bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » UNCATEGORIZED » Covid = Influenza

Covid = Influenza

aus http://www.dasgelbeforum.net

Ich habe einen Doktortitel in Virologie und Immunologie. Ich bin Wissenschaftler im klinischen Labor und habe 1500 „angeblich“ positive Covid 19-Proben getestet, die hier in Südkalifornien gesammelt wurden. Als mein Laborteam und ich Kochs Postulate und Beobachtungen unter einem REM (Rasterelektronenmikroskop) testeten, fanden wir Covid in keiner der 1.500 Proben.

Was ich fand, war, dass alle 1500 Proben hauptsächlich Influenza A und einige Influenza B waren, aber kein Fall von Covid und ich verwendeten kein B.S. PCR-Test. Wir haben dann den Rest der Proben an Stanford, Cornell und einige Labors der University of California geschickt, und sie haben die gleichen Ergebnisse wie wir gefunden, OHNE COVID. Sie fanden Influenza A und B. Wir sprachen dann alle mit der CDC und fragten nach tragfähigen Beweisen für COVID, die die CDC nicht vorlegen konnte, weil sie keine Beweise hatten.

Wir kamen durch all unsere Forschungs- und Laborarbeiten zu dem festen Schluss, dass COVID 19 imaginär und fiktiv war. Die Grippe hieß Covid und die meisten der 225.000 Toten starben an Morbiditäten wie Herzerkrankungen, Krebs, Diabetes, Emphysem usw. Ich habe immer noch keine einzige brauchbare Probe von Covid 19 gefunden, mit der ich arbeiten könnte.

Wir von den 7 Universitäten, die die Labortests für diese 1.500 Proben durchgeführt haben, verklagen jetzt CDC wegen Betrugs mit Covid 19. CDC hat uns noch keine einzige lebensfähige Probe geschickt, die aus Covid 19 isoliert und gereinigt wurde. Wenn ich nicht kann oder sie schicken uns keine brauchbare Probe, sagen wir, es gibt keine Covid 19, es ist fiktiv. Die vier Forschungsarbeiten, die die genomischen Extrakte des Covid 19-Virus beschreiben, waren noch nie erfolgreich bei der Isolierung und Reinigung von Proben. Alle vier auf Covid 19 geschriebenen Artikel beschreiben nur kleine RNA-Stücke, die nur 37 bis 40 Basenpaare lang waren, was KEIN VIRUS ist.

Ein virales Genom besteht normalerweise aus 30.000 bis 40.000 Basenpaaren. So schlimm Covid eigentlich überall sein soll, warum hat niemand in Labors auf der ganzen Welt dieses Virus jemals vollständig isoliert und gereinigt? Das liegt daran, dass sie das Virus nie gefunden haben. Sie fanden nur kleine RNA-Stücke, die nie als Virus identifiziert wurden.

Wir haben es also nur mit einer weiteren Grippe zu tun, wie jedes Jahr. COVID 19 existiert nicht und ist fiktiv. Ich glaube, dass China und die Globalisten diese Farce COVID (als neues Virus getarnte Grippe) inszeniert haben, um der Welt globale Tyrannei und einen Zustand der totalen polizeilichen Überwachung zu bringen, und diese Verschwörung hat massiven Wahlbetrug mit sich gebracht.
-DR. Rob Oswald

Dr-Robert-Oswald

Jemand anderer schreibt im rum. fb folgendes:

Die-Alten-rum-nisch

Ich übersetze:

Ein Mensch, wenn er alt wird, … er ist kein Herr Professor mehr, kein Herr Doktor, kein Herr Ingenieur und kein Herr Oberst,… er ist nicht mehr Mama oder Papa.
Er ist nur mehr ein Alter, den jeder los werden will. (Romeo Ecobici)

Dazu habe ich geschrieben:

Und als Dank dafür, dass sie uns als Babys den Hintern abgeputzt haben, werden sie nun als Versuchstiere für die Covid-Impfung benützt, in dem man ihnen erklärt, das wäre gut für sie.
In Wirklichkeit soll der Schaden, der bei dem nicht erprobten Impfstoff auftreten kann, nicht bei der arbeitenden Bevölkerung eintreten, die produzieren und Steuern bezahlen, sondern bei denen, die ohnehin nur die Rentenkasse belasten.


48 Kommentare

  1. “ fanden wir Covid in keiner der 1.500 Proben“

    Wie sie alle lügen und betrügen!

    Es ist vollkommen unmöglich COVID in einer Probe zu finden, weil COVID die BEZEICHNUNG für eine KRANKHEIT ist!

    In einer Probe können nur Krankheitserreger, wie Viren, Pilze, Parasiten und Bakterien gefunden werden, die unter bestimmten Umständen und Voraussetzungen eine Krankheit auslösen können.

    Gefällt 1 Person

  2. jenz sagt:

    Ich wäre – sicher auch namens Anderer – dankbar, wenn Ihr Euch mehr (oder überhaupt) Mühe mit einem Mindestmass an Eigenrecherche dahingehend betreibt, daß insbesondere Inhalte, Die Euch / uns zupass kommmen auf ihren Wahrheitsgehalt, jedenfalls auf Evidenz überprüft werden. IHR seid hier „das Medium“ und wollt eine Alternative zu den Propagandamedien sein. Das ist unstrittig bitter nötig aber gut gemeint ist bekanntlch noch nicht gut gemacht. Dies hier scheint doch die offizielle Aussage des zitierten Arztes zu sein!?: Falls der Deeplink den Oomentar zu Corona nicht zeigt, bitte unter „Research Interest“ nachlesen: https://www.vet.cornell.edu/research/faculty/robert-oswald-phd

    Gefällt 1 Person

  3. Tja, und was schreibt der Herr Professor?

    „COVID-19 is real. Any Facebook post that suggests otherwise is a hoax and is not true. Wear a mask, practice social distancing, and get the vaccine when it becomes available.“

    „COVID-19 ist real. Jeder Facebook-Beitrag, der etwas anderes nahelegt, ist ein Scherz und nicht wahr. Trage eine Maske, praktiziere das soziale Abstandhalten. Holen Sie sich den Impfstoff, sobald er verfügbar ist.

    Liken

  4. Wolf sagt:

    Hier wird nur weiterverbreitet (ohne Gewährleistung).

    Apropos:
    Josefine ist lesbisch und Bundeswehrsoldatin.
    (Bitte selbst recherchieren.)

    Gefällt 1 Person

  5. Bettina März sagt:

    Volker Pispers erzählte in einem seiner Beiträge – Wovor haben Sie Angst? -, daß es in Deutschland über 15 000 Fälle an Ärztepfusch im Jahr gäbe, woran die Menschen stürben. Dazu kommen noch Medikamentensterblichkeiten wegen Unverträglichkeit, von mindest. 8000, ohne Dunkelziffer.
    Stellt Euch vor, sagt er weiter, die MSM würden jeden Abend berichten, daß heute schon wieder mindestens 4 bis 5 Menschen an Ärztepfusch „verendet“ sind, ohne die vielen an Medikamentenunverträglichkeiten. Da würde keiner mehr zum Doc gehen.
    An Volker Pispers, Du hast vollkommen recht.

    Anscheinend verreckt keiner mehr an dem Industriedreckfraß, Diabetes, Adipositas, Drogen, dem Feinstaubausstoß, Verkehrstote, Krankenhauskeime usw. Nein alle dem Kokolores-Wirrus.
    Bezugnehmend noch einmal Krankenhauskeime, ich las mal, daß die Todesrate (ohne Dunkelziffer) mindestens 60 000 im Jahr sein sollen. Wau, da kommt doch richtig noch einmal Freude auf.
    Stellt euch alle noch einmal vor, daß käme jedes mal kurz vor dem Wetterbericht.

    Es ist nur noch alles lächerlich. Obwohl mir die Maskenträger doch beim Einkaufen ziemlich zusetzen. Ich sehe in meinem geistigen Auge nur noch Schafe und manchmal ertappe ich mich dabei, wenn über den Parkplatz zum Einkaufen laufe, oder ein Geschäft betrete, ein Määääh, määääh, auszubringen.

    Gefällt 2 Personen

  6. Wolf sagt:

    Der Mitteldeutsche Rundfunk berichtet:
    In dieser Grippesaison gibt es fast keine Grippefälle in Deutschland!
    (Logisch, die Leute haben neuerdings „Corona“.)

    Von Laboren bestätigte Grippefälle in Deutschland (Vergleich 2019/2020

    Kalenderwoche 50 des Jahres 2019: 764
    Kalenderwoche 50 des Jahres 2020:  21

    Kalenderwoche 51 des Jahres 2019: 1146
    Kalenderwoche 51 des Jahres 2020:  23

    Quelle:
    https://www.mdr.de/wissen/grippewelle-influenza-winter-fieber-husten-arztbesuch-sachsen-anhalt-thueringen-100.html

    Liken

  7. Wolf sagt:

    Bettina März 02:03

    Bei „meinem“ Supermarkt muss ich jedesmal schmunzeln:
    Die Kunden tragen ihre Maske brav und vorschriftsmäßig.
    Das Personal trägt die Maske auf dem Kinn oder unterhalb der Nase.

    Liken

  8. Wolf sagt:

    Bettina März 02:03

    Krankenhauskeime sind offenbar ein ernstes Problem. Das geht sogar soweit, dass die Krankenhäuser einander nicht vertrauen.

    Beispiel:
    Vor einigen Jahren wurde meine Holde in einem deutschen Krankenhaus behandelt. Zwei Wochen später musste sie in den Niederlanden erneut ins Krankenhaus. Dort hat man sie, wegen ihres Klinikaufenthalts im Ausland, sofort in Quarantäne gesteckt (Befund: negativ).

    Liken

  9. Bettina März sagt:

    Wolf 03.37
    Das ist bekannt, die Niederländer mißtrauen den teutonischen Kliniken. Mit Recht. Jeder Germansle muß in NL in die Kwarantäne. Die NLer haben den Krankenhauskeim so ziemlich im Griff. Die Überheblichkeit der bunzelländischen Ärzte läßt das so ziemlich kalt.
    Und übrigens UV-Licht beseitigt diesen Kokolores in 30 Sekunden. Wen interessiertes? Nur wir hier auf bb. Der Rest stirbt doof in seiner Cloud.

    Liken

  10. Sam sagt:

    Catherine Austin Fitts | Full Interview | Planet Lockdown

    Liken

  11. Wolf sagt:

    Bettina März 03:50: Die NLer haben den Krankenhauskeim so ziemlich im Griff.

    Was man in den niederländischen Krankenhäusern vor allem im Griff hat, sind die KOSTEN.

    Die Kapazität der hiesigen Arztpraxen und Krankenhäuser ist auf MAXIMALE Auslastung („kein Bett zuviel“) ausgelegt. Drei bis sechs Monate Wartezeit für einen Besuch bei einem Spezialisten (den man gar nicht oder nur zum Händeschütteln zu Gesicht bekommt) sind eher die Regel als die Ausnahme. In Notfällen greift man gerne auf die Kapazitäten der Nachbarländer zurück. Darüber wurden bilaterale Absprachen gemacht.

    Die meisten niederländischen Hausärzte verfügen über kaum mehr als ein Thermometer und ein Stethoskop. Selbst für eine einfache Blutuntersuchung benötigt man einen Termin bei einem zentralen Labor.

    Niederländische Fachärzte sind dünn gesät. Meist arbeiten sie in Kliniken.
    Den Facharzt bekommt der Patient nur im Ausnahmefall zu Gesicht. Die Klinikleitung überlässt den Kontakt zum Patienten in der Regel einem Praktikanten, der dem Facharzt unterstellt ist. Durch diese „Arbeitsteilung“ (Personaleinsparung) genügen selbst in einem riesigen Krankenhauskomplex, in dem man sich leicht verlaufen oder mit dem Auto verfahren kann, pro Abteilung zwei bis drei gut ausgebildete Ärzte, die im Schichtwechsel arbeiten.

    Beispiel:
    Meine Holde bekam während eines Familienbesuchs in Deutschland eine schmerzhafte Eierstockentzündung. Im dortigen Krankenhaus wurde sie von einer Oberärztin und einem Spezialisten für Computertomographie untersucht. Die deutsche Oberärztin wollte am nächsten Tag operieren, doch die niederländische Versicherung lehnte ab. Stattdessen wurde nach Rücksprache mit der Oberärztin vereinbart, dass die Entzündung mit einem Antibiotikum intravenös behandelt werden sollte. Nachdem einige Tage später anhand der Blutwerte ein Abklang der Entzündung festgestellt worden war, fuhr ich mit meiner Holden zurück in die Niederlande, wo sie sich zwei Tage später im Krankenhaus zur Kontrolle einzufinden hatte. In der Abteilung Gynäkologie wurde sie nicht von einer niederländischen Gynäkologin sondern von einer Praktikantin mit einem Gummihandschuh (vaginal) untersucht. Die Praktikantin nahm ihr kein Blut ab, um die Entzündungswerte zu kontrollieren. Dies fiel sogar mir als Laien auf. Leider hatte ich damals noch zuviel Respekt vor dem „Arztkittel“ und hielt „brav“ meinen Mund.
    Zwei Wochen später brach meine Holde zuhause im Wohnzimmer zusammen. Ich wählte am Fernsprecher den Notruf. Zuerst musste ich den Angestellten des „Callcenters“ überzeugen. Erst als der Lümmel das Röcheln meiner Holden hörte, schickte er einen Krankenwagen. Die Sanitäter gaben ihr eine Spritze gegen die Schmerzen. Sie wollten, dass meine Holde aufsteht und mit ihnen gemeinsam die Treppe hinuntergeht, weil die Tragbahre nicht durch das schmale Treppenhaus (holländische Bauweise) passte. Als auch die zweite Spritze keinen Erfolg brachte, gaben sie auf und riefen die Feuerwehr. Die Feuerwehrleute kamen mit einem Leiterwagen und evakuierten meine Holde über den Balkon. Unten hatte sich eine Menschenmenge gebildet. Auch ein Eisverkäufer kam hinzu. (Dies ist kein Scherz. Ich habe vom Balkon aus Fotos davon gemacht.) Ich durfte im Krankenwagen mitfahren. Das Krankenhaus war nur 15 Minuten entfernt, doch vom ersten Notruf bis zur Ankunft in der Notaufnahme waren fast zwei Stunden vergangen! Meine Hode kam zunächst in Quarantäne, weil sie in einem deutschen („ausländischen“) Krankenhaus gewesen war. Am nächsten Tag wurde sie operiert. Eine sogenannte Schokoladenzyste wurde (teilweise) entfernt, und sie bekam über einen Tropf ein Antibiotikum.

    Die niederländischen Ärzte sind sicher nicht schlecht (im Vergleich zu anderen Ländern), doch man bekommt sie kaum zu Gesicht.

    Ich könnte noch seitenweise über die kosteneffekive Arbeitsweise der liebenswerten Holländer (Die Abteilung „Niederlande“ wird von Holländern und Juden geleitet.) schreiben. Doch für heute erspare ich mir weitere Mühe zu diesem Thema.

    Liken

  12. Wolf sagt:

    Bettina März 03:50

    In Deutschland wurde über 10 Euro Praxisgebühr pro Quartal (maximal 40 Euro pro Jahr) gemeckert.

    In den Niederlanden beträgt mein jährliches eigenes Risiko (ein Selbstkostenbeitrag, der bei der Inanspruchnahme von Leistungen gezahlt werden muss) 800 Euro.
    Dafür bezahle ich für meine niederländische Krankenversicherung (ohne Zahnarztkosten) monatlich nur 25 Euro!

    Liken

  13. Wolf sagt:

    Bettina März 03:50

    In den Niederlanden bezahlen Einwohner mit einem sehr niedrigen Einkommen für ihre Krankenversicherung überhaupt nichts, da der Staat ihre monatlichen Beitragskosten vergütet („Krankenversicherungszuschuss“).
    Doch das jährliche eigene Risiko muss jeder Bürger selbst tragen. Derzeit beträgt das jährliche eigene Risiko minimal 385 Euro (gesetzlich vorgeschrieben) und maximal 800 Euro (freiwillig).

    Liken

  14. Wolf sagt:

    Bettina März 03:50

    Die Trennung zwischen gesetzlicher Krankenversicherung („Krankenkasse“) und privater Krankenversicherung ist in den Niederlanden anders geregelt.

    Alle Einwohner müssen eine „Grundversicherung“ (gesetzliche Krankenversicherung) abschließen. Wer sich darüber hinaus versichern möchte, kann eine Zusatzversicherung abschließen.

    Das gesetzlich festgelegte eigene Risiko gilt für alle.

    Liken

  15. Wolf sagt:

    Bettina März 03:50

    Egal, wie teuer man sich in den Niederlanden versichert. Der niederländische Versicherte ist in allen Fällen auf die dünn gesäte niederländische Ärzteschaft mit allen Macken angewiesen.
    Nur wirklich Wohlhabende können es sich leisten, sich im Ausland auf eigene Kosten behandeln lassen.

    Liken

  16. Drusius sagt:

    Es kommt nicht darauf an, ob Covid eine Krankheit ist. Es ist auf jeden Fall eine Ideologie, wie Faschismus oder Kommunismus oder der Kuhfurz-Schwachsinn, auch CO2-Erderwärmung genannt. Ideologien werden von der herrschenden Direktiv-Vollmacht ausgegeben und sind von den unterstellten Organisationen durchzusetzen. Diktaturen brauchen Ideologien, globale Diktaturen brauchen globale Ideologien! Ideologien müssen von den unterstellten Exekutivorganen bedingungslos verteidigt werden, sonst wird deren Führung ausgewechselt.

    Gefällt 1 Person

  17. Drusius sagt:

    Interessant ist, wohin der Zug fahren soll und wer der Zugführer ist.

    Liken

  18. Bettina März sagt:

    Wolf, 25.47
    Da sieht und liest Mann und Frau wieder einmal, daß auf die Berichterstattung der Medien kein Verlaß ist. Die Krankenhäuser in NL wurden immer so toll hingestellt und bei unseren ist alles verdreckt und verkeimt. Danke für die Aufklärung und Informationen.

    Liken

  19. Wolf 31/12/2020 UM 12:22

    Das hat sich für mich wie ein Tatsachenbericht aus dem finsteren Dschungel Afrikas gelesen — obwohl! … so etwas habe ich selbst dort nie erlebt!

    Liken

  20. Wolf sagt:

    Bettina März 18:06

    Das niederländische Gesundheitssystem praktiziert die „Aldi-Strategie“. Kapitalisten finden dies „optimal“, weil es wenig kostet und finanzielle Erträge liefert. Vermutlich rührt man deswegen in der BRD die Werbetrommel dafür.

    Liken

  21. Wolf sagt:

    jauhuchanam राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו
    31/12/2020 um 18:56

    Ja, ich vertraue darauf, dass ich hier niemals einen Arzt benötige.
    In dieser Hinsicht bin ich vielleicht ein echter Afrikaner.

    Gefällt 1 Person

  22. Wolf sagt:

    jauhuchanam राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו
    31/12/2020 um 18:56

    Bitte das Wort „echter“ aus meinem vorigen Kommentar streichen.
    Ich will nicht anmaßend oder überheblich sein.

    Liken

  23. Mujo sagt:

    @Wolf 20:06

    Ich kann dem NL viel Abgewinnen. Niedere Leistungen und niedere Kosten plädieren auf Eigenverantwortung.
    Ist es noch möglich in NL ohne eine KV zu Leben ?

    Liken

  24. Thom Ram sagt:

    Mujo 22:59

    Unser einer schnell bekannt. Gähn.
    Und Friede der den Körper verlassen habenden Seele.

    Liken

  25. Wolf sagt:

    Mujo 23:18

    „Ist es noch möglich in NL ohne eine Krankenversicherung zu Leben ?“

    Ja, das ist möglich. Es hat aber weitreichende Konsequenzen.
    Grundsätzlich unterliegt jeder Einwohner der Niederlande der Sozialversicherungspflicht und muss dafür Sozialabgaben entrichten. Die Sozialversicherungspflicht gilt hierzulande also nicht nur für Arbeitnehmer sondern für alle.

    Man kann sich jedoch aufgrund einer persönlichen oder religiösen Lebensanschauung von der Sozialversicherungspflicht freistellen lassen. Die Freistellung gilt für sämtliche Sozialversicherungen (gesetzliche Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Rentenversicherung etc.). Die Höhe der zu entrichtenden Abgaben ändert sich dadurch nicht. (Das Nettoeinkommen bleibt gleich.) Die Abgaben, die man weiterhin zusammen mit der Einkommenssteuer zahlt, werden dann jedoch nicht mehr als Beiträge für die Sozialversicherungen verwendet, sondern einem persönlichen Konto gutgeschrieben, auf das man im Bedarfsfall zurückgreifen kann.

    Achtung!
    Wer sich in den Niederlanden aufgrund einer persönlichen oder religiösen Lebensanschauung von der Sozialversicherungspflicht freistellen lässt, darf keine einzige Versicherung mehr haben. Man muss also auch sämtliche privaten Versicherungen (einschließlich der Haftpflichtversicherung für Kraftfahrzeuge) kündigen!

    Liken

  26. SAm sagt:

    Dieser Mann lebte im Jahr 3906 und schrieb ein geheimes Tagebuch!

    Liken

  27. Thom Ram sagt:

    Sam 21:32

    Ich habe in den Bericht hineingehört. Vielleicht ist das, was der Mann sah, eine der sich tatsächlich verwirklichenden Zukünfte. Ich für meinen Teil bevorzuge eine andere Zukunft. Nicht entscheidend für einen Jeden Anderen, was ich da sage.
    Ich sage einfach, dass meine Zukunft eine andere sein wird…wobei zu bemerken ist, dass ich das Vid ausgemacht habe, als die Zeit von 2000 bis 3000 skizziert wurde. Kriege und so weiter. Sehe ich auf meiner Zukunftslinie nicht, darum nämlich, dass ich Anderes will.

    Liken

  28. Mujo sagt:

    @Sam 21:32

    Interessant ist das die Menschheit noch weitere 1000 Jahre benötigt bis alle soweit sind wie jetzt schon einige. Und das es noch viel Leid auf diesen Weg geben wird bevor es soweit ist.

    Ich Denke das geht schneller, und die leidvolle Erfahrungen werden nicht so Dramatisch sein und mit Sicherheit betrifft es nicht alle.
    Auch Denke ich das es nicht so viele Kriegerische Aspekte mit Waffengewalt geben wird. Man sieht ja heute sehr genau mit welchen Methoden die Arbeiten. Das werden die eher in der Richtung verfeinern, was sie aber trotzdem nicht auf dauer gelingt. So viele Jahrhunderte braucht nicht der Mensch um dieses Spiel zu durchschauen.

    Dann Zweifel ich auch ob die Übersetzung so stimmig ist. 1920 hatte man sicher noch keine Ahnung was I-net ist oder Cyper-Kriminalität. Ebenso die Klima Erwärmung oder die Überbevölkerung, beides ist eine große Lüge.

    Das einzige was ich wirklich ernst nehme und unabdingbar ist das es so kommen muß damit endgültig Frieden auf dieser Welt passiert ist die Bewusstsein erweiterung. Oder besser gesagt das wir ihn mehr Raum geben als unseren Verstand. Und je mehr es werden desto besser für die Menschheit als auch der Natur.

    Liken

  29. Gernotina sagt:

    Könnte ja auch sein, dass sich in unserer jetzigen Realität bald ein paar Zeitlinien voneinander trennen und die jeweils in bestimmten Zeitlinien verbleibenden Menschen unterschiedliche „Zukünfte“ erleben werden – ist doch ein heißer Gedanke- die einen z.B. mit apokalyptischen Ereignissen, die anderen ohne solche Szenarien.

    Für meine Fantasie ist dies mittlerweile gar nicht mehr abwegig, gibt dazu genügend Anregungen auch aus den Wissenschaften.

    Gefällt 2 Personen

  30. Wolf sagt:

    Mujo 31.12.2020 um 23:18 Uhr

    Ich hoffe, dass ich habe Deine Frage ausreichend beantwortet habe (siehe Wolf 01.01.2021 um 08:24 Uhr), denn ich habe mir sicher Mühe gegeben.

    Liken

  31. Mujo sagt:

    @Wolf 08:26

    Ja, Danke. Sehr interessant das NL diese möglichkeit hat. In Deutschland gibt es Leider dies nicht (mehr). Man wird zwangsversichert. Bevor Ulla Schmid ( 2001) damals Gesundheitsminister wurde ging es noch.
    Als Selbstständiger hast du ja ohnehin andere möglichkeiten bis auf die KV, die muß man haben.

    NL ist ohnehin sehr Liberal wenn ich mich auf den Glauben/Lebensüberzeugung beziehen kann, das weiß ich aus anderen Bereichen ebenso.

    „Die Höhe der zu entrichtenden Abgaben ändert sich dadurch nicht. (Das Nettoeinkommen bleibt gleich.) Die Abgaben, die man weiterhin zusammen mit der Einkommenssteuer zahlt, werden dann jedoch nicht mehr als Beiträge für die Sozialversicherungen verwendet, sondern einem persönlichen Konto gutgeschrieben, auf das man im Bedarfsfall zurückgreifen kann.“

    Was ist da ein Bedarfsfall, wenn ich Arztrechnungen Bezahlen muß ?
    Und was passiert mit den vielen Rest Geld das man kaum in Anspruch nimmt, kann man es als Altersversorgung fürs Rentenalter hernehmen ?

    So wie ich es entnehme gilt dies für Angestellte oder auch für Selbständige ?

    Danke vorab jedenfalls für deine Mühe.

    Liken

  32. Wolf sagt:

    Mujo 08:53: Was ist da ein Bedarfsfall, wenn ich Arztrechnungen Bezahlen muß ?

    Für alle Abgaben, die man zahlt, wird ein eigenes Konto eingerichtet.
    Das jeweilige Konto ist zweckgebunden. Wenn Du zum Beispiel eine Arztrechnung bekommst, kannst Du den Rechnungsbetrag von Deinem Konto für Arztkosten abheben, falls es sich um eine Rechnung handelt, die auch von der gesetzlichen Krankenversicherung vergütet werden würde. Wenn Du auf dem Konto für Arztkosten noch nicht genügend Geld angespart hast, um die Rechnung damit sofort begleichen zu können, dann bekommst Du den fehlenden Betrag später überwiesen.

    Die Antwort auf Deine Frage zur Altersversorgung muss ich Dir (vorläufig) schuldig bleiben.
    Auf jeden Fall bekommst Du zur Altersversorgung das Geld, das dafür angespart wurde. Was mit dem Guthaben zur Arbeitslosenversicherung passiert, weiß ich nicht. Die anderen Konten (Arztkosten usw.) braucht man ohnehin auch im Alter.

    Liken

  33. Wolf sagt:

    Mujo 08:53

    Wenn man in den Niederlanden von der Sozialversicherungspflicht freigestellt ist, darf man keine Krankenversicherung mehr haben. (Die Beitragszahlungen für die Krankenversicherung entfallen!) Man zahlt lediglich die Abgaben, die ohnehin zusammen mit der Einkommenssteuer einbehalten werden. Das einbehaltene Geld kommt nicht der Allgemeinheit zugute (keine Sozialabgabe nach dem Solidaritätsprinzip), sondern es wird auf zweckgebundenen persönlichen Konten angespart.

    In Deutschland beträgt die Sozialabgabe für die gesetzliche Krankenversicherung bei Angestellten derzeit etwa 7% des Bruttogehalts.
    In den Niederlanden liegt der Abgabesatz sowohl für Selbstständige als auch für Angestellte derzeit zwischen 6% und 7% des Einkommens (wobei eine Obergrenze gilt).

    Liken

  34. Wolf sagt:

    Mujo 08:53

    Die niederländische Regelung loht sich vor allem für gesunde Glückspilze und Besserverdienende.

    Liken

  35. Wolf sagt:

    Mujo 08:53

    Die niederländische Ausnahmeregelung loht sich nur für gesunde Glückspilze und Besserverdienende.

    Liken

  36. Mujo sagt:

    @Wolf 10:22

    Gesunde Glückspilze !!…..mag sein die auch.

    Ich für mich sehe da volle Eigenverantwortlichkeit für meine Gesundheit und das trifft es zu.
    Ich habe vollstes Vertrauen das ich alles selber Heilen kann, seit 30 Jahren mache ich nichts anderes. Und seit ich kein Arzt mehr benötige war ich noch nie so Gesund. Und das bleibt auch weiter so. Darum ist die KV für mich so Sinnvoll wie Blumen giessen beim Regen.

    2003 zwingte man bei uns die Kostenspirale runter zu bekommen und weil man glaubte das man allen was gutes tut in den man alle in einer KV hinein bringt. Einige konnten nicht, einige wollte nicht, die Versicherung hatte kein interesse daran, aber alle mussten.
    Und was hat es gebracht, die Beiträge sind Explodiert bei allen Privaten als auch Gesetzlichen und noch immer sind ca. 150 Tausend Kleinunternehmer die sich ihre KV Beiträge nicht Leisten können also vielmehr Verschuldet sind bei ihrer KV und trotzdem kein Anspruch auf Leistung haben. Und mindestens weitere 150 Tausend haben niedrige Beiträge mit extrem hohe Selbstbeteiligung weil sie sich Gruppe A sonst gar nicht Leisten können oder Gruppe B wie ich aus Überzeugung diesen Verein nicht benötige, also nur das gebe um das Gesetzliche mindestmaß zu erfüllen wohl wissend das ich die nie in Anspruch nehmen werde.
    So mal als kleiner hintergrund. Fazit: Murks ohne Ende schlimmer als wenn sie nichts gemacht hätten. Die einzigen Gewinner sind die Versicherungen.

    Ich finde die NL machen es besser, da hat man mehr Wahlmöglichkeiten.

    Liken

  37. Wolf sagt:

    Mujo 11:07

    Wenn ich krank bin, gehe ich auch nicht zum Arzt, weil ich keine Pillen mag. Mir würde eine Versicherung genügen, die nur bei Unfällen die Behandlungskosten bezahlt. Doch diese Wahlmöglichkeit gibt es nicht.

    In den Niederlanden wäre mir der Ausstieg aus der Krankenversicherung zu riskant, weil dann auch die Einkommens- und Invalidenversicherung wegfällt. Auch im Straßenverkehr ist man dann nicht mehr versichert, wenn man mit dem Auto unterwegs ist.

    Die monatlichen Beiträge für die Krankenversicherung sind hierzulande eh für jedermann erschwinglich, weil das Finanzamt einen monatlichen Zuschuss zahlt, den man jederzeit ohne Nachweis beantragen kann, wenn das Geld voraussichtlich nicht reicht. Die Überprüfung und Abrechnung erfolgt jeweils im darauffolgenden Jahr zusammen mit der Steuererklärung. Meine Krankenversicherung kostet monatlich 90 Euro. Vom Finanzamt bekomme ich dafür einen monatlichen Zuschuss in der Höhe von 65 Euro.

    Liken

  38. Mujo sagt:

    @Wolf 14:50

    Also in endeffekt Kostet es dir 25 € Monatlich !
    Ist zwar auch nur ein Kostenfaktor und Verwaltungskram aber hält sich in Grenzen.

    In Deutschland ist es mehr als 4x soviel bei einer Selbstbeteiligung von 5000 € bis dahin muß ich alles selbst begleichen. Das sind die minderst Anforderungen der Gesetzgeber die man haben muß.

    Liken

  39. Sam sagt:

    Channeling der Göttin Isis- Monatsbotschaft für Januar 2021

    Liken

  40. Wolf sagt:

    Mujo 20:16

    Die monatliche Prämie (der Betrag, den ich direkt an die Krankenversicherung zahle) kostet mich (nach Abzug des Zuschusses vom Finanzamt) 25 €, bei einer jährlichen Selbstbeteiligung von 800 €.

    Das sind aber nicht die gesamten Kosten! Denn darüber hinaus zahle ich 6,7% meines Bruttoeinkommens (zusammen mit der Einkommenssteuer). Dieser Betrag wäre selbst dann fällig, wenn ich mich von der Sozialversicherungspflicht entbinden ließe. (Die 6,7% würden dann auf ein persönliches Konto als Rückstellung für Arztrechnungen überwiesen.) Ich würde also nur 25 € im Monat sparen und hätte keine Krankenversicherung mehr.
    Die „niedrigen“ Kosten in den Niederlanden sind Augenwischerei. Man spart vor allem in den Krankenhäusern und Arztpraxen.

    Dennoch finde ich es fast unglaublich, dass man Dir eine Selbstbeteiligung von 5000 (fünftausend!) Euro zumutet, obwohl Du Beiträge zahlst. Das ist pure Abzocke!

    Liken

  41. Mujo sagt:

    @Wolf 23:33

    Genauso ist es, reine Abzocke. Man kann natürlich auch weniger Selbstbeteiligung haben, dann steigen aber die Beiträge ins Astronomische.
    Wie gesagt ich bin ja Privat Versichert. Bei Angestellte sieht es wieder anders aus.

    Dieser Deal wurde erst vor ein Paar Jahren gemacht als man merkte das sich die vielen klein Selbstständige ihre Beiträge nicht Leisten können. Also hoffte man um die 100 Euro so eine Lösung zu bekommen.

    Wie gesagt, ich finde das Model in NL viel Attraktiver.
    Wir Wissen beide daß das Krankensystem so wie es im moment läuft ohnehin eine Katastrophe ist egal in welchen Europäischen Land, weil die Ansätze nur die großen Konzernen und Versicherungen begünstigen und der Mensch nur eine Melkkuh ist bis er irgendwann geschlachtet wird. Heute mit der Corona Impfung die passt da genau ins Geschäftsmodel mit rein.

    Liken

  42. Wolf sagt:

    Mujo 00:10

    Ich kann Deine Meinung verstehen. Was man Dir mit der privaten Krankenversicherung zumutet, ist eine schreiende Ungerechtigkeit. In den Niederlanden wäre dies nicht zulässig, denn es verstößt gegen das hiesige Grundgesetz (Gleichheitsprinzip)!

    Liken

  43. Wolf sagt:

    Mujo 00:10

    Früher gab es auch in den Niederlanden die Trennung zwischen Krankenkasse und privater Krankenversicherung. Es spielte jedoch keine Rolle, ob man Angestellter oder selbständiger Unternehmer war. Die Trennung richtete sich ausschließlich nach dem Einkommen. Nur Besserverdienende waren privatversichert! Im Jahr 2006 wurde diese Trennung aufgehoben.

    Liken

  44. Hört sich „komisch“ an:

    Ich frage nicht danach,

    „ob es richtig oder falsch ist, sich für den andere Menschen zu opfern
    (ob man es als Mutter, Vater, Bruder, Schwester, Weib und Kind bezeichnet) … —

    ICH WERDE MICH niemals — nicht einmal für mein Kind *OPFERN*!!!

    Und ICH werde auch NIEMALS mein Kind opfern!!!

    JEDES Opfer IST für mich nicht nur absurd, sondern KRANK !!!

    Wer *Opfert“ hat DAS LEBEN NICHT „verstanden“ …

    Wer *Opfert*,

    HAT „Für Mich“ (in meiner „Denk-Welt“)
    GAR keine Erkenntnis „vom Leben“. gewonnen!

    Jeder Mensch, der „weiterhin Opfert“ und *GLAUBT*

    „Glaube = Opfer“

    IST KRANK —-> Diese Aussage BEINHALTET gar KEINE Wertung!!!

    Liken

  45. Wolf sagt:

    jauhuchanam राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו
    03/01/2021 um 07:10

    Das Mädel „Katjuscha“ ist sozusagen russische Variante der „Lili Marleen“.

    „Katjuscha“ ist auch die russische Bezeichnung für das, was man auf deutscher Seite die „Stalinorgel“ nannte (sowjetischer Mehrfachraketenwerfer) und fürchtete.

    Ist das nicht pervers?

    Da singe ich nicht mit.

    Liken

  46. Mujo sagt:

    @Wolf 02:47

    Unser Grundgesetz ist auch nur ein Stück Papier. Das sieht man gerade jetzt ganz gut. Man biegt sich alles zurecht was den Konzernen passt.
    Eigentlich sollte man gleich die Ministerposten an den Geschäftsführern von Pfizer, VW und andere vergeben. Dann wüssten wir wenigstens gleich wem wir diese Menschenverachtende Politik zu verdanken haben. Diese Hampelmänner/Frauen in Berlin machen ja ohnehin nur was die Konzerne sagen.

    Liken

  47. Wolf sagt:

    Mujo 09:00

    Ja, leider.

    Liken

  48. Wolf sagt:

    jauhuchanam राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו
    03/01/2021 um 07:10

    Ein „Liebespfeil“ von „Katjuscha“:

           https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/9/9d/KatyushaMusee.jpg/209px-KatyushaMusee.jpg

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: