bumi bahagia / Glückliche Erde

Mancher mag sagen: was ist an diesem Bekenntnis schon dran? Es ist ehrlich, lebensnah und nachvollziehbar, und daher vielleicht dem einen oder der anderen näher als manch „kluger“ Artikel…
—————————————

Petra Bezen: BEWUSST sein
7. Januar 2015

Petra Bezen, arbeitet an einer besseren Welt:
Ich kann mich noch genau erinnern: Als ich anfing, diese Schei…-Konsum-Sklaven-Manipulations-Matrix zu hinterblicken, ging’s mir anfangs wirklich schlecht.
Zu sehen, hinter welchem Vorhang ich all die Jahre gelebt hab, und in welcher Welt wir wirklich leben, tat weh und ich fühlte mich klein und hilflos.


So viele Dinge, die gesteuert sind, von so wenigen Menschen, die die Fäden in der Hand halten und alles tun, damit sie ihnen nicht genommen werden.
•    Wasser, das uns nicht mehr frei zugänglich sein soll, sondern Konzernen in die Hand gegeben wird
•    Sonnenlicht, das uns nicht mehr gehört und wofür Steuern gefordert werden
•    Energie, die wir nicht selbst gewinnen dürfen um uns zu versorgen
•    Luft, die vergiftet wird über unseren Köpfen und die uns und die Natur schädigt
•    Pharmaindustrie, die uns immer kränker macht, damit wir immer mehr Medikamente brauchen
•    Nahrungsmittelkonzerne, die uns vergiften statt uns zu ernähren
•    Kriege, die vorbereitet und angezettelt werden, damit einige wenige endlich die ganze Welt beherrschen dürfen
•    Politiker, die uns nicht vertreten, sondern in den Hintern treten, und wir nur noch wählen dürfen, um uns denjenigen auszusuchen, der am festesten zutreten darf
•    Banken, die uns verschulden und versklaven, damit wir vor lauter Raten nicht mehr ein noch aus wissen
•    Steuern, die uns daran knebeln, dass wir immer arbeiten müssen, um sie zu begleichen

Und so viele empörende und unfassbare Dinge mehr, die auf dieser Welt geschehen. Man könnte daran zerbrechen, anfangs dachte ich auch, das würde ich, aber ich sehe heute, all das zu erkennen, diesen Dingen ins Gesicht zu blicken, statt sie auszublenden, hat mich stark gemacht, und auch, wenn ich sie nicht allein ändern kann,
es hat mir die Möglichkeit gegeben, zu beginnen, mich aus dem System Stück für Stück rauszuziehen, nicht mehr mitzumachen, mein Leben so zu ändern, nach und nach, dass es für mich passt und ich sagen kann, ich spiele nicht mehr mit in dieser Maschinerie, nicht solange es in meiner Macht steht.

Da wo ich kämpfen kann, kämpfe ich, da wo ich mich rausziehen kann, ziehe ich mich raus, da wo ich aufklären kann, kläre ich auf und da, wo ich mich mit Gleichdenkenden zusammenschließen kann, um noch mehr zu erreichen, da tue ich das.
Und nur, weil ich nicht gleich alles auf einmal ändern kann, wiegen die Dinge, die ich schon tue, nicht weniger!

Anfangs hab ich mich schuldig gefühlt, diese Dinge durch meinen Konsum und meine Steuergelder zu finanzieren. Aber diese Schuldgefühle, die bringen mich nicht weiter.

Ich schaue, dass ich so wenig konsumiere wie möglich und achte darauf, was und wo ich kaufe.
Nur weil ich gerade noch nicht alles ändern kann, bin ich dennoch nicht schuld.
•    Ich sehe diese Dinge, aber ich verursache sie nicht
•    Die Kriege, die geführt werden, ich führe sie nicht
•    Der Hass, der geschürt werden soll, ich lasse ihn nicht an mich heran
•    Die Menschen, die getötet werden, ich töte sie nicht
•    Tiere, die gequält werden, ich esse sie nicht
•    Ich bin nicht mehr blind, und ich bin nicht schuld

Und auch wenn ich vieles noch nicht blick, manches vielleicht nie versteh und einiges mich noch nicht trau, weiss ich aber, dass es an diesen Stellen auch bereits Menschen gibt, die es verstehen, die es blicken, und die sich schon trauen, und ich bin ebenfalls auf diesem Weg und ich werde ihn – wie sie – nicht mehr verlassen.

Wir müssen nicht alle das Gleiche tun, aber wenn jeder von uns das tut, was er kann und zu dem er in der Lage ist, dann ist das schon eine Menge.

Es gibt Menschen, immer mehr Menschen, die sich für all das einsetzen, was geändert werden muss, und die dafür kämpfen, dass alles ans Tageslicht kommt und die mit Leidenschaft, Mut und Optimismus daran arbeiten, dass alles anders werden kann, es gibt sie und ich habe einige kennengelernt, und auch, wenn ich ein kleiner Fisch sein mag, ich gehöre dazu und ich bleibe dabei!
Ich habe, seitdem ich dabei bin, mein Leben zu ändern, bereits so viele wunderbare Menschen kennengelernt und einige davon haben sich tief in mein Herz gebrannt, sie werden dort immer bleiben und ich bin froh und stolz, sie zu kennen.

Ich danke euch, dass ihr da seid, und jeden, der sich jetzt auch nur im entferntesten angesprochen fühlt, den meine ich auch! Ich weiss, ich bin nicht allein, und wir werden immer mehr.

Ich weiss nicht, ob wir etwas erreichen werden, ob wir eine Chance haben, einen Wandel herbeizuführen, die Kriege zu verhindern oder zu überstehen, die gerade angezettelt werden, aber wir versuchen es, gemeinsam und wir geben nicht auf, der Weg ist das Ziel, und wir gehen ihn!

Wir fühlen uns verantwortlich und wir schauen nicht mehr weg und wir kommen uns näher und rücken zusammen.
Wir müssen lernen, wieder zusammen zu halten  und Gemeinschaft zu leben, uns gegenseitig unterstützen und daran arbeite ich!
Ich möchte nicht wirklich sagen, dass ich aufgewacht bin, aber ich bin heute BEWUSST.

Die Dinge, die ich heute tu, die tu ich bewusst, und nicht mehr, weil ich sie muss. Und andere Dinge, bei denen es mir schwerfällt, dieses Müssen zu beenden, werden nach und nach folgen.

All das, was ich seit dieser ganzen Zeit erfahren und getan habe, hat mich gestärkt und ich weigere mich, den Mut zu verlieren und aufzugeben.

Und ich wünsche mir, dass wir noch viel mehr Menschen werden, die bewusst werden, bewusst hinsehen, bewusst denken und bewusst handeln und sich gegenseitig unterstützen!

Ihr dürft das, wie immer, gerne teilen!
——————————–

Quelle:
https://bewusstscout.wordpress.com/2015/01/07/petra-bezen-bewusst-sein/

Luckyhans, 26.3.2015


5 Kommentare

  1. Ohnweg sagt:

    Hat dies auf ohnwegpresse rebloggt und kommentierte:
    Es werden immer mehr. Es geht immer schneller mit dem Aufwachvorgang. Die Pioniere können sich so langsam befriedigt zurücklehnen weil das Ganze ein Selbstläufer geworden ist.

    Gefällt mir

  2. Ludwig der Träumer sagt:

    Ich fürchte, es braucht noch ein paar Inkarnationsschleifen bis das Bewußtsein eine kritische Masse erreicht um wirklich etwas in dieser Welt zum ‚Guten‘ zu bewegen. Es werden zwar immer mehr, die aufwachen, aber in der jetzigen Zeit läuft der Materialismus in seine letzte Hochzeit auf. Es wird gnadenlos ausgesiebt was da nicht mithalten kann. Die äußeren Anzeichen sprechen dafür. Es sind alte Weltenlenker aus der geistigen Welt, die uns da hineingetrieben haben.

    Ludwig, hast du da schon wieder einen Schuldigen für deine Misere ausgemacht, den Teufel und den BGänster?

    Rudolf Steiner würde das so sehen:

    In den Vorträgen zu den Offenbarungen des Karma, geht Rudolf Steiner wie folgt auf die Frage des Umgangs mit Luzifer und Ahriman ein:

    „Und Herr werden über die luziferischen und ahrimanischen Einflüsse können wir durch nichts anderes als durch Erkenntnis. Einmal durch Selbsterkenntnis, indem wir uns immer fähiger machen – auch im Leben zwischen Geburt und Tod -, unsere Schwachheiten in allen drei Seelenmerkmalen kennenzulernen, in Denken, Fühlen und Wollen…

    Sodann durch Erkenntnis der Außenwelt, die sich ergänzen muß mit der Selbsterkenntnis; beide müssen zusammenwirken. Selbsterkenntnis und Erkenntnis der Außenwelt müssen wir mit unserem Wesen vereinigen.“

    http://fvn-archiv.net/PDF/GA/GA120.pdf#page=217

    Schließlich kann es zur Überwindung Luzifers und Ahrimans durch Weisheit und Liebe kommen:

    „Wenn wir selber Luzifer entgegenwirken sollen, wenn wir seine Angelegenheiten in der Zukunft besorgen sollen, wird es bei uns nur die Liebe sein können, die an die Stelle der Taten des Luzifer treten kann; die Liebe aber wird es sein können.

    Wenn wir immer mehr diese Dunkelheit hinwegbringen (durch Weisheit), wenn sie schwindet, und wir dazu gelangen, den ahrimanischen Einfluß auf diese Weise völlig zu überwinden, dann werden wir in der Lage sein, die Welt so zu erkennen, wie sie wirklich als Erdenwelt ist.“

    Diese Drecksäcke von Luzifers und Ahrimans, Asuras & Co. sollen lt. Steiner uns tatsächlich helfen uns als selbstbewußtes Wesen zu entwickeln?

    Die Blaupause Gottes zur Erschaffung des Menschen war wohl so unperfekt, daß es weiterer Helfer brauchte um den Menschen irgendwann als Gottes Ebenbild zu formen – als freies unabhängiges Wesen. Gott hat hier seine wahre Größe gezeigt, als Ideengeber für ein perfektes Universum. Nicht mehr und nicht weniger. Kann sich jetzt als alter Mann zurücklehnen und gemütlich abwarten was draus wird. Würde gerne mit ihm eine Zigarre rauchen und einen Wodka trinken um über Gott und die Welt zu reden. Kommt noch, bevor ich wieder in diese sonst wunderbare Welt inkarniere – freiwillig , unabhängig, selbstbewußt und frei aller Zwänge. wo soll ich sonst noch hin? Zurück in Gottes Schoß? Er hat seine Aufgabe erfüllt. Warum noch eingreifen? Laßt mir den alten Mann in Ruhe, er hat genügend geleistet. Jetzt sind wir dran. Wenn er der größte aller Meister ist, dann will er, daß seine Schüler besser werden als er. Dann hat er seine Aufgabe erfüllt.

    Der Baum der Erkenntnis im Gedanken von Steiner ist also kein Sündenfall, wie uns die Idioten von Pfaffen weismachen wollen, sondern die Erkenntnis selbst – das Bewußtsein über die eigene Schöpferkraft des Menschen. Schlaue Zeitgenossen – auch aus der alten Zeit, haben und hatten diese Information zur ihren eigenen Vorteil genutzt und durch Vorenthalt dieser Information Sklaven geschaffen. Den Todeskult und den Sündenfall erfunden.

    Es lohnt sich, mal bei Steiner reinzugucken.

    Gefällt mir

  3. […] Gesendet am 27.03.2015 um 02:49 […]

    Gefällt mir

  4. ooms sagt:

    bewusst SEIN
    ich habe 3 augen
    und ich wurde so gehalten und gefuettert,dass mein 3tes auge verschlossen blieb
    nun habe ich mich bereit erklaert,,,ohne einen vertrag zu unterzeichnen,,,aber es braucht TRAINING
    und mein 3tes auge kann SEHEN und ich tanze und singe vor freude
    brauche eigentlich gar nichts mehr
    denn ich sehe und verstehe,(vor allem fuehle) wer ich bin
    also meine lieben
    auf gehts,in neue HORIZONTE
    ohne viel POLIT bla bla bla bla bla bla………………wo soll denn dieser SCHEISS enden

    ALI BABA BALI papali wuenscht ERLEUCHTUNG,dass es auch drueben in DEUTSCHLAND wieder einmal hell wird

    gruesse und kuesse auf euren ARSCH aus dem wilden suedwesten BALIs / INDONESIA

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

In diesem Themenkreis am höchsten bewertet

%d Bloggern gefällt das: