bumi bahagia / Glückliche Erde

Grabrede eines Lebendigen

.

Ludwig der Träumer sollte Schul – Lehrpläne gestalten. Sage ich als Altlehrer. Schüler ihre eigene Grabrede schreiben lassen, das wirft das gesamte Spektrum von Themen über menschliches Leben auf, automatisch.
Er ist ein bisschen ziemlich älter als der Gymnasiast, holt nach und tut es, schreibt seine Grabrede rechtzeitig, nämlich solange seine Hand noch warm ist.
Ich beglückwünsche unseren guten Zeitgenossen zu seinen Einsichten, zu seinem Vertrauen und zu seiner Heiterkeit!
thom ram, 14.07.0004 (Verkalkte Zeitrechnung 2016)

.

.

Mein Weg, mein Abschied

Eine Todesanzeige macht die große Runde. Sie hat mich ebenso berührt, wie hunderttausende andere. Was ist das Besondere daran? Sie wurde nicht von den Hinterbliebenen, sondern von einem Zeitgenossen zu seinen Lebzeiten geschrieben, der wußte, daß er bald Abschied nimmt.

http://volksfreund.trauer.de/Traueranzeige/Hubert-Martini

Ich bin sicher, daß ich endlich meinen Weg gefunden habe. Jedenfalls immer solange, bis mich der nächste unbekannte – nicht vorhersehbare Stein im Weg stolpern und auf mein großes Maul fallen läßt. Dann kommen heute noch manchmal Zweifel, ob die gut ausgebauten Straßen mit fremden Wegweisern nicht doch bequemer wären. Zurück in die Vorstadtvilla, ins Hamsterrad. Ne, nimmer und nimmer. Über meinen Weg habe ich schon so manches in bb eingesenft. Will mich hier nicht wiederholen. Aber über meinem Abschied nicht die Bohne geschrieben. Über das Leben danach habe ich ganz klare Vorstellungen. In ‚Klarträumen‘ schon mal da reingeschnuppert. Das faszinierende daran: Es ist eine pfaffenfreie Zone. Aber nur für denjenigen, der sie sich bereits im Hier und Jetzt schafft. Vielleicht kriege ich mal die Kurve, darüber zu berichten. Ist heute nicht Thema.

.

Nun, mein jetziger Weg endet mit dem Abschied. Das heißt, er kann jederzeit enden. Jetzt, während ich diese Zeilen schreibe oder in 36 Jahren, falls ich hundert werde. Er kommt gewiß. Ist es da nicht angebracht, darüber mal nachzudenken? Wie soll meine Abschiedsrede aussehen? Ehrlich, nicht verlogen. Dann kann ich sie eigentlich nur selbst schreiben.  Sonst steht in der Grabesrede nur – mit ihm haben wir einen nicht ersetzbaren …Geschwurbel.. Freund, Geschäftspartner … verloren. Verstehe das sogar. Die trauern wirklich um mich. Warum? Weil sie ein kleines Arschloch verloren haben, das sie nicht mehr monetär und energetisch ausnehmen können.

.

Daher habe ich eine Idee. Jeder sollte möglichst frühzeitig seine eigene Grabrede schreiben. Vielleicht sogar in der Schule oder am Anfang seiner Karriere und sie anstelle das Wort zum Sonntag von den Pfaffen sich reinzuziehen, diese sich selbst immer wieder vorlesen. Am besten vor dem Spiegel. Bin sicher, darin beschreibt er sich selbst, wie er sein Leben bis zum Abschied gestalten will. Es kann gar nicht anders sein, daß er seinen Weg darin in Schöpfers Sinne sieht. Dieser hat uns die Möglichkeit gegeben, seine grandiose Idee, sich selbst zu übertreffen, ähnlich einem Meister, der glücklich ist, wenn seine Lehrlinge ihn toppen. Darin ist kein Platz für Eifersucht, Neid, Mißgunst, Unterdrückung, Herr- Sklave-Denken. Nur Weiterentwicklung in Richtung Menschwerdung.

.

Für Neue Leser: Der Schöpfer hat seine Aufgabe grandios erledigt. Seine unvollkommene Schöpfung an uns Menschen delegiert, diese in seinem Sinne weiterzuentwickeln. Mehr wird er für die Menschen nicht tun. Also plärrt ihn nicht mehr an mit Gebeten. Bringt nix mehr. Nur, was du selbst lieber Zeitgenosse kreierst, ist künftig Schöpfung. Der zum Trocknen seiner Wunden ans Kreuz genagelte wird auch einen Scheißdreck tun, die Welt zu retten. Falls noch sog. Gläubige unter euch sein sollten, stellt euch mal die Frage, warum habt ihr ihn nicht längst abgehängt. Er hätte es doch längst verdient, bei seiner Leistung, die ihr ihm andichtet.

Der Schöpfer war der erste Anarchist. Hat etwas geschaffen, das sich aus sich selbst entwickeln kann. Das braucht keine VerFührer, keinen Gott, keinen Messias mehr. Wie lange wollt ihr noch auf die warten, die euer Paradies schaffen – euer Schlaraffenland, das es nie gab. Genau aus diesem Grund liebe ich den Schöpfer. Kann ihm auf Augenhöhe begegnen, ohne Zwischenhändler aus Rom, Mekka oder sonstwo. Behaupte heute rotzfrech, mit meinen anarchistischen Gedanken habe ich den Plan des Schöpfers verstanden. Wir sind – jeder Einzelne ist Schöpfer seiner Wirklichkeit. Gott hat uns entlassen in die Wirklichkeit. So habe ich z. Bp. Nitzsche verstanden.

.

Warte jetzt gespannt auf Kloppe und Verriß meiner Gedanken. Die kann eigentlich nur von den – aber ich kann nix dafür kommen. Die anderen sind schuld an meinem Schicksal. Mit dieser Denke bleibt ihr in euch selbst gefangen – in der Opferrolle. Für wen?

.

Diese Grabrede kann und soll mit den Erfahrungen im Älterwerden, ähnlich einer Checkliste öfter angepaßt werden. Die Grundprinzipien jedoch immer im Auge behaltend.

.

Beispiel: Merke ich, daß ich entgegen meiner ersten Grabrede mich gerade zum Arschloch entwickle, muß das gnadenlos in die Grabrede. So habe ich immer einen Soll-Ist Vergleich meines Wirkens, und kann dem entgegensteuern, wenn ich denn will.

.

Wenn schon Schule nach altem Muster, dann sollte die Zeit anstelle des unseligen Religionsunterrichts, besser für die Grabrede freigehalten werden. Aber nicht diktiert vom Lehrer, sondern jedem Schüler freigestellt sein, was er schreibt. Ich denke, da kommt gutes vernünftiges raus. Junge Menschen, falls sie noch nicht durch Schule und Pfaffen versaut sind, haben noch ein natürliches Gefühl, was Menschsein heißt.

.

Ludwig der Träumer, 14.07.0004

.

 

.

.


38 Kommentare

  1. Biblio sagt:

    Ja, manchen soll es ja helfen, sich nicht ernst zu nehmen. Ich habs nicht geschafft es zu Ende zu lesen. Zuviel Geschwurbel, ist ja so ein Modewort geworden. So undefinierbar.
    Jemand der sich öffentlich selber anklagt braucht wohl Aufmerksamkeit. Ein Lehrer, Leerer, Leere…Motivation/Motiv…
    Der Blick nach innen, wo die 3 Selbste zusammengebracht werden holt vieles hervor. Auch Selbsthass. Rückblick aufs Leben, Haß und Liebe…
    Da sich gleichzeitig die Frequenzebenen verbinden, überlagern, betrifft es sowieso jeden, diese Veränderung.
    Hab doch heut nen interessanten Link gefunden:
    http://tomkenyon.com/destabilisierung

    Liken

  2. Pieter sagt:

    Sehe ich weder so wie Du lieber Ludwig, noch so wie Biblio, schon gar nicht.
    Jeder nach seinem Gutdünken, da gibt es nichts zu Beurteilen zu Bewerten.
    Niemand hat das Recht über die persönlichen Belange eines Anderen auch nur eine Augenbraue zu heben.
    Wozu auch, für jeden wird es anders ablaufen und nur in ganz wenigen Fällen, den glücklichen, so, wie Er, Sie, sich das gewünscht hat.

    Gefällt 1 Person

  3. Marietta sagt:

    Ich mag die Idee des Grabrede schreibens, denn es wird nirgendwo so viel gelogen wie in der Politik und in Abschiedzeremonien beim Todesfall.
    Ich glaube ich würde das auch über einen Anwalt festlegen lassen, dass ich die letzten Worte habe.
    Hinterher beim Leichenschmaus können sie sich ja austauschen wie sie wollen, das ist mir schnuppe.

    Hatte früher mal die Idee meinen Pappmache Sarg oder die Urne selbst vorher zu bemalen, den letzten Pinselstrich kurz vorher noch aufzutragen ( so es passt )

    Oder die Idee mit der Urne aus Biomaterial

    http://www.sarg.bio/gruene-saerge/

    oder dieses hier

    https://aspetos.com/at/post/urne-aus-der-eine-pflanze-waechst/2247

    Aber zuvor freue ich mich über einen weiterhin regen Austausch hier 😉

    Liken

  4. Biblio sagt:

    @ Pieter, natürlich läuft es für jeden anders ab. Ein Mensch steht da, wo er steht.
    „Persönliche“ Belange ja, ein gutes Stich-Wort. Wo die Energie ist, ist die Aufmerksamkeit.
    Wer hat das Zepter in der Hand? Wer ist Kon-Zept-Los?
    Wer ist Ver-Rät-er? Rat-raten…
    Man kann niemandem zu was raten, aber die Menschen suchen Rat, sie sind es als Kollektiv (Kollekte) so ge-wohnt, Gewöhnung. Sollen zusammenhalten und bekämpfen sich im Wett-Streit.
    Systeme halt.

    Liken

  5. Biblio sagt:

    @ Marietta, über sowas mach ich mir keine Gedanken. Wozu gibt es denn den Willen? Wer ein Grab will, denkt an den Tod. Dann schon eher, daß ich keinen Organspendeausweis hab. Es ist meine Energie, die gehört nich in andere Körper.

    Liken

  6. Marietta sagt:

    Für mich hat es nix mit „Grab haben wollen“ zu tun.
    habe lange Zeit im Hospiz gearbeitet und merke wie wichtig ist, sich schon im Vorfeld systematisch von der irdischen Materie, eben nicht nur vom Körper zu lösen.
    Da sind Prozesse dran beteiligt, die das Leben gut oder weniger gut zum Abschluss bringen.
    Es war eine sehr lehrreiche und intensive Zeit in der ich auf unterschiedliche Lebensendzeiten schauen konnte……am Besten konnten die gehen, die wirklich ALLES zuvor gut geregelt hatten.
    Vor allem aber menschliche Problematiken und Streitigkeiten ad acta gelegt hatten, FRieden gemacht hatten.
    Aberfür Viele war es wichtig, auch ihre Abschiedzeremonie festzulegen….und da waren oft nicht kirchliche oder agnostische Menschen dabei.

    Anti Organspendeausweis bekommt man gut hier

    http://www.initiative-kao.de/

    Gefällt 1 Person

  7. Vollidiot sagt:

    LdT

    sagt was richtig Gutes: Der Schöpfer war der erste Anarchist.

    Wenn das nicht Hinweis genug ist für uns es genau so zu machen.
    Dann wird einst ein großes Anarchistentreffen stattfinden und alle Anarchisten merken, daß es mit dem Anarchismus, dem sogenannten, vorbei ist.
    Das gibt ein wahrhaft homerisches Gelächter.

    Liken

  8. Biblio sagt:

    @ Marietta, es sind alles Zeit-Spannen. Unbewußte Menschen lassen sich von der Medizin, die ja Homöopathie nicht mag, tot-therapieren. Die Menschen werden in so ein Konzept reingeboren. Das ist im Bildungswesen genauso, es gibt die Schulpflicht. Eltern gelten als kriminell, wenn sie ihre Kinder selber unterrichten möchten.
    SCHUL-Medizin lernt ja auch noch, ist Schule.

    Loslassen lernen, frei sein lernt man auch im irdischen Leben, denn man ist nicht nur physischer Körper.

    Liken

  9. Biblio sagt:

    Genaugenommen bewohnt man den irdischen Körper nur. Das Wissen auch Mediziner. Den Verfall der Organe usw. versuchen sie ja zu retten. Sie reparieren die Maschine bzw. versuchen es.
    Daß der Mensch auch elektrisch ist, wird dabei gerne zur Seite geschoben. EEG, MRT, Röntgen zeigt es aber genau auf.

    Liken

  10. Marietta sagt:

    @biblio
    …wenn Du meine Antwort gut gelesen hast, dann hast Du gelesen, dass ich in einem Bereich gearbeitet habe, der keine grosse Medizin mehr macht……bitte genau wahrnehmen.
    In dem übrigens viel mit Homöopathie und ätherischen Ölen gearbeitet wird….nur mal so am Rande erwähne.
    Selbst blicke ich auf über 16 Jahre homöopathischer ERfahrungswerte im medizinischen Bereich zurück.
    Ja, auch diese Form der Medizin gibt es im Klinikbereich, und auch da gelten die regeln des Individuums, bei denen oft mir aufgezeigt wurde, dass genau die, die am ökologischsten, am Gesündesten, am Spirituellsten gelebt haben, ein grosses Problem mit dem Loslassen hatten.
    Sie waren vielleicht nicht an ihren irdischen Gütern verhaftet, oder dem Körper (der oft schmählich in seiner Schönheit vernachlässigt wurde), sondern an ihrem „Gut und Bessersein“ festhingen.
    Glücklichsein strahlten nur Wenige aus, die Meisten sahen eher nach Selbstkasteiung aus, dem mit körperlichen Beeinträchtigungen nebst Krankheiten, dann die Problematik im Innen aufgezeigt wurde.

    Deshalb:

    Wunderschöne Worte von Dir, die jedoch nicht Jedem so leicht fallen wie Dir.
    Das sollte man respektieren und denen die Möglichkeit geben ihren Weg zu gehen, wie immer der auch ausschauen mag.
    Und dazu gehören auch die oben von mir angegebenen Möglichkeiten.

    Alles Weitere liegt in den Händen des Individuums.

    Einen schönen Tag noch, ich geh jetzt mir mal die allopathische Seite der Medizin anschauen und gebe mein Bestes dort so dienlich zu sein, dass es nicht zu viel an Schaden gibt für die Klienten…..so gut es eben geht 😀

    Gefällt 1 Person

  11. thomram sagt:

    Einwurf

    Da fällt mir doch erst jetzt mein nächster Zusammenhang ein.

    Mein Papa, der Landtokter, durch und durch Humanist, ein guter Mann, ziemlich stur Schulmediziner, aber einer, der nicht in erster Linie sein Hinten Rechts, sondern in der Tat die Gesundheit der Patienten im Auge hatte, einer, der an nichts Vorgekautes glaubte, er war froh friedlich überzeugt, beim Tode in ein gutes, fliessendes Nichts einzuströmen, der hatte es gemacht. Er hatte die Rede, welche an seiner Abdankung (nennt man das in DE auch so? Die Versammlung in der Kirche) selber geschrieben.

    Liken

  12. Mro00 sagt:

    @ thomram

    „Er hatte die Rede, welche an seiner Abdankung (nennt man das in DE auch so? Die Versammlung in der Kirche) selber geschrieben.“

    Was der Schöpfer, dieser Anarchist, schreiben wird als Rede seine „Abdankung“ betreffend, kann ich euch sagen.

    „Ihr könnt mich alle mal am Arsch lecken!“

    Möglicherweise werden das sogar mal die Worte sein, die ich mir in Runen auf meinen Grabstein einritzen lasse.

    Gefällt 1 Person

  13. Biblio sagt:

    @ Marietta, ich hab es mir als ganzes Bild angeschaut und da du in der Medizin arbeitest (du schriebst letztens etwas von Nachtdienst) hab ich auch so geantwortet. Genauso hast du auch schon über naturheilkundliche Wege geschrieben. Und da liegt die Diskrepanz. Ein Spagat. Spannungen. Den gäbe es nicht, hätte jeder selber das Geld und könnte es einsetzen, wie es wünschbar ist.
    Die Krankenkassenpflicht setzt voraus, daß nur bestimmte Therapien/Mittel zu Verfügung stehen. Das muß ich nicht ausführen, sowas weiß jeder.
    Immerhin sind es Firmen, die die Mittel zur Verfügung stellen, in der Medizin. Bedingen sich einander.

    Es wäre traurig, daß wenn Menschen leiden, ihnen nicht wenigstens dann mal ein wenig Liebe geschenkt wird (Hospiz).
    Daß sie Morphium im Endstadium erhalten ist klar. Warum ist das Pflege-Personal wohl oft so ausgelaugt? Weil sie Energie an die Energie-losen abgeben.
    Der Mensch ist Energie, darauf wird in der Medizin nicht eingegangen. Bei Fieber wird ein Blutbild gemacht, nen Abstrich. Meistens ist es ein Symptom wo etwas aufgezeigt werden soll. Die Mediziner gehen nach Schema F vor, Standart-Vorgang und danach handeln sie. Sind ja so auch abgesichert. Mechanisch.

    Medizin steht für das Themenfeld „Medizin“ und gleichzeitig für Therapie-Maßnahmen.
    Diejenigen, die in dem Themen-Feld arbeiten werden Mediziner genannt.
    Da alles eine Wirkung aufzeigt, wirkt alles, was auf den Menschen eingeht. Ob die Sonne, Wetter, Gedanken, Blicke, Berührung (Sinne), Nahrung…

    Was ist Nahrung? Was nährt den Menschen?
    Chemische Tabletten oder Chemo-Mixe, aus Giften zusammengestellt (auch bei der Abtreibung benutzt). Und daß Pilze auch in der Medizin herhalten, ist bekannt. Penicillin ist auch ein Pilz. Also machts die Dosis und die Absicht dahinter.
    Die Absicht der Pharma-Industrie ist bekannt.

    Mir gehts hier nicht um dich, dein Leben. Ich sage es aus meiner Sicht.
    Vielleicht kannst du es so annehmen.

    Liken

  14. Texmex sagt:

    @Mro00
    Du kennst die Antwort auf die Aufforderung „Ihr koennt mich alle…“

    „Dein kleiner Arsch ist schnell geleckt!“

    Liken

  15. thomram sagt:

    mr000

    Hast du dir schon einmal vorgestellt, was alleine nur schon dein Körper dir für unermessliche Dienste leistet?
    Immerhin bist auch du Gast in einem Körper, in dem Körper, den dir Mutter Erde in dieser Inkarnation zur Verfügung gestellt hat.

    Dir ist zum Beispiel bekannt, dass dein Rückenmark pro Sekunde zwei Millionen neue rote Blutkörperchen produziert – auf dass du, der Gast in diesem wundervollen Körper, dich dahingehend äusserst, dass Gott, Alles was Ist, dich am Arsch lecken möge?

    Hast du während dieser Aussage bedacht, dass dein Herz gleichzeitig schlägt, und zwar ohne dass du zu diesem Zwecke einen Finger rühren musst?

    Wärest du mein Kind, so würde ich dir viele schöne Dinge auf dieser Erde zeigen. Ich würde nicht sagen, schau mal, wie schön das ist. Ich würde es dir einfach zeigen.

    Liken

  16. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Liken

  17. Skeptiker sagt:

    @Mro00

    „Ihr könnt mich alle mal am Arsch lecken!“

    Gruß Skeptiker

    Liken

  18. mkarazzipuzz sagt:

    Mojens,
    dass wir ALLE gehen werden, ist ein netter Gedanke und die Realität.
    Warum sollte man, wenn man ein wenig Lebenserfahrung gesammelt hat, nicht auf sich selbst zurück blicken?
    Man spart sich das verlogene und meist dumme Geschwurbel (dem Toten nichts Schlechtes!).
    Denn, ein wenig kritische Selbstsicht an den Tag gelegt, kann das ganz lustig werden.
    Blöd nur, dass man nicht selbst zuhören und die kichernden Verwandten beobachten kann. Aber das hat der Tod so an sich. Ein übler Racker.
    Aber Leute, mal ganz im Ernst, wen interessiert denn eine Grabrede nach wenigen Wochen noch?
    Ist das nicht zu viel Aufwand für ein faulendes Stück Fleisch oder einen kleinen Haufen Asche mit Knöchelchen drin?
    Wenn die „Meinigen“ mich in einigermaßen guter Erinnerung behalten, war mein Leben ziemlich erfolgreich.
    Wenn sie auf mich als „Arschloch“ zurückschauen müssen, war es dies eben vermutlich nicht.
    Schade ist das dann schon (vorausschauender Weise), aber glücklicherweise genau so unbedeutend, als wäre mein Leben erfolgreich verlaufen.

    Ich halte es da eher mit Heinrich Heine, der die Zuckererbsen zu Lebzeiten empfiehlt.
    Sie schmecken dann halt besser….
    Und wer den Seinen Gutes zu Lebzeiten tut, der kann mit warmer Hand geben und mit einigem Egoismus die möglicherweise ehrliche Dankbarkeit der Seinen empfangen.
    Jaja, wir sind schon sehr selbstzentriert und egoistisch.

    Dennoch war es für mich schwer, den Eingangsfaden vom träumenden Ludwig wirklich zu Ende zu lesen.
    Auch für mich leider zu viel „Geschwurbel“
    Aber er ist ja ein Träumer und er darf mal….

    Liebe Grüße und nettes Ableben wünsche ich Euch Allen.

    Das sehe ich dann so, dass auf meinem Grabstein (so ich einen habe werde) eventuell stehen könnte:

    Hier liegen meine Gebeine,
    ich wollt, es wären Deine!

    Ääääm, nicht wirklich für voll nehmen, ich habe das Buch lustiger Grabsprüche vom Eulenspiegel-Verlag.
    Dort habe ich aus dem Gedächtnis geklaut.

    Noch Eines gefällig?

    Hier liegt die Magt Theresia Feil.
    Sie starb in aller Eil,
    von Heustock’s Höh’n fiehl Sie herab,
    zum großen Lamentabel
    direkt in eine Gabel
    und fand darin ihr Grab

    Noch einer?

    Für 100m war Fritz Mehl Pilot,
    jetzt ward er wieder Bäcker
    aber tot!

    oder noch einer?

    Gar kurz it’s bis zur Ewigkeit
    das wus’t auch Kutscher Hebestreit.
    Um Fünfe führ er fort,
    um Sechse war er dort!

    Die Zitate sind aus dem Gedächtnis, können sich vom Original also unterscheiden.
    Ich lege Euch deswegen dieses kleine Büchlein wärmstens ans Herz (vermutlich nur im Antiquariat).
    Es hilft auch über sich selbst lachen zu können. Der Ernst kommt später. Oder wie heißt der Sensenmann sonst?

    Liken

  19. Vollidiot sagt:

    Nur weil Schiller in Willitell was vom Arschlecken schrieb meint jeder er könnt dies Geistesschöpfung für sich verwenden.
    Es war aber der Gessler, der mwinte, daß beim Anblicke seines Hutes ein jeder grüßen und zusätzlich mit der Zunge die passende Bewegig vollführen solle
    Der war so dumm und wusch sich nicht mehr, hinten.
    Typischer Fall von – wie wirklich ist die Wirklichkeit – die selbert kreiirte nämlich.
    Von Elektrizität hatte der natürlich auch keine Ahnung.
    Aber – die meisten Leute haben den Hut gegrüßt und sich die Zunge geleckt.
    So wie heute – zwischen Tirol und Schleswig.

    Liken

  20. mkarazzipuzz sagt:

    Hallo Volli,
    habe ich was versäumt, oder womit hägt dein Kommi denn hier zusammen.
    Ich finde die Suche nach den Wurzeln so ermüdend. Du könntest sie doch nennen….
    Ist einfacher!!
    Lieben Gruß

    Liken

  21. mkarazzipuzz sagt:

    @thomram
    das hier schriebst du ab mr000:
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Hast du dir schon einmal vorgestellt, was alleine nur schon dein Körper dir für unermessliche Dienste leistet?
    Immerhin bist auch du Gast in einem Körper, in dem Körper, den dir Mutter Erde in dieser Inkarnation zur Verfügung gestellt hat.

    Dir ist zum Beispiel bekannt, dass dein Rückenmark pro Sekunde zwei Millionen neue rote Blutkörperchen produziert – auf dass du, der Gast in diesem wundervollen Körper, dich dahingehend äusserst, dass Gott, Alles was Ist, dich am Arsch lecken möge?

    Hast du während dieser Aussage bedacht, dass dein Herz gleichzeitig schlägt, und zwar ohne dass du zu diesem Zwecke einen Finger rühren musst?

    Wärest du mein Kind, so würde ich dir viele schöne Dinge auf dieser Erde zeigen. Ich würde nicht sagen, schau mal, wie schön das ist. Ich würde es dir einfach zeigen.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Ja, das kann man so sagen, dennoch denke ich nicht an Inkarnation im Sinne der Buddhisten. Das macht ja auch keinen Sinn. Jede Pflanze und jedes Tier und selbstverständlich der Mensch als BESTANDTEIL des Tierreiches wird sich inkarnieren. Und zwar in Form seiner Gene, die er an seine Kinder weiter gibt. Wer keine Kinder hat, wird endgültig und allumfassend sterben. ER (SIE) existiert dann einfach nicht mehr. Sie sind wirklich TOT!

    Und ja, freudig stimme ich dir zu, dass es ein Wunder ist, welches unseren Körper täglich (ich benutze hier absichtlich ein ein Wort der Kirche, die ich ablehne) beseelt!
    Alle Dinge die Du beschreibst, sind so, wie du sie formuliert hast. Einfach Unglaublich! (auch hier wieder ein Kirchenwort)

    Und Thom,
    ich weiß das zu schätzen und ich genieße es:JEDEN TAG!

    Liken

  22. Vollidiot sagt:

    MKA

    Arsch lecken.
    Thema bei –
    MroOO

    Das sagt doch etwas über den Gebraucher dieser Worte.
    Sagt er das gehässigerweise, weil er von Hause aus eher ungepflegt ist?
    Oder ist er überheblich um einem andern zu zeigen welch suuberer Kerl er ist?
    Einschub: das verwendete Masculinum schließt alle Geschlecht- und Lebensformen ein.
    Weiter könnte er sich als Bewahrer des heiligen Grales (net Krales) fühlen und den leicht Tieferen als Sucher des solchen betrachten.
    Der schändlichsten Art entspräche zweifelsohne die Anschauung, daß das Züngeln den Unterschied im Menschsein darstellte.
    Der edelsten hingegen entspräche es einer Aufforderung zum Duell folgezuleisten.
    Und sei es am Schachbrett oder im Aulenspucken.

    Liken

  23. Das Phantasiewesen ‚got = Schädel hat mit dem all nichts zu tun …

    Liken

  24. Vollidiot sagt:

    Jahu

    Bisch sischer?

    Liken

  25. luckyhans sagt:

    … hey. wo bleibt denn das obligatorische Führervideo vom Skepti?
    Na gut, dann mach ich das heute mal:

    Liken

  26. Ludwig der Träumer sagt:

    @ mkarazzipuzz,

    „Blöd nur, dass man nicht selbst zuhören und die kichernden Verwandten beobachten kann. Aber das hat der Tod so an sich. Ein übler Racker.“

    Da ich mir meine Wirklichkeit – mein Wirken in Schöpfers Sinne selbst schaffe, habe ich durchaus diese Möglichkeit. Alles andere ist vorgegebenes Pfaffendenken. Die Jahrtausende Jahre alte Falle, die uns von der eigenen Schöpferkraft fernhält.

    „Dennoch war es für mich schwer, den Eingangsfaden vom träumenden Ludwig wirklich zu Ende zu lesen.
    Auch für mich leider zu viel „Geschwurbel“
    Aber er ist ja ein Träumer und er darf mal….“

    Zu Ende lesen, fällt den meisten Menschen schwer. Es ist leider Mode, sich schon nach den ersten Worten eine Meinung zu bilden. Die PoliTicker beherrschen diese Meinungsbildung bestens. Diese wissen, daß es reicht um die Menschen in ihrem Sinne geistig zu verbiegen. Diese wollen – aus welchem Grund auch immer, nur Statements hören. Mehr überfordert ihr Hirn.

    Ich bin doch nicht blöd, also kaufe ich, dann bin ich. Wahlplakate und Pfaffensprüche mit drei Worten genügen um das kleine Arschloch als Sklave bei Laune zu halten.

    Wie kann ich einen Text am Anfang oder in der Mitte als Geschwurbel abbrechen und abkanzeln, der vielleicht aus guten Grund zwischendurch abschweifend wird um sich am Ende zu einem Gesamtbild vereint? Ist das Hirn bereits so plakativ, daß es nicht mehr über das ‚DA WIRST DU GEHLOFEN‘ hinauskommt?

    Das Thema ist mir zu ernst um es mit ‚lustigen‘ Anekdoten auf dem Grabstein zu pflastern. Diese haben für mich die Qualität der Wahlplakate.

    Es geht hier in meinem Artikel um die existentielle Situation der Menschheit, in der jeder Einzelne mitwirkt. Eine Möglichkeit, Irrungen aufzuzeigen, war mein Anliegen mit diesem Artikel.

    Na ja, vielleicht träume ich nur davon. Genug geschwurbelt Ludwig.

    Gefällt 1 Person

  27. luckyhans sagt:

    Oh Volli,
    der Urheber des Arschlecken war der Jöthe im Götz von Berlinchen oder so …

    Liken

  28. ALTRUIST sagt:

    Biblio

    VERFLUCHT – VERTEUFELT UND BESPUCKT – ABER RECHT HAT ER

    Liken

  29. Marietta sagt:

    @biblio

    Ich versteh ehrlich gesagt nicht, was Du mir sagen willst…..
    Ich brauche auch keine Belehrungen wie das Medizinwesen funktioniert, wie gut oder weniger gut es ist.
    Das erfahre ich tagtäglich.
    Selbst wenn es ein Spagat ist, so bin ich auch da am rechten Platz.
    Da wo alles perfekt ist brauche ich nicht wirken, doch da, wo noch Bedarf ist, da bin ich gerne.
    Die Rückmeldungen von Patienten als auch von Angehörigen zeigen mir, wie wertvoll gute alte Weisheiten (von Oma und dem guten alten Homöopathen Hahnemann) in punkto gesund halten und gesund werden. ankommen…..
    Doch auch da gilt, der Einzelne muss selbst was dafür tun und vor Allem die Entscheidung treffen.
    Und wenn die Entscheidung in Richtung Allopathie ist, dann ist es halt so.
    Es ist seine Wahl, ob sie mir gefällt oder nicht.
    Ich missioniere auch nicht in Homöopathie und Naturheilkunde, auch da gibt es genügend schräge Vögel, mit denen ich nicht zusammenarbeiten würde als Klient.

    Und wenn er sein Ableben mit einem alten, ihn wohlfühlend lassendem Ritual gestaltet, so isses mir recht.
    Und wenn er was rauchen möchte, isses mir auch recht.
    Wir hatten auch jemanden der noch ein bissl Gras geraucht hat.
    Im Hospiz haben wir bei Rauchern, denen bis zum Schluss die Zigarette wichtig war, zur Deko des Zimmers den Aschenbecher stehen lassen, sogar mit Kippen drin.
    Haben ihm noch ein Glas Rotwein auf dem Weg eingeschenkt, Meditationsmusik ihres Gurus gespielt, oder seine Hard Rock CD’s laufen lassen bis sie abgeholt wurden.
    Einer Zeugin Jehovas haben wir überall ihre „Wachtürme“ verteilt, die sie so geliebt hatte.
    Eine MS Patientin wollte nicht ungeschminkt gehen, wir haben sie noch in den letzten Lebensminuten geschminkt und frisiert.
    Ein Mann wollte partout in seinem Lieblingssessel sterben, weigerte sich ins Bett zu gehen….wir haben ihn gelassen, dort hat er friedlich seinen letzten Atemzug getan und zuvor haben wir ihn nochmal zu den Fischen gefahren, die er noch einmal füttern wollte.

    Jetzt wo ich das erzähle merke ich, wie reich das Leben dadurch geworden ist, nicht nur wir geben etwas, sondern bekommen ganz viel zurück davon.

    Ich kann auch nicht deine Meinung teilen was das Sehen der Patienten als Mensch angeht.
    Auch da gibt es genügend Ärzte, die sich in der knappen Zeit die sie haben, immer noch etwas mehr Zeit nehmen und sich anders mit ihnen auseinandersetzen……wir aus der Pflege sind da eine entscheidende Schnittstelle, nicht zu unterschätzen.
    Und da sehe ich auch uns naturheilkundliche Pflegekräfte gute Impulse geben.

    Und jetzt denke ich, ist es genug des Themas „böse Medizin“ und falsches „Hinübergehen ins Jenseits“
    Jede Form ist gut und richtig für den Einzelnen.

    Einen schönen Abend noch….

    Gefällt 3 Personen

  30. Vollidiot sagt:

    Luck

    Net älles uusschwätze.

    Liken

  31. Vollidiot sagt:

    Luck

    Gessler und Arschlecken, des wollt ich zemmetfüühre.

    Liken

  32. Biblio sagt:

    @ Marietta,

    mir geht es drum aufzuzeigen, daß auch die Schul-Medizin als Wirtschafts-Zweig arbeitet.
    Das zu erkennen hat etwas mit innerer Einstellung zu tun.
    Ja, das ist mit der Nahrung genauso und alle Bereiche sind so aufgebaut, geht es doch um
    Angebot und Nachfrage beim An – und Verkauf.
    Grad Ärzte werden immer noch als Götter in weiß gesehen. Und das Pflegepersonal führt aus, genauso wie Physiotherapeuten usw…

    Daß kaum Zeit vorhanden ist für die Ausführung der Dinge, das ist seit vielen Jahren bekannt, da ja auch Stellen ständig gestrichen werden. Zeitarbeitsfirmen boomen eh.
    Alte Menschen z.B. stellen keine Fragen, sie schlucken alles brav. Die Folgen sind bekannt.
    Kranke Menschen suchen Hilfe, ein Arzt schaut was Standard ist und schreibts auf.

    Es ist die eigene Einstellung. Wer garantiert den Kunden, daß bekannt ist, was überhaupt drin ist und wie es wirkt und die Wechselwirkungen usw…. Letzendlich hat es die Pharmaindustrie konzipiert und die Kunden vertrauen dem Arzt.

    Da das Ganze ein Entwicklungs-Entdröselungsprozeß ist, der im Innern stattfindet, kann es dauern „nein“ zu solchen Methoden zu sagen. Schneller geht es mit Boykott. Andere Wege gehn.

    Ja, genug geschrieben. Es war ein Anreiz.

    Liken

  33. Gute ´Menschen‘, die sich iher Gutheit bewusst geblieben sind, wie du Marietta!!! sind es, die unser Dasein als Affen der Art Mensch der Gattung Homo so unendlich mit LIEBE bereichern!
    Kein Hitler oder Obama, kein Kennedy oder Adenauer werden als Verbrecher, die sie nach Ansicht der herrschenden indoktrinierenden Religion waren VERURTEILT!!!
    Du und deine “Mitstreiter‘ haben das Wesen unseres Lebens erfasst: Für einen Augenblick sind wir hier … vom Davor wissen wir wenig und was “danach“ kommt ist keinem Menschen wissend bekannt — obwohl der ‚Große‘ Lehrer der Agape es bekannt gemacht hat: ALLE ‚Leben‘-Atmende gehen dem Ursprung, aus dem sie kamen entgegen,

    WEIL alles Sein — ALLES und JEDER (jedes Sein) — Gut IST!!!

    Liken

  34. @ Vollidiot
    14/07/2016 UM 23:40
    Jahu

    Bisch sischer?

    — so wasch von sischer, wie Goethe nischt sachte :

    „“Mehr Licht (um ihn aus kirchlicher Sichtweise als einen Verzweifelten darzustellen),

    sondern: Me (man) LISCHT (liegt) he (hier) so schlecht,

    was jeder halbwegs vernünftig denkender Mensch nachvollziehen kann, der schon einmal “Nachtwache“ bei einem Sterbenden gehalten hat: sterbende Menschen liegen einfach schlecht:

    Besser wäre es, im Stehen das Zeitliche zu segnen, wie etwa Rubert Meyer oder an einem Pfahl hängend, wie der Skalve ‚Jesus‘ und all die anderen Millionen ERMORDETER Menschen …

    Georg Löding LACHT … 😉

    Liken

  35. mkarazzipuzz sagt:

    Hallo Volli
    irgendwie bist du komisch drauf und deine Zitate ziemlich schlecht.
    Heine hat nichts mit Schiller und Wilhelm Tell am Hut, zumindest nicht direkt. Er war ein Rebell und musste aus „D“ entfleuchen.
    Alles gut, aber „Arsch lecken“ ist nicht angesagt. Da suche ich mir eher etwas selbst aus…

    Liken

  36. Vollidiot sagt:

    Mka

    jetzt sag bloß noch daß Heine, bevor er auch zu Rothschild nach Paris ging, gesagt hat: ihr könnts mich doch alle am Arsch lecken.
    Von seinen üblen Träumen inschpiriert dichtete er dann.
    Die alten bösen Lieder, die Träume bös und arg
    die lasst uns nun begraben, holts einen großen Sarg
    hinein leg ich gar manches, doch sag ich noch nich was…………….

    Liken

  37. Vollidiot sagt:

    Jauhu

    Des mit dem meer Licht hab ich als Botschaft verstanden.
    Er sagte das was er sah; das Licht einer schuldfreien Landschaft.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: