bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'Netz zum fischen'

Schlagwort-Archive: Netz zum fischen

Spendengelder / Arbeitsverhältnis auf Bali

Die Mama von Eka, auf der Startseite nähend abgebildet, sie ist oberglücklich. Sie hat Arbeit.

Sie ist geschickte Schneiderin, und sie hatte/hat das (heute) unverschämte Glück, bereits zwei Aufträge bekommen zu haben.

Erster Auftrag: Pro genähtes Kleid (ich erspare Dir die Rupiah mit den unendlichen Nullen) 12 Cent.

(mehr …)

Und noch ein Hilferuf II

 

Der Kommentarstrang von „Und noch ein Hilferuf“ ist unhandlich lang geworden. Darum geht es nun hier weiter. Thom Ram, 24.11.NZ8

Und hier geht es zu „Und noch ein Hilferuf III

14.07.NZ9

.

Es geht um das Überleben von Menschen in unserem Kreise. In zweiter Linie geht es um Hilfe bei schwerer Krankheit sowie um Hilfe beim Beschaffen von „Netzen zum Fischen“.

Ich meine, dass viele bb Leser selber schauen müssen, wie sie über die Runden kommen. Ich wende mich an die Minderheit, welcher es auch heute möglich ist, einen Fuffziger, Hunderter oder Tausender abzudrücken, ohne dass es das Portemonnaye wirklich merkt.

Zuerst will ich klarstellen: Ich selber werfe so viel auf, dass mein eigenes Portmonee jedes Monatsende leer ist. Ich bitte, dies zur Kenntnis zu nehmen, haha, nicht um mich aufzuplustern, doch um zum Vornherein für Klarheit zu sorgen.

.

Wohin fließt deine Spende?

(mehr …)

Plauderplauder / Heute abend in Bali

…kriegte einen rührenden Brief eines Freundes im Geiste, der mir für meinen Beistand Dank sagte. Ein Freund im Geiste, der in seinem Leben Wundervolles vollbracht hat, der sich indes weitere Ziele gesetzt hatte, die aktuell nicht zu verwirklichen sind. Er leidet darunter wie ein Hund, und so reichte ich ihm bliblablo meinen mir möglich besten Rat rüber, und ich fügte an, er könne sich auch Trost in Musik holen. Natürlich empfahl ich ihm das Requiem von Johannes Brahms, welches mir in meinem Leben so oft erlösende Tränen entlockt hatte.

Verleitet durch mein eigen Wort startete ich das Brahms Requiem auf meinem Ghetto Bluster. (Möcht doch mal wieder eine anständige Anlage haben.)

(mehr …)

Schweizer Aufenthalt 2 / Schere

Ja, die Schere zwischen materiell arm und materiell Reich ist gemeint.

Jeder Weltenbummler kennt es, und ich rede von Reisenden, welche sich unter die jeweilige Bevölkerung begeben, nicht vom golf- und tennisspielenden Fünfsternhotelbesucher.

Hier: (mehr …)

%d Bloggern gefällt das: