bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » WISSENSCHAFT / TECHNIK / TECHNOLOGIEN / FORSCHUNG » Chemtrails » Umfrage 2 / Von Wolken abtransportierte Chemtrails?

Umfrage 2 / Von Wolken abtransportierte Chemtrails?

Du kannst, so wie ich, in 90% der Fälle einen Kondensstreifen (Wasserdampf) von einem Chemtrail (Kleinstpartikel, vor allem Aluminium, aber auch Barium, Stronzium und andere hübsche Sächelchen aus dem Giftschrank) unterscheiden?

Beide sehen sie gleich aus. Der Kondensstreifen aber beginnt etwa eine halbe Flugzeuglänge hinter dem Flugzeug, der Chemtrail beginnt bei der Austrittssöffnung, das heisst, scheint nahtlos ans Flugzeug „angehängt“. Kondensstreifen lösen sich innert Minuten auf, Chemtrails bleiben hängen und verschlierpen sich zu den bekannten unansehnlichen „Wolken“decken.

.

Neu bin ich auf ein Phänomen hingewiesen worden, welches du, lieber Leser, gerne gleich ins Reich von Einbildung, Sinnestäuschung, Blödsinn bugsieren darfst, so du willst.

Wenn du aber, so wie ich, gerne das betrachtest, was sich dir eben gerade bietet, wenn du, so wie ich, einfach neugierig bist und offen für Neues, auch dann, wenn es auf anhieb betrachtet verrückt oder unmöglich scheint, dann lade ich dich ein, auch vermehrt zu beobachten und zu berichten, wenn du Aehnliches sehen solltest.

.

Drei Berichte sind hier eingetrudelt. Stellvertretend hänge ich den von Petra hier raus.

Am Freitag eine sehr interessante Himmelsbeobachtung:
Seit längerer Zeit hier bei uns mal wieder unsere vielbesprochenen chemischen Züge am Himmel.
Und zwar heftig. Kreuz und quer und dicht!
Ich stand an der Gartentür und beobachtete. Der Himmel war voll mit Streifen und Karomustern.
Dann,  es war fast nicht zu glauben in welch rasender Geschwindigkeit geradezu urplötzlich vom gesamten Horizont her, also rundum, riesige Wolken sich hochwölbten, diese einzelnen Wolken sich jeweils einen Streifen “schnappten” und sich um diesen spiralig herumlegten.

Es sah aus, wie wenn die Wolke den Streifen zum “Entwerden” brachten.

Es entstanden leichte, fedrige “Wolkenstreifenschlangen” mit einem strahlend blauen Himmel dahinter. Zügig entflogen diese Gebilde nach Norden und der Himmel war frei und tiefblau.
Das alles geschah ca. innerhalb von zwei Stunden.
Mir kam eines in den Sinn: die Wiederkehr der ätherischen Kristusenergie wird im Wolkensein stattfinden.

.

Ich erhoffe  Beobachtungen deinerseits, lieber Leser. Wenn du die Trails auch schon jahrelang beobachtest, dann fällt dir eine allfällige Veränderung auf. Gibt es in deinem Bereich welche?

Was Erklärungen, Interpretationen betrifft: Ich erwarte keine. So dir aber welche zufallen, dann  ungeniert her damit. Hier sind lauter Verrückte, Idioten und Spinner, da kann kaum etwas aus dem gegebenen Rahmen fallen.

😉

Bin sehr neugierig. Du vielleicht auch?

thom ram, 26.04.0004 (für Retros 2016)

.

.

.

 


17 Kommentare

  1. Petra von Haldem sagt:

    Heute altmodischer Aprilhimmel:
    graue und weiße Wolkenfließgebilde mit dazwischen durchlugendem schönblauem Hintergrund. Stimmung:
    hell, da Sonne hinter den Gebilden zu erkennen ist.
    Um 7 Uhr sind es 2 Grad plus.
    Sehr viele Vögel bei uns. Auffallend heute: kein Vogelgesang oder Gezwitscher!

    Liken

  2. Angela sagt:

    Hallo, ThomRam !

    Hier im südlichen Niedersachsen sind schon seit vielen Wochen keinerlei Chemtrail Streifen mehr zu sehen. Früher schon! Ganz normale Wolken wie anno dunnemals, bzw. blauer Himmel, am sonnigen Donnerstag besonders gut zu erleben.

    Da wir oben auf einem Berg wohnen, kann ich alles gut übersehen. Hatte mich schon gewundert.

    Auch heute morgen nicht anders, vielleicht, liebe Petra, stehst Du zu spät auf… 😀 Vogelkonzert ganz stark bei uns zwischen 5 und 6 Uhr, jetzt vereinzelt.

    LG von Angela

    Liken

  3. Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

    Liken

  4. Hier in Nordwestmecklenburg alles zugezogen bei mit Regen und leichtem Hagelschauer. Alles bei 1,7 Grad

    Liken

  5. gabrielbali sagt:

    Zitat: “Kondensstreifen lösen sich innert Minuten auf”.

    .

    Mit solchen falschen und in die Irre fuehrenden Aussagen tun Chemtrail-Befuerworter ihrer Sache nichts Gutes. Ja, “natuerlich” entstandene Wasserdampf-Kondensstreifen koennen sich tatsaechlich innert Minuten aufloesen und tun dies auch meist. Wie schnell sie sich tatsaechlich aufloesen, haengt jedoch vor allem von der entsprechenden Aussentemperatur ab – demnach auch von der Flughoehe des Flugzeuges – aber auch von den in diesen eher grossen Hoehen herrschenden, oft sehr unterschiedlichen Windverhaeltnissen.

    Somit koennen sich auch “natuerlich” entstandene Wasserdampf-Kondensstreifen lange (manchesmal ueber mehrere Stunden sogar!) am Himmel halten, wenn die Bedingungen dafuer gerade ideal sind, was ich schon vor 50 Jahren als Junge mit grossem Erstaunen beobachtete, damals als es mit Gewissheit noch keinerlei Chemtrails gab.

    Bereits seit 20 Jahren in Bali lebend, bin ich nur selten von Bali weg – also meist “daheim” – und beobachte unseren meist blauen Himmel jeden Tag mit viel Aufmerksamkeit. Vor allem seit ich mit dem Thema Chemtrails in Beruehrung kam, was nun schon ein paar Jahre her ist, richtet sich mein Blick sehr oft nach oben. Ausser stinknormalen Kondensstreifen der fast regelmaessigen, Bali ueberfliegenden Jets habe ich noch kein einziges Mal etwas beobachten koennen, was auch nur im Entferntesten nach Chemtrails ausgesehen hat. Was haette es auch fuer einen Sinn hier Gifte auszubringen, bei den Weiten von Ozeanen und den sehr oft duenn besiedelten grossen Landmassen, die den riesigen indonesischen Archipel umgeben bzw. ausmachen und den vergleichsweise laecherlich wenigen Jets, die in diesem schier unvorstellbar weitraeumigen Luftraum unterwegs sind?

    Ich weiss nicht, weshalb sich so viele Leute in dieses fragwuerdige Chemtrail-Thema verbeissen. Als ob es nicht ausreichend andere und vor allem eindeutig erwiesene Ereignisse gaebe, ueber die man sich aufregen und ausgiebig meckern koennte. Diese vielen, sich gerne fuer “Kondensstreifen-Experten” haltenden Kaeuze (mit ihren zahllosen unprofessionellen und oft haarstraeubenden Aussagen) sind genau jene Kerle, die es schier unmoeglich machen, das Chemtrail-Thema ueberhaupt Ernst zu nehmen.

    Ich werde den Verdacht nicht los, dass einer der triftigsten Gruende dem Poebel das Internet grosszuegig zur Verfuegung zu stellen jener ist, die Masse der Menschen im Mainstream zu halten, weil da so viele Idioten als selbsternannte Experten ihren Senf zu jedem x-beliebigen Thema absondern koennen, was am Ende dann jedoch voellig unglaubwuerdig wird. Also dann doch eher und im aufgekommenen Zweifel, der offiziellen Meinung, der “anerkannten” Wissenschaft und den Massenmedien folgen. Eine erfolgreiche Strategie all Jener, die ein Interesse daran haben, dass wir dumm bleiben. Ja, und die vielen Dummen unter den selbsternannten “Aufklaerern” dienen damit genau Jenen und deren Strategien, die sie eigentlich zu bekaempfen beabsichtigen…

    ROFL 🙂

    .

    Liken

  6. ewald1952 sagt:

    http://www.chemtrails-info.de/chemtrails/index.htm

    Was wird in Chemtrails versprüht?

    US-Patente über Ausbringung`s – arten und Inhalte von Chemtrails Ur-Sprüh-Vorrichtungen und Ausgangs patente
    Chemtrails-Insider-Enthüllungen von ‚Deep Shield‘; kritische Kommentare dazu (pdf-Version)
    Hand nach rechts Chemikalien, Biotoxine, Fiberfasern u.a. Materialien in Chemtrails
    Hand nach rechts Chemtrails-Fallout; Fallout-Analysen
    Geheimnisvolle Objekte in und um Kondensstreifen (Orbs, UVA)?
    High-Tech-Objekte in und um Chemtrails? – Foto-beweise
    Auswirkungen für Menschen und Natur

    06.08.10: Bewirken hohe Aluminium-werte in Luft, Wasser und Erde schon Ökokatastrophen?
    03.08.10: Video aus Australien: Chemtrails töten Insekten, Bienen, Vögel weltweit in erschreckendem Ausmaß
    03.08.10: Video: Tonnenweise durch Chemtrails versprühtes Aluminium, Barium und Strontium tötet Insekten, Fische, Böden, Pflanzen – und letztlich die Menschen…
    Hand nach rechts Gesundheitsschäden durch Chemtrails
    Morgellons – Weltweite Verbreitung neuer Haut- und Systemkrankheit durch Chemtrails?
    Rapide Feinstaub Zunahme durch Chemtrails? Wie kann man sich schützen?
    Hand nach rechts Auswirkungen auf Klima, Wasserhaushalt, Nahrung und Umwelt?
    Umfassende Umweltschädigung durch Chemtrails

    Liken

  7. ewald1952 sagt:

    Hier ist eindeutig zu sehen dass Chemie gesprüht wird ,bei drei andere Flugzeugen in etwa der gleichen Höhe ,waren nur kurze sich auflösende Kondensstreifen zu sehen .

    Ich habe dutzende von Filmen hier in Köln aufgenommen .Dieses hier ist ein paar Tage alt und dieser Tag war wirklich eine Ausnahme mit klarem blauen Himmel.

    Liken

  8. Vollidiot sagt:

    GaBa

    „Ja, und die vielen Dummen unter den selbsternannten “Aufklaerern” dienen damit genau Jenen und deren Strategien, die sie eigentlich zu bekaempfen beabsichtigen…“

    Vor vielen Jahren, es waren die Zeiten als es noch keine Unterhosen gab, stritten sich König Postpupem IV. von Vaporistan und seine Wesire über das Sublimieren von Darmdämpfen. Es ging gar hitzig zu.
    Der König behauptete dies aufgrund der gelegentlich derben Düfte und der dabei sich entwickelnden Hitzeentwicklung, seine Berater hielten das aber für undenkbar.
    Postpupem ließ sich bei seiner Annahme von dem dumpfen Gefühl leiten, das sich ihm gelegentlich nach dem Genuß seiner Lieblingsspeise, gesottenes Wammerl dazu Linsenpüree mit Sahnehäubchen auf Ingwermajonaise, einstellte: er fühlte sich in der Folge leicht beschwingt, wenn er durch seinem Park schlenderte und sich dabei seiner Blähungen entledigte und dabei merkte, daß die Reibung zwischen seinen gut entwickelten Backen in ein sanftes Gleiten überging.
    Der königliche Disput dauerte an und erzeugte bei Postpupem IV. Mißmut. Die Wesire berieten und schlugen ihrem König vor einen alten, weisen Eremiten, der auf einer fernen Insel in karger Eremitenart lebte, zu befragen. Der König willigte ein und man holte den ehrwürdigen Meister um ihn in dieser Sache zu befragen.
    Der Eremit hörte sich die vorgebrachten Argumente an und kehrte dann in sich.
    Ehrfürchtig verharrten die anwesenden hohen Damen und Herren.
    Der Eremit verlangte nach dem besten Schneider des Reiches und flüsterte diesem einige weige Worte ins Ohr.
    Danach verkündete er dem König und den Wesiren, daß getafelt werden solle, zur Ehre des Königs, dessen Lieblingsspeise. In froher Erwartung und der damit verbundenen Erregung begaben sich alle zum Mahle und der König genehmigte sich, in dem Gefühl seinen Beratern bald überlegen zu sein, eine extra große Portion seiner Lieblingsspeise, insonderheit die ihm heute besonders gut gelungen erscheinende und trefflich mundente Ingwermajonaise.
    Eine Zeit später winkte der Eremit den Schneider herein, der einen kleinen Betel bei sich trug.
    Der Eremit dankte ihm und unter zahreichen Verbeugungen und huldreichen Gesten Postpupems IV. verließ der Schneider den Saal.
    Der Eremit reichte den Beutel dem König, flüsterte diesem etwas ins Ohr, verabschiedete sich und kehrte zurück auf seine Insel.
    Der König indes verließ den versammlten Hofstaat und ging in seine Gemächer. Wenig später kam er zurück und bedeutete seinen Wesiren in bei seinem Rundgang im Park zu begleiten.
    Mittlerweile war es schön spät am Tage und der König ging durchaus beschwingt durch sein Arboretum.
    Ehrfürchtig, der Ehre sich bewußt, folgten in würdigem Abstand die Wesire.
    Vor ihnen bei dem König, aber auch bei ihnen, löste die heitere Bewegung in der frischen, würzigen Luft Darmwinde, die sich mit dem Düft eines nahen Buxhaines mischten.
    Zurück im Saale, der gesamte Hofstaat wartete in großer Erregung und voller Erwartung der Lösung des Geheimnisses des Eremiten hob Postpupem seinen Purpurmantel und zeigte seinen Edelleuten und Hofdamen das, welches der Eremit im überreicht hatte.
    Es kleidete in trefflch, war es doch aus weißer Seide gefertigt.
    Nachdem sich alle mit bewunderten Blicken satt gesehen hatten ließ er da glänzende Stück heruntergleiten, hob es auf, wendete das innere nach außen und zeigte es allen.
    Besonders den Wesiren. Diese erbleichten – sahen sie doch, das sie in überheblicher Art und hoffärtiger Weise ihrem Könige nicht nur widersprochen hatten sondern auch in unziemlichen Stolz auf ihrer irrigen Meinung beharrt hatten.

    Gefällt 1 Person

  9. @gabrielbali “ …was ich schon vor 50 Jahren als Junge mit grossem Erstaunen beobachtete, damals als es mit Gewissheit noch keinerlei Chemtrails gab.“

    Das müsste dann so ca. 15 Jahre nach der Verhaftung von Wilhelm Reich gewesen sein, völlig unvorstellbar, das es damals Chemtrails gab, da kann man ja gleich darüber diskutieren, das Anfang 1800 ein Atomkrieg stattgefunden hätte oder die Inder vor Jahrtausenden mit Vimanas ins All flogen… Wie gut das es noch Menschen gibt, die für Klarheit bei solch verrückten Disskussionen sorgen, damit nicht ein unmündiger Mensch die Last einer eigenen Meinung mit sich herumtragen muss 🙂

    @thom Ram
    Also in Marburg ist mir seit 1-2 Wochen ein deutlicher Rückgang der Trails aufgefallen, aber nur bei klarem Himmel bemerkbar. Seit Sommer 2014 das erstemal das sie mehr als nur 2 Feiertage nicht sprühen. Sehr spannend!

    Liken

  10. thomram sagt:

    Hier in der dichtbesiedelten Südecke Balis hat die Sprüherei deutlich abgenommen, und zwar über den Zeitraum von zwei Jahren.
    Heute:
    Wie als Quittung für meine gestartete Umfrage zog doch einer zwei Stunden danach einen Streifen hübsch direkt über meinen Standort. Trail, kein Kondensstreifen.

    Hab dem Piloten gefunkt: Zuviel der Ehre. Er funkte zurück: Ach weisst, wir machen das solange, bis zuviele Leute den Unterschied zwischen Kondensstreifen und Trail erkannt haben werden.

    Liken

  11. Petra von Haldem sagt:

    an VI,

    Heute las ich etwas sehr Bildhaftes über bildendes bildhaftes Schreiben!
    Und dann das hier!
    Diese Ssünnkronizidätn aber auch!
    Scheine zum VI zu mutieren, da der mir mitgegebene Stand verstand…………uffa

    Liken

  12. Tabburett sagt:

    Hier in Thailand, zentral, ca. 200 Km noerdlich von BKK, haben wir seit Monaten einen weissgrauen, nur noch ansatzweise leichthellblaeulich erscheinenden „Himmels“-Deckel…
    Als ich Ende Okt. 2015 hier ankam, sah ich zwischendurch noch etwas „Grau-leicht-Grau(hell-)Blau“ am Himmel zwischen den Wolken. War „schoen“… Jetzt, wie gesagt, nur noch ein fahles „Weissgrau-ganzleicht-Graublau“ am gesammten Firmament, wochenlang… –

    @ Gabi: „Somit koennen sich auch “natuerlich” entstandene Wasserdampf-Kondensstreifen lange (manchesmal ueber mehrere Stunden sogar!) am Himmel halten, wenn die Bedingungen dafuer gerade ideal sind.“ …

    Ideal meint: Min. – 40 Grad C und Min. 100% Luftfeuchtigkeit, mehr oder weniger egal, in welcher Hoehe!
    Nur bei solchen Bedingungen koennen sich Kondensstreifen laenger als hoechstens ein paar Minuten halten. Und solche Bedingungen sind gerade eben in Suedostasien (Aequatornaehe) sehr selten gegeben. Ansonsten sind die Streifen, oder der Deckel den Du „siehst“ (aber offensichtlich nicht Wahrhaben willst) Chemtrails- gegeben!

    Liken

  13. thomram sagt:

    Peterina
    Knurr. Immer wieder Abkrützungs. Vl, wasndetschonwieda. Die Krux: Das grosse i ist auf diesen Maschinen gleich wie der kleine l.
    Könnte übrigens auch römisch sechs sein. Und weil hier alle spunnen, sex oder VielLeicht oder Vater UnserlI, wobei zu beachten ist, dass der letzte Buchenstabe kein kleiner L, sondern ein grosser i ist.

    Ach war das noch gut, als man nicht schreiben konnte musste, als das die Mönche im Auftrage der Schufte tateten.

    Liken

  14. Vollidiot sagt:

    Thom

    VI ist SEX.
    Sechs.
    Mindestens.
    besser Vii.
    Ne – VII.
    Velt dat o.
    Dato.
    Waschmittel.
    Im Hirn.
    Datissn Rötzel.
    Rähtsel.
    Groß v, grrosse I und viel grosse i und kleine o.
    Gibts Sex?
    Du zünd geischtig Furz – gibt Erkönntnis.
    Net alles is sechs.
    Knurr!

    Liken

  15. Petra von Haldem sagt:

    an TR !
    in Langschrift: an ThomRam!
    nun nochmals:

    an VI, [ das war einer meiner VorschreIber oben, kurz VorbIldner, oder VerhInderer zum VIrstehen, deshalb s.u. * ]

    Heute las ich etwas sehr Bildhaftes über bildendes bildhaftes Schreiben!
    Und dann das hier!
    Diese Ssünnkronizidätn aber auch!
    * Scheine zum VI zu mutieren, da der mir mitgegebene Stand verstand…………uffa

    TR, solche interidiotischen Kommentarwexel solltest Du eigentlich löschen, da das gesunde Menschen nur schwer ver-stehen können. Bitte um Gnade. Gelobe Verstandlicheres ab und zu zu verteilen.

    p.s. beim Rätsel oben fählts tee bei dene viele grosse i und so………….bünn schonn stülle

    Liken

  16. Petra von Haldem sagt:

    Blockboss!

    Super!

    ***Hab dem Piloten gefunkt: Zuviel der Ehre. Er funkte zurück: Ach weisst, wir machen das solange, bis zuviele Leute den Unterschied zwischen Kondensstreifen und Trail erkannt haben werden.***

    Genauso isses!

    Liken

  17. Petra von Haldem sagt:

    @ Hannes für Frieden, kurz HfF oder Ha-effeff :),

    Köstlich! Und danke für diesen schönen Satz!

    ***Wie gut das es noch Menschen gibt, die für Klarheit bei solch verrückten Disskussionen sorgen, damit nicht ein unmündiger Mensch die Last einer eigenen Meinung mit sich herumtragen muss:)***

    Tja, das mit den Giften von oben hat mir auch schon oftmals zu „denken“ gegeben.
    Also besonders neumodisch scheint mir das nicht zu sein.
    Dieser merkwürdige alles auslöschende (Dokumente wie mill. Menschenleben) sogenannte Dreissigjährige Krieg zum Beispiel:
    da gibt es Beschreibungen, weiß nicht mehr wo ich das gelesen hatte, dass die „Pest“ nach einem Regen kam, der gelb wie Schwefel gewesen war ….un
    —-es gibt gemalte Bilder aus dieser Zeit mit diversen Inhalten UND mit Objekten, die am Himmel zu sein scheinen (klein und unscheibar gemalt).
    Nun, die Pest ist sehr eindeutig eine hochgradige Vergiftung, bei der alle Lymphknoten anschwellen wegen der Entgiftungsüberarbeitung. Genannt wurden sie : die Pestbeulen………..
    Ansonsten lasse ich nochmal offen, was da so an B-Munition in den 40er Jahren und später segenspendend auf uns (und auch andere!) herabgeregnet wurde………..
    Also, neu scheint mir das vom Prinzip her nicht zu sein, nur andere Technik.
    Immer im Blick behalten:
    manchen geht es um Dezi-Mierung und zusätzlich im Kombipack um Dumm-pf-Optimierung.
    Und:
    Humor ist der Humus der hakenschlagenden Pfiffigen 🙂

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: