bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » NEUES ZEITALTER NZ » Anders denken » Konzentration und Geduld weisen den Weg ( Zen-Weisheit )

Konzentration und Geduld weisen den Weg ( Zen-Weisheit )

von Angela, 30.05.2021

Wir alle sind ungeduldig und werden es immer mehr.

WANN ändern sich die Zustände in der Welt, WANN endet dieser kollektive Wahnsinn, der sich Corona nennt? WANN werden wir endlich befreit, von wem auch immer? WANN steigen wir endlich in die 5. Dimension auf , WANN kommen die Politiker zurück, die wir so heiß ersehnen? WANN wird es endlich wärmer ?……………. usw.
Wann- Wann-Wann ?

Ungeduld ist Kämpfen, ein Gegenankämpfen gegen das , WAS IST.  Doch machen wir uns damit nicht unglücklich und verschwenden dabei unsere kostbare Lebenszeit?  Energie geht verloren und das, wogegen wir ankämpfen, wird stärker. Die Krankheiten wachsen, eventuelle Arbeitslosigkeit verlängert sich, der ersehnte Partner bleibt aus , die  Folgen der Covid Impfung zeigen sich noch nicht in dem von uns erwarteten Maße.

Wilhem Dyer schreibt: “ Wenn wir ungeduldig sind, entwerten wir uns buchstäblich selbst und unsere Verbindung zum Universum. Ungeduld ist das Versagen, in die universale Intelligenz zu vertrauen, und sie impliziert, dass wir getrennt sind vom allesgebenden Geist“.

Wenn wir der Ansicht sind, von den Ereignissen getrennt zu sein, leben wir in einer Illusion. Jede Ungeduld erschafft diese Illusion und eines Tages wird  diese  unweigerlich platzen wie eine Seifenblase. Das Universum dagegen ist Geduld pur, es hat alle Zeit der Welt. Es IST einfach und macht sich keine Gedanken über Zeit und Raum. Das tun nur wir, denn wir FÜHLEN UNS durch unsere Sterblichkeit  in Zeit und Raum begrenzt, was im Grunde ein Trugschluss ist.

Geduld ist niemals eine Last und immer eine Freude- nämlich dann, wenn wir die Zeit mit dem verbringen, was wir am meisten mögen und was unser inneres Wachstum beschleunigt.

Auch der Geduldigste ist nicht immer glücklich. Früher oder später muss jeder einmal erschreckenden Tatsachen ins Auge sehen: Ungerechtigkeit, Willkür, Frustration, Krankheit, Verzweiflung und Verlust. Geduldig sein heißt jedoch weder passiv zu sein, noch alles hinzunehmen. Ganz und gar nicht!

Wer von Ungeduld getrieben wird,  besitzt kein klares Bewusstsein mehr. Wie ein Schwamm saugen körperlicher Schmerz oder seelischer Kummer alle objektive Wahrnehmungsfähigkeit auf. Ärger, Wut, Verzweiflung trüben das weitere Urteilsvermögen.

Mit einer ganz einfachen Frage an sich selbst dreht man den Spieß um: „WIE KANN ICH DAS NUTZEN“ ?

Wie kann ich mir diesen Kummer, diesen seelischen oder körperlichen Schmerz zunutze machen, der mich bewegt?

Sobald man sich die Frage “ Wie kann ich das nutzen?“ ( und zwar zu meinem geistigen und seelischen Wachstum) mit ehrlichem Bemühen stellt, wird sich in den meisten Fällen die Antwort auch im richtigen Augenblick einstellen.

Außergewöhnliche Menschen sind deshalb außergewöhnlich, weil sie unter anderem wissen, wie man ungünstige Umstände kreativ verwandeln kann. Selbst Krankheiten haben ihre positiven Seiten. Viele gehen  aus ihrer  Krankheit reifer und gefestigter hervor.

Man kann tatsächlich einen Zustand erreichen, in dem die Tragödie des Lebens- auch unsere eigene – sinnvoll wird. Alles hängt vom Training unserer Aufmerksamkeit ab. Es fängt damit an, die eigenen Gedanken zu beobachten, Ungeduld festzustellen. Danach sind wir dann vielleicht fähig, die düsteren Stimmungen und Frustrationen konstruktiv zu nutzen.

Unser Geist wir dadurch beweglicher und erfinderischer, wir erdulden nicht mehr alles passiv, sind glücklicher und erleben das Leben als ein Abenteuer, was uns mit ständig wechselnden  Szenen neu überrascht.

Angela


5 Kommentare

  1. Meister sagt:

    @Angela😅😅😁

    Sei duldsam…der (…) kommt noch und befreit dich aus deinem Zwang.

    Meister

    Gefällt mir

  2. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  3. mario hilgenfeld sagt:

    „..WANN werden wir endlich befreit..“
    Erfreit Euch(selbst) aus sich selbst heraus, erfinden, erdenken, er.. Vorsilbe er-
    Vorsilbe be- wohin gerichtet..befinden, beschliessen, begreifen..
    In der Kirche wirdˋs absichtlich falsch geprädigt.. der Erlöser wird kommen & euch alle erlösen..
    Der Belöser wird (oder eben nicht)..
    Wirkungen von Vorsilben, Beispiele:
    finden, befinden, erfinden
    trinken, betrinken, ertrinken
    sticken, besticken, ersticken..
    Was macht be- , was macht er- ?

    Gefällt 2 Personen

  4. petravonhaldem sagt:

    Die Frage „Wie kann ich das nutzen?“ und ihre Auswirkung können wir derzeit ausgezeichnet wahrnehmen (mit dem inneren Organ) weltweit.

    Alles was unser so genannter DS (deep state) geplant hatte (Jahrzehnte bis Jahrhunderte lang im Voraus), haben die so genannten WH (white hats )
    absolut genutzt und nutzen es noch und zwar jetzt erst richtig für uns sichtbar werdend.
    und zwar mit Konzentration, Stillschweigen und…..Geduld.

    Und spätestens jetzt ist es an uns selbiges zu praktizieren.
    Jeden Mist akzeptieren, weiterdenken übergeordnet denken und umstrukturieren mit Weitsicht, Ruhe, langem Atem und emotionsfrei .

    Dann beantwortet sich auch jedes WANN…………

    Gefällt 2 Personen

  5. Mujo sagt:

    Geduld ist wie eine unreife Frucht. Wer davon zu Früh nascht wird Bitter (eher Sauer 😉 ) enttäuscht.
    Wer den Richtigen Zeitpunkt abwarten kann erlebt seine ganzen Süße und Geschmacksvielfalt.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: