bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » WISSENSCHAFT / TECHNIK / TECHNOLOGIEN / FORSCHUNG » Chemtrails » Chembuster Tagebuch » Der Sechser Monster Buster scheint zu wirken

Der Sechser Monster Buster scheint zu wirken

Beiträge über Chembuster Eigenbau thom ram findest du hier und hier.

.

09.03.2014

Heute ist gesprüht worden wie verrückt. Es hat mich so genervt, dass ich keine Foto machen mochte. Nun ist abends 18 Uhr, und ich wage einen Blick rauf.

P1050185

P1050186Deutliche Reste sind da. Eine Decke wie in der Schweiz oder in Deutschland bringen sie hier nicht hin. Ich kann nicht beurteilen, ob es an den ständig kräftigen Winden liegt, oder ob der Buster das Zeug zerdeppert hat.

Regen seit wieviel Tagen nicht. Wir haben Regenzeit. Voll verrückt. In Sumatra haben sie Ueberschwemmungen, dass es rauscht. Wo man nachfragt oder von wo man Nachricht erhält, ist das Wetter quer zu dem, was es war.

.

.

08.03.2014

Gestern haben sie gesprüht. Einer der Trails direkt über unserm Haus, zudem ist ein Geschlirpe schon da, dessen Entstehung ich nicht beobachtet hatte:

P1050163

.

Eine halbe Stunde später. Der Trail verbreitet sich seitlich, so wie es die Absicht ist.
Das Ganze wandert mit der Luftströmung langsam in Richtung Nordwest.

P1050164

.

Weil unsere Balkondecke mittlerweile dazwischenliegt, muss ich von anderm Standort aus fotografieren.

Das Gebilde löst sich in einen vagen Nebel auf. Zeitpunkt: etwas über eine Stunde nach der Sprayerei.EtwP1050165

Etwa zwei Stunden nach dem Sprühen: Der Himmel ist fast ganz klar….al hamdulila, halleluja.P1050166

.


06.03.2014

Heute sind Himmel und Wolken so, wie ich mir das auf der Postkarte vorstelle. Nix Chemtrail. Allerdings seit Tagen kein Regen, was weniger erfreulich ist.

Sicht in Richtung Osten:

P1050153

.

Richtung Nordwesten:

P1050154

Nebenbei: Rechts und Mitte Mango, unten Mitte Papaja, links Warmwasserpaneel Marke thomram mit Bananenblatt dahinter.

.

Sondermeldung, 05.03.2014

Gestern abend ist gesprüht worden. Die Trails haben zuerst wie gewohnt Schlierpen gemacht, es waren eindeutig keine Kondensstreifen – und dann haben sie sich verflüchtigt.

Heute sehe ich einen Himmel, wie ich mich kaum erinnern kann, wann er zuletzt mal so rein blau war:

 

P1050152

Nebenbei: Im Vordergrund: Moringa Oleifera


.

Sondermeldung, 04.03.2014

Seit 8 Tagen steht der Sechser Monster Buster im Garten.

P1050151

Ich beobachte das Gewölk hier seit einem Jahr täglich. Nie gab es mehr als drei Tage, ohne dass Streifen am Himmel standen, welche sicher oder doch wahrscheinlich Chemtrails waren.

Seit 8 Tagen ist fast nichts in der Art zu sehen. Es ist trotz Regenzeit grad meist sonnig, das heisst, es hat keine 4000m Wolken und was höher liegt, ist von Auge zu beobachten. Fast nichts! Gelegentlich ein chemtrail – verdächtiger schwacher Streifen, und der verpisst sich innert Stundenfrist.

Meine Beobachtung ist kein Beweis dafür, dass der Buster etwas bewerkstelligt. Es kann sein, dass zurzeit nicht oder wenig gesprüht wird. Ein Indiz ist sie aber schon, denn – ich wiederhole es –  noch nie hatte ich hier 8 Tage am Stück fast ganz und gar chemtrailfreien Himmel und jetzt, da der Buster auf meine Weisung hin wirken soll, herrscht Klarheit am Himmel…

Niemand frage mich, wie der Buster technisch funktioniert. Wenn du dich eingelesen hast, weisst du, dass er eine Verbindung zwischen Erde und den Vorgängen am Himmel schafft und Schädliches in Nützliches umwandle. Unser einer hat jeder  schon „übernatürliches“ (also vom Verstand nicht nachvollziehbares) Geschehen erlebt und kann Solcherlei einfach staunend zur Kenntnis nehmen.

Wenn es denn wirklich der Buster ist, welcher den Himmel frei hält, kann ich wieder einmal mehr bloss in schöner Demut rufen: Al hamdulila und halleluja.


.

Dezember 2013

Der erste Chembuster mit nur einem Kupferrohr steht seit zwei Tagen in der Stubenecke und wartet darauf, dass der Leim im Kübel härtet.

Ich hab dem Buster noch gar nicht gesagt, dass er zu arbeiten beginnen soll, aber weil Regen einsetzt, will ich dir berichten.

P1050054

Täglich werde ich hier aufzeichnen, was das Wetter macht und – falls wieder Chemtrails hier gesprüht werden sollten, was ich bei denen feststelle.

Ich erinnere. Hier ist Regenzeit. Die letzten 14 Tage war EINMAL Regen. Das ist ausserordentlich, das bezeugt jeder Einheimische.

Nun also steht der Buster noch gar nicht im Garten, wie vorgesehen, und es regnet. Kann sein, dass es auch ohne Buster regnen würde, was weiss ich schon. Aber auffällig ist es schon. In 14 Tagen einmal Regen. Der Buster entsteht. Er steht zwei Tagen fertig in der Ecke, und Regen kommt.

*********************

10.12.         Heisses Wetter. Kein Regen.

********************

11.12.         Heisses Wetter. Nachmittags 1 Grad Abkühlung. Mittelgraue Wolken. Zwei drei Blitze. Regen.

********************

11.12.         2100 es regnet gnädig.

*********************

12.12.         Letzte Nacht war leichter Regen. Heute gesamt- bewölkt, hell. Nachmittags ein                                  kleiner Regen. Chemtrails wegen Bewölkung nicht zu erkennen.

*********************

13.12.         Letzte Nacht und heute kein Regen. Heute ziehen 4000m Wolken schnell ost- west.

Normale, dichte Wolken kreisförmig um unser Haus, Distanz 2 bis 10km. Hier sonnig.

Massenhaft darübergeschlirpte Chemtrails, ringförmig um unser Haus angeordnet. Ein einzelner, besonders dicker Trail fast senkrecht über unserm Haus. Mal kucken, was der macht. Ich geb Bescheid.

P1050058 P1050059Halbe Stunde später. Der dickfette Trail hat sich fast ganz aufgelöst. Die Ringformation der Trails in 2 bis 10km entfernung ist deutlicher noch zum Kreis geworden. Normales Gewölk 4000m zieht nun über uns.

4000m kann ich ziemlich genau schätzen, denn soeben ist ein startendes Flugzeug inmitten durch diese Wolken geflogen. Aus der Grösse des Flugzeugens lässt sich die Höhe abschätzen. Maximal 4000, vielleicht 3000m.

Die horizontale Distanz der Trails schätze ich mittels Winkel zur Horizontalen. ich gehe davon aus, dass sie in 10km Höhe sind. Wenn ein Trail im 45Grad Winkel steht, ist er 10km entfernt.

Es ist vonnöten, dass eine fest installierte Kamera jede Stunde ein Bild schiesst. Wie stell ich das an.

Ich brenne darauf, den Mordsbuster zu bauen, den mit satten 6 Rohren.

Drei Doppelender sind schon da, weitere kommen von Deutschland. Die Post braucht 3 Wochen, das übersteh ich nicht.

****************************

14.12.13 Gestern abend Miniregen, nicht der Rede wert.

Heute um 0900 zunehmend dickfettdunkle Wolke genau über unserm Haus. Kein Witz. Durchmesser, wenn ich Höhe 4000m annehme, bei 8km. Um diesen Wolkensolitär leichtere Bewölkung, bis runter zum Horizont ganz hell leichte Bewölkung.

In 100m Entfernung ein krachender Blitz. Danach zwei Stunden kräftiger Regen, normaler Regenzeitregen, teils mit heftigen Böen.

Chemtrails nicht beobachtbar, wegen Wolkendecke.

******************************

Generell: Ich kenne das Wetter hier seit 4 Jahren. Hier, in unserer Ecke, herrscht Lokalwetter auf engstem Raum. Hier regnete es IMMER weniger als schon im nur 4km entfernten nächsten Ort. 

Dass Regen hier begann und sich dann von hier aus ausbreitete, ist der Bemerkung wert.

***************************

15.12.13  Heute Nachmittag 5 Minuten lang angedeuteter Regen. Mal bewölkt, mal sonnig. 30 Grad. Keine besondere Bobachtung.

**************************

16.12.13 Mehrheitlich bewölkt. Kein Regen. Ich werd ab heute die tägliche Niederschlagsmenge messen. Das wird interessant im Vergleich mit vergangenen Jahren. Blöd, dass ich das nicht schon immer gemacht habe, denn, wie gesagt, wir haben hier auf kleinstem Raum ein Lokalwetter, sodass die öffentlichen Niederschlagsmengen für unsere Ecke wenig Aussagekraft haben.

Doch eines ist sicher: Sollte hier in Zukunft gleich viel Regen sein wie im Land allgemein, dann hat der Regen hier zugenommen, weil bislang immer geringer als andernorts.

**************************

17.12.13 Gestern abend 2cm Niederschlag. Heute freundliche Wölkchen und Wolken.

P1050099 P1050100Balis durchschnittliche jährliche Niederschlagsmenge liegt bei 2000mm. Wenn wir davon ausgehen, dass die normale Regenzeit 6 Monate beträgt und weiter – etwas schematisierend – davon ausgehen, dass dieser gesamte Regen während der Regenzeit fällt, ergibt das einen Tagesdurchschnitt von 2000:180 = 11mm.

Gestern hat es demnach fast das Doppelte des zu Erwartenden geregnet.

****************************

20.12.2013 Zwei Tage null Niederschlag, dafür die letzten 16 Stunden grad mal schlappe 6cm. Sechs Centimeter!

Wenn kein Regen, ist es wechselnd sonnig und bewölkt.

Chemtrails: Schwer zu sagen. Wo die richtigen Wolken den Himmel freigeben, da hat es in hoher Lage schon Schlierengebilde, aber es ist mir nicht möglich zu entscheiden, ob die natürlich oder künstlich sind.

**********************

23.12.13  Drei Tage mit gesamt 10cm Niederschlag, davon allein 8 cm in einer einzigen Nacht.

Temp.27Grad. Feuchtigkeit bei Regen: 80Vol%

Chemtrails wegen Bewölkung selten beobachtbar.

*********************

24.12.13  In 24 Stunden 15cm Niederschlag. 26Grad. 80Vol% Luftfeuchtigkeit. Bewölkt.

Ein Freund rief mich eben an, ich soll den Buster abstellen oder umschalten.   ;-)

********************

25.12.13   6cm Niederschlag. Heute teils sonnig. In grosser Höhe Schlieren, können Chemtrails sein. Es gibt schlierenfreie Stellen, eine davon über unserm Haus. Besagt nix über den Buster.

*******************

27.12.13  Zwei Tage null Niederschlag. Gelegentlich sonnig. Immer schöne Wolken in 4000m.

P1050102Gestern in grosser Höhe einige Schlieren, heute weniger davon, der Himmel ist FAST richtig blau.

Der kleine Buster ist heute in den Garten umgezogen. Höhe 2m.

P1050105H

Heute über Mittag haben sie gesprüht wie verrückt. Abends eine einzige dichte weissgraue Hochwolkendecke, auch unmittelbar hier, über uns.

Wie überall auf der Welt, keinem Menschen fällt was auf. Zum Himmel schaut eh keiner.

Ob der Buster etwas bewirkt, kann ich nicht beurteilen.

*******************************

30.12.2013 Mittlerweile 6 Tage 1mm Niederschlag. Mitten in der Regenzeit 6 Tage 1mm Niederschlag. Meine Sorge gilt dem Grundwasser.

Die letzten 3 Tage wenig bewölkt und Sprühaktionen wie verrückt. An einem Tag haben sie es nicht geschafft, eine dichte Decke zu bilden, die andern Tage schon.

Ich staune nur, dass niemand zum Himmel blickt. Auf der ganzen Welt Schafe.

Ich kann nicht feststellen, dass der Buster etwas Wünschenswertes bewirkt.

*****************************

01.01.2014  Aaahhhh, zum neuen Jahr hat der Wettergott ein Einsehen (oder tut der Buster seinen Dienst? ;-)  ) 13cm Regen. Wunderbar. Bewölkt, Chemtrails nicht beobachtbar. Uebrigens schrecklich kalt: 27 Grad.

****************************

04.01.2014 Ein Tag mit 14 cm, danach kein Regen. Bei möglicher Sicht Chemtrails bis gestern. heute fast rein blauer Himmel zwischen den 5000m Wolken.

Ich beginne, Trails und Befindlichkeit vergleichend zu beobachten.

Während der Tage, da irr gesprüht worden ist, hatten zwei Erwachsene und ein Kind in meinem nächsten Umfeld starke Kopfschmerzen. Ich selber war getrieben, voll innerer Unrast, ohne Grund nervös.

Gestern haben Kopfschmerzen und meine Unruhe nachgelassen, heute sind die drei Köpfe klar und ich innerlich auch.

Mal weiter kucken.

Ach ja. Ein Arbeiter fragt mich täglich, ob der Buster funktioniere. Ich sage ihm jedesmal: Ich weiss es nicht. Ich weiss nicht, was wäre, würde er nicht da stehen.

Tatsächlich müsste ich, um etwas über des Busters Wirkung aussagen zu können, bei gesprühten Trails weit im Land rumreisen, um vergleichen zu können.

***********************

10.01.2014 Es macht wenig Spass, über das Wetter zu berichten. Wenn keine Wolken da sind, so ist an einem von zwei Tagen der Himmel versprüht. Regen war in den letzten 6 Tagen mickerige 5 cm.

In unserer Ecke kommt noch was dazu. Weil hier grosse Bauprojekte am Laufen sind, welche durch Regen beeinträchtigt würden, wird gelasert. Laserkanonen schiessen in die nahenden Regenwolken und hindern sie am Abregnen. Wir hatten das auch schon dann, wenn eine “wichtige” Konferenz hier stattfand. Wenn die Asien – Bosse sich treffen, wenn dann der Schwarze aus dem weissen Haus noch dabei ist, erst recht. Regen unerwünscht.

Die Leute schaufeln ihr eigenes Grab. Sie wissen nicht, dass das Trinkwasser zuerst mal vom Himmel fallen muss.

***************************

15.01.2014 In diesen 5 Tagen schlappe 5 cm Regen. Zu wenig.

Chemtrails wegen Bewölkung selten beobachtbar. Wenn mal keine Wolken waren, so schien mir der Himmel trail – frei.

Der Einer – Buster war 4 Tage ausser Betrieb. hab den ganzen Metallfuss neu gemacht. Der Leim der ersten Variante hat nicht abgebunden. jetzt hab ich Zweikomponentenleim mit neuen Eisenspänen gegossen. P1050132 P1050133

16.01.2014

Seit gestern ist der Einer – Buster im Garten. Es hat geregnet, 3cm. Sehr gut. Ich habe den Buster gefragt, ob er das bewirkt habe. Noch hat er keine Stimme für mich. Lach.

Heute war der Himmel, wenn die Wolken sich lichteten, fast blau, für mich nicht feststellbar, ob Natur oder Trails.

*********************

20.01.2014

Trails: Fast immer bei Wolkenlosigkeit hat es in grosser Höhe leichte Schlieren, manche male streifenförmig, doch kann ich nicht imt Fug behaupten, es seien Trails.

Niederschlag: 4 Tage null. Wir haben MItte Regenzeit. Andere indonesische Inseln ersaufen im Regen. Hier viel zu wenig Niederschlag. Alles verrückt.

*****************

22.01.2014 Trails: Gestern und heute eindeutige Schlierpen.

Niederschlag: Gestern wohltuende 4cm

*************

27.01.2014

In 5 Tagen 12cm Niederschlag.

Trails: Mittags immer fast Schlierenfreier Himmel, gegen Abend immer deutliche Schlieren.

Ich brauch eine Kamera, welche automatisch alle 15 Minuten eine Foto schiesst.

**************

04.02.2014  In 8 Tagen 17cm Niederschlag. 2cm/Tag, na ja.

Wer auf Grund meiner Wasser – Sorge meint, Indonesien sei am austrocknen, liegt falsch. ich muss das hier mal betonen. 

Java und Sumatra ersaufen fast. Viel zu viel Regen, auch in der Sommerzeit. Ganze Kakao Ernten sind auf NULL, weil die Früchte wegen zu viel Regen abgefault und von Schädlingen befallen wurden und werden. Das, was ich beschreibe, ist kitzekleines Lokalwetter. 

Bei wolkenlosem Himmel hat es in grosser Höhe immer mehr oder weniger Schleierzeug. Frisch ausgebrachte Trails sah ich diese Woche selten. Muss dazu sagen: ich hock meistens drinne und mach Blog.

*******************

08.08.2014

Warum das Tagebuch schon lange schweigt:
Es ist einfach niederschmetternd. Es regnet viel zu wenig. Wir haben die letzte Regenzeit Mäusepisschen gehabt, und die Trockenzeit hat viel früher als üblich begonnen. Die Natur ist jetzt so ausgetrocknet wie sie sonst – soweit mir das bekannt ist – einen oder zwei Monate später sein dürfte.

Meine Sorge ist natürlich auch das Trinkwasser. Wir haben uns hier einen Brunnen bohren lassen, weil das Gemeindewasser teuer, schmutzig und nur 3 Stunden täglich fliesst. Der Brunnen ist prima, das Wasser ist gut, ich habe es auch testen lassen – keine Metalle drin und bakteriologisch gut.
Aber eben. Wir haben noch und noch mehr und mehr Hotels, und was die saugen, weiss man.

Auch Private machen mehr und mehr das, was ich – einen Brunnen bohren. Bei mir übrigens 57 Meter tief. Wenn er versiegt, ok, man kann tiefer gehen, und dann habe es zuverlässig Wasser.

Salzwasser…..

Der Sprüherei ist in den letzten Monaten sehr wenig. Und wenn, dann klärte es sich hier in unserer Ecke schnell. ich denke, der Buster wirkt. Aber klar, bewiesen ist nichts.
Um deutliche, aussägige Indizien zu haben, müsste man an vielen Orten Buster aufstellen und den Himmel allenorts akribisch beobachten. Das nun sprengt den Rahmen dessen, was ich diesbezüglich tun will. Man müsste eine Gruppe von Menschen sein.

Vielleicht hört die Sprüherei eh bald auf, meine Knochen flüstern mir dies täglich ins Ohr.

*********************


23 Kommentare

  1. stonebridge sagt:

    Wow, schönen Gruß an den Buster von mir, 😀 gute Arbeit Mann!

    Namaste und guten Morgen

    Tula

    Gefällt mir

  2. thomram sagt:

    @Steinbrück

    Mach ich, mach ich. Der Buster und insbesondere die beteiligten Geister nehmen deinen Gruss mit Freude entgegen.
    Stündlich geh ich raus und staune.

    Gefällt mir

  3. Gravitant sagt:

    Hallo
    Habe 12 Doppelender in einer Reihe auf die Fensterbank
    gelegt.Zwischen die Kristalle,habe ich noch Silbermünzen gelegt,
    die die Wirkung der Kristalle noch verstärken.so hoffe ich.

    Gefällt mir

  4. thomram sagt:

    @Gravitant

    Auf deine Ansage hin wage ich es, ans Thema sachte ranzugehen.

    Bitte komm rüber auf:
    https://bumibahagia.com/kristall-1/kristalle-programmieren/

    Gefällt mir

  5. jauhuchanam sagt:

    Gut, dass du deine Monster-Buster schön versteckt aufgebaut hast.

    Ich weiß schon, wie es einen drängt, wenn etwas empirisch bewiesen wird.
    Aber manches sollte lieber nur unter bumi bahagia verbreitet werden.
    „Seit klug wie die Schlangen und arglos wie die Tauben“

    Gefällt mir

  6. thomram sagt:

    @Jauhu
    Wie meinst du das konkret, „manches sollte nur unter bumi bahagia verbreitet werden“?
    Es macht wohl keinen Unterschied, ob ich die Buster als Buster hier einstelle, oder ob ich sie im Blog ein bisschen zu tarnen versuche. Siehst du das anders?
    Wenn schon geheim, dann kein Wort in den den Medien, nie und nirgends. Siehst du einen schützenden Mittelweg?

    Gefällt mir

  7. Werner sagt:

    Hallo!
    Wo gibts denn eine Bauanleitung? Ich denke gerade daran einen Buster zu bauen. Ich weiss zwar, in etwa wie, aber eben nicht genau!
    Danke schon mal.

    Gefällt mir

  8. thomram sagt:

    @Werner

    Ich heisse dich willkommen, ich tue es sogar auf Hochdeutsch, als Schweizer passt man die Sprache höflichkeitshalber gerne denen an, welche die wahre Sprache, eben das Schwiizertüütsch, nicht so gut verstehen.

    Schau bitte auf der Startseite in der rechten Spalte im Inhaltsverzeichnis unter Chemtrails. Da sind auch mehrere Beiträge über den Buster Bau.

    Unser Buster hier scheint grosse Arbeit zu vollbringen. Beweisen lässt sich nichts, das ist halt so.

    Gefällt mir

  9. Werner sagt:

    Super der Humor, steinzeitliche guturale Urlaute als Sprache zu bezeichnen! 🙂
    wir haben uns eben weiterentwickelt.
    Danke für die Antwort

    Gefällt mir

  10. thomram sagt:

    @ Werner
    Was die Deutschen nicht wissen, es liegen die entsprechenden Bezeugungen im schweizerischen Bundesarchiv: Bruder Göte bedauerte lebzeitlich bitter, nicht im Kanton Uri geboren zu sein, denn es war ihm bewusst, dass er alle seine Werke, insbesondere den Faust, in Schwiizertüütsch wesentlich träfer, bildhafter, lebendiger, noch genialer hätte gestalten können.
    jaja, lieber Werner, ihr werdet noch auf Knien darum bitten, Dreijahreskurse in richtigem Deutsch besuchen zu dürfen.
    🙂

    Warum das Tagebuch schon lange schweigt:
    Es ist einfach niederschmetternd. Es regnet viel zu wenig. Wir haben die letzte Regenzeit Mäusepisschen gehabt, und die Trockenzeit hat viel früher als üblich begonnen. Die Natur ist jetzt so ausgetrocknet wie sie sonst – soweit mir das bekannt ist – einen oder zwei Monate später sein dürfte.

    Meine Sorge ist natürlich auch das Trinkwasser. Wir haben uns hier einen Brunnen bohren lassen, weil das Gemeindewasser teuer, schmutzig und nur 3 Stunden täglich fliesst. Der Brunnen ist prima, das Wasser ist gut, ich habe es auch testen lassen – keine Metalle drin und bakteriologisch gut.
    Aber eben. Wir haben noch und noch mehr und mehr Hotels, und was die saugen, weiss man.

    Auch Private machen mehr und mehr das, was ich – einen Brunnen bohren. Bei mir übrigens 57 Meter tief. Wenn er versiegt, ok, man kann tiefer gehen, und dann habe es zuverlässig Wasser.

    Salzwasser…..

    Der Sprüherei ist in den letzten Monaten sehr wenig. Und wenn, dann klärte es sich hier in unserer Ecke schnell. ich denke, der Buster wirkt. Aber klar, bewiesen ist nichts.
    Um deutliche, aussägige Indizien zu haben, müsste man an vielen Orten Buster aufstellen und den Himmel allenorts akribisch beobachten. Das nun sprengt den Rahmen dessen, was ich diesbezüglich tun will. Man müsste eine Gruppe von Menschen sein.

    Vielleicht hört die Sprüherei eh bald auf, meine Knochen flüstern mir dies täglich ins Ohr.

    Gefällt mir

  11. Werner sagt:

    @tomram
    Ja der größenwahn ist nicht zu übersehen.
    Ist aber normal, je kleiner ein Fliegensch.. äh Land, desto größer der Komplex und somit wahn 🙂

    Aber wo lebst Du denn? 3 Std Wasser täglich und das in der fortschrittlichen Schweiz?
    In Basel haben die ja das Trinkwasser bis vor ein paar Jahren gechlort, nur zum besten der Leute natürlich.

    Ja wenn man die Möglichkeit hat, einen Brunnen zu bauen, ist das natürlich super, autark sein ist wichtig.
    Aber wer oppt kennt, sollte es auch anwenden und wenn es genug tun, sind wir bald frei.

    Nicht nur Deutschland ist eine Frima, auch die Schweiz!
    Ja Buster bauen, will ich mal verstärkt in Angriff nehmen, Muß einfach sein
    heute ear es über Basel schlimm!

    Hoffentlich haben Deine Knochen recht! 🙂

    Gefällt mir

  12. thomram sagt:

    @Werner

    Süd-Bali
    Zurzeit siehst du die Wassertankwagen täglich rumkarren und relativ vermögenden Leuts Wasser für den täglichen Gebrauch bringen.
    Für Normalos natürlich unerschwinglich. Nein, es verdurstet hier niemand. Ja, das Wasser wird Mangelware.

    Gefällt mir

  13. Werner sagt:

    Ok das mit Süd Bali muß ich überlesen haben, dachte Du meintest die Schweiz!
    Aber wenn es um Wasser geht ist leider die Schweiz, bzw. eine schweizer Firma-Nestle´kein gutes Beispiel.
    Die machen viele Schweinereien um den Profit zu steigeren, im wahrsten Sinne, Profit over life!
    Wie wäre es denn mit einem Aufruf so eine Drecksfirma zu boykotieren, was zugegebenermaßen schwierig, aber nicht unmöglich ist!?

    Gefällt mir

  14. Petra von Haldem sagt:

    Info: Bei uns seit ca. 10 Tagen keinerlei chemtrails !! Vorher jeden bis jeden zweiten Tag……

    Gefällt mir

  15. thomram sagt:

    @Petra

    Interessant.

    Hier ist es seit Monaten auffällig ruhig. Ich darf nicht behaupten, das sei auf den Buster zurückzuführen, das wäre obertöricht. Als noch gesprüht wurde, glaubte ich lediglich beobachten zu können, dass sich die Chose im Unkreis mit vielleicht 20km Radius und mehr auflöst, wo hingegen im weiteren Umkreis Dunst hängt. Weil hier meistens starke Winde herrschen, ist die Beobachtung eh eine Lotterie.

    Vielleicht brauchen sie ihre Flieger grad anderweitig. Na ja, Kindergartengedanke, das.

    Gefällt mir

  16. thomram sagt:

    @Werner

    Nestlé boykottieren.

    Machen! Machen! Mit 10 Begründungen, welche hieb- und stichfest sind.

    Da geht es aber ans Eingemachte! Die Initianten müssen die Produkte der Firma genau kennen und sich rechtlich kundig machen.
    Wer einer Weltfirma spürbar ans Bein pinkelt, dem werden die besten Anwälte in den Nacken gesetzt.

    Im Prinzip machen wir hier Boykottaufrufe am Laufmeter. In den 1200 Artikeln hier in bumi bahagia wird in mindestens 100 darauf hingewiesen, wie entscheidend unser Kaufverhalten ist.

    Gefällt mir

  17. thomram sagt:

    @Werner

    Wenn du dich kundig machen willst, geh in den Dude Blog.
    Dude arbeitet ganz anders als ich. Dude recherchiert, wenn er ein Thema bearbeitet. Dude ist generell einer DER Leuts, die du ansprechen solltest, wenn du über besonders schöne – äh, sagen wir mal – Sachen in der Schweiz Auskunft brauchst.

    Hier hat es ein bisschen:
    https://bumibahagia.com/category/schweiz/die-besonders-segensreichen-ch-firmen/

    Den Dude triffst du unter:
    http://dudeweblog.wordpress.com/

    Gefällt mir

  18. pieter sagt:

    @ Thom und Petra
    Die Trails werden zur Zeit woanders gebraucht um zu beobachten und beeinflussen.Wie schon gesagt, stellt euch solche Trails mitsamt der folgenden Ausbreitung als eine Art Spiegel für elektromagnetische Wellen vor, also z.B. Radar und alle direkt damit zusammenhängenden Techniken. Der Spiegel wird von der Erde aus von ganz anderer Stelle quasi von unten angeleuchtet und von wieder anderen zum Teil beweglichen Stationen, Schiffe und so weiter wird das reflektierte gesehene (das elektromagnetisch gesehene) aufgefangen und ausgewertet.
    Südosten ist in EUropa zur Zeit doch von größtem Interesse und genau bei uns im Südosten also Bayern, wird gesprüht wie verrückt

    Gefällt mir

  19. pieter sagt:

    @Thom
    Deine Beobachtung von “ im Umkreis von 20 km “ stimmt ganz genau mit dem beobachteten Wirkungskreis eines gut funktionierenden Busters überein. Wenn Du die Wirkung verbessern willst, dann verändere nur etwas öfter mal den Standort und die Richtung in die der Buster zeigt.
    So jede Woche mal

    Gefällt mir

  20. thomram sagt:

    @Pieter

    Ich schrubete hier schon mal. Um den Monat Mai herum, letztes Jahr, also 2013, wurde in der CH im Raume, den ich beobachten konnte, auch konsequent bei jeder wolkenfreien Wetterlage gesprüht wie irr. Das war Raum Baden – Brugg – und über dem östlichsten Zipfel des Juras, welcher nordwestlich davon anliegt. Ich traute meinen Augen kaum. Und ich konnte nix als staunen, dass keiner, ab so lut keiner zum Himmel schaute.
    Einzig ein Bauer, den ich darauf ansprach, sagte: „Wenn es diese Kondensstreifen hat, kommt es nachher regnen.“ Was an keinem einzigen Tage der Fall war. Meines Wissens wird Abregnen ja eben gerade verhindert.

    Gefällt mir

  21. thomram sagt:

    @ Pieter
    Busterrichtung wechseln. aha, in der Suppe rühren.

    Gefällt mir

  22. pieter sagt:

    Jo, regnen wird verhindert, ist auch ganz logisch zu erklären, die brauchen das Aluminiumzeugs in der Luft, und um das oben zu halten wird das andere zeugs verwendet

    Gefällt mir

  23. luckyhans sagt:

    @ thomram:

    Zum Regen: vielleicht hilft Dir ein wenig gockeln bei den „Himmels-Akupunkteuren“?
    Bernd Senf/Wilhelm Reich, James DeMeo und natürlich Madjid Abdellaziz (http://www.desert-greening.com/)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: