bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » GASTAUTOREN » LUDWIG DER TRÄUMER » Was wurde aus Katrin?

Was wurde aus Katrin?

(Ludwig der Träumer) In unserer heutigen schnellebenden Zeit werden selbst die größten weltbewegenden Funde leider schnell vergessen. Wir erinnern uns an den sensationellen Fund in den Leopoldshafener  Rheinauen des Anglers Ludwig in den frühen Morgenstunden am 25.11.2006. Jahrelang träumte Ludwig davon, endlich mal einen großen Fisch an Land zu ziehen. Unermüdlich ging er immer wieder an derselben Stelle angeln. Die Ausbeute war regelmäßig erbärmlich. Außer versenkten Wohlstandsüll hatte er nie was an der Angel – bis zu diesem Zeitpunkt, der das Energieproblem der Menschheit ein für alle Mal lösen könnte. Aber daran dachte er nicht als er das Riesenei an Land zog.

Er berichtete zunächst dem Bürgermeister von diesem Fund, der ihm vorerst Anglerlatein unterstelle, aber dann sich vor Ort schlau machte und erkannte, daß die Gemeinde damit weltberühmt wird. Dieser Fund ging um die ganze Welt. Alle namhaften Sender berichteten darüber.

Er sorgte für Begeisterung in der Welt der Wissenschaften, aber auch für Furcht und Angst in der Bevölkerung. Zunächst mußte er geborgen und gesichert werden. Da es sich wohl um ein technisches Gerät handelt, das die Welt verändern könnte, lag es nahe, es in das KIT (Karlsruher Institut für Technologie) zu bringen. Der Transport durch Leopoldshafen war eine logistische Herausforderung. Straßenlaternen und Verkehrsschilder mußten abgebaut werden. Millimeterbreites Rangieren war notwendig um nicht an den Hausgiebeln hängen zu bleiben. Tausende Mitbürger begleiteten den Transport begeistert, einige aber auch beängstigt und traumatisiert. Für diese hatten unsere hochwürdigen Seelsorger spontan die Kirchenpforten geöffnet. Andere Mitbürger witterten bei diesem Spektakel das große Geschäft und karrten Glühwein und Brezeln aus dem Feinkost-Aldi an. Es war eine unbeschreibliche Volksfeststimmung am Brodeln, wie sich Ludwig heute noch erinnert. Das Riesenei, von dem keiner wußte oder ahnte, was es sein könnte, war für die meisten Anlaß genug, mal wieder richtig zu feiern. Genausogut hätten die Amis die große finale Bombe durchs Dorf schleifen können. Hauptsache, es ist was neues spektakuläres, das von der Mühe des Alltags ablenkt.

Foto: LdT

Nun, nicht alle sind so einfach gestrickt, wie die Mehrheit der Dorfbevölkerung, die alles feiern – egal ob bunte Zucht oder GroKo. Die einen, wie bereits erwähnt, sahen das Armageddon auf die Menschheit zukommen und suchten ihre letzte Zuflucht im Beichtstuhl.  Andere wiederum machten sich Gedanken, wie dieses Ei für die Menschheit von Nutzen sein könnte. Darunter auch Ludwig, der sich seit langem mit der freien Energie befaßt. Wie kann es anders sein als in diesem Ei die Befreiung von allen Energieproblemen liegt. Lange Jahre rätselten Wissenschaftler aus aller Welt um die Bedeutung und Herkunft dieses Monstrums, das sie liebevoll Katrin nennen. Die Wissenschaftler im KIT irren immer noch um dieses Ei herum. https://www.katrin.kit.edu/deutsch/index.php

Wollen herausgefunden haben, daß darin eine Energiedichte von sage und schreibe von einer Neutrinomasse 0.2 eV/c2 vorhanden ist. Alles Blödsinn. Die Energiedichte liegt bei 0,000 eV/ Quadratkilometer*100 kW.

Ludwig hat endlich das Geheimnis gelüftet. Dazu hat er die Käse Faundaischn LdT als Start Up gegründet.  Damit ist der Durchbruch zur freien Energie endlich geschafft. Am nächsten Vollmond um 0:00 Uhr wird Ludwig den Mechanismus für jedermann offen legen. Ihr könnt euch schon mal von eurem Energieversorger abmelden. Nur so viel sei jetzt schon verraten: Es braucht nicht ein so großes Ei um freie Energie herzustellen. Es genügt ein Hühnerei der Größe XXL, das mit dem patentierten rosa Käse von LdT gefüllt werden muß. Zwei Drähte dran und schon kann da Strom für den ganzen Haushalt und das E-Auto geliefert werden.

Ludwig kann es nicht fassen, daß dieser rosa Käse lediglich als Grundnahrungsmittel für Milliarden Menschen dienen soll. Ein größeres Ablenkungsmanöver von der freien Energie hätte sich die ‚Elite‘ nie einfallen lassen können. Ludwig war ein Blick in das Innere des Eis gegönnt. Wie, wird nicht verraten. Das könnte den Pförtner seinen Job kosten. Nur so viel heute, was da im Ei abgeht und woraus wir unsere künftige freie Energie generieren. Übrigens, das Rezept stammt von einen befreundeten, leider bereits verstorbenen 3-Sterne Koch, der sich nie traute, damit an die Öffentlichkeit zu gehen.

Bildfund von Luckyhans


14 Kommentare

  1. Hihihi…….ich weiß was der rosa Käse ist 😉

    Gefällt 1 Person

  2. Gabriela Ambrosch sagt:

    Frage an Ludwig: Wieso findet man nichts von dem sensationellen Fund der um die Welt ging??

    LG Gabriela

    > WordPress.com bumi bahagia / Glückliche Erde h

    Gefällt mir

  3. Texmex sagt:

    Also Ludwig,
    in Deinem Artikel sind 2 Fehler versteckt:
    1. Der Wohlstandsmüll dürfte ein altes geklautes Fahrrad aus Herxheim gewesen sein, mit ner Klingel, wo das Sonnenrad letz drehend eingestanzt ist.
    Das hatte auch noch so neun Dynamo dran, der an der Vordergabel angebracht ist und für freie Energie 888 sorgt.
    Treten macht frei! Steht auf dem Kettenschutz. War wohl ein Damenrad.
    2. Du bist
    A.) zu spät dran, denn das Fahrrad wurde nicht nach Herxm zurück gebracht sondern Deine Lieblingsbefreier haben es in einer Nacht-und Nebelaktion nach Cranbury \ New Jersey verfrachtet.
    Und dort tritt jetzt ein abgerichteter Affe namens Obimbo abwechselnd mit Sigi das Pack Gabriel in die Pedalen und erzeugt schwarze Energie.
    Glaubst Du nicht?
    Guckst Du hier:
    https://brilliantlightpower.com

    „Electrical power from hydrogen to dark matter“!
    Na, ist das nix? So stell ich mir das vor, der Obimbo strampelt und wird immer schwatter. Und beim Gabriel fängt es auch schon an:
    https://www.journalistenwatch.com/2018/04/12/politisch-pleite-sigmar-gabriel-meldet-insolvenz-an/
    Kommentare lesen, da wird Dir geholfen.

    Gefällt 2 Personen

  4. Dieter Broers weist u.a. -in diesem link-Auszug unten- auf das Buch der Physikerin Gabi Müller hin.
    Im Video unten spricht GM über ihre Forschungen/Erkenntnisse.

    http://www.dieter-broers.de/category/bewusstsein/

    „Liebe Freunde,

    meiner Ansicht nach sind Parallelwelten durchaus real. Auf der physischen Ebene sind es die Wurmlöcher, die als Tore zwischen ihnen fungieren.

    Nach Auffassung der meisten Physiker sind jedoch Reisen für uns unmöglich. Selbst eine Kommunikation zwischen diesen Welten scheint hier aussichtslos. „In Wirklichkeit könne man durch diese Wurmlöcher nicht kommunizieren, geschweige denn reisen“, sagte beispielsweise Andreas Karch, ein Physik-Professor von der University of Washington. Das „Problem“ dabei ist die Materie, bzw. die allgemeine Vorstellung von ihr. Und die physikalischen (!) Gesetze der Einsteinschen Relativitätstheorie (physikalisch im Sinne von zur Physik gehörend, Lehre von den grundlegenden Gesetzen der Natur) beschränken sich bedauerlicherweise eben nur auf die Physik. Andererseits ist unser Geist nicht von materieller Natur. Geist bedient sich der Materie, ist jedoch selber nicht von ihrer Art. Insofern wäre unser Geist frei von Hindernissen, die sich aus den Gesetzen der Materie ergeben.

    Im neusten Buch der Physikerin Gabi Müller, Viva Vortex: Alles lebt – Quanten sind Wirbel sind verschachtelte Rückkopplungen erhalten wir ein Modell, welches das teleportieren von Menschen ermöglicht. Hierzu möchte ich Euch einen kleinen Ausschnitt ihres Buches anbieten:

    „Nur der Wirbel existiert, die Bewegung. Im Inneren entsteht Sog = Masse (Sonnenmasse, Kernmasse), sie ist eine FOLGE der Wirbelbewegung! Das wirbelnde Medium besteht, vom Nahen gesehen, aus Mini-Blasen (in vielen Hierarchien), die wie ‚Luftblasen im Wasser‘ hindurchtauchen durch einen unbeweglichen Urgrund (Koilon). Jede Mini-Blase (bis auf die allererste Ebene – die braucht uns nicht zu interessieren, unendlich zu hochfrequent) ist auch ein Torkado-Wirbel. Der Wirbel kann sogar (vorübergehend) ohne Masse existieren, dann ist er nur aus der Fokussion (undichter Kern, Sog verschwunden). Anastasia konnte sich so als masseloser Wirbel teleportieren.

    Am Zielort wurden dann die atomaren Wirbel wieder „scharf“ gestellt, pumpfähig gemacht, und die Masse (=physischer Körper) war wieder da. Sind die Wirbel schneller als Licht?
    Es gibt keine „DIE“ Wirbel. Manche sind schneller als Licht (Mentalwelt-Wirbel und höher), manche langsamer, manche sind selber aus Licht. Je nach Hierarchie-Ebene, aus der sie stammen. Lichtgeschwindigkeit c als Grenze anzugeben, ist nur bei Vorgängen mit physischer Materie sinnvoll. Schon beim Thema Neutrino fängt die Physik an zu schleudern. Auch Prof. Meyls Neutrino-Begriff (mit 1,5 c) vermischt Wirbelformen aus höheren Welten.“

    =======

    *Physikerin Gabi Müller erklärt den Torus und mehr. Sie ist ein Profi der neuen Physik und durchleuchtet seit Jahrzehnten alle Themen, welche durch Schulphysik nicht erklärbar sind. Sehr spannende und plausible Ansätze!*

    Gefällt 1 Person

  5. Ergänzend zu
    Renate Schönig
    14/04/2018 UM 14:32
    ——————————-

    http://www.viva-vortex.de/videos.htm

    Gefällt mir

  6. Und da „aller guten Dinge 3 sind“ 😉

    hier noch unter A-Z (unter „P“) zum Thema PHYSIK
    die „damaligen“ Ansichten/Erkenntnisse Rudolf Steiner´s

    http://steinerdatenbank.de/Titelseite/Titelseite_Frameset.php?SID&Weiterleitung=lexikon/alex_t.html

    Gefällt mir

  7. thom ram sagt:

    Teximexi 07:36

    Dein Kommentar hat WP nicht gefallen, er ist im Filter hängen geblieben. Vermutlich wegen der englischen Einlage.
    Hier ist er nun, unversehrt.

    Gefällt mir

  8. luckyhans sagt:

    zu Renate Schönig 14/04/2018 um 14:32
    … da sieht man wieder, in welche unsinnig-unverständlichen „Welten“ man automatisch gelangt, wenn man versucht, den Geist von der Materie zu trennen…
    Hauptsache es kann möglichst lange und kompliziert darüber geredet werden – und es können viele „neue“ Bücher darüber geschrieben werden: von Broers und allen anderen… bringt ja alles Geld ein, oder? Und davon scheint sich’s nicht schlecht zu leben…

    Und das soll nun „verständlicher“ und „logischer“ sein als die „hochkomplexen“ Versuche der „modernden“ „String“-Physik, die Welt zu erklären?
    😉

    Gefällt 1 Person

  9. jpr65 sagt:

    luckyhans
    14/04/2018 UM 18:37

    Investier mal eine Viertelstunde und sieh dir das Video an. Hab ich gemacht. Das ist seeehr interessant und seeehr war, was die Frau zu sagen hat. Auch und gerade für jemanden mit Physik-Kenntnissen wie mich.

    Gefällt mir

  10. 🙂

    Ralf … ich hatte früher schon von Gabi Müller gelesen – und zwar zeigte sich Christa Jasinski, die nach einem Vortrag mit GM ins Gespräch kam, sehr begeistert von ihr – brachte doch dieses Gespräch IHR (Christa) wiederum „neue gedankl.Anstupser/Erkenntnisse“.

    Kann man hier genauer nachlesen:

    http://www.thalusforum.de/viewtopic.php?t=170

    AUSZUG: Zitat Christa Jasinski:

    „Sie war auf meinem Vortrag letzten Samstag, wobei wir ins Gespräch kamen und es war ein ausnehmend gutes Gespräch. Sie ging sogar soweit, dass sie mir sagte, sie könne mir erklären, wie Alfs Einfahrt über die Blase funktioniert. Ich war richtig hingerissen von dem, was sie mir danach erklärte – auch wenn ich es jetzt noch nicht so einfach weitergeben kann. Ich arbeite dran.
    Sie schenkte mir ihr Buch und ich arbeite mich da gerade durch. Es ist nicht einfach zu lesen – muss viele Passagen mehrmals regelrecht durcharbeiten, doch es lohnt sich.

    Interessanterweise hatte ich zwei Tage, bevor ich Richtung Bad Kreuznach fuhr, Innererde gefragt, wie das, was unsere Wissenschaftler als Gravitation bezeichnen, wirklich funktioniert. Und ich bekam die Antwort, dass es sich hier um starke kinetische Kräfte handelt. Und dann tauchten Bilder vor meinem inneren Auge auf, die Wirbel zeigten. Leider blieb uns nach dem Vortrag zu wenig Zeit, uns darüber auszutauschen, doch ich werde mit ihr in Kommunikation bleiben, denn ich möchte die Gravitation so erkennen, wie sie wirklich ist, denn so, wie sie unsere Wissenschaftler erklären, stimmt sie einfach nicht.
    Wirbel ist dafür schon mal eine gute Grundlage.“

    Mehr unter dem link 🙂

    Gefällt 2 Personen

  11. luckyhans sagt:

    zu jpr65 14/04/2018 um 19:14
    Das Torus-Thema ist „bekannt“ – siehe hier:

    Und was die elektromagnetischen Dinge betrifft, so hat schon vor 20 Jahren Prof. Konstantin Meyl diverse Vorträge gehalten (auf der Duröhre zu finden, hier auf bb auch schon oft verlinkt), worin er die sog. Skalar-Wellen wissenschaftlich erforscht und begründet hat; er hat dazu Bücher geschrieben, die man alle finden kann.

    Gefällt mir

  12. @jpr65

    Unter diesem link http://www.thalusforum.de/viewtopic.php?t=170

    findet sich ein Kommentar von Gabi Müller
    *19.04.2017, 02:20*

    in dem sie einen Bezug der Planeten zu den Chakren herstellt:

    z.B. Jupiter/Herzschakra

    Für mich sehr stimmig. 🙂

    ———————–

    Auch Gor Rassadin stellt diesen Bezug her.

    GOR – Zitat:

    „Homo Solaris ist ein bestimmtes Frequenz-Muster, eine Matrix für sehr unterschiedliche Erscheinungen. Dieser Name besagt, dass der Mensch und das Sonnensystem auf gleichen Prinzipien aufgebaut sind.
    Das SELBST entspricht der Sonne, die Chakren entsprechen den Planeten – und es gibt auch Außenbereiche. Dieses Muster steckt genauso im Paradigmen- oder Religionen-Wechsel der menschlichen Geschichte…“

    ———————–

    GOR Rassadin spricht über das erweiterte Chakrensystem und wie es aktiviert weden kann.

    An einen praktischen Übung erleutert er wie das funktioniert und darüber hinaus Dein TELOS aktiviert werden kann.

    Inhalte:

    die 21 Chakren in Deinem Körper
    die Integration der 21 Chakren im Torus
    die Aktivierung von TELOS

    Eine spannende Reise durch die 21 Archetypen mit Atemübung zur Aktivierung.

    Gefällt mir

  13. Renate Schönig
    15/04/2018 UM 14:49
    —————————–

    Ergänzend zum Video oben:

    http://www.rassadin.de/potoki/uebungen/zentren.htm

    Chakren aktivieren

    „Das ist ein sehr großes Thema, welches ich hier nur kurz anschneiden kann.

    Vor Allem verweise ich Sie auf die Gefahren einer Illusion, mehr Energie wäre per Definition gut – und auch auf die Folgen einer energetischen Disbalance. Es ist wichtig zu verstehen, dass eine energetische Disfunktionalität genauso oft an einem Energiestau (an einem Energieüberschuss also) liegt – wie an einem Energiemangel. Deswegen ist es kontraproduktiv, von Anfang an in das System zusätzliche Energie zu „pumpen“. Auch die Tendenz, nur mit oberen, „spirituellen“ Chakren zu arbeiten ist potentiell gefährlich. In aller Regel ist das Gegenteil dringend notwendig.

    Ich empfehle Ihnen als erster Schritt, für die Durchlässigkeit des Systems zu sorgen – und zwar zuerst auf der „inneren“ sieben Ebenen. Konzentrieren Sie sich bitte darauf, dass Sie einen freien Energiefluss hinbekommen. Hier eine Übung dafür.

    Visualisieren Sie das Netzwerk Ihrer sieben inneren Chakren (Bild). Stellen Sie sich dieses Energiegeflecht vor und versuchen Sie mit geschlossenen Augen einzelne Farben oder Schwingungen zu vernehmen. Empfinden Sie diese ganze Konstruktion als Ihr Energie-Rückgrat und zugleich als Ihre Bewusstseins-Achse. Dann atmen Sie jedes einzelne Chakra durch – von unten nach oben. Versuchen Sie dabei mit Ihrem Bewusstsein dort zu sein, wo Sie gerade atmen. Es kann sein, dass Sie für verschiedene Ebenen unterschiedliche Zeit brauchen werden.

    Ich empfehle Ihnen am Anfang mit der Erdenergie zu arbeiten. Das heißt, sie von unten einzuatmen und aus dem jeweiligen Chakra auszuatmen. Stellen Sie immer eine Verbindung her: Das letzte Ausatmen jeder Ebene geht in das nächste Chakra über. Aus dem Scheitelchakra atmen sie die Erdenergie in den Himmel hinaus.

    Wenn sie nach einigen Wochen einen guten Energiefluss spüren werden, können Sie die Richtung umkehren und die Himmelenergie von oben nach unten absteigen lassen. Später können Sie die zwei Flusse sich in Ihrem Herzchakra treffen lassen und sie daraus in die Welt ergiessen. Versuchen Sie nicht, aufgetankt zu bleiben oder die Energien zu behalten. Lassen Sie alle internen und externen Energie-Umverteilungsprozesse frei laufen und so eine für Sie im Moment stimmige Energiekonstellation erstellen.

    Erst wenn Sie eine gute Durchlässigkeit erlangt haben, sollten Sie mit tieferen und höheren Chakren anfangen zu arbeiten.“

    Gefällt mir

  14. Ludwig wurde unter Strafandrohung aufgefordert, folgende Gegendarstellung zu veröffentlichen, falls er dieser nicht unmittelbar nachkommt. Da er mit der Höchststrafe – der Entzug seiner Braulizenz rechnen muß, beugt er sich der Mainstreamwissenschaft. Es ist also gar kein grüner Käse drin, sondern nix; ein vakuumisiertes Garnix. Darauf hätte L auch selbst kommen müssen, wenn er nicht so ein geistig verwirrter Materialist wäre. Seis drum.

    Also da wird etwas untersucht, das – wenn vorhanden, auch nicht dasein könnte oder umgekehrt. Auf alle Fälle wird die Wissenschaft zum Wohle der Menschheit äh der Wissenschaft weitergesäckelt mit vielen Milliarden von Euronen, von denen Verschwörungstheoretiker behaupten, sie erscheinen auch aus dem Nix. Aber macht euch selbst ein Bild daraus. Ist so wie im richtigen Leben äh in der Politik: Wo nix drin ist, ist alles möglich.

    Es mag wohl nichts drin sein, aber sie mildert die Stöße des Lebens, sagte einst Nietzsche.

    Dem würde Ludwig heute eins überbraten, wenn er noch leben würde. Je weniger im Hirn ist – zumindest in dem der Politiker, desto mehr stoßen sie uns aus dem Leben. Vielleicht haben diese Naturwissenschaftler auch nur einen Funken Verstand und suchen nach etwas, das vorhanden sein könnte. Würden sie im Vakuum der Politikerhirne nach einem noch so kleinen Teilchen fanden, das deren Dasein berechtigt, so wären sie schnell arbeitslos.

    https://video.golem.de/wissenschaft/21274/wie-schwer-ist-ein-neutrino-kit.html

    https://www.zeit.de/2018/24/neutrinos-physik-karlsruher-institut-technologie-katrin

    Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: