bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'augen'

Schlagwort-Archive: augen

Augenstörungen von Formwandlern

Alles nur Photoshop. Auch auffällig Gebisschen mit neckisch eckige Zähnchen – Photoshop. Weggklicken solch Plötsinn. Klardenker Du, Du hast Dich etwas verirrt, bist hier auf einem Blog von ein bisschen Spinnenden, Blog, geführt von einem Oberspinner, gelandet.

(mehr …)

U von den Laien

Soll ich? Soll ich nicht? Ich tue es. Ich widme mich hier ausnahmsweise öffentlich einem dieser Wesen.

UvdL, mit meinen Männeraugen bei geringer Auflösung des Bildes betrachtet, sie sieht gut aus.

Nix halb Mann, wie gewisse andere, welche sich als Frau auf der Bühne selbstbesonnen. Weibliche Erscheinung. Attraktiv.

Handelt aber, so meine Sicht, als wie vom Teufel getriebener Mann.

Nun. Sie sei 63. Falten über Oberlippe sind die Falten einer 83 jährigen. Sollte mich das beunruhigen? Tut es nicht. Es fällt mir auf.

Ich habe im www mir nun x Photographien von ihr angeschaut, mit Augenmerk auf ihre Augen.

Keine Angst, ich erzähl hier nichts von Gestaltenwandlern, sage nicht, sie sei Rept…..

(mehr …)

Eben gehabte Mondfinsternis / Frage in die Runde

Also.

Letzte Nacht, 27. /28.Juli, da war ich wach bis morgens um 04:00, was MEZ 27. Juli 22:00 oder 21:00 entspricht, die Sommerzeit verwirrt mich. Erstens hatte ich zu tun, zweitens wollte ich die Mondfinsternis betrachten.

Das tat ich. Wir hatten wolkenfreien Himmel.

Der Mond war voll bestrahlt, Vollmond benannt.  Vollmond. Nichts rot. Nichts beschattet. Strahlend beleuchteter Mond. Vollmond genannt.

Kann mich ein Leser aufklären?

Habe ich mich im Datum geirrt?

Habe ich mich mit der Uhrzeit vertan?

Sehen meine Augen einen kristallklar hell leuchtend gelbweissen Mond, da er gar nicht da ist?

????????????

Ram, 28.07.06

.

.

Schau mir in die Augen, Frau Kasner / und mehr Bizarrstes an der Eröffnungsfeier des schweizerischen Jahrhundertbauwerkes

Die übliche Tagesschau. Hier Ueberschwemmung, dort Tunneleinweihung, hier schlecht, dort gut. CETA, TTIP oder ähnliche Kleinigkeiten gibt es nicht.

Ups.

Da scheint sich am ersten Juni 2016  ein nicht so recht passendes Blümchen in den sonst so hübsch arrangierten Blumenstrauss verirrt zu haben?

Ich überlasse die Interpretation dir, lieber Leser. Gehe einfach in den Sonderzug, in den Zug des Jubels, der das neue, riesenlange Loch im Gotthardgebiet durchfährt, und schau der Mutti des deutschen Vasallengebildes froh und tief in ihre Augen, und zwar exakt bei Minute 13:14.

Bitteschön, hier ist die genannte Tagesschau.

.

.

Und hier ist ein Schirmschuss bei 13:14, zwecks Verdeutlichung es bitzeli vergrössert.

 

Version 2

 

Nun, da war wohl ein Staubkorn auf der Linse, oder die Tagesschau wurde es bitzeli gefaked, klar. Etwas Anderes habe ich nicht behauptet.

thom ram, 03.06.0004(2016)

.

Soeben Obiges eingestellt, flattert mir noch was auf den Tisch, was irritierend dazu passt. Menschenroboter oder Robotermenschen? Geöffnete Höllenpforte oder wie? Scheint ja froh fröhlich gewesen zu sein, die Feier.

thom ram, immer noch 03.06.0004

.

.

.

War eben noch so gemütlich. Do jetz aber chönnti s eim doch villicht afoo Lüüte im Hirni?

.

.

Die Verantwortlichen sind vom Affen gebissen. Sie gehören von denen mit weissen Turnschuhen abgeführt. Warum nur fallen mir nun grad Elektroschocks ein?

.

Ich staune doppelt. Hatte Schweizer zwar für mehrheitlich tief schlafend taxiert, doch hätte ich ihnen so einen scharfen Seich nicht zugetraut. Zweitens: Wo ist die Bevölkerung der Urschweiz? Uri? Schwyz? Unterwalden? Lassen diese ätzende Brühe durch? Schauen weg? Nö, blasen mit dem traditionellen Instrument dazu, fuffzig Alphornbläser, garantiert alles wackere Innerschweizer, blasen dazu, nicht zu fassen, müssten mit faulen Eiern schmeissen und den Strom abstellen. Alphorn im Dienste Baphomets. Schweiz ade.

.

Aha. Und der Regisseur sei Deutscher. Und die Schauspieler ortsnahe Schweizer. Laien. Dem Regisseur habe beliebt, zuzuschauen, wie sich brave Paedagogin in Hyäne verwandle, wobei das Problem in der Zeit bestehe, da Laien lange Anlaufzeit brauchen.

.

Meine Hochachtung und mein Stolz, dass „meine“ Schweiz dieses gewaltige Werk vollbracht hat. Den Tunnel meine ich, nicht das Spektakel. Spontan nehme ich das Spektakel als nicht so ausgesprochen ausgezeichnet besonders gutes Omen.

Ich stecke es weg.

Ich denke freien Verkehr der Züge und glücklich dösende und  froh lebhaft sich unterhaltende Menschen darin.

thom ram, 04.06.0004

.

Dieser Artikel wird wohl nie fertig werden, ich habe erst ja nur der lieben Anschi ins Reptöli-Auge geschaut, wurde dann auf die „Feier“ aufmerksam gemacht, und nun steh ich da und muss  vermuten, dass sie verflogener ist als gedacht, nämlich die Bewusstheit der Menschen – in diesem Falle der Menschen am neuen Gotthardloch.

Wirklich. Ich hätte mir nicht träumen lassen, dass sich gute CH Normalos für diesen teuflischen Seich engagieren lassen würden. Ich wusste ja, dass sie schlafen. Aber dass sie nicht mal merken, was sie tun, wenn sie Höllenparties nachspielen, das lässt hinwiederum mich einen Grad weiter aufwachen. Das ist nicht mehr Schlaf oder Tiefschlaf, das ist schon  nahe des Exitus, dem die Darsteller verfallen zu sein scheinen.

Nur so nebenbei. Offenbar war kein CH Fachmann zuhanden, der das Zeug hätte inszenieren können, man musste da nach einem DE Mann langen. Das nun beruhigt mich sehr. Kein CH Hirn kann sowas kreieren. Aber CH Unhirn kann sich in den Dienst dieses Sowas stellen und als Kindergärtnerin als Hyäne rumhobsen lassen, zum Wohlgefallen des Gehörnten. Was ich was von beruhigt bin. Hirni für so öppis z organinisere  hämmer leider need. Aber Unhirni zum s mache, vo dene hämmer e ganze Huuffe.

Und sollte der famose deutsche Regisseur etwa immigrantische Absicht hegen, so hoffe ich wohl, dass er umgehend ausser Landes geschmissen wird. Ich schätze mich als Freigeist ein, aber die mir nicht immer so sehr freigeistig argumentierende SVP hat, so will mir scheinen, nicht nur Blödsinn im Grind, wenn sie ein sehr waches Auge auf Ausländer richtet. Ein Mann, dessen Kreativität sich auf diese Weise entfaltet, mag dies im Reiche des Satans tun, nicht in der Schweiz, nicht in Europa, nicht auf unserer Erde.

thom ram, immer noch 04.06.0004 (was für Ewiggestrige 2016 sein mag)

.

.

Sven Sélepathos 4 / Was ist Glück / Kinderaugen sehen tiefer

Die Beiträge von Sven sind aus technischem Grund tief im Bauch von bb verschwunden. Sie sind heute, nach zwei Jahren, so frisch und aktuell wie damals, und darum hole ich sie an die Blogoberfläche.  Danke, Sven.

thom ram, 23.11.2015 (mehr …)

Organraub an Kindern auf Java, Indonesien

Meine zwei weissen Freunde und ich bewegen uns in Bali täglich in unmittelbarem Kontakt mit den gewöhnlichen Leuten, mit Menschen des sozialen Standes also, welcher über 90% der Bevölkerung ausmachen dürfte. Durch diese vielen, über Jahre gewachsenen Vertrauensverhältnisse hören wir von Begebenheiten, welche in wenigen Büchern und in keinem Reiseführer in Erfahrung zu bringen sind.

Ich möchte von einem Verbrechen berichten, und ich tue es mit einer bestimmten Absicht.

Viele Javanesen leben in Bali, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Von solchen zwei jungen Javanesen aus Jawa Timur (Westjava) – wir kennen sie schon viele Jahre –  haben wir in neuester Zeit das Folgende erfahren.

Es häufen sich Fälle. In abgelegenen Dörfern verschwinden Kinder. (mehr …)

%d Bloggern gefällt das: