bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'netanjahu'

Schlagwort-Archive: netanjahu

Sicher ist sicher

(Ludwig der Träumer) Es gibt viele wahre Geschichten, die so wahr sind wie alle Geschichten.

Netanjahu rollt zu Ehren Merkels bei ihrem Besuch in Jerusalem die deutsche Fahne aus. Diese reagiert wahrhaft freudig darauf mit einem Zitteranfall und stirbt kurz danach vor lauter Entzückung an einem Herzinfarkt. Was machen wir jetzt mit der Leiche, fragten sich ihre Gefolgschaft aus anständigen Diplomaten, ehrenwerten Bankern und friedenschaffende Waffenhersteller.

Der Bestatter machte ihnen ein faires Angebot: „Die Bestattung in unserem Heiligen Land kostet nur 1.000 €, inkl. CO2-neutralem Leichensack und Coronafrei-Zertifikat. Falls ein Trauerkonzert von “Feine Sahne Fischfilet“ gewünscht wird – die Lieblingsband unseres Bundespräsidenten (googlen), kostet das extra noch was, deren Kosten ich nicht abschätzen kann.“

Da müssen wir erst mal unsere EU-Kommissarin fragen ob diese Ausgaben mit dem Corona-Bond abgedeckt sind oder erst nach einer nachträglichen Steuer Soli2 abgedeckt werden können.

Sie telefonierten stundenlang ohne einen Entscheidungsträger aus der Politik zu erreichen. Alle waren im Home Office und hatten sicher gerade eine wohlverdiente Pause. Die wichtigste Person VdL war offline. Vermutlich desinfizierte sie gerade ihr Händy von allen Viren aus dem Korruptionssumpf, der ihr gefährlich werden könnte. Andere suchten während dieser Pause vermutlich Ersatz für vermasselte Puffbesuche, wie die Google-Statistik zeigt. Egal.

Doch – oh Wunder- einer ging dran. Es war der InnenMiniSter Seehopfer, der eine sofortige Entscheidung traf. Gott sei Dank. Das Merkel haben wir dadurch für alle Zeit los. Er ordnete an, die bereits seit Jahren geistige Leiche umgehend nach Deutschland zu überführen. Koste es was es wolle.

Vor langer Zeit ist in Jerusalem einer gestorben und dort begraben worden. Nach drei Tagen ist er wieder auferstanden. Das war in Ordnung, er hatte gute Gedanken in die Welt gebracht. Aber ich befürchte Merkel hat nichts Gutes im Sinn. Das können wir auf keinen Fall riskieren. Koste es was es wolle – das Bist wird zurücktransportiert. Egal wie.

Das hörte der anständige Abdecker äh Bestatter aus Jerusalem zufällig mit und machte ein neues Angebot. Die Überführung der Leiche kostet wg. Corona ca. 500 Mio. €.

Seehopfer genehmigte diesen Transport sofort. Außerdem, wenn künftig nochmals einer übers Wasser gehen kann, dann bin ich es, brüllte er ins Telefon und legte auf.

Israel: Villa im Dschungel / Michel Warschawinski, israelischer Friedensaktivist, lanciert einen Appell

Michel Warschawinski liefert mir Informationen über Israel und Israelis, nach denen ich seit Jahren lechzte. Mit dem scharfen Skalpell eines Chirurgen zeziert er das weltbedeutende, unmittelbar Millionen betreffende Thema „Israel und Palästina“. Er tut es nicht als kalter Analytiker. In seinen Worten schwingt mit: Herzensanliegen.

Es ist mit Israel und Judentum wie allüberall. Wer Amerikaner, Deutsche, Israelis, Juden, Schweizer, was weiss ich, Pfarrer, Aerzte, Atomforscher, Strassenwischer und so weiter in einen Topf schmeisst und dann meint, er sehe nun klar, liegt immer, ich habe gesagt: immer falsch.

Ein wahrer Mensch, dieser mir durch „Infosperber“ neu bekannt gemachte Mann. Er macht eben das: Er beobachtet, holt sich Informationen, wägt ab, zieht Schlüsse, welche wohl konsolidiert sind. Das ist es, was angesagt ist. Interessiert mich nun, ob Warschawinski unter der Flagge Israels oder und des Judentums segelt? Interessiert mich marginal. Hier spricht ein Mensch.

Die Interviewer des Infosperbers haben exzellente Arbeit hingelegt, erweisen sich als vor-informiert, stellten die wichtigen Fragen. Grosses Kompliment an Infosperber. Dortens ich gesperrt bin, was ich bedaure heute ein weiteres Mal. Würde verd gerne auch dort ein Lob in Kommentarform einstellen.

Das Interview hat mir x Leuchter aufgesetzt.

Thom Ram, 20.05.07 (mehr …)

Fulford mit Vollgas

Ich kann nicht widerstehen, ich hänge diesen Fulford raus. Pieter machte mich darauf aufmerksam.

Alles schwadroniert? 10% wahr? Hoffnungerweckende leere Hülsen, damit Blauauge sich zurücklehne, statt zu Taten zu schreiten?

Vorliegendes ist die geballteste Ladung von guten Nachrichten, die ich je von Fulford gelesen habe.

Wiawerdnsehen.

Thom Ram, 08.05.06

.

.

Benjamin Fulford: „Säuberung auf höchster Ebene der geheimen Regierung bedeutet Verderben für Satanisten“

Paedosumpf / Mossad / CIA / Trump / Es rauscht im Walde

Bevor ich auf die Paedophilie in „hohen“ Kreisen zu sprechen komme, nenne ich Eckdaten für Leser, welche erst neu sich getrauen, hinter die Kulissen des Weltgeschehens zu schauen. Leser, welche im Aufwachen begriffen sind, so wie ich, mögen das überspringen.

Das aufgezeigte Spiel dauert sicher seit Jahrzehntausenden, eher seit Jahrhunderttausenden, vielleicht länger schon. (mehr …)

Von lieben Juden im lieben Israel / Was sie mit den bösen Palästinensern so ungefähr planen

Ich halte fest, und voraussichtlich werde ich es noch 100 Mal sagen:

Das Gebilde mit Namen „Israel“, es steht auf einem Stück Erde, da zuvor Palästinenser gewohnt haben. Die Palästinenser, welche zuvor auf diesem Stück Erde gewohnt hatten, sie wurden entweder von ihrer Heimat vertrieben (Ziel: umgebende Wüste), oder sie wurden mindestens sehr nicht gut behandelt, im Idealfalle schnell ins Jenseits befördert. Das Gebilde mit Namen „Israel“ steht auf dem Blut von Palästinensern.

Ich halte weiterhin fest, dass dies von den hinter den Kulissen wirkenden „Eliten“ so beschlossen worden war, um die Jahrhundertwende 18/19, und dass sich massenhaft Erfüllungsgehilfen fanden, den guten Plan durchzuführen, liebe Untergebene nach Anweisungen des lieben Herrn Churchill meines Wissens allen voran.

Weiterhin ist festzustellen, dass der von den „Eliten“ und deren in Regierungspalästen sesselwärmenden Erfüllungsgehilfen den in den 40 – er Jahren begonnene Genozid am palästischen Volk nicht Geschichte ist, sondern bis heute durchgezogen wurde, und dass in gewissen holzgetäferten Zimmern besprochen wird, wie man, die lästigen Palästinenser endlich ganz auszurotten könne. Neulich sagte ein lieber israelischer Politiker: „Palästinenser? Gibt es nicht. “

.
Warum ich diesen grausam hässlichen Artikel verbreite?  (mehr …)

Nicht so mainstreamige Nachrichten

Hier mal Nachrichten mit Fleisch am Knochen. Herr Fulfords Aussagen sind möglicherweise nicht immer alle gesichert. Es ist dem Leser überlassen, was er als real, was als erfunden eintütet. Ich gehe davon aus, dass nachprüfbare Fakten stimmen. Es dürfte zutreffen, dass China 11 mal mehr Stahl produziert als die VSA oder dass in London ein Strafprozess stattfindet, bei welchem belegt wird, dass 3/11 (Fukushima) –>hier eine gewollte und von Leuten durchgeführte  Sabotage war, um nur zwei Beispiele zu nennen.

thom ram, 06.11.2014

Quelle: http://www.theeventchronicle.com/intel/benjamin-fulford-desperate-cabal-loots-japanese-pension-funds-buy-time/

Verzweifelte Kabale plündert japanische Pensionsfonds, um Zeit zu gewinnen

Ein seltsamer Finanzmarkt und geopolitische Manöver machten letzte Woche deutlich, dass sich das Ende der Kabale schnell nähert. Das deutlichste Zeichen war die große Plünderung der japanischen National-Pensionskasse der japanischen Sklaven-Regierung im Namen der Kabale. Dadurch kaufte sich die Kabale etwas Zeit durch die Stützung von US-Anleihen und Aktienmärkten, verfehlte jedoch, das Gesamtbild zu ändern. (mehr …)

Hört hört / Israelische Elitesoldaten handeln in Eigenverantwortlichkeit

All überall Leuchtfeuer der Hoffnung. Genau so geht es vonstatten, und genau so wird es immer mehr vonstatten gehen. Menschen erinnern sich an ihre eigene Verantwortung. Menschen lassen sich nicht mehr instrumentalisieren.

Ich erinnere: Israel ist ein Gebilde auf geraubtem Terrain, dessen Bewohner seit den 40er Jahren benachteiligt, vertrieben und ermordet wurden und werden.

Höchste Ehre den Männern, welche  Lebensunterhalt, Karriere, ja ihr gesamtes Leben in die Waagschale werfen, indem sie ausscheren und sagen: (mehr …)

120 jüdische Botschaften gut deutsch bestückt?

Ich lese:

Das Personal für auswärtige Angelegenheiten von Israel sei im Generalstreik.

Alle 120 Botschaften Israels seien geschlossen.

Ich habe die israelische Botschaft in der Schweiz im Internet aufgesucht und festgestellt: Lapidar wird mitgeteilt, die Dienste seien eingestellt.

Ich habe die israelische Botschaft in der Schweiz per Mail angeschrieben und als Antwort bekommen:

.

(mehr …)

%d Bloggern gefällt das: