bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » WARNING: Gutter Oil In China Used In Street Food

WARNING: Gutter Oil In China Used In Street Food

(Ludwig der Träumer) Welch eine Aufregung über das delikate Chinese food. Hat nicht jeder Gourmet  auch bei uns seinen Lieblingschinesen in der Mittagspause zum Ranzenfüllen zwischen den zwei wichtigen Meetings? Abfertigung wie am Fließband – fressen zahlen und raus. Die nächsten Hungernden warten bereits.

„China’s food safety problems have no better symbol than the illegal and utterly disgusting problem of gutter oil. Cooking oil is used heavily in Chinese food, so some street vendors and hole-in-the-wall restaurants buy cheap, black market oil that’s been recycled from garbage. […]

„Chinas Probleme mit der Lebensmittelsicherheit haben kein besseres Symbol als das illegale und äußerst widerwärtige Problem des Rinnsteinöls. Speiseöl wird in chinesischer Nahrung in großem Umfang verwendet, so daß einige Straßenverkäufer und Hole-in-the-Wall-Restaurants billiges Schwarzmarktöl kaufen, das aus Müll recycelt wurde. Sie haben das richtig gelesen. Unternehmerische Männer und Frauen durchwühlen Mülltonnen, Mülleimer, Dachrinnen und sogar die Kanalisation und schaufeln flüssigen oder festen Abfall aus, der Altöl oder Tierteile enthält. Dann verarbeiten sie das zu Speiseöl, das sie zu Preisen unter dem Marktpreis an Lebensmittelverkäufer verkaufen, die es zum Kochen von Speisen verwenden, von denen Sie extrem krank werden können. Dieses Video, das von Radio Free Asia produziert wurde, zeigt in entsetzlichen Details, wie einige Rinnsteinölverkäufer ihrer Arbeit nachgehen. Es beginnt damit, daß das Paar Abwasser aus dem Boden schöpft, und endet damit, daß unbewußt chinesische Verbraucher das Endprodukt kauen…“.* Ana Kasparian und Cenk Uygur brechen es auf Die jungen Türken herunter.“
(Meiner Faulheit geschuldet mit deepl übersetzt ohne Korrektur.)

Anmerkung: Das ist kein Abwasser das hier geschöpft wird sondern Fett, bekömmlich angereichert aus einem Fettabscheider, der es vom Abwasser trennt. Sonst würden die Abwasserleitungen in kurzer Zeit verstopfen. Auch bei uns in jedem Gastrobetrieb und Metzgereien vorgeschrieben. Gugge den dicken Sumpf. Da ist richtiges Fett drin. Also Lebensmittel. Die paar Zutaten – Tenside und so aus der Spülmaschine machen die Wiederverwendung als Frittieröl sicher auch nicht schlechter als die „Lebensmittelzusatzstoffe“ in unserem industriell hergestellten Fraß. Welch eine Aufregung? Unsere billigen Speiseöle vom Discounter werden mit Benzin raffiniert um noch den letzten Tropfen Öl aus der Frucht auszuwaschen. Sie sind dadurch Benzolverseucht, das krebserregend ist. 1 Liter Sonnenblumenöl für einen Euro? Geht doch. Allein die BASF stellt über 10.000 Zusatzstoffe für die Fertigfraßindustrie her, damit deren Fraß nicht gleich nach Scheiße schmeckt. Sie darf sogar diese teilweise als „Natürliche Aromen und Proteine“ bezeichnen, wenn der Urstoff von biologischer Herkunft ist. Scheiße gehört auch dazu.

Da alle Konzerne finanziell verbandelt sind, meine ich daß sie kein Geschäft machen ohne synergieeffekte Absprache untereinander.  Die Fraßfabriken stellen krankmachende „Lebensmittel“ her und die Pharmamafia krankerhaltende Medizin in weiterer unheiliger Allianz mit den Geldeintreibern und Reparaturbetrieben – Krankenkassen und Krankenhäuser genannt.

Bis 2005 war die Lebensmittelkontrolle in Baden-Württemberg dem WKD (Wirtschaftskontrolldienst), unterstellt, die recht effektiv war. Seitdem ist das Veterinäramt zuständig. Wer sollte da schon schlechtes denken. Na ja, ist gar nicht so abwegig, den Menschen als Vieh zu betrachten, so wie er sich dressieren läßt. Zirkus Corona eben.

Es wird längst Scheiße zu Futter für Tier und Mensch verarbeitet. Enthält sogar lebenswichtige Proteine – sogar nicht verdaute lebensförderndes Omega 3 Fettsäuren.

https://www.deutschlandfunkkultur.de/grimm-klaerschlamm-und-schlachtabfaelle-im-tierfutter.954.de.html?dram:article_id=142681

https://www.neues-deutschland.de/artikel/776117.klaerschlamm-und-faekalien-im-tierfutter.html

Rudolf Steiner sagte bereits 1923 die Rinderkrankheit BSE voraus:

„Nun denken Sie sich, diesem Ochsen fiele es auf einmal ein, zu sagen: das ist mir zu langweilig, daß ich da herumgehen soll und mir erst diese Pflanzen abreißen soll. Das kann ich für mich von einem anderen Vieh fressen: ich fresse gleich dieses Vieh! Schön, der Ochse würde also anfangen, Fleisch zu fressen. Aber er kann doch das Fleisch selber erzeugen! Er hat die Kräfte dazu in sich. Was geschieht, wenn er statt Pflanzen Fleisch frißt? Er läßt die ganzen Kräfte ungenützt, die in ihm Fleisch erzeugen können!

Denken Sie sich einmal, wenn Sie irgendwo eine Fabrik hätten, durch die irgend etwas erzeugt werden soll, und Sie erzeugen nichts, aber bringen die ganze Fabrik in Tätigkeit – was da für Kraft verloren geht! Es geht ja ungeheure Kraft verloren. Der Ochse ist endlich ganz angestopft mit dieser Kraft, die etwas anderes in ihm tut, als aus Pflanzenstoffen Fleisch zu machen. Diese Kraft, die bleibt bei ihm, die ist ja da. Die tut etwas anderes in ihm. Und das was sie tut, das erzeugt allerlei Unrat.

Statt daß Fleisch erzeugt wird, werden schädliche Stoffe erzeugt. Der Ochse würde also, wenn er anfangen würde, plötzlich ein Fleischfresser zu werden, sich mit allen möglichen schädlichen Stoffen ausfüllen. Namentlich mit Harnsäure und mit Harnsäuresalzen würde er sich ausfüllen. Nun haben solche Harnsäuresalze nämlich auch ihre besonderen Gewohnheiten.

Diese besonderen Gewohnheiten der Harnsäuresalze, die sind, daß sie eine Schwäche gerade für das Nervensystem haben und für das Gehirn. Und die Folge davon würde sein, wenn der Ochse direkt Fleisch fressen würde, daß sich in ihm riesige Mengen von Harnsäuresalzen absondern würden; die würden nach dem Gehirn gehen und der Ochse würde verrückt werden.

Wenn wir das Experiment machen könnten, eine Ochsenherde plötzlich mit Tauben zu füttern, so würden wir eine ganz verrückte Ochsenherde kriegen. Das ist so der Fall. Trotzdem die Tauben so sanft sind, würden die Ochsen verrückt werden“. Rudolf Steiner, 1923

Die gute Nachricht vom Klärschlamm im Tierfutter: Es sind genügend Impfstoffe und Antibiotika drin um uns gesund zu erhalten. Also freßt weiterhin Fleisch vom Supermarkt. Billiges Schnitzel everyday keeps the doctor away – oder so. Das sollte doch die Krankenkassen entlasten. Die haben es eh bitter nötig wg. den vielen Corona-Fällen.

Beim Döner-Feinkost Schellimbiß geht’s nicht so gepflegt zu mit Fressen am Tisch. Anstehen mit 1,5  Meter –Abstand. Maske runter, ein Biß in die Rauhfasertapete mit maggiträchtigen schmierigen Chemieabfällen und mit zusammen geklebtem Separatorenfleisch, das bei jedem Biß sabbernd die Krawatte versaut.

Und immer an die Maske denken. Nur beim Fraß einfahren abnehmen – kauen ohne Maske verboten!

 Der Lieblingsitaliener schneidet da schon besser ab mit dem prämierten Hauptgericht Spaghetti á la Shebanese für schlappe 25,95 € beim Candl Light Dinner.

Da brauchsde keinen Arzt oder Apotheker mehr – da ist alles an ausgeseichten und ausgeschissenen Medikamenten drin um gesund zu bleiben oder nicht. Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen sie das Robert Koch Institut, das Veterinäramt oder ihren Tierarzt.

https://www.spektrum.de/news/das-geschaeft-mit-dem-geschaeft/1513007

Setzen wir besonders unser Augenmerk auf Australien. Man erinnere sich an das restriktive Rauchverbot und das Glühbirnenverbot. Die WHO und UNO hatten dort erst Mal geübt inwieweit man ein recht kleines Völkchen drangsalieren kann, das bisher stolz auf ihre größte Freiheit in der Welt war.  Kein Aufmuksen dort. Inzwischen übt man dort die „Neue Normalität“ mit Brachialgewalt durchzusetzen. Die schwappt jetzt mit voller Wucht auf uns über. Keine guten Aussichten. Schau auf Australien und du wirst sehen was auf uns mit der Impfpflicht zukommt und der Versorgung der pleite gegangenen Menschen durch den C-Wahnsinn. Soilent green ist nicht mehr weit.


23 Kommentare

  1. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Liken

  2. rechtobler sagt:

    Ludwig, lieber Ludwig, hättest Du mit dem Einstellen dieses wirklich ‚appetitanregenden‘ Gemenges nicht nocn etwas warten können? Ist ja ekelerregend – wenn auch sicher wahr. 🙂

    Gefällt 2 Personen

  3. palina sagt:

    zu Australien.
    Sehr gute Info direkt aus dem Land.

    Kommt bei uns wahrscheinlich auch – bzw. hat es schon.
    In Berlin 5 Leute zusammen.
    In Australien 5 Leute zusammen.

    Ist in einem Bundesstaat in Australien sehr verschärft. Da wird gerade getest, so meine Meinung. Die haben auch so eine Art Södolf in der Regierung.

    RUBIKON: Im Gespräch: „Die Australien-Tragödie“ (Bernd K. und Flavio von Witzleben)
    m Rubikon-Exklusivinterview erläutert der in Melbourne lebende Bernd K., warum die aktuellen Anti-Corona-Maßnahmen der Regierung zutiefst undemokratisch sind und einen rechtswidrigen Eingriff in die Freiheitsrechte der Bürger darstellen.

    Gefällt 2 Personen

  4. palina sagt:

    Sage den Leuten immer:“Was ihr jetzt am Essen spart, brauht iihr später für die Apotheke.

    Das sind keine Lebensmittel, das sind Füllstoffe.

    Rudolf Steiner hat es eben erkannt.

    Aber die Gier lässt keine Vernunft zu.

    Die Leute schauen immer auf die kcal. Würden besser die Inhaltsstoffe lesen.

    Erinnere mich ewig an eines der ersten Interviews von Ken Jebsen mit einem Menschen, der als Fotograph für die Lebensmittel-Industie gearbeitet hat.
    Er hatte seinen Job gekündigt.

    Er saß in der Bahn und ihm gegenüber eine ältere Dame, die ein Prospekt eines Discounters studierte.

    Da beschlich ihn der Gedanke, dass sie vielleicht für ihre Enkel das Zeugs einkauft, weil die Bilder so schön sind. Und die essen dann alle den Scheiß. Ihm war damals schon bewusst, dass da nix gescheites drin ist. Deshalb die schönen Fotos.

    Das hat ihn so angeekelt, dass er die Arbeit hingeschmissen hat.

    Manchmal lese ich seinen Namen noch im Abspann bei den Videos bei Ken Jebsen.

    Gefällt 2 Personen

  5. ...ter sagt:

    Was bin ich froh schon so alt zu sein und diesen Scheiß nicht mehr lange ertragen zu müssen.

    Es ist einfach nur ekelhaft.

    Laborexperiment Mensch ist ein totales desaster

    Liken

  6. palina sagt:

    @…ter
    ich denke da weiter und habe Kinder und Enkelkinder.
    Und selbst wenn ich das nicht hätte, würde ich auch dagegen angehen.

    „Was bin ich froh schon so alt zu sein und diesen Scheiß nicht mehr lange ertragen zu müssen.“
    Das höre ich von so manchen Menschen.

    Habt ihr euch alle aufgegeben?

    In der nächsten Inkarnation wird es auch nicht besser.

    Gefällt 2 Personen

  7. ...ter sagt:

    palina
    09/10/2020 um 02:57
    Nein Palina ich hab nicht aufgegeben, grad erst recht nicht.
    Es ist nur für mich im Moment alles schwer zu ertragen, hab grad meine geliebte Katze einschläfern lassen müssen.
    Ich wollte sie wäre ein Mensch gewesen.
    Tut mir leid, ich bin etwas neben meiner Spur.

    Gefällt 1 Person

  8. palina sagt:

    @…ter
    tut mir leid für deine Katze.
    Wie sagte ich immer meinen Kindern, die sind jetzt im Katzenhimmel.

    Katzen können leider keine Menschen sein. So sehr du dir das auch wünschst.

    Tiere haben eine Gruppenseele.

    Wie auch immer, es geht weiter hier. Mit Betrachtungen der Realität und des Wahnsinns.

    Ich glaube neben der Spur zu sein, ist echt was Gutes. Denn wären wir in der Spur, dann würden wir all den Lügnern vertrauen.

    Gefällt 2 Personen

  9. arnomakari sagt:

    @ Ter kurz und bündig , ich habe die 80 überschritten , aber immer noch gesund, ich möchte nicht angeben, aber ohne den Garten den ich habe ist das heute nicht mehr möglich, darum
    sage ich esse jeden Tag so viel wie möglich grünes Gemüse, da ist viel Chlorophyl drin, und du bleibst gesund, bei Kühe gibt es kein C Virus,
    Das leben ist zu kurz um sich zu ärgern, aber lerne so als ob du ewig lebst, aber lebe so als ob du morgen stirbst.
    Was ich jetzt noch lerne, ist für die Zukunft auf den Planeten Takamorna, da wird es ein gutes leben sein…

    Gefällt 3 Personen

  10. Jetzt ist mir sauschlecht !

    Gefällt 1 Person

  11. Wolkenfürst sagt:

    Daran habe ich schon oft gedacht, was Rudolf Steiner da sagt. Wie krank das ist, daß selbst den Tieren eine Nahrung gegeben wird, die ihnen nicht entspricht und unnatürlich ist. Das muß zu Krankheiten führen.
    Gleichzeitig sieht man, daß die größten und stärksten Tiere Pflanzenfresser sind-wie die Rinder oder Elefanten und die Pferde.
    Und der Mensch soll an Mangel leiden, wenn er Vegetarier wird.!? Das Gegenteil ist der Fall.

    Irgendwo im Hinterkopf denke ich manchmal, dass Diejenigen, die sich von unserer Angst nähren ebenso davon abhängig sind, dass die Menschen Fleisch essen und die Tiere auch. Weil man damit indirekt die Angst sich einverleibt, die auch das Tier erlitten hat, als es gestorben ist um zu Fleisch zu verarbeitet werden.

    Danke Ludwig der Träumer , das Zitat von Steiner ist ja genial.
    Aber eine kurze Anmerkung-das Problem ist nicht nur auf China reduziert-(wären die Briten nicht mit ihren Kanonen-Booten nach China gefahren,dann hätte sich China vielleicht nie verwestlicht und die Mehrheit der Bevölkerung würde auf dem Lande sich vegetarisch ernähren.)
    Was ich sagen wollte ist, dass es schon lange Bestrebungen gibt im Westen,aus Kot Nahrung herzustellen.
    Muß nur den Link finden.

    Gefällt 5 Personen

  12. ...ter sagt:

    arnomakari
    09/10/2020 um 03:28
    arno, ich bin nur 1 jahr weg von 80, macht alles sinn was du sagst, ernähre mich auch weitgehendst von meinen Garten Erzeugnissen, mal sehen was der Winter bringt

    Gefällt 1 Person

  13. Mujo sagt:

    Gute Recherche Ludwig.

    Habe Gestern ein Interview von einen Deutschen Sternekoch gehört der ausgesuchte Produkte vor Ort sowie den Metzger seiner Wahl hat. Und etwas bedauert das die Menschen immer weniger Fleisch wollen. Er es aber verstehen kann wie man die Tiere heutzutage hält. Und die meisten seiner Kunden die Vegetarisch sind machen es nicht aus Gesundheitlichen Gründen, sondern genau aus diesen weil es nichts mehr mit Tierhaltung zu tun hat. Die gesamte Ernährung ist Industrialisiert worden, und dementsprechend kann man es kaum noch Essen. Und dies ist von der Politik und den Konzernen so gewollt. Sie haben kleine gut geführte Betriebe Kaputt gemacht zu Gunsten der groß Produzenten.

    Was du hier reinbringst, ist die Steigerung des bisherigen Wahnsinns.

    Noch mehr ein Grund bewusster zu Essen und einzukaufen.

    Gefällt 4 Personen

  14. Wolf sagt:

    Auch ich sammle „Fettabfälle“. Mit wenig Aufwand kann man daraus ein schmackhaftes, gesundes Bratenfett und herzhafte Brotaufstriche machen.

    Wenn ich für meine Hunde beim Metzger Rippenstücke vom Lamm oder Rind kaufe, dann ist da meist viel Fett dran. Früher ärgerte ich mich darüber, weil ich damit nichts anzufangen wusste. Ich schnitt das das überschüssige Fett einfach heraus und warf es weg. Heute kann ich über meine damalige Gedankenlosigkeit nur mit dem Kopf schütteln. Inzwischen sammle ich die Fettreste. Wenn ich genug davon beisammen habe, schneide ich sie in kleine Würfel und schmelze sie bei niedriger bis mittlerer Hitze zu Schmalz. Man kann auch je nach Geschmack verschiedene Fettsorten miteinander verschmelzen. Als Kleinverbraucher verwerte ich auch kleine Mengen in einem Töpfchen.

    Für Brotaufstriche (Schweineschmalz) kann man zerhackte Zwiebeln im zerlassenen Fett mitrösten lassen und beim Abfüllen die ausgelassenen Speckstückchen (Grieben), Gewürze (Majoran) und vieles mehr je nach Geschmack hinzugeben.

    Geschmolzener Rindertalg eignet sich vorzüglich als Bratenfett für Steaks oder Bratkartoffeln.
    (In Belgien macht man damit Pommes frites.)

    Die knusprigen ausgelassenen Speckstückchen (Grieben bzw. Grammeln), die beim Schmelzvorgang übrigbleiben, sind warm ebenfalls ein Leckerbissen.

    Liken

  15. ...ter sagt:

    GRAMMELN; Griebenschmalz, wunderbar, Eine guten Wein und hinterher einen Obstler (selbstgebrannt) das ist wunderbar,
    Aber Rindertalg, igittigitt, grässlich, wir nur zur Lederpflege benützt 🙂

    Liken

  16. Wolf sagt:

    …ter 23:42

    Rindertalg eignet sich nicht für Brotaufstriche. Da hast Du völlig recht. Ich verwende ihn hauptsächlich zum Braten von Rindfleisch (Steak und ähnliches). Rindfleisch brät damit sozusagen im eigenen Fett. Geschmacklich ergänzt sich das wunderbar. Der Talg verträgt sehr hohe Temperaturen, und er ist viel gesünder als irgendein künstliches Bratfett aus dem Supermarkt. Wenn sich der Talg mit den Bratensäften vermischt hat, kann man ihn eventuell auch mit einem Stück Brot direkt aus der warmen Pfanne essen.

    Für Grieben und Griebenschmalz verwende ich Lammfett (eventuell vermischt mit etwas Kokosöl), weil ich davon immer genug übrig habe. Schweinefett eignet sich sicher besser für Griebenschmalz. Ich kaufe jedoch kaum Schweinefleisch, weil man dies nicht roh an Hunde verfüttern soll (wegen Aujeszky). Außerdem werden in den Niederlanden die männlichen Ferkel nicht kastriert. Zum Wohle der Tiere begrüße ich das Verbot der Kastration ohne Betäubung. Doch wenn man beim Einkaufen Pech hat, erhält man ein Stück Fleisch mit penetrantem Ebergeschmack, bei dem einem der Appetit sofort vergeht.

    Liken

  17. ...ter sagt:

    Wolf
    10/10/2020 um 04:09
    Wolf, danke für Deine Beschreibung, hab da wieder dazugelernt. Vielleicht kommt mein Ekel daher : in der Nachkriegszeit gabs keine Fette bei uns, nur diesen Rindertalg und der hängt einfach bis heute noch am Gaumen. Kann mir aber gut vorstellen ein Steak damit zu braten, für mich aber dann gut abgetupft 🙂 Danke

    Liken

  18. Wolf sagt:

    …ter 23:42

    Grammeln vom Lamm schmecken mir mindestens genauso gut wie Grammeln vom Schwein.
    Beim Lamm kommt es darauf an, dass man die richtigen Stücke (den weichen „Babyspeck“) verwendet. Schweine sind in dieser Hinsicht ergiebiger. Das harte Fett sollte man nur in kleinen Mengen dazugeben bzw. als Bratenfett schmelzen.

    Liken

  19. Wolf sagt:

    …ter 04:56

    Deinen Ekel kann ich nachvollziehen. Wer schmiert sich schon gerne „Palmin“ aufs Brot.
    Igitt.

    Liken

  20. etwas Lebensmittelkunde fürs Homeschooling:

    https://t.me/ludwigs_plauderstunde/95

    Gefällt 1 Person

  21. ...ter sagt:

    Ludwig der Träumer
    16/10/2020 um 22:05
    Danke Ludwig, das ist ja super, jetzt können wir selbst zuhause kontrollieren was für einen Mist wir eingekauft haben

    Gefällt 1 Person

  22. Bettina März sagt:

    wenn ich es öffne, kann ich diesen Kanal nicht nutzen, frag nicht warum und wieso, ist so….
    wahrscheinlich hat mein Provider es so eingestellt. Ich bin nicht vom Fach.

    Liken

  23. ...ter sagt:

    Ludwig der Träumer
    16/10/2020 um 22:05
    Wie bringe ich das Video auf meinen PC ? Hat jemand Tipps ??

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: