bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » BUMI BAHAGIA / GLÜCKLICHE ERDE / POSITIV DER ZUKUNFT ZUGEWANDT » „Wir sind diejenigen, auf die wir gewartet haben.“

„Wir sind diejenigen, auf die wir gewartet haben.“

.

„Man hat euch gesagt, es wäre fünf vor zwölf.
Nun geht zurück und sagt den Menschen,
dass dies die Stunde ist!

.

Es gibt einiges zu überdenken:
Wo lebst du?
Was tust du?
Welcher Art sind deine Beziehungen?
Bist du in der richtigen Verbindung?
Wo ist dein Wasser?

.

Kenne deinen Garten!
Es ist Zeit, deine Wahrheit auszusprechen.
Erschaffe deine Gemeinschaft.
Sei gut zu dir selbst.

.

Und suche nicht im Außen nach einem Führer.
Dies könnte eine gute Zeit werden!

.

Es gibt einen Fluss, der sehr schnell fließt.
Er ist so groß und schnell, dass es Menschen gibt, die Angst davor haben.
Sie werden sich am Ufer festhalten.
Sie werden das Gefühl haben, zerrissen zu werden und sehr leiden.
Du sollst wissen, dass der Fluss sein Ziel hat.
Die Ältesten sagen, dass wir das Ufer loslassen müssen,
uns abstoßen und in die Mitte des Flusses schwimmen,
unsere Augen offen halten
und unsere Köpfe über Wasser.

.

Dann schau, wer bei dir ist und mit dir feiert.
In dieser Zeit jetzt dürfen wir nichts persönlich nehmen,
am Allerwenigsten uns selbst.
Denn sobald wir das tun,
stoppt unser spirituelles Wachstum.

.

Die Zeit des einsamen Wolfs ist vorüber.
Versammelt euch!
Verbannt das Wort Kampf aus eurer Geisteshaltung
und aus eurem Vokabular.
Alles was wir jetzt tun,
muss auf heilige Art und Weise getan und zelebriert werden.

.

Wir sind diejenigen, auf die wir gewartet haben.“

.

Die Ältesten, Oraibi, Arizona Hopi Nation

.

.

.

12.06.05 NZ, Neues Zeitalter,

da wir diejenigen sind, auf die wir so viele Generationen gewartet haben.

thom ram

.

.


17 Kommentare

  1. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  2. Gravitant sagt:

    Bäume pflanzen und sein eigenes Essen selbst anbauen,
    ist wie sein eigenes Geld zu drucken.

    Wer hasst,ist taub.
    Wer neidet,ist blind.
    Wer zürnt,der lahmt.
    Nur wer liebt,hat keine Gebrechen.

    Gefällt mir

  3. haluise sagt:

    ES GIBT EINEN SATZ, eine ANDERE SICHT :::

    WER GEGEN DEN STROM SCHWIMMT, …
    KOMMT ZUR QUELLE

    NUR tote fische schwimmen mit dem strom…

    BIN LUISE

    Gefällt mir

  4. thom ram sagt:

    Louise 22:31

    Haha, wie oft bin ich auch schon über diesen Gegensatz gestolpert. Und beides ist wahr. Kognitiv weise ich hin: Der tote mit dem Strom schwimmende Fisch, der bewegt sich perfekt mit der Strömung. Der, welcher sich in den Strom wagt, darinne schwimmt, bewegt sich im Rahmen seiner schwimmerischen Möglichkeiten. Und dieser zweite Strom, der versinnbildlicht den Lebensplan, indes der erste Strom versinnbildlicht das, was uns als Wirklichkeit vorgegaukelt wird. Die Ströme der beiden Bilder sind nicht die gleichen Ströme.

    Gefällt 1 Person

  5. haluise sagt:

    JEDER WÄHLE DAS IHM / IHR PASSENDE FLÜSSCHEN …
    DANKE THOM RAM SEELE

    Gefällt mir

  6. Jochen sagt:

    Wer ist dem Ziel (der Quelle) näher?

    Der Baum, der sich Zeit seines Lebens niemals von der Stelle rührt, oder der Mensch, der ziellos auf der Erde herum wandert und bis zu seinem Tod ein Suchender ist?

    Es soll aber auch Menschen geben, die ihr ganzes Leben an ein und demselben Ort verbringen. Das sind in der Regel jene, die von den anderen Menschen für blöd gehalten werden.

    Gefällt mir

  7. luckyhans sagt:

    zu Jochen um 02:28
    Die physische Ortsveränderung ist gewiß nur EINES von vielen Krieterien, nach denen man die Nähe zur Quelle beurteilen kann – die Frage ist, ob dies wirklich nötig ist – zu urteilen.
    Warum nicht jeden sein Leben leben lassen, wie es jeder für richtig hält?
    Hab doch Vertrauen zum Leben – es gibt jedem die richtigen Denkstupser, damit ich den richtigen Weg finde…
    Und wer diese ignoriert, der bekommt bald von Leben ein paar Schellen.
    Und wenn ich diese weiter mißachte, dann gibt’s die berühmten „Schickslasschläge“ – bis hin zur Beendigung der jetzigen Inkarnation…

    Gefällt mir

  8. Blue sagt:

    Es gibt ein kluges Sprichtwort: Jedem das Seine und mir das Meine.

    Danke thom ram, dieser Text passt wieder hervorragend zu den aktuellen astrologischen Konstellationen, weshalb ich ihn verlinkt habe. Ich hoffe, das ist gestattet.
    Schwimme seit einiger Zeit mitten im Fluss und halte das Köpfchen oben. Wenn das Wasser bis zum Halse steht, immer schön das Kinn hoch *g*.

    Das Ufer sehe ich als einen Ablauf von Ereignissen, in die mich mein Schicksal vor 10 Jahren recht unsanft stieß, dessen Sinnhaftigkeit sich gerade mehr und mehr voll entfaltet angesichts der mich umgebenden Ereignisse.
    Das Schicksal sagte „Spring“ und ich sprang, das Schicksal sagte „Lass los“ und ich lies los. Mal sehen, wo der Fluss mündet.
    Und immer merkte ich, ich bin nicht alleine, etwas trägt, schützt und führt mich.

    Gefällt mir

  9. thom ram sagt:

    Blue 04:34

    Du darfst Texte von mir und von Ludwig dem Träumer auch voll übernehmen und weiter verbreiten. Quellenangabe ist dabei selbstverständliche Bedingung. Bei Texten von Luckyhans bitte nimm nur den Textanfang, nicht den vollen Text.

    Ich mache Blog nicht, um etwas zu „haben“. Ich mache Blog, weil mir Kommunikation von Natur aus wichtig ist, und weil ich von Natur aus mitteilungsfreudig bin.

    So wie du den Fluss und dich darin schwimmend beschreibst, so sehe ich ihn und mich auch.

    Und nochmal will ich ergänzen. Du hast das andere Bild nicht angesprochen, was ich sage, entspringt eben diesem meiner Mitteilungsfreudigkeit, ist nicht speziell an dich gerichtet:

    Wer so wie du mit dem Fluss schwimmt, der schwimmt im anderen Bild konstant gegen den Strom. Das ist aber ein anderes Bild. In diesem anderen Bild ist mit „Strom“ das gemeint, was uns Menschen aufgezwungen wurde, über unzählige Generationen: Verblödung, Verdummung, Zwist und Leid. Dieser Strom ist trübe bis schwarz, meist jedoch scheinbar klar, doch dem Auge nicht sichtbar vergiftet.

    Gefällt mir

  10. thom ram sagt:

    Jochen 02:28

    Deine Sicht auf Menschen, welche an Ort bleiben und auf Menschen, welche ihren Aufenthaltsort wechseln, ist in Ordnung. Du siehst es eben so.

    Doch scheint mir, du verallgemeinerst dabei etwas in nicht zutreffender Weise. Bitte lass mich dich darauf aufmerksam machen.

    Du sagst, „Ortswechsler“ betrachten „Ortsbleiber“ als „blöd“.

    Ich nehme mich als Beispiel. Ich lebte 52 Jahre im Aargau, 10 Jahre in Berlin und nun 7 Jahre in Indonesien, bin also in deinen Augen vermutlich ein „Ortswechsler“. Mein bester Freund hat seine 62 Lebensjahre in Berlin verbracht, meine beste Freundin, zufällig ebenfalls 62 Jahre, im Aargau. Ich mache dich darauf aufmerksam, dass ich diese zwei Menschen dessentwegen nie für blöd gehalten habe. Haha, solch Gedanke wäre mir nicht im Traum gekommen. Beide sind topfit, körperlich und geistig, beide äusserst kreativ, beide leben ein erfülltes, reiches Leben.

    Ich möchte sagen: Diese meine zwei besten Freunde könnte ich als gut verwurzelte Bäume bezeichnen. Sie schaffen Sauerstoff, beleben den Boden, bieten x fachem Leben Schutz.

    Mich würde ich beispielsweise mit dem Zugvogel vergleichen. Es gibt eine Zeit, da ist der Aufenthaltsort nicht mehr das, was fruchtbaren Austausch ermöglicht. Ich bin dem Aargau dankbar, und als ich 50 war, da war der Austausch erschöpft. Ich bin Berlin und Indonesien unendlich dankbar, sie boten mir Lebensimpulse in reichem Masse.

    Gefällt mir

  11. earthlove10 sagt:

    Hallo thom ram, erstmal Danke für diese Berge an mehr oder weniger schmack-haften „Buchstabensalate“. Ich kommentiere hier nur, um mich mit den verschiedene Ebene des WordPressprogramms vertraut zu machen. Ich frage mich, ob es einen Unterschied macht, wenn von innerhalb oder außerhalb kommentiere, und suche es gerade herauszufinden.
    Soweit hier für jetzt.
    hG°

    Gefällt mir

  12. NIEMAND

    HAT

    auf “uns“

    GEWARTET!!!

    Ich sage: Machen wir das BESTE aus unserem HIER Nackt-Geborenen-SEINS und geben den zukünftig NACKT-Geborenen eine Gelegenheit AUCH

    Da-Sein zu können!!!

    Gefällt mir

  13. Gravitant sagt:

    Um dauerhaft gesund zu bleiben,
    sollte man sexuell aktiv sein –
    auch im Alter.

    Gefällt mir

  14. thom ram sagt:

    Gravi 21:19

    Also ich bin aktiv im von dir genannten Sinne. Doch gestern hatte ich Schnupfen. War ich zu wenig aktiv wohl?
    LoL.

    Ich schraube deine Behauptung einige Stufen rauf. Um sich spirituell zu entwickeln, benötigt der Mensch (unter anderem natürlich) Austausch über die Sexualität.

    Gefällt mir

  15. earthlove10 sagt:

    „NIEMAND

    HAT

    auf “uns“

    GEWARTET!!!“

    …und k-EINER hat es gemerkt und jeMANNd hat ES gesehen.

    Ich sage:

    Besinnen wir uns auf LebensGrundRechte:
    Gute Luft zum Atmen,
    gutes Wasser zum Trinken
    gute Nahrung für alle Kreaturen
    wertige Kleidung für alle Menschen
    und immer wieder mal Vitamintabletten namens LUXUS

    ps: löst Euch endlich mal von den Ketten der Vergangenheit, habt den Mut und schmeißt sie in den Müll: denn das, was man zu einem wertschätzenden Leben braucht, ist immer ! JETZT “ vorhanden.

    Anthriel – Chains of the Past :https://youtu.be/8RcCy_92K_4
    Lyrics to Chains of the Past
    Born in a place I didn’t belong
    Surrounded by faces I never used to know
    Never used to know
    Never learned to trust, never learned to love
    I’ve chained my heart behind cold bars,
    sealed with scars

    An innocent child reaches up to the sky
    He doesn’t realize the size of his dreams
    Old man always said:
    „You can’t understand the pain
    that comes up with a broken dream“

    I just have to leave to fullfill my dreams
    I just have to see: is out there a task for me?

    Too long I’ve been inside these walls
    Too long been trapped behind sealed doors forevermore
    There’s nothing left for my soul to see
    I open up the gates and I am finally free
    Finally free

    At one ice-cold night,
    I finally saw a distant ship arriving to the shore
    Cold tear in her eye,
    the mother finds a silent ship sailing to its dawn

    I just have to leave to fullfill my dreams
    I just have to see: is out there a task for me?
    Is out there a task for me?

    Chains of the past are fading behind
    as my spirit leads me into my dawn
    But how could I leave without a wound
    in the spirit that carries me on?

    I set my sails at night
    A doubt in mind as home falls behind
    My journey’s just begun
    With head up high, I face this life!
    I sense a storm drawing near
    Waves keep rising as fear fills the air
    The lightning cracks the sky
    Can’t fight it back, just hold on tight!

    Once again I gaze the sunset without a friend
    For years I’ve sought my task to fill my emptiness
    I’ve been so lost on my journey
    I’ve felt my loneliness growing
    I can’t go on, but I can’t go back
    Alone I’m flowing in the sea of desperate dreams
    The clouds of reality rolling after me
    Rolling after me

    Chains of the past are fading behind
    as my spirit leads me into my dawn
    But how could I leave without a wound
    in the spirit that carries me on?
    Carries me on (x4)

    Gefällt mir

  16. Gravitant sagt:

    Es ist das Sakral-Chakra,
    dieses muss besonders gepflegt werden,
    ist es verstopft,
    kann man sehr schnell krank werden.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: