bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'In eigener Sache'

Schlagwort-Archive: In eigener Sache

In kleiner bb-eigener Sache / Nicht erscheinender Kommentar

Wir haben auf bb mittlerweile täglich 200 bis 300 Spams, welche von einem WordPress Filter gleich mal separiert werden, das heisst, du, guter Leser, siehst sie nicht, wir, Admin, wir haben sie im bb- Spambecken.

Jahrelang habe ich diese Ausgefilterten durchkämmt, weil es nämlich vorkommt, dass ein ganz normaler Kommentar auch dortens landet, und es mir ein Anliegen war, dass eingegebene Kommentare bitteschön auch erscheinen tun. (mehr …)

Nimm, bitte, von Jebsen, Hörstel, Müller, was dir weiterhilft, statt…

…sie pauschal als Systemlinge runterzumachen.

Heute, bah, nicht erst heute, da ist lautes systemkritisches Denken mit der Gefahr verbunden, dass man lächerlich gemacht wird, dass man entsozialisiert wird, dass man des Broterwerbes verlustig geht, dass man ins Hotel der gesiebten Luft kommt (ein Stichwort hier nur: Die hoch zu ehrende Frau Ursula Haverbeck), dass man mittels easy Technik mittels äh überraschendem Herzinfarkt sich hinüberkatapultiert wiederfindet.

.

Ich mach nun 7 Jahre bb. Ich verbreite Sichtweisen von Denkern, welche den Mut in der Brust und die Eier in der Hose haben, ihre Denkerei zu veröffentlichen, sei es im Vortrag, sei es im Video.

.

Ich lehne ab , (mehr …)

Zwischenbemerkung in eigener Sache / Eingesandte Artikel

Ich habe der Tage viele von Freunden im Geiste zugesandte Artikel in der Pipeline.  Möchte sie alle verbreiten. Sie alle zu veröffentlichen, würde mir Abstriche von meinem Privatleben bedeuten. Mein Tag hat 24 Stunden. Ich bitte alle die Mitstreiter, die mir (wirklich!!!) Wichtiges zugesandt haben, was ich dann nicht veröffentlichte, um Verständnis.

Muss immer wieder sagen….meine 72 Sekretärinnen machen mir mehr Arbeit, als dass sie mir denn die bb-Führung erleicherten. Nägel lackieren, Mails Checken, grässliche Eifersuchtsszenen inszenieren sie, obschon ich doch alle 72 gut be Hand ele.  Sodann ellenlange Dispute über sitzgerechte Stühle und stuhlgerechte Sitze und wer darf vorne hocken und mich aus der Nähe erleben. Knurr.

Nächstens ziehe ich um ins Fass des Diogenes. Sei erhalten, war eben gut Baumholz. Auf der Insel Lesbos. Da Flüge nicht sind, starte ich morgen mit balinesischem Fischerboot.

.

Liebe Freunde im Geiste. Ich meine, dass es vielen von Euch ergeht als wie mir. Täglich Naaaachrichten, der Kopf könnte platzen. (mehr …)

In eigener Sache / Leserzuschriften

Lieber Leser, was ich hier schreibe ist an eine kleine Minderheit von Lesern gerichtet. Die Mehrzahl von Euch wird sich zu Recht nicht angesprochen fühlen und möge bitte lächelnd wegklicken.

Darum geht es: (mehr …)

bb / In eigener Sache

Lieber Leser, immer mal treten engagierte Menschen an mich heran und sagen mir, ich möge doch in bb mehr von Diesem, weniger von Jenem und Jenem einstellen. Eine starke Strömung dabei machen diejenigen aus, welche weniger Grübeln im verlogenen Gestern, weniger Gründeln im heutigen Politsumpf,  mehr konstruktives nach vorne Schauen, also mehr Beiträge wünschen, welche in erkennbar direktem Dienste unseres gemeinsamen Zieles stehen: bumi yang bahagia, Erde, welche glücklich, glückliche Erde.

Ich müsste mich verbiegen, solch gut gemeinten Wünschen nachzukommen. bb ist weder Enzyklopädie (mangelnde Uebersicht wird bemängelt), noch einseitig themenzentriert. bb ist ein bunter Strauss. Vorzug: Viele Interessen werden bedient. Nachteil: Kaum ein Thema wird grösstmöglich gründlich behandelt.

Es muss mir wohl sein beim Bloggen. Wohl ist es mir beim Bloggen, wenn ich es wie von Anbeginn weg halte: (mehr …)

An die Leserschaft / In eigener Sache

Meine Wahrnehmung, meine Lesart ist: Neuerdings schreiben zwei oder drei Kommentatoren langfädigen Unsinn, welcher phantasievoll – freundlich – intellektualistisch daherkommt. 

Ich sehe drei Möglichkeiten:

A) Mir hat etwas ins Hirn geschissen und ich verstehe den Inhalt gewisser Texte dummerweise nicht mehr.

B) Der sogenannte Zufall will es, dass sich fast gleichzeitig zwei oder drei liebe Menschen hier als Kommentatoren eingefunden haben, welche es gut meinen aber – wie schon gesagt – Aussagen machen, deren Inhalt sich mir nicht erschliesst.

Daraus folgt:

Ich leide unter Verfolgungswahn und Ueberschätzung der Wichtigkeit von Blog bb und meine nun törichterweise, da schreibe einer unter zwei oder drei Namen mit zwei oder drei verschiedenen IP’s, um zu stören. 

C) Tatsächlich schreibt einer, um zu stören unter zwei oder drei Namen mit zwei oder drei verschiedenen IP’s und stört bewusst.

.

In der Tat kann ich mir schwer vorstellen, dass der kleine Blog bb mit seinen 500 Besuchern und 1000 Zugriffen pro Tag das Ziel professioneller Störung ist. 

Vielleicht, vielleicht nicht. Ich kenne die Einsatzpläne der Blogstörer nicht.

.

Wie dem auch sei, ich möchte dir, lieber Leser,  kundtun, dass mich derzeit die Kommentare von zwei oder drei Leuten stören. Sie schreiben viel und sagen nichts. Wenn ich es lese, habe ich nachher allenfalls Wortfetzen in Erinnung, keinen Inhalt. 

Ich möchte anregen, lieber Leser, dass du dich nicht an dich eventuell störenden Kommentaren reibst, sondern dass du sie überspringst und einfach das aus Blog bb ziehst, was dir auf deinem Weg weiterhilft.

🙂

thom ram, 31.08.2015

.

.

 

 

‚Beep Beep Boop‘-Update verunstaltet WordPress zum Kindergarten!

In eigener Sache. Die Blogerei mit WP ist qualitativ drei Etagen runtergerutscht. Ellenlange Wartezeiten und ein Outfit, welches an Verarsche erinnert. Müühsam.

Hier weiter:   ‚Beep Beep Boop‘-Update verunstaltet WordPress zum Kindergarten!.

In eigener Sache

Zum Blog bumi bahagia.

.

Ich bin niemandem ausser meinem eigenen Gewissen verpflichtet.

Je grösser der Blog, je mehr auf ihn zugegriffen wird, desto öfter muss ich mir das selber sagen, denn es häufen sich kritisierende Rückmeldungen zu neu eingestellten Artikeln.

Es ist natürlich völlig in Ordnung, wenn Menschen Gegendarstellungen zu Artikeln schreiben! Bloss meldet sich dann jeweils eine Stimme in mir, die tritt fordernd an mich heran und sagt

Was du einstellst, muss wahr sein. Deine Leser sagen, da sei was nicht wahr. Du hast versagt.

Muss wahr sein. Du meine Güte. Wie um Gottes Willen kann ich diesem Anspruch gerecht werden? In politischen Artikeln bin ich auf Meldungen aus dritter und vierter Hand angewiesen und in wissenschaftlichen Artikeln habe ich mangels eigener Bildung keinen Massstab zur Verfügung.

Es gilt daher weiterhin schlicht: Ich stelle ein, was mich fasziniert und beschäftigt. Ob wahr, wie wahr, das zu beurteilen liegt an jedem einzelnen Leser.

Ich musste mich in den letzten Zeiten immer wieder innerlich ordnen. Was willst du mit dem Blog und was ist dir möglich damit. Und ich musste meinen inneren Stimmen immer wieder erklären:

Der Blog darf meine Interessen und meine Ueberzeugungen und jederzeit auch meine Irrtümer spiegeln, denn er ist weder eine Enzyklopädie noch eine Bibel noch ein wissenschaftliches Lehrbuch.

Bei weltanschaulichen Artikeln, da habe ich keine Mühe, da bin ich sattelfest. Auch Kritik macht mir in dieser Hemisphäre wenig aus. Meine weite Sicht auf die Welt ermöglicht es mir, ganz verschiedene Arten der Betrachtung und Beschreibung dessen, was ist, (was sei, hahahaha) als farbige Facette des Ganzen zu erkennen. Ob Jauhu, Volli, Petra, Amsel, Lo, Gravitant, Muki, Lucky, Sven, Prometheus, Chaukee, Ohneetwas 🙂 , Pieter oder oder oder ihre Betrachtungen niederschreiben – mich freut es einfach und oft lache ich ob der Vielfalt des Lebens und der Menschen.

Äähh, ich gestehe dazu noch: Am meisten kann ich kugeln vor Lachen, wenn bei einem Beschreiber der Welt gelegentlich  durchdrückt, dass er meint, letzgültige Wahrheit zu vertreten. Meine Herren (Damen kommen entschieden seltener rechthaberisch daher), einfach weiter üben.  🙂

Mich eingeschlossen, hehehe.

Also, weiter geht es. Unvollkommen aber ganzheitlich engagiert.

🙂

.

 

%d Bloggern gefällt das: