bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ELTERN, KIND UND KINDERSTUBE: Wer ist die mächtigste Person auf der Welt? Du! Wann?

ELTERN, KIND UND KINDERSTUBE: Wer ist die mächtigste Person auf der Welt? Du! Wann?

 

17. von 144 – Im Silbernen und bronzenen (ehernen) Zeitalter deines Kindes

Von Eckehard

Neinsagen gerät ziemlich bald in den Wortschatz, wenn Kinder sprechen können. Das Goldene Zeitalter ist dann äußerlich vorüber. Du wirst Begrenzungen setzen müssen und Widerspruch bekommen. Die Erinnerungen eines Kindes bekommen schärfere Konturen und beginnen auch an schmerzlichen Ereignissen haften zu bleiben. Jetzt ist es wichtig, daß die goldene Zeit (siehe 16. von 144) und das Paradies weiterhin im inneren Erleben andauern. In die neuen Erfahrungen mischen sich auf diese Weise unerschütterliche Elemente von Lebensmut.

Im Silbernen Zeitalter beginnt auch die Kooperation mit deinem Kind. Je mehr du es dabei selbst machen läßt, wozu es anfängt fähig zu sein, desto mehr Harmonie und Zustimmung (und Späßchen) erhältst du für dich und euch beide. Ganz einfaches Beispiel: du hältst ihm ein aufgerolltes Ärmelchen hin und verlockst es beim Anziehen dazu, sein Händchen da hineinzustecken. Wenn du diesen kleinen Appell an seine Selbständigkeit überspingst (weil es schnell gehen muß), wird es hier um eine Spur unfähiger („dümmer“) gehalten, als es seiner Entwicklung nach ist.

Um artgerechte Tierhaltung machen sich manche mehr Sorgen als um eine „artgerechte Haltung“ für ihre Kinder. Dir sind wahrscheinlich Eier sympathischer von Hühnern, die frei herumspazieren und sich ihre Körner selber suchen. Ebenso verhält es sich aber mit Kindern: Sie sind lebendiger und sympathischer, je mehr eigenständige Erfahrungen sie machen dürfen. Stell eine flache, glatte Kiste umgekehrt in sein „Stellchen“ (hinter sein Spielgitter, Ställchen sind inzwischen verpönt), so wird dein Krabbelkind sofort versuchen, rauf- und runter zu klettern, noch lange bevor es laufen kann. Kommt es dann später, schon im Laufstadium, an Treppenstufen, wird es auf diese früheren Experimente zurückgreifen und instinktiv wissen, wie es seine Beine, Füße, Hände und den ganzen Leib halten muß, um da sicher hinunter oder hinauf zu gelangen.

Du wirst deinem Kind in dieser halb- bis zweijährigen Phase schon ganz klar sagen, womit es zu tun hat, auch wenn es deine Worte noch nicht in ganzen Sätzen versteht. Es gewöhnt sich an den Klang deiner deutlichen Redeweise.

Im nächsten Zeitalter, dem Bronzenen oder „Ehernen“, wird es nämlich das von dir Gesagte in Frage stellen. Es wird dich traktieren mit der neu gelernten Befehlsform: „Mama, kommma!“ (komm mal), „Papa, kumma!“ (guck mal) und, wie bereits besprochen, mit Warum. Du erkennst den Beginn dieser Phase daran, daß dein Kind zum ersten Mal ich zu sich sagt; das kann mit zwei, in der Regel mit drei Jahren beginnen. Hier kommt auf dich die Herausforderung zu, selbst „ehern“ zu sein, wie eine Bronzestatue, auf der die Kids herumklettern, und dabei nicht umzufallen. Konsequenz heißt das Zauberwort, nichtbitte“. Es geht schließlich auch um Macht. Mit „Bitte, würdest du mal so freundlich sein und ordentlich bei Tisch sitzen?“ vergällst du deinem Kind sein goldenes Zeitalter, als du alles, was vom ihm kam, als ordnungsgemäß anerkannt hast. Konsequenterweise fühlt dein Kleines, daß auch jetzt alles so bleiben kann. Wenn du früher zugestimmt hast, warum dann diese dauernden Änderungen? Es räkelt sich weiter auf seinem Stuhl, schwappt mit der Tasse und malt mit den Fingern Kakaokringel auf den Eßtisch.

Du gibst die Regeln, nach denen du mit größer werdenden Kindern beim Essen sitzen willst, aus der Hand. Spürst du, daß du Macht verlierst? Hast du Angst, mächtig zu sein?

Du darfst, du sollst du mußt mächtig sein, soll dein Kind vor Schaden bewahrt werden! Dieses „Bronzene (Eherne) Zeitalter“ ist nicht dazu da, um Höflichkeit zu vermitteln. Hier geht es darum, wer der Stärkste ist auf der ganzen Welt. Die Antwort ist immer: Du! Und dieses der Stärkste Sein lenkt sogar Stoffwechselfunktionen deines Kindes in richtige Bahnen bis zum Zahnwechsel. Stärke und Macht haben (hier) überhaupt nichts mit Gewalt zu tun. Du gibst mit der klarsten, wärmsten und bestgelaunten Stimme, zu der du fähig bist, die Richtung, den Ton, die Lebensweise an.
©️🦄 1999 und 2019

.


10 Kommentare

  1. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Liken

  2. stefan sagt:

    Die größete Weltmacht heißt weder „USA“ noch „DU“, sie heißt meines Erachtens: „ICH“, denn alle denken an sich, nur Ich bin was be-sonderes, ich denke an mJCH….

    Liken

  3. Mujo sagt:

    @stefan

    Wir sind alle was besonderes und einzigartig. Keiner gleicht dem anderen,selbst Zwillinge haben Unterschiedliche Persönlichkeiten.
    Nur das ich ist eine Illusion, wenn auch eine sehr hartnäckige. Die eigentliche Macht die wir inne haben ist das bewusste selbst, den
    das ist Unsterblich.

    Gefällt 1 Person

  4. Christian sagt:

    Ich glaube, dass wir eigentlich als Menschen unsterblich waren. Hier müssen wir immer wieder inkarnieren. Wir sollten mit unseren Kindern sorgsamer umgehen. Wir wissen doch gar nicht, wer sie einmal waren. Und dann Religionsfreiheit – Beischlaf mit einer über Dreijährigen? Oder Sex von Männern mit kleinen Jungen in Afghanistan.

    Liken

  5. Nun denn, so fühle ich mich ermächtigt und ich erlaube mir an alle “ ! Deutschen! “ folgende Ansagen zu machen, die zweite in englisch ausgesprochenen W-Orten, deren Text man im InteNet finden kann und mit deepl (dot) com ins Deutsche über setzen lassen kann:

    1. – Die universelle TransFORMatION hat sauber gezündet!
    2. – https://www.youtube.com/watch?v=2d5P6Tk2yNE
    3. – wird die Zu-Kunft zeigen

    Liken

  6. eckehardnyk sagt:

    stEVVEnsKEYe@lock(+-)ed
    01/11/2019 um 23:24 (Bearbeiten) Rätselhaft, gelind noch ausgedrückt, was hat das Lied hierher verschlagen? Kann es denn sein, es ist verzückt verrückt, und wird vermisst bei anderen Klagen?

    Liken

  7. stEVVEnsKEYe@lock(+X-)ED sagt:

    Nur das ich ist eine Illusion, schreibst Du Mujo. Ich meine, all es ist eine Illusion, welche aus dem nICHts, n0think, n0thing entsteht, und uns wirksam, erlebbar, wahrnehmbar, fühlbar, merkbar, sICHtbar wirklICH/t, sein lässt… Anders gesagt: Die Wahrheit scheint mir nICHts, n0think, n0thing, niente, G#tt zu sein, undenkbarkeitslos, unsICHtbarkeitslos, unfühlbarkeitslos, unbeschreibbarkeitslos…. Und die Wirklichkeit scheint mir das, was wirkt, wirk-sam ist.

    Liken

  8. stEVVEnsKEYe@lock(+X-)ED sagt:

    Das Teulische

    in mir hat das Lied nicht nur, doch auch hierher verschlagen. Und das Teulische von uns allen findet auch seinen Ausdruck und Wirksamkeit in den SchriftSätzen, die du hier und jetzt gerade liest, glaubt ein d00fmANn erfahren & für sich erkannt zu haben….

    Liken

  9. stEVVEnsKEYe@lock(+X-)ED sagt:

    Doch ich mag weder das Teuflische, noch das Göttliche anbeten, noch Ihnen huldigen, ich mag mich damit so ausgewogen ich es vermag, mehr oder weniger lieben wie hassen……

    Liken

  10. stEVVEnsKEYe@lock(+X-)ED sagt:

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: