bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » Vom großen und kleinen Esel

Vom großen und kleinen Esel

(Ludwig der Träumer) Ich wollte eigentlich heute wieder einen Satire-Artikel zur Coronitis veröffentlichen. Wozu, fragte ich mich plötzlich. Die Idiotie nimmt ihren Lauf – die hält weder Ochs noch Esel auf. Alles hat ein Ende – nur die Wurst hat zwei. Meine Gedanken springen gerade wild durcheinander.

Abstand von den Allmachtsfantasten halten ist daher angesagt. Sich nicht kirre machen lassen von den Plandemisten – deren (neuzeitlichen) Ursprung ich den 68ern zuordne, deren einziges Lehrbuch die Mao-Bibel und der Lehrer Pol Pot war – und auch heute noch zu sein scheint. Der Club of Rome (1968) mit seinen Untergangsszenarien – wenn wir nicht Buße tun und zurück zur Natur gehen und alle technische Hilfsmittel, die unser Leben erleichtern sofort zurückschrauben, zeigt nach 50 Jahren katastrophale Wirkungen.

Einher ging die zunehmende Verblödung der nachfolgenden Generation durch das Schulsystem mit verheerenden Folgen für den Zusammenhalt der Menschen, bis hin zur Zerstörung der Familien. Neue Lebensformen sind in. Schwulen, Lesben, Gender Gaga, frühkindliche Sexualisierung und neuerdings Homo äh Home Schuling treiben die Menschheit in die Rolle der Biozombies. Mir scheint, es handelt sich bei den Machern um Zeitgenossen, die nie Liebe erfahren haben. Liebe zum Leben und allem was der Mensch zur Erleichterung seines Lebens vollbrachte. Die Perversion bei diesen ‚Weltzerstörern‘ ist die, daß sie für sich selbst alle Annehmlichkeiten in Anspruch nehmen, die sie für alle anderen ablehnen. Es gilt nach wie vor: Wasser predigen und selbst Wein saufen.

Nur ein dummes Volk kann beherrscht werden. Darum und nur darum geht es den Möchtegernherrschern. Die einzige Pandemie ist die zunehmende Verdummung der Völker zugunsten Parasiten, die wir heute nicht nur im linksextremen Milieu finden, sondern die auch alle Altparteien erfaßte. Warum? Nun, die Altparteien wollen nach der großen Transformation „Welt im Wandel“, wie sie hier https://www.pik-potsdam.de/members/john/aktuelle-beitraege/wbgu-flagship-report-2011-2  beschrieben ist weiterhin mitmischen und an der Macht bleiben. Über den Stamokap (Staatsmonopolistischer Kapitalismus) geht es schnurstracks in den Weltsozialismus mit einer Zentralregierung, der als einziger Ausweg promotet wird. Der weltweite Lock Down hat nur ein einziges Ziel Chaos zu schaffen, die Verelendung  der Völker voranzutreiben, um dann festzustellen – seht her, die einzelnen Staaten sind mit der Krise überfordert. Wir brauchen sofort eine einzige Weltregierung um das Chaos in den Griff zu bekommen. Dazu und nur dazu wurde die UNO gegründet.

Übrigens steht dieses Gutachten, das teilweise die Mao-Bibel ersetzt für die neue weltweite Agenda. Daß sie ausgerechnet in Deutschland verfaßt wurde, läßt mich gruseln. Warum. Wenn wie ich annehme, bald dieser Spuk entlarvt wird, die Weltwirtschaft in Gänze zerstört ist, wird man sich an den Deutschen erinnern, der schuldig an allen Übeln ist. Das WBGU erhält dann die gleiche Präsenz wie „Mein Kampf“. Dieses Gutachten ist die größte Falle für den schöpferischen Geist meines Heimatlandes und hat Sprengstoff inne, der uns für die nächsten tausend Jahre für schuldig erklärt.

Daher der ‚seltsame‘ grüne Linksruck der CDU u. a. Im WBGU steht eine detaillierte Anleitung, wie wir unseren Wohlstand zurückfahren müssen, damit die Welt nicht untergeht. Solch eine Anleitung hätten die Zeugen Jehovas nicht besser verfassen können.

Ich gebe mir keiner Illusion hin, das aufzuhalten. Sehe jedoch diese schreckliche Phase als nur kurzzeitiges letztes Aufbäumen der Dunkelmächte, die sich in den MSM endlich zeigen und ihr Weltbild entlarven. Sie benehmen sich wie Verliebte, die nicht anders können als ihr Verliebt sein öffentlich zu demonstrieren, sonst ist es wertlos für sie. Macht, selbst der dunkelste Inhalt ist wertlos und damit sinnlos, wenn sie sich nicht offenbart. Im Guthardt-Tunnel wurde die dunkle Macht, die hinter den Politikdarstellern wirkt offen choreographiert.

Bisher kannte ich von dieser Machtdemonstration nur die Theaterbühne. In dem folgenden Video, über fünf Stunden lang werden auch alle „wichtigen“ Drahtzieher – Zuschauer genannt, gezeigt. Diese Gesichter sollten wir uns merken. Bei min 3:50:00 sagt das Merkel wozu der Tunnel taugt – zum erleichterten Transport der ‚Flüchtlinge‘ von Süd nach Nord.

Hans Albers kommt mir eben ins Hirn, wo ich doch gerade an die schlimmste Katastrophe der Menschheit beschreibe. Seltsam. In diesem Augenblick erinnerte ich mich an meine wilden Studentenpartys, die ganz anders bezüglich der Musik abliefen als bei den von Pol Pot und Mao durchseuchten Kommilitonen. Die Flower Power Bewegung  mit dem Psychedelic Rock, Beatles und Rolling Stones war auch ein genialer Wurf zur Zerstörung des göttlichen Plans zum Paradies auf Erden. Irres Geplärre, das nur unter Drogeneinfluß entstehen konnte. Nicht meine Welt.

Haschisch und co. waren auf meinen Partys verpönt, der eingeflößte Weingeist reichte – auch idiotische Diskussionen zum Paradies, das nur über den Kommunismus möglich ist. Solche Typen flogen sofort raus oder kamen erst gar nicht rein. An ihrer Haarpracht und Visage waren sie ohnehin für uns Bodenständigen sofort erkennbar. All diese ‚Revoluzzer‘ hatten eins gemeinsam – sie waren von Beruf Sohn, und heute bestimmen sie unser Schicksal. Meistens Langzeitstudenten, die lieber in der Politikstube ASTA (Allgemeiner Studentenausschuß) rumgammelten,  während wir brav in die Vorlesungen gingen. Keiner dieser Typen hat es bis zum Diplom gebracht.

Wenn eine partyfremde Diskussion aufkam, dann nur um den Matheprof zu kritisieren, weil er zu streng war. Heute bin ich ihm dankbar dafür. Abitur ist zur Apretur (Schminke) der Scheinintelligenz verkommen. Die heutigen akademischen Ausbildungen zur menschenzerstörenden Geschwätz-Wissenschaft. Heute würde es mir den Magen umdrehen, wenn ich mich im postfaktischen Humboldt-Universum der linksgrünen klimawandelnden Gender-Gaga bewegenden Unität äh Universität einschreiben müßte. .

Das Programm läuft. Ich schweife schon wieder ab in das Negative. Nix bleibt wie es ist. All das soll mich künftig nicht mehr interessieren. Wir leben in der beschissensten Zeit, die es jemals gab. Gut so. Sie rüttelt auf, fordert und kann unser Potential als schöpferisch denkender Mensch endlich beweisen. Alles Geschimpfe über die momentane Irrungen bringen uns nur um. Denken wir uns die Zukunft, wie sie bereits in der Schöpfung angedacht war. Das Paradies auf Erden.

Natürlich gab es in meinen Partys auch großartige Negermusik und amerikanischer Rock & Roll mit sehr harmonischen wunderschönen Stücken. Auch liebe ich amerikanische ehrliche bodenständige Volklore, genauso wie alte deutsche Volkslieder.

Die waren nur zum Einheizen gedacht. Die Post ging aber erst ab als ich den Hans Albers auflegte. Die ganze Nacht grölten wir die Hans Albert Lieder. Zum Glück war es Samstag. Da konnten wir den Rausch des Überfluß – der Freude am Leben ausschlafen. Am Montag waren wieder brutale Mathe- und Physikvorlesungen angesagt. Ich danke heute all diesen Lehrern, die noch einen gesunden Menschenverstand hatten. Die Berufssöhne machen uns sicher nicht mehr lange Sorgen. Deren Zeit ist abgelaufen.

Was hat das ganze jetzt mit der Überschrift zu tun? Ach ja, meine Erinnerung zu meinen Studentenpartys.

Ich habe jetzt einen Vorschlag an die bb-Kommentatoren:

Vergeßt einfach meine o. g. trüben Gedanken, kommentiert sie nicht mehr  und stellt dafür einfach nur schöne Lieder ein, die das Herz erwärmen oder die kleinen Probleme des Menschen beschreiben, wie z. Bp. Loretta Lynn oder Marianne Faithfull — The Ballad Of Lucy Jordan – oder FAUN.

Diese Probleme müssen bewältigt werden und sonst nix. Diese können wir nur im Kleinen lösen – unter und mit uns. Vergeßt die großen Arschlöscher – die haben eh bald alle.


9 Kommentare

  1. arnomakari sagt:

    Ja es ist gut trübe gedanken zu vergessen, und sich auch schöne Lieder anzuhören, dafür ist das leben doch zu kurz,
    Ich habe eine Frau gekannt die gestern gestorben ist mit 85 Jahren, die ist so gestorben wie sie es wollte, abends eingeschlafen und Morgens nicht mehr aufgewacht, die hat mich 5 Tage vorher noch besucht mit Ihr Auto, und hatte noch einen Wunsch wie sie kam, sie wollte noch ganz frischen Tee haben, den sie auch bekommen hat, danach war der Todesengel bei mir und hat gesagt, das sie in den nächsten Tagen sterben wird, ihre Uhr ist abgelaufen, der Todesengel sagte ich verspreche dir das sie nicht leiden wird,
    Darum sage ich immer wieder macht das beste aus diesen Leben, und seit nicht traurig wenn jemand stirbt.
    Man sollte nicht trauern, denn das ist nicht gut für die Seele, sondern an die Person denken da s ist gut..Amen

    Gefällt 4 Personen

  2. Löwenzahn sagt:

    Ein Lied was ich heute erst verstehe, da mir Wilhelm Reich 1985 nicht bekannt war.
    Überhaupt verwundert mich nach wie vor, daß sie zu diesem Mitte der 80er Jahre unpopulärem Thema ein Lied gemacht hatte.
    Wenn ich mit diesem Lied auch nicht unbedingt dem Wunsche von Ludwig nachkomme… ich mag es halt sehr.

    Kate Bush – Cloudbusting
    Lyrics mit deutscher Übersetzung (unten):
    https://www.songtexte.com/songtext/kate-bush/cloudbusting-63d3fe0f.html

    Gefällt 1 Person

  3. Löwenzahn sagt:

    Aber, um dem Ludwig doch noch eine Freude zu bereiten, hier ein zeitloses Thema.

    Kate Bush – Babooshka
    Lyrics mit deutscher Übersetzung:
    https://www.songtexte.com/songtext/kate-bush/babooshka-73d3fe05.html

    Liken

  4. Texmex sagt:

    Für den @Ludwig im ehemals gelbfüssler Feindesland als Erinnerung, wenn die letzten Trunkenbolde endlich gehen sollten und nicht wollten:

    https://www.google.com/search?q=reinhard+mey+gute+nacht+freunde&oq=reinhard+mey&aqs=chrome.2.69i57j0l3.9910j0j4&client=ms-android-americamovil-mx&sourceid=chrome-mobile&ie=UTF-8

    Und auch der Raucherhusten Blues von Insterburg und Co.

    https://www.google.com/search?client=ms-android-americamovil-mx&biw=320&bih=194&tbm=vid&ei=rgjoXrrJD8LXtAaKh7mgCA&q=insterburg+und+co+raucherhusten+blues&oq=insterburg+und+co+raucherhusten+blues&gs_l=mobile-gws-serp.12…130.4389.0.7418.9.9.0.0.0.0.0.0..0.0….0…1.1j4.64.mobile-gws-serp..9.0.0….0.QllJPeee7Kw

    Gefällt 1 Person

  5. Guido sagt:

    Zwar ist es noch nicht Herbst, aber es fühlt sich schon so an.

    Ein „Experte“ hat schon vor Jahren eine Eiszeit angekündigt, die sich ab 2020 bemerkbar machen würde. Nun schauen wir, wie’s weitergeht…

    Herbst Brise

    Liken

  6. Vollidiot sagt:

    Ich kann wenigstens sagen: ich bin oder war dabeigewesen.
    Damals, als die Deutschen der Nagelknabberliese huldigten und den Söder-Spahn aufs Schild hoben.
    Dieser Masochismus und Suizidalität, die in diesem Volk lebt ist – überzeugend.
    Seis gewesen Besen, in die Ecke, steh!
    Sagt der alte Hexenmeister.
    Egal obber Big Adi Braun oder Dickytricki Knabberbärin heißt.
    Statt zu fließen steht er in der Ecke – bis er mal wieder was tun soll.
    Das kann nix werden und darum……….
    Ich kann wenigstens sagen: ich bin oder war dabeigewesen.
    Auch wenns schmerzt und oder des Läbe koschtet.
    Das ist kein Wahnsinn, das ist Selbertschuld.
    Ja, leck doch mi am Fiedele.

    Gefällt 1 Person

  7. Thom Ram sagt:

    „Vom großen und kleinen Esel“, ein Harmlosigkeit versprechender Titel. Kommt aber der Aufruhr im Busen unseres treuen Freundes, dem Träumer.
    Heute geht es mir gleich. Innerer Aufruhr. Hab mir offenbar eine Überdosis der Marke „Weltgeschehen“ verabreicht. Innerer Aufruhr, zum Aus der Haut fahren. Wahr.
    Dabei bekomme ich so häufig Zeichen, welche mich darauf hinweisen auf die Wahrheit, welche von Normalo als menschenverachtende Sicht taxiert wird, weil er nicht imstande ist, sich grosses Wirken vorzustellen: Einem Jeden widerfährt das, was sein hohes Selbst und seine Seele wollen, dass es ihm widerfährt. Daran hängt kein Wurmfortsatz, daran hängt eine zweite Wahrheit: Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied. Und eine Dritte: Hilf dir selbst, so hilft dir Gott.

    War Ibu Kadek (welche unten wohnt, mit Pak Komang, Agus und Nince) vor zwei Tagen in den Norden Karangasems zu ihren Eltern gefahren. Ja, natürlich mit dem Moped. Auf der Rückfahrt hatte sie die vierjährige Nince, wie immer, vorne drauf, halb stehend, und wie meistens auf Langstrecke schläfelte die Kleine, so vertrauensvoll als wie es ein gesunder Balinese mal ist. Ihren Kopf hatte sie, wie immer, auf dem einen Arm der Mama abgestützt. Saublöd, so zu fahren, und gefährlich dazu, Mama fährt dann mit 40. Tja, und sie fuhren in die Mausefalle. Nördlich Sanur, da hocken sie meistens. Die Kontrolleure. Man darf nämlich nur von Ortschaft zu Ortschaft fahren, wenn man ein Attest vom Arbeitgeber, unterschrieben vom Dorfvorstand, vorweisen kann, wonach die Strecke eben von Wohn – zu Arbeitsort führt. Hatte Ibu natürlich nicht.
    Mindestmassnahme der Kontrolleure: Durchfahrt verweigern. Und immer hängt das Damoklesschwert der Temperaturmessung, wenn zu hoch Test, und weil Test meist po Sie tief anzeigt, 2 Wochen kwar an Täne.
    Was geschah?
    Ibu fand den richtigen Ton. Der Kontrolleur erinnerte sich seines Menschseins, hatte Mitleid, weil da das schlafende Kind war und liess Ibu passieren. Bläute ein, dass er ein zweites Mal kein Mitleid haben täte.
    Also was.
    Für Ibu ist zurzeit weder Quarantäne noch irgend eine teuflische Zwangsmedikation angesagt. Von wem nicht angesagt? Ja eben, von ihrem hohen Selbst. Meine Rede.
    Selbstverständlich meiden wir Ecken, da Kontrollen sind oder sein könnten, wie der Teu das Weihwasser. Joshua sagte es. Das Schicksal herausfordern ist töricht. Um jene Ecke zu meiden, wäre aber eine riesige Umfahrung notwendig gewesen. So wurde der Kontrolleur inspiriert, wurde für einen Moment zum Menschen.

    Ja. Solches passiert mir, von Solchem höre ich, immer wieder. Man kann sagen: „Glück gehabt.“ Glück schon, doch steht dahinter äh etwas komplizierteres Weben. Das gilt für meine auf grün stehenden Ampeln ebenso wie für einen Freund, der am Vorabend dort gesessen hatte, da nächsten Tages die Balibombe alles zerfetzte.

    Das Andere passiert eben auch. Der Bekannte eines Bekannten hatte gestern einen Unfall, ging mit lädiertem Fuss zum Tokter und dies Arschloch testete ihn auf die Krone. Test Po Sie tief. Endlich kenne ich einen, der einen kennt, der einen kennt, der die Krone habe. Der Junge hockt nun in Quarantäne. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wird er dort „gesund“medikamentiert. Teufel komm raus will ich wissen, was man den Leuts dort in Quarantäne alles in den Körper reinjagt.

    Mülle ich zu?

    Es beschäftigt mich genau das, was unser keineswegs träumender Ludwig sagt, sinngemäss: „Vergiss die grossen Arschlöcher. Widme dich dem, was du, in deinem gegebenen Rahmen, an Gutem, an Konstruktivem erwirken kannst.“

    Ich gehe nicht komm forn, eh konform, mein unser Juter.
    Ich möchte Dasselbe.
    Falsch, möcht ich nicht.

    Ich will, damals, als friedliebender schottischer Bauer sehr wohl im Auge behalten die Bewegungen der englischen Patroullien. Doch ist es in der Tat meine Hauptaufgabe, meine Scholle gut zu bewirtschaften und gut für meine Familie zu sorgen.

    Ich mag es, ich mag, was und wie du schreibst. Warum? Weil du Wissen und Dich zeigen in so gar köstlicher Art der Kombination immer wieder hinwirfst.

    Wer Ahnung von dir hat, weiss, was du dort, wo du hockst, eh schon tutetest. Bruder Ohnweg nannte es „Bohnen stecken“.

    Jo.

    Freunde, stecken wir Bohnen wie Ohnweg, pflanzen wir Bäumchen wie Luther (ups, Luthers Spruch doch, richtig? (äh, pflanzte der jemals einen Baum?)) Uh, ich Ketzer.

    Liken

  8. Thom Ram sagt:

    Mexe 08:04

    Uhrzeit 🙂

    Wie darf ich
    130.4389.0.7418.9.9.0.0.0.0.0.0..0.0….0…1.1j4.64.mobile-gws-serp..9.0.0….0.QllJPeee7Kw
    deuten?

    Liken

  9. Texmex sagt:

    @Thom
    Anhang: gibt so das Telefon aus, hab ich nicht so geschrieben. Tut es selbst, mir sonst leid.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: