bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » WELTGESCHEHEN / GEGENWART » Bolivien » bumi bahagia (glückliche Erde) – Vivir Bien (das gute Leben) – passt! Ein Blick nach Bolivien.

bumi bahagia (glückliche Erde) – Vivir Bien (das gute Leben) – passt! Ein Blick nach Bolivien.

Man stelle sich vor, der schweizerische Bundesrat, schärfer noch, die deutsche Exekutive, am Schärfsten das VSA Gouvernement würde Leitgedanken äussern wie:

„Wir respektieren die Natur, ehren unsere Mutter Erde und erkennen die Naturgesetze als höchstes Gesetz an.“

Und es gibt Politiker, welche so denken und so sprechen. Hier die 10 Gebote, welche Evo Morales, der Präsident des sich emanzipierenden Bolivien der UNO Vollversammlung verkündet hat.

Lasst uns uns an solchen Menschen mit solchen Ideen und mit solcher Rede orientieren, statt Obamas, Merkels und Hollandes (Rothschilds, Rockefellers, Wartburgs) anspuckend unsere Kräfte zu vergeuden.

Bitte an dich, lieber Leser. Wenn du auf die deutsche Fassung der Verfassung Boliviens stossen solltest, dann bitte lass mich den Link wissen! Danke!

thom ram 26.04.2014

.

Statt EU-Vertrag lieber die Verfassung Boliviens

Können Sie sich Guido Westerwelle vorstellen, wie er über die Liebe zur Mutter Natur referiert? Oder Angela Merkel, die verkündet, dass Glück und ein gutes Leben ab jetzt die obersten Regierungsziele sind? Wovon wir in Deutschland nur träumen können, ist in Bolivien seit 2009 Realität: Am 25. Januar 2009 gründete sich das Land neu, und das Volk gab sich per Volksentscheid eine neue Verfassung – bei einer Wahlbeteiligung von 90 Prozent stimmten 62 Prozent mit „Ja“ und feierten dann ausgiebig auf den Straßen.

.

 

Die Verfassung ist so angenehm anders, dass man es als Europäer kaum glauben kann. Sie könnte einen neuen Weg des Sozialismus begründen und gibt vielleicht die richtigen Antworten auf viele Probleme unserer Zeit. Sie ist darauf ausgerichtet „ein gutes Leben“ für die Bürger zu ermöglichen (ähnlich wie in der Verfassung Bhutans, in der die Steigerung des Bruttonationalglücks das oberste Gebot ist) – und das war ja ursprünglich auch der Sinn eines Staates.

Dazu geht Bolivien in Zukunft ein paar radikale Schritte:

  • Das indigene Prinzip des „guten Lebens“ – alle Grundbedürfnisse (Essen, Trinken, Strom, Telekomunikation, Medizin, Bildung) sind gesichert, das soziale Leben ist erfüllend und befindet sich im Einklang mit der Natur – ist als rechtliche Grundorientierung in die Verfassung aufgenommen. Wie keine zuvor schützt sie dazu das Individuum durch liberale staatsbürgerliche Rechte.
  • Erstmals wird die Pachamama, die Mutter Erde , als philosophisch-juristische Kategorie zur Sicherung des Allgemeinwohls in eine Verfassung aufgenommen.
  • Naturgüter und öffentliche Leistungen gelten als Menschenrecht und dürfen nicht privatisiert werden. Die natürlichen Ressourcen Boliviens sind ab sofort gemeinschaftliche Güter gesellschaftlichen Eigentums.
  • Auch Land ist Gemeinschaftsgut und für Grundbesitz gilt eine Höchstgrenze von 5000 Hektar. Wenn privates Land seine „landwirtschaftliche und soziale Funktion“ nicht erfüllt, darf es vom Staat beschlagnahmt werden.
  • Wasser, Strom und Telefon sind zukünftig Menschenrechte, die „kein privates Business, sondern eine öffentliche Dienstleistung sind“, wie Präsident Morales betont. Wichtige Wirtschaftszweige wie Öl, Gas, Telekommunikation, Transport, Wasser und Strom werden daher Allgemeingut.
  • Erstmals erhalten die indigenen Völker Boliviens umfassende Rechte zur kulturellen Selbstbestimmung, inklusive eigenständiger Verwaltung und Rechtsprechung.
  • Demokratie wird durch außerparlamentarische, kommunale und indigene Autonomien sowie durch Raum für Eigenverantwortung dezentralisiert.
  • Die Verfassung gewährt das einklagbare Recht auf Ernährung, Trinkwasser, kostenlose Bildung und Gesundheit und angemessene Bezahlung für jeden Bürger Boliviens.

 

10 Gebote, um den Planeten, die Menschheit und das Leben zu retten
Der Geist, den die Verfassung trägt, lässt sich gut an den „zehn Geboten, um den Planeten, die Menschheit und das Leben zu retten“ ablesen, die von Boliviens Präsident Evo Morales verfasst und von ihm auf der UNO-Generalversammlung vorgetragen wurden:

1. Mit dem Kapitalismus aufhören
Um den Planeten, das Leben und die menschliche Spezies zu erhalten, müssen wir mit dem Kapitalismus aufhören. Es ist Zeit, die finanziellen Schulden des Südens gegen die ökologischen Schulden des Nordens aufzurechnen.

2. Auf Kriege verzichten
Kriege sind die größte Verschwendung und Plünderung von Leben und der natürlichen Ressourcen. Wir, die indigenen Völker des Planeten, müssen der Welt sagen, dass wir glauben, dass die Millionen und Abermillionen von Dollar, die heute in die Industrie des Todes investiert werden, in einen großen gemeinsamen Fonds gehen sollten, um den Planeten, die Menschheit und das Leben zu retten.

3. Eine Welt ohne Imperialismus und Kolonialismus
Das kapitalistische System trägt in seinen Eingeweiden den Imperialismus und den Kolonialismus. Den anderen zu beherrschen, den anderen zu unterwerfen, den anderen zu kontrollieren und den anderen unterzuordnen sind die Formen des „Lebens“ dieses Modells der „Entwicklung“, die auf der Konkurrenz basiert und nicht auf der Ergänzung/Vollständigkeit.

4. Das Wasser als Recht aller Lebewesen
Ohne Wasser gibt es kein Leben. Der Grundwasservorrat geht weltweit zurück. Um uns mit dieser Weltkrise des Wassers auseinanderzusetzen, müssen wir damit anfangen, den Zugang zu Wasser als Menschenrecht zu erklären und folglich als eine öffentliche Dienstleistung, die nicht privatisiert werden kann. Wenn das Wasser privatisiert und vermarktet wird, können wir kein Wasser für alle garantieren. Es ist fundamental, den Zugang zu Wasser zum Menschenrecht zu erklären.
5. Saubere und umweltfreundliche Energiearten
Einige Daten ermöglichen  uns zu verstehen, was in der Welt im Hinblick auf die Anwendung von Energie und ihre Beziehung zur Natur vor sich geht. Die Entwicklung sauberer und umweltfreundlicher Energien ist eine weitere grundlegende Aufgabe zur Rettung des Planeten, der Menschheit und des Lebens.

6. Achtung vor der Mutter Erde
Der Schändung unserer Mutter Erde und aller ihrer Lebewesen werden wir mit der Kraft der Erkenntnis und der Liebe zur Schöpfung entgegenwirken. Die Erde kann nicht nur als eine natürliche Ressource angesehen werden. Wir respektieren die Natur, ehren unsere Mutter Erde und erkennen die Naturgesetze als höchstes Gesetz an.
7. Die Grunddienstleistungen als Menschenrecht
Der Zugang zu Wasser, Energie, Bildung, Kommunikation, Gesundheit und Transport ist ein Grundrecht, das jeder Staat seiner Bevölkerung als grundlegendes Menschenrecht garantieren muss. Diese Dienstleistungen können nicht zu privaten Geschäften gemacht werden. Sie müssen zur Grundlage der öffentlichen Dienste werden.

8. Verbrauchen, was notwendig ist, und Konsum des lokal Produzierten
Wir müssen Schluss machen mit dem Konsumismus, der Verschwendung und dem Luxus. Im ärmeren Teil des Planeten verhungern jedes Jahr Millionen Menschen; gleichzeitig werden im reicheren Teil des Planeten Millionen Dollar ausgegeben, um die Fettleibigkeit zu bekämpfen. Wir verbrauchen im Exzess, wir vergeuden Naturressourcen und produzieren Müll, der die Mutter Erde vergiftet. Verbrauchen, was notwendig ist, und dem Verbrauch dessen, was wir lokal produzieren, den Vorrang geben, das ist von erstrangiger Bedeutung, um den Planeten, die Menschheit und das Leben zu retten.

9. Respekt vor kultureller und wirtschaftlicher Vielfalt
Der Kapitalismus reduziert die Menschen auf ein Leben als Konsumenten. Wir – die indigenen Völker dieses Planeten – glauben nicht an Einheitslösungen für alle. Menschen sind verschieden. Wir leben in Gemeinschaften mit Identitäten, mit eigenen Kulturen. Eine Kultur zu zerstören, die Identität eines Volkes anzugreifen – das ist der größte Schaden, den man der Menschheit zufügen kann.
10. „Vivir Bien“ – das gute Leben
Wir – die indigenen Völker dieses Planeten – wollen einen Beitrag leisten für eine gerechte, vielfältige und ausgeglichene Welt, die einschließt und nicht ausgrenzt. Wir sagen „Vivir Bien“ – das gute Leben.
Ich denke, dass wir Menschen unsere Wurzeln wiederentdecken können – und sollten. Ich glaube daran, dass die Menschheit eine gerechtere Welt aufbauen kann. Eine vielfältige Welt, eine Welt, die integriert und ausgeglichen ist, eine Welt im Einklang mit der Natur, mit der Mutter Erde.

 


45 Kommentare

  1. Dude sagt:

    Amen!

    Ps. Eine meiner ersten Publikation dreht sich auch um das Vivir Bien und die revolutionären Errungenschaften von Lateinamerika.
    https://dudeweblog.wordpress.com/2013/03/22/geld-regiert-die-welt-dreckskapitalismus-teil-i/

    Liken

  2. jauhuchanam sagt:

    Hat dies auf Muss MANN wissen rebloggt und kommentierte:
    Ein Lichtblick in unserem vom Aberglauben beherrschten Teil der Erde.

    Liken

  3. jauhuchanam sagt:

    Ein Lichtblick in unserem vom Aberglauben beherrschten Teil der Erde.

    Liken

  4. thomram sagt:

    @Dude
    Oh, sehr gut. Ich werde von deinen gefundenen Links welche rüberziehen. SOLCHES sollen müssen wir verbreiten!

    Liken

  5. ohnweg sagt:

    Willkommen im Club der Südamerikafreunde!

    Liken

  6. jauhuchanam sagt:

    Weiß einer von euch, ob die denn auch das Schulden- und Zinsen-System und die Zentralbank und das „Geld“ in ihrer Verfassung abgeschafft haben?

    Liken

  7. Dude sagt:

    @thomram

    Danke. Kannst auch gern meinen Artikel übernehmen. Da er schon älter ist, wird er bei mir ohnehin kaum mehr besucht.

    @ohnweg

    Bei Dir werde ich mich übrigens – sobald mein Geist wieder etwas klarer ist – noch melden.

    Liken

  8. ohnweg sagt:

    @Dude,
    geht in Ordnung. Notfalls meinen Nick anklicken über den Du sicher meine E-mail Adresse herausfinden wirst. Wenn nicht, auch kein Problem, Dann geht es eben kurz über einen Kommentarstrang von bumi. Ich sehe in fast jeden Artikel hinein. Manche Diskussionen sind auch für die Öffentlichkeit geeignet und vielleicht für andere Leser interessant.

    Liken

  9. Dude sagt:

    @ohnweg

    Deine Epost-Adresse hab ich bereits, da Du mir mal geschrieben hattest… die Antwort ist schon ne Weile hängig, aber ich beantworte idR. alles. Manchmal kann das allerdings auch über ein halbes Jahr dauern. 😉

    Liken

  10. ohnweg sagt:

    Puhhh! Ich habe mir jetzt die Bolivianische Verfassung mit seinen 411 Artikeln einmal in den Einzelheiten vorgenommen. Eine deutsche Übersetzung habe ich im Netz leider nicht gefunden. Nur eben die obige Zusammenfassung die ich für eine der Besten halte.

    Ich gebe mal jetzt das Wichtigste sinngemäss durch:
    Artikel 8
    Der Staat deklariert darin die Prinzipien der Gesellschaft wie: Sei nicht leichtsinnig; sei kein Lügner; sei kein Dieb. Insgesamt „vivir bien“ (lebe gut). Lebe in Harmonie und und ohne Schlechtigkeit. Seid nobel (Ehrenhaft).
    Der Staat schliesst die folgenden Werte mit ein: Einigkeit; Zusammenarbeit; Gerechtigkeit; Menschenwürde; Freiheit; Zusammengehörigkeit; Gegenseitigkeit; Respekt; Ganzheit; Harmonie; Offenheit; Ausgleich; Gleichheit der Möglichkeiten und Beteiligung an dem gemeinsamen Vermögen; Verantwortung; gerechte Justiz; Verteilung der gemeinsamen Produktion und sozialen Errungenschaften um gut zu leben; vivir bien.
    Artikel 9
    Garantiert die obigen Deklarationen.
    Artikel 10 (gekürzt)
    Bolivien ist friedfertig und verwirft alle Kriege und gewaltsamen Lösungen, aber behält sich das Recht auf Verteidigung vor. Ausländische militärische Basen sind verboten. (Sehr wichtig in Südamerika, weil der Gringo will überall hineinscheissen. In Paraguay zum Beispiel betreibt im menschenleeren Chaco die USA den grössten Militärflughafen der Welt im Ausland. Streng geheim. Man beachte, Paraguay liegt zentral im südamerikanischen Kontinent. Paraguay ist voll unter der Knute von den teuflischen Gringos).
    Artikel 16
    Das Recht auf Wasser und Lebensmittel. Der Staat garantiert die Grundversorgung mit gesunder Nahrung für das ganze Volk.
    Artikel 18
    Das Gesundheitssystem ist vollständig gratis. (Bis vor Kurzem auch in Paraguay. Aber seit der neue Präsident, Dollarmilliadär! das Ruder übernommen hat wurde dieses Gesetz wieder anulliert. Muss ich noch mehr dazu sagen?)
    Artikel 19
    Alle haben das Recht auf ein Dach. Der Staat errichtet soziale Wohnmöglichkeiten für den armen Bevölkerungsteil.

    Jetzt eine Zusammenfassung von weiteren Artikeln:

    Gleichstellung des indigenen Bevölkerungsteils.
    Weitere Artikel über die Gesundheit.
    Garantiertes Recht auf Arbeit und über das Streikrecht.
    Rechte für die Kinder und die Familie.
    Respekt vor dem Alter und ihre Versorgung.
    Sehr viele Artikel über Schulbildung.
    Freie Presse und das Recht auf Information und freie Meinungsbildung.
    Danach Artikel über den demokratischen Aufbau von Unten.
    Justizrecht, Wahlrecht und das Militärrecht. (Äusserst wichtig in Südamerika wegen des häufigen Missbrauchs des Militärs von den Politikern).
    Artikel über die Autonomierechte für die indigene Bevölkerung.
    Danach Grundlagen der freien Wirtschaft und das öffentliche Recht über die Rohstoffe.

    Geld- und Bankensystem: Der Staat regelt mit der bolivianischen Zentralbank das Geldsystem. Es wird in nationaler Währung abgerechnet.
    DIE ZENTRALBANK UNTERSTEHT DEM BOLIVIANISCHEN STAAT!
    Die oberste Entscheidungsgewalt über die Währung untersteht dem gewählten Staatspräsident in Abgleichung mit dem Parlament und den einzelnen Gesetzen. Das Geld wurde noch nicht grundlegend reformiert. Allerdings gibt es vom Staat zinslose Kredite für Kleinunternehmer und die Kleinbauern. (Wir wissen, dass eine grundlegende Geldreform ein sehr heisses Kapitel ist! Aber sie ist im Spiel und wird beim Untergang des Kapitalismus sofort eingeführt. Auch andere Staaten bereiten sich darauf vor. Die Welt wird sich von heute auf morgen ändern)!

    Danach die gemeinsame Güterverteilung von Naturrohstoffen usw.
    Die Kokapflanze wird als kulturelles Gut geschützt. (Man stelle sich dies für die Hanfpflanze vor)!
    Desweiteren Artikel über den Naturschutz. Das Bodenrecht. (Ausländer können keinen Boden erwerben. Das bedeutet Schutz vor den Bodenspekulanten)!
    Danach Schutz des Kleingewerbes und des Kleinbauerntums.

    Hier der Link zu der Bolivianischen Verfassung in spanisch: http://patrianueva.bo/constitucion/

    Sie ist in der Umgangssprache gehalten und somit gut verständlich. Ohne Bürokratengeschwafel. Mit ausreichenden, umgangssprachlichen Kenntnissen leicht lesbar.

    Bei weiteren speziellen Fragen gebe ich gerne Auskunft.

    Liken

  11. ohnweg sagt:

    Offen gesagt habe ich bei dem Durchstudieren der bolivianischen Verfassung eine Gänsehaut bekommen. Aber nicht vor Angst sondern durch tiefe Ergriffenheit obiger Gedanken. Das ist es! Das ist die Türe zum Garten Eden auf Erden. Und diese Gedanken werden inzwischen von einem ganzen Volk getragen. Die Raubritter zähle ich nicht dazu!

    Um das Geldsystem in Bolivien abzuschaffen ist es noch zu früh. Und um das zinslose Geld einzuführen sind die Risiken noch zu unabwägbar. Der Prozess in Bolivien ist noch lange nicht abgeschlossen. Es gibt Gegenkräfte die alle legalen und unlegalen Mittel anwenden um die Uhr zurückzustellen. Es wird ihnen nicht mehr gelingen. Die indigene Bevölkerung ist in der Überzahl. Und die stehen hinter den Reformen. Die Amiteufel können nicht mehr alle Ventile abdichten. Evo Morales, Hugo Chavez und auch der Fidel aus Kuba sind für mich die Helden. Nicht zu vergessen den zwangsabgesetzten Präsidenten Paraguays, Fernando Lugo. Der aber mehr Regional gewirkt hat und nicht international. Seine Reformen werden inzwischen wieder abgebaut. Diese Schweine!!! Ich durfte diese geistige Revolution vor Ort fühlen. Wie wurden und werden diese Personen noch immer schlecht gemacht. Und wenn dies nichts nützt der Lächerlichkeit preisgegeben. Aber wehe, wehe, die Tage der Verdreher und Manipulatoren sind gezählt.

    Die Landbevölkerung in Südamerika hat schon längst begriffen. Nur in den Städten hat man noch andere Sorgen und wird zu sehr abgelenkt. Aber wehe der neue Wind durchweht auch die letzten Gassen. Die Fahelas in Rio und Sao Paolo gären schon heftig. Nur mit Mühe kann die Polizei und das Militär den Volksaufstand unterdrücken. Die Fussballweltmeisterschaft kann ein Zünder sein um den Kessel explodieren zu lassen. Soll er doch hochgehen. Damit wir mit neuen Lügen abgespeist werden können. Diese elenden Meuchelmörder und Lügner.

    Liken

  12. Dude sagt:

    „Es gibt Gegenkräfte die alle legalen und unlegalen Mittel anwenden um die Uhr zurückzustellen. Es wird ihnen nicht mehr gelingen.“

    Vorausgesetzt Morales überlebt auch weiterhin die künftigen Mordattentate auf ihn… es gibt ja bereits etliche Beispiele Süd- & Latinamerikanischer Präsidenten, die für’s Volk und nicht die Kabale amtierten, und dann kurzerhand eliminiert wurden, um durch Marionettenregierungen ersetzt zu werden…

    Liken

  13. Vollidiot sagt:

    Dude

    Das Wort Kabale ist mir zu eufemistisch – wird hier so oft gebraucht.
    Das Wirken heimtückischer Verbrecher, eiskalt planender Massenmörder ist in der Spitze satanisch und sonst davon befeuert.
    Millionenfacher Mord und das permanent ist keine Kabale!

    Liken

  14. ohnweg sagt:

    @Dude
    Ja, das ist leider ein grosses Problem. Morales seine Legislaturperiode endet dieses Jahr. Was dann kommt weiss man nicht. Jetzt wird nicht mehr ermordet, jetzt werden ganz einfach die Parlamente korrumpiert und andere Puppen an die Regierungsspitze gesetzt. So wie in Paraguay geschehen. Frau Kirchner in Argentinien ist auch wieder in das richtige Geleise gehievt worden. Sicher mit Erpressung. Und natürlich mit Öffnen der Portokasse. Bei Frau Kirchner offensichtlich mit Erpressung, denn die ist in Ordnung. Das Parlament wurde ganz einfach gekauft. Lange geht dies nicht mehr.

    Natürlich lernen auch die reformatorischen Präsidenten dazu. Chavez hatte am Ende immer gesiegt. Allerdings gegen seine Krankheit verloren. Bei Morales hat es auch schon gewackelt. Und bei Correa in Ecador ebenfalls. Von Uruguay hört man nicht viel. Denn auch dort werden Reformen gegen das Amiregimen eingeführt.(„Kabale“, ein für mich nicht korrektes Wort. Massenmörder wäre besser) Ich muss mich mal wieder um Uruguay kümmern.

    Übrigens Russland und China stehen voll hinter diesen Reformen. Vielleicht ist deshalb der Ami jetzt etwas vorsichtiger geworden. Ich glaube, dass im Amiland (VSA) bald der Teufel los ist. Und dann ist Südamerika ein Wegbereiter der neuen Zeit. Und dies wird von heute auf morgen in nicht allzu ferner Zeit geschehen. Mein Bauchgefühl sagt es mir.

    Liken

  15. luckyhans sagt:

    Ist schon ein erstaunliches Werk, diese Verfassung – zumindest soweit ich hier lesen konnte.
    Allerdings fehlen wieder einige wichtige Dinge, die zum Gesamtzusammenhang gehören und ohne die es wieder nur „eine halbe Veränderung“ wird – die Trennung (von Selbst und Natur und daraus folgend alle anderen Separationen) ist einfach zu tief in unserem heutigen Bewußtsein verankert – sie ist in allen Teilbereichen des Systems schon in den Mechanismen internalisiert – damit kann man ihr nur schwer entkommen.

    So werden die Menschen im Kapilismus nicht nur zum vereinheitlichten Konsumenten reduziert, sondern auch zum vereinheitlichten Produzenten – per Bildung, Erziehung, Kirchen, Recht etc. – Kreativität wird systematisch „aberzogen“.
    Aufrufe wie „seid nett zueinander“ helfen dagegen genausowenig wie „der Kampf um/für das Gute“ – die Gute muß organisch in die neue Gesellschaft integriert werden und in den „neuen Mechanismen“ verankert werden, sonst sind wir in ein paar Jahrzehnten wieder dort, wo wir heute sind.

    Grundlegende Fehler sind solche Ansichten wie: „Jeder ist sich selbst der Nächste“ oder „Wettbewerb ist der Motor des Fortschritts“ oder „was der eine mehr hat, muß der andere weniger haben“ und viele andere „Grundsätze“, die wir schon lange aufgehört haben zu hinterfragen.
    Fragen wie „was ist Zivilisation“ und „was wollen wir unter Fortschritt verstehen“ sind ebenso essentiell.

    Liken

  16. Garten-Amsel sagt:

    *JaH !*
    Ich Danke Dir und *E*U*C*H* !
    Wichtig ist die Herzens-Liebes-Qualität, wer dabei nicht mit-macht, kommt irgendwann zu spät. Und : Ver-Änderung fängt „Kern-Gesund“ im eignen „Innen“ an. Jeder TUE, was er tuen kann !!!
    Es lebe die *L*I*E*B*E* ! 😉

    Liken

  17. ohnweg sagt:

    @luckyhans
    Du hast vollkommen recht. Aber dies ist ein Prozess der schon auf dem Weg ist. Sogar unsere kleine Willensbekundungen wirken auf das morphogenetische Feld. Es ist inzwischen zu einem Gedankensturm angewachsen. Ich bin mir sicher, dass die jeweiligen Reformationspräsidenten in Südamerika voll darüber bescheid wissen. Ich kann zwischen den Zeilen lesen. Vom Ex-Präsidenten von Paraguay, Fernando Lugo. habe ich in seinen Äusserungen. als man ihn nicht so einfach als Präsidenten zensieren konnte. vieles vernommen was weit in die Zukunft reicht. Habt einfach noch etwas Geduld und lasst nicht die Hoffnung (für mich die Gewissheit) fallen, dass die Welt am Scheideweg ist. Es geht Schritt um Schritt. Arbeiten wir gemeinsam an der Aufklärung weiter. Jeder mit seinem Talent und seinen Kenntnissen. Trotz aller Unterschiede habe wir doch ein gemeinsames Ziel. Streiten wir uns und zweifeln wir. Aber lassen wir uns nicht trennen. Wir müssen ein Beispiel geben in diesem wunderbaren Blog von thomram. WIR WERDEN ES SCHAFFEN!

    Liken

  18. jauhuchanam sagt:

    @ luckyhans

    Wir können diese grandiose Verfassung nicht einfach pauschal auf uns übertragen und was du an ihr kritisierst träfe nur auf uns hier zu.
    Bolivien liegt in Südamerika. Das mag sich jetzt sehr banal anhören, aber das ist es nicht. Der kulturelle Überbau der dort lebenden Menschen, ist ein ganz anderer als in unserem Kulturkreis, denn dort herrscht bis heute eine ganz andere Kultur, die trotz 500 Jahren Kolonisation, Sklaven-Einfuhr und der sonstige Müll von hier, der dort versucht wurde abzuladen, vom inneren Kern her nicht zerstört wurde. Es ist eher so, dass die als Kolonialisten gekommenen sich mehr oder weniger mit der dortigen Kultur als solches assimiliert haben dürften. Außerdem herrschen dort einfach auch ganz andere Bedingungen, sowohl räumlich als auch klimatisch und überhaupt von der Natur. In der Geschichte jener Menschen dort ist es öfter als einmal vorgekommen, dass die „Beherrschten“ ihre „Herrscher“ einfach verlassen haben und in den Urwald zurückgegangen waren, dass dadurch sogar Großreiche – die es dort ja auch schon lange gab, bevor in Europa die Seife bekannt war – sich „einfach“ in Wohlgefallen auflösten.

    Liken

  19. ohnweg sagt:

    @jauhu
    Du hast den indigenen Geist schon sehr gut getroffen. Wir dürfen nie vergessen, dass Südamerika auch seine Geschichte hatte. Zum Beispiel die Inkas. Die grösste Hochkultur ohne Geldgebrauch. Das wissen darum wird unterdrückt. Also einfach verschwiegen. In Südamerika wacht die indigene Bevölkerung immer schneller auf oder ist im Grunde noch nie eingeschlafen. Von Feuerland bis Mexico erwacht der grosse Kriegergeist. In Paraguay die Guaranies. Der grösste Indianerstamm Südamerikas. Guarani heisst Krieger! Ein sehr stolzes Volk. Ansässig hauptsächlich in Paraguay, Brasilien und Bolivien. In Südamerika haben sich noch grosse Teile der alten Kulturen erhalten. Diese erwacht wieder in den Ur-ur-ur-Enkeln zu voller Blüte. Sie versuchen jetzt auf Grund der Unterweisungen von ihren Ältesten und Schamanen das Ganze friedvoll über die Bühne zu bringen. Aber wenn es sein muss graben sie auch das Kriegsbeil aus. In Mexico haben heftige Kämpfe stattgefunden. In Paraguay steht die Landbevölkerung auf. Da allerdings verläuft es auch nicht besonders friedfertig. Die Seele der Guaranies, der Krieger, ist dort noch recht lebendig.

    Die bolivianische Verfassung zeugt von dem Geist der indigenen Kulturen. Sie ist allerdings genug realistisch, dass nicht zuviel Geschirr zerbrochen wird. So ist es halt. Der Zerschmelzung zu einer Überseele findet jetzt statt. Bei der aber die kulturellen Unterschiede erhalten bleiben. Dies ist ja der Wunsch von allen und Schöpfergerecht. Auch von uns Deutschen. Aber da muss zuerst ein kurzes, heftiges Chaos stattfinden. Dann fängt sich alles wieder.

    Liken

  20. Dude sagt:

    @Vollidiot

    Hatte ich irgendwo bestritten, dass die Kabale satanistisch sei? Denn genau das ist sie, und nicht zuletzt darum, trifft der Begriff für mich perfekt. Wenn Dir das stinkt bzw. zu euphemistisch erscheint, kümmert mich das ehrlich gesagt keinen Deut. 🙂

    Lieben Gruss

    @ohnweg

    Korrigier mich bitte, wenn ich mich täusche, da ich nicht hundert pro sicher bin, aber meines Wissens wird der bolivianische Präsident vom Volk gewählt, und dieses wird ihn mit Garantie wiederwählen; korrumpierten Parlamentarier, Parteien und co zum Trotz. Also bleibt der Kabale (zwinker@Vollidiot) wohl nur die Eliminierung… Da er sich dieser Gefahr jedoch bewusst ist, weiss er sich auch zu schützen, sonst hätte er die bisher bereits ausgeführten Attentate nicht überlebt…

    Was den Kirchner-Clan betrifft, bin ich mir überhaupt nicht sicher, ob der wirklich so koscher ist… siehe dazu meine Anmerkungen hier –> https://dudeweblog.wordpress.com/2013/03/22/geld-regiert-die-welt-dreckskapitalismus-teil-i/ (auch unbedingt die entsprechenden Links im Artikel beachten!)

    „Chavez hatte am Ende immer gesiegt.“

    Per angehängtem Krebs (siehe auch obiger Link) von Seiten Kabale ermordet, nennst Du gesiegt??? Das nenn ich nicht siegen, auch wenn er mit Maduro einen guten Nachfolger ernannt hat… denn der hat leider nicht annähernd sein Charisma…

    Das wenige was ich von Uruguay höre, gefällt mir sehr gut. Insbesondere einige extrem heissen Brandreden des Präsidenten (Name vergessen) vor der UNO-Vollversammlung oder aber auch die kürzliche Legalisierung und staatliche Abgabe von Ganja.

    „Ich glaube, dass im Amiland (VSA) bald der Teufel los ist.“

    Wieso erst „bald“??? Der ist da schon längst los… amtiert aktuell z.B. auch als friedensnobelpreistragender *hüüstel* Massenmörder-Präsident im Lakaiendienst für die Kabale. 😉

    @Hans im Glück

    Wie eigentlich immer unterschreibe ich Deine hiesigen Erwägungen erneut zur Gänze. Und apropos Zivilisation: https://dudeweblog.wordpress.com/2014/04/11/uber-die-sich-zivilisation-schimpfende-heutige-gesellschaft/
    Und ja, ich weiss, dass Du den schon kennst, hehehe… 😉

    Liken

  21. thomram sagt:

    @Volli und Dudeli

    Dudeli kann sich nicht vorstellen, dass andere Menschen einen Begriff anders definieren als er. Insofern ist Dude für mich ein Deutscher. In Deutschland hab ich gestaunt, wie sonst hirnbegabte Menschen nicht merken, dass der eine unter rtz Apfel, der andere unter rtz Birne versteht, und dass diese Hirnis so dummborniert waren, ums Verrecken nicht einsehen zu können, dass es denkbar ist, dass ein Begriff in zwei Hirnis verschieden definiert werden kann.

    hehe, hatte mit Dudeli n kleenes Streitgespräch über „Emotion“. Frag den Dude mal, was er unter Emotion versteht. Ma kucken, was daraus für Diskurse erwaxen werden. Ich werde, genüsslich zurückgelehnt, zuhören, lol.

    Aber auch eine KABALE – Definitions – Auseinandersetzung wird mich särr unterhalten!

    Liken

  22. Dude sagt:

    „Frag den Dude mal, was er unter Emotion versteht.“

    Hätte ich auch nur annähernd Zeit dafür, würd ich nen gesalzenen Artikel nonplusultra dazu verfassen… 😀
    Aber die Pendenzenliste ist jetzt schon viel zu lang.

    Den Begriff Kabale werde ich käumlichst in einem eigens dafür geschriebenen Artikel definieren, zumal der Begriff in vielen Köpfen tief einprogrammierte Abwehrmechanismen in Gang bringt. Benützen werd‘ ich ihn jedoch trotzdem weiterhin, zumal ich keinen passenderen kenne. Klüngel ist für die Meute irgendwie einfach noch viel zu sanft, und letztlich ein Uplifting der ganzen lächerlichen Klüngelmeuten auf Erden, vornehmlich ansässig hier im ach so schönen Schweizerländli… Haben wir ja nicht zufällig auch nen eigenen Begriff dafür: Vetterliwirtschaft!

    Peace und so 😉

    Liken

  23. Dude sagt:

    Ps. Hätte Satansgilde nicht allzuviele Silben, würd ich mich dazu noch überreden lassen… ;o)

    Liken

  24. Dude sagt:

    Und was ich noch vergessen hab@thomram:

    „kann sich nicht vorstellen, dass andere Menschen einen Begriff anders definieren als er.“

    Falsch, kann er wohl, denn er weiss ja um: http://unzensiert.zeitgeist-online.de/2011/04/04/von-falschen-begriffen-dauerbesoffen/
    ;-p

    Liken

  25. thomram sagt:

    @Dude
    …wollt dich freundschaftlich – grob anrempeln, dette war alled.

    Liken

  26. Vollidiot sagt:

    Ihr Lieben

    Lessing – Kabale und Liebe.

    Liken

  27. Vollidiot sagt:

    Dude

    Selbst Deinen stinkigsten Furz würde ich als das nehmen was er ist – eben ein Furz.
    Und nicht von ihm auf Dude schließen.

    Liken

  28. Vollidiot sagt:

    Thom

    Emotion
    Ein Paradebeispiel von Eugen Roth:

    Er stand auf seines Daches Zinnen
    und schaute mit vergnügten Sinnenn
    doch gänzlich harmlos in die Gegend.
    Bis plötzlich sündhaft ihn erregend
    ein nacktes Weib herüberschimmert,
    was seinen Zustand so verschlimmert,
    daß er sich wild ins wüste Abenteuer stürzt.

    Liken

  29. thomram sagt:

    @Volli
    Oh, Kabale und Liebe ist in Deutschland Herrn Lessing zugeschrieben? In andern Ländern wird meines Wissens ein Herr Schiller als Autor erwähnt.

    Emotionen schreibe ich zu: Sie werden im Reptohirn als Reaktionen auf Gesichtetes / Gehörtes / Gespürtes abgefeuert und bewirken in jedem Fall körperliche Reaktionen, welche wir dann als unangenehm oder als angenehm „registrieren“.
    Bleibt immer die Frage, wer es denn ist, der da „registriert“ oder „erlebt“.

    Liken

  30. Vollidiot sagt:

    Lessing war der Großvater.

    Als Krokodil habe ich mir zur Regel gemacht – wenn ich mich spüren will, also ich bin-Emotion haben will – dann patsche ich mit meinem langen Schwanz so aufs Wasser daß alles umher Quatschnass ist.
    Ich fühl mich da gleich viel besser – eins mit den anderen Krokodilen.
    Ganz besonders schön ist es, wenn wir das alle gleichzeitig machen.
    Das macht dann ganz tolle Wellen, Schwingungen, ins Wasser.

    Liken

  31. thomram sagt:

    @Lessing – Schiller. Diese Baumstammkunde war mir umbökannt. Nimmst du mich auf den Arm?

    Ist ja schweinisch, dein Krokodilgetu‘. tztztz, wo bleibet da die Kultur. Mit dem Schwanz patschen. Mal im Knigge nachschlagen.

    Liken

  32. Vollidiot sagt:

    Thom
    Richtig.
    Knigge und Lessing waren ja auch Zeitgenossen.
    Und Logenbrüder.
    Also Knigge war der Großonkel und Goethe der Oheim.
    Und Rothschild hat das alles genauestens beobachtet.
    Auch die Sache mit dem Spartakus.
    Die dem Knigge gestunken hat und von der er dann sagte, daß das alles Scheiße sei.
    Das waren alles Freigeister, also versippt und verschwägert.
    Also neben den anderen hat auch Knigge nachgeschlagen, wie Du sagtest, oder halt ins Wasser gepatscht.
    Wenn Du verschdehsd.

    Freigeister – das ists in Bolivien.

    Liken

  33. luckyhans sagt:

    @ Thomram:
    … vielleicht meinte Volli das Volksstück von Georg Christoph Blessing „Kannibalen und Libellen“???

    Liken

  34. jauhuchanam sagt:

    @ thomram

    … fast richtig!

    Unser Gehirn mit seinen in ihm befindlichen ORGANEN zeichnet für diese Reaktionen „Verantwortung“. Ausgelöst werden die sich in den Hirnarealen und Organen des Gehirns zu lokalisierenden Programme, die die „Reaktionen“ auslösen, durch die von außen auf unseren Körper einfallenden Schall- und Lichtwellen unterschiedlicher Frequenz.

    Die körperlichen Reaktionen, wie Gefühle (innere körperliche Reaktionen) und Mimik und Gestik und in einem nächsten Schritt Gefühls-„Ausbrüche“ und/oder das Laute-Geben („Sprechen“) heißen EMOTION. Das Tun aufgrund dieser Emotion(en) nennt sich Handlung. 99,99% sind wohl als automatisch (unbewusst) zu bezeichnen, bleiben also noch 0,01% für das Wollen (sehr hoch gegriffen 🙂 ), das dann vielleicht zu einer bewussten Entscheidung führt, die dann ein bewusste Handlung zur Folge haben könnte.

    Liken

  35. thomram sagt:

    @Uhu
    Ja.
    Ob 0,01% oder mehr, DAS ist der Knackpunkt für unser Wohl oder Wehe.
    Wir bewegen uns in Wellen. Mal unbewusster, mal bewusster.
    Meine Absicht: Immer bewusster. Das heisst: Immer mehr von dem gesteuert, der ich wirklich bin, und der das Reptohirngezocke lächelnd als erheiterndes Spezi – Theater beobachten und frei gewähren oder ins Leere laufen lassen kann.

    Liken

  36. thomram sagt:

    @Lück

    Blessing? Kannibalen? Libellen?
    Blööh.
    Hannibals Probleme mit der Libido heisst das Stück, und es ist ein geiles Ding und stammt von Friedereich Becher van den Schirlings.

    Liken

  37. jauhuchanam sagt:

    Tja, und ich dachte, lieber thomram, dass ich zwischen deinen Kommentaren immer mal wieder heraus gelesen hätte, dass du von Osho gelehrt worden bist und deshalb den Grad der Bewusstheit schon erreicht hättest haben müssen, weshalb ich mich ein wenig über deine Fokussierung auf das „Reptohirn“ verwundern tue, dass doch nur für die praktische Verdauung eine wirkliche Bedeutung hat. 😉

    Nun, gut! Ich habe immer vermutet, dass Osho kein wirklicher Lehrer war, aber große Kenntnis über das Zusammenspiel von Gefühl und Betäubung des Bewusstseins, da er ja sonst seinen „Schülern“ wenigstens die Wahrheit gelehrt hätte, dass „III = 7“ wahr ist und damit eine echte Identität vorliegt, die nicht nur das gleiche bedeutet sondern tatsächlich DASSELBE IST!!!

    Gut! Wir üben weiter. 😉 🙄 Schade, dass WP die rollenden Augen abgeschafft hat …

    Liken

  38. thomram sagt:

    @Uhu
    Du bist unbezahlbar.
    Wer ist denn ein richtiger Lehrer?
    Doch wohl einfach der, den du als deinen richtigen Lehrer siehst.

    Meine besten Lehrer sind die Leute, welche meine Emotionen am höchsten auffahren lassen. DA kann ich lernen, wer ich wirklich bin in dieser Inkarnation.

    Liken

  39. jauhuchanam sagt:

    Ein richtiger Lehrer ist ein wirklicher Lehrer.

    Da aber der Begriff – wie alles im Neusprech – eine Inflation der Bedeutung erfahren hat, in der sich alles im Nihilismus und der Illusion des Buddhismus auflöst, wo hell gleich dunkel, gut gleich egal böse ist, Liebe nur noch Ficken bedeutet, Sex nur noch der eigenen Unterhaltung und Befriedigung natürlicher und guter Triebe dient, wir gegen jedes Unrecht die Klappe aufreißen, aber das Maul nicht aufbekommen und die Zähne nicht auseinander, wenn wir selbst betroffen sind und dann doch lieber die 10 Euro Buße zahlen, weil es im Sklavendasein einfach so bequemer ist und schon die schlichte Aussage über die einfache Tatsache, dass ich ein Affen-Lebe-Wesen bin, nicht verstanden wird – außer von den Normalen, die mich dann als verrückt und einen Menschen ohne Ahnung vom Leben, der kein Wissen hat, abstempeln – wie soll ich da die Frage beantworten, was denn ein richtiger Lehrer ist?

    Und was ist das für ein Nutzen, wenn die Emotionen auch am höchsten auffahren, wenn sie doch nur der Unterhaltung, der Selbsterfahrung und der Betäubung bis zum nächsten Kick dienen, damit man noch selber merkt, dass man kein Toter sondern ein Lebendiger ist, obwohl der Nihilismus und gerade der Buddhismus lehren, dass alles Illusion sei und statt zum Entscheiden und zur Selbst-Herrschaft durch TUN zu gelangen, man doch der Sklave fremder Ideen, Religionen und Kulte bleibt, als ob es darum ginge, dem Herr Plato Recht zu geben, der behauptet hat, dass die meisten Menschen Träumende seien, die aus ihrem lebenslangen Traum nie erwachen, diesen aber für die Wirklichkeit der Wachen halten???

    Liken

  40. jauhuchanam sagt:

    … unbezahlbar sicherlich, aber vielleicht doch käuflich?

    Liken

  41. jauhuchanam sagt:

    Lehrer:

    Bevor die Mai-Kuh kommt

    1 + 1 = 2

    a² + b² = c²

    [III]₂ = [7]₁₀

    .

    512 = 2⋅2⋅2⋅2⋅2⋅2⋅2⋅2⋅2 = 2⁹ = [I000000000]₂

    = (2⋅256) = 2(2⋅128) = 2(4⋅64) = 2(8⋅32) = 2(16⋅16) = (2⋅16²) = 2(4²⋅4²) = 2(2²⋅2²⋅2²⋅2²) = 2³⋅2³⋅2³ = 2²⋅2³⋅2⁴ = 2⁵⋅2⁴ = 2⁶⋅2³ = 2⁷⋅2² = 2⁸⋅2¹ = 2⁹
    = (2¹⋅ 2⁸) = (2² ⋅ 2⁷) = (2³ ⋅ 2⁶) = (2⁴⋅2⁵) = 2¹(4²⋅4²)

    #
    512 = 2⁹ = 2³⋅2³⋅2³ = (8⋅8⋅8) = (2⋅4)⋅(2⋅4)⋅(2⋅4) = (2⋅2²)⋅(2⋅2²)⋅(2⋅2²) = 8³ => 2⁹ = 8³

    .
    8⋅8⋅8 = 8³ = [I000000000]₂ = 2⁹= [I000000000]₂ => 8³ = 2⁹

    Liken

  42. Astro sagt:

    Also es sieht nicht gut aus für euch Indianer!
    Chavez ist längst vermodert, und Maduro hält sich mit letzter Kraft auf dem Rodeogaul, nachdem die Opposition einen Erdrutschsieg hingelegt hat.
    Zusammen mit dem Ölpreis, der das ganze Sozialexperiment überhaupt erst möglich gemacht hat, gehts nun wie nach einem Rausch erstmals abwärts auf den Boden der Tatsachen.
    Das Volk hungert und steht für Toilettenartikel schlange.

    Kirchner ist abgewählt und der Neue ist ein Neoliberaler. Als erstes hat er alle Exportzölle abgeschafft und die Währung frei abwerten lassen.
    Brasilien ist nach der Investoreneuphorie durch die nun fehlenden Fluchtdollars aus dem angeblich zusammenstürzenden Amerika auf Crashkurs.
    Totgesagte leben länger, so wie’s scheint.

    Kuba wird über kurz oder lang ein Disneyland für die Amis.

    Bolivien ist wohl tatsächlich eine Ausnahme.
    Den Indianern möchte ich es gönnen.

    Liken

  43. thomram sagt:

    @ Astro

    Danke für deinen Bericht…obschon niederschmetternd. Wohnst du in einem der Länder? Hast du Bekannte dort? Woher beziehst du deine Info?

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: