bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » WELTGESCHEHEN / VERGANGENHEIT » 33 - 45 / 2.WK » 33 – 45 als Lehrstück für heute

33 – 45 als Lehrstück für heute

Laufend werde ich gefragt, „warum ich mich mit alten Schauergeschichten befasse“, wenn ich vom dritten Reich etwas erzähle oder etwas darüber in Erfahrung bringen will.

Ich räume ein, dass mein Interesse zum Teil für mich selber nicht genau erklärbar ist.

Aber ich sehe, dass 33 – 45 ein Lehrstück sein kann dann, wenn man die offizielle Darstellung mit dem verborgenen Puzzle inoffizieller Berichte vergleicht.

Wer 33 – 45 auch nur annähernd durchschaut, dessen Blick ist GESCHÄRFT für das heutige Geschehen.

Heute bin ich auf einen Kommentar von Bruder Kurzer im Lupocattivo – Blog geführt worden.

Wenn du schon viel Wahres über diese Zeit weisst, so hast du mit Untenstehendem eine Liste eindrücklicher Diskussionsargumente.

Wenn du noch nichts über die Wahrheit dieser Zeit weisst, so lade ich dich ein, dir deine eigenen Gedanken über die aufgelisteten Zitate und Fakten zu machen.

Nein, ich verherrliche das dritte Reich nicht blind. Auch im dritten Reich gab es Schatten.

Ja, ich lege den Finger drauf: Die offizielle Geschichte ist eine grauenhafte Lüge, geschrieben von den Siegern mit dem Zweck, Deutschland auch nach dem Krieg, bis und mit heute, in Grund und Boden zu stampfen und sich selber als günstiger Nebeneffekt einen falschen Heiligenschein aufzusetzen.

thom ram, 11.05.2014

.

Kurzer sagte

„… dass die Signatarmächte des Vertrages von Versailles den Deutschen feierlich versprachen, man würde abrüsten, wenn Deutschland mit der Abrüstung vorangehe. Vierzehn Jahre! lang hatte Deutschland auf die Einhaltung dieses Versprechens gewartet … In der Zwischenzeit haben alle Länder … ihre Kriegsbewaffnung noch gesteigert und sogar den Nachbarn Geldanleihen zugestanden, mit denen diese wiederum gewaltige Militär-Organisationen dicht an Deutschlands Grenzen aufbauten. Können wir uns dann wundern, daß die Deutschen zu guter Letzt zu einer Revolution und Revolte gegen diese chronischen Betrügereien der großen Mächte getrieben werden?…“ Lloyd George am 29. November 1934 im englischen Unterhaus, Englands Premier während der Kriegszeit (vgl. Sündermann, H. “Das dritte Reich“, Leoni 1964, S. 37)

„Ich will den Frieden – und ich werde alles daransetzen, um den Frieden zu schließen. Noch ist es nicht zu spät. Dabei werde ich bis an die Grenzen des Möglichen gehen, soweit es die Opfer und Würde der deutschen Nation zulassen. Ich weiß mir Besseres als Krieg! Allein, wenn ich an den Verlust des deutschen Blutes denke – es fallen ja immer die Besten, die Tapfersten und Opferbereitesten, deren Aufgabe es wäre, die Nation zu verkörpern, zu führen. Ich habe es nicht nötig, mir durch Krieg einen Namen zu machen wie Churchill. Ich will mir einen Namen machen als Ordner des deutschen Volkes, seine Einheit und seinen Lebensraum will ich sichern, den nationalen Sozialismus durchsetzen, die Umwelt gestalten.“ Adolf Hitler – nach Beendigung des Frankreich-Feldzuges in einem Gespräch mit seinem Architekten Prof. Hermann Giesler (Giesler: “Ein anderer Hitler”, Seite 395)

.

„…Nicht die politischen Lehren Hitlers haben uns in den Krieg gestürzt. Anlaß war der Erfolg seines Wachstums, eine neue Wirtschaft aufzubauen. Die Wurzeln des Krieges waren Neid, Gier und Angst…“ Generalmajor John Frederick Charles Fuller – britischer Militärhistoriker (vgl. “Der Zweite Weltkrieg“, Wien 1950)

“…Führt Deutschland ein vernünftiges Geldsystem ein, in welchem kein Geld gekauft (gehortet) werden kann, dann wird die Goldblase platzen, und die Grundlagen des Staatskapitalismus brechen auseinander. Daher muß es um jeden Preis daran gehindert werden; daher auch die fieberhaften Vorbereitungen zu seiner Vernichtung…” J. F. C. Fuller – britischer General und Militärschriftsteller 1938 in seinem Buch “Der erste der Völkerbundkriege”

“…Die Kriegführung hatte versucht, ein Abkommen zu treffen, wobei das Schicksal Polens und der kleinen Staaten keine wesentliche Rolle spielte, sondern daß es sich dabei um die Lösung Deutschlands vom Goldstandard gehandelt habe, während des ganzen Telegrammkrieges fanden ausgedehnte Verhandlungen zwischen dem britischen und dem deutschen Auswärtigen Amt statt, in denen wir vorschlugen, die Feindseligkeiten einzustellen, sofern sich Deutschland bereit erklärt, zur Goldwährung zurückzukehren…” (Liddel Hart – Militärhistoriker in der Zeitschrift “Tomorrow” 1947/6)

“Das unverzeihliche Verbrechen Deutschlands vor dem Zweiten Weltkrieg war der Versuch, seine Wirtschaftskraft aus dem Welthandels-system herauszulösen und ein eigenes Austauschsystem zu schaffen, bei dem die Weltfinanz nicht mitverdienen konnte.” Winston Churchill, Memoiren

“…Wir sind 1939 nicht in den Krieg gezogen, um Deutschland vor Hitler … den Kontinent vor dem Faschismus zu retten. Wie 1914 sind wir für den nicht weniger edlen Grund in den Krieg eingetreten, daß wir eine deutsche Vorherrschaft in Europa nicht akzeptieren konnten…” Sunday Correspondent – London, 17.9.1989 (vgl. “Frankfurter Allgemeine”, 18.9.1989)

“…Jetzt haben wir Hitler zum Krieg gezwungen, so daß er nicht mehr auf friedlichem Wege ein Stück des Versailler Vertrages nach dem anderen aufheben kann…“ Lord Halifax (1881 – 1959) – englischer Botschafter in Washington, 1939 (vgl. “Nation Europa”, Jahrg. 1954, Heft 1, S. 46)

“…Obwohl eindeutig auf dokumentarischer Grundlage bewiesen worden ist, daß Hitler nicht verantwortlicher – wenn überhaupt verantwortlich – für den Krieg von 1939 gewesen ist als der Kaiser es 1914 war, stützte man sich nach 1945 in Deutschland auf das Verdikt der Deutschen Alleinschuld, das von der Wahrheit genauso weit entfernt liegt wie die Kriegsschuldklausel des Versailler Vertrages. – Das Kriegsschuldbewußtsein (nach 1945) stellt einen Fall von geradezu unbegreiflicher Selbstbezichtigungssucht ohnegleichen in der Geschichte der Menschheit dar. Ich jedenfalls kenne kein anderes Beispiel in der Geschichte dafür, daß ein Volk diese nahezu wahnwitzige Sucht zeigt, die dunklen Schatten der Schuld auf sich zu nehmen an einem politischen Verbrechen, das es nicht beging – es sei denn jenes Verbrechen, sich selbst die Schuld am Zweiten Weltkrieg aufzubürden…” Prof. Dr. Harry Elmer Barnes (Columbia University New York)

“…Der springende Punkt ist hier, daß Hitler, im Gegensatz zu Churchill, Roosevelt und Stalin, keinen allgemeinen Kriegsausbruch 1939 wollte…“ Harry Elmer Barnes in “Blasting of the historical Blackout”, Oxnard, California, 1962

“…Wenn sich dieses Grunddogma nicht aufrechterhalten läßt, wird der Zweite Weltkrieg zum größten Verbrechen der Geschichte … das zur Hauptsache auf England, Frankreich und der Vereinigten Staaten lastet…” Prof. Harry Elmar Barnes (Barnes und Prof. Charles Beard gehörten in der 3. und 4. Dekade des 20. Jahrhunderts zu den angesehensten Historikern in den Vereinigten Staaten. Als sie aber die offizielle Version der US-Regierung zu Pearl Harbour ablehnten, denunzierte man sie als Irre, Deppen, Spinner usw. und entfernte sie aus dem offiziellen Lehrbetrieb)

“…Hitler und das deutsche Volk haben den Krieg nicht gewollt. Wir haben auf die verschiedenen Beschwörungen Hitlers um Frieden nicht geantwortet. Nun müssen wir feststellen, daß er recht hatte. An Stelle einer Kooperation Deutschlands, die er uns angeboten hatte, steht die riesige imperialistische Macht der Sowjets. Ich fühle mich beschämt, jetzt sehen zu müssen, wie dieselben Ziele, die wir Hitler unterstellt haben, unter einem anderen Namen verfolgt werden…“ Sir Hartley Shawcross – der britische Generalankläger in Nürnberg (vgl. Shawcross “Stalins Schachzüge gegen Deutschland”, Graz, 1963)

“…Wir machten aus Hitler ein Monstrum, einen Teufel. Deshalb konnten wir nach dem Krieg auch nicht mehr davon abrücken. Hatten wir doch die Massen gegen den Teufel persönlich mobilisiert. Also waren wir nach dem Krieg gezwungen, in diesem Teufelsszenario mitzuspielen. Wir hätten unmöglich unseren Menschen klarmachen können, daß der Krieg eigentlich nur eine wirtschaftliche Präventivmaßnahme war…“ James Baker – US-Außenminister 1989 – 1992 (DER SPIEGEL 13 / 1992)

“…Sie müssen verstehen, dieser Krieg gilt nicht Hitler und dem Nationalsozialismus. Dieser Krieg wird wegen der Stärke des deutschen Volkes geführt, das ein für allemal zu Brei gemacht werden muß. Es spielt keine Rolle, ob die Deutschen sich in den Händen eines Hitler oder eines Jesuiten-Priesters befinden…“ Winston Churchill britischer Kriegspremier-Minister (Emrys Hughes, Winston Churchill – His Career in War and Peace, Seite 145)

“…Deutschland wird zu stark, wir müssen es vernichten!…” Winston Churchill im Jahre 1936 zu General Robert E. Wood

“…Wir werden Hitler den Krieg aufzwingen, ob er will oder nicht!…” (1936)

“…Dieser Krieg ist Englands Krieg. Sein Ziel ist die Vernichtung Deutschlands! … Vorwärts, Soldaten Christi!…” (3.9.1939)

“…Ich führe keinen Krieg gegen Hitler, sondern ich führe einen Krieg gegen Deutschland.…” (1940)

“…Das deutsche Volk besteht aus 60 Millionen Verbrechern und Banditen!…” (1941)

“…Nur ein toter Deutscher ist ein guter Deutscher…”

“…Wir haben das falsche Schwein geschlachtet…”

“…Ich möchte keine Vorschläge haben, wie wir kriegswichtige Ziele im Umland von Dresden zerstören können, ich möchte Vorschläge haben, wie wir 600.000 Flüchtlinge aus Breslau in Dresden braten können…” Winston Churchill

“…Wir hätten, wenn wir gewollt hätten, ohne einen Schuß zu tun, verhindern können, daß der Krieg ausbrach, aber wir wollten nicht…” Winston Churchill 1945

“…Geheimdokumente enthüllen: London wies 1940 Friedensfühler zurück. Das britische Kriegskabinett unter Winston Churchill wies im Juli und August 1940 mehrere von deutscher Seite und neutraler Seite kommende ‚Friedensfühler’ zurück. Dies geht aus bisher geheim-gehaltenen britischen Kabinettspapieren des Jahres 1940 hervor, die jetzt nach der vorgeschriebenen 30-jährigen Sperre freigegeben wurden…“ “Augsburger Allgemeine” vom 2. Januar 1970

“…Was wir im deutschen Widerstand während des Krieges nicht wirklich begreifen wollten, haben wir nachträglich vollends gelernt: daß der Krieg schließlich nicht gegen Hitler, sondern gegen Deutschland geführt wurde…“ Eugen Gerstenmaier – Bundestagspräsident ab 1954, während des Krieges Mitglied der „Bekennenden Kirche“

“…Aus Belgien und Deutschland wird er ein solches Schlachthaus machen, daß es nötig sein wird, neue und höhere Deiche um Holland zu bauen, damit der Geruch des Blutbades nicht ein Land besudeln möge, für das die Wut des Rächers keine Schrecken bereit hält. Durch
Frankreich aber wird er fegen wie ein Brand durch ein Kornfeld…” Zionist Samuel Roth in “Now and Forever” (New York 1925, S. 42) über den kommenden Krieg

“…Unsere jüdischen Interessen verlangen die vollständige Vernichtung Deutschlands. Das deutsche Volk ist eine Gefahr für uns…” Zionist W. Shabotinski in der jüdischen Zeitung “Nach Retsch” (Unsere Rache) laut A. Melski in “An den Quellen des großen Hasses – Anmerkungen zur Judenfrage”, Moskau 31.7.1994

“…Ich werde Deutschland zermalmen…“ Franklin Delano Roosevelt – Freimaurer und von 1933 bis 1945 der 32. Präsident der USA im Jahre 1932 (also vor Hitlers Machtergreifung) zit. bei Emmanuel J. Reichenberger „Wider Willkür und Machtrausch“, Graz, 1955, S. 241

“…Unsere Sache ist, Deutschland, dem Staatsfeind Nr. 1, erbarmungslos den Krieg zu erklären…“ Bernard Lecache – Präsident der jüdischen Weltliga am 9.11.1938

“…Es ist unsere Sache, die moralische und wirtschaftliche Blockade Deutschlands zu organisieren und diese Nation zu vierteilen: … Es ist unsere Sache, endlich einen Krieg ohne Gnade zu erwirken…“ Bernard Lecache – Präsident der jüdischen Weltliga in Paris am 18. November 1938 (vgl. Lecache, Bernard “Le droit de vivre”)

“…Hitler will nicht den Krieg, aber er wird dazu gezwungen werden, nicht in diesem Jahr, aber bald…. Das letzte Wort hat, wie 1914, England zu sprechen…” Emil Ludwig in Les Annales Juni 1934

“…Denn obwohl er vielleicht im letzten Augenblick den Krieg vermeiden will, der ihn verschlingen kann, wird Hitler dennoch zum Krieg genötigt werden…” Emil Ludwig in “Die neue heilige Allianz”, Straßburg, Juli 1938, S. 39

“…Unser Hauptziel ist die Vernichtung von so viel Deutschen, wie möglich. Ich erwarte die Vernichtung jedes Deutschen westlich des Rheines und innerhalb des Gebietes, das wir angreifen…“ General Dwight D. Eisenhower zu Beginn des Angriffs an der Röhr (Nebenfluß der Ruhr im Sauerland)

“…Deutschland wird nicht besetzt zum Zwecke der Befreiung, sondern als besiegte Feindnation!…” US-Präsident Roosevelt – Directive JCS 1067 vom 23.3.1945

“…Die Deutschen müßten Engel oder Heilige sein, um zu vergessen und zu vergeben, was sie an Ungerechtigkeiten und Grausamkeiten zweimal in einer Generation zu erleiden hatten, ohne daß sie ihrerseits die Alliierten herausgefordert hätten. Wären wir Amerikaner so behandelt worden, unsere Racheakte für unser Leiden würden keine Grenzen kennen…” Reverend Ludwig a. Fritsch, Ph. D., Chicago, 1948

“…In Wirklichkeit sind die Deutschen das einzige anständige in Europa lebende Volk…“ George Patton – US-Viersterne-General am 31.8.1945

“…Greuelpropaganda … damit haben wir den totalen Sieg gewonnen … Wir werden diese Greuelpropaganda fortsetzen, wir werden sie steigern, bis niemand mehr ein gutes Wort von den Deutschen annehmen wird und bis die Deutschen selbst so durcheinander gebracht sein werden, daß sie nicht mehr wissen was sie tun…” Ein alliierter Umerzieher zu Prof. Dr. Friedrich Grimm (Verfasser des äußerst lesenswerten Buches – hier gratis – “Politische Justiz – die Krankheit unserer Zeit“, Bonn 1953)

“… Der letzte Krieg hat deutlicher als sonst die satanische Natur der Zivilisation erwiesen …Jedes Sittengesetz ist von den Siegern … gebrochen worden. Keine Lüge war zu schlecht, um angewendet zu werden…“ Mahatma Gandhi – zit. in “Hier spricht Gandhi.” 1954, Barth-Verlag München

.

Ich danke Freund Kurzer  🙂

.

.


13 Kommentare

  1. Senatssekretär FREISTAAT DANZIG sagt:

    Hat dies auf Aussiedlerbetreung und Behinderten – Fragen rebloggt und kommentierte:
    Alles Propaganda aus dem Hause, sie wissen schon! Die Ziele liegen auf den Tisch, nur haben die Menschen andere! Glück, Auf, meine Heimat!

    Liken

  2. Kurzer sagt:

    „… Es ist immer wieder erschütternd, wie aufrechte und intelligente Wahrheitssucher und sogar Leute, die sich selbst als deutsche Patrioten bezeichnen, den großen Schalter rumlegen, sobald man auf den Themenbereich Nationasozialismus/Hitler/Kriegsausbruch usw. kommt. Leute die sonst alles hinterfragen plappern auf einmal alliierte Propaganda nach oder lassen sich durch alle möglichen Geschichten aufs Glatteis führen. Es gibt etwas, daß ich als den für jeden recherchierbaren Erkenntnisstand bezeichne und nach diesem sieht es folgendermaßen aus: In den 6 Jahren des Friedens bis 1939 wurde im Deutschen Reich ein wirtschaftliches und soziales Aufbauwerk geleistet und ein Lebensstandard erreicht wie sonst nirgendwo auf der Welt.

    Während Roosevelts New Deal komplett in die Hose ging und Arbeitslosigkeit und Armut in den USA auf der Tagesordnung standen, blühte das Reich auf. Kinder wurden nicht wie heute zu einer wirtschaftlichen Bedrohung für die Eltern, sondern Familien wurden gefördert, indem z.B. der (ohnehin moderate) Kredit für das eigene Haus bei jedem Kind um ein Viertel erlassen wurde. Deutsche Arbeiter fuhren auf KDF-Schiffen in den Urlaub. Die durften in England nicht anlegen, damit dies die englischen Arbeiter nicht mitbekommen. Das Reich erhielt die mit Abstand modernste Infrastruktur der Welt (Autobahnen, Telefonnetz usw.) und war auf allen wichtigen Gebieten der Wissenschaft und Technik führend. So gab es zur Olympiade 1936 weltweit die erste Fernsehübertragung.

    Da das Reich wirtschaftlich von den demokratischen Weltenbeglückern sabotiert wurde und Devisenmangel herrschte, machte man aus der Not eine Tugend und erfand den direkten Tauschhandel unter Ausschluß des Dollars und britischen Pfunds wieder. So lieferte man Maschinen und Traktoren nach Südamerika und erhielt im Gegenzug Getreide und andere landwirtschaftliche Produkte. Das war für beide Seiten ein höchst vorteilhafter Handel weil die Hochfinanz nicht mitverdiente. Es gibt hier die Aussage eines unverdächtigen Zeugen der über das Deutschland des Jahres 1936 folgendes schrieb:

    „Man mag heute darüber sagen, was man will: Deutschland war im Jahre 1936 ein blühendes, glückliches Land. Auf seinem Antlitz lag das Strahlen einer verliebten Frau. Und die Deutschen waren verliebt – verliebt in Hitler… Und sie hatten allen Grund zur Dankbarkeit. Hitler hatte die Arbeitslosigkeit bezwungen und ihnen eine neue wirtschaftliche Blüte gebracht. Er hatte den Deutschen ein neues Bewußtsein ihrer nationalen Kraft und ihrer nationalen Aufgabe vermittelt.” Sefton Delmer – britischer Chefpropagandist während des Zweiten Weltkrieges in seinem Buch “Die Deutschen und ich“,- Hamburg 1961, S. 288

    Hitler stand 1939 vor dem Abschluß seiner TEILREVISION des Versailler Vertrages. Während in der ach so demokratischen Weimarer Republik jeder geteert und gefedert worden wäre, der auch nur auf einen Quadratmeter deutschen Bodens verzichtet hätte, war er nun dabei, eine einvernehmliche Lösung mit Polen über die Frage des Korridors und über Danzig zu finden. So hätte er sogar auf den Korridor verzichtet, wenn Polen auf seine anderen äußerst moderaten Forderungen eingegangen wäre. Ein belgischer Diplomat sagte damals laut David Hoggan, daß kein Staatsmann der Welt Polen ein großzügigeres Angebot hätte machen können als Hitler. So und jetzt gehen wir mal ans Eingemachte:

    Die Preisfrage ist: warum ist Polen nicht auf das großzügige deutsche Angebot eingegangen. Die vordergründige Antwort würde lauten wegen der englischen Beistandsgarantie. Doch warum gab England diese völlig sinnlose Garantie. Polen war in 2 Wochen ohne jegliche englische Unterstützung erledigt und ist 1945 an Stalin ausgeliefert worden. Die Hintergrundmächte wußten, daß nach der Lösung der Fragen mit Polen das Deutsche Reich an niemanden mehr irgend welche Forderungen gehabt hätte und sich damit auf viele Jahre kein Kriegsgrund mehr finden lies. Die englische “Garantie” für Polen und die am 3. September erfolgte englische Kriegserklärung an das Reich wäre unter keinen Umständen erfolgt, wenn nicht Roosevelt über geheime Kanäle (u.a. durch seinen Botschafter William C. Bullitt) Churchill schon im Sommer 1938 hätte mitteilen lassen, daß die USA “im kommenden Krieg” an der Seite Englands kämpfen werden. Wie langfristig die Pläne waren, zeigt auch der Umstand, daß Roosevelt (Rosenfeld) 1933 als eine seiner ersten Amtshandlungen die Sowjetunion und damit Stalins Genickschuß- und Völkermordindustrie (z.B. Massenmord in der Ukraine) diplomatisch anerkannte, während er von Beginn an das nationalsozialistische Deutschland dämonisierte und das obwohl selbst Systemhistoriker Hitler bis 1939 maximal 200 Todesopfer anhängen. Interessanterweise war Roosevelts erster Botschafter in der Sowjetunion William C. Bullitt.

    Der Generalmajor der Bundeswehr a. D. Gerd Schultze-Rhonhof hält Vorträge unter dem Thema:”Der Krieg der viele Väter hatte” (hier und hier).

    Ich habe einen dieser Vorträge in Arnstadt besucht. Schultze-Rhonhof berichtete dort, daß er vor vielen Jahren begann, sich mit Stand der Rüstungen in Europa der dreißiger Jahre zu befassen und dass er dabei zu der für ihn völlig überraschenden und im krassen Gegensatz zur Lehrmeinung stehenden Erkenntnis kam, daß Deutschland 1939 in keiner Art und Weise für irgend einen Angriffskrieg gerüstet war. Seine weitergehenden Forschungen und daraus hervorgehenden Einsichten führten schließlich zu seinem Ausscheiden aus der Bundeswehr, denn es ist natürlich untragbar, wenn ein Bundeswehrgeneral das “volkspädagogisch gewünschte Geschichtsbild” anzweifelt. Das interessanteste an seinem sehr fundiertem und ausführlichem Vortrag (den ich jedem Neueinsteiger in die Materie dringend empfehle) war für mich, daß mir praktisch keine wesentlichen neuen Dinge genannt wurden, was mir wiederum sagte, daß mein eigener Recherchestand wohl ganz gut ist.

    Roosevelt hat die USA in den zweiten Weltkrieg hineingelogen. Obwohl die Stimmung in den USA vor allem auch durch die Erfahrungen des 1. Weltkriegs (in den Wilson die USA gelogen hat) absolut dafür waren, sich aus jedem weiteren europäischen Konflikt herauszuhalten. So befahl er, ohne das irgend ein amerikanischer Durchschnittsbürger irgend etwas davon wußte, schon 1940 (also als die USA offiziell noch neutral waren) “seiner” Marine, auf deutsche Schiffe “auf Sicht zu schießen”, um dann eine erwartete deutsche Antwort als Kriegsgrund zu bekommen. Doch der ach so kriegswütige Hitler hatte befohlen, das Feuer unter keinen Umständen zu erwidern. Was also tun?

    Da das Reich sich nicht direkt in einen militärischen Konflikt verwickeln ließ, kam die Hintertür zum Kriege: Pearl Harbor. Roosevelt wußte, daß Deutschland sich, anders als die USA, immer an seine Verträge gehalten hat. Also wurden die stolzen Japaner mit einem demütigendem Kriegsultimatum faktisch zum Angriff auf Pearl Harbor gezwungen. Und damit alles klappt und die Antikriegsstimmung in den USA so richtig kippt, wurde die Besatzung trotz Vorauswissen von Roosevelt und seiner Umgebung (man hatte den japanischen Marinecode geknackt) nicht gewarnt.

    Das Ergebnis waren 3000 Tote US-Amerikaner und ein voller Erfolg für die Hintergrundmächte. Parallel dazu brachte Roosevelt das Lend-Lease Gesetz am 18. Februar 1941 durch, welches es ermöglichte, sofort nach Ausbruch des deutschen Präventivschlages gegen die Sowjetunion uferlose Mengen Unterstützung an Waffen, Munition, Lokomotiven, Kraftfahrzeugen usw. an Stalin zu liefern. Die Auswirkungen dieser materiellen Unterstützung eines System, daß sich ja nach 1945 plötzlich in “die Gefahr aus dem Osten” verwandelte, können gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. So wäre die rote Armee, die durch die riesengroßen auch materiellen Verluste der ersten Kriegsmonate extrem geschwächt war, schon vor Moskau zusammengebrochen.

    “…Die Mittel dazu stellten die in und hinter den Ural verlegten Industrieanlagen bereit, die mittlerweile ihre volle Leistungsfähigkeit erreicht hatten. Innerhalb von drei Monaten rollten 500.000 Eisenbahnwaggons mit Kriegsmaterial an die Front. Hinzu kamen allein 183.000 moderne Lkws, die auf der Grundlage des Leih-und-Pacht-Vertrages von den USA geliefert worden waren und eine schnelle Verlegung von Truppen ermöglichten…” (Beispiel: Als Kursk zur größten Festung aller Zeiten wurde…hier im Mainstream nachzulesen)

    Auf wessen Betreiben hat er das getan? Wem sagt schon der Name Bernard Baruch etwas. Dieser, der breiten Öffentlichkeit gänzlich unbekannte Mann, hatte mehr Einfluß auf die Geschehnisse des letzten Jahrhunderts, als sich irgend jemand vorstellen kann. So “beriet” dieser Philanthrop mehrere Generationen von US-Präsidenten. Beginnend bei Wilson bis zu Eisenhower. Dieser wies übrigens in seine Memoiren darauf hin, daß es die klügste Entscheidung seines Lebens war, Bernard Baruch zu konsultieren. Dieser sorgte dann dafür, daß der kleine unbekannte und in strategischen Fragen völlig unerfahrene Etappenhengst Eisenhower in kurzer Zeit zum Oberbefehlshaber der alliierten Streitkräfte in Nordwesteuropa wurde. Und so ganz nebenbei war Baruch der Schöpfer des Lend-and-Lease-Systems, das ganz zufällig neben der Sowjetunion auch England vor dem militärischen Zusammenbruch bewahrte. Er war es, der Roosevelt all seine Eingebungen einflüsterte. Und das Ganze, ohne irgendwie groß in Erscheinung zu treten. So geht Machtpolitik.

    All diejenigen, die sich von früh bis spät mit irgend welchen immer groteskeren Mutmaßungen über Hitler (z.B. er war Jude, ein Agent der Alliierten usw.) befassen, sollten sich langsam mal mit seinem nachweisbaren Verhalten und Taten auseinandersetzen. Wenn Thomas Mehner beweisen kann, daß das Reich 1944 einsatzbereite Atombomben hatte und Hitler deren Einsatz verbat (wie übrigens auch den Einsatz von Tabun und Sarin), nachdem ihn seine Fachleute über die dramatischen Auswirkungen dieser Waffe auf Mensch und Natur dargelegt hatten, meint ihr dann auch das war Verrat oder war es ein Zeichen von wirklicher Menschlichkeit.

    Die dämonischen Dunkelmächte, welche gegen das REICH kämpfen, haben keinerlei Skrupel, Gefühle oder menschliche Regungen. So pervers, wie die handeln, kann niemand von euch denken. Hitler war bei aller Genialität und Größe ein mitfühlender und ritterlich denkender Mensch. Deshalb Dünkirchen. Er wollte England nicht demütigen und mit ihm einen Frieden auf Augenhöhe aushandeln.

    Er konnte nicht ahnen, wie ihm dies das perfide Albion danken würde. Und ihr werft ihm vor, daß er den im Korridor unter bestialischen Bedingungen leidenden Deutschen durch den Angriff am 01.09.1939 helfen wollte. (siehe hier: Polnische Grausamkeiten Auswärtiges Amt – oder hier: “Der Tod sprach Polnisch”)

    Warum die Wehrmacht im Sommer 1941 einen Präventivschlag führen mußte, ist mittlerweile so ausführlich dokumentiert, daß ich hier nicht noch mal ausführlich darauf eingehen werde.

    Horst Mahler hat mir bestätigt, daß man uns Deutsche dazu bringen will, uns von Hitler und vom REICH zu distanzieren. Wir sollten nicht die Fliegen sein, die auf diesen Leim kriechen.

    Und weil es an dieser Stelle so gut paßt: http://julius-hensel.com/2012/09/wie-hitler-unabhangigkeit-von-internationaler-zinsversklavung-erreichte/

    So spricht also ein Mann von dem behauptet wird er wäre ein Agent der Alliierten:

    “…die Stadt gegen das Land, den Angestellten gegen den Beamten, den Handarbeiter gegen den Arbeiter der Stirne, den Bayern gegen den Preußen, den Katholiken gegen den Protestanten und sofort und umgekehrt”. Heute kommt dann noch dazu Ossi gegen Wessi. Soviel zur einheitlichen “Nazistaatsangehörigkeit…”

    http://lupocattivoblog.com/2013/09/01/seit-5-45-uhr-wird-jetzt-zuruckgeschossen/

    Gefällt 1 Person

  3. Petra von Haldem sagt:

    @thomram

    danke für das Einstellen dieser Zusammenfassung, die ja sowieso nur einen kleinen Teil solcher und ähnlicher Aussagen ist.

    Jede Menschenseele, die nicht restlos abgestumpft ist und die solche Aussagen hintereinander liest, bekommt die Gelegenheit,
    diverse Gefühlsqualitäten beim Lesen zu durchleben.

    Entsetzen, Wut, Zorn, Ohnmacht,Ungläubigkeit, Resignation,Lähmung…………………dann steigt leise etwas auf……………

    Wer ist der MENSCH als lebendiges fühlendes Wesen, der hier vernichtet werden soll??

    Das ist KEINE NATION (z.B. die deutschen oder die lybier oder die ukrainer),SONDERN DAS SIND ALLE FÜHLENDEN WESEN DER ERDE,
    denn diese alle werden in den seit über hundert Jahren währenden Dauevernichtungskrieg permanent reingerissen.

    Somit wird klar, dass es sich hier deutlich um einen Menschen und Erdelebewesen Vernichtungs-WILLEN handelt.
    Ich sage hier nichts Neues.
    Aber ich sage es nochmals deutlich.

    Welchen WILLEN stellen wir als lebendige Menschen, die beginnen zu erwachen, diesem Willen vor die Nase?

    Absichtsbekundung meinerseits:
    ich will alle Selbstsabotageprogramme i n m i r erkennen und alle Vernichtungsgedanken durchleuchten,
    um re-aktionäres antriggern sofort zu durchschauen.
    im weiteren will ich leben und lieben…..
    ich füttere das Leben und die Liebe, auf dass sie groß und stark Seien ……

    Liken

  4. thomram sagt:

    @Petra

    Du sagst mit deinen Termini das Selbe, was ich mit meinen Worten sagen würde:
    Erkennen, wie thom ram funzt, das heisst, wie die Programme der Persönlichkeit thomas ramdas voegeli gestaltet sind.
    Hahaha, es ist ein weites Feld.
    Das Erkennen ist „nur“ der erste Schritt.
    Mich mit diesen dauernd laufenden Programmen nicht mehr zu identifizieren, das ist dann die Knochenarbeit. Kleine Begebenheiten, das schafft man schnell mal. Wenn aber so verd verfl begrabene Hunde in die Emotionalebene aufsteigen und sich dort festbeissen, dann, ja dann dann kann es särr anspruchsvoll werden.
    Ich habe Solches hinter mir. Ich wünsche es Keinem. Ob noch mehr kommen wird, können wir Menschen nie wissen.
    Tja. Und immer wieder es bitzeli sich zum Beispiel unseres Bruders Tolle erinnern. Der ist befähigt, das Leben im schlichten und gleichzeitig feurig schillernden SEIN saugut in Worte zu fassen.

    Ups, das wird ja eine persönliche Mail. Macht nix. Offenheit ist anjesachd, Leute, Offenheit.

    Dabei aber die Schläue durchaus anwenden. Manche male ist Schweigen besser. Schweigen aber lieget mir mit Nichten und Neffen.
    Vielleicht mach ich deswegen pausenlos Blog 😉 weil ich nicht schweigen kann. LoL.

    Zu deiner Beruhigung, falls wir uns mal pfüsikaalisch begegnen sollten – ich kann es. Scheigen meine ich.

    Liken

  5. thomram sagt:

    @Kurzer

    Willkommen in bumi bahagia, Freund im Geiste.

    Liken

  6. Petra von Haldem sagt:

    ich danke „Kurzer“ für all diese Arbeit und Arbeiten.
    Und für das Sammeln und das Aufschreiben und das Veröffentlichen und und und……
    Kanns brauchen……

    @ thomram
    …das beruhigt mich……(was allerdings „scheigen“ ist, weiss ich noch nicht 😉 😉 😉 )

    Liken

  7. Bibi sagt:

    Wer möchte darf weiteres lesen… bitte nur nicht antriggern lassen! *Umarmung Euch Allen*

    Hannibal und Hitler – zur Urangst des deutschen Volkes
    https://verbotenesarchiv.wordpress.com/2012/07/05/hannibal-und-hitler-zur-urangst-des-deutschen-volkes/

    Aus Friedrich Nietzsches Essay “Gut und böse”, “gut und schlecht”
    -Erste Abhandlung aus Zur Genealogie der Moral, 1886-
    https://verbotenesarchiv.wordpress.com/2012/11/16/der-judische-sklavenaufstand-der-moral/

    WINSTON CHURCHILL
    1943 Januar:
    Auf der Konferenz von Casablanca stellt Churchill noch einmal klar, daß der Krieg nicht gegen Hitler und den National-Sozialismus geführt wird, sondern gegen Deutschland und die Deutschen – vor allem gegen die Zivilbevölkerung. Er lehnt jegliche Verhandlungen ab, auch mit etwaigen Widerstandskreisen, die Hitler absetzen oder beseitigen könnten, und setzt die Forderung nach bedingungsloser Kapitulation durch, womit er den Durchhaltewillen der Deutschen stärkt und den Krieg verlängert.

    1944 Juli
    Churchill läßt der deutschen Regierung heimlich die Namen der am Attentat vom 20. Juli beteiligten “Wiederstandskämpfer” – die dumm genug waren, sich vorher an ihn zu wenden in der irrigen Hoffnung, er wäre zu einem Friedensschluß mit deutschen “Demokraten” bereit – zuspielen und liefert sie damit ans Messer. Er tut dies, da er fürchtet, nach einem Sturz des Hitler-Regimes bei der englischen, des Krieges und des Churchill-Regimes müden Bevölkerung die Unterstützung für eine Fortführung des Krieges zu verlieren. (“Danken wir Gott, daß unser bester Alliierter noch am Leben ist!”)

    11.-16. September:
    Churchill nimmt an der Konferenz von Quebec teil, auf der er Roosevelts Plan, das deutsche Volk auszurotten (“Morgenthau-Plan”) gut heißt und eine entsprechende Erklärung unterschreibt.

    1987
    Der Historiker David Irving veröffentlicht “Churchill’s war [Churchills Krieg]“. (In deutscher Übersetzung darf drei Jahre später lediglich Band I erscheinen, und nur unter dem geänderten Titel “Kampf um die Macht”, da in der BRD die Fiktion aufrecht erhalten werden muß, daß der Zweite Weltkrieg allein “Hitlers Krieg” gewesen sei.) Irving wagt erstmals öffentlich auszusprechen, daß Churchill mit seinem sinnlosen Krieg gegen das Deutsche Reich ohne Not das britische Empire zerstört hat. Bei regimetreuen Kritikern stößt er mit dieser These auf eisige Ablehnung. Eine – überwiegend jüdische – Lobby betreibt von da an die Demontage, Kriminalisierung und Ächtung Irvings (der bis dahin als einer der weltweit führenden Forscher zur Zeitgeschichte galt)…..
    https://verbotenesarchiv.wordpress.com/2012/09/23/welch-ein-narr-winston-churchill/

    Die Wahrheit für Deutschland
    Dies ist eine Leseempfehlung. Auf seiner Netzseite “Die Wahrheit für Deutschland” tritt Leo Thenn mit Zitaten zu 121 geschichtlichen Ereignissen, Personen und Sachverhalten unserer Umerziehung (engl. “Re-education”, man beachte auch diesen Artikel Hans-Joachim von Leesens) mittels Lügen und antideutscher Propaganda durch die Sieger des Zweiten Weltkriegs entgegen. Ziel dieser Umerziehung ist es, uns abhängig und wehrlos zu halten, somit unsere Ausbeutung zu perpetuieren und uns letztendlich aus der Welt zu schaffen.
    https://verbotenesarchiv.wordpress.com/2013/02/22/die-wahrheit-fur-deutschland/

    Und so weiter und so fort => nichts anderes als Lug und Betrug. alles ist ebenso auf anderen Seiten im Netz zu finden… immer schön mit der nazikeule verdeckt.

    Liken

  8. thomram sagt:

    @Peti
    Hab ich scheigen gesch’ubt’t?

    Interessandd. Scheigen. Feigen. Feixen Faxen. Waxen. Wachsen. Blödelll.

    Ich buche auf meinem Jenseitskonto: „Hab Petera, die van den Haldenem, beruhiget. Das entsprecht G
    geschätzeten 1,5Millionen Pardiesdukateten. Schluss Zeich En.

    Liken

  9. ohnweg sagt:

    @Kurzer

    Auch ich möchte mich für deine nimmermüde Aufklärungsmethode der Wiederholungen bedanken. Mögen noch viele Blogs deine gesammelten Erkenntnisse aufgreifen um damit das Lügenbild aufzuweichen und endlich auch die Verantwortungsträger in allen Schichten erreichen. In den Vesperpausen auf dem Bau wird schon darüber diskutiert. Meine drei Söhne arbeiten auf dem Bau so wie ich früher und so kam ich zu dieser Information.

    Wie sieht es in den Werkssälen aus? Wie in den Bürostuben? Und besonders in den Köpfen der Akademiker? Sind die bodenständigen und einfachen Menschen wieder einmal die Gedankenträger der zukünftigen Geistesrevolution? Oder versauen die Akademiker wieder einmal mit einem wirren Theoriengebäude den gewaltlosen Umsturz der Aufgeweckten?

    Hitler konnte glasklar denken und hat das unbegreifliche in seinen Reden begreiflich gemacht. Ohne Akademiegeschwafel. Und deshalb kann ich den guten Willen Hitlers erfassen. Er war einer von uns. Einer aus dem Volk und nicht vom sogenannten „Geistes-, blauen und Geldadel. Wir Deutschen sollten uns nicht schämen. Wir wurden in den Weltpoker hineingezogen. Weil wir einen Traum verwirklichen wollten den Hitler vorgezeichnet hatte. Er war kein Nationalsozialist. Er war ein Visionär! Er wurde halt von den äußeren Umständen gezwungen gegen seine Auffassung zu reagieren. Er hat sich bis zum letzten Augenblick gewehrt zu den Waffen zu greifen.

    Wir Deutschen sind die wahren Opfer. Aber das nützt uns nichts mehr. Wir sollten uns zur Selbstverantwortung durchringen und unser Schicksal in die eigenen Hände nehmen. Aber zuerst muss der Saustall ausgemistet werden. Das ist unsere Angelegenheit. Niemand kann ein ganzes Volk bremsen wenn es einig zusammensteht und die Verräter ausgesiebt werden. Aber dazu muss es seine Geschichte erkennen die verdreht wurde. Das Volk muss aus seiner geistigen Umnachtung befreit werden. Wir alle sind dafür verantwortlich.

    Liken

  10. thomram sagt:

    @ohnweg
    Ich bin Lehrer. Du erlaubst? 😉

    „Wir Deutschen sind die wahren Opfer.“
    Aus übergeordneter Sicht gibt es keine Opfer. Es gibt ein Zusammenspiel, welches sich hier as „Opfer und Täter“ präsentiert.

    „Wir sollten uns zur Selbstverantwortung durchringen und unser Schicksal in die eigenen Hände nehmen.“
    Daraus wird nichts. „Sollten, müssten, wollten“ wohnt null Kraft inne.
    Richtig muss es heissen:
    „Wie nehmen unsere Eigenverantworung wahr und nehmen unser Schicksal in unser eigenen Hände.“

    „Aber zuerst muss der Saustall ausgemistet werden.“
    FALSCH!
    Richtig muss es heissen:
    „Zuerst muss der Saustall ERKANNT werden. Wenn er erkannt werden wird, wird er nackt da stehen und in Vergessenheit geraten.

    „Das ist unsere Angelegenheit.“
    RICHTIG!

    „Niemand kann ein ganzes Volk bremsen wenn es einig zusammensteht und die Verräter ausgesiebt werden.“
    RICHTIG.

    Liken

  11. Gravitant sagt:

    Das Deutsche Reich existiert fort (BVerfGE 2,266 (277);3,288 (319f;5,85(126);6,309,336,363)
    besitzt nach wie vor Rechtsfähigkeit,ist allerdings als Gesamtstaat mangels Organisation,
    insbesondere mangels institutionalisier Organe selbst nicht handlungsfähig.
    Der eigentliche Grund,warum das BVG so urteilte,
    liegt höchstwahrscheinlich darin,
    daß es den Alliierten bisher nicht gelungen ist,
    das Dritte Reich zu bezwingen.
    VRIL-Jäger mit Anti-Gravitation und VRIL-Antrieb.

    Liken

  12. ohnweg sagt:

    @thomram

    Danke für deine Korrekturen! Nach kurzem Nachdenken muss ich dir recht geben. Ich bin manchmal arg oberflächlich. Das macht mein impulsives Schnellschreiben. Leider hat man nicht immer einen geeigneten Lektor zur Hand. Ich versuche mich zu verbessern.

    Liken

  13. thomram sagt:

    @ohnweg

    …für das sind wir ja hier. Ich zeige meins, du zeigst deins, und gegenseitig machen wir uns auf das aufmerksam, was wir anders sehen.
    🙂

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: