf Legalität nicht mehr an.” (Spiegel, 43/2006, S.164)

Ganz Deutschland lachte und jubelte, denn das Kreuzverhör mit Göring (hier zu hören) wurde im Radio übertragen. Die Mörder von Nürnberg glaubten, sie hätten Idioten vor sich und könnten den deutschen Überlebenden zeigen, wie dumm und kriminell ihre Führung gewesen sei. Doch sie wurden von Göring deklassiert. Nach Görings Hinweis auf den Kriegsverbrecher Churchill geriet Jackson in Panik: “Punkt für Göring, aufgeregtes Telefonieren der englischen Ankläger hinter den Kulissen. Wann zum Teufel hat Churchill das gesagt? Antwort aus London: So ähnlich hat er das tatsächlich gesagt, in einer Rede 1940.” (Spiegel, 43/2006, S.164)

Hermann Göring war dem intellektuell schlicht ausgestatteten Jackson turmhoch überlegen. Jeder erkannte das im Gerichtssaal und die Drahtzieher des Terror-Tribunals verfluchten während des Schlagabtausches Jacksons Idee, Göring ins Kreuzverhör zu nehmen. Jackson, mittlerweile völlig verunsichert, fragte: “Sie sind sich vielleicht darüber im Klaren, dass Sie der einzige lebende Mensch sind, der uns die wahren Ziele der Nationalsozialistischen Partei und das Funktionieren seiner Führerschaft erklären kann.”

“Darüber bin ich mir im Klaren”, antwortet Göring. Sein väterliches Lächeln hätte man fast als Mitleid mit seinem Inquisitor deuten können..

Jackson: “Haben Sie die Nürnberger Gesetze proklamiert?” Göring: “Jawohl.” (Spiegel, 43/2006, S.164)

“Die Nürnberger Gesetze” als Verbrechen, das mit der Todesstrafe geahndet wurde, anzuklagen, spricht jedem Gerechtigkeistssinn Hohn. Israel hat sogar die Nürnberger Gesetze übernommen, weil darin das Judentum ethnisch definiert wird. “Die Nürnberger Gesetze” haben heute in Israel Gültigkeit, aber die Deutschen wurden dafür gehenkt.

“Das israelische ‘Gesetz zur Rückkehr nach Israel’ basiert tatsächlich auf den Nürnberger Rassegesetzen Adolf Hitlers, die klar darlegten, wer Jude ist.” (haaretz.com, Tageszeitung Israel, 24.5.2003) Nach dem jüdischen Gesetz dürfen sich Juden nicht mit Nicht-Juden vermischen. Jude ist man weniger dem Glauben, sondern in erster Linie dem Blut nach. Nur wer eine jüdische Mutter hat, ist Jude. Wer noch nie in der Synagoge war, noch nie im Talmud gelesen hat, aber von einer jüdischen Mutter stammt, der ist Jude. Eine klare Sache von Rasse also, nicht von Glauben.

Die Reichsregierung unter Adolf Hitler wollte mit den Nürnberger Gesetzen sicher stellen, daß auch die Deutschen einen solchen Schutz ihrer völkischen Eigenheit in Anspruch nehmen können. Dazu sagte Wilhelm Frick, ehemaliger Reichsinnenminister, vor dem Tribunal: “Mein Gesetz von 1935 hieß nicht Gesetz zur Unterdrückung des jüdischen Volkes, sondern lediglich Gesetz zum Schutz des deutschen Blutes. Es ging darum, die besondere Qualität der Rasse zu erhalten, denn es ist eine durchaus wissenschaftlich begründete Wahrheit, dass das Produkt einer Mischehe gewisse Mängel aufweist, es hat mit Selbstschutz des Volkes zu tun.” (Spiegel, 42/2006, S. 76)

Graf Koudehove-Calergi, der im Auftrag der Machtjuden die Vermischung der weißen Rasse propagierte, bezeichnete schon 1923 rassisch vermischte Menschen als “schwache, willenlose” Geschöpfe. Von den Juden, die sich nach ihrem Gesetz nicht vermischen dürfen, redete der Graf als “reingebliebene Adelsrasse”, die über die “Vermischten” herrschen sollte. (mehr dazu hier)

Jackson liest im Prozeß stotternd einen Erlaß von Göring vor, indem dieser angeordnet haben soll, “alle notwendigen Vorbereitungen bezüglich Organisierung und Finanzierung zum Zweck einer Endlösung der jüdischen Frage” zu treffen. (Spiegel, 43/2006, S.164)

Doch Göring stellt richtig: “Für eine Gesamtlösung. Nicht für eine Endlösung!” (Spiegel, 43/2006, S.164)

Jackson wollte den Begriff “Endlösung”, den der jüdische Präsidentenberater Nathan Kaufman für die Ausrottung der Deutschen erfand, den Deutschen als kriminelle Absicht unterschieben. Doch Göring ließ Jackson auflaufen, er stellte klar: “Wir wollten die Juden aus ihren Stellungen in der Wirtschaft und Regierung entfernen, vielleicht auch woanders hinbringen – von umbringen hat nie jemand gesprochen.” (Spiegel, 43/2006, S.164)

Auf die Frage, ob er auch für den “Holocaust” verantwortlich sei, beeidete Hermann Göring, die Gerichts-Farce zu Gunsten einer späteren Geschichtsschreibung noch ernst nehmend: “Ich versichere Ihnen, wir hatten so etwas nie im Sinn.” (Spiegel 42/2006, S. 75)

Göring wußte, daß die ganze Terror-Veranstaltung in Nürnberg nur darauf hinauslief, eine großjuristische Rechtfertigung für die Schaffung eines Staates “Israel” zu veranstalten. Seinen außergewöhnlichen Intellekt und Scharfsinn bemerkte der britische Richter Norman Birkitt und machte Notizen darüber: “Göring erweist sich als ein sehr fähiger Mann, der die Intention jeder Frage fast sofort erkennt, nachdem sie formuliert worden ist. Er verfügt über beträchtliches Wissen und hat in dieser Hinsicht der Anklagebehörde einiges voraus.”

DER SPIEGEL vermerkt zum Verlauf von Jacksons Kreuzverhör mit Göring: “Es läuft alles furchtbar schief.” (Spiegel, 43/2006, S. 166) Als Jackson, wie ein Kind mit dem Fuß auf den Boden stampfend, hilflos stotterte: “Aber es ist doch geschehen,” veralberte der Chef der Luftwaffe die Hauptakteure der Schauveranstaltung nur noch: “‘Wissen Sie’, lächelte der Reichsmarschall selbstsicher. ‘Das ist doch unsportlich, Kinder umzubringen, das ist nicht die Art eines Gentleman’.” (Spiegel 42/2006, S. 75)

Die besiegten Menschen in ihrem dem Erdboden gleichgemachten Land jubelten über den letzten großen Kampf des “Löwen von Nürnberg” vor dem Schau-Tribunal der Sieger.

Als Jackson nicht mehr weiter wußte, ließ er den berühmten “Schrumpfkopf” anschleppen, um den Angeklagten die “KZ-Bestialität” vor Augen zu führen. “Schrumpfköpfe”, “Seife aus Judenfett”, sind heute als Holocaust-Lügen sogar offiziell eingestanden.

So ist es eben, wenn Verbrecher über ihre Opfer zu Gericht sitzen.

Quellen:

Linkverweise:

Julius Streicher, Aufzeichnung, 16. Juni 1945 »Täglich 2-3mal«, so hielt er einige Tage später schriftlich fest, »mußte ich mich mit über den Kopf gehaltenen Händen an die Wand stellen, worauf mich ein Neger oder der Polizeioffizier mit einer Lederpeitsche bis zu l Minute lang auf das Geschlechtsteil schlug. Machte ich mit den in den Fesseln liegenden Händen eine abwehrende Bewegung, erhielt ich mit dem Fuß einen Stoß auf die Hoden. Geschlechtsteil und Hoden waren stark angeschwollen.« hier weiter

Göring im Kreuzverhör – Im März 1946 stellte sich der ehemalige deutsche Reichsmarschall und Oberbefehlshaber der Luftwaffe, Hermann Göring, im Kreuzverhör den Fragen seines Verteidigers Dr. Stahmer. Der aus alliierter Sicht wichtigste Angeklagte des Prozesses gegen die Hauptkriegsverbrecher vor dem Internationalen Militärgerichtshof in Nürnberg nimmt in diesem Verhör zu allen historisch bedeutsamen Ereignissen des Dritten Reiches Stellung. hier weiter

Der Nürnberger Prozess – Recht oder Rache? Nürnberg, 20. November 1945. Gerade sechs Monate nach der Kapitulation der Wehrmacht, wird in der ausgebombten Stadt der Reichsparteitage, der Prozess gegen die angeblichen “Verbrecher des Nationalsozialismus” eröffnet. hier weiter

Die Erschaffung eines Einheitsmenschen stellt ein Verbrechen größten Ausmaßes dar und das Motiv dazu, ist in höchstem Maße obszön – Richard Nikolaus Coudenhove-Kalergi (1894 bis 1972) gründete 1922 die “Paneuropa-Union”, der unter anderem Albert-Einstein, Otto von Habsburg, Winston Churchill, Konrad Adenauer und Thomas Mann angehörten. Seit 1922 war Coudenhove-Kalergi  Mitglied der Wiener Freimauerer-Loge „Humanitas“. hier weiter

Warum es keinen Zufall gibt und wie verborgene Kräfte über dem menschlichen Schicksal wachen! Fast jeder kennt in seinem Leben Situationen, in denen ihm nichts anderes übrig geblieben ist, als erstaunt auszurufen: “Das kann doch kein Zufall sein!” War es auch nicht! hier weiter

„Gegen das Vergessen!” Vortrag von Werner Weinlein – Werner Weinlein, nach dem Krieg Justizamtsrat, hat diesen Erlebnisbericht aus eigenen Erinnerungen aufgeschrieben und nach den Erzählungen seiner Bekannten und Freunde. Herr Weinlein ist im Jahre 2004 an einer Herzoperation gestorben. Kurz vor seinem Tod hielt er am 08. Mai 2004 noch einen Vortrag mit dem Titel „Gegen das Vergessen!” Sie sollten sich auch den Artikel…hier weiter

Rassismus legal – Halt dem Kalergi-Plan – In seinem Buch: “Rassismus legal – Halt dem Kalergi-Plan” geht Gerd Honsik von der Tatsache aus, daß die Echtheit der „Protokolle der Weisen von Zion“, die einen Plan zu jüdischen Weltherrschaft enthalten, nicht zu beweisen ist. Sehr wohl zu beweisen sei aber der „Kalergi-Plan“, der mit anderen Worten genau die gleichen Ideen vertritt. hier weiter

Sie agieren im Verborgenen – Sie sind mitten unter uns: Freimaurer, Rosenkreuzer oder Skull & Bones – als unsere Nachbarn, Arbeitskollegen und Freunde. Sie sind verschwiegen. Sie sind Träger geheimen Wissens. Von Italien bis Amerika lenken sie Staaten, agieren im Verborgenen und praktizieren uralte Rituale: Geheimbündler. Welche geheimen Gesellschaften gibt es tatsächlich, und was ist dran an den Verschwörungstheorien zur Weltbeherrschung? Was ist Phantasie und was Fiktion? Die Antworten sind verblüffend. hier weiter

In seinem Artikel, “Seit 5.45. Uhr wird jetzt zurückgeschossen untersucht unser Kommentator “Kurzer” die Zeitgeschichtsschreibung über Hitler-Deutschland, die Hochfinanz, die Psychologie der Massen und andere Hinterlassenschaften. Er stößt dabei auf Lügen, Fälschungen und Irrtümer von namhaften deutschen und ausländischen Hitlerbiografen, Chronisten und Historikern. Zahlreiche Beispiele dokumentieren, wie nachweisbare historische Fakten verändert und in ein vorgegebenes Raster eingepasst wurden. Legenden, Mutmaßungen und Behauptungen, in denen historische Ereignisse teilweise sinnverkehrt verzerrt wurden, werden aufgeführt und den tatsächlichen historischen Sachverhalten gegenüber gestellt. hier weiter

Das Recht in Siegerhand – Ist über Nürnberg nicht bereits alles gesagt? Keineswegs! Mit einer überraschenden Dichte an neuen Einzelheiten widmet sich Prof. Seidler vor allem der menschenverachtenden Behandlung der Angeklagten und der haarsträubenden Zeugen- und Dokumentenmanipulation sowie den Rechtsbeugungen durch Gericht und Kläger. Angesichts ihrer eigenen Untaten im Kriege spricht der Autor den Alliierten das Recht ab, über Deutsche zu urteilen. hier weiter

Der dritte und letzte Akt des deutschen Dramas steht unmittelbar bevor – Machen wir uns nichts vor: Es steht schlecht um Deutschland, um die Leistungsfähigkeit seiner Bürger und um deren Ersparnisse – aber nicht nur. Vor allen Dingen steht es schlecht um den Zusammenhalt der Nation, um einen kleinen Rest Patriotismus. hier weiter

Die 7 Schleier vor der Wahrheit – Der Weg zur Wahrheit führt durch sieben Illusionen. Sie sind wie Schleier, die uns vom Wesentlichen fernhalten. Sobald diese verstanden und gelüftet werden, wird alles im Leben einfacher und erfüllender: hier weiter

Blind und blöd? Zur geistigen Befindlichkeit der „Gutmenschen“ und Bundestrottel – Wir müssen schonungslos den geistigen Ist-Zustand der Deutschen beleuchten und die Gründe aufdecken, wie es zu diesem Zustand kam, um sodann Antworten zu geben. Beginnen wir mit den Gründen: hier weiter

Peter H. Nicoll: Englands Krieg gegen Deutschland “…Ursachen, Methoden und Folgen des Zweiten Weltkrieges Wenige Bücher über die Ursachen, Methoden und Folgen des Zweiten Weltkrieges sind so zeitlos, gründlich belegt und der historischen Wahrheit so nahe wie das des schottischen Historikers. Obwohl er zwei Söhne als Flieger gegen Deutschland verlor, hat sein fanatischer Gerechtigkeitssinn erkannt, wer zu diesem ›unnötigen Krieg‹ getrieben hat und deswegen die Hauptschuld für die tragische Entwicklung trägt… hier weiter

Der Verlust der Väterlichkeit oder das Ende der Finsternis – Unser Kommentarschreiber “Kurzer”, schreibt im folgenden Artikel, nicht nur über die Manipulation der Bevölkerung und die wahre Natur der Realität; er ruft die Menschen auch auf, nicht länger hündisch zu kriechen, sondern sich zu erheben und die Welt dem teuflischen Netzwerk mächtiger Familien zu entreißen, das uns lebenslang kontrolliert. hier weiter

Wer richtig wünscht, hat mehr vom Leben! Kennen Sie diese seltenen, magischen Augenblicke, in denen Sie spüren, dass ein Wunsch von etwas Größerem aufgenommen wurde? Sie wissen nicht genau, was es ist? Und tatsächlich: Der Wunsch geht in Erfüllung. Was unterscheidet einen solchen Moment von anderen, in denen sich Ihre Wünsche nicht erfüllten?  hier weiter

666 – Die Zahl des Tieres – Wer sie nicht tragen will, auf seiner Hand oder Stirn, der kann nicht mehr kaufen oder verkaufen! Wer sie aber trägt, bekennt sich damit zur Anbetung SATANS – ihm droht gemäß Apk 14, 9-10 die ewige Höllenstrafe! Die Rede ist von der Zahl des Tieres (Apk 13,16-18), der Zahl 666. hier weiter

Wer sich nur auf andere verlässt, ist im Krisenfall selbst verlassen. Stellen Sie sich vor, nach einem Bankencrash kommen Sie tage-, vielleicht sogar wochenlang nicht an Ihr Geld. Oder infolge der sogenannten Energiewende kommt es in großen Ballungszentren plötzlich zu einem Blackout. Kein Kühlschrank, kein Fernseher, kein Computer, kein Logistikzentrum funktioniert mehr. Und schon nach wenigen Tagen kommt es zu Versorgungsengpässen. hier weiter

 

 

 


4 Kommentare

  1. Senatssekretär FREISTAAT DANZIG sagt:

    Hat dies auf Aussiedlerbetreuung und Behinderten – Fragen rebloggt und kommentierte:
    Siehst Du, anders Denken und anders protestieren, stresst an Kanzler, Bundesgenossen, Systemhalters Meinungszulassungstelle! 88 und H8, ist auch so ein Ding, wie auch Zeichen! Aber nichts gegen Kinderkrankheiten machen, den der Steuerzahler auch noch bezahlt!

    Gefällt mir

  2. Kurzer sagt:

    Meine Empfehlung an die Leserschaft, auch die Kommentare auf dem Lupoblog dazu lesen:

    http://lupocattivoblog.com/2014/07/25/hermann-goring-der-lowe-von-nurnberg/

    Gefällt mir

  3. Querulant sagt:

    Es sei in diesem Zusammenhang auf den deutschen Historiker Udo Walendy und sein 2-bändiges Werk „Europa in Flammen“ hingwiesen, welches einen beinahe minutiösen Verlauf der Geschichte, insbesondere zwischen den Jahren ´39 bis ´45 beschreibt und fast jeden Satz, mit Quellenangaben belegt.
    Dieses Werk gehört wirklich von JEDEM gelesen.
    Warum ist es wohl nur über den Verlag für Volkstum und Zeitgeschichtsforschung Vlotho(Weser) erhältlich?
    Dreimal darf geraten werden!!!!

    Gefällt mir

  4. Texmex sagt:

    Ich rate nur einmal:
    Die ehrenwerte Frau Margarete Walendy betreibt den Verlag und widmet sich mit Hingabe dieser Aufgabe! Es ist ein Selbstverlag!
    Die ehrenwerte Frau Ursula Haverbeck lebt ebenfalls in Vlotho.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

In diesem Themenkreis am höchsten bewertet

%d Bloggern gefällt das: