bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » WELT / GEGENWART » NWO » Bewusstseinskontrolle » Erneut die mutige Frau Haverbeck

Erneut die mutige Frau Haverbeck

Lieben Dank an Bettina, die auf das aktuelle Video von Frau Haverbeck hingewiesen hat – es sei mit Bettinas Kommentar hier für alle nochmal als Artikel gepostet:

Neues von Frau Haverbeck!
Sie referiert über die Hooten-Kaufmann-Pläne.
Ganz schön mutig zehn Tage vor ihrer Verhandlung noch die üblich Verdächtigen zu trietzen🙂
Danke an diese stolze und starke Persönlichkeit:

Luckyhans, 26.8.004


26 Kommentare

  1. Petra von Haldem sagt:

    Haverbeck for president! 🙂

    Gefällt mir

  2. Vollidiot sagt:

    PvH

    Haben Arschlöcher, egal ob kleine oder große, so jemanden verdient?

    Gefällt mir

  3. Petra von Haldem sagt:

    Du weißt doch, lieber Vollidiot,
    dass(!) die Zeit der Geschäftemacherei -von wegen „verdient“ – mehr oder weniger langsam ihrem Ende zu wankt.

    So gesehen haben die großen und kleinen As einfach nur Gnade „verdient“………….denn, sie wissen nicht…u.s.w.

    Gefällt mir

  4. Vollidiot sagt:

    PvH

    Gnade ist was für Juristen.
    Barmherzigkeit….
    Erbarme ich mich nicht auch meines …………………
    Immer reinigen und pflegen …….
    Und was macht es für Sachen – unglaublich.
    So jetzt mal im überträglichen Sinn.

    Gefällt mir

  5. palina sagt:

    Meinen Dank an Frau Haverbeck. Glasklarer Verstand.

    Gefällt mir

  6. Tabburett sagt:

    Ihre Kinder/Enkel koennen nichts anderes als nur stolz auf ihre/diese Mutter/Grossmutter sein! – Wenn man mal davon ausgeht, dass sie welche hat: Wo sind die? Schauen die denn nur zu, was mit ihrer Mutter/Grossmutter veranstaltet wird? Wo sind deren Stimmen zu vernehmen? …

    Gefällt mir

  7. vd sagt:

    „Züchtet den Deutschen ihre Veranlagung zum Krieg aus“

    Fragt sich nur, ob die Deutschen wirklich eine Veranlagung zum Krieg haben. Veranlagung bedeutet für mich, man hat es im Blut.
    Von den Wikingern, den Vorfahren mit den Hörnern der Deutschen neben den Germanen sagt man auch immer, die wären auf Eroberung und Krieg aus gewesen. Ist es daher nicht interessant, daß man einer Weltraumsonde den Namen Viking, engl. für Wikinger, gab? Die gewöhnliche Übersetzung des Wortes ist Seeräuber oder Seekrieger fernab von Zuhause. Da ist es ja kein Wunder, warum sich die Außeririschen vor uns Menschen versteckt halten. Denn wer will schon in einen Krieg hineingezogen werden?
    In Wahrheit lautet die Übersetzung des Wortes Wikinger in etwa „Kinder des Geistes“ oder „Kinder des Windes“. Und es ging denen in erster Linie nicht um Eroberung und Niedermetzelung von Fremden (lat. alienus), sondern darum, Neues zu entdecken. Denn die vermeintlichen Seekrieger waren Forscher. Wenn sie aber, wo sie dann ankamen unfreundlich begrüßt worden sind, liegt es einfach in der Natur des Menschen sich zu wehren. Und da die Wikinger ziemlich kräftig und groß waren, unterlagen dann deren Feinden ihnen in der Regel. Was ihnen den Ruf einbrachte, eine schreckenserregender Menschenschlag zu sein. Meines Erachtens geht es den Deutschen von heute ebenso.
    Durch die Regierungen in zwei Weltkriege hineingezogen, schlugen sich die männlichen unfreiwillig rekrutierten Deutschen während der Kriege so tapfer wie sie eben nur konnten. Was aber im Endeffekt wiederum auf die weltbekannte Obrigkeitshörigkeit der Deutsch zurückzuführen ist. Das ist das große und wirkliche Manko der Deutschen, nämlich nicht nein sagen zu können, wenn es notwendig ist. Und sehen sie den Befehlsgeber vor sich in einer Uniform steckend, dann ist es mit der Courage ganz aus. Dann schlagen sie lieber einem anderen Unschuldigen in die Fresse anstatt sich gegen den Befehlsgeber zur Wehr zu setzen, der ihnen gebot einen anderen zu schlagen. Solange die Deutschen sich nicht von ihrer Obrigkeitshörigkeit begreifen können, solange werden sie immer die Dummen bleiben.
    Würde man die Deutschen wirklich entkriegen (fand kein besseres Wort dafür) wollen, dann würde man sie ja wohl kaum innerhalb der NATO überall dabei haben wollen. Im Gegenteil werden die Deutschen als gute Kämpfer auf Befehl sogar hochgeschätzt.
    Und was betont die Dame oben im Video so schön? Im Anbetracht der Weltkarte ist die BRD nur ein Punkt. Ich habe eben einen Punkt gemacht. Schon wieder einen. Hat man es bemerkt? Punktgröße hat auch das kleinste aller Samenkörner, das Senfkorn.

    Vom Senfkorn
    Markus 4:30Und er sprach: Wem wollen wir das Reich Gottes vergleichen, oder unter was für einem Gleichnis wollen wir es darstellen?
    31Es ist einem Senfkorn gleich, welches, wenn es in die Erde gesät wird, das kleinste ist unter allen Samenkörnern auf Erden.
    32Und wenn es gesät ist, geht es auf und wird größer als alle Gartengewächse und treibt große Zweige, so daß die Vögel des Himmels unter seinem Schatten nisten können.

    Vielleicht fehlt in der Artikelreihe „Noch härter: Wälder – 1 – 5“ noch ein sechster Teil ?

    Wer sich aber als kriegerisches und eroberungswütiges Volk im Namen seines monotheistischen Gottes wirklich immer sehr hervorgetan hat, wer war das denn?

    5.Mose 20:13 Und wenn der HERR, dein Gott, sie dir in die Hand gibt, so sollst du alles, was darin männlich ist, mit der Schärfe des Schwertes schlagen;

    Und ist dieser monotheistische Gott Jahwe als Mose nicht derselbe, wie er es selbst als sein Sohn Jesus Christus oder er es gleichzeitig als der Gott der Moslems, der Allah in Gestalt des Propheten Mohammed ist?

    Man versucht sich nur daran im Krieg gegen die Deutschen, den größten Baum auf Erden, gewachsen aus dem ältesten Korn, welches das Kleinste von allen ist, absägen zu wollen per Hooten Plan oder was auch immer. Doch klappen will es einfach nicht. Denn irgendwie sind die Deutschen einfach nicht totzukriegen. Woran das wohl liegen mag?

    Gefällt mir

  8. Jesuit sagt:

    Alles was uns über die alten deutsche Völker (welche wohl allesamt eher ein Volk waren) beigebracht wird ist, sie waren Barbaren. Man spricht ihnen mittlerweile auch eine gewisse soziale Kompetenz zu, jedoch waren sie immer kriegerisch und mehr noch, sie brachten Menschenopfer, auch aus den eigenen Reihen, dar und tranken aus ihren Schädeln, tranken und assen sowieso wie die Säue. Das betrifft jedoch alle Menschen auf der Erde, welche angeblich die selben Mängel in verschiedenen Ausführungen aufweisen, vor allem jedoch immer kriegerisch waren. Das ist eine der wichtigen Grundlügen des Systems, denn dieser kriegerische Aspekt in den Menschen existierte und existiert so nicht. Sie wurden immer in Kriege getrieben von wenigen Führern die sie dazu missbrauchten Ziele zu erreichen, welche Beherrschung zum Ziel hatten und wenig mit den Bedürfnissen der Menschen.
    Zum Lohn das sich die Menschen immer wieder in Kriege führen ließen, wurde ihnen die Lust am Krieg als eine menschliche Unzulänglichkeit attestiert und zwar von denen, welche Lust am Krieg haben und die Menschen in Kriege hineinzwangen. Es ist das ewige Spiel der Verdrehung der Tatsachen und das der unschuldigen Menschheit die Schuld derer angehängt wird, die sie missbrauchen um ihre Verbrechen durchzuführen. Das funktioniert jederzeit und auch heutzutage wird permanent den Deutschen z.B. etwas angehängt, was jedoch tatsächlich auf der verbrecherischen Phantasie Anderer basiert.
    Heute sind sind wir so weit gebracht, daß wir an unsere Unzulänglichkeiten jederzeit glauben und dadurch alles akzeptieren was unser Unzulänglichkeiten unter Kontrolle bringt. Auf dieser Basis reisen die Terroristen der NWO rund um die Welt und zwingen uns durch Waffengewalt zum Frieden. Und wir finden das auch gut so, weil wir uns ja mit großer Schuld beluden und immer wieder bewiesen haben wie kriegerisch unzulänglich wir sind.
    Der jedoch Grund warum sie uns nicht totkriegen ist recht simpel, wir sind ihnen nämlich einfach über. Nur wissen das weder sie noch wir.

    Gefällt 1 Person

  9. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  10. Texmex sagt:

    Frau Haverbeck kann nur als Zierde und Stolz für Doitschland bezeichnet werden.
    Sie betreibt Aufklärung in ihrer besten Form. Kein Wunder, dass sie vor die „Fremden Richter“ gezerrt wird.
    ich hoffe, dass sie den Zusammenbruch des BRiD-GmbH-Regimes noch erlebt und zum Impulsgeber für die „Neue Zeit“ werden kann.
    Ich wünsche ihr viel Kraft und Zuversicht in den beiden Schandprozessen. Schande über die „BRiD-GmbH-Richter“.

    Warum Doitschland und nicht Germania? DAS ist wichtig!!!

    Denn das hebräische Wort GRMNJH lässt sich auch als GR MNJH „gér mánja“ aussprechen und bedeutet dann „fremde Besessenheit“. „Germania“ bedeutet also, dass das deutsche Volk im Geist von einer „fremden Besessenheit“ heimgesucht wird. Dazu aber gehört letztlich alles, was die Verbundenheit mit Sippe und Stamm auflöste und das „freie“ – das heisst hier: „gottlose“ – Individuum schuf.“

    FREMDE BESESSENHEIT – genau DARAUF weisst Frau Haverbeck hin!

    „Für das Wort „Deutschland“ gibt es nur die hebräische Übersetzung GRMNJH mit den nun bekannten Bedeutungen. Der bereits weiter oben zitierte Horst Lummert aus Berlin wurde im Briefkontakt mit mir nicht müde, „deutsch“ phonetisch richtig als „doitsch“ zu schreiben. Das aber ist der Ansatz zur richtigen Hebräisierung. Denn aus der Fragmentierung von „Doitschland“ in Do-it-schl-and ergibt sich hebräisch DW-YTh ShL YND mit der Wertsumme 934 und der Bedeutung „die zwei Zeiten des Knotens“.

    „Gematria: Zum Wert 934 existiert der hebräische Plural KShDJM für „Chaldäer“, womit die verborgenen Herren der Welt gemeint sind. Ausserdem existiert zu 934 die Auflösung der hebräischen Abbreviatur ShL“Ch in ShQWM LWChMJ ChWPSh für „die Rehabilitierung der Freiheitskämpfer“. Von den letzteren werden im Rundbrief „GERMANIA“ Nr. 363 von Frau Zündel auf der letzten Seite „die Wahrheitskämpfer Germar Rudolf, Ernst Zündel, Sylvia Stolz und Horst Mahler“ namentlich aufgeführt. Doch ich besitze eine Liste von etwa 90 Personen, die für Gesinnungs-Verbrechen dieser Art gegenwärtig hinter Gittern sitzen.

    Und so schrieb auch der investigative Berliner Journalist und Oberjude Horst Lummert alias Avram Kokhaviv alias Hoshea Ben Arthur: „Die deutsche Sprache ist zu wichtig, als dass man sie den Deutschen überlassen dürfte.“ (Styleskji Nr. 1/2000). Doch wer kümmert sich dann um die deutsche Sprache? Eine private Organisation namens „Duden-Verlag“. Was bedeutet „Duden“? Man kann den Namen hebräisieren mittels DWD-YJN und der Bedeutung „das Auge Davids“. Dann ist Deutschland wohl „Goliath“ und wird vom „Duden“ besiegt.

    Die Wahrheit wird euch frei machen. Das hebräische Wort für „Gordischer Knoten“ ist QShR GWRDJ (Wikipedia > Iwrith), doch diese Sequenz lässt sich auch „kescher gor dáj“ aussprechen, wobei sich „gor“ oder „gur“ auf den Jakobssegen in Gn 49,9 bezieht, wo mit „junger Löwe“ sein Sohn „Jehuda“ gemeint ist. Die Sequenz enthüllt damit eine unerwartete Bedeutung: „Die Verschwörung, der Hochverrat des Jehuda – es ist genug!“.

    alles zu finden hier:

    https://tikkun.ch/blog/index.php?art=80&kat=53&par=10

    Gefällt mir

  11. luckyhans sagt:

    @ Texmex:
    Ich bin allen Sprachen gegenüber offen und auch kein Zahlenfeind, aber kannst du mir bitte erklären, warum das Hebräische mit seinen vokallosen Vieldeutigkeiten an Interpretationen und die Kabbala mit ihrem Zahlendurcheinander so eine enorme Bedeutung besitzen sollen, daß man sich mit diesen „Spielereien“ ständig befassen soll?
    Ich kann dem ehrlich gesagt so gar nichts abgewinnen, obwohl ich auf tikkun.ch schon oft probiert habe, etwas für mich Wesen-tliches zu entnehmen… 😉

    Gefällt mir

  12. Hoffentlich ist Frau Haverbeck noch lange Zeit so vital und klar unter uns….
    Es ist an der Zeit, dass das ewige Schuld einhämmern aufhört, Zeit für Aufklärung unsrer Geschichte und Klarstellung, was wirklich gelaufen ist.

    Gefällt mir

  13. Wird man diese Frau ins Gefängnis stecken?

    Bei Kumulierung der von ihr begangenen Meinungsverbrechen (hat man bei Horst Mahler so gemacht: so wurden aus dem normalen Höchstmaß für H-Leugnung von fünf Jahren über zwölf, wegen mehrfacher Leugnung) könnte sie durchaus 20 bis 25 Jahre bekommen.

    Das System wird das aber eher nicht wollen. Zu besonnen, zu belesen, zu beredt, zu bekannt die alte Dame.

    Man kann sie aber auch nicht weiter reden lassen: Zu besonnen…

    Im September steht sie wieder vor Gericht. Und im Oktober nochmal.

    Gefällt mir

  14. dann können wir ihr nur unsere besten Wünsche an diesen Gerichtstagen und zwischendurch zukommen lassen, ihr mental den Rücken stärken…..christliche Gruppierungen machen das mit ihren Gebeten nicht anders, Schamanen verbinden sich bei wichtigen Angelegenheiten miteinander um positive Aspekte mit auf den Weg zu bringen, indigene Völker üben ihre Praxis des Singens alter Lieder und Texte aus, die sehr kraftvoll sind, auch rituelle Tänze aus diesen Kulturen fallen darunter.

    Gefällt mir

  15. Noch zu Horst Mahler bzw. dessen Verurteilung.

    Als Erst Zündel zu fünf Jahren verurteilt wurde (ohne Aussicht auf Haftzeitverkürzung), dem „normalen“ Höchstmaß für Meinungsverbrechen in der BRD, war man schon einfach so dreist, die zwei Jahre Auslieferungshaft in Kanada nicht einzurechnen: also in Wirklichkeit sieben Jahre.

    Da dachte ich schon: Jetzt wird’s biblisch.

    Jetzt kann einer mit Totschlag fallweise schon bälder nach Hause.

    Denn das Mindeststrafmaß dafür liegt bei fünf Jahren.

    Bei Horst Mahler trieb man es nun so weit, dass ein Totschläger meist schneller wieder in Freiheit gesetzt wird. Durch kumulierte Strafe für ein und dasselbe Meinungsverbrechen, da mehrfach begangen.

    Wenn das kein Justizverbrechen darstellt, was dann?

    Wie viele Jahre sollen die entscheidenden Richter dafür bekommen?

    Staatsanwälte, die eine derartige Bestrafung gefordert haben?

    ————————————————————————————–

    Immerhin darf ich feststellen, dass Leute, die nicht gleich ausrasten und einem mit Naziprügeln drohen, recht schnell verstummen, wenn ich, indem sie mangelnde Meinungsfreiheit und politische Verfolgung sonstwo anprangern (gar Kriege damit rechtfertigen, mitunter), darauf hinweise, dass man in der schönen BRD einen sturen alten Mann für seine Meinung härter bestraft hat als manchen – die meisten – Totschläger, recht schnell frustriert verstummen.
    Denn dafür fällt ihnen doch, selbst wenn sie tausendprozentig an die offizielle Geschichtsversion glauben, auch eine Verfolgung Andersmeinender in diesem speziellen Falle eben doch gutheißen, keine gute Rechtfertigung mehr ein: zu grob die Unverhältnismäßigkeit da den meisten.
    Natürlich steht man fast automatisch alsmanweißschonwas da, wenn man damit kommt. Trotzdem kommt der Gutmensch da nicht so leicht raus. Einem alten Mann fast dreizehn Jahre, nur, weil der die Klappe nicht hält. Man weiß nicht, wie man das beklatschen sollte.
    Und auf einmal ist es gar nicht mehr so geil, sich über Türken, Russen, Chinesen, Burmesen oder Thailänder aufzuregen, wo Journalisten und Freidenker und Blogger usw. gar so gnadenlos verfolgt würden, dass es immer wieder mal Knast setzt.
    Gibt es in Russland auch nur einen, der mehr als fünf Jahre wegen einer abweichenden Meinung brummt?
    Wir haben es in der Hand.
    Mit dem Schandurteil gegen Mahler (es sind alles Schandurteile), der Grausamkeit die bisherige Krone aufsetzend, hat das System sich unbewusst (ich vermute das mal) selbst eine schwere schwärende Wunde beigebracht. Denn nur völlige Fanatiker halten den einfachen Vergleich des alten Mannes mit einem Totschläger aus, also, dass letzterer in der Regel noch der Bessere wäre.
    Ich sage zu jedem, der mir im Zusammenhang dummfrech kommt (wenn er nicht mit dem Baseballschläger vor mir steht), einfach nur: „Und was ist mit Horst Mahler?“
    Gar schnell muss einer aufs Klo oder ein neues Bier besorgen gehen oder wechselt verdrossen das Thema.
    Und das wirkt nach.
    Der andere weiß nämlich, dass ich jedesmal wieder mit Horst Mahler kommen könnte.
    Das wurmt ihn, auch wenn er sich’s nicht zugibt.
    Eine seiner ganz großen Einbahnstraßen ist dicht.

    Gefällt mir

  16. Tabburett sagt:

    „dann können wir ihr nur unsere besten Wünsche an diesen Gerichtstagen und zwischendurch zukommen lassen, ihr mental den Rücken stärken…“ – Mental den Ruecken staerken… HUST!

    Wieso denn nicht den physischen Arsch hoch kriegen und hingehen zu dieser Saubrut von Gerichtsfuzzis und denen etwas vorzwitschern-floeten-singen..??!! Und alles auf Film verewigen und hochladen! DAS wuerde einen Eindruck hinterlassen, an dem die Saubrut sich dann ev. ueberlegen wuerde, wie sie diese ehrbare Frau „aburteilen“ sollen..!

    Gefällt mir

  17. @ mariettalucia

    Gute Gedanken können nicht schaden. Meine gehen mit Frau Haverbeck.

    Entscheidend ist aber wahrscheinlich viel mehr (ich vermute, Frau Haverbeck sieht das ähnlich) unser tägliches Handeln. Ob wir uns unterwerfen, oder nicht. Ob wir Leute, wie ich es oben beschrieb, tatsächlich stellen, anhand dessen, was sie für gut und richtig halten.

    „Jene“ werden Frau Haverbeck nicht zu einem weiblichen Mahler II machen wollen, denn sie werden begriffen haben, dass das mit dieser Art Verurteilung Mahlers in ihrem Sinne nicht besonders intelligent war. Die wissen nicht einmal mehr, ob sie ihm einen baldigen Tod wünschen wollen, oder eher nicht.

    Frau Haverbeck sieht nicht so aus, als ob sie sich beugen ließe. Eine Frau, die mit 87 auf einem Niveau Deutsch spricht, dass nicht nur der Volontär bei der FAZ sich fragen muss, wie so etwas geht, kann man auch nicht leicht als altersgaga oder sonstwie gaga erklären.

    Sie hetzt nicht, sie hat keinen Schaum vorm Maul (wie so manch andere, Journalisten, Politiker, „Aktivisten“, Antifa…), wer will behaupten, diese Frau sei besessen, gar durchtrieben böse?

    Da ist Haltung. Da ist Unerschrockenheit. Da ist Beharrlichkeit, da ist Mut. Und: Da ist Maß.

    Klar schauen sich meine Kinder (17/15) eher kein Video von Ursula Haverbeck an; irgendwann werden sie das aber vielleicht doch tun; und jetzt, presste man sie dazu (so, wie man mich, viel jünger, in Filme presste), kann ich mir schon kaum vorstellen, dass keinerlei Achtung für deren Haltung und Vortrag aufkäme.

    Von ihrem Alten wüssten sie eh schon, dass er bald früge: „Meinst du, die ist meschugge? Mal überlegt, warum die sich in dem Alter den Stress gibt?“ – Vom Deutschvermögen der Alten mal gar nicht zu reden.

    Statt kumulieren von Kerker, Aufbau von Kraftfeldern.

    „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.“ (Erich Kästner)

    Zweifellos ist auch Denken (Beten usw.) ein Tun.

    Kästner wird indes eher von einer anderen Art des Tuns gesprochen haben.

    Gefällt mir

  18. @Magnus
    was genau meinst Du mit der Aussage: statt kumulieren von Kerker, Aufbau von Kraftfeldern ?

    Frau Haverbeck hat einen grossen Vorteil, den ich nicht habe, sie ist erstens in Rente und hat zudem sicherlich auch eine Rente von der sie gut leben kann, was ich ihr von Herzen gönne…..
    All das habe ich nicht, ich bin auch nicht so entspannt drauf, dass ich sage, Schluss mit Allem, ich jetzt mich in ein einsames Hüttchen zurückziehe und Austeigerin bin, mit spontaner Selbstversorgung usw…..geht erstens nicht, weil so sponatn so etwas durchzuziehen scheitert oft an der Realität.

    Zweitens habe ich gerne einige Menschen um mich, die ich schätze, auch als Unterstützung im täglichen Leben.

    Drittens bekomme ich eh zu wenig Geld, wegen Stundenreduktion aus gesundheitlichen Beweggründen, werde deshalb mit der Rente noch weniger grosse Sprünge machen können….

    Viertens finde ich alle Möglichkeiten zur Unterstützung hilfreich…..ich sehe Aufbau von Kraftfeldern nicht als Kerker an, denn sie sperren nichts ein, sondern unterstützen nur so lange, wie ich meinen Focus als Unterstützer darauf richte…..egal in welcher Form.

    Danach lasse ich das Ganze los und der Natur der Dinge ihren Lauf.

    Es grüsst
    Mariettalucia

    Gefällt mir

  19. @ Mariettalucia

    Nun, die wollen immer mehr Kerker…

    Jeder auf der anderen Seite tue, was er kann.

    Der blanke, lediglich vorgestellte, geglaubte Aufbau von Kraftfeldern, der kann allerdings auch zum Kerker werden, zum selbstgemachten.

    Es geht auch darum, dass man wesentliche Kraftfelder zu seinen eigenen macht.

    Es schien ja alswie ein gewaltiges Kraftfeld, da man Horst Mahler wie oben beschrieben verurteilte. WEN sollte DAS nicht abschrecken? (Bestrafe einen, erziehe Hunderte.)

    Nun aber, recht betrachtet, erweist sich diese demonstrative Grausamkeit als ein Schuss ins eigne Knie: man hat das Kraftfeld so weit überdehnt, dass es sich umkehren lässt. Davon schrieb ich.

    Das Schicksal, das man dem bereits Einbeinamputierten weiterhin nicht erspart, wendet sich gegen dessen Verursacher, Schritt um Schritt.

    Das ist einfach zu gnadenlos, das ist böse.

    Und da kommt kaum ein Verfechter des Systems mehr raus, wenn persönlich damit gestellt.

    Ein bekannter Magier (der macht heute andere Sachen, ein ernstzunehmender, Ralph Tegtmeier), der sprach meiner Frau und mir gegenüber weiland, es war sein Kernthema, vom „Umwuchten“. Allerdings, indem er sich seit fünf Jahren mit dem Scheitern beschäftigt habe.

    Das war vor bald 25 Jahren.

    Ja, „Umwuchten“, das gefällt mir dazu auch gut.

    Wenn Du nicht allein in den Wald gehen willst (will ich auch noch nicht), gibt es gleichwohl Möglichkeiten jenseits des Gebets oder nur (vielleicht mehr wert) guten Gedankens. Immer sagen und tun, was nur geht. Beharrlichkeit führt zum Ziel, sagt der Chinese.

    Ich selber allerdings setze auch zuweilen auf Behendigkeit, Schnelligkeit, Überraschen, das blitzende Wort.

    Da wird es gefährlicher, fraglos, aber es kommt oft auch mehr dabei heraus.

    Lasse Dich nicht verdrießen.

    Und wenn doch Verdruss, so wandele den in Dein eigenes Kraftfeld.

    Das ist schwer, wem wollte ich das sagen, aber es geht.

    Gefällt mir

  20. @Magnus

    Immer sagen und tun was nur geht, dieses habe ich mir schon seit früher Kindheit angewöhnt, was das Leben sicherlich nicht einfacher macht, aber authentischer….ich habe einiges an Ungereimtheiten unserer nach aussen hin ach so tollen Strukturen aufgedeckt, sei es in meinen Arbeitsumfeldern, aber auch im spiriruellen Bereich.
    Mein begleitender „Therapeut“ in mir sagt mir zudem, dass ich etwas wachsamer ein soll, was meine Spontanitätsaktionen als auch meine Worte angeht….sind diese nicht weise gewählt, kann der Focus der Unterstützung ganz schnell ins Gegnteil sich verkehren, so wie du oben beschrieben hast.
    Dazu gehört für mich auch das „Umwuchten“
    Alleine das Wort erzeugt eine Art Schwere, ein Kraftaktion die ich bewerkstelligen muss.
    Ich bin da eher für den Begriff der Leichtigkeit, das was flüssig sich in den Lebensablauf einfügt.
    Beim Umwuchten habe ich eine feste, extrem schwere Masse als Bild vor mich, nichts was beweglich ist.
    Aber das ist mein Bild, mag für einen anderen anders sein.

    Ich habe die begleitende Unterstützung vorhin extra auf mehrere Bereiche ausgedehnt, da Gebet alleine nicht für Jeden passt….möge sich ein Jeder das herausfiltern was für ihn stimmig ist.

    Gefällt mir

  21. @ Mariettalucia

    Ja, das mit der Wucht birgt auch den Geist der Schwere.

    Der mich aber mit dem belegt, der mag ihn selber spüren.

    Das ist nicht nur das mit dem magischen Spiegel.

    Das Umwuchten ist noch etwas anderes.

    Gefällt mir

  22. Texmex sagt:

    @Lucfkyhans

    Du kannst es moegen oder auch nicht, die MASSGEBLICHEN Leute handeln nach kabbalistischen Plaenen (chaldaeische, nicht lurianische).
    Die Basis dieser Planungen sind nun einmal das Aramaeische und Hebraeische und deren Codierungen, die Du alle im katz und Aschkenazi nachlesen kannst. ich habe das nicht erfunden, weise nur immer wieder darauf hin. Dirk Schroeder hat eine „Unzahl“ von Raetseln und Planungen diuesbezueglich geloest. ich habe Dir einige davon geschickt, wie gesagt, ich besitze Gigabite davon. Inclusive einige der wichtigsten planungen fuer die Zukunft, egal ob sie sich dann so erfuellen oder durch Alternativszenarien ersetzt werden.

    Gefällt mir

  23. Texmex sagt:

    Noch etwas zum Thema Horst Mahler und sein Schandurteil

    Ich denke, massgeblich war sein Fehler, den Nutten-Kokain -Friedman auf dem Muenchner Flughafen mit 88 zu begruessen. Ein paar in dessen Fresse mit einem Baseballschlaeger haette einen wesentlich groesseren Effekt gehabt und waere um Klassen intelligenter gewesen.
    Aber ja nu, haette, waere, wenn.
    Er zahlt durch die Beinamputation unverhaeltnismaessig viel.
    Ob dieses Unrechtskonstrukt BriD-GmbH dies inzwischen bedauert, kann ich nicht sagen, Marcus Goellner hat natuerlich recht, in Diskussionen immer wieder darauf hinzuweisen, was fuer ein „Rechtsverstaendnis“ diese Scheindemokratie mit dem Meinungsfreiheitsartikel im sogenannten Grundgesetz hat.
    Steter Tropfen hoehlt den Stein…

    Gefällt mir

  24. luckyhans sagt:

    @ Texmex:
    Wer will mir „Maß geben“ wenn nicht ich selbst?
    „Sie“ sind doch nur dann „Maß geblich“, wenn ich „ihnen“ das zugestehe, oder?
    Vielleicht habe ich mein eigenes „Maß“? und lasse mir auch kein anderes „geben“?

    Deine Rätsel und Planungen, die Du mir geschickt hast, sind mir – wie oben gesagt – nicht aufgegangen: entweder bin ich zu doof dafür, oder es ist für mich nicht relevant – auf jeden Fall kann ich damit nichts anfangen. Ich verstehe auch nicht, wieso ich mein Leben von anderen bestimmen lassen soll, indem sie mir „Maß geben“…
    Tut mir leid, für mich sind das Wort- und Zahlenspielereien, die zwar manchem viel sagen mögen, für mich aber keine Bedeutung haben.

    Planungen habe ich viele Jahre selbst gemacht und für andere machen müssen, auf den verschiedensten Ebenen – da weiß ich sicher, daß diese NIE genau so eintreten, wie sie „geplant“ waren, weil niemand jemals alle Unwägbarkeiten ins Kalkül ziehen kann, nicht mal alle „wichtigen“.
    Also ist die Planung genauso viel wert wie jedes andere Märchen oder Geschichtchen – sie gibt Anhaltspunkte, mehr nicht. Und das ist mir zuwenig, als daß ich davon dann mein Leben wesentlich beeinflussen lasse.
    Ich habe mich nicht nur vom Kampf, sondern auch vom Steuerungswahn verabschiedet, und kann das auch nur allen empfehlen. Aber wie schon oft gesagt: eine jeder gehe seine Schritte, sie sind für ihn stets „richtig“… 😉

    Gefällt mir

  25. Texmex sagt:

    @ Luckyhans
    „Wer will mir „Maß geben“ wenn nicht ich selbst?“ Na Du Glückspilz aber auch, ich will Dir ja nicht Deine Illusionen rauben, aber ich wüsste da schon ein paar Spitzbuben, die ganz wild drauf sind, Deine Energie abzusaugen. Und ich wette mal drauf, dass sie damit sogar erfolgreich sind. Einer derer heisst Schäuble, einer Bergolio, einer Krinsky als der Oberabschöpfer. Selbst, wenn Du meinst, der Bergolio schöpfe von Dir nix ab, schöpft er doch, aber das weisst Du selbst. Und von den Typen gibt’s noch mehr, einer sitzt in der Bank Deines Vertrauens (hahahhaha), einer schimpft sich Krankenkasse, der schöpft besonders gern, wenn Du denkst, Du seiest gesund, usw. usf.
    Und das meiste geschieht verdeckt, aber nicht ungeplant.
    Nicht mal bei mir geht es ohne Beutelschneiderei, obwohl ich mir wirklich Mühe gebe, denen nix, aber auch gar nix abzugeben. Aber ja nu, sei es drum, ich habe nur versucht, auf Deine oben gestellte Frage zu antworten.
    Nix für ungut.

    Gefällt mir

  26. Bettina sagt:

    Ich weiß nicht, ob es jeder mitgekriegt hat,
    die Frau Haverbeck hat ja bei dem Schauprozess 8 Monate ohne Bewährung erhalten.

    Beim Kurzem „Tutzgauer Bote“ ist ihre Einlassung zu lesen:
    http://trutzgauer-bote.info/2016/09/09/der-politische-schauprozess-gegen-ursula-haverbeck/

    Als Nachtrag ist von Gerard Menuhin auch ein Schreiben an die Richterin zu lesen:

    Nach dem Urteilsspruch am 2. September hat sich dann am 5. September Herr Gerhard Menuhin schriftlich an die junge Richterin am Detmolder Amtsgericht gewandt. Dieses Schreiben wurde der Redaktion von Herrn Menuhin dankenswerterweise ebenfalls zur Verfügung gestellt. Hier der Wortlaut:

    Sehr geehrte Frau Böhm,

    Sich als unerfahrene 38-Jährige anzumassen, eine 87-jährigen gebildete Frau, die nach reiflicher Überlegung Ihre Meinung ausspricht, zu belehren, sie sei uneinsichtig und habe „keine Chance auf Besserung“, beweist einen erschreckenden Mangel an Einsicht.

    Frau Haverbeck ist nicht nur eine Dame, die altersmässig Ihre Grossmutter sein könnte, sondern sie hat eine Fülle an Erfahrung und Weisheit während ihres Leben gesammelt, die Sie nie erfahren werden.

    Ich nehme an, Sie haben eine Mutter und eine Grossmutter. Hat Ihre Mutter Ihnen denn nicht beigebracht, Respekt für ältere Menschen zu zeigen, die begreiflicherweise mehr wissen als Sie?

    Haben Sie nie Ihre Grossmutter gefragt, wie es damals war, vor dem Krieg?

    Aber vorallem fragen Sie sich selbst in aller Ruhe, wenn Sie die Eigenverantwortung dazu besitzen und wenn Sie überhaupt fähig sind, den gesunden Menschenverstand einzuschalten, ob Deutsche dieser Generation oder Deutsche ganz allgemein Barbaren gewesen sein könnten.

    Haben Sie keinen Stolz, Deutsche zu sein? Wenn nicht, treten Sie doch als Richterin ab. Als Umerzogene ist Ihr Platz bestimmt nicht im Gerichtsaal, wo Sie über ehrenswerte Deutsche richten und Unheil bringen.

    Mit freundlichen Grüssen

    Gerard Menuhin

    Es bleibt zu hoffen, dass das deutsche Volk von diesen und allerlei weiteren Unwahrheiten recht bald erlöst wird.

    Journal Alternative Medien
    Redaktion
    …..Zitatende

    Ich glaube, darum geht es auch heute ganz Akkut, es geht um den Respekt, dieser Verlust ging leider ganz arg in die Breite verloren.
    Unserer Generation (ich bin Jahrgang 66) wurde beigebracht, dass man nicht unbedingt auf die Eltern hören muss, die Probleme lieber unter seinertsgleichen ausmacht (es gab Zeitschriften: Bravo, Mädchen ect.). Man fragte lieber Dr. Sommer und der antwortete auch prompt!
    Die Eltern wurden ausgeblendet, überflüssig gemacht! Und leider haben die es uns damals auch mit uns selbst machen lassen, aus Bequemlichkeit, aus Zeitgründen oder einfach weil es einfacher war!?

    Ich erinnere mich oft an die alten Leute, die behaupteten, dass es Alles nicht stimmt und es doch ganz anders war!
    Leider hatten die zuwenig Gehör, man nahm sie nicht ernst!

    Meine überhaupt angefangene Recherche über diese verpöhnte Zeit, zolle ich diesen Stimmen, diesen längst vergessenen Zeugen.

    Dann hat mich ein lieber Zeitgenosse aufmerksam gemacht auf den Havaravertrag, dadurch erst begann ich zu recherchieren über die bei uns ansässigen Juden, dann kam eines zum Anderen, aber das Gerüst bröckelte ungemein.

    Wenn ich mir dann zu Gemüte führe, wie die Besatzer hier in unserer Region eingefallen sind, dann darf ich nichts mehr glauben, dann muss ich mich besinnen und darf nur meinem Gefühl folgen:

    http://www.nordisk.nu/showthread.php?t=43288

    Irgendwie ist das schizophren, weil ja diese Verbrechen, die nachher erst geschahen uns Deutschen auch noch in die Schuhe geschoben und als Schuldschild vorgehalten werden!
    Irgendwie alle diese Dinge umgekehrt wurden!
    Dadurch wurde ja auch jegliches in den Schmutz getreten, gerade, wenn die Leute behaupteten, dass es besser war unter Hitler.

    http://www.swp.de/crailsheim/lokales/landkreis_schwaebisch_hall/Heute-vor-70-Jahren-Groesste-Katastrophe-in-der-Geschichte-der-Stadt-Gerabronn;art5722,3312130

    Ich denke, wir sind schon so lange quitt, es gibt keine Schuld mehr, eher ist sie seither auf der anderen Seite in enorme Höhen gestiegen!

    Lg Bettina

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

In diesem Themenkreis am höchsten bewertet

%d Bloggern gefällt das: