bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » WELT / GEGENWART » NWO » STASI 2017 / Der Rauchmelder

STASI 2017 / Der Rauchmelder

Gerhard Wisnewski tauchte in meinem Gesichtskreis auf mit seinen epochalen Recherchen über den Untergang der Titanic.

Epochal?

Ja, epochal. Nicht millionen, milliarden Menschen haben die lüge vom Eisberg verschlungen und geglaubt, haben keine Ahnung von der wahren Tragödie. Der Kern: Möglicherweise wäre die FED nicht gegründet worden, hätte die Titanic mit ihren einflussreichen Passagieren in den Luxussuiten das Ziel erreicht.

Wenn Gerhard Wisnewski ein Thema aufwirft, so hat er es studiert. Ueberzeuge dich in „Das Titanic Attentat“.

Wenn Gerhard Wisnewski seine Freunde nun auf den nächsten Schritt zur kompletten Kontrolle des Menschen aufmerksam macht, folgt er zwingenden Indizien.

Feuermelder! 

Doch lies bitte selber, guter Besucher!

Thom Ram, 09.11.05. Der Beginn des Neuen Zeitalters fällt auf 2012 der alten Zeitrechnung.

.

.

 

Liebe Leser und Freunde,

was würden Sie sagen, wenn man Ihnen einen universellen Technikträger in
die Wohnung setzen würde, in den sie nicht hineinschauen dürfen, den Sie
nicht selbst ein- oder ausschalten dürfen und der eine Stromversorgung
für mehrere Jahre sowie eine Funkverbindung nach außen besitzt? Mit
anderen Worten: eine vollkommen autarke, verplombte High-Tech-Plattform,
in die man im Prinzip alles einbauen kann, was man will, auch Mikrophone
und Kameras,  ohne dass Sie irgendetwas dagegen tun können? Also eine
technische No-Go-Area in Ihrem Wohnzimmer, in Ihrem Schlafzimmer und in
Ihrem Kinderzimmer?

Das käme gar nicht in Frage, meinen Sie? Oh doch – es ist bereits
millionenfach geschehen, und es passiert auch jetzt jeden Tag, zum
Beispiel in Bayern, wo diese Technikträger bis Ende des Jahres auch in
Bestandsbauten eingebaut sein müssen. Dazu sind wir bzw. die
Hausbesitzer nämlich verpflichtet.

Bizarr? Das ist Ihnen gar nicht aufgefallen? Mir auch nicht. Und zwar,
weil man diesen Technikträgern einen harmlosen Namen gegeben hat. Oder
besser: sogar einen euphemistischen, nützlich klingenden Namen. Und
dieser Name lautet: „Rauchmelder“.

Ach so! Ja, dann! Was soll denn sein?

Ganz einfach: Die Zahl der Brandopfer ist sehr niedrig und zudem seit
Jahren rückläufig. Um Brandschutz geht es also gar nicht. Es handelt
sich dabei eben NICHT um simple „Rauchmelder“, sondern um
computerisierte Technikträger und High-Tech-Plattformen, die im Prinzip
alle möglichen Funktionen tragen können, auch weitergehende
Überwachungsfunktionen, wie Kameras und Mikrophone. Hineinschauen dürfen
Sie nicht, denn die Geräte sind verplombt. Das heißt, in Ihrer eigenen
Wohnung gibt es tatsächlich eine No-Go-Area für Sie! Und vergessen Sie
nicht: Alles, was technisch möglich ist, wird irgendwann auch umgesetzt;
das ist ein Naturgesetz.

Soweit ich sehe, hat niemand diese Geräte einmal kritisch im Hinblick
auf Datenschutz auf ihren Funktionsumfang und vor allem auf ihre
Ausbaumöglichkeiten geprüft. Für den Bürger sind sie undurchschaubare
Black Boxes, wie zum Beispiel hier geschildert wird:

http://www.iknews.de/2013/11/19/intelligente-rauchmelder-blackbox-contra-whitebox-entwicklung/

Nach heutigem Stand dürften die Geräte bzw. Technikträger noch viel
leistungsfähiger sein. Nicht umsonst ist der „Rauchmelder“ aufgrund
seines akustischen und optischen Überblicks und seiner eingeschränkten
Erreichbarkeit DAS klassische Überwachungsgerät!

Kurz: wir haben etwas verschlafen. Nämlich einen der größten Angriffe
auf unsere Privat- und Intimsphäre überhaupt.  Doch nicht nur wir,
sondern auch die meisten Bürgerrechtsorganisationen, Datenschützer,
technischen Überwachungsvereine und, und, und. Im Jahr 2015 und davor
gab es zwar noch einige Presseberichte und auch gerichtliche
Auseinandersetzungen dazu, aber seitdem herrscht Ruhe an der Front. Die
Schlinge zieht sich nun zu. Die fast überall im Bundesgebiet jetzt
verstärkt und zwangsweise eingebauten vernetzten Technikträger bzw.
„Rauchmelder“ sind nach dem Smartphone wahrscheinlich die größte Attacke
auf unsere Privat- und Intimsphäre aller Zeiten. Aber gibt man auf den
Websites von Bürgerrechtsorganisationen die Stichworte „Brandmelder“,
„Rauchmelder“ oder „Feuermelder“ ein, erhält man in der Regel null
Treffer. Geht es nach diesen drei Stichworten, haben praktisch alle
Bürgerrechtsorganisationen den größten, zumindest strategischen,
Lauschangriff auf unsere Wohnungen und Häuser versäumt, den es in der
Geschichte je gegeben hat.

Um sicher zu gehen, habe ich einen großen Fragebogen an rund 30
Bürgerrechtsorganisationen, Stiftung Warentest, TÜV Rheinland  und
Parteien geschickt, wie sie die Schnüffelapparate beurteilen, was sie
bis jetzt dagegen unternommen haben und was sie dem Bürger raten.

So weit ich sehe, haben nur ganz Wenige etwas getan, um uns vor diesem
Irrsinn zu schützen, meistens Einzelpersonen und ihre Anwälte. Nicht
einmal das Bundesverfassungsgericht oder der BGH haben die
Unverletzlichkeit der Wohnung verteidigt (Artikel 13 GG).

Aber für den Bürgerwillen und die Bürgerrechte ist es nie zu spät.
Schließlich beruht all das auf dem verantwortungslosen Handeln von
Parteien und Politikern – und auf Gesetzen, die geändert werden können.
Wenn wir nicht Herr in unserem politischen Haus sind, dann müssen wird
es eben wieder werden. Und wenn wir nicht Herr in unserer Wohnung sind,
dann müssen wir auch das wieder werden: Die Schnüffelapparate müssen
raus, und bis dahin muss anderweitig Abhilfe gegen die potenzielle oder
auch reale Ausschnüffelung der Bürger geschaffen werden.

Das können Sie tun:

1. Das Problem erkennen und dagegen kämpfen
2. Den unten stehenden Fragebogen weitergeben, an alle möglichen
Organisationen versenden und die Antworten an mich weiterleiten.
3. Technische und rechtliche Abhilfe suchen und die Ergebnisse
weitergeben und veröffentlichen!
4. Eigene Ideen entwickeln und sie mit anderen teilen

Natürlich wird dieser Skandal Thema in meinem demnächst erscheinenden
Jahrbuch verheimlicht – vertuscht – vergessen 2018 sein. Ich hoffe, wir
schaffen es, es noch vor Weihnachten herauszubringen, so dass es auch
ein aufrüttelndes Geschenk sein kann.  (Die Ausgabe 2017 soll in Kürze
verboten werden, da sie unbequeme Fragen an einen
Mainstream-Journalisten enthält; mehr dazu bald).

Aber haben wir im Kampf gegen die Schnüffel-Melder überhaupt noch eine
Chance? Natürlich: Und zwar weil Lobbyisten und Bürgerfeinde den Bogen
überspannt haben. Auch die GEZ kann ein Lied davon singen,. Seitdem sie
dreist jeden Haushalt abkassieren will, weht ihr ein eiskalter Wind um
die Ohren und fehlt das Geld in der Kasse. Millionen Bürger verweigern
die Zwangsgebühr für das Propagandaprogramm.

Bitte machen Sie also mit beim Kampf gegen die Ausspähung unserer
Privat- und Intimsphäre! Fremde, nicht selbst gekaufte Elektronik muss
prinzipiell raus aus der Wohnung! Alles andere verstößt gegen Artikel 13
Grundgesetz (Unverletzlichkeit der Wohnung), ob das das
Bundesverfassungsgericht nun kapiert hat oder nicht! Oder wie lange
wollen Sie sich noch von den politischen Parteien und den von ihnen
ernannten Richtern herumschubsen lassen? Beim Thema GEZ haben die
Gerichte schließlich ebenfalls versagt, und trotzdem geht es dieser
Abzock-Firma bald an den Kragen! (Ach ja – vergessen Sie nicht, Ihre
GEZ-Zahlungen einzustellen.)

In diesem Sinne: Herzliche Grüße,
Ihr Gerhard Wisnewski
www.wisnewski.de

http://www.gerhard-wisnewski.de/Allgemein/In-eigener-Sache/Bitte-unterstutzen-Sie-die-Website.html

P.S.: Wissen Sie schon, dass ich seit kurzem bei der ExpressZeitung
publiziere? Schauen Sie doch mal rein:
https://www.expresszeitung.com/?atid=246

.

Fragebogen:

Sehr geehrte Damen und Herren,

zur Zeit werden überall in Bayern zwangsweise vernetzte „Rauchmelder“
eingebaut. Bis zum 31.12.2017 muss dies auch in Bestandsbauten erfolgt
sein. In anderen Bundesländern sind die Rauchmelder schon länger
Pflicht. Die Mieter und Eigentümer werden eingeschüchtert, die
Handwerker und Techniker in die Wohnung zu lassen. Die Rauchmelder
werden auch in Schlaf- und Wohnzimmern montiert.

Es handelt sich dabei meistens NICHT um simple „Rauchmelder“, sondern um
computerisierte Technikträger und High-Tech-Plattformen, die im Prinzip
alle möglichen Funktionen tragen können, auch weitergehende
Überwachungsfunktionen. Für den Bürger sind sie undurchschaubare Black
Boxes, wie hier geschildert wird:

http://www.iknews.de/2013/11/19/intelligente-rauchmelder-blackbox-contra-whitebox-entwicklung/

Nach heutigem Stand dürften die Geräte bzw. Technikträger noch viel
leistungsfähiger sein.

Darf ich Ihnen dazu einige Fragen stellen:

1 hat sich Ihre Organisation/Partei bereits mit diesem Thema befasst?
2 hat Ihre Organisation/Partei einmal solche „Rauchmelder“
getestet/untersucht?
3 welche Meinung hat Ihre Organisation/Partei zu diesen zwangsweise
eingebauten Rauchmeldern?
4 was können diese Rauchmelder aus Ihrer Sicht wirklich bzw. wozu können
sie ausgebaut und erweitert werden?
5 es ist offensichtlich, dass dieser flächendeckende Einbau von
Überwachungsgeräten und Technikträgern u.a. auf das Wirken von
Lobbyorganisationen im Bereich
Elektronikindustrie/Sicherheitsindustrie/Versicherungen zurückgeht.
Welche Meinung haben Sie dazu?
6 trotz des unten genannten BGH-Urteils und der BVerfG-Ablehnung ist
wohl offensichtlich, dass der Bürger nicht verpflichtet werden kann,
sich undurchsichtige Geräte in die Wohnung einbauen zu lassen, die den
gesamten jeweiligen Raum akustisch und optisch im Blick haben, zum
Beispiel das Schlafzimmer. Oder sehen Sie das anders?
7 es wurden bei der Entwicklung der Rauchmelder bewusst keine
transparenten Open-Source-Technologien benutzt, sondern undurchschaubare
„Black-Box-Technologien“. Was meinen Sie dazu?
8 selbst wenn die jetzt eingebauten Rauchmelder für Überwachungszwecke
nicht geeignet wären, wäre es ein Leichtes, sie im Zuge von
„Wartungsmaßnahmen“ Zug um Zug später gegen High-Tech-Überwachungsgeräte
auszutauschen. Der Bürger hat keine Möglichkeit zu überprüfen, was ihm
da in die Wohnung eingebaut wird. Was sagen Sie dazu?
9 es könnte sich also zumindest um eine strategische Maßnahme handeln,
dem Bürger im Laufe der Zeit High-Tech-Wanzen in die Wohnung/das Haus zu
setzen. Welche Meinung haben Sie dazu?
10  gesetzt den Fall, man möchte sich dieser Zwangsmassnahme nicht
beugen: was kann man als Mieter oder Eigentümer vor dem Einbau eines
solchen „Rauchmelders“ tun?
11 was kann man aus Ihrer Sicht nach dem Einbau eines solchen
Rauchmelders zum Schutz von Privat- und Intimsphäre tun (auch technisch)?
12 was hat/wird Ihre Organisation/Partei gegen diese mögliche Strategie
unternommen/unternehmen, die Bürger auf diese Weise über kurz oder lang
total zu überwachen?
13 ist dieses Vorgehen Ihrer Meinung nach mit Art. 13 Grundgesetz
(Unverletzlichkeit der Wohnung) vereinbar?
14 möchten Sie die „Rauchmelderpflicht“ beibehalten, obwohl die Zahl der
Brandtoten in Deutschland seit Jahren kontinuierlich sinkt und zuletzt
etwa 340 betrug?
15 oder werden Sie sich für eine Abschaffung der Rauchmelderpflicht
einsetzen?
16 Sind Sie der Meinung, dass dieses Thema mit den Urteilen des BGH und
der Nichtentscheidungsannahme des Bundesverfassungsgerichtes erledigt
ist (siehe Links unten)?
17 Oder sehen Sie hier trotzdem ein datenschutzrechtliches
Problem/Notstand und Handlungsbedarf, auch für den Gesetzgeber?

http://www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/mieten-und-wohnen/bgh-urteil-mieter-muss-einbau-von-rauchmeldern-gestatten-13652270.html
https://www.lto.de/recht/nachrichten/n/bverfg-beschluss-1bvr292115-verfassungsbeschwerde-nicht-angenommen-rauchmelder-funktechnik-ausspaehen-manipulation-mieter/

Für eine zeitnahe Antwort wäre ich Ihnen sehr dankbar.

Mit freundlichen Grüßen

.

P.S.: Wissen Sie schon, dass ich seit kurzem bei der ExpressZeitung publiziere? Schauen Sie doch mal rein:
https://www.expresszeitung.com/?atid=246

www.wisnewski.de

Gerhard Wisnewski
Journalist Schriftsteller TV-Autor
Postfach 140624
D-80456 München

Fon&Fax +49(0)3212 1176472

http://www.youtube.com/watch?v=99HX4knX710&feature=share&list=UUqzr2yESwG6F5tI9E0XmIxQ

http://www.youtube.com/watch?v=mcLCpVzsjNg

Alle meine Bücher finden Sie hier:
http://www.kopp-verlag.de/cgi/wsaffil/wsaffil.cgi?act=callshop&shopid=kopp-verlag&idx=7&affid=185

www.wisnewski.de
IP-Adresse 78.46.210.158

Bitte spenden Sie für meine Arbeit:
Paypal:g.wisnewski@freenet.de
Bank: Kontonr. 39439115 BLZ 70020270

Wisnewski auf youtube:
http://www.youtube.com/user/WisnewskiGerhard

José-Lutzenberger-Preis 2008
http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/gerhard-wisnewski/wisnewski-erhielt-lutzenberger-preis-fuer-whistleb.html

.

.


31 Kommentare

  1. Ich drück mich nun schon seit zwei Jahren im Wohnzimmer vor dem Einbau, langsam rückt mir aber auch der Besitzer auf den Pelz, das ich auch nicht recht weiß, was ich damit mache. Mein erster Gedanke war, das Übertragungssignal durch einige Schichten Alufolie stören…

    Was bei der Beleuchtung der Überwachung untergeht, ist die Bestrahlung zum Zwecke der Bewusstseinskontrolle. Ähnlich wie Smartphones, WLAN etc. werden diese Geräte ebenso genutzt um die Schwingungsfelder der Anwesenden zu beeinflussen. Ich bin gespannt, ob sich hier der eine oder andere Lösungvorschlag aufzeigt. Danke Thom fürs erwähnen, das Thema ist sehr wichtig!

    Bedenke man nur wie viele Lichtarbetier (oder wie auch immer) in den letzten 1-2 Jahren ihren Pfad verlassen haben und in der Zeit nen Rauchmelder übers Bett bekommen haben, sicherlich Zufall 😀

    Gefällt mir

  2. Scharfzeichner sagt:

    Ein sehr interessanter Ansatz!
    Ob sich da jemand schon einmal Gedanken darüber gemacht hat?
    Im Zusammenhang damit versteht man dann auch, warum eine frühere Stasiagentin mit ihrer Truppe den Bundestag der angeblich freien BRD übernommen hat.
    Ich las kürzlich im Gelben Forum:
    Die angebliche Wiedervereinigung war eine boshafte Täuschung.
    http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=447314

    Gefällt mir

  3. Pieter sagt:

    Es gibt eine Lösung (unter einigen anderen). Da aber in Deutschland alles verboten ist was nicht ausdrücklich erlaubt ist, dürfte sie illegal sein.
    Wie beim Ausweis, Führerschein etc helfen einige Sekunden in der Microwelle wunderbar sämtliche elektronischen Aktivitäten dauerhaft zu unterbinden.
    Alufolie hilft nicht sie schirmt nicht völlig ab, das müsste sogenanntes MUmetall sein, am besten alles in einem HF dichten Gehäuse.
    Allerdings ist aber in allen Fällen die reine Rauchmelder Funktion auch unterbunden.
    Ich werde keine Rauchmelder installieren, und in mein Haus kommt auch keine fremde Person.

    Gefällt 1 Person

  4. Die Mikrowellenoption hatte ich gar nicht bedacht! Vielen Dank Pieter!

    Gefällt mir

  5. @Pieter
    Das wird jedoch schwierig wenn man in einem Mietverhältnis wohnt, wie ich in einem städtischen Hochgebäude.
    Da hast keine andere Wahl als sie installieren zu lassen, zumal der hier schon drin war.
    Nächste Stufe sind dann die ablesbaren Wasseruhren, Heizungsablesegeräte…….auch da weiss man nicht was ihnen noch einfallen könnte oder schon eingefallen ist. Da braucht kein Ableser mehr einen Termin um den Bestand abzulesen, das wird automatisch abgerufen.
    Die Technik des Überwachens ist so weit fortgeschritten und vor allem so minimiert worden, was die Grösse angeht, dass es in allem möglichen eingebastelt werden kann.
    Neben Handy sind es auch die tollen Flachbildfernseher, die einen super ZUgriff auf das abendliches Kuscheln vorm TV bieten.

    Gefällt mir

  6. Pace sagt:

    Vielen Dank, Thom, für das Einstellen des enttarnenden Artikels!

    Gerhard Wisnewski gehört zu meinen bevorzugten Journalisten. Er geht den Sachverhalten so lange auf den Grund, bis er die Füsse auf den Boden bekommt. Zudem zeichnet ihn ein überaus ausgeglichenes Wesen aus, mit angenehmer Stimme, durch die sein Herzensanteil spricht. Im Gegensatz zu anderen stellt er die Infos an erste Stelle, nie sich selbst. Er verwendet eine sachliche, faktische Sprache, hält auseinander, was belegt und was noch ungeklärt ist. So stelle ich mir seriösen Journalismus vor!

    Zum Thema: Wie viele Wanzen wollen SIE uns noch unterjubeln, damit SIE detailgenau nachverfolgen können, wer SIE durchschaut hat und wo man sich laut Gedanken über SIE macht? Momentan liest man ja auf diversen Foren, SIE pfiffen aus dem letzten Loch und es sei eine Frage der Zeit bis zu unserer Befreiung aus der zwangsweisen Jahrtausende alten Unterjochung. Es ist mir ein Rätsel, woher das kommt (sogar sogenannte – von mir geschätzte – Insider verbreiten dies). Ich jedenfalls kann das noch nicht erkennen, die Methoden sind zu zahlreich und dehnen sich mit rasender Geschwindigkeit fortgesetzt weiter aus.

    Bin, wie fast Namensvetter @ Hannes für Frieden, gespannt, ob und was für Lösungsvorschläge bei Gerhard Wisnewski eintreffen werden.
    Es wäre schön, auf bb einen gewissen Fokus auf empfehlenswerte Tipps und Tricks in solchen Schosen auszurichten.

    Gefällt mir

  7. Pieter sagt:

    Mariettalucia
    Da hast Du wohl recht. Mieter sind da generell im Nachteil.
    Beim Rauchmelder gäbs noch die Option den vorhandenen durch einen eigenen zu ersetzen der diese Überwchungsfunktion nicht hat.
    Grundsätzlich sollte man sich angewöhnen nur die aller notwendigste Elektronik Im Haus oder Wohnung zu haben und auf die so tolle Bequemlichkeit verzichten.

    Gefällt 2 Personen

  8. Jochen sagt:

    „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, ob was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“
    Jean-Claude Juncker, zu lesen in Der SPIEGEL 52/1999 vom 27. Dezember 1999, S. 136.

    Und genau so gehen sie vor. Bald werden wir an dem Punkt angelangt sein, da es kein Zurück mehr gibt. Zumindest wenn nicht vorher noch so etwas wie ein Wunder passiert.

    Gefällt mir

  9. thom ram sagt:

    Damit der Rauchmelder dich nicht sieht, genügt ein einfacher Pappkarton.

    Damit der Rauchmelder deine Sprache nicht versteht, genügt ein Miniradio, welches in unmittelbarer Nähe zu dem Gerät aufgehängt ist und während bewohnter Zeit läuft, haha, am besten mit Jodihuliduureklamequark. Oder mit Rauschen – Endlosschleife, oder Endlosschleife von Kettensäge. Erfinden macht Spass.

    Was nun die Strahlungen angeht, welchen wir leise bis brutal ausgesetzt seien … die nehme ich als persönliche Herausforderung. Ich will so sattelfest in meinem Leben stehen, dass sie mich vielleicht kitzeln, doch nicht kirre machen.

    Gefällt 1 Person

  10. Pace sagt:

    „Was nun die Strahlungen angeht, welchen wir leise bis brutal ausgesetzt seien … die nehme ich als persönliche Herausforderung. Ich will so sattelfest in meinem Leben stehen, dass sie mich vielleicht kitzeln, doch nicht kirre machen.“

    Sie zielen leider auch auf Organe, sogar Chakren! ab und kochen dir das Hirn (div. eigene Erfa)

    Gefällt mir

  11. thom ram sagt:

    Pace 19:26

    Grössenwahnsinnig wäre es, würde ich behaupten wollen, dass ich geistig und seelisch und körperlich nicht angreifbar wäre. Meilenweit entfernt bin ich, Solches anzunehmen oder gar zu behaupten.

    Doch gibt es da Bedenkenswertes.

    Ich illustriere.

    Muslime feiern, auf der Dorfstrasse. Riesenlautsprecher machen „Musik“ auf Discopegel. Indes ein Einheimischer unmittelbar vor dem Getöse am Boden liegt und selig schlummert, dreht mein Gast aus Europa schier durch. Beide sind den gleichen Frequenzen ausgesetzt.

    Franz und Fritz teilen den Fisch. Franz kotzt die Nacht durch. Fritz merkt kein Unwohlsein.

    Zur Zeit von Schnurlostelefon. Ein Freund telefonierte mit meinem Telefon stundenlang, merkte nichts. Ich war damals Berater per Telefon. Nach einer halben Stunde merkte ich jeweils, dass mein Hirn sich erhitzt. Eine Freundin kriegte an diesem meinem Telefon schon nach 5 Minuten heftige Kopfschmerzen.

    Hier wissen wir alle. Es gibt Menschen, die können sich operieren lassen ohne Narkose. Sie plaudern locker mit dem Chirurgen, indes der in des Patienten Bauchhöhle rumschnipselt.

    Letzteres tüte ich ein in: Erhabene Bewusstheit.
    Ich vermute, ich interpretiere: Dieser Patient erlebt denselben Schmerz, wie du und ich ihn erleben würden, doch ist er befähigt, sich mit diesem seinem körperlicher Schmerz null nix nicht zu identifizieren. Es hat was mit Erleuchtung zu tun: Schmerz ist da. Er schmerzt. Schmerz ist Illusion. Schmerz schmerzt nicht.

    So gehe ich derzeit auch davon aus, dass liebe böse Strahlungen kaum Einfluss auf die Befindlichkeit eines Menschen haben, der …. ja was?…. der die Einheit in der Getrenntheit nicht nur denken, sondern auch leben kann.

    Einheit:
    Körper und der, der ich bin, sie seien eins.

    Getrenntheit:
    Körper und der, der ich bin, seien zwei verschiedene „Dinge“.

    Beides ist wahr.
    Wir sind getrennt (so wir es so sehen wollen grad).
    Wir sind eins (so wir es so sehen wollen grad).

    Wenn ich mich auf Getrenntheit versteife, wird jede Hirnkochmaschine mein Hirn zum Kochen bringen.

    Wenn ich im Zustand von „Eins Sein“ bin, wird mein Hirn angekitzelt, doch kraft unsichtbarer und mir noch kaum bekannter Macht wird es munter auf 37 Grad Celsius bleiben. Es wird, geleitet von meinem hohen Sein, dazu angehalten, die Strahlung einfach durchflutschen zu lassen.

    Letzteres ist meine Vision. Visionen sind toll. Sie sind wie Sterne. Zu weit weg, um rasch hinzugehen, doch um sich zu orientieren, hervorragend geeignet.

    Zudem…

    Vision, welche intensiv und nachhaltig gedacht und bedacht wird, sie wird sich manifestieren hier grobstofflich.

    Aus diesem Grunde denke ich einen schlichten, klaren Gedanken:

    Angriffe auf mich gehen durch mich hindurch, wie wenn es mich nicht gäbe.

    Gefällt mir

  12. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  13. Pace sagt:

    Erhabene Theorien… „Angriffe auf mich gehen durch mich hindurch, wie wenn es mich nicht gäbe.“
    So mache ich es mittlerweile auch, wenn’s wieder soweit ist – tue so als ob…
    Musste trotzdem zweimal zum Notfallarzt

    Gefällt mir

  14. thom ram sagt:

    Pace

    Slothermon:

    „Wir üben hier nicht, um Meister zu werden.
    Wir sind Meister, welche hier üben.“

    Gefällt mir

  15. Pace sagt:

    thom ram
    09/11/2017 um 22:50

    Kann ich dies als Trost, Vorwurf oder noch was Drittes verstehen im Zusammenhang mit dem Feuermelder? ;-))

    Gefällt mir

  16. palina sagt:

    Bei mir im Haus mit mehreren Bewohnern gab es auch die Vorschrift. Habe die einfach ausgeschaltet, indem ich dran gedreht habe und ein Teil ist rausgefallen. Dann war mal einer da zur Überprüfung und hat einen neuen eingebaut. Den habe ich auch wieder flach gelegt. Seit dem kommt niemand mehr.

    Gefällt mir

  17. Kunterbunt sagt:

    @ palina. Habe gerade geschmunzelt und schmunzle immer noch 🙂

    Gefällt mir

  18. palina sagt:

    @Kunterbunt
    ja, mein Bekannter, der dabei war, hat auch geschmunzelt. Geht doch, hab ich nur gesagt.

    Gefällt mir

  19. Jürgen sagt:

    Also, da hätte ich nicht im Traum dran gedacht, dass diese Dinger dafür genutzt werden könnten.
    „Meine“ Rauchmelder sind per Magnet an Metallplatten geheftet. Die Metalllatten per Klebefolie an die Zimmerdecke geheftet.
    Die Geräte werde ich einfach abnehmen und in den Keller verbannen.:-)

    Jürgen

    Gefällt mir

  20. Ich geh jetzt mal davon aus, dass mein Ding an der Decke keine Überwachung drin hat……..will mich nämlich nicht damit verrückt machen.
    Mir reicht schon all das andere Gedöns worauf ich achten muss, wie Handy aus, PC das Guckloch zugepappt, nachts alle Strahlungsquellen ohne Strom……TV ist eh schon weg…..mein Radio ein uralt Teil mit rausziehbarer Antenne und TelefonFestnetz mit Schnur.

    Wie Thom schon sagte…..ist auch meine Meinung, dass es wichtig ist zu wissen worum es sich handelt, sich dennoch aber nicht verrückt machen.
    Und es gibt Menschen die hypersensibel auf alles reagieren, was aber auch mit einem sehr empfindsamen Vegetativum an sich zusammenhängt. Sind dann noch etliche persönliche „Baustellen“ die noch nicht angegangen und betrachtet wurden, kann sich diese Sensibilität verstärken.

    Meine Schwester hatte vor einigen Jahren diese heftige Problematik, da die Hauptpost gegenüber ihres Hauses auf dem
    Dach Funkantennen installiert hatte. Nach einiger Zeit bekam sie heftigstes Summen im Ohr und Schwindelattacken. Sie konnte nicht mehr richtig schlafen, war nach einigen Wochen mit den Nerven am Ende, da weder von HNO, noch neurologischer Seite etwas organisch zu finden war.
    Sie baten dann die Post die Antennen anderweitig zu positionieren, da die Lebensqualität stark beeinflusst war.
    Die Post juckte das wenig.
    Sie beauftragten einen Baubiologen die Strahlung zu messen……und ein Wunder geschah.
    Morgens um 8.00h war der Termin und ab 6.00h war keinerlei Missempfinden mehr vorhanden.
    Der Mann kam, hat alles ausgemessen…….nischte, null Anzeige.

    Es war einige Tage Ruhe und dann begann es wieder, ebenso stark.
    Meine Schwester fühlte sich müde und erschöpft, da ihr der Tiefenschlaf fehlte, sie liess ihr BlutBild im Dunkelfeld untersuchen und man stellte Unregelmässigkeiten fest, die nicht gesund waren.

    Sie riefen nochmals den Baubiologen an wegen einem zweiten Termin.
    Es war dasselbe Spiel wie zuvor, die Symptome hörten zwei drei Stunden zuvor auf und begannen einige Zeit nachdem der Biologe gegangen war erneut.
    Doch hatte bei diesem Treffen man ausgemacht, dass der nächste Termin, wenn es wiederkehren würde, per Brief gemacht werden sollte.
    So wurde es durchgeführt und das ganze Procedere war nun komplett anders.
    Die Krankheitssymptome waren bis zur Messung vom Baubiologen und danach vorhanden, die Strahlung der Antennen war immens hoch.

    Mein Schwager hat dann die kompletten Wände der KInderzimmer und ihres Schlafzimmers und Büros mit einer besonderen Tapete beklebt die eine Art Faradayschen Käfig macht, irgendso ein Gitternetzgedöns war das…..auch die Fenster bekamen ein feines Gitternetz aufgeklebt, danach wurde nochmals die Strahlung gemessen, die fast null war.
    Danach hörten auch die Ohrgeräusche, der Schwindel und die Müdigkeit auf.

    Gefällt mir

  21. Pieter sagt:

    Jürgen
    Keine Panic, um diese Melder, die Du selbst kaufen und montieren kannst geht es nicht, die sind sicher.
    Nur die verplombten Melder die von einer Firma eingebaut werden oder wurden KÖNNEN, müssen nicht zwangsweise Überwachungsfunktionen beinhalten. Wenn Du das Ding selbst öffnen kannst und es auch keine Plombe hat passiert nichts.
    LG, Pieter

    Gefällt mir

  22. Wolf sagt:

    palina 03:27

    Nicht einschüchtern lassen von einer kleinen Plombe! Früher habe ich die BRD-Schule geschwänzt. Das verplombte Bundespost-Telefon aufgeschraubt und den Draht von der Klingel abgezogen. War ganz einfach. Es kam nie ein Anruf von der Schule. Die Post von der Schule hab ich aussortiert. Dafür kommt man nicht ins Gefängnis. Der Schulabschluß hat dadurch etwas länger gedauert, dafür habe ich Anderes fürs Leben dazugelernt.
    Palina lebt. Der Rauchmelder hat sie nicht ins Gefängnis gebracht.

    Gefällt mir

  23. Pieter sagt:

    😉 Ja Du Lauser Du 😉

    Gefällt mir

  24. Kunterbunt sagt:

    @ „Und es gibt Menschen die hypersensibel auf alles reagieren, was aber auch mit einem sehr empfindsamen Vegetativum an sich zusammenhängt. Sind dann noch etliche persönliche „Baustellen“ die noch nicht angegangen und betrachtet wurden, kann sich diese Sensibilität verstärken.“
    Beziehe mich darauf, möchte es jedoch nicht unterstreichen.

    Besonders beackert mittels diverser Methoden und Frequenzen wurden/werden:
    a) „Versuchsobjekte“ nach Auswahlkriterien;
    b) auffällige Seelensignaturen nach Auswahlkriterien;
    c) zunehmend die gesamte Weltbevölkerung.
    Beispiele zu b):
    Höherschwingende als der Durchschnitt von der Frequenz und vom Charakter her;
    TrägerInnen höherfrequenten Wissens als die eingestreuten Lehren und Dogmen;
    Pioniere in einem heiklen Bereich (Wahrnehmung, Wissen, Technik…);
    Seelen mit transpersönlichem Karma = Auftrag;
    Seelen auf Sondermission;
    BefreierInnen erdgebundener / astral gefangener/geplagter Seelen…

    Gefällt mir

  25. @Kunterbunt

    Da gibt es auch nichts zu unterstreichen, da persönliche Feststellung und Erfahrungen die nicht allgemeingültig sein müssen.
    War gemeint als EINE Variante des Hinschauens.

    Je mehr ich es an ein Aussen abgebe, desto mehr hänge ich drin im Schlamassel, gebe meine eigene Kraft ab damit.
    Auch nur mein persönliches Resumee und nicht allgemeingültig.

    Gefällt mir

  26. Kunterbunt sagt:

    Berichtigung zu Kunterbunt am 10/11/2017 um 15:19:

    Ich bezog mich hier nicht auf Rauchmelder, sondern auf Phänomene, mit denen Simon Parkes, Henning Witte, Harald Kautz, Dieter Broers et al. in assistierender Weise arbeiten.

    Gefällt mir

  27. no one sagt:

    @ Kunterbunt um 15:19

    Besonders beackert mittels diverser Methoden und Frequenzen wurden/werden:
    a) „Versuchsobjekte“ nach Auswahlkriterien;
    b) auffällige Seelensignaturen nach Auswahlkriterien;

    Meine Frage, welche „Auswahlkriterien“ wären/sind das denn? Und was sind „auffällige Seelensignaturen“?
    Fühle mich gerade etwas unterbelichtet und möchte gern lernen zu verstehen.

    Gefällt mir

  28. palina sagt:

    @Wolf
    bin technisch nicht gerade eine Leuchte. Danke für den Hinweis „Verblombt.“ Ja, muss so sein bei diesen Dingern. Also habe ich das mit meiner Aktion ausser stande gesetzt.
    Gesetze sind dazu da, um umgangen zu werden. Ich suche immer die Lücken.
    Und wenn es keine Lücken gibt, dann reagiere ich dem ensprechend.

    Gefällt mir

  29. Kunterbunt sagt:

    @ no one am 11/11/2017 um 02:43

    Über diese Techniken wurde hier noch nicht geschrieben; es gab nur ab und zu ein Video darüber.

    Es gibt Menschen, die arg schickaniert werden via Brummtöne (das kann Stunden dauern; nur zu übertönen durch Aussengeräusche) und/oder durch Bestrahlung, Mikrowellen-, Skalarwellenenergie u.a. Es fühlt sich an wie auf dem elektrischen Stuhl und läuft im Körper auf und ab und kreuz und quer, nimmt ab, nimmt zu, gibt Herzrasen, nimmt einem den Atem, man weiss nicht, ob man’s überlebt… oder seltsame Lichter u.v.m. Man findet Material darüber im Internet.

    Die Macher haben die Möglichkeit, nach gewissen Kriterien wie Aura, Bewusstseinslevel, Blutzusammensetzung, Zellenstruktur, DNA, Auftrag und Absichten des Individuums u.v.m. vorzugehen.

    a) „Versuchsobjekte“ nach Auswahlkriterien:
    Wollte nicht Versuchskaninchen schreiben. Die Auswahlkriterien kennen nur die Macher.

    b) Beispiele für auffällige Seelensignaturen:
    _Höherschwingende als der Durchschnitt von der Frequenz und vom Charakter her
    (diese Menschen sind nicht korrumpierbar, agieren näher bei der Seelenenergie als vom Ego her, werden von einer starken Intuition geleitet, sind mehr Sein als Schein… Egospiele sind für sie völlig überflüssig und nicht nachvollziehbar);
    _TrägerInnen höherfrequenten Wissens als die eingestreuten Lehren und Dogmen
    (diese Menschen sind immun gegen falsche Theorien, auch wenn sie plausibel tönen, 100’000’000x wiederholt werden und es in Mio. Büchern so behauptet wird; sie stehen für die ursprüngliche Wahrheit ein und sprechen diese auch im „falschen“ Moment aus);
    _Pioniere in einem heiklen Bereich (Wahrnehmung, Sensitivität, Wissen, Wissensvermittlung, Technik…);
    _Seelen mit transpersönlichem Karma = Auftrag
    (diese Menschen haben sich mehr für das Kollektiv als für sich selbst inkarniert; sie wirken stark energetisch, was sie denken, tun, äussern hat generell mehr Wirkung als beim Durchschnittsmenschen; es sind jedoch keine Egotypen);
    _Seelen auf Sondermission (dies ist ein vielschichtiges Thema, ist ähnlich wie das obere, nur spezifischer, bereichsbezogen);
    _BefreierInnen erdgebundener / astral gefangener/geplagter Seelen…
    (es gibt Menschen, die solche Seelen orten, sehen, spüren, hören, mit ihnen telepatisch kommunizieren können und sie aus ihrer anhaftenden, misslichen, unfreiwilligen Lage befreien können).

    Die EmpfängerInnen der Torturen werden gezielt bekämpft, sie trifft weder eine Schuld, noch machen sie was falsch.
    Während Indoktrinationsphasen wurde/wird an uns gearbeitet, damit wir die gegenseitige, uns angeborene Empathie verlieren.
    Es gäbe sonst viel mehr Solidarität untereinander. Man würde sich, ohne viel zu überlegen, sofort unterstützen und aushelfen.
    So hat man uns zu der nun vorherrschenden Gleichgültigkeit, dem 3-Affen-Gebaren (nichts sehen, nichts hören, nichts sagen) und in die Isolation geführt.

    Herzliche Grüsse

    Gefällt mir

  30. Kunterbunt sagt:

    Meldung an die STASI: Loge mich die nächsten 2 Tage nicht ins Internet ein. LG

    Gefällt mir

  31. no one sagt:

    @ Kunterbunt um 04:38

    Danke… für Deine konkret zusammengefasste Antwort! Das hätte ich so gut kom­pri­miert, sicher nicht einfach im Netz finden können.
    Nach erhaltener Antwort ergeben sich, in gewohnter Weise, weitere Fragen… wird ein schwieriges Unterfangen, zu der Thematik vertrauenswürdige Antworten in den gängigen Suchmaschinen aufzuspüren. „C’est la vie“

    ♥️-Gruß zurück

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: