bumi bahagia / Glückliche Erde

Der Spender

Der Spender

Ich tu‘ Gutes, seht her, hab ein Herz für die Armen.
Früher gespendet Brot für die Welt und der Caritas,
dem Klingelbeutel ohnehin nach Geburtes Pflicht.
Heut auch für die Tafel und dem Penner unter der Brück‘.
Kauf ihn ab die Straßenzeitung, als Geste des Mitgefühls.
Werf‘ sie weg ungelesen, sonst mich das Gewissen plagt.
Zuviel Elend sie beschreibt, das meiner Gunst nicht behagt.

Green Peace zur Rettung der Welt und dem Klimawandel bedacht
mit ‚ner Fördermitgliedschaft, damit das Klima mir künftig genehm.
Die deutsche Umwelthilfe, das Heimholungswerk des Klimas und
des guten Menschen muß mit ‚ner satten Spende leider warten.
Mein Drecksdiesel, drei Jahre alt, noch nicht abbezahlt und bald tot.

Pro Familia kriegt auch was gegen Quittung fürs Finanzamt drauf.
Fördern schließlich das Sorglos Paket mit Abtreibung und Pille.
Mit Organspende-Ausweis mein Tod nicht sinnlos den Würmern;
mein Herz denen geschenkt, die mich übern Haufen gefahren.

Weihnachten bald wieder. Drum die Herzenssache nicht vergessen.
Die Spende für arme Kinder hier besonders toll fürs klamme Gemüt.
Verspricht mir mit seiner Lotterie Millionenglück, zum stillen des
Elends hierzuland.  Welch ein Guter doch – du edler Spender.

Meine Spende an die Dt. Welthungerhilfe wertvoll für ne Tütensuppe.
Drei Monate nach dem Hungertod sie bereits im Safariland Afrika.
Die Verteilung an die Hungernden in der Welt bestens kontrolliert.
Grinsende eingeflogene Kommissare berichten täglich vom Erfolg,
dank meiner Spende, damit niemand neben der Goldmine hungern muß.
Fordern mehr Spende von mir um den Hunger neben der Goldmine zu stillen.

Merkst du nicht lieber Spender, wo deine sauer verdiente Knete hinläuft?
Spendest in die reichsten Länder an Bodenschätzen, schützt die Ausbeuter.
Der ärmsten letzte Macht – dem Aufstand du damit zunichte machst.
Sie damit Hoffnung tragen, es wird besser. Zerstörst damit ihren Lebensgeist.
Beruhigst dich und die Hilfslosen mit deiner Spende. Wie lange noch?

Lieber Spender: Spende ist Vergewaltigung deines Selbst und der Hilflosen.
Leben braucht keine Spende.
Die einzige Spende, so sei dir gesagt um abzuwenden das Übel in der Welt:
Spende dir ein wenig Verstand und die Welt wird gut.


8 Kommentare

  1. palina sagt:

    10 Daumen hoch, Ludwig.
    Beschreibst kurz und knapp den ganzen Spenden-Unsinn.

    Gefällt 2 Personen

  2. Hawey sagt:

    10 Daumen hoch und neun Zehe einer wurde amputiert. Wie oben beschrieben „Der Spenden Unsinn“ Wenn man spenden will sollte man sich das ganz genau anschauen wem man da was gibt.

    Gefällt 1 Person

  3. Früher gehörte ich auch zu den fleissigen Spenderleins, und ich dachte ich spende an Institutionen die korrekt damit umgehen. Kirche und Rote Kreuz waren nicht dabei……aber dann gab es das Los von der Fernsehlotterie, wo man kognitiv eingeschränkte Menschen mit unterstützen konnte, ich glaube man nannte sie früher „Behinderte“. Helft mir wenn ich falsch liege….das war doch Aktion Mensch, oder ?
    Irgendwann merkte ich auch, da stimmt was nicht mit Fernsehen und Co., hinterfragte, recherchierte und musste feststellen, dass alles nicht so ist wie ich mal dachte.
    Der grüne Frieden und ein anderes Grünprojekt waren auch kurzfristig auf der Liste gewesen, nicht lange jedoch da es mir auch dort suspekt erschien.

    Das letzte Spendengedöns war Plan international.
    Ich hatte ein Kind in Zimbabwe bis zum 18ten Lebensjahr begleitet, mit persönlichen Schreiben, als auch mit monatlicher Spende……denn schliesslich hat Plan nach den beiden Weltkriegen die Care Pakete der Bevölkerung gesandt. Es fühlte sich gut an, hatte das Gefühl dass alles in die richtigen Hände kam.
    Mittlerweile bin ich mir auch da nicht mehr so sicher…..wäre aber schön wenn korrekt gewesen ist.

    Auch bekam jeder der bettelte etwas von mir…..damals waren es halt noch nicht so viele Bettler.

    Letztens stand ich am U Bahnsteig und ich sah eine alte Frau, ganz krumm und schief, die Finger waren braun vom festgesetzten Schmutz, die Fingernägel schwarz, dieser Frau habe ich etwas gegeben, denn sie strahlte etwas Anderes aus. Trotz ihrer Armut hatte sie ein leuchten in ihrer Physiognomie, das ich nicht beschreiben kann. Wir unterhieleten uns bestimmt 10 Minuten über Gott und die Welt. Nicht den Gott der Kirche, sondern der, der in uns zuhause ist, dieser göttliche Kern.

    Etwas später war sie spurlos in der Menge verschwunden…..ich glaube, sie war ein Engel.
    Hatte schon mal ein ERlebnis vor vielen Jahren, da fühlte sich die Energie ähnlich an.

    Gefällt 2 Personen

  4. Vollidiot sagt:

    Ah, geh!I
    Wollt ihr, daß tausende Arbeitsplätze wegfallen?
    In der Spendenindustrie?
    Da herrscht Vollbeschäftigung – und mit diesen unüberlegten Worten werden hart arbeitende Menschen um ihren Broterwerb gebracht.
    Denn die Bosse in dieser Branche sind mit die härtesten der harten Hunde (z.B. Caritas, Brot f-d-Monde, UZINEF; Les Miserables, Dottores senza Mauern usw.
    Sie verhökern zwar nicht wie Reitzle seine Firma Linde Gase an Amis, sind aber genauso gnadenlos – erpicht auf Schotter. Und wenns nicht läuft fliegen die Kollegen raus. Alles hochqualifiziertes Personal, hat mir ein Betriebwirt vonne EKD gesagt. Und Rom ist auch auf diese Spenden angewiesen, weil die Jesuitenausbildung richtig viel Geld kostet.
    Da kann die Gewerkschaft der Spendenverbrater (GdSV) nix gegen tun.

    Irgendwie ist dieser Ablaßgedanke im Unterbewußten noch wirkmächtig, Gewissensruhe erzeugend.
    Wenn wir schon merken, daß irgendwo etwas nicht stimmt (Irgendwo reicht völlig, auch als Gefühl schon, genaueres wollen wir gar nicht wissen) hat so ein Überweisungsträger eine sedierende Kraft.
    Interessant, wie das schon verankert ist, Zettel und Stift – kurz gebraucht – schon gehts einem besser.
    Danach lassen wir unseren westlichen Werten ihren segenbringenden Lauf.
    Und weil es immer noch, trotz aller Spenden und UZINEF und dem ganzen Alibischeißdreck, diese echt armen Leute, eigentlich überall, gibt, darum ganz wertebewußt, demokratisch und sicher im Sinn der Weltgemeinschaft – wird gespendet.
    Alle Jahre wieder!
    Der soziale Wert von Zettel und Stift lernt man in Staatsbürgerkunde und in Predigten, und im Kirchenboten und im Goldenen Blatt.
    Ist der Spender/ die Spenderin (fast hätt ichs vergessen) jetzt ein Auslaufmodell?
    Nein, denn wo manipuliert wird, da wird gespendet.
    Denn Spenden unterstützen kriminelle Vereinigungen, Terroristen, Massenmörder auf eine subtile und versteckte Art und Weise.
    Das Gegenteil ist zielführend – entlarvt diesen Popanz!

    Gefällt 3 Personen

  5. SecurityScout sagt:

    Zitat: Die einzige Spende, so sei dir gesagt um abzuwenden das Übel in der Welt:
    Spende dir ein wenig Verstand und die Welt wird gut.

    Die Aussage unterstellt, daß mit mehr Verstand die Menschen einsichtiger sind.
    Eine Spende sehe ich als „akute Nothilfe“.

    Die Mächtigen bzw. die Elite der Welt haben durchaus sehr viel Verstand.
    Allerdings ist die Mehrheit der Meinung, daß in der Materie(llen Welt) die Bedürftigen
    „unnütze Esser“ sind höflich ausgedrückt.

    Fast alle Staaten der Welt sind tatsächlich Firmen und da geht es um Profit.
    Ist jemand wertlos, wird er „sozial verträglich“ entsorgt.

    Wie blöd sind die Deutschen, daß sie meinen es geht sie (noch) nichts an??

    Jede 6. Arbeitsstelle in Deutschland hängt mit der Autoindustrie zusammen.
    Gibt es demnächst (als 90% versucht es in den nächsten Inkarnationen erneut.
    Die Materie untersteht der Herrschaft des „Grausamen“!
    Ihm unterstehen die Menschen, welche in der Materie(llen Welt) verhaftet, angehaftet sind.
    Sie sind profane Menschen, welche ihr Schicksal nicht ändern können.
    Eso aus

    Wer wissen möchte, wie das in der Praxis aussieht, dem empfehle ich das Buch FRABATO von Franz Bardon.

    Es gibt „Seele, Geist, Verstand“.
    Der Verstand bzw. das Ego alleine ist ein Roboter.
    Hilfreich, sehr hilfreich zum überleben aber nicht alleine geeignet um die Geistigen Welten zu verstehen.

    Ein bemerkenswerter russischer Mensch ist für mich Nikolai.

    nikolay-levashov.ru

    2 gesundheitsfördernde Filme a 5 Minuten.
    Seht Euch das erste Vid an und spürt die „kosmische Kraft“!!!!
    Sehe ich ihn, spüre ich seine Kraft, denke ich an Rasputin.

    Gefällt 1 Person

  6. Mano sagt:

    Treffend!!!

    Gefällt 1 Person

  7. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  8. haluise sagt:

    KEIN UNSINN !!!!!!!!!!!!!
    NUR NICHT SO ERHEBEND wie erhofft … nicht so erleuchtend …

    hahahohohojuduhui

    https://geistblog.org/2017/10/16/der-kosmische-witz-hinter-der-erleuchtung/

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: