bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » KÜNSTE » Bücher » Die Entmachtung der Parlamente

Die Entmachtung der Parlamente

(Ludwig der Träumer) Es ist kein Verlaß mehr auf die Mainstreammedien. Hatte ich diese doch in den letzten Jahren als zuverlässig eingeschätzt, alles auszublenden, was den „Leistungsträgern“ ans Bein pinkeln könnte. Und nun so was. Ich fasse es einfach nicht. Oder ist es auch wieder so ein Trick wie mit den Kabarettisten, den Hofnarren, die seit Gedenken ab und zu etwas Dampf vom Volk ablassen dürfen, damit es nicht explodiert und danach weiterhamstert? Nicht für sich wohlbemerkt, sondern nur für die „Kopferten“. Merkt dabei nicht einmal, daß er 80 % seiner Lebensenergie denen vor die Füße schmeißt – freiwillig.

 

Manchmal kann ich es nicht lassen, mich durch die Radioprogramme zu zappen und bin auf diese Ungeheuerlichkeit gestoßen:

„Wer ist verantwortlich für unsere Gesetze? Diese grundlegende Frage einer Demokratie steht am Anfang des Buchs von Fritz Glunk. Und der Autor räumt gleich auf mit unserer Vorstellung, dass es die vom Souverän – dem Volk – gewählten Abgeordneten sind. Deren Aufgaben hätten, so behauptet es Glunk, längst Gremien, Gruppen und Netzwerke übernommen, die meist nicht mal eine Rechtsform, dafür aber umso mehr Macht haben.

„Die globalen Sachverhalte werden an den Parlamenten vorbei in nicht-gewählten, unbeaufsichtigten Gruppen oder ‚bodies‘ definiert und in transnationalen Regimen als faktisch verbindliche Vorschriften reguliert; zu dieser „informellen Rechtsetzung“ schweigt die Öffentlichkeit, weil die praktischen Resultate im Großen und Ganzen akzeptabel sind. Die damit verbundene Entparlamentarisierung wird hingenommen.“

Offiziell wird nur geredet

Schattenmächte nennt der Publizist Glunk die von ihm auf gut zweitausend geschätzten Körperschaften, die nicht Teil der internationalen Architektur etwa im Rahmen der UN sind. Glunk bezeichnet diese Gruppen als transnational. Einige wenige kennt man: Die G20 etwa, der Zusammenschluss der zwanzig angeblich wichtigsten Industrie-Nationen. Die mit Abstand meisten sind dagegen in der Öffentlichkeit völlig unbekannt, ihre Aufgaben obskur. Gemeinsam ist ihnen der informelle Rahmen, offiziell wird nur miteinander geredet. Deshalb können Entscheidungen transnationaler Netzwerke auch von niemandem kontrolliert oder gar angefochten werden. Und das, obwohl in vielen dieser Gruppen globale Industriebranchen ihr eigenes Recht gestalten. Ohne Aufsicht durch gewählte Volksvertreter, wie Glunk am Beispiel des Basler Ausschusses für Bankenaufsicht zeigt.

„Ein privater Club, die Regierungschefs der G20 (keine Organisation, keine Adresse, kein Weisungsrecht, kein Mandat), erklärt etwas für erwünscht; ein zweiter Club, der Basler Ausschuss (ebenfalls keine Organisation, keine Rechtsperson, kein Mandat), hört das und macht sich an die Arbeit. Er übergibt das Ergebnis den Regierungen der G20. Die übernehmen die Maßnahmen formlos und verpflichten sich, sie uneingeschränkt umzusetzen. Zuletzt wird das fertige Paket Parlamenten vorgelegt, die es – weil von den zwanzig Regierungschefs schon vorab gebilligt – durchwinken. Das Parlament hat nur ein Zustimmungsrecht oder sogar nur ein Anhörungsrecht.“

Externer Rat bei komplexen Themen

Im Basler Ausschuss sitzen vor allem Notenbanker und Bankenaufsichten der elf wichtigsten Industrienationen und 16 weiterer Länder. Der Ausschuss nennt sich in der Gründungscharta die – Zitat – „weltweit wichtigste normgebende Instanz für die Bankenregulierung“. Die Legislative, die in der Staatstheorie eigentlich gesetzgebende Gewalt, ist in diesem Gremium nicht vertreten. Dabei geht es um viel, vor allem um viel Geld. Der Basler Ausschuss hat nach der letzten Bankenkrise das Basel III-Abkommen erarbeitet. 4.600 Seiten und technisch so komplex, dass selbst der Internationale Währungsfonds nur mutmaßen kann, womöglich werde sich durch das Abkommen eine deutliche Verlagerung von Risiken zu Lasten der Verbraucher ergeben.

Die Komplexität der Materie gilt vielen der transnationalen Gruppen als Legitimation. Auch die Zulassung neuer Medikamente ist eine komplizierte Angelegenheit, bei der ein Gremium gerne hilft: „Der Rat“ – früher: die Konferenz – „zur Harmonisierung technischer Vorgaben für zu menschlichem Gebrauch bestimmten Pharmaka“, kurz: ICH, mit Sitz in Genf.

Beispiel Pharmabranche

„Die Erfolge der ICH sind beeindruckend. Die Leitlinien wurden schon sehr früh weltweit, auch von Nicht-Mitgliedern, akzeptiert und in geltendes Recht übernommen. Der internationale Handel mit Medikamenten erfuhr dadurch einen ungeahnten Aufschwung (er ist bis 2015 auf etwa 1 Billion US-Dollar gestiegen).“

Gegründet wurde der ICH 1990 von den Zulassungsbehörden der EU, Japans und der USA sowie den drei Spitzenverbänden der dortigen Pharmaindustrie. Zusammen sollen sie die Zulassungsbedingungen für Medikamente global harmonisieren. Das klingt gut. Doch Glunk beschreibt, wie der ICH die Tests von Medikamenten auf ihr Krebsrisiko drastisch eingeschränkt hat oder den Einsatz umstrittener Hochtechnologie fordert, die laut Weltgesundheitsorganisation keinen Nutzen bringt, aber durch die hohen Kosten Konkurrenten von Pharmariesen ausschaltet.

„In einem sehr geschlossenen Club sitzen im engeren Kreis drei Regulierungsbehörden und drei Wirtschaftsverbände zusammen und beschließen Regeln für Produktions- und Vermarktungsaktivitäten der Pharmaindustrie. Das Ziel ist die Abschaffung „unnötiger“ Prüfverfahren und anderer Erschwernisse des internationalen Pharmahandels (etwa durch nationale Schutzbestimmungen). Nicht beteiligt sind hierbei die Parlamente, auch nicht die unmittelbar Betroffenen. Die beschlossenen Regeln werden von fast allen Ländern übernommen.“

Die Folgen trägt der Bürger

Glunk entwirft das erschreckende Bild von Staaten, die die Kontrolle abgegeben haben. Die globalisierte Wirtschaft reguliert sich in den Schattennetzwerken selbst. Dem Staat und letztlich dem Bürger bleibt die Aufgabe die Folgen zu tragen, wenn beispielsweise die Regulierung wie im Fall der Bankenkrise fehlschlägt. Das alles analysiert Glunk mit großem Fachwissen und stets sachlich – Verschwörungstheorie ist seine Sache nicht. Und er geht noch einen Schritt weiter, wenn er sagt, der Aufstieg von Populisten habe genau hier ihre Ursache. In der Entmachtung der Volksvertreter zugunsten von Industrie und Regierungen, der Exekutive.

„Es gibt keinen Gegensatz zwischen der Exekutive und der Wirtschaft, und es kann keinen geben. In den „bodies“ und deren transnationalen Regimen konnten wir eine harmonische Zusammenarbeit, ja eine Symbiose von privaten Normgebern und staatlichen Behörden beobachten. Erstere lassen sich ihre möglichst weiten Freiträume bestätigen. Letztere profitieren von der Wirtschaftsleistung in ihrem Bereich.“

Was tun? Darauf versucht Glunk im letzten Kapitel des Buchs Antworten zu finden, bis hin zu einem Plädoyer für Volkstribune wie einst in Rom. Das ist nicht immer überzeugend, aber die Qualität seines Buchs liegt ohnehin anderswo: Es öffnet die Augen für eine mächtige Maschinerie, die sich im Schatten verbirgt. Dass er diese Schattenmächte ins Licht der Öffentlichkeit holt, macht Glunks Buch so spannend wie wichtig.“

Quelle: http://www.deutschlandfunk.de/demokratie-die-entmachtung-der-parlamente.1310.de.html?dram:article_id=402004

dtv-Taschenbuch, ISBN 978-3-423-26175-3, 12,90 €

Sicher ein besonderes Geschenk zu Weihnachten für die Liebsten, damit sie endlich aufwachen und endlich vom Baum nä vom Raum der Erkenntnis sich inspirieren zu lassen. So das Buch knallharte Fakten liefert, dem nichts entgegenzusetzen ist, so sinnlos ist es zu verbreiten. Es wird sich nichts im Bewußtsein des keinen Arschlochs ändern.

Vor knapp 500 Jahren hatte schon mal ein Zeitgenosse versucht, das Volk aufzuwecken. Und siehe da – es kam noch schlimmer. Damals war sich der Sklave noch seiner Situation bewußt. Heute fühlt er sich erhaben, wenn er auf dem rumtrampeln kann, der ein paar Krümel weniger hat als er.

…O ihr armen, elenden Menschen, ihr unsinnigen Völker, ihr Nationen, die auf euer Unglück versessen und für euer Heil mit Blindheit geschlagen seid, ihr laßt euch das schönste Stück eures Einkommens wegholen,
… und all dieser Schaden, dieser Jammer, diese Verwüstung geschieht euch nicht von den Feinden, sondern wahrlich von dem Feinde und dem selbigen, den ihr so groß machet, wie er ist, für den ihr so tapfer in den Krieg ziehet, für dessen Größe ihr euch nicht weigert, eure Leiber dem Tod hinzuhalten.

Der Mensch, welcher euch bändigt und überwältiget, hat nur zwei Augen, hat nur zwei Hände, hat nur einen Leib und hat nichts anderes an sich als der geringste Mann aus der ungezählten Masse eurer Städte; alles, was er vor euch allen voraus hat, ist der Vorteil, den ihr ihm gönnet, damit er euch verderbe.

Woher nimmt er so viele Augen, euch zu bewachen, wenn ihr sie ihm nicht leiht?

Wieso hat er so viele Hände, euch zu schlagen, wenn er sie nicht von euch bekommt?

Die Füße, mit denen er eure Städte niedertritt, woher hat er sie, wenn es nicht eure sind?

Wie hat er irgend Gewalt über euch, wenn nicht durch euch selber?

Wie möchte er sich unterstehen, euch zu placken, wenn er nicht mit euch im Bunde stünde? 

Was könnte er euch tun, wenn ihr nicht die Hehler des Spitzbuben wäret, der euch ausraubt, die Spießgesellen des Mörders, der euch tötet, und Verräter an euch selbst?

Ihr säet eure Früchte, auf daß er sie verwüste; ihr stattet eure Häuser aus und füllet die Scheunen, damit er etliches zu stehlen finde;

… ihr nähret eure Kinder, damit er sie, so viel er nur kann, in den Krieg führe, auf die Schlachtbank führe; damit er sie zu Gesellen seiner Begehrlichkeit, zu Vollstreckern seiner Rachbegierden mache;

… ihr rackert euch zu Schanden, damit er sich in seinen Wonnen räkeln und in seinen gemeinen und schmutzigen Genüssen wälzen könne;

… ihr schwächet euch, um ihn stärker und straff zu machen, daß er euch kurz im Zügel halte:

und von so viel Schmach, daß sogar das Vieh sie entweder nicht spürte, oder aber nicht ertrüge, könnt ihr euch frei machen, wenn ihr es wagt, nicht euch zu befreien, sondern nur es zu wollen.

Seid entschlossen, keine Knechte mehr zu sein, und ihr seid frei.

Ich will nicht, daß ihr ihn verjaget oder vom Throne werfet; aber stützt ihn nur nicht; und ihr sollt sehen, daß er, wie ein riesiger Koloß, dem man die Unterlage nimmt, in seiner eigenen Schwere zusammenbricht und in Stücke geht. …

Quelle und Weterlesen hier: http://gutenberg.spiegel.de/buch/von-der-freiwilligen-knechtschaft-des-menschen-5225/1

Geht mit euren Liebsten auf den Weihnachtsmarkt und spendiert 4 Glühweine für das gleiche Geld. Es hat denselben Effekt wie das Buch zu verschenken.

Ich habe mir das Buch reingezogen. Es hat potentielles Feuer in sich. Mein Gedanke zu diesem Buch ist kein Verriß, sondern die Hoffnungslosigkeit, daß sich damit etwas zum Positiven verändert. Ein Hofnarr mehr?

Was hat sich in den letzten 500 Jahren verändert? Ich frage dich jetzt lieber Leser.

Selbst die Negersklaven, die in die USA verkauft wurden, hatten mehr Bewußtsein in sich als die modernen Hamsterradler.

Nochn Gutnachtliedle von Sklaven, die noch davon träumten, wieder ihre Heimat zu finden. Frei von der fremder Knechtung. Wo sind die Träume der Hamsterradler abgeblieben, die sie verwirklichen wollen?  Im Media Markt?


13 Kommentare

  1. Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

    Gefällt mir

  2. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  3. ALTRUIST sagt:

    Ludwig der Träumer

    Vielen Dank fuer diesen Beitrag .

    Leider , leider ist es so , Wenige kennen die Inhalte und die welche sie nicht kennen molochen taeglich und haben dafuer keine Zeit .
    Da gilt es sich um die Familie zu kuemmern und vorbereiten auf den naechsten Sklavendienst am Folgetag .

    Andere haben dafuer kein Interesse .

    Dennoch ist es wichtig wie Tom Ram sagt , die kleinen Feuer zu setzen oder die Samenkoerner .
    Alles braucht eben seine Zeit .

    Das Tragische ist , sind die Eliten , welche die Kenntnis haben und dennoch schweigen und nichts tun .

    Ich rede hier nicht von den Politkern , welche alle in einem Abhaengigkeitverhaeltnis stehen , sondern von den freien Persoenlichkeiten , welche enfach nur Angst haben um ihren Existenzverlust .

    Dieses Programm der modernen Hexenjagden und Teufelaustreibungen laueft ja bestenst in der BRD .

    Wer unterbricht nun den permanenten Staatsstreich ?

    Permanenter Staatsstreich durch Falschidentität

    Darauf gibt auch der Autor keine Antworten .

    Die einzigst verbriefte Antworten gibt wahrscheinlich nur Lenin in seinen Werken, strategisch und taktisch . Es klinkt komisch, ist aber so, auch wenn seine Ziele nicht die meinen sind .
    Aber entscheidend ist der Masterplan , der immer der selbe ist , wenn Du eine neue Qualitaet in der Gesellschaft erreichen willst .

    Doch das alles scheitert , wenn die dafuer benoetigten finanziellen Mittel fehlen . Ohne dem geht einfach nichts .

    Seine Lehren/Lenin sind eingegangen in allen Geheimdiensten dieser Welt auch wenn der Name Lenin hier gar nicht mehr genant wird .

    Moegen sich viele Lese mit Gedanken zu Deinem wertvollen Beitrag melden .

    Gefällt mir

  4. eckehardnyk sagt:

    Fühlt sich so gut aufgehoben, Sklave ist er, heißt nur anders, Freiheit nennt er, wenn zu denken ihm erlaubt, was vor ihm so das Gleiche denkend alle Sklaven abgestaubt.

    Gefällt mir

  5. Vollidiot sagt:

    Alles eine Frage der Leidensfähigkeit.
    Hier ist sie ausgeprägt.
    Das Leiden hat aber auch den Gesichtspunkt der sozialen Hingabe.
    Die hiergebliebenen Deutschen leiden und die Zerstreuten derer bauen mit an einem besseren Menschen.
    Lasset uns die Aufmerksamkeit auf dieses Leiden lenken, damit in der Fremde, eher unbeachtet, das Wirken der Landsleute umso besser gelinge…………………………
    Das sollte eine strategische Betrachtung sein.
    Was mangelhaft dabei ist, ist, daß das hier weitgehend im Unbewußten (Verdrängten) geschieht.
    Das mit Bewußtheit getan wäre viel wirkungsvoller……………………..

    Gefällt 1 Person

  6. Security Scout sagt:

    Zitat: Was hat sich in den letzten 500 Jahren verändert? Ich frage dich jetzt lieber Leser.
    Selbst die Negersklaven, die in die USA verkauft wurden, hatten mehr Bewußtsein in sich als die modernen Hamsterradler.

    Das klingt pessimistisch und ohne Hoffnung.
    Für mich bricht eine neue Zeit-(rechnung) an.
    Jeder zieht das an, was er denkt.

    Es ist heute alles am „richtigen Platz“!
    Wer immer nur meckert und nörgelt wird nie auf einen grünen Zweig kommen.
    Das ist so typisch deutsch zu jammern aber keinen hoch zu kriegen um eine Situation zu ändern.
    Der WILLE etwas zu WOLLEN fehlt.

    Die Menschen aber und ich sehe in meiner Umgebung viele, die den WILLEN haben etwas zu WOLLEN finden
    Zufriedenheit in ihrem persönlichen Umfeld.

    ICH bin nicht für den Rest der Menschheit verantwortlich, denn jeder ist für sich Selbst verantwortlich.
    Es ist gut anderen Hilfe zu geben, ABER(!) derjenige MUSS um Hilfe bitten!

    Es ändert sich sehr viel unter der Oberfläche dieses Planeten.

    Beispiel Trump:
    Er stimmt zu, daß die US-Botschaft nach Jerusalem verlegt wird. (Das Gesetz exisitiert schon lange, aber vorher
    wurde die Durchführung immer alle 6 Monate aufgeschoben)
    Tatsächlich ist dieses ein Danaergeschenk, das Geschenk ist vergiftet!
    Wenn SIE es merken, wird es zu spät sein!

    Im Moment schaffen sich weitsichtige Menschen eine eigene Währung während das Volk weiter pennt.
    Beispiel hier:

    https://deutsch.rt.com/programme/der-fehlende-part/61112-banken-bald-ueberfluessig-rick-falkvinge-uber-kryptowahrungen-und-zukunft-der-blockchain-technologie/

    Der Preis dafür, daß die modernen Hamsterradler passiv und ignorant sind, ist daß sie zum Lumpenproletariat werden.
    Wenn diese es erkennen, wird es zu spät sein.
    Wie in den meisten Ländern der Welt gibt es dann eine kleine Oberschicht und der Rest ist die Unterklasse. Das sehe ich für Deutschland kommen.
    In den USA ist das bereits sehr viel weiter fortgeschritten.

    Das ist ein Reinigungsprozeß.
    Eso ein
    Die Tiermenschen (wie sich Dr. Rudolf Steiner ausdrückt) sind noch unreif, haben wenige Inkarnationen hinter sich und sind ihren Trieben, Emotionen verfallen. Sie können nicht durch Worte an Reife gewinnen sondern nur durch harte (Wirtschafts)-Schläge.
    Nur durch persönliches Leid werden sie die Wahrheit erkennen und sich erst dann verändern.

    So gesehen, ist hier das Böse was immer das böse will aber am Schluß das Gute hervor bringt.
    Darum haben die satanischn Kräfte welche wirken auch immer ihr gutes.
    Eso aus

    Gefällt mir

  7. ALTRUIST sagt:

    Wenn man sich dieser Tage den Bundestag anschaut , dann bringt die AfD immer mehr Wahrheit dieses kriminellen Parlamentes zur Sprache und wird mit ihren Antraegen nieder geschmettert .

    Und das von denen , welche sich zuegig und einvernehmlich die Diaeten erhoeht haben .

    Da geht es um Grensicherung , Bekaempfung der explodierten Kriminalitaet usw, usf .

    Das Positive daran ist , dass auch die Kartellmedien darueberberichten muessen und viele Themen in der Oeffenlichkeit damit enttaubuisiert werden .

    Sie Sicherheitslage ist zwischenzeitlich so prekaer , dass die juedichen Gemeinden auf ihr Chanukka-Fest unter freiem Himmel in diesem Jahr verzichten muessen .

    Der Konflikt zwischen Juden und Islam wird weiter geschuert und das fast weltweit . Hinzu kommt noch der Konflikt zwischen Hindus und Muslimen in Indien . Mein Kampf verkauft sich besser als je zuvor .

    Die Swastika, welche auf Gebäuden und öffentlichen Dokumenten in Indien wiederzufinden ist, soll eine gute Zukunft verheißen. In den sozialen Medien wird Hitler als der „indische Swastika-Gott“ beschrieben und neben dem Hindu-Gott Vishnu gesetzt.

    https://deutsch.rt.com/asien/62163-mein-kampf-verkaufsschlager-bei-hindu/

    Das Parlament in Berlin ist eigentlich mehr als tot und das 3 Monate nach den Wahlen , welche so und so keine rechtliche Legitimitaet haben .

    Dazu passend eine neue patrotische Bewegung im Netz gefunden , welche medial bereits mit Schmutz und Dreck beworfen wird :

    Kurzmeldung: „Ein Prozent“ überführt BILD-Zeitung der Lüge

    Am vergangenen Mittwoch wollten Linksextreme eine „Aktion“ vor dem Dresdner „Ein Prozent“-Büro durchführen und scheiterten peinlich und kläglich. Um in der Hauptstadt der patriotischen Bewegung überhaupt wahrgenommen zu werden, schickten die roten Pseudorevolutionäre den Medien eine Pressemitteilung mit allerhand Unwahrheiten und verwirrten Thesen. Da die BILD-Zeitung diese einfach unkontrolliert übernommen hat, mussten sie jetzt gegenüber unserer Bürgerbewegung eine Unterlassungserklärung abgeben.

    https://einprozent.de/blog/intern/kurzmeldung-ein-prozent-ueberfuehrt-bild-zeitung-der-luege/2204

    Die Menschen wollen mehr und mehr keine gekaufte widernatuerliche kriminelle Zentralverwaltung durch eine globale Macht , sondern in ihren Kommunen vor Ort selbst entscheiden und bestimmen , was fuer sie richtig ist und wohin ihre Steuergelder gehen .

    In China tagten Anfangs des Monates 300 Parteien aus 120 Laendern . Diese chinesische Initiative fordert die Abschaffung der Nationalstaaten .
    Das ist das gleiche , was Merkel, Schulz und Macron fuer Europa fordern aber aussenpolitisch bekaempfen sie sich fuer das Pack .
    Alle sind sie aus dem selben Stall :

    Vatikan – CoL – Washington DC – Jerusalem – Vatikan .

    Die EU finanziert jetzt ein Projekt , wie der Journalismus ueber die MIGRATIONSKRISE zu luegen hat, obwohl es diese Krise gar nicht gibt , sondern Bestandteil eines globalen Masterplanes zur Schaffung von Angst und Chaos ist , eben zur Schaffung eines global agierenden Versklavunsmolochs .

    Das hat aber aus meiner Sicht keine Chance , denn dafuer braucht es annaehernd gleiche Lebensbedingungen und Bewusstseinsstand und das laesst sich nicht erzwingen und brauch seine Zeit .

    Nicht der Profit , das Kapital wird die Menschen global einen , sondern der bewusste freie Wille .

    Gefällt 1 Person

  8. ALTRUIST sagt:

    Beim obigen Thema habe ich unter anderem immer dieses Bild vor Augen .

    Das krankheitsbild mit solchen fingernägeln heißt onychophagie. merkel ist nicht die einzige spitzenpolitikerin, die unter onychophagie leidet..

    Auf Facebook schrieb ein weibliches Mitglied dieses „sozialen Mediums“ am 15. September 2017: „Wer will schon weiterhin von einer Kanzlerin regiert werden, die neben permanenter Lügen, Gesetzesbrüchen und einer höchst dubiosen FDJ-Vergangenheit Anzeichen einer Psychose zeigt. Ihre bis auf die Nagelhaut abgekauten Fingernägel wurden von etlichen Psychiatern als Symptom einer massiven Persönlichkeitsstörung diagnostiziert.“

    http://www.journalistenwatch.com/2017/12/08/wie-merkel-1987-mutmasslich-mit-sed-groessen-feierte/

    Gefällt mir

  9. Wolf sagt:

    ALTRUIST 21:47 – Merkel

    Vor 100 Jahren gab es beim Adel eine ungewollte Degeneration.
    Heute schickt man Merkel zum „regieren“ weil sie schwach ist. Sie wurde wie ein höriger Hund herangezüchtet.
    Die heutigen Politiker fallen immer mehr auf, da sie überzüchtet wurden. In der Politik offenbart sich somit ein ähnliches Dilemma wie bei den modernen Hunderassen: eine verkehrte Zuchtauswahl resultiert in Auffälligkeiten.

    Das haben 100 Jahre Überzüchtung aus Hunden gemacht:

    Gefällt mir

  10. ALTRUIST sagt:

    Merkel im Video : Deutsche haben kein Anrecht auf Zukunft ?

    Ein kanadischer Journalist mit jüdischem Namen spricht Klartext über Angela Merkels Politik :

    Merkels Antworten auf Sorgen vor Terror, Gewalt und fehlender Trennung zwischen Religion und Staat lauten: Angst ist kein guter Ratgeber. Man sollte nicht auf Ängste hören. Als Lösung könne man in die Kirche gehen, sich dort Bilder anschauen und Bücher lesen. Levant wirft Merkel vor, dass es ihr überhaupt nicht um Fakten ginge, wenn sie sagt, dass man sich über Terror in Deutschland angesichts der deutschen Geschichte nicht beklagen sollte. Levant spricht von einer Art nationaler Psychotherapie, einer ethnischen Strafe, Selbsthass und dem Entschluss, sich selbst auszulöschen wegen dessen, was Deutschland in den 1930ern und 1940ern war.

    https://ddbnews.wordpress.com/2017/12/14/wieviel-israel-steckt-in-der-brd-fazit-die-brd-ist-die-geldmaschine-fuer-israel/

    Gefällt mir

  11. ALTRUIST sagt:

    ALTRUIST
    15/12/2017 um 06:28

    Hinweis , das Original Video ist auf You Tube gesperrt , gesperrt worden nach hundert Tausenden Klicks ! Aus Merkels Sicht sollen sich die Deutschen selbst aufgeben , sie haben keine Zukunft !

    Sie selbst wirft die deutsche Fahne weg , dokumentiert , und spricht als deutsche Bundeskanzlerin !

    Wenn sie das entschieden hat , dass Deutschland keine Zukunft hat , wofuer brauchen wir dann noch ein Parlament ?

    Gefällt 1 Person

  12. „…, wofuer brauchen wir dann noch ein Parlament ?“

    Die Antwort gibt’s am 1. Januar 2018 😀

    Gefällt 1 Person

  13. Security Scout sagt:

    Parlamente sind Marionetten-Häuser. Die Musik spielt woanders!

    Trump hilft als Abrißbirne.
    Geht es weiter so, stehen die Revolutionären Garden des Iran bald auf den Golanhöhen.
    DER Albraum für Israel.

    http://analitik.de/2017/12/15/trumps-geschenk-an-israel/

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: