bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » GASTAUTOREN » LUDWIG DER TRÄUMER » Internationaler Weltnudeltag am 25. Oktober

Internationaler Weltnudeltag am 25. Oktober

(Ludwig der Träumer) Manch einer hat davon gehört. Keiner weiß wirklich nix genaues. Einer Umfrage zufolge, die von der unbändigen LdT- Forschungsgruppe für Demosidiotie im Auftrag des Hopfen und Malz Instituts e. V. durchgeführt wurde, steht es nicht gut mit dem Wissen um den Ursprung dieses Tages.
19 % der Befragten meinten, daß man an diesem Tag ungestraft mit jedem und jeder rumnudeln kann.
0,05 % verordneten diesen Tag als höchsten Feiertag der „Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters“.

xx % (wg. Datenschutz DSGVO nicht näher genannter %-Satz meinte:  Jo, is denn scho wida Weinachde?

Eine junge Rotznase, die befragt wurde – ein schlaues Kerlchen, wie die Hambi, hambi first Schlauen, machte aus der Umfrage sofort ein Start Up. Kohle machen ist  wichtiger als Kohle kaputtmachen. Vegane Nudeln aus natürlichem Nudelholz aus dem Hambacher Forst – die Geschäftsidee.

3 % meinten, dieser Tag wird nur in Niedertrachtbach gefeiert – dem „Tag als die Nudel kam“ Das Gedicht des Dorftrottels Ludwig der Begnadete hält sich dazu hartnäckig:

Am Tag, als die Nudel kam
Lang ersehnt, heiß erfleht
Entzückt  glühende Mieder
Auf mit ihnen ins Nudelholz

Am Tag, als die Nudel kam
Lang ersehnt, heiß erfleht
Da kamst du meine Nudel
Da erwachten die Schäume
Da erblühten Weibers Bäuche

68 % gaben an, der Tag sei der der neue Feiertag der „Grünen Nudeln“, die diesen Tag zusammen mit dem „Grünen Halbmond“ als Ersatz für den 3. Oktober auf dieses Datum verlegt haben – den Tag der gemeinsamen unbefleckten Muschi vor dem Nudeln. Die Grün*Innen haben die Nudel auch bereits als Hilfe für die frühkindliche Sexualisierung entdeckt. Besonders beliebt in der KiTa-Kantine mit grüner glasigschleimiger Sauce.

36,785 % betrachten diesen Tag mit Skepsis. Er soll nach ihnen von den Spagallos äh unseren lieben italienische Freunde über die SORO Erfindung oder so gesponsert sein um die deutsche Kartoffel zu zerstören. Hält Ludwig natürlich für Quatsch. Ich laß über die Itaker nix kommen. Ich liebe sie, wenigstens die schönen Itakerinnen. (Vieni sotto la mia coperta. Non ti perderai nulla stasera.)

Ein mir persönlich bekannter Sternekoch meldete sich natürlich auch zu Wort, der aus Lebensmittelabfällen schon immer Kohle machen konnte, die nicht in die Befragung einging:
„Nun, ich habe wirklich internationale Erfahrung und Erfolg im Kochen, wie meine drei Sterne bestätigen. Habe alle Köstlichkeiten kreiert, die meine Gäste bevorzugen um ihre Konkubinen nach dem Mal zu nudeln. Habe sämtliche Märkte auf der Welt besucht, die zur Nudelaufrichtung etwas anbieten konnten. Manchmal kostete so eine Anmache dem Nudelentladungsbedrückten viele hundert €. Mich auch viel, weil die Zutaten und der Zeitaufwand nicht im Verhältnis zum Gewinn stehen. Daher habe ich meine Küche hauptsächlich auf Spaghetti Shebanese umgestellt. Von meiner Diplompudelfriseuse weiß ich, daß ihr Lumpi nach so einer Mahlzeit abgeht wie Harry und nur noch die Nudel entsaften will. Das war der Durchbruch in meiner Sternekochkunst. Die HotVolli zahlt für diesen aus Scheiße gemachten Dinner 300 €, nur um anschließend nudeln zu können. Viagra wäre zwar billiger, aber es hat nicht diesen Verführungseffekt. Mein Candle Light Dinner ist da unschlagbar, auch in Bezug auf die manchmal tödlichen Nebenwirkungen, Manch einer der Nudelentladungsbedrückten stieg nach der Einnahme von Viagra beim Nudeln der schönen Nachbarin aus gutem Haus nicht mehr lebendig von ihr ab. Mit meiner Kreation ist das noch nie passiert.“

Eine Legende sagt, daß  diese potenzsteigernde Kochkunst nicht die Diplompudelfriseuse Uschi erfunden hat, sondern der überirdische Spagallo auf der Weltherrschaftsenklave in Rom. Der Obernudler Vati kann: „Ihr Kinderlein kommet unter meine Kutte, die Nudel ist aufgerichtet“, so die versteckte Botschaft in der Liturgie.

Und das schlimmste Ergebnis über die Herkunft der Nudel kam von denen, die erst gar nicht befragt wurden: Ganze 126 % gaben an, überhaupt noch nie was davon gehört zu haben. Eine beschämende Entwicklung in unserem Bildungswesen. Wo soll die noch hinführen? Aber keine Bange, die Nudel ist als archaisches Element immer noch vorhanden. Wir finden sie – zwar geschichtlich vollkommen pervertiert, heute vermehrt in den frühkindlichen Erziehungsanstalten wieder – KiTas genannt. Dort wird die Nudel zum höchsten Gut der Menschheit thematisiert, obwohl sie noch gar keine Nudel ist. Die Nudel wird zur Makkaroni – gleichzeitig  Nudel und Loch. Können grüne Nudellöcher*Innen irren, die immerhin die Hohlheit der deutschen Wähler für sich in Anspruch nehmen?

Den Weltnudeltag auf reine Freßorgien oder zum hemmungslosen Rumnudeln zu reduzieren, der eigentlich intergalaktische Bedeutung hat, ist reine Geschichtsklitterung. Wir erinnern uns an den wahren Ursprung der Nudel:

https://ludwigdertraeumer.wordpress.com/2017/03/06/die-nudelholz-sage-teil-1/

Vielleicht liegt die Verheimlichung der Ursprungsgeschichte daran, daß in ihr erstmals die sog. Schwarzhüte genannt wurden, denen man eine besondere Hinterlist zuordnete.

Kollege Professor Dr. Phil. Prachtfalter will den Ursprung der Schwarzhüte, die er Furzer nennt, auf dem verschwundenen Planeten Furzon verorten. Vollkommener Quatsch. Kein Wunder, wenn die heutigen Überbleibsel der Schwarzhüte traumatisiert sind und den Holo§ einführten.

https://bumibahagia.com/2016/09/30/die-wesen-vom-planeten-furzon-ein-maerchen-aus-der-sammlung-der-gebrueder-grob/

Weiterführender Link über den Einfluß des Weißkittels aus Rom hier: https://ludwigdertraeumer.wordpress.com/2016/09/06/es-war-einmal-und-ist-immer-noch-wo/

Interessant auch, wie die Brasilianer mit dem Nudeltag umgehen. Nationaler Nudeltag – Dia Nacional do Macarrão Dort wurde er per Gesetz zum nationalen Feiertag erhoben.

Zu guter Letzt noch der ultimative Nudelsong  einer Skandal Lady aus Österreich: „die „Depf“ stehen stellvertretend für die weibliche Brust, wohingegen die „Nudel“ den männlichen Phallus umschreibt.http://schlagerprofis.de/hannah-sexismus-debatte-um-ihren-originellen-song-aussa-mi-de-depf/

 


15 Kommentare

  1. makieken sagt:

    Hmm, das erklärt zumindest, warum mein Lieblingskind am liebsten Nudeln isst, wurde es doch quasi unter dem Nudelstern geboren. Und ich hatte immer die italienischen Vorfahren in Verdacht. Wieder was dazu gelernt. Nur die recht eigentümlichen Ansichten zum Rumnudeln mag ich nicht teilen und lasse die Nudel daher lieber im Dorf. Konkret auf dem dörflichen aber unversauten Küchentisch…

    Gefällt mir

  2. Hilke sagt:

    Altmännerhumor -schwarze Satire genannt- meets Viagra.
    Scheußlich.
    Tut mir nur leid, daß ich das gelesen hab. Mir egal, wenn das jetzt nicht verstanden wird LdT. Vergeudete Energie. Ein Warnbutton wäre hilfreich gewesen.

    Gefällt mir

  3. Vollidiot sagt:

    Hilke

    (Warnbatten on)

    Das ist jetzt zu hart, oder weich, wer weiß das schon so genau.
    Eigentlich müßt es heißen: Schwindendes Östrogen meets schwindendes Testosteron.
    Beides hat Vor- aber auch Nachteile.
    Hier ist präzises Denken geforder, Herzschmerz führt nicht weiter.
    Der nüchterne Blick auf erschlaffende Haut und wachsende Haare zeigt, daß der Mensch mehr ist als Roboter oder Maschine.
    Der Best-Ädscher ist mehr als nur Chirurgenfutter und Scheinerzeuger.
    Die Reduktion auf Konsumnischenfüller entspricht unserer demokratischen Kultur.
    Das Alt-Sein ist ein Sein der besonderen Art.
    Frei von Zwängen, z.B. dem voller Östrogen oder Testosteron durch die Gegend zu balzen.
    Dafür, nämlich als Erkenner der Zeichen, und Nutzer der Restlaufzeit seine Lebenswürze nicht mehr in den Dienst der Verbrämer und Gesinnungsschnecken zu stellen.
    Was aber letztlich in vivo unter dem Druck der Sozialisation so ausschaut wie ein Breitwegerich am Zebrastreifen.
    Bedenke was der gute Broers sagt: der Gondii wirkt massenhaft in den Hirnen.
    D.h. es sind vielleicht gar nicht die Medien sondern schlicht nur ein Parasit.
    Und wenn er sich im dorsalen Präfrontalkortex eingenistet hat, ja dann, dann zersetzt sich langam aber sicher die Persönlichkeit.
    Dank Broers ist mir klar, warum und was hier abläuft.
    Da ist LdT noch an einer harmlosen Stelle befallen, während bei mir die Anzeichen einer Spätschizofrenie an der Wand irrlichtern.
    Wie vorausschauend doch H. Heine war: …. in der selbigen Nacht wurde Belsazar umgebracht………………
    Jetzt fehlen nur noch die Medikamente dagegen, oder hat die der Broers schon?

    (Warnbatten off)

    Gefällt mir

  4. HansL sagt:

    Is doch gar nicht aders tsu erwarten wenn LdT seinem Namen ge recht wiad –wunderbar- . Leider ist die Befragung nicht in den tiefen Wald eingedrungen somit konnte ich nicht mitsenfen, um einen weiteren feijerigen Tag in Erregung tsu bringen, nämlich den „Spätzle“-Tag, welcher durchaus interessant genug ist genauer betrachtet zu werden :Schon allain des Umstandes wegen, daß das Spätzle am Anfang seines entStehens sehr lapbeduddelich (sehr weich) ist und es erst beim zurichten seine (fast)endgültige Form nach dem abschrecken erhält, also ein erhöhter Spannungsfaktor, welche sich durch Zugabe von Soße wiederum verändert……–und da mer ja niemanden was aufdrücken will wäre ein regionaler Tag der SpätzlesWürdigung ein entgegenkommen meinerseits

    Gefällt mir

  5. Guido sagt:

    Prosaisch zu antworten, will mir einfach nicht gelingen, darum versuch‘ ich’s mal mit einem Gedicht… 😉

    Ode an den Nudeltag

    Neuerdings tun grüne Nudeln
    Teller einfach so besudeln.
    Wo ich doch am Nudeltag
    nur rote Nudeln essen mag.

    Der grüne Halbmond hängt ganz schief.
    Die Schwarzhüte verbreiten solchen Mief!
    Dazu noch romantisches Candle Light,
    fehlt nur noch, dass es heute schneit.

    Die Spätzle pfeifen frech vom Dach:
    „Euch droht bald weiteres Ungemach,
    denn mit solchen Sternekochkünsten
    sollte man sich lieber nicht brünsten!“

    Ein Spaghettimonster fliegt herbei
    mit Makkaroni, darauf ein Ei.
    Dem Sternekoch direkt in den Mund
    und verschwindet in seinem Schlund.

    Zu Furzon ist’s nun nicht mehr weit.
    Ganz sicher führt’s zu Übelkeit.
    Denn das Monster arg traumatisiert
    finster nach gerechter Rache giert.

    Nun neigt sich der Spagallo dem Ende zu.
    Die veganen Nudeln verschwinden im Nu.
    Hopfen und Malz sind längst vergoren,
    dank Nudeltag ist die Welt noch nicht verloren!

    Gefällt mir

  6. Hilke sagt:

    Vollidiot,
    “ Hier ist präzises Denken geforder, Herzschmerz führt nicht weiter.“
    Tolle Einschätzung, an anderer Stelle hier im Blog war „Herzschmerz“ „in“, aber wo es das “ präzise Denken“ stört, ist das natürlich „out“. Eigentlich sollte der präzisdenker sich davon nicht stören lassen, er steht ja über allem, nicht wahr.
    Aller Lächerlichkeit zum Trotz stehe ich zu meiner Ansicht, ob östrogengesteuert od. nicht.

    An dieser Stelle mal mein Danke an Thom u. auch LdT, daß ich hier ein bisschen mitspielen durfte u. wo kann mensch schon so frei sprechen, es ist tolerant von euch.
    Insgesamt versuchte ich, sachlich zu sein, bis auf hier oben mein Auswurf…, habe aber an einigen Stellen hier im Gesamtblog viel triefende Ironie u. Subtiles angetroffen, darauf kann ich nicht reagieren, da ich nicht so „präzise denke“. Bei nur Schriftlichem, ohne Mimik, Gestik und Tonfall fällt es mir schwer zu erkennen, was WIRKLICH gesagt werden will. Und manches find ich eben auch einfach nur hmm.
    So, die Herzschmerzdame ist dann mal wech, ihr Humor ist ein anderer. Und ja: tatsächlich verstehe ich euch nicht, mein Hirn kommt da nicht mit, vielleicht hätte ich dein Nick nehmen sollen, aber nur der Vollidiot der sich selbst als das Gegenteil sieht, kann das 😉
    Liebe Grüße an alle Intellektuellen, Östro’s, Testo’s und Satiriker

    Gefällt mir

  7. Thom Ram sagt:

    Hilke 22:06

    Sei getröstet, lieb Kind.
    Vorliegender Artikel meines geliebten Träumers war auch für mich zu überfüllt mit, wie soll ich sagen, Scheiss als Bild im Vordergrund. Weil ich dem Träumer 100%ig vertraue, bin ich nicht angeregt des Widerspruchs oder etwelcher mahnender Ansage ethischer oder gar seichmoralischer Natur. Wenn einer, dem ich vertraue, mal – aus meiner Sicht – scheissig oder hier Nudelig überbordet, dann lache ich und denke, seine Eier seien eben zu prallvoll,
    obschon er nicht mehr soll
    da äh etwas zu alt
    für sinnvoll Geschlechtserhalt.

    Ein Prost auf volle Eier in den hoo den Säcken
    und in allen heiligen Waag innen.

    Gefällt mir

  8. Aha, die Nudeln waren angerichtet mit narrischer Schwammerlsauce?
    Von wegen: Habt Ihr narrische Schwammerl gegessen?
    Ach ja, hab ich ganz vergessen, h e u t e ist Narrischer Schwammerltag.

    Übersetzt: Pfifferlinge für Schwammerl
    narrisch wir närrisch, die Narren zu Fasching…..

    Hab ganz unverhofft gelacht Thom, weil so echt. Echt Thom eben.
    Wenn auch die Waage nicht verstanden.

    Gefällt mir

  9. Liebe Hilke, ich hoffe Du liest diese Zeilen noch und bleibst bb erhalten. Ich lese immer wieder gern Deine Ansichten. Dein Kommentar „Altmännerhumor…“ hat mich zum Nachdenken angeregt. Danke dafür. Warum? Einfach um mir immer wieder die lockere Schraube in meinem Hirn nachzustellen. Ich bin eher dem Schöngeistigen – der gepflegten Sprache angetan als dem schwarzen Humor oder brutale Satire. Wenn ich mich darin verirre, dann eigentlich aus Gründen der Hilflosigkeit. Als Ventil um nicht zum ‚T….rist‘ zu werden ob der Perversionen, die zur Zt. abgehen. In meinem Artikel zum Weltnudeltag geht es nicht um Altherrenhumor, sondern in geballter Form um den Schwachsinn der Demoskopie, der Hambi hambi Idioten, der perversen Kindererziehung. Auch um die Hot Volli, die mit unserem geplünderten Geld Sex einkauft – auch mit diesem armeseligen Hilfsmittel der Potenzsteigerung. Das Statement des mit mir befreundeten Sternekochs ist übrigens original. Er ist genauso frustriert wie ich über diese pervertierte Kundschaft. Er macht halt weiter.

    Auch versuche ich die Entwicklung der Menschheit zu verstehen, indem ich sie märchenhaft beäuge. Ich hatte gehofft, das kommt durch die Links rüber. War wohl zu viel auf einmal, dieser Artikel.

    Was darf schwarzer Humor und Satire, frage ich mich. Wo sind die Grenzen um nicht die Gefühle meiner Mitmenschen zu verletzen? Wenn ich mich danach orientiere, dann kann ich es seinlassen – das Schreiben. Bin dann mit allen lieb. Ich kriege auch des öfteren eines vor den Latz geknallt. Für mich jedoch die beste Gelegenheit mich weiterzuentwickeln ohne schmollen.

    Satire muß kesseln bis der eigene Kochtopf platzt. Nur dann kann sie etwas im eigenen Hirn verändern. Leider kommt sie bei denen, die sie zum Weiterdenken anstupsen sollte nicht an. Im Grunde genommen kann ich es daher seinlassen. Für ein bißchen Hofnarr spielen, die möglichst jeder erträgt – von den ‚Obrigen‘ angefangen, bis hin zum Hamsterradler, ist mir meine Lebenszeit zu schade.

    Nichts desto Trotz: Die „Hannah – Aussa mit die Depf“ finde ich faszinierend. Nicht wg. die Depf. Die sind in meinem Alter eher Nebensache. Einfach die Lebensfreude und der Humor, der da rausprudelt. Ich setze auf eine Jugend, die lebensfreudig sich nicht von den rotgrünversifften lebensverneinenden Genderschlampen verirren läßt.

    Sehe gerade, thom sagt eben dazu: „…dann lache ich und denke, seine Eier seien eben zu prallvoll,..“ Ja lieber thom, meine Eier waren mal prallvoll. Heute sind sie bei mir ausgebrütet. Alles hat seine Zeit.

    Gefällt mir

  10. Hilke sagt:

    Du lieber Ludewig,

    danke, daß du das geschrieben hast. Ja, daß das – Satire zumal sehrrr scharrrz (O-Ton Thom an anderer Stelle wie du weißt) – ein Ventil ist bei gefühlter Hilflosigkeit, das hab ich auch so wahrgenommen, aber der Ärger hatte sich bei mir innen Vordergrund geschoben. Der Ärger darüber, daß ich es überhaupt gelesen hatte, bis ich merkte daß es nix für mich ist, als verbale Vergewaltigung hab ichs empfunden. Vielleicht wäre es gar nicht so abwegig, wenn wir die Hilflosigkeitsgefühle auch so benennen, wie se sind? Anstatt se zu verdrehen in stammtischlike? Wär doch dann echte Stärke? Aber jeder nach seiner fasson, klaro. Intellektuelle würden es ein Stilmittel nennen u. sinn stolz druff.
    Ich bin aber stolz auf mich, daß ich die „Eier“ hatte (wo wir schon mal dabei sind), ein klares statement abzugeben!,
    anstatt wie oben Gigi mit „Wenn auch die Waage nicht verstanden“ u.a. Kommis, plötzlich gegen-(mich)dreht, wahrscheinlich, seit ich mit Wolf’s „Herzschmerz“ nicht so konform gigi, äh ging, wie sie. Man und frau kann einiges auch durch die Pusteblume sagen und sich dabei noch so richtig groß fühlen, dabei ist sie stark genug, Klartext zu reden!

    Du Ludwig sagst „Leider kommt sie (Satire) bei denen, die sie zum Weiterdenken anstupsen sollte nicht an.“ Vielleicht tut sie’s, wenn Tacheles geredet würde??? DANN lernt mensch wenigstens was und muß nicht versuchen, das zu übersetzen in das was gesagt werden soll, sondern kann diese Energie sinnvoller verwenden?
    Ich hab mich hier im Blog so gerne ausgetauscht, habe vieles hier gesagt, was ich sonst zu NIEMANDEM je gesagt habe, ich kenn keinen den diese Dinge interessieren, aber mich manchmal fertig machten, so tat es mir wohl, es aus-zudrücken (wie einen Pickel).
    Nochmals danke für eure wirklich besondere Blog-Toleranz, chapeau!

    Gefällt mir

  11. Hilke sagt:

    Thom,
    danke für das „lieb Kind“. Gell, es ist immer wieder schön, ein „Erwachsener“ zu sein, schmunzel… 😉

    Gefällt mir

  12. Hilke sagt:

    LdT,
    mir kam gerad noch ein Ge-danke: Wenn du Schöngeist bist, tust du mit schwarrrrzer Sartirrre dann dir nicht selbst weh?! Dann ist das doch eigentlich gar nicht DEIN Stil? Und: wenn dein Text ein innerer Schrei gegen die Frühsexualisierung von Kindern ist, ist dann dein Sartirischer Stil nicht dieselbe Ebene? Das nur mal so eingeworfen.

    Gefällt mir

  13. Liebe Hilke,

    Hut ab vor Deinem Kommentar, eigentlich allen.
    Nie und nimmer schreibe ich eine Woche später etwas, weil ich
    nachtragend bin. Ich finde jeden Beitrag wichtig, auch den der
    nicht ganz meine Ansichten teilt, weil wenn immer Gleichklang,
    da kann ich nichts Neues andenken und lernen.

    Ich verstehe Dich aber sehr gut, weil beim Schreiben kommt es
    viel leichter zu Unsicherheiten, weil da dazwischen schon viel
    gedacht werden muss, weil sehr ungenau und unvollständig.
    Im Gegensatz zu einem Gespräch.

    Ich bin ganz auf dieser femininen, nicht feministischen Seite,
    wenn es dann zu toll wird, mit der Satire und den Details.
    Mein Kommi von den Schwammerln war ja allgemein auch
    die Irritation beschreibend, doch bei ein paar Sachen, die
    Thom Ram schrieb, musste ich dann lachen, weil das
    eben ganz Thom Ram ist. So wie er das bringt und nicht
    abweicht, das brachte mich aus der Situation heraus zum
    Lachen. Also Situationskomik mit Närrischen Pfifferlingen.

    Weil überdreht, wie Du gut, besser als ich geschrieben hast.

    Pusteblume ist ganz und gar nicht, wenn ich nicht aufmerksam
    bin, werde ich oft sooo missverstanden, weil ich eben schlafe….
    Und auch unwichtigen Senf draufgebe. Gerade heute fühle ich
    mich gar nicht groß, weil ich auch anderen Stuss geschrieben
    habe, doch Magnus ist so kulant, mir das durchgehen zu lassen.

    Du weißt doch, Hilke, dass wir oft im Tandem geschrieben haben.
    Das schätze ich hier auf bb, weil dort, wo ich früher schrieb,
    da ging es nicht so liebevoll zu. Also bitte nicht falsch interpretieren.
    In mir ist außerdem auch viel von einem Jungen. Ich höre doch
    diese Zoten ständig, in der Familie. Gewisser Gewöhnungseffekt.
    Bin Frau allein hier und die Jungs muss ich oft zur Ordnung rufen.
    Wenn die loslegen, wie ihnen der Sinn danach steht.

    Ich finde Deine Linie toll, Hilke und hoffe Du spürst meine
    Ehrlichkeit. Bin aber froh, dass Du diese Vermutung geschrieben
    hast, weil mir das die Möglichkeit gibt, sie „hoffentlich“ auszuräumen…

    Ganz liebe, weibliche Grüße an Dich, Gigi 🙂

    Gefällt mir

  14. Hilke sagt:

    Boa Gigi,
    da ist sie wieder deine Größe, (od. ich kann sie jetzt wieder sehen) du hast klar verständlich geschrieben jetze u. ich bin sehr berührt von deiner Geradlinigkeit. DAS ist wirklich deutlich zu spürn.

    Nachdem ich heute vormittag so viel gelacht habe, daß mir die Lachtränen kamen, mit 3 Männern draußen zusammen (die „Altherrengarde“ neben mir war zw. 50 bis 70 hihi, plus Hündin als Geschlechterausgleich, bin ich gottseisgepriesen wieder sicher daß ich doch noch Humor habe, von dem ich schon dachte, er sei mir abhanden gekommen.
    Gigi, hab Dank für deine weiblichen Worte. ❤

    Gefällt mir

  15. Liebe Hilke,

    freut mich, dass wieder alles im Lot ist. Am Abend fiel mir dann der Vollmond
    ein, und ich musste auch wieder lachen. So wie es sich zuträgt, so wachsen
    wir weiter hinein in unser wahres Leben. Dann müssen wir die anderen an
    die Hand nehmen, die „Schlafer“. Sind heute wieder sehr gute Beiträge hier
    zu lesen. Bin erquickt von Deiner lieben Antwort, Gigi 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: