bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » WELTGESCHEHEN / VERGANGENHEIT » Altertum » Atlantis – eine Gelegenheit !

Atlantis – eine Gelegenheit !

(von Jürgen Elsen)

Ich empfehle hier eine einzigartige Veranstaltung, die im höchsten Maße eine Perle, ganz unbeworben jenseits von Kommerz, für all diejenigen darstellt, welche spirituell unterwegs sind und sich mit Musik, Klang und Menschheits-/Bewußtseins-Epochen beschäftigen …

Auf den dies zutrifft und womöglich auch noch in der Nähe dese Ruhrgebiets sich aufhält, der sollte sich diese Gelegenheit nicht entgehen lassen …

2-wmf-maisgott

ATLANTIS UND DIE 12 URVÖLKER

Doppelveranstaltung von Andreas Delor, Yoshiaki Kitazume und Ramon Diaz

am Freitag, den 11. Oktober 2019

im Deilbachsaal der Windrather Talschule (nicht im Hauptgebäude!), Velbert-Langenberg, Pannerstraße

17.00 h: Einführung ins Thema: „Atlantis und die 12 Urvölker“ von Andreas Delor mit anschließender Fragenbeantwortung. Dazu sind aufgestellt plastische Versuche, die 12 Urvölker in Holz zu portraitieren.

19.00 h: plastisch-musikalische Performance zum Thema: „Atlantis und die 12 Urvölker“. Das verehrte Publikum sitzt in der Mitte, um es herum sind im Kreis aufgestellt die 12 Urvölker-Portraits, und ganz außen eine Fülle neuentwickelter und auch traditioneller Instrumente, auf denen von
Yoshiaki Kitazume, Ramon Diaz und Andreas Delor Musik der Atlantis“ improvisiert wird.

andreas_lurenchor

Andreas Delor ist experimenteller Musiker, Instrumentenbauer, Bildhauer und Atlantisforscher. Über Atlantis arbeitete er seit vielen Jahrzehnten sowohl rein wissenschaftlich wie auch anthroposophisch; seit 2009 in intensiver Zusammenarbeit mit ganz verschieden arbeitenden hellsichtigen Menschen, deren Atlantis-Aussagen so gründlich wie möglich untereinander, an den wissenschaftlich bekannten Fakten, den Mythen der Völker und den Aussagen Rudolf Steiners abzuprüfen gesucht wurde.
Neun umfangreiche Atlantis-Bände sind aus dieser Arbeit erwachsen, in denen Andreas Delor trotz des ungewöhnlichen Sujets und der ungewöhnlichen Methode sich um wissenschaftliche Exaktheit bemüht.

Lange vor dieser Arbeit forscht Andreas Delor aber auch daran, Atlantis einen künstlerischen Ausdruck zu geben. Das sei letztlich nicht weiter schwer, da seit dem Jahr 1900 die Menschheit (wenngleich zunächst unbewusst) insgesamt „über die Schwelle“ geht; dieser Schwellenübertritt ist aber – auch nach den Aussagen Rudolf Steiners – mit einem „Wiederaufstieg von Atlantis“ gleichzusetzen, in völlig verwandelter, durchs „Nadelöhr des Bewusstseins“ hindurchgegangener Form.

Insofern ist tatsächlich alle Kunst ab 1900 – und das sieht man der „Moderne“ auch überdeutlich an – eine Kunst des wiederaufgestiegenen Atlantis, was Donovan Leitch in den 1960er Jahren in seinem Atlantis-Lied auch besungen hat – uralte und modernste Kunst berühren und überhöhen sich hier.

Seit dem Abschluss der Atlantis-Bände bemüht sich Andreas Delor verstärkt darum, die wissenschaftlich-hellsichtige und die künstlerische Atlantisforschung immer mehr zusammenwachsen zu lassen – und ebenso seine musikalischen Improvisationen und seine Plastiken.
Wenn es gelingt, ganz in die Musik einzutauchen, dann können plastisch geschwungene Flächen lebendig werden, noch ganz anders zu schwingen anfangen, können auch plastische Portraits lebendig werden und zu „sprechen“ beginnen, in diesem Falle von Atlantis.
Das muss nicht gelingen, ist aber durchaus schon gelungen und wer so etwas einmal erlebt hat, der hört wohl sein Lebtag nicht mehr auf, danach zu suchen…

Andreas Delor
https://andreas-delor.com

 


8 Kommentare

  1. Renate Schönig sagt:

    Es ist bekannt, dass Greta Autistin ist.

    Daher möchte ich die Fragen `in den Raum werfen´ :

    WIE „vertragen“ sich diese beiden (unten von mir reinkopierten) Auszüge aus der HP von Andreas Delor ?

    `Widersprechen´ sich diese Aussagen denn nicht ?

    Meiner Ansicht nach wird Greta manipuliert/benutzt/verheizt (insofern also „gesteuert“) –

    -Sie k a n n (als Autistin) weder die anderen „verstehen“ –

    -ergo ist ihr das (erforderliche im 2. Auszug beschriebene) „miteinander-verbindende-Denken“ nicht möglich

    -und demzufolge auch nicht der „Anschluß an J.CH“

    WIE also soll Greta jemals zur `Wahrheitsfindung´ gelangen –

    wenn sie -als Autistin- nicht „autonom (unabhängig/selbstständig) Denken“ k a n n ?

    Ihr kurzes „Anklage“-Video (an die Politiker-Adresse) spricht mAn `Bände´. (`Hilflosigkeit´ gepaart mit Wut/Zorn)

    ==========

    Auszug aus: AndreasDelor/dokumente/anthroposophie-aufsaetze/5IstGretaThunberggesteuert.pdf

    Dass Greta, Rezo und „Fridays for Future“ das Umwelt-Problem auf das rein Physikalische verkürzen und damit ohne es zu wollen den Blick von den eigentlichen Ursachen ablenken, sehe ich genauso.

    Dass aber jetzt auch von anthroposophischer Seite aus mit diesem ja richtigen Argument auf die Friday-Bewegung genauso eingedroschen wird wie von rechts, dass sie als„gesteuert“ verteufelt werden – massiv materialistisch verführt sind sie, aber nicht gesteuert,genau wie wir 1968 in noch viel schlimmerer Weise verführt, aber nicht gesteuert waren –, dass nicht gesehen und nicht unterstützt wird, dass hier endlich eine neue Generation von Kindern und Jugendlichen selber aufsteht, gewaltlos, das erschreckt mich (neben der Tatsache, dass dieUmwelt-Katastrophe kleingeredet oder als „nicht Menschen-gemacht“ verharmlost wird) zutiefst.

    Wir 68er hatten damals von den Anthroposophen fast nur massive Ablehnung erfahren, dadurch wurde vielen von uns jeder Zugang zur Anthroposophie verbaut; mir wurde er sehr erschwert – das wiederholt sich zurzeit in erschreckendem Maße diesen Kindern gegenüber, die ihr wirkliches Anliegen noch nicht formulieren können, wie sollten sie auch.

    Ja, auch ich habe Greta etliches vorzuwerfen, z.B., dass sie in ihrer CO2-Fixierung die AKWs empfiehlt (ein unverzeihlicher Fehler), dass sie nur die rein materialistische Seite der Umwelt-Katastrophe sieht (und das, obgleich ich hörte, sie sei anfänglich hellsichtig) und damit den Teufel mit Beelzebub austreibt und die Perspektive auf die wirklich notwendigen Maßnahmen und Bewusstseins-Änderungs-Notwendigkeiten verschleiert – aber Gott, sie ist noch ein Kind; da waren wir 1968 noch viel verblendeter, noch viel größere Kindsköpfe. Wenn die Friday-Bewegung nicht 100%ig gestützt und gefördert wird, haben wir keine Chance, sie auf das eigentliche Problem aufmerksam zu machen; mit den – ich bleibe dabei – aus der rechten Ecke kommenden Gesteuert-sein-Vorwürfen erreichen wir nur, dass sie uns gegenüber vollkommen dicht machen.
    ———-
    ———-

    Auszug aus: AndreasDelor/dokumente/anthroposophie-aufsaetze/1ZweiteKreuzigungChristi.pdf

    Das uns miteinander verbindende Denken – ich könnte dazu auch sagen: „Bewusstes Erwachen am Seelisch-Geistigen des anderen Menschen“ muss natürlich jeder alleine für sich vollziehen – alles gewohnheitsmäßige oder mainstream-„Denken“ zählt hier nicht, denn jeder kann nur selbst entscheiden,ob 2 x 2 = 4 ist oder nicht – hier liegt das ur-individuelle Moment, wehe, wenn jemand (wie z.B. Bhag-wan/Osho) versucht, dies zurückzudrehen.

    Spinne ich mich jedoch in mich ein, ohne die anderen verstehen zu wollen – d.h. ohne mich an den Christus anzuschließen – dann ist dies höchst gefährlicher Autismus, der sich in der Regel in Gewalttätigkeit entlädt (individueller Autismus bei den Amokläufern, kollektiver Autismus etwa beim National-sozialismus oder islamistischen Terrorismus – beides ist aber nur die Spitze des Eisbergs).

    Da ich jedoch ausschließlich in den anderen lebe und die anderen ausschließlich in mir, so kappe ich, je mehr ich mich autistisch in mich einspinne, desto mehr gerade die Verbindungsfäden zu Mir selber ab.

    Obwohl ich also das Denken nur völlig autonom vollziehen kann – sonst komme ich nie zur„Wahrheitsfindung“ –, so komme ich ebensowenig zu Mir selber bzw. ebensowenig zur „Wahrheitsfindung“, wenn ich mich autistisch einspinne.

    Dies steckt auch hinter folgendem kaum aushaltbaren, nur scheinbar paradoxen Satz: „Wenn wir frei sein wollen, müssen wir das Opfer bringen, unsere Freiheit dem Christus zu verdanken.“ (Rudolf Steiner: „Von Jesus zu Christus“, GA 131, S. 229)

    ===========

    Was ATLANTIS anbelangt – möchte ich an dieser Stelle auch auf die -mAn- sehr interessanten/aufschlußreichen Forschungen/Erkenntnisse von Rico Paganini hinweisen – ich könnte mir vorstellen, dass ein Austausch zw. ihm und Andreas Delor sicher ertrag-reich sein könnte. 🙂

    -Der Bote aus Atlantis-

    https://www.giza-vermaechtnis.ch/einfuehrung-von-rico-paganini/

    Gefällt 2 Personen

  2. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Liken

  3. arnomakari sagt:

    Ich habe das Video gesehen vieles was er sagt stimmt , denn ich habe auch mal auf Atlantis gelebt , und habe Rico Paganini auf Atlantis gesehen und sogar mal mit den zusammengearbeitet , man kann nicht alles schreiben was man weiss—————–

    Liken

  4. arnomakari sagt:

    Ich habe das Video nochmal angeshen , da kam die Telepathische information das Rico Paganini auf Atlantis mein Sohn war ————

    Liken

  5. Renate Schönig sagt:

    arnomakari
    26/09/2019 um 02:56
    „…da kam die Telepathische information das Rico Paganini auf Atlantis mein Sohn war“
    ———-

    Rico Paganini spricht im Video -ca.5:55- ebenfalls darüber, dass ER in der Atlantischen Zeit als einer der Söhne von Thoth inkarniert war.
    Vielleicht interessieren Dich ja auch die diversen Hinweise zu Thoth/den Smaragdtafeln etc. –
    unter nachstehendem link zu finden:

    https://phantho.de/die-tafeln-des-amiliaus/die-smaragt-tafeln-von-thoth.html

    Liken

  6. Renate Schönig sagt:

    ***Atlantis***

    „In der atlantischen Zeit, nach veralteter theosophischer Tradition auch als vierte Wurzelrasse[1] bezeichnet, lebte die Menschheit nach theosophischer Ansicht vorwiegend auf dem atlantischen Festland, der Atlantis (Ἀτλαντὶς νῆσος Atlantìs nēsos „Insel des Atlas“), die nach den Angaben Rudolf Steiners im nördlichen Atlantik zwischen dem heutigen Europa und Amerika lag.“

    Auszug aus : https://anthrowiki.at/Atlantis

    Zu [1] >
    Der Begriff Wurzelrasse entstammt der damals gebräuchlichen Terminologie der Theosophischen Gesellschaft und wurde von Rudolf Steiner später ebenso wie der Begriff «Unterrasse» nicht mehr verwendet. Steiner hat wiederholt darauf hingewiesen, dass der Begriff «Rasse» in der nachatlantischen Zeit eigentlich nicht mehr berechtigt ist, da nun nicht mehr die körperliche, sondern die seelisch-geistige Entwicklung in den Vordergrund rückt. Die Gliederung der Menschheit in Rassen wird allmählich völlig überwunden werden und ist schon heute für die geistige Entwicklung der Menschheit bedeutungslos.

    ———-

    ***Zeit zur Umkehr***

    „Der Mensch kann nicht die gleiche IDEE haben. Der Mensch – ALLE Menschen – können das gleiche IDEAL haben!
    Ebenso wie sich der Geist Gottes einst bewegte, um aus Chaos Frieden und Harmonie zu schaffen, so muss der Geist sich über die Erde bewegen und sich in den Herzen, im Verstand und in den Seelen der Menschen verstärken um Frieden, Harmonie und Verständnis zu bringen, damit sie auf eine Weise zusammenleben können, die diesen Frieden bewirken wird, diese Harmonie, die sich nur daraus ergeben kann wenn alle das gleiche Ideal haben; nicht die eine Idee, sondern „Du sollst den HERRN DEINEN GOTT mit all deinem Herzen lieben, sollst deinen Nächsten lieben WIE dich selbst!“
    Dies [ist] das ganze Gesetz, dies [ist] die ganze Antwort für die Welt, für jede einzelne Seele. Das ist die Antwort auf die Zustände der Welt, wie sie heutzutage existieren. –
    (Auszug aus dem Edgar Cayce Reading 3976-8)

    https://phantho.de/home.html?fbclid=IwAR09mCX801J_Pb42mIVKkTKxiW8csqn95fjH6UEBQGnuHsIEoaR-hsFTRxI

    Liken

  7. Unabhängig von der Person Andreas Delor und was er zu „fridays for future“ sagt (stimme da auch nicht mit überein), geht es um die Veranstaltung selbst.
    Ich kenne Andreas Delor persönlich und habe auch schon mehrere Workshops mit ihm erlebt. Was dieser Mann DA (in diesem Bereich) rüberbringen kann, ist gewaltig und auch einmalig. Seine Aufgabe liegt darin und wenn er sich auf andere Felder einläßt, so darf man von einem dort evtl. auftetenden Mangel dieser Seite nicht schließen auf das, was er als eigentliche Aufgabe hat und auch umsetzt.

    Nur derjenige kann hierzu etwas sagen, welcher selbst einmal bei musikalischen Workshops von Andreas Delor selbst dabei war und wie hier auch tatsächlich eine Verbindung zu den alten Kulturen/Zeitepochen ERLEBT werden kann …
    Ich selbst hatte bei so einem Workshop in der Nacht zum nächsten Workshoptag ein Gralserlebnis, welches nicht mit Worten zu beschreiben ist.
    Natürlich ist jedes Erleben auf den Erlebnisempfänger und seine Entwicklung gemünzt,

    Daher nochmal: wer nach einem ERLEBEN und Erlebnistiefen sucht, der sollte sich dorthin begeben … der Berg kommt bekanntlich nicht zum Wanderer …

    Liken

  8. eckehardnyk sagt:

    Woher kommt Vergangenheit? Das weiß doch jeder: Aus der Zeit.
    Der Spruch fiel mir vor zwei Wochen ein, als ich über im sehenswerten Stadtmuseum von Freudenstadt über „die Freudenstadt“ nachdachte. Warum vor Kriegsende noch die Stadt, in der sich militärisch gesehen nur verwundete Soldaten aufhielten, durch französische Artillerie zerstört werden musste. Dann folgte Plünderung und 600 mal registrierte Vergewaltigung. Eine zynisch-amouröse Anwandlung des französischenn kommandeur, dem vielleicht die Übersetzung des Ortsnamens in Ville de plaisir oder ähnlich den Einfall gab, seiner frustrierten Truppe mit Gewalt einige Freuden zu gestatten?
    Auf diesem Weg kommen auch Einsichten in weiter Liegendes zustande, warum nicht über Atlantis.
    Aber – die Spielerei, die auch sein darf, geht daneben, wenn Verantwortung auf uns zukommt.
    Verantwortung bezüglich Dogmen, die aus Träumereien hervorgehen. Nicht einmal als Wahrheit bewährte Tatsachen dürfen in einer freien Geistwelt zum Allheilmittel, eben zum Dogma erhoben werden. Das heißt nicht, dass es die Wahrheit nicht gibt, aber sie sei uns kein Dogma sondern ein Wegweiser zur Wirklichkeit.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: