bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » SCHULE » Schetinin » . » Scharfsinn à la ZDF / Die Mondoberfläche sei hart wie Beton und weich wie Walderde

Scharfsinn à la ZDF / Die Mondoberfläche sei hart wie Beton und weich wie Walderde

Ich liebe ihn, den Gerhard Wisnewski. Ich fiel in Liebe zu ihm beim ersten Treffen, damals nämlich, als ich sein Buch „Das Titanic Attentat“ las und ihn als peinlich genauen Rechercheur und verhalten humorvollen Kommentator kennenlernte. Bei der Gelegenheit empfehle ich das Buch. Es zeigt anhand des übersichtlich einfach nachzuvollziehenden Frevels, der Versenkung der Titanic, exemplarisch wie die Kabale agiert – damals und weitere 99 Jahre noch, nämlich raffiniert. Seit 2012 = 0000, Gott sei gepriesen, gehen den Kabaleasisten die Ideen aus.

Wieder einmal ist der Anlass für meine Raushängerei hier nicht mehr als ein Rattenfurz. ZDF habe sich wieder mal über Verschwörungen lustig gemacht – und hat dabei in der Tat wahrhaftige Verschwörung zu kaschieren versucht. Die Bemühungen der immer noch särr fill gutt bezahlten Söldner werden immer noch dürftiger. Lose mer em Gerhard eifach es bitzeli zue 🙂

Lieber Leser, lächle oder lach dich krumm. Sie sind nicht mehr zu retten, die armen Wasserträger der Goldfasane.

Dank an die Quelle: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/gerhard-wisnewski/neue-zdf-erkenntnis-mondoberflaeche-ist-hart-wie-beton-und-weich-wie-ein-golfrasen-.html

thom ram, 06.07.0004 (für Anhänger von Kreuzigungen und anderen Schuldgefühl erzeugenden Märchen 2016)

.

.

Neue ZDF-Erkenntnis: Mondoberfläche ist hart wie Beton und weich wie ein Golfrasen …

Autor: Gerhard Wisnewski

Hart wie Beton, aber gleichzeitig weich wie ein Golfrasen? Am 3. Juli 2016 versuchte das ZDF wieder einmal, angebliche »Verschwörungstheorien« zu widerlegen, zum Beispiel die These von der gefälschten Mondlandung. Glaubt man dieser neuen ZDF-Dokumentation, kann ein ausgewachsenes Raketentriebwerk zwar kein Loch in den Mondboden graben – eine simple Fahnenstange aber schon …

.

.

Wer mit dieser Logik nicht zurechtkommt, befindet sich wohl noch nicht im richtigen Geisteszustand, eine öffentlich-rechtliche »Dokumentation« so richtig zu genießen. Demnach hinterließ die Mondlandefähre zwar keinen Krater im Boden, die Astronauten aber konnten ohne Weiteres eine dünne Fahnenstange hineinstecken.

Beim Fernsehen werden ja bekanntlich nicht nur die Bildschirme immer flacher, sondern auch die Inhalte. Mancher Film kommt inzwischen geradezu papierdünn daher. Oder wie man früher sagte: »fadenscheinig«.

 

Einen Meilenstein in dieser Richtung hat die sogenannte Dokumentation Geheimbünde – Die Masken der Verschwörer aus der Reihe Terra X vom 3. Juli 2016 gesetzt. Nach dem Motto: Viel versprechen – nichts halten. Geheimbünde sollen ja überall ihre Finger im Spiel haben, beginnt der Streifen. Zahllose Verschwörungstheorien ranken sich um diese geheimen Vereine, behauptet das ZDF und verspricht aufzuklären: »Was aber daran ist wahr und was ist reine Fiktion, erschaffen von Erfolgsautoren wie Dan Brown? Wer mehr über die geheime Parallelwelt der geheimen Bruderschaften und den Wahrheitsgehalt von Verschwörungstheorien erfahren will, braucht gute Verbündete.«

 

Ab in die Lügenwaschmaschine …

 

Thema der Dokumentation sind vier »Verschwörungstheorien«, wobei dieser tendenziöse und diffamierende Begriff weder hergeleitet noch irgendwie definiert wird. Vor allem geht es um den 11. September 2001, die angebliche bemannte Mondlandung und die geheimnisvolle Bruderschaft der Nachfahren Christi, die Prieuré de Sion. Nachdem das Anfangsbrimborium des Terra X-Trailers und die mysteriöse Freimaurersymbolik des Intros vorbei sind, findet man schnell heraus: Bei dem 45-Minuten-Stück handelt es sich um den üblichen Reparaturbetrieb.

 

Wie ich schon früher öfters festgestellt habe, benötigen die Lügen des Mainstreams von Zeit zu Zeit eine gewisse »Wartung«. Da Lügen nun einmal kurze Beine haben, muss man ihnen von Zeit zu Zeit wieder aufhelfen. Deshalb werden wir mit schöner Regelmäßigkeit mit immer neuen Dokumentationen über das Kennedy-Attentat, die Mondlandung, den 11. September und andere tatsächliche Verschwörungen behelligt. Und zwar immer nach demselben Muster: Die offiziellen Versionen über den 11. September, die Mondlandung und andere Verschwörungen werden in die Lügenwaschmaschine gelegt und einmal kräftig durchgespült, um sie dann blütenweiß wieder auszuspucken. Getreu dem Motto: Jawohl, das ist alles ganz gewisslich wahr, liebe Kinder.

 

Wahrheiten vom »Juniorprofessor«

 

Als Waschfrauen präsentieren sich dabei scheinbar honorige Persönlichkeiten, am besten mit Professorentitel, die all die »Verschwörungstheorien« milde lächelnd abschlägig bescheiden: Nein, an diesen Zweifeln ist ganz sicher nichts dran. Dass die Herren Professoren meistens in Staatsdiensten stehen, also staatlich bezahlte »Experten« sind, wird natürlich nicht extra erwähnt. Die meisten dieser Experten sind selber dubios. So zum Beispiel Professor Marian Füssel, der quasi durch die Dokumentation führt. Zu diesem Zweck darf er mit dem »staatlichen Reisebüro« des ZDF zu den Schauplätzen der angeblichen Verschwörungen reisen und bei jedem Thema auch ein bis zwei O-Töne ablassen.

 

Was das Publikum nicht erfährt: Der 1973 geborene Füssel ist gar kein »richtiger Professor«, sondern nur ein »Juniorprofessor«. Dieser akademische Titel genießt in der Wissenschaftswelt nicht den besten Ruf, da man ihn nämlich ohne Habilitation quasi »nachgeworfen« bekommt und sich trotzdem ganz normal »Professor« nennen darf. Der Juniorprofessor wurde im Rahmen des deutschen Bildungsabbaus für angeblich besonders begabte junge Akademiker geschaffen, um ihnen schnell und unkompliziert einen Professorentitel zuzuschanzen.

 

Oder nehmen wir Professor Wolfgang Benz vom Berliner Zentrum für Antisemitismusforschung (ZfA), der ebenfalls in dem Film zu Wort kam. Der »Wissenschaftler« musste gegenüber dem Autor dieser Zeilen 2007 eine Unterlassungserklärung unterzeichnen und außerdem ein Schmerzensgeld zahlen, weil die wissenschaftlichen Werke seines Instituts bisweilen doch arg zu wünschen übrig lassen. So hatte mich seine »Forschungseinrichtung« 2007 ohne jede Grundlage in die Nähe von antisemitischen Verschwörungstheoretikern zum 11. September 2001 gerückt.

 

Mein Gott, Walter!

 

Oder nehmen wir Professor Ulrich Walter, der mitten aus dem Raumfahrtestablishment stammt und dort auch heute noch einen guten Ruf und ein gutes Gehalt genießt. Er durfte in der Terra X-Folge die »Verschwörungstheorien« über die Mondlandung »widerlegen«. Was der Zuschauer auch hier nicht erfährt: Die Raumfahrtwelt ist eine kleine, verschworene Gemeinschaft, in der jeder jeden kennt und die mit Wissenschaft relativ wenig, mit Geld und Forschungsaufträgen aber sehr viel zu tun hat. Als Mondskeptiker könnte Walter seinen Lehrstuhl für Raumfahrttechnik an der TU München sicher nicht behalten. Ein vertrauenswürdiger Experte ist er also ebenfalls nicht – und ein »unabhängiger« schon gar nicht. 1993 war Walter mit einer deutschen Spacelab-Mission in die Erdumlaufbahn gehüpft und verteidigt nun vor aller Welt den Mondschwindel.

 

In der Terra X-Dokumentation hat er sich dafür ausgerechnet den schwächsten Gegner herausgesucht, nämlich den inzwischen verstorbenen amerikanischen Mondskeptiker Bill Kaysing, dessen Argumente heute teilweise überholt sind. Kaysing hatte zwar den richtigen Riecher, aber mitunter die schwächsten Einwände gegen den amerikanischen Mondschwindel ‒ die Walter im Rahmen der Dokumentation denn auch genüsslich zerlegt.

 

Zum Beispiel die Frage, warum man auf den Mondbildern eigentlich keine Sterne sieht. Antwort: Natürlich weil die Kamerablende auf den hellen Mondboden eingestellt gewesen wäre und somit das schwache Sternenlicht nicht hätte einfangen können. Die Widersprüche der eigenen Beweisführung kommen bei Professor Walter allerdings nicht zur Sprache. So gebe es unter der Mondlandefähre beispielsweise keinen Triebwerkskrater, weil der Mondboden eben sehr fest sei, versichert er ‒ um kurz darauf darzulegen, dass die Astronauten problemlos eine dünne Fahnenstange in den Mondboden stecken konnten.

 

Wie kommen Insekten ins Mondgestein?

 

Da Walter die wirklich stichhaltigen Argumente gegen die bemannte Mondlandung fein säuberlich umschifft, darf man wohl annehmen, dass er diese eben nicht widerlegen kann. Zum Beispiel die Frage, wie die Astronauten die harte Weltraumstrahlung, speziell in den Strahlengürteln der Erde, überleben konnten. Oder die Frage, warum sich die aufgezeichneten Strahlenwerte der Mondmissionen eigentlich nicht von Orbitmissionen unterschieden. Oder die Frage, wie eigentlich irdischer Müll und Insektenreste in das gesammelte Mondgestein gelangen konnten (siehe auch Gerhard Wisnewski: Lügen im Weltraum, Rottenburg 2010).

 

Dennoch ist es äußerst wichtig, solche Dokumentationen des Staatsfernsehens zu beobachten und zu analysieren, geben sie doch die momentane Haltung des Staates zu einer Reihe von Fragen oder zu einem bestimmten Sachverhalt wieder. Man erfährt, welche Lügen und Geheimnisse der Staat weiter bewahren will und welche er vielleicht langsam und Stück für Stück fallen lassen möchte (nämlich gar keine). Man erfährt auch, welche Themen der Staat als wichtig genug erachtet, um sie zu behandeln, zu beschützen und zu bewahren. Schließlich kann es auch gewinnbringend sein, hypothetisch jeweils das Gegenteil dessen anzunehmen, was in diesen Propagandastücken behauptet wird. Doch Vorsicht: Die Speise ist mitunter vergiftet! So behandelt der Film auch die berüchtigten »Protokolle der Weisen von Zion«. Wer die freilich für echt hält (anders als der Film), ist schon in die Antisemitismusfalle getappt …

.

Originaltext: 

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/gerhard-wisnewski/neue-zdf-erkenntnis-mondoberflaeche-ist-hart-wie-beton-und-weich-wie-ein-golfrasen-.html

.

.

.

 


50 Kommentare

  1. Texmex sagt:

    Wieso sollte es so sein, dass wenn man die Protokolle fuer echt haelt, in eine Antisemirismusfalle gedappd sein?
    Das ist doch ein einziger Unfug in der logischen Konstruktion des Konvoluts!
    1. Um etwas zu faelschen braucht man eine Originalvorlage, wusste schon der Herr Kujau aus Loebau, Lessingstrasse.
    2. Die sich Juden nennenden Betrueger sind Khazaren, ein Betruegervolk aus den Weiten Russlands.
    3. Semiten sind Araber, vgl.semitische Sprachen
    4. Die lt.AT als Juden bezeichnet werden (Sepharden) sind alle mit dunkelbrauner bis tiefschwarzer Hautfarbe gesegnet, also leicht zu unterscheiden von den unter2. aufgezeigten Betruegern!
    Ergo:
    Antisemitismus ist etwas, was gegen Araber praktiziert wird, z.B. das, was das private Stiftungskonstrukt „ISRAEL“ gegen Einwanderer aus Eritrea und Somalia (Juden) oder Palaestinenser, Jordanier, Syrer, Libanesen etc. bis zum Exzess treibt.
    Und das gleicht recht gut dem in den Protokollen beschriebenen Absichten und Praktiken.
    An IHREN Taten sollt ihr sie erkennen!

    Gefällt mir

  2. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  3. Skeptiker sagt:

    Die Apollo-Mondlandung-Lüge [Die Frontalprojektion machte es möglich]

    So war das!

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  4. Skeptiker sagt:

    Wie Stanley Kubrick die Apollo-Mondlandungen fälschte

    40 Jahre sind seit den legendären Apollo-Mondlandungen vergangen. Beim Thema Mondfahrt spaltet sich die Gesellschaft in zwei Lager: Die bei Weitem größere Gruppe akzeptiert, dass die NASA sechsmal erfolgreich auf dem Mond gelandet ist, und dass tatsächlich zwölf Menschen auf seiner Oberfläche herumspaziert sind. Die zweite Gruppe ist deutlich kleiner, dafür tut sie ihre Meinung umso lauter kund. Ihrer Ansicht nach sind wir nie zum Mond geflogen – die ganze Geschichte war komplett gefälscht.

    Hier alles:
    http://www.nexus-magazin.de/artikel/lesen/wie-stanley-kubrick-die-apollo-mondlandungen-faelschte?context=category&category=17

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  5. ALTRUIST sagt:

    DAS GROESSTE TELESKOP DER WELT GEHOERT DEM VATIKAN / JESUITEN UND HEISST LUZIFER

    Die Jesuiten und die Lüge der runden Erde

    WAHR ODER FAKE – ENTSCHEIDET JEDER FUER SICH

    Gefällt mir

  6. Biblio sagt:

    Hi, ja der Walter war ja sozusagen geflogen und weiß deswegen einiges wie z.B. zum Thema Körper-Magnetfeld, das zusammenbricht. Deswegen haben die ein Gerät um, einen Generator, der das Feld hält. Außerdem nehmen die was für die Hypophyse und machen Bewußtseins-Training. Der Typ tut so arrogant die Fragen zur Seite wischen. Da ist klar ersichtlich, daß der in ner speziellen Liga spielt und auf andere runterblickt. Der tritt ja ab und zu bei Talk-Shows auf.

    Ja, und das mitm Teleskop des Vatikans hatte ich auch schon gelesen. Das ist sowas von krass.

    Jesus steht da oben geschrieben, macht man ein I mit rein, heißt es franz. „ich Bin“. Je suis.

    Gefällt mir

  7. ALTRUIST sagt:

    Alle Astronauten , welche auf dem Mond gewesen sein wollen sind Freimauer des 33. Grades .
    Sie haben sich dazu bekannt .

    Alle anderen Astronauten haben den 25 . Grad und aufwaerts .

    Im Logo der Nasa

    ist die gespaltene rote Zunge der Schlange .

    Mehr sage ich dazu nicht ,

    Gefällt mir

  8. ALTRUIST sagt:

    Das Logo der UNO

    Die Karte der flachen Erde .

    Zufall ?

    Gefällt mir

  9. Hawey sagt:

    Hat dies auf meinfreundhawey.com rebloggt.

    Gefällt mir

  10. Marietta sagt:

    das mit den Astronauten und den Freimaurergraden, das wusste ich auch noch nicht.
    Danke Altruist.

    Gefällt mir

  11. Skeptiker sagt:

    @ALTRUIST

    Die Karte der flachen Erde .

    Zufall ?

    Nein bestimmt nicht.

    200 Beweise dass die Erde keine rotierende Kugel ist

    Aber das glaubst Du bestimmt, nicht wahr?

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  12. ALTRUIST sagt:

    Aber das glaubst Du bestimmt, nicht wahr?

    ………………………………………………………….

    Ich glaube nicht , den Glauben behalte ich fuer mich .

    Ich weiss .

    Gefällt mir

  13. Skeptiker sagt:

    @ALTRUIST

    Zumindest war ich auf dem Mond.

    Aber Du neigst ja generell zum Defätismus.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Def%C3%A4tismus

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  14. Till sagt:

    Nachdem Meeresalgen an der Aussenwand der ISS entdeckt worden sind wundert mich nichts mehr ….die haben im ganzen Hin-und Her Ihrer Lügen die Realität und die Fiktion durcheinander gebracht und die Laborergebnisse vom den ISS-Modellen im European Astronaut Centre (EAC) des DLR veröffentlicht…

    http://www.n-tv.de/wissen/Kosmonauten-beenden-Ausseneinsatz-an-ISS-article13446416.html

    Gefällt mir

  15. Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

    Gefällt mir

  16. Skeptiker sagt:

    @Till

    So kommt nur noch dieses Weltbild in Frage.

    Weil alles andere ist unvorstellbar.

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  17. Skeptiker sagt:

    Und aus der Kapsel kam dann auch das Mondauto.

    Alleine schon das Mondauto, richtig mit Kotflügeln und Regenschirm, allerdings andersrum.

    Die Menschheit müsste Blödheit heißen.

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  18. Vollidiot sagt:

    Tex

    „Wieso sollte es so sein, dass wenn man die Protokolle fuer echt haelt, in eine Antisemirismusfalle gedappd sein?“

    Weil Antisemitisten gerne die Protokolle als wahren Beweis heranziehen für die wirklichen und eingetretenen Unsäglichkeiten und folglich so als Werk Jahwes und seiner irdischen Protaginosten belegen.
    Wenn aber die Prottokolle eine wahre Fälschung sind, dann können es auch die Zionisten oder Barbaren, Hunnen oder Jesuiten (Vandalen nicht vergessen) gewesen sein, die diese real existierende Fälschung oder falsche Zuschreibung zum Jahweismus summieren.
    Und diese fälschliche, nahezu rigide Zuordnung zum Judentum ist das was dazu führen kann, daß dann Antismirismus diagnostiziert wird.
    Man sollte sich dann auf falsch zugeschriebenen Antisemiramismus einichen.
    Klar, oder?

    Gefällt mir

  19. Vollidiot sagt:

    Die Erde ist eine Scheibe, weil das die innere Erde erklärt.
    Wenn man durch die Scheibe geht kommt man unten (vermeintlich innen) wieder raus.
    Oder den Malstrom am Scheibenrand, jeder der sich mit Fließdynamik auskennt, weiß von der Strömung, die entsteht, wenn Flüssigkeit über eine Kante strömt und den daraus entstehenden Walzen (meist tödlich).
    Eine der letzten großen Fragen ist: ist die Scheibe diskusartig oder doch mehr Früstücksbrettig, eventuell mit Ecken.
    Wer sich die Kante gegeben hat, oder über die Kante gegangen ist, wird im irdischen Paradies sich daraufhin wiederfinden (wieder finden), siehe oben, wechen Walzen. Die von Jesuiten verheimlichte Tatsache.

    Gefällt mir

  20. Biblio sagt:

    @ Vollidiot

    Du meinst wohl ein Stargate, ein Sternentor.
    Thor (Tor) und sein Hammer…

    Gefällt mir

  21. luckyhans sagt:

    Zum Mond noch etwas, was jeder selbst leicht nachvollziehen kann – leider hab ich mir die Seite nicht gemerkt, wo das auch zeichnerisch dargestellt war… ich versuch’s mal nur mit Worten.

    Ein runder Körper (wie der Mond), der von einer Seite beschienen wird (wie von der Sonne), reflektiert (angeblich) das Licht der Lichtquelle (somit „scheint der Mond nachts auf die Erde“).

    Nun ist es aber (laut Schulphysik) so, daß die Reflektion der Regel „Einfallswinkel = Ausfallswinkel“ unterliegt, wovon wir uns im Physikunterricht beim entsprechenden Experiment überzeugen konnten.

    Wenn also die „Licht-Strahlen“ (Modellvorstellung!) aus einer Richtung kommend an einer runden Oberfläche reflektiert werden (Kugelreflektor), dann werden die Strahlen, welche zentral auftreffen, ziemlich zentral auch reflektiert.
    Die weiter seitlich auftreffenden Strahlen würden aber hauptsächlich in andere Richtungen reflektiert werden.
    Wer mag, kann sich das an einer Skizze veranschaulichen oder einen Globus und eine Lampe hernehmen und das Ganze „nachstellen“.

    Die „Lichtdichte“ und damit die Intensität der reflektierten „Strahlen“ wird also – je nach gegenseitiger Lage von Lichtquelle, Kugelreflektor und „Empfänger“ – IMMER ein „ungleichmäßig helles“ Bild aufweisen, d.h. in Bereichen, wo die Reflektion direkter ist, wird der Kugelreflektor heller erscheinen, und in Bereichen, wo ein Teil des Lichtes „woanders hin“ reflektiert wird, wird er dunkler erscheinen.
    Soweit die Modellvorstellung.

    Jetzt sehen wir uns mal in einer wolkenarmen Nacht den Mond an – egal wann – vorzugsweise natürlich den Vollmond, weil es da am deutlichsten wird.
    (nächtliche Himmelsbetrachtungen sind in den nächsten Wochen eh lohnend, weil die Perseiden vorbeikommen und bis Ende August wieder jede Menge „Sternschnuppen“ zu beobachten sein werden)

    Der Vollmond weist nun aber eine gleichmäßige Helligkeit auf, über die ganze Fläche. Was dem o.g. Modell komplett wiederspricht.
    Also ist entweder das schulphysikalische Modell mit den „Lichtstrahlen“ und der Reflektion falsch, oder der Mond ist kein Kugelreflektor, mithin keine Kugel… 😉

    Gefällt mir

  22. Till sagt:

    @Skeptiker
    Das die Bilder auf dem Mond nicht dort gemacht worden sind mag ich sehr wohl glauben…das wir auf einer Scheibe leben, die in einem Raum platziert ist, von mir aus auch statisch fest steht ist, das kann ich mir auch vorstellen. Ich bin kein Verfechter des einen wie des anderen. Beides ist möglich. Das die Flugrouten in der südlichen Hemisphäre immer über den Äquator verlaufen wäre ein Grund für die Scheibe, da diese dann auf direkten Weg von Start nach Ziel fliegen. Es könnte aber auch mit dem generellen Annäherungsverbot an den Südpol zu tun haben um zu vermeiden, das irgend jemand aus 10 Kilometer Höhe was sehen könnte…evtl. ist da kein Eis oder noch ein Kontinent, evtl. eine ganz andere Welt.

    aber dass wir innerhalb einer Hohlwelt leben, da komm ich nicht ran, das funktioniert mit der aufgehenden Sonne und Mond noch weniger, die Sonne und Mond würde nach dem Modell im Video im Horizont des Himmel untergehen nicht hinter den Horizont der Erde verschwinden.

    Gruss Till

    Gefällt mir

  23. thomram sagt:

    Hahaha, Lücki, lustig, darüber habe ich mir auch schon den Kopp gottseidank nicht zerbrochen.
    Es ist die Krux pur für meinen Verstand.

    Nehmen wir einen schönen gelben Tennisball. Es ist Abend, der Himmel ist klar, die Sonne scheint herrlich und wir wenden uns von ihr ab. Wir legen den Tennisball in, sagen wir mal 5m Distanz auf einen Zaun oder so. Der Ball wird also gleich beleuchtet wie der Mond, wenn er besoffen äh voll ist, nämlich aus ungefähr unserer Richtung.

    Und, oh Wunder, auch beim Tennisball sehe ich das schöne Gelb bis zur Kugeltangente raus schön gleichmässig hell.
    Mit unserer Lichtreflexionslehre muss wirklich was faul sein. Oder der Ball ist eine Scheibe, sobald ich ihn nicht in Händen halte, wer weiss.

    Gefällt mir

  24. luckyhans sagt:

    @ Thomram:
    Nimm mal einen größeren Ball, vielleicht noch mit strukturierter Oberfläche (Basketball) – da sieht man’s. 😉

    Gefällt mir

  25. ALTRUIST sagt:

    Till

    Es gibt fuer mich 2 Knackpunkte :

    warum ist die Anktarktis noch nie nachweislich umfahren worden ?

    Die es versucht haben sind mehr als 100 .000 km gefahren und sind dennoch nicht rum gekommen .

    Wie erklaeren die Heliozentriker Ebbe und Flut ?

    Viele Gruesse

    Gefällt mir

  26. Skeptiker sagt:

    @Till

    Ich glaube das die Erde so aussieht.

    Wenn der Mensch schon nicht auf dem Mond war, so glaube ich schon, das es Satelliten gibt.

    Satellit enthüllt die wahre Form der Erde.

    Die Erde ist eine Kugel
    Wie Columbus und seine Zeitgenossen sich die Welt vorstellten

    http://www.fiks.de/columbus/seiten/weltbild.html

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  27. Vollidiot sagt:

    Steh am Meeresstrand
    Füß‘ im feinen Sand
    schaue unverwandt.
    mit hohem Kinn
    übers Meer zur Kimm
    die leicht gebogen
    nicht wie schnurgezogen
    des Wassers weiche Wand
    zeigt, mir wholbekannt.

    Net wie in der „Animation“ eine grade, blaue Fläche.
    Was jetzt für Diskusform spricht.
    Nur am Rande, wo seit Millionen Jahren das Wasser über die Kante fließt, dort zehren der Wasser steten Kräfte am Flüssig-Festen. Darum wird der Durchmesser des Diskus immer geringer und der Meeresspiegel steigt deswegen langsam aber sicher. Das spricht jetzt weniger für schmelzende Polkappen denn für schmelzendes Hirn.
    Bei der Kugelreflektion ist die Mondsichel besonders eindrucksvoll und dieses bewegungslose Verharren des Mondgeistes Jahwe hat seine irdische Entsprechung.
    Als die Burschen auf dem Mond waren war gerade Neumond, d.h. ohne Scheinwerfer ging eh nix.

    Gefällt mir

  28. thomram sagt:

    Altruist

    Gesetzt den Fall, tatsächlich seien Leute per Schiff oder meinetwegen Flugzeug der Grenze der Antarktis entlang gefolgt und auch nach 100’000km nicht an den Ausgangspunkt zurückgekommen, dann ist die Erde zwar keine Kugel, aber dass sie eine Scheibe ist, wäre nicht erwiesen, denn die Forscher haben zu schnell aufgegeben.

    Reist man vom Nordpol zum Südpol, so sind das runde 20’000km. Das darf als gesichert gelten. Ist die Erde eine Scheibe, dann sei der Nordpol der Mittelpunkt, und somit hat sie einen Radius von 20’000km, einen Durchmesser von 40’000km. Der Rand der Scheibe hätte dann eine Länge von Pi mal 40’000, also etwa 120’000km. Hatten die zu wenig Sprit oder was? Ich halte die Behauptung, wonach dieser Versuch durchgeführt und misslungen sei, für eine Gans.

    Zu den Gezeiten.
    Was spricht dagegen, dass Mond und Sonne Wassermassen anziehen so, dass das Meer dem Mond / der Sonne zugewandt etwas höheren Pegel hat?
    Was ich immer grübele dabei: Das hätte zwangsläufig auch Strömungen, auch an der Oberfläche, zur Folge. Aber noch nie habe ich etwas von solchen Gezeitenströmungen auf offenem Meer gelesen.

    Ich postuliere: Die Erde ist keine Kugel. Sie ist keine Scheibe. Sie ist etwas Anderes.
    Blödmannfrage: Was nun zum Teufel ist sie.

    Gefällt mir

  29. ALTRUIST sagt:

    Thomram

    Du sagst es , vieles ist offen und ungeklaert , obwohl unsere Eliten mehr wissen und uns dumm sterben lassen werden .

    Ich bin vor mehr als einem Jahr darauf gestossen und es haben sich mehr Fragen ergeben als ich vorher hatte .

    Interressant ist weiterhin , das die Diskussion darueber nun auch nach Europa gelangt ist und mehr als
    100.000 Videos im Netz sein sollen .

    Himmelsscheibe von Nebra

    Die Himmelsscheibe von Nebra ist eine kreisförmige Bronzeplatte mit Applikationen aus Gold und stellt offenbar astronomische Phänomene und religiöse Symbole dar, ihr Alter wird auf 3700–4100 Jahre geschätzt. Dieses Artefakt der frühen Bronzezeit Mitteleuropas (Aunjetitzer Kultur) gilt als einer der wichtigsten archäologischen Funde aus dieser Epoche sowie als die weltweit älteste konkrete Darstellung des Himmels.

    Gefunden wurde sie am 4. Juli 1999 von Raubgräbern auf dem Mittelberg in der damaligen Gemeinde Ziegelroda nahe der Stadt Nebra in Sachsen-Anhalt. Seit 2002 gehört sie zum Bestand des Landesmuseums für Vorgeschichte Sachsen-Anhalt in Halle.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Himmelsscheibe_von_Nebra

    So sahen unsere Ahnen die Welt .
    …………………………………………………………

    Gefällt mir

  30. Gravitant sagt:

    Das Land,die feste Erdrinde,
    umspannt in Wahrheit den gesamten Globus lückenlos.
    Da schwimmen keine Kontinente.
    Die erdumspannende feste Rinde besteht aus einem Stück,
    auch wenn sie teilweise recht brüchig ist und geringe Bewegungen zeigt.
    Die großen Ozeane sind für Struktur der Erdoberfläche verantwortlich.
    Rund um die Ozeane sind Gebirgsmassen,
    die Faltengebirge,die nur deshalb aufgefaltet sind,
    weil das Erdinnere schrumpfte.
    -wie ein vertrockneter Apfel!
    Die Bruchlinien der Erdplatten wurden von unzähligen Vulkanen flankiert,
    weil dort große Drücke herrschen,
    die das Gestein der Erdrinde zum Schmelzen bringen.

    Eine Wasserstoffkugel mit einer dünnen Rinde aus festem Material
    folgt den Fliehkräften einer Rotationsbewegung,
    wodurch die natürliche Kugelform abgeflacht wird.

    Gefällt mir

  31. Skeptiker sagt:

    Die Erde ist keine Scheibe.

    Schon ganz früher merkten einige kluge Köpfe, man sieht ja erst den Mast mit Segeln zuerst.

    Als Beispiel.

    Atmosphärische Sichtweite.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Sichtweite

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  32. Texmex sagt:

    Wenn ich mich an die von luckyhans eingestellten Beitraege zum Raubbau erinnere, dann komme ich zum Schluss, dass die Erde ggf ein Block mit Restform des Abbaus ist, die sogenannten Vulkane Abraumhalden sind, die je nach Alter und chemischer Zusammensetzung chemische Reaktionen zeigen, ggf koennen diese durch Erregerwellen zu Resonanz angeregt werden. Die Weltmeere sind Restprodukte der riesigen Extraktionen mittels Saeure,
    das wuerde auch erklaeren, weshalb in grossen Meerestiefen der Salzgehalt fast 0 ist, das salzhaltige Wasser hat sich oben angelagert.
    Dass die Erde eine Scheibe sein soll, ist ein boeswilliges Geruecht, aufgebracht von den ueblichen Verdaechtigen um genau wie zu anderen Themen, Streit zu entfachen, sich zurueckziehen und lachen!!!😜
    Zum Mond: es gibt Leute, die sagen, er waere nur ein Hologramm.

    Gefällt mir

  33. ALTRUIST sagt:

    Rundwelt ade! Schiffe am Horizont

    Einer der meist genannten angeblichen Beweise für die runde Erde sind Schiffe am Horizont. Verschwinden Schiffe wirklich aufgrund der kalkulierten Erdkrümmung am Horizont?
    Playlist Rundwelt Ade! Hotspot beweist flache Erde. uvm:

    Gefällt mir

  34. Biblio sagt:

    Manche denken, daß die Pole (Nord/Süd) konkav sind, wie ein Auge. Und es dort Eingänge zur 4.Dimension gibt.

    Gefällt mir

  35. ALTRUIST sagt:

    Biblio

    Das Unfaiere ist , das uns die Eliten an die Wahrheit nicht ranlassen .

    Da hat die UNO die Hand drauf .

    Keine Fotos von der Erde , die Satelliten umkreisen nicht die Erde , sie werden nachweislich von Ballons gehalten .

    Keine Fotos vom Mond und den anderen Planeten , alles Simulationen !

    Auch Putin ist noch so sehr gebunden an die alten Strukturen , das er die Katze nicht aus dem Sack lassen kann .

    Sie halten uns in Dummheit , damit die Matrix der Macht nicht in Scherben faellt .

    VG

    Gefällt mir

  36. Skeptiker sagt:

    @ALTRUIST

    Nun ja, es gibt dieses Bild.

    1947 wurde ein Foto geschossen ..im Orbit, 1947, mit einer erbeuteten V2

    Die flog 101 Meilen hoch über der Erde.

    Was sieht man wenn man genau hinsieht?

    Gefunden hier.
    https://lupocattivoblog.com/2016/07/07/feuerring-statt-eines-ringes-der-freunde/#comment-408974

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  37. ALTRUIST sagt:

    Skeptiker

    Eine beindruckende Simulation, wie es weitere gibt .

    Hast Du auch Angaben zum Studio , wo es gefertigt worden ist ?

    Media tumbir ist dafuer eigentlich nicht qualifiziert . Wer hat also fuer sie die Fotomontage erstellt ?

    Vielen Dank und viele Gruesse

    Gefällt mir

  38. Skeptiker sagt:

    @ALTRUIST

    Das Bild ist aus der Alpenfestung aufgenommen, ich meine von der runden Erde.

    Ab der Minute 3 und 20 Sekunden.
    Rudolf Heß zeigt die Alpenfestung

    (https://www.youtube.com/watch?v=1bOt54y2QtM)

    =>

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  39. Skeptiker sagt:

    @ALTRUIST

    Hier der Beweis, das die Deutschen, schon damals wussten, was Sache ist.

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  40. thomram sagt:

    Altruist 01:19

    Wunderhübsches Filmchen. Der gezeigte Frachter verschwindet ab 12km deutlich unter den Horizont, genau so wie die Bildbeschreibung sagt, dass es NICHT sei.

    Was noch zu wissen wäre: Wieviele müM steht die Kamera.

    Eindrücklicher schon sind die Schlussbilder, über andere Schwingungsfelder geschossen.

    Gefällt mir

  41. Vollidiot sagt:

    Alt

    Bin ich am Bodensee und schaue von Fritzhafen nach Konstanz, also bei Föhn jetzt, net bei Dunscht (überm See oder in der Birne), dann sähe ich nur noch die Spitz vom Münster.
    Bei Dunscht sähe ich nix.
    Damit sind beide Aussagen richtig.
    Oder besser: der Dunscht bestimmt die Wirklichkeit.
    Prooscht

    Gefällt 1 Person

  42. thomram sagt:

    Volli

    Wieder mal echt ignorant. Reise ans Meer, dort ist alles ganz ganz ganz anders. Lächel.

    Gefällt mir

  43. ALTRUIST sagt:

    Fliegerlied Hans Albers

    Eine eindrucksvolle Hollywood Produktion mit technischen Dokumenten in englisch mit Auflegen des Liedes von Hans Albers zum Glueck in deutsch.

    Sogar die Hohlerde ist mit den bekannten Fotoimitationen einbezogen worden .

    Der Film ist made by Hollywood und in deutchen Studios nicht entstanden .

    Mythen sind langjebig und hemmen die Voelker sich selbst zu befreien .

    Hat keinen wisschenschaftlichen Wert ausser einen psychologischen , damit die Deutschen warten auf die Ankunft ihres Mesias .

    Gefällt mir

  44. ALTRUIST sagt:

    DIE VERDUMMUNG – DAS IST IHR JOB

    Kriegsbeute auf dem Mars? Ufo-Jäger entdeckten Kriegerkopf aus Römerzeit – VIDEO

    Das Interesse der Alien-Jäger an den Geheimnissen des Roten Planeten lässt nicht nach. Immer wieder sorgen Bilder vom Mars für helle Aufregung unter Verschwörungstheoretikern: Diesmal wollen sie dort einen Kopf mit Helm einer römischen Krieger-Statue gefunden haben, zu sehen bei dem YouTuber Paranormal Cruciblе.

    Immer wieder entdecken UFO-Jäger rätselhafte Objekte auf der Marsoberfläche und vermuten, dass sich hinter diesen Funden wirklich etwas Bedeutendes verbergen könnte. Doch Wissenschaftler sprechen bei solchen vermeintlichen Entdeckungen vom Phänomen Pareidolie – dem Prozess, in einfachen Dingen und Mustern Gesichter oder bereits bekannte Wesen sowie Gegenstände zu sehen.

    http://de.sputniknews.com/videoklub/20160708/311253654/mars-ufo-jaeger-kriegsbeute-kopf-roemerzeit.html

    DAS NETZ IST VOLL DAVON UND DIE NASA MISCHT KRAEFIG MIT

    Gefällt mir

  45. Mro00 sagt:

    @ Skeptiker

    „@ALTRUIST

    Die Karte der flachen Erde.“

    „@Till

    So kommt nur noch dieses Weltbild in Frage.
    Weil alles andere ist unvorstellbar.“

    Ob man sich die Erde flach, rund, eckig, würfelförmig, pyramidenförmig, tassenförmig, stangenförmig, keilförmig, terassenförmig, spiralenförmig und und und vorstellt, ALLES ist richtig und zugleich ist auch alles FALSCH. Denn die Erde entsteht in einem Nu so, wie der Geist sie sich vorstellt. Einfach deswegen weil für Gott kein Ding unmöglich ist und Gott der Geist ist.
    D.h. aber auch, wollen die Menschen (ich nennen sie Nus) mit dem Geist in ihrem Kopf eine Welt voller Leid und Schmerzen, dann haben sie so eine Welt. D.h. es liegt alleine an uns allen, wie unsere Welt im nächsten Augenblick oder besser gesagt, vom nächsten Augenblick an ist. Wollen wir alle weiterhin eine Welt voller Leid, Schmerzen, Unterdrückung, Lügen und und und, oder haben wir endlich genug davon und bauen uns endlich eine Welt, in der es keine Traurigkeit und keinen Tod mehr gibt?
    Ihr meint, daß sei verrückt und ganz und gar unmöglich?
    So wie unsere Welt von uns Nus derzeit gestaltet ist, DAS ist verrückt, wenn auch nicht unmöglich, wie man sieht. Doch ich bin dafür, das derzeitige böse Spiel jetzt zu beenden und dafür ein neues und sehr gutes anzufangen. Doch wann es wirklich so weit ist, das kann nur entschieden werden durch alle zusammen. Denn alle Menschen sind im Geist eins. Außer einem und das ist der schwarze Peter im Spiel, und der muß aus dieser Welt entfernt werden, weil er nämlich ein Wurm (Computervirus) und kein Mensch ist. So ähnlich wie im Film MATRIX.

    Psalm 22:6 Ich aber bin ein Wurm und kein Mensch, ein Spott der Leute und verachtet vom Volk.

    Doch der Wurm verliert immer mehr an Kraft. Ihr spürt es alle, nicht wahr. Denn es wurde ein Antivirus, bibl. Antichrist genannt, ins System eingeschleust, und der ist dabei, den Wurm zu killen. Und bald wird das geschehen, wie es uns auch durch die Offenbarung mitgeteilt worden ist.

    Offenbarung 21:5 Und der auf dem Throne saß, sprach: Siehe, ich mache alles neu! Und er sprach zu mir: Schreibe; denn diese Worte sind gewiß und wahrhaft!

    Das sagt in der Offenbarung jener, der das A und O ist.

    A steht für Auerochse (germ. Urus, alte Schreibweise Yrws), was übersetzt bedeutet „Unser himmlischer Vater“ und O steht für Olam (alte Schreibweise Lm). Yrws und Lm zusammen ergibt Yrwslm, was die alte Schreibweise des Namens Jerusalem (Urusolam) ist.

    Offenbarung 21:10 Und er brachte mich im Geist auf einen großen und hohen Berg und zeigte mir die Stadt, das heilige Jerusalem, die von Gott aus dem Himmel herabkam,

    Urusolam ist der Weltenbaum oder das Weltenei. Ei heißt auf germ. ajjam (siehe auf dieser Seite https://de.wiktionary.org/wiki/Ei). Das Wort ajjam rückwärts ist Majja bzw. Maya (das Wort Maya bedeutet (Sanskrit: माया māyā „Illusion, Zauberei“). Und das Schöpferpaar bei den Mayas ist Alóm und Cahlóm (= Urus und Olam, was im Islam Al und ilah „Allah“ oder im Judentum El Olam = El und Olam „Elohim“ oder im Deutschen kurz Gott und sein Sohn ist). Es gibt noch ein deutsches Wort für dieses Paar und das lautet FinSTERNis, man kann auch sagen Dark Star (dunkler Stern), wissenschaftlichunwissenschaftlich auch als Schwarzes Loch bezeichnet oder Einstein-Rosenbrücke. Das ist das, was am als Alles und Nichts bezeichnet, oder als das A und O. A ist der Geist und O ist die Welt, in der Genesis Geist Gottes genannt, in der Tora Elohim, oder auf deutsch einfach WIR.

    WIR sind die Nus, für diese Welt hier Menschen geheißen. Wir Nus können alles, Wir sind Lichtwesen und wir können uns Welten erschaffen, wie wir sie haben wollen. Das ist das Spiel, was Götter spielen, um sich die Zeit zu vertreiben, denn wir sind unsterbliche Wesen. Und wenn wir wollen, daß die derzeitige Welt durch eine bessere ersetzt wird, dann wird es geschehen. Aber da ihr alle Kleingläubige seid, werdet ihr mir das nicht glauben wollen. Deswegen wurde zu Anfang des Spiels eine Zeit für das Ende des Spiel des Lebens festgesetzt, was in der Bibel umschrieben worden ist mit den Worten:

    Matthäus 24:36 Um jenen Tag aber und die Stunde weiß niemand, auch die Engel im Himmel nicht, sondern allein mein Vater.

    An den glaubt ihr aber auch nicht. Macht aber nichts, da er das Nichts ist. Er ist sozusagen, das was von der Wissenschaft u.a. in CERN gesucht wird, nämlich das kleinste Teilchen, was existiert und aufgrund dessen, weil es so winzig ist, im Grunde doch nicht existiert und dadurch wird ES zum Phänomen Zeit. Die Zeit, die für Menschen so unheimlich wichtig ist, die Sache, die von ihnen aber am wenigsten begriffen wird. Denn der „Vater“ ist das Nu und wir sind alle seine Kinder, deshalb die Nus. Irre, verrückt? Klar, aber auf dieser Basis existieren die Nus und die Nus spielen das Spiel ERDE, mit allem was darauf passiert, zu ihrem Vergnügen und zum Zeitvertreib. Denkt mal drüber nach – ich werde darüber aber nicht mit euch diskutieren – und seid in Erwartung des Endes des derzeitigen Spiels.

    Mro00, SchAlóm

    Gefällt mir

  46. Skeptiker sagt:

    @Mro00

    Deine Erwartungshaltung selber zu Denken, kann ich leider nicht erfüllen.

    Hier eine Nahaufnahme.

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

  47. thomram sagt:

    mroooo oder so

    Ich bin einverstanden bis zu dem Punkt, da du das Geschehen wieder ins Aussen verpflanzest, indem du den von aussen wirkenden Wurm einführst.

    Auch der Wurm ist in dir, in mir, in all denen, welche des Wurmes Unglück bringendes Wirken erfahren wollen.

    Gefällt mir

  48. ALTRUIST sagt:

    Mro00
    Skeptiker

    ich habe Eure Lehren gelesen und zur Kenntnis genommen .

    Sachdienliche Quellen waeren nett . Vielen Dank und Viele Gruesse .

    Gefällt mir

  49. ALTRUIST sagt:

    Flache Erde, runde Erde, Blick aus der Stratosphäre

    Published on Jun 27, 2016

    Where is the curvature, where, where? 🙂 Sorry, ich habe bei der Nennung des Veranstalters einen Buchstaben-Dreher.

    Wenn da Werbung zu sehen ist, diese ist nicht von mir. Ich habe nichts monitarisiert.

    Das komplette Missionsvideo, welches über 4,5 h läuft und englisch-sprachig ist, kann man sich hier ansehen:

    Gefällt mir

  50. ALTRUIST sagt:

    Flache Erde – Coriolis Effekt Auf dem Pruefstand NEU

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: