bumi bahagia / Glückliche Erde

image005Freund Rechtobler schickt uns eine Bauanleitung. Für mich Schweizerbalinesen ist sie oberköstlich, die detailgenaue Bauanleitung. Hier wird kaum Papier und Stift gebraucht, auch beim Bau eines Hauses nicht. Und dann das Teeöfelchen so detailliiert, lächel lächel.

Also mollig wird dem Eskimo damit nicht werden. Aber für die Alphütte, damit man sich die Hände etwas wärmen kann? Einfach ausprobieren, der Material- und Arbeitsaufwand ist ja minimal.

Warme Grüsse an jeden Teelichtöfeler.

thom ram, 27.11.0004 NZ, Neues Zeitalter, da es selbstverständlich ist, dass wir uns gegenseitig wärmen. 

.

Hoi mitenand

„Teelichtofen“ – was soll das denn? Nun, ich bin bei Recherchen zum Thema freie Energie ‚zufällig‘ auf diese simpeleinfach Art eine Wärmequelle herzustellen gestossen. Viele werden sage, ja schon, aber man kann doch auch einfach eine Kerze nehmen. Sicher schon – und sich die Finger verbrennen!? Zudem ist die Effizienz einer Kerze beschränkt, weil die Wärme bekanntlich steigt und in diesem Fall in einem relativ dünnen Strahl nach oben wegzieht. Der aus Tontöpfen hergestellte Teelichtofen hingegen sammelt die Wärme in seinem Innern wo sie nicht entweichen kann.

 

Anwendung:     – im Ferienhaus um schnell eine günstige Wärmequelle zu haben für das Wärmen der Hände

– Minimalheizung zur Verhinderung des Einfrierens von Wasserleitungen, z. B. bei Heizungsausfall

– usw. usf.

 

Für die (bescheidene) Raumheizung wahrscheinlich erst im Verbund mit mehreren TL-Ofen geeignet. Müsste ausprobiert werden.

 

Ich habe aufgrund meiner Berechnungen eine Gewindestange von 1m in 4 Stücke geteilt. Für den Gebrauch von TL genügen ca. 23,5cm, hingegen für Langzeitkerzen (Grabkerzen/Öllichtkerzen ca. 10cm hoch) würden ca. 35cm benötigt.

image003

 

Meine zwei Modelle, nachgebaut anhand der im Internet entdeckten Bilder.

Kleines Modell:                                                                                                                                                               

Materialliste:

Äusserer Tontopf                           Ø 15cm

Innerer Tontopf                              Ø 11cm

Unterteller                                        Ø 17cm

Gewindestange M8                       25cm, effektiv gebraucht 23,5cm

6-Kantmuttern M8                         9 Stk.

Karrosseriescheiben 8,4×25       6 Stk.

.

Grösseres Modell

Aeusserer Topf   Durchmesser 17cm

Innerer Topf       Durchmesser 13cm

Unterteller          Durchmesser 20cm

Rest identisch mit kleinerem Modell.

.

.

Montage:

Ein Loch 8mm mittig in den Unterteller bohren (Steinbohrer, zuerst von Hand vorbohren)

Zwei (2) 6-Kantmuttern mit einer Karosseriescheibe auf die Gewindestange aufschrauben (dienen zum Festmachen auf der Oberseite des Tellers)

6-Kantmutter mit Karosseriescheibe bündig auf die Gewindestange schrauben und in das Loch einführen

.image005

.

Die Gewindestange mittels vorbereiteter 6-Kantmutter befestigen, die 2. Mutter als Gegenschraube nutzen (Achtung: nur sanft anziehen – Bruchgefahr!)

.

image007

.

Träger-6-Kantmutter auf die Gewindestange schrauben bis ca. 17cm ab Oberfläche Unterteller  und Karrosseriescheibe aufsetzen

.

image009

.

Der Topf müsste nun einen Abstand von ca. 6,5cm zum Unterteller haben

.

image011

.

.

Kleineren Tontopf aufsetzen, dann Karrosseriescheibe und 4 6-Kantmuttern (eine zur Befestigung (Achtung: vorsichtig anziehen – Bruchgefahr) und zusätzlich 3 als Distanzhalter

.

image013

.

Nun den grösseren Topf mittig aufstülpen und mittels Karrosseriescheibe und 6-Kantmutter befestigen

.

image015

.

image017

.

3 Teelichter  mittig auf dem Unterteller verteilen und fertig ist unser Teelichtofen. J

.

Meine Versuche haben folgende Daten ergeben:

Brenndauer der Teelichter                         ca. 8 Std.

Oberflächentemperatur äusserer Topf, Distanz 10cm Mitte

kleineres Modell                             grösseres Modell:

Nach ca. 4 Std.                  62,7° C                                                 59,5° C

Nach ca. 5 ½ Std.             64,7° C                                                 60,9° C

Nach ca. 7 Std.                  63,9° C (1 TL abgebrannt)            65,5° C

.

Es scheint, als wäre das kleinere Modell etwas effizienter in der Wärmespeicherung.

 

Für mehr Infos: http://www.kreativ-bastelstube.de/teelichtofen-kerzenheizung

https://www.talu.de/teelichtofen-selber-bauen/

 

Herzliche Grüsse

Rechtobler

.

.


21 Kommentare

  1. Pieter sagt:

    Hab ich im Winter in meinem Treibhaus , etwa 12 Kubikmeter und die Temperatur fällt nicht unter Null Grad

    Gefällt mir

  2. genial, hab schon einige Modelle gesehen, die man käuflich erwerben kann, als auch auf der Duröhre im Netz, aber dieses Modell war nicht dabei und fühlt sich irgendwie „effektiver“ an…..

    Danke dem Rechtobler für den Impuls 🙂

    Gefällt mir

  3. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  4. Lynn sagt:

    Den Stiel bissl verlängern, und man spart sich die nicht eben günstigen Teelichter (und produziert nicht so viel Aluabfall) – deshalb hab ich mich mal umgesehen und dieses hier gefunden:



    #http://www.fire-and-steel.de/Zubehoer/Dochte#

    Gefällt mir

  5. Rechtobler sagt:

    @ Lynn
    Wie ich geschrieben habe, die Gewindestange ca. 35cm lang und Du kannst Öllichtkerzen (ich meine sie werden Komposition Nr. 7 genannt) verwenden welche ca. 100 Std. brennen. Die dürften günstiger sein vor allem im Dauergebrauch, also z. B. unbeheiztes WC bei Minustemperaturen oder so 😉

    Gefällt mir

  6. Rechtobler sagt:

    @ Pieter
    Super! Wie gross sind die verwendeten Töpfe? Wieviele Kerzen / Teelichter / Ölkerzen? Wäre interessant zu wissen. Danke im voraus 😉

    Gefällt mir

  7. Rechtobler sagt:

    @ Mariettalucia
    Danke. Falls Du die Fotos mit den einzelnen Montageschritten möchtest lass mir Deine Mailadresse zukommen. Thom Ram hat ja gespöttelt über Detailgenauigkeit 🙂

    Gefällt mir

  8. Lynn sagt:

    Und wenn man bissl geschickt ist, kann man sich bei Bedarf eine Kochgelegenheit daraus basteln – sollte mal in Krisenzeiten der Strom ausfallen.

    Da wurde in der Sendung ‚TV-Genial‘ vor ein paar Jahren mal ein Opa mit seiner Idee vorgestellt. Der setzte einfach zwei Beton-Pflanzringe aufeinander, stellte einen kleinen Campintkocher rein, Deckel drauf – und damit heizte er. Diese Rundsteine speichern ja auch die Wärme, und wenn man statt eines Deckels ein rundes Stück stabiles Blech drauf legt, könnte man damit auch kochen. Statt des Campingkochers (diese Gasflaschen sind auch nicht eben günstig) könnte ich mir auch Öllampen vorstellen.

    Gefällt mir

  9. Lynn sagt:

    @ Rechtobler

    Lach, unbeheiztes Klo… der Grusel schlechthin. 😉

    Gefällt mir

  10. Zu unbeheiztem Klo fällt mir ein, Urlaub in Norwegen, Ende Oktober/Anfang November vor vielen Jahren.
    Da grad erst umgezogen nicht viel Geld, es reichte für die billigste Hütte und die Fahrt.
    Wir kamen an und suchten Klo….es gab ein Aussenklo, 20ig Meter vom Haus entfernt, kein Licht, der eine musste abends leuchten, damit der Andere das Klo fand 😉
    Nach einer Woche Temperatursturz, von +6 Grad auf -19 Grad…..holla die Waldfee, das war im wahrsten Worte „arschkalt“ besonders auf Klo……doch wir haben so viel gelacht, wenn der Klogang anstand….man hat gewartet bis es wirklich nicht mehr ging…..lach

    Gefällt mir

  11. luckyhans sagt:

    zu marietta um 03:54
    Da fällt mir ein, wie eine Bekannte mal ihrem rußlanddeutschen Ehemann, der gern in die Berge wandern geht, ein romantisches Weihnachtsgeschenk machen wollte. Da hat sie bei ebay ein „Original Sibirisches Wanderklo“ gefunden und bestellt – war sehr preisgünstig, nur 15 Öre, incl. Versand.
    Nach nur 5 Tagen kam dann ein längliches Paket an, darin waren zwei nicht bearbeitete frisch gesägte Tannenknüppel von ca. 1,8 m Länge und 5 – 8 cm Durchmesser.
    Meine Bekannte fragte dann beim Verkäufer an, ob das denn auch die richtige Ware wäre, und wo die Gebrauchsanleitung bliebe.
    Die Antwort vom Verkäufer war kurz und bündig:
    Ja das sei die richtige Ware – und der Gebrauch eigentlich trivial – der eine Knüppel wäre dazu da, sich beim „Geschäft machen“ abzustützen, und mit dem anderen wehre man die Wölfe ab… 😉

    Gefällt 1 Person

  12. Pieter sagt:

    @Rechtobler
    Wie Deine Konstruktion, Allerdings hab ich eine Grablicht Kerze, die brennt 3 Tage und die Töpfe hängen tiefer
    bis etwa hälfte Kerze. Das Ganze ist ganz unkritisch.

    Gefällt mir

  13. thom ram sagt:

    Da hat mans wieder mal. Stellt wadd Seriösed ein, und was, die Kinder denken wieder nur ans Scheisserln.

    Ab in die Ecke und an wadd Anständiged denken, an Grossmueti oder an Blüemli oder so, mrsch.

    Gefällt mir

  14. thom ram sagt:

    Rechtobler,

    Ich bin geizig mit neuen Fotos, weil das Archiv von bb schon giga Ntisch ist.
    Sollte mich eine Welle der Grossmut heute überfallen, so tsunamimässig, werde ich deine guten veinen fielen Bilder noch ei schtelle, gell.

    Gefällt mir

  15. thom ram sagt:

    Aber ich kanns auch nicht lassen. War mal in den Berner Alpen bei 15 Minus, und da war dette Klo auch ausserhalb des mummelig Geheizten. Also ich habe auch gewartet, bis es mich fast verjagt hat.

    Gefällt mir

  16. Rechtobler sagt:

    unbeheizte Toilette: jaja, wie sind wir doch eine verwöhnte Gesellschaft (wollte zuerst schreiben ‚Bande‘ 🙂 ) geworden. In meiner Jugendzeit hat im Winter eine Petrolfunzel neben dem Klo ein bisschen Wärme verbreitet und verhindert, dass das Wasser eingefroren ist. 😉
    @ Thom
    Ersetze wenigstens das doppelt eingestellte Bild z. B. durch das mit den Distanzhaltern. Möchte Dein Speichervolumen nicht unnötig strapazieren 😉
    @ Pieter
    Danke. Wie steht es mit dem ‚russen‘. Ich habe bei meinen Versuchen bei einem TLO die Töpfe etwas zu tief gehängt und da standen die TL plötzlich im Vollbrand. Soweit kein Problem, aber doch nicht im Sinne des Erfinders. 🙂
    @ Luckyhans
    Danke für das morgendliche Zwerchfelltraining. Super, nur schon die Vorstellung. 🙂

    Gefällt mir

  17. thom ram sagt:

    An alle,

    die gerne jans jenau und vor allem nach bebildereter Anleitung bastelen,
    vielleicht ein bisschen nicht mehr so schaaf sehen, und
    die beim eiseskalten Notduftentledigen doch wenigstens die Hände etwas wärmen möchten…

    ich habe mich eurer Seelen erbarmt, und all die wirklich schönen Bilder vom Rechtobler nun reingehängt, schön gross, gellet.

    Lach.

    Gefällt mir

  18. Pieter sagt:

    @Rechtobler
    Ja, is so wie Du sagst, hat ein wenig ausprobieren gebraucht, auch hats mal den inneren Topf zerrissen.
    Es geht auch mit einem Topf ganz gut. Auch mit diesen kleinen Blecheimerchen die es im Gartencenter so gibt geht das gut. Und wenns ganz grimmig kalt wird dann hab ich soeine alte petroleum Lampe und statt des Glaskamins eine Blechröhre mit obendrüber ein Blechdach hab ich von Biogreen abgekuckt.

    Gefällt mir

  19. Rechtobler sagt:

    @ Pieter
    Super Idee mit der Petrollampe und Blechröhre. Würde ich gleich nachbauen wenn ich ein Treibhäuschen hätte – habe ich leider nicht, Mietobjekt und zuwenig Garten 😦 Aber ich gebe es gerne weiter.

    Gefällt mir

  20. Andi aka kreativeseite.com sagt:

    Super Sache 🙂 – http://www.kreativeseite.com

    Gefällt mir

  21. thom ram sagt:

    Andi, sei willkommen auf bb.

    Danke für deinen begeisterten Ruf. Hoffentlich hört ihn Autor Rechtobler.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

In diesem Themenkreis am höchsten bewertet

%d Bloggern gefällt das: