bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » WISSENSCHAFT / TECHNIK / TECHNOLOGIEN / FORSCHUNG » Chemtrails » Einfache Fragen bezüglich Chemtrails an einen offiziellen Fachmann, Herrn Borrmann

Einfache Fragen bezüglich Chemtrails an einen offiziellen Fachmann, Herrn Borrmann

Ja. Einfach fragen, was einem nicht so ganz einleuchten will. Chemtrails gibt es nicht, so viele sich zu Wolkendecken verschlierende Gebilde, das sind durch den heute so dichten Flugverkehr verursachte Kondensstreifen. Also Wasser. Also harmlos.

Nach meinem Verständnis ist diese Ansicht genau so ignorant wie wenn jemand ernstlich meint, eine Aluröhre (Passagierflugzeug) könne armdicke Stahlträger durchbohren (Twins), Kerosenfeuer können eben diese Träger zum Verglühen bringen, und ganze drei (es waren zwei „Flugzeuge“und drei Gebäude…) Türme können dessentwegen sich zu 99% zu Staub pulverisieren.

Was im offenen Brief angesprochen wird, das ist eine meiner Kernthesen: Es wäre ein Oberleichtes, die Idee der „Verschwörungstheoretiker“ zu widerlegen, wonach da oben giftige Feststoffe rausgerieselt werden, indem ein paar Luftproben in den sogenannten Kondensstreifen genommen und von ein paar anerkannt unabhängigen Labors analysiert würden.

Es wäre ein Oberleichtes.

Man könnte sämtliche Medien dazu einladen, mit gesamtem Brimborium. Ich bin der Erste, der halleluja und al hamdulilla ruft, wären da oben schöne Wasserdämpfchen. Ich würde die Rubrik „Chemtrails“ löschen und stattdessen schreiben: Ich bin einem Wahn aufgesessen. Gott sei Dank war es nur ein dummer Wahn von mir.

thom ram, 26. 07.2015

.

.

Das Original findest du hier.

.

Sehr geehrter Herr Borrmann,

aufgeschreckt durch die Klimakonferenz 2014 in Potsdam zum Geoengineering und ein lustiges Video, welches dazu veröffentlicht wurde, haben 5400 besorgte Bürger eine Petition an die Regierung gerichtet, um Klarheit zu bekommen, ob denn Solar Radiation Management im deutschen Luftraum bereits stattfindet. Umweltbundesamt und Bundesumweltministerium haben dies mittlerweile verneint, letzteres im Auftrag durch Dr. Hummel !

Da Sie und ihre Mitarbeiter ja nun Experten im Bereich “Wolkenforschung” sind, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns abschließend noch Informationen geben könnten.

Und zwar gibt es noch eine Ungereimtheit zu den Ausführungen der Triebwerkshersteller und den Ausführungen des UBA, welche die “künstlichen Zirren” mit dem enormen Flugverkehr begründen. Allerdings fliegen in Deutschland ausschließlich Maschinen mit Mantelstromtriebwerken. Zu den Mantelstromtriebwerken hat die Schweizer Luftfahrtbehörde mehrfach veröffentlicht. Mantelstromtriebwerke verbrennen Brennstoff ähnlich wie unsere modernen Gasheizungen fast zu 100%. Von drei Tonnen Kerosin verbleibt lediglich ein Rest von 100 Gramm Feinststaub. In einer Flugstunde saugen die Turbinen eines durchschnittlichen Verkehrsflugzeuges 800 Tonnen Luft ein. Davon werden nur ca. 130 Tonnen erhitzt, der Rest wird lediglich durch die Turbinen gepresst und “ummantelt”  die aus den Turbinen kommende heiße Luft.

Die Frage, die uns übrigens zu Zeiten des Abzapfluft-Skandales von Piloten (Heraushebung durch thom ram) zugespielt wurde, ist nun:

Wie können diese Wunderwerke der Technik auffällige kliometerlange persistente Trails am Himmel stehen lassen, die dann auch noch so viel Potential haben, durch Re-Kondensation künstliche Zirren und Eiswolken zu bilden.

Haben Sie denn mit ihren “Schlepptorpedos” Messungen auch in persistenten Trails gemacht? Wir Umweltschützer werden oft süffisant aufgefordert, eigene “Wetterballons” zu starten.  Dem Phoenix-Bericht entnehme ich, wie erwartet, dass aufwendige “bürokratische Hürden” zu überwinden waren. Gerade UBA und BMUB wissen auf Anfrage immer nichts! Kein Wunder, dass Bürger mißtrauisch werden. Zumal natürlich eigene Meßungen gemacht werden. Weltweit macht uns der hohe Anteil an Aluminiumpartikeln Sorge – Monsanto entwickelt dehalb auch aluminiumresistentes Saatgut.

Im Phoenix-Beitrag wird auch erwähnt, dass in der Arktis die Erderwärmung besonders deutlich ist. Anfang der 70er hatte die Trägerin des alternativen Nobelpreises und langjährige UNO-Beraterin, Dr. Rosalie Bertell, vor Aktivitäten der Russen gewarnt, die offensichtlich damals bereits angefangen haben, von ihren “Naturschutzgebieten” aus, die Arktis künstlich zu erwärmen. Fast 10 % der Arktis sind heute russische “Naturschutzzonen” und ausgerechnet dort hat man wohl zum Naturschutz die riesigen   „Woronesch“  Radar-Anlagen errichtet. Zu HAARP und Woronesch fragen wir Sie natürlich nicht. Aber die Zusammensetzung der persistenten Trails, dürfen sie sich dazu äußern? Und weshalb wir diese heute so auffällig tief sehen?

Falls sie also uns bei der Aufklärung der seltsamen auffällig langlebigen “Kondensstreifen” helfen könnten? Wir wären dankbar. Der Meteorologe Donald Becker hat ja vor einiger Zeit Kondensstreifen per Satellitenbild gezeigt, welche Deutschland von Nord nach Süd komplett durchgehend überziehen, hunderte Kilometer lang. Triebwerkshersteller sagen: Wir sind das nicht – also doch bereits Solar Radiation Management?

Mit freundlichen Grüßen

Jürgen Frankenberger mit 5400 weiteren fragenden Bürgern

.

.


7 Kommentare

  1. MURAT O. sagt:

    Hat dies auf D – MARK 2.0 rebloggt.

    Liken

  2. luckyhans sagt:

    Wer davon träumt, auf solche Briefe eine sachliche Antwort zu bekommen, der möge doch bitte weiterschlafen.

    Liken

  3. thomram sagt:

    @ Lücki

    LoL!

    Was du sagst, das wollte ich schreiben, hab es aber vergessen, lach lach, Tatsache!

    Jedoch:
    Erstens: Jeder solche Brief verstärkt die Kraft des Schreibenden, denn das Formulieren wird von klarem Gedankenstrom begleitet. Umgekehrt ist richtig: Nur ein klarer Gedankenstrom erlaubt das Formulieren. Und die Gedanken formen die Materie.
    Zweitens: Jeder solche Brief kommt gelangt auch an andere Menschen als den eigentlichen Adressaten. Und wenn nur einer davon sich gedanklich schubsen lässt, ist es ein Gewinn.

    Liken

  4. haunebu7 sagt:

    Hat dies auf Haunebu7's Blog rebloggt.

    Liken

  5. luckyhans sagt:

    @ Thomram:
    Nö mein Lieber, deinen Optimismus in allen Ehren, aber solange Menschen sich selbst und ihren eigenen Erkenntnissen nicht vertrauen und stets noch eine „offizielle“ oder „wissenschaftliche“ Bestätigung brauchen, kann ich da keine „klaren Gedanken“ erkennen – das ist Untertänigkeit vom Feinsten.

    Aber Heinrich Manns „Untertan“ ist ja nicht umsonst in der BRD kein Schulprogramm. Übrigens: in der DDR war es das schon – ich erinnere mich gut des kleinen Schrecks, als ich beim Diederich Heßling so manchen Charakterzug entdeckte, der sich auch bei mir abzuzeichnen begann – kam genau zur rechten Zeit zum Gegenlenken…

    Liken

  6. Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

    Liken

  7. luckyhans – das war genau die Argumentation der Mehrzahl der sog. CHEMMIES, die unsere Befragung der Regierung kaum untersützt haben. Die 5400 Zeichner kamen zu 2/3 aus den ganz normalen Bürgern. Hätten die großen Chemtrailforen uns alle unterstützt, dann wären evtl. die nötigen 50 000 Unterstützer zusammengekommen, um eine eigene direkte Befragung beim Bundestag zu bekommen. Leute wie Du sind wahrscheinlich der Grund, weshalb heute jeder Kaninchenverein mehr auf die Beine bringt, als solche Besserwisser-Strategen. Deine Kommentare sind auffällig deckungsgleich mit dem Geschwurbsel vom goldenen Aluhut, Jörg Lorenz und Wittschier – evtl. wäre dort eine bessere Heimat für Dich !

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: