bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » WISSENSCHAFT / TECHNIK / TECHNOLOGIEN / FORSCHUNG » Astronomie » Die Kugelerde, die Scheibenerde / Sicht eines Vollidioten über den Bodensee

Die Kugelerde, die Scheibenerde / Sicht eines Vollidioten über den Bodensee

Mehr und mehr beschäftigen mich „sowohl als auch“.

Mein Verstand weigert sich. Er sagt: „Die Erde ist eine Kugel. Sollte ich mich irren, dann ist sie eine Scheibe – was mir zwar auf Grund vieler Argumente nicht einleuchten will.“

Mein Verstand sagt also: „Entweder oder.“

Nun weiss ich mittlerweile, dass mein Verstand ein wunderbares Werkzeug meiner menschlichen Existenz ist. Ich ehre und liebe meinen Verstand. Und er ist ein Werkzeug, mehr nicht. 

Erwarte ich von meinem Schraubendreher, dass er weiss, ob er jetzt rechts oder links drehen solle? Erwarte ich von meiner Flex, dass sie weiss, wo lang sie zu trennen habe? Erwarte ich von meiner Dame im Schachspiel, wie sie zu ziehen habe? Sie alle sind gute, treue Werkzeuge, und Werkzeug ist mein Verstand auch.

Die Erde sei eine Kugel? Ich war überzeugt. Axiom – Ebene.

Die Erde sei eine Scheibe? Mein Verstand in Verbund mit meinem Gedächtnis hohnlachen. Vormittelalter, das.

Und nun möchte ich einem, der über glasklaren Verstand verfügt und sich hier mit Nick Vollidiot kundtut, das Wort geben. Er hat da mal was erlebt. Seine Beschreibung ist kurz, wie immer, raubt dir kaum Zeit, haha, lieber Leser, und sie dürfte verd zum Grübeln Anlass geben.

thom ram, 23.08.0004 (Für Einheitsbreiige 2016)

.

Vollidiot sugete:

.

Die Erde muß gerade sein, also flach wie ein jugendlicher Männerbauch.
Und die Wellen des Waschbrettes seh ich am Bodensee.
Beispielsweise am Hörnle.
Da kohsch luege bis nach Brergenz.
Ich war öfter verzweifelt weil ich es einfach nicht sehen konnte – obwohl ich wollte.
Ich sah nur den Pfänder, der unten im See versank – von Brergenz nix.
Eines Tages ging ich zum Bismarckturm – und da konnte ich Brergenz sehen.
Der nächste Tag war stürmisch und der Wellen viele.
Und hohe.
Am Hörnle rauschten sie heran, die Wellen.
Da verschmolz der Blick vom Bismarckturm mit dem Bild vom Waschbrettbauch zu einer überwältigenden Wirklichkeit – und ich sah Brergenz – vom Hörnle.
Der Pfänder reckte sich stolz in den Himmel und die Brergenzer Seebühne dräute grau über den Wassern.
Nie sah ich schöneres – seitdem weiß ich, daß die Erde irgendwie oder irgendwo gerade ist.

Ist sie jetzt eine Scheibe, Linse oder Halbkugel oder ein Faschingskrapfen mit Loch, aber ohne Marmelade drinne – die Erde?

.

Thom Ram antewortete:

Volli

Isjanding. Du scherzest?
Wenn es so war, wie du beschreibst, ist das ein neuer Eintrag in mein Logbuch mit Titel „Sowohl als auch“.
Und ich beglückwünsche dich für dein Erleben

Mein Verstand will es natürlich ums Verrecken nicht, aber in mir drin schiebt etwas die ganze Zeit, schiebt mir laufend die Frage unter: Warum nicht Kugel  und Scheibe?
Das Sowohl – Als auch beschäftigt mich immer mehr. Da dürfte no zimli vil mee draahange, hahaha, wetten?

.

Darauf der Volli:

.

Thom

Du weißt – alles ist Schwingung – und wenn ich die Bismarckturmschwingung mit ans Hörnle nehme, dann seh ich Brergenz – Logo?!
Und weiter, ich brachte die Halbkugel ins Gedankenspiel – da hätten wir Scheibe und Kugel.
Jetzt net aus kompromisslerischem Suchtverhalten (also zwanghaft).
Sag jetzert bloß net daß ich ein Idiot bin.
Nur – Idioten sind viel näher an den wesentlichen Prozessen als die Verstandesfetischisten – denen fehlt die Kongruenz zur Fantasie, dette ham die nich.

Aufruf:
macht diesen Versuch – !! – am Hörnle nach Bregenz luege.
Wenn sichtbar – folgt – Erde ist flach.
Wenn nicht, dann aufn Bismarckturm.
Dann am nächsten Tag, wenn möglich bei Wellengang (Waschbrettbauch) ans Hörnle und Du siehst Brergenz.
Wenn sichtbar – folgt – Erde ist flach.
Wenn nicht sichtbar, bitte Verstand ausschalten und Schwingung entkomprimittieren.
Dann müßte es klappen.

.

.

.


49 Kommentare

  1. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  2. haluise sagt:

    JA DOCH
    der see ists manderli mit aller weisheit.

    Gefällt mir

  3. Pieter sagt:

    HaHa, wunderbar Ihr zwei.
    Thom, kann Dich total verstehen und nachvollziehen, und Volli auch. Als denk Übung wunderbar,
    aber, Ähh, ist doch völlig Wurscht, egal,gerade, oder nicht ?
    Danke, verschönt mir meinen Tag 🙂

    Gefällt mir

  4. thom ram sagt:

    Pieter

    Yepp. Jemand hat einen Stern gesetzt. Das heisst „leere Worte“. Köstlich.

    Und mein Tag hat sich auch grad wieder aufgeheitert, denn es scheint, dass die während 20 Stunden komplett ausgefallene Kommentarfunktion wieder läuft.

    Gefällt mir

  5. Hawey sagt:

    Hat dies auf meinfreundhawey.com rebloggt.

    Gefällt mir

  6. Notwende sagt:

    Dass man so weit hinaussehen kann, erklare ich mir durch den Einfluss der Atmosphäre auf das Licht bzw. dessen Brechung / Krümmung. Das hat nix mit Schwerkraft zu tun, sondern ist optischen Gesetzmäßigkeiten geschuldet.
    Nagelt mich nicht fest auf das „wie jetzt genau“, ich hab dafür zuwenig Wissen.
    Dennoch erscheint mir das weitaus plausibler als ’ne dusselige Pfannkuchen-Erde.

    Gefällt mir

  7. vd sagt:

    Meine Mutter hat früher immer gesagt: Junge, halt dich gerade, sonst wirst du noch ganz krumm.

    Unsere gute alte Erde, früher war sie gerade wie ein Strich. Da sie nun in die Jahre gekommen, ist sie ein wenig krumm geworden und hat einen dicken, runden Bauch bekommen. Von ihrem Alter will die liebe Erde aber nichts wissen. Was das betrifft, ist sie nämlich sehr eitel. Sie sagt: „Seht her (wobei sie ihren dicken, runden Bauch einzieht), ich bin immer noch gerade wie ein Strich, von oben gesehen wirke ich sogar wie eine Scheibe Brot. Und so will ich noch lange bleiben“.

    Dann, als alle wieder wegsehen, haut sich die alte Erde an Süßigkeiten rein, was sie nur finden kann. Ich wette, bald wird sie aussehen wie ein runder Ball. Vielleicht sogar heute noch.

    Was mich betrifft, ich habe mich nicht immer gerade halten können. Wollte ich auch nicht, denn Strammstehen liegt mir nicht. Desweiteren beschäftigen mich dauernd krumme Gedanken. Mit denen will ich aber gerne in die Jahre kommen. Und was danach kommt, sehen wir einfach mal. Um die Ecke zu gucken habe ich immer noch nicht gelernt, mein Blick geht immer geradewegs über den Horizont. Da scheint mir so ein Strich zu sein, genau zwischen Himmel und Erde. Und wißt ihr was? Auf diesem Strich zwischen Alles und Nichts, da lebe ich, und das zusammen mit ein paar Milliarden anderen. Und die meisten von denen haben den Glauben, daß unsere Erde zu rundlich geworden ist. Nun, glauben kann man ja alles.

    Gefällt mir

  8. Vollidiot sagt:

    Notwende

    Im Fall vom Bodensee die nur vorort den Fachleuten bekannte sogenannte Seeaberation. Ja, Ja,??!
    Durch die aufsteigende Feuchtigkeit, gesättigt mit Schwebeteilchen (z.B. Mineral aus Sonnenemulsionen)
    und bestimmtem Lichteinfall (Sonne) wird das Licht um ca 5° geknickt (hat jetzt nix mit Raumzeitkrümmung zu tun) und zack, haste nicht gesehen, hastes gesehen. Das ist jetzt das füsikalische Fänomen, das hinter dem „Verstand ausschalten und Schwingung entkompri(o)mittieren“ steckt.
    Ich hab das nur mystisch etwas aufgeladen dargestellt, weil der gemeine Bürger heute das Schlichte nicht mehr annimmt.
    So aber wird es viel leichter angenommen, schlüpft also ins Weltbild und wird somit Teil der Wirklichkeit.
    Das mit der Aberation ist auch ein Grund, daß wir Sterne am falschen Ort verorten.
    Das ist ein weiterer Fall von „Irren ist menschlich“.

    Gefällt 1 Person

  9. thom ram sagt:

    Volli

    ok. Ich bin reingefallen. Das Gute dabei: Es erheitert mich.

    Gefällt mir

  10. Vollidiot sagt:

    Thom
    Es gibt Seetang.
    Und See(manns)garn.
    Aberation gibt es wirklich – also wissenschaftlich.
    Warum legt der Herrgott so viele Phänomene zwischen sich und uns?
    Also tu jetzt mal meine Geschichte nicht einfach als Seemannsgarn ab.
    Von wegen reingefallen.
    Ok.
    Es erheitert mich.

    Gefällt mir

  11. thom ram sagt:

    Volli

    Missverständnis.
    Ich tue deine Geschichte nicht ab. Du hast Bregenz mal nicht gesehen, bei anderer Wetterlage mal gesehen. Richtig?
    Ich habe dieses Phaenomen darauf zurückgeführt, dass du bei den beiden Wahrnehmungen in verschiedenen — wie soll ich sagen — Wirklichkeitsebenen dich aufhieltest.
    Tatsächlich lässt sich das optische Ueberwinden der Krümmung erklären so, wie du es 19:54, mich überzeugend, getan hast.

    Um meinem Hang zu Mystik zu folgen, hänge ich jedoch auch wieder grad an, was ich mal in einem Essay sagte.
    Wunder gibt es nicht. Zurzeit noch nicht Erklärliches schon. Weil mein Schreibtisch immer gleich vor mir steht, nehme ich ihn als selbstverständlich, wie könnte ich ihn als Wunder interpretieren? Dabei ist das sowas von strohdumm gedacht. Die Tatsache, dass er immer gleich da steht, lässt mich seine Existenz zur Selbstverständlichkeit werden, doch selbstverständlich ist seine Existenz eben gerade nicht. Wenn ich den Schreibtisch hinterdenke und hinterfrage, so ist er genau so ein Wunder, wie wenn jetzt grad Jungfrau Maria mir erschiene und mir eine Liebeseklärung miechte.

    Und so ist es mit deiner Sicht oder Nichtsicht auf Bregenz. Dass Lichtstrahl mal gerade (Lücki verzeihe mir, dass ich Gerade hier grad als existierend annehme), mal gekrümmt daherschwirrt, ist das nun ein Wunder? Es ist erklärbar, daher kein Wunder? Dabei ist alles Erklärbare, noch und nochmal hinterfragt, immer noch nicht erklärt.

    Nein nein, mich erheitert nix von deiner Geschichte, mich erheitert mein eigen Ding, nämich dass ich dein Erleben in den Topf von sogenanntem Wunder geworfen habe, dass ich interpretierte, du habest eine erweiterte Sicht der ungewöhnlichen Art gehabt.

    Gefällt mir

  12. Vollidiot sagt:

    Thom

    Ich hab auch mal überlecht, ob ich Lehrer werden soll(te).
    Hab dann aber Abstand genommen davon, weil aus dem Urgrund des Unbewußten übelriechende Gase aufstiegen, längst dem Vergessen anheim gefallene Erlebnisse schulischer Art, eine Metamorfose von Realitäten in unbewußte Seelengase, sozusagen.
    In der Erwachsenenbildung muß ich mir nicht so viele Fragen stellen über mein Tun wie in der Kinderverbildung von Staatens Gnaden. Denn der Adulte ist sich selber Schmied. Also warum sollte ich Kinder hämmern?
    Und so kam es, daß eines Tages bei Lupo ein Schweizerkopf (thom ram) auftauchte und sich anheischig machte.
    Beisteuern wollte er.
    Aber was war das, was er so beisteuerte?
    Er erntete Ungemach darob.
    Und so kam es, daß er in späten, durchaus gereift, Jahren noch ein Kind gebar (der Voegeli !).
    BB (indonesisch, net französisch).
    Und so zog mich BB, halb sank ich, weil oft als Troll oder Vollidiot Geziehener, ich bei Lupo in der Erwachsenenbildung nur abschreckte und grandios scheiterte, auf das weiche Sofa des Thom Ram.
    Klug geworden mache ich also auf Erwachsenenbildung, unter dem Rubrum Vollidiot.
    Dieser Name gibt ungeahnten Raum und Schonung, weil die meisten Menschen anständig mit einem Gestörten umgehen.
    Ich nehm das dankbar an – und – wie in der echten Psychiatrie zu sehen – irgendwie gleichen sich alle auf enem mittleren Nivo an – weil, es in diesen Hallen auch um Erwachsenenbildung, oder besser um Bildung geht.

    Gefällt mir

  13. thom ram sagt:

    Volli

    Danke.

    @ Alle
    Dank an alle Kommentierenden. Die 20 Stunden Kommentarausfall haben mir scharf gezeigt, wie mich anregend eure Beiträge sind.

    Gefällt mir

  14. Giorgio Veloce sagt:

    Wenn jemand wirklich denkt,wir leben auf einer Erdkugel, die sich am Äquator mit 1.600 kmh dreht, gleichzeitig mit 107.000 kmh um die Sonne saust und mit der Sonne gemeinsam mit 900.000 kmh um irgendeinen Fixstern rast, der sollte mal überlegen, ob wir nicht von Kindheit an gehirngewaschen werden.
    Der glaubt sicherlich auch, Merkel holt Flüchtlinge aus Nächstenliebe nach Deutschland und zwei Flugzeuge sind in die Twintowers geflogen, daraufhin löst sich alles in Staub auf.😱

    Gefällt mir

  15. Heidelore Terlep sagt:

    Die Wahrheit, die Erde ist doch eine Scheibe.
    Am 05.01.2016 schrieb ich bei bb:
    es ist eine Frage der Perspektive.
    in vino veritas.
    Wer vom Weine trunken sieht die Erde
    einmal flach
    wenn er am Boden liegt,
    und einmal rund
    wenn er rotierend um sich selbst
    um seine Achse die ihn haelt
    im Kreiselzustand dieser Erdenwelt.

    Gefällt 1 Person

  16. Pieter sagt:

    wunderbar, vieles wird jetzt klar 🙂

    Gefällt mir

  17. ALTRUIST sagt:

    Heidelore Terlep

    Die Wahrheit, die Erde ist doch eine Scheibe.
    Am 05.01.2016 schrieb ich bei bb:
    es ist eine Frage der Perspektive.
    in vino veritas.
    Wer vom Weine trunken sieht die Erde
    einmal flach
    wenn er am Boden liegt,
    und einmal rund
    wenn er rotierend um sich selbst
    um seine Achse die ihn haelt
    im Kreiselzustand dieser Erdenwelt.

    Nichts fuer Ungut , aber wenn solche Kommentare die Ueberhand gewinnen , dann kommentiere ich doch besser im EULENSPIGEL , DDR Satire Wochenblatt .

    Gefällt mir

  18. luckyhans sagt:

    @ Heide:
    Warum denn gleich zu Giften greifen? All-o-hohl…

    Die von Natur aus flache Erde könnte sich ja auch vor Lachen gekugelt haben, zum Beispiel über die Dummheit der Menschen (Evolution, Naturgesetze, Wissenschafts-Disziplinen u.v.a.m.), oder?

    Könnt ich verstehen… 😉

    Gefällt mir

  19. thom ram sagt:

    Guten Tag, Goirgio

    Dein Nachname sei Veloce, lebhaft, schnell, wie damals die Giulitta Veloce, die sagenhafte, und dir fällt es schwer, grössere Geschwindigkeiten als Gegebenheit zu betrachen? Wie schnell denn jagt der Kosmos auseinander? Was sind denn 900’000km/h, gemessen mit kosmischem Massstab?

    Hier überlegt sich jeder täglich, wo und wie er immer noch Indoktrinationen unterliegt, Giorgio. Das gehört zum Aufwach – und Erkenntnisprozess.

    Gefällt mir

  20. thom ram sagt:

    Altruist

    Es ist Markenzeichen von bb, dass Ernst und Schalk zusammen wirbeln. Zusammen!

    Dass jeder so seine Grenzen hat, dass jeder auf gewissen Gebieten keinen Schalk einbauen kann, ist gegeben. Wenn zum Beispiel das Thema Folter ansteht, dann vergeht mir jeder Witz und das Lächeln erstirbt mir, würde nicht das leiseste sich lustig machen über einen ausgekugelten Arm witzig finden. Ich verstehe, dass es dir mit der Form der Erde so ergeht, doch bist du frei, zu kommentieren wo du willst.

    Es geht einfach nicht an, sich als Kommentator auf x einem Blog darüber zu beschweren, was andere Kommentatoren treiben. Gehe ich zu Dude und kritisiere dort den Kommentarstil, zum Wächter, zur TAKI, zu Klagemauer? Es bringt ausser Unfrieden nichts. Halte dich an die Gesprächspartner, die dir als Solche behagen, das ist mein freundlicher Rat an dich.

    Gefällt mir

  21. Texmex sagt:

    Gefällt mir

  22. ALTRUIST sagt:

    thom ram

    Halte dich an die Gesprächspartner, die dir als Solche behagen, das ist mein freundlicher Rat an dich.

    Das ist schon alles richtig und was anderes bleibt mir auch nicht uebrig . als zu tolerieren , was erdulden heist .

    Ich kann damit leben .

    Gefällt mir

  23. luckyhans sagt:

    @ Giorgio&Thomram:
    Giorgio meint vielleicht nicht so sehr die Geschwindigkeiten zahlenmäßig, sondern als solche – die können von der Größenordnung so oder anders sein, je nachdem, wann man auf welche Internet-Ressource zugreift…
    😉
    Es geht vor allem darum, daß die Bewegung des Mondes – zum Beispiel – in einem solchen System eine hochkomplizierte Kreiselwelle wäre.
    Und da der Mond ja auch im Kugelerde-Modell angeblich eine Masse hat und diese ja wohl immernoch eine natürliche Trägheit, sollte eine solche hochkomplizierte „Flug-Bahn“ mit den entsprechenden Inertialmomenten „ausgestattet“ sein, d.h. ständig wechselnde gigantische Energiezufuhren benötigen, um die vielen Wendungen, Abbremsungen und Beschleunigungen durchzuführen.

    Diese sind nämlich – auch wenn man den Mond nur von der Sonne aus betrachten wollte und die restlichen „Bewegungen“ mit dem Sonnensystem außer acht lassen wollte, immernoch hinreichend wechselhaft…

    Gefällt mir

  24. ALTRUIST sagt:

    luckyhans

    ich will nicht staenkern , aber wird uns nicht alles als HOCHKOMPLIZIERT verkauft , damit wir dieses ganze Theater , was mit uns getrieben wird nicht durchschauen ?

    Alles was simpel und einfach ist , ist verboten :

    – Gesundheitsfuersorgung , Heilmethoden
    – Energiegewinnung
    – Kindererziehung , Familienplanung
    – Landwirtschaft
    – naturbelassener Haueserbau
    – Verhinderung von globalen Migrationsstroeme usw. usf

    Wir vertrauen nur noch hochkomplizierten Dingen, sind hoch beeindruckt und sind nur noch gefragt , wenn wir dazu mit reden koennen.

    Alles in allem ist viel simpler und einfacher , wenn von der Natur entnommen, kopiert und genutzt .

    Es gibt genug Aufzeichnungen , das der Mond durchsichtig ist und hinter ihm man Sterne sieht , es gibt Aufnahmen von Sternen , die verschiedene Farben haben mit wechselnder Intensitaet und durchsichtig sind .

    Ich wollte Dir lediglich eine Anregung geben , Dich nicht an einer einzigen Methode der Wertung Deines Umfeldes festzubeissen .

    Sollte ich Dich veraergert haben , dann war es nicht mein Ziel und vorrausschauend bitte ich schon um Entschuldigung .

    Gefällt mir

  25. luckyhans sagt:

    @ Altruist:
    Wir beobachten seit einiger Zeit den Mond sehr aufmerksam, und dessen „Bahnverhalten“ (stundenlang tagsüber sichtbar, wechselnde „Geschwindigkeit“), Reflektionsschein (gleichmäßig – kann also keine Kugel sein, die würde stets in der Mitte heller reflektieren als am Rand), scheinbare Größe (sehr wechselhaft und nicht immer nur mit „Linsenwirkungen der Erdatmosphäre“ zu „erklären“) usw. – da stellen wir schon diverse Absonderlíchkeiten (gegenüber den gängigen Vorstellungen) fest.
    Aber für mich ist es zur Zeit wichtiger, mir Fragen zu stellen, auch wenn kaum jemand Antworten geben will oder kann.

    Von einem bekannten Mathematiker habe ich die Aussage gelesen, daß ein solches dynamisches System aus über 30 (mit den größeren sog. Monden) derart völlig verschiedenartigen (vom Gewicht und den Umlaufzeiten her) Körpern, die da um einen davon in solchen gewaltigen Entfernungen „kreisen“ sollen, wie es uns als „Sonnensystem“ in jedem „schulwissenschaftlichen“ Lehrbuch vorgespielt wird, rein theoretisch gar nicht existieren könnte, weil keine Kraft der Welt die ständigen dynamischen Ungleichgewichte, die ein solches hochkompliziertes Vielkörpersystem produziert, in solch riesigen Entfernungen ausgleichen könnte – somit würde ein solches System nach kürzester Zeit „aus dem Takt kommen“ und zerstört werden – von den ständig erforderlichen ungeheuren Energien für den Zusammenhalt des Systems ganz zu schweigen.

    Jeder Mensch weiß doch, daß jede Geschwindigkeits- und Richtungsänderung im Raum die sog. Trägheitskräfte hervorruft: Bremsen des Autos –> es drückt uns nach vorn, Kurvenfahrt –> es drückt uns zur Seite, Kreisbewegung (wir lassen einen Gegenstand an einer Schnur um uns kreisen) –> ständig muß eine Kraft aufgewendet werden, um den kreisenden Körper auf der Kreisbahn zu halten – NEBEN der „kraftschlüssigen“ Verbindung (Schnur = „Anziehungskraft“).
    Und diese Kraftwirkungen (!) sieht jeder Beobachter gleich, egal wo er sich befindet: im Auto, daneben, davor oder wo auch immer – sie sind also nicht vom Standpunkt des Beobachters abhängig.
    D.h. diese Kräfte wirken, egal von wo aus ich die Bewegung eines jeden dieser Körper betrachte…

    Wer also noch an Newtons „Gesetz der Masseanziehung“ glaubt, der nehme bitte einfach mal die verfügbaren „schulwissenschaftlichen“ Werte und errechne nur die Anziehungskräfte, welche die Erde und die Sonne jeweils angeblich auf den Erdenmond ausüben und vergleiche diese…

    Wenn man dann noch bedenkt, daß sich dieses höchst labile Vielkörpersystem mit der Sonne zusammen ebenfalls auf einer gigantischen Kreiselwellen-Bahn (einmal um das Zentrum „unserer“ Galaxis und dann mit der Galaxis um das Zentrum des Universums) durch den Raum sausen soll (und da sind die konkreten Geschwindigkeiten schon weitgehend egal), dann müßte doch auch dem Allerindoktriniertesten so langsam klar werden, daß daran etwas nicht stimmen kann…

    Gefällt mir

  26. thom ram sagt:

    Lück

    Ich stehe auf dem Mond. Der macht, von der Sonne aus betrachtet, eine Kreiselbahn, klar. Nun ist es gerade mal wieder soweit, die Fahrt des Mondes verlangsamt sich (immer aus Sicht der Sonne)

    Du postulierst, ich müsste dann wegen meiner Masseträgheit was davon merken? Verstehe ich dich tatsächlich richtig? ich kann nur kopfschütteln, ich mit meinem Bauernverstand. Die Kräfte der Sonne, welche die Fahrt des Mondes bremsen grad, die bremsen in genau gleichem Masse auch meine Fahrt. Davon merke ich nichts. Gefühlt bin ich schön im Kräftegleichgewicht. Ich kann die Bremsung weder spüren, noch droht mir der Mond unter den Füssen nach hinten wegzuflutschen. Ich werde genau so gebremst wie der Mond auch. jaja, ich habe es zweimal gesagt. Lach.

    Gefällt mir

  27. thom ram sagt:

    Lück

    ***Von einem bekannten Mathematiker habe ich die Aussage gelesen, daß ein solches dynamisches System aus über 30 (mit den größeren sog. Monden) derart völlig verschiedenartigen (vom Gewicht und den Umlaufzeiten her) Körpern, die da um einen davon in solchen gewaltigen Entfernungen „kreisen“ sollen, wie es uns als „Sonnensystem“ in jedem „schulwissenschaftlichen“ Lehrbuch vorgespielt wird, rein theoretisch gar nicht existieren könnte, weil keine Kraft der Welt die ständigen dynamischen Ungleichgewichte, die ein solches hochkompliziertes Vielkörpersystem produziert, in solch riesigen Entfernungen ausgleichen könnte – somit würde ein solches System nach kürzester Zeit „aus dem Takt kommen“ und zerstört werden – von den ständig erforderlichen ungeheuren Energien für den Zusammenhalt des Systems ganz zu schweigen.***

    Soso, ein Mathematiker, ein ganz besonders schlaues Bürschchen.
    Mich treibt die Frage seit meinem 14. Lebensjahr um. Kein Physiker, kein Mathematiker, kein Astronom hatte mir eine Antwort darauf:
    Jede Bewegung, jede noch so gut eingependelte, scheinbar periodisch – konstante Bewegung, zum Beispiel ein Planet auf ellyptischer Bahn (kreiselbahn, Kreiselkreiselbahn usw) ist wechselnden Kräften unterworfen und müsste – so mein Hirni – früher oder später die meinetwegen noch so lange gehaltene konstant periodische Bewegung verlassen. Es war und ist meinem Verstand nicht nachvollziehbar, dass die Erde zuverlässig um die Sonne elliptet. Die Erde wächst, das ist für mich gegeben, was sind es, Neutrinos, welche hängen bleiben. Die Masse der Erde nimmt zu. Darum müsste es ihr langsam aber sicher auf der zu eng gezogenen Kurve stinken und sie müsste sich von der Sonne zu entfernen beginnen. Um nur ein Beispiel von Einwirkung und zu erwartender Folge zu nennen.

    Natürlich habe ich diese Frage längst meiner Referenz gestellt. Ich sah innerlich sein Lächeln. Seine Antwort:
    Schau zu, wie sich eine Katze hinsetzt. Wenn der Sitz nicht ganz stimmt, dann kuschelt sie ihren Körper in die bessere Lage.

    Ich habe keine bessere Antwort. Sämtliche Himmelskörper sind Wesenheiten mit eigenem Bewusstsein. Sie steuern ihre Bahn. Wie sie das tun, ist mir schleierhaft.

    Sollte die Erde eine Scheibe sein, dann grauset mir, ich gebe es zu. Was ist dann mit all den Sternen, was ist mit dem Mond, was mit der Sonne. Ich schaue das Thema neuerdings immer wieder an, wende und drehe es, und es kommt mir grauslig rein. Mein Bauch sagt nein.

    Gefällt mir

  28. Vollidiot sagt:

    Bewegungen im Raum:
    Urknall, Anziehung von Sonne, Erde, Arsch/schwarzen-Löchern (ultrastark- der blanke Wahnsinn) dann mehr oder weniger periodisch und dann verharrt der Mond wie angeklebt, zeigt uns immer sein Gesicht (könnte auch Hintern sein).
    Bei der Beleuchtung und den Lichtverhältnissen sollte man die Eigenschaft des menschlichen Sehsystemes nicht außer Acht lassen, daß wir eine „eingebaute“ Kontrastverschärfung benutzen, welche unbewußt uns beeinflußt.
    Bei Halbmond ist eine Kante scharf (incl. Kontrastverschärfung), die weniger beleuchtete Seite zerfließt – hier ist einer mit dem Dimmer zugange.
    Bei Storm fuhr der Häwwelmann dem Mond übers Gesicht (offenbar mit vollen Hosen, weil der Mond nießen mußte).
    Da kann man daraus schließen (man bedenke, daß der Häwwelmann im Gegensatz zur NASA den Mond zum Nießen brachte, also dort war), daß Anziehung und Fliehkraft existieren aber längst als Erklärungskräfte für diese komplexen Vorgänge nicht ausreichen.
    Da die Wissenschaft geistige Kräfte per Definitionem nicht kennt wird sie auf ihre Rollatoren angewiesen bleiben, die ihre Beweglichkeit ziemlich einschränken.
    Das befriedigt den „modernen“ Menschen auch nicht und so sucht er in vorgegebenen Bahnen, von der Materie zu Wellen und Schwingungen, über Neutrinos und Feinstoffliches und sucht..
    Im Außen….
    Dabei heißt es doch: sieh das Gute liegt so nah…
    Im NT heißts dann wieder …………aber er hats nicht ergriffen………….
    Warum existiert sovieles, was uns von uns entfremden will?
    Gehört das etwa zum System?

    Gefällt 1 Person

  29. Heidelore Terlep sagt:

    @ Thom 26.08.2016 09:25
    „Saemtliche Himmelskoerper sind Wesenheiten mit eigenem Bewusstsein. Sie steuern ihre Bahn.
    Dem kann ich nur zustimmen!

    Gefällt mir

  30. Vollidiot sagt:

    Thom

    Immer reden d’Leut von Kräften und Bewegig.
    Merkst Du eigentlich auch die Einflüsse von Mond und Sonne (z.B.) auf Dein Seelenleben?
    Immer wird aufs füsische reduziert.
    Dieses Schwein treibt die Wissenschaft, die Politik, die Jesuiten.
    Wir sollen in unseren 5 rudimentären Sinnen gefangen bleiben.
    Freiheit braucht aber mehr Sinne.
    Ich zumindest spüre die Absicht und bin verstimmt.

    Gefällt mir

  31. Giorgio Veloce sagt:

    @ luckyhans
    Vor 500 Jahren haben die Jesuiten durch Kopernikus aus dem geozentrischen Weltbild ein heliozentrisches Weltbild gemacht. Dadurch wurde die Kath. Kirche mir dem Schöpfer schachmatt gesetzt.
    Heliozentrisches Weltbild + Evolution = kein Schöpfer – alles Zufall.
    Ohne Gravitation ist ein heliozentrisches Weltbild mit einer runden Erde aber nicht möglich. Seit 500 Jahren kann und konnte noch niemand eine Gravitation nachweisen und auch nicht vernünftig erklären. Die ganze Wissenschaft basiert also auf Annahmen oder eben auf Glauben an die Gravitation.
    Vielleicht gibt es ja physikalische Gesetze, die wir noch nicht kennen? Mit den uns bekannten physikalischen Gesetzen ist jedenfalls eine Gravitation nicht möglich.
    Es gib zig weitere Gründe, warum ein heliozentrisches Weltbild nicht möglich ist aber bleiben wir mal bei der Geschwindigkeit. Wir reisen mit ca. 1 Mio km/h durch’s Weltall und trotzdem steht der Polarstern seit tausenden Jahren immer exakt über den Nordpol – hmm – ziemlich unmöglich.
    Nun gut – die Wissenschaft sagt, weil der Polarstern soooooo weit entfernt ist – 430 Lichtjahre.
    Wenn man weiß, dass Licht eine extrem kurzwellige Energie ist – 0,5 Nanometer – und ebenso eine extrem kurzlebige Energie – weniger als eine tausendstel Sekunde im Normalfall. Glaubt dann jemand ernsthaft, dass eine Energiequelle mit einer Wellenlänge von ca. 0,000.000.0005 mm 430 Jahre durch das Universum saust, ohne ihre Wellenlänge zu verändern??????

    Gefällt 1 Person

  32. Heidelore Terlep sagt:

    @ Thom
    Die den Wesenheiten der Planeten Merkur, Venus und Mars zugeordneten Eigenschaften denken, fuehlen und wollen leben auch in unserer Seele. Ohne diese Planeten koennten wir vereinfacht ausgedrueckt nicht denken, fuehlen oder wollen.
    Wie oben so unten,
    wie aussen so innen.
    Sämtliche Himmelskoerper, die Erde eingeschlossen, sind beseelt
    und steuern ihre Bahn gemaess ihrer ihnen innewohnenden Gesetzmaessigkeiten und im Einklang mit ihren “ Nachbarn“.
    Sphaerenharmonie.

    Gefällt mir

  33. ALTRUIST sagt:

    Giorgio Veloce

    Das von Dir Gesagte unterstuetze ich . Wen Du Zeit haben sollttest , dann schau Dir doch mall alle Kommentare an .

    Deine Erkenntnisse oder Ueberzeugungen findest Du dort wieder ..

    Nach 500 Jahren verordnetem heliozentristischen Weltbild wird es wohl keine schnelle Revolution im Denken geben.

    Das hat mir ausserordentlich von Dir gefallen , weil kurz und knapp auf dem Punkt gebracht

    Heliozentrisches Weltbild + Evolution = kein Schöpfer – alles Zufall.

    Gefällt mir

  34. thom ram sagt:

    Volli

    Heidelore hat an meiner Stelle geantwortet. Ihre Ueberzeugung ist die Meine.

    Es im Alltag nachzuvollziehen, das ist mir nicht gegeben.

    Gefällt mir

  35. Jesuit sagt:

    Vor ein hunderten von Jahren hatte diese Umstellung auf ein neues Weltbild ja auch noch eine sehr viel größere Bedeutung. Da war es noch ein schwieriger Kampf gegen das woran die Menschen glaubten, worin sie ihre Wurzeln erkannten und was sie widerstandsfähig machte gegen Einflüsse die zu ihrer Unterjochung führen konnten.
    Die Kirche war noch hoch angesehen und wurde mit der Vertretung Gottes auf Erden gleichgesetzt und hoch respektiert. Kirchenvertreter genossen hohe Achtung und vertraten nicht das neue Weltbild, sondern hielten sich an die Bibel.
    Die Kirche war also nicht nur eine Machtstruktur, sondern auch ein sicherer Pol an dem die Menschen hängen konnten und der ihnen ein großes Stück Sicherheit und Gottvertrauen gab.
    Wie jede andere Machstruktur der Menschen, wurde natürlich auch die Kirche von den dunklen Kräften unterlaufen, nur noch viel mehr. Ich denke wer die Kirche als ursprünglich dem Machtapparat des Bösen zugehörig einordnet, der liegt falsch. Die Kirche ist hart bekämpft und geschlagen worden und was wir heute als Kirche identifizieren, sehen wir uns den Papst an, ist ein reines Feindeskonstrukt wie wir es auch mit unserem angeblichen Staat vorfinden. Die Kirche, deren Machtmonopol sachlich allerdings noch erhalten geblieben ist, ist zu einem 100%igen Werkzeug des Bösen geworden. Sie stellt die Macht über die Welt dar und ihr Thron wird nunmehr ganz offen vom Bösen besetzt.
    Wer heute noch an die Kirche glaubt, der hat hoffnungslos verloren, oder teilt die Ziele des Bösen. Heute wird die Kirche bei vielen Menschen nur noch mit Skandalen in Verbindung gebracht und jeder scherzelt herum über Priester die es mit ihnen anvertrauten Jungs treiben. Es ist unglaublicher Schmutz kübelweise über die Kirche ausgeschüttet worden, nur um nun letztlich ihre Übernahme durch das Böse manifestieren zu können.

    Wenn man sich die Entwicklung der vergangenen paar hundert Jahren betrachtet, dann diente alles nur diesem Zweck, die völlige Kontrolle über die Kirche zu erlangen, um auch die letzte Bastion menschlicher Struktur und menschlicher Wurzeln zu zerschlagen. Schauen wir uns das Wirken der NWO „rund um die Welt“( 😉 ) an, es geht immer um die Entwurzelung der Menschen. Jede Ethnie wird bekämpft und in die große Menschenpampe mit eingestampft. Bald findet niemand mehr seine Zugehörigkeit und gilt als Teil einer Menschenmasse ohne Erinnerung an ihre Wurzeln.
    Wir haben heute kaum mehr Respekt vor der Kirche und schätzen die ach soo klugen Wissenschaftler, welche nur dazu da sind uns den ganzen Tag über Scheisse zu erzählen, viel höher ein. Genauso wie wir einen erfolgreichen Geschäftsmann viel höher einschätzen als einen bescheidenen Bauern.

    Wer also den Sinn nicht erkennen kann, warum dieser teilweise in gigantische Lügengebilde gehenden Wissenschaftsgebilde existieren, der muß sich nur vor Augen halten was damit erreicht wurde. Es wurde nicht weniger als die uneingeschränkte Macht über die Welt erreicht. Die Menschen sind kaum noch in der Lage etwas von diese gigantischen Lügen zu hinterfragen, da sie ihnen über Generationen eingetrichtert wurden und sie ihne in Fleisch und Blut übergegangen sind. Die Art wie allein hier auf BB über das Thema argumentiert wird, zeigt die tiefe Verwurzelung der Lügenlehren in uns, deren Verteidigung wir sogar bereit sind zu leisten. Dies zeigt uns in welchem Maße die Wissenschaft wichtig für unsere Beherrschung ist, da sie unsere Wurzeln aus unserem Bewusstsein entrissen hat und neue Wurzeln anlegte. Früher war den Menschen als Wurzeln in ihrer Seele verankert was ihnen ihre Vorfahren vermittelten. Heute sind sie gefüllt mit den neuen Lehren der Wissenschaften.

    Wenn wir nun heute einen Kampf zu führen haben um unser Bewusstsein zurück zu erlangen, dann ist dieser also nicht lediglich auf esoterisches Geschwurbel reduzierbar, sondern es ist unsere harte Auseinandersetzung, uns von diesen in uns angelegten Wurzeln zu befreien, welche uns in böser Absicht eingepflanzt wurden.

    Gefällt 1 Person

  36. thom ram sagt:

    Jesuit 18:26

    Ich gehe einig mit dem Meisten, du sagst da meines Erachtens entscheidend Wichtiges, Jesus, ächz, meine Finger verschreiben sich doch immer, Jesuit. Doch, Junge, bitte sachte, sachte, was diese Erdenscheibe und die Komments dazu betrifft.

    Du sagst, dass in bb das Thema „Scheibenerde“ offenbare, dass Kommentierende nicht offenen Geistes seien, dass sie mal angenommenes „Wissen“ verteidigen, dass sie neue Sichtweise scheuen? Habe ich das, mit meinen Worten ausgedrückt, richtig verstanden?

    Aus meiner Sicht weigert sich kein einziger Kommentator grundsätzlich, vorsätzlich, prinzipiell, ego-angst-gesteuert, sich aus seiner bisherigen Vorstellung rauszubegeben. Jeder schaut sich dies und jenes Argument an. Jeder bringt ein das, was seiner Art des Denkens entspringt.
    Zwar sehe ich, dass sich Einzelne auf die Zehe getreten fühlen, sich nicht ernst genommen fühlen von Anderen, das ist erstaunlich auf dem Nie wo, da wir uns doch zu bewegen scheinen. Aber ist da ein einziger nicht offener Geist?

    Wir wissen Tausenderlei. Und keins dieser Tausenderleien lässt sich letztendelich belegen. Und genau dieses Wissen, dass wir zwar wissen und doch nichts wissen, das scheint mir hier jedem eigen zu sein. Find ich gut.

    Gefällt mir

  37. Jesuit sagt:

    Das ist eine Automatik und setzt sich über den offenen Geist. Es ist Memetik und betrifft noch jeden.

    Gefällt mir

  38. Vollidiot sagt:

    Jesu

    „…………..sondern es ist unsere harte Auseinandersetzung, uns von diesen in uns angelegten Wurzeln zu befreien, welche uns in böser Absicht eingepflanzt wurden.“

    Weniger böse Absicht („Erbsünde“, das Böse, das das Gute will), denn Entwicklungsaufgaben für den Homo oeconomicus.

    Gefällt mir

  39. Pieter sagt:

    Thom, zu Deiner Antwort an Volli

    “ Volli

    Heidelore hat an meiner Stelle geantwortet. Ihre Ueberzeugung ist die Meine.

    Es im Alltag nachzuvollziehen, das ist mir nicht gegeben. “

    Es ist jetzt mein voller Ernst, versuch mal mit nacktem Hintern auf der Erde, Gras, meinetwegen auch sand
    Und bloßen Füssen auf der Erde eine Meditation, eine null Meditation durchzufüren. Null = Nichts sehen nichts hören ( sehr schwer), nichts denken, keine Bilder im Geiste, alles einfach durchlaufen lassen, nichts analysieren, nur auf schwarz, nichts im Geist, nur Ruhe konzentrieren, und wenn Du gleich beim ersten mal Glück hast wird Dir ein Verständnis für das Wesen Erde und aller anderer Planeten zuteil werden.
    Das hat nichts mit Esogeschwätz zu tun

    Gefällt mir

  40. luckyhans sagt:

    @ Jesu:
    … meine Rede seit 45 – wir sind weder in der Lage, die in uns tief angelegten Vorurteile, Prägungen und Konditionierungen alle zu erkennen – geschweige denn diese in uns zu verändern.

    Fast jeder merkt, daß die „offiziellen“ Lesarten (die sog. Physikalischen „Gesetze“ und ähnliche Postulate und Theorien) größter Quatsch sind, und mancher versucht, auf eigene Faust sich ein „neues Weltbild“ zusammenzuzimmern – heraus kommt oft eben nur Eso-…

    Deshalb höre ich auf, eigene „Vorstellungen“ zu entwickeln, sondern konzentriere mich darauf, klar und deutlich mir zu sagen, was nach meiner Erkenntnis NICHT STIMMEN KANN, und diesem (sowie den Quellen, welche dieses „verkünden“ und unterstützen) meine Aufmerksamkeit zu entziehen.

    Gefällt mir

  41. thom ram sagt:

    Pieter

    Ich habe zwei Hinternsitzung gebucht. Heute abend und morgen früh. Sand gibts hier am Strand genug, sogar Turistille Ecken. Vorteil des Sandes: Keine Fiicher, welche sich für die Sitzung interessieren, im Garten wären innert einer Minute fili Amäisi am Mitmeditieren.

    Eigentlich sollte das Erwünschte in jeder Lebenslage möglich sein, doch als Anfänger ist es schon stets hilfreich, äusserlich Passendes beizuziehen, in diesem Falle „Körperkontakt mit einem der Planeten“.

    Gefällt mir

  42. Pieter sagt:

    Thom, wunderbar, bin gespannt auf Deine Eindrücke.
    Ein kleiner Kreis in dem ich dabei sein darf trifft sich zu jedem Vollmond in einem großen Steinkreis, grad war ja ein vollmond am 18ten. Ich kann Dir sagen, es war sehr schwer für mich diesmal mich zu konzentrieren und in Ruhe zu bleiben. Im Steinkreis scheint alles verstärkt zu werden. Noch Stunden nachher war mir schwindelig

    Gefällt mir

  43. Renate Schönig sagt:

    also leuts…das ist echt saudumm, dass man den Text nach dem Einstellen nicht mehr korrigieren kann….
    ich hatte ihn zuerst in meinem mail-programm geschrieben….kopiert und dann HIER eingestellt ….

    und sehe jetzt, dass da einiges TOTAL „verwurschtelt“ wiedergegeben wird ….

    dat gibbet doch nicht …. shit…..

    thomram…kannste bitte den GANZEN Beitrag löschen … ich möchte ihn gerne nochmal RICHTIG einstellen….

    eieieieiei 😉

    Gefällt mir

  44. thom ram sagt:

    Renate

    Ja ich weiss, es ist so oft lästig, dass man als Kommentator den abgeschickten Text nicht verbessern kann.
    In andern Blogs geht es mir natürlich auch so, und gerade ich, der ich über die Stärke/Schwäche verfüge, schnell zu handeln, habe lernen müssen, einen Komment von mir wirklich dreimal zu kontrollieren, bevor ich die Ente drücke.

    Ich lösche deinen Komment wunschgemäss.

    Gefällt mir

  45. Renate Schönig sagt:

    Danke dir Thomram 🙂 Das Seltsame ist JA, dass ich VORHER „kontrolliere“ : IMMER ! 😉

    und trotzdem …. wie grade eben anderswo geschehen …

    Gefällt mir

  46. Renate Schönig sagt:

    So…auf ein NEUES 😉

    ==================

    Thomram: Sämtliche Himmelskörper sind Wesenheiten mit eigenem Bewusstsein.

    Heidelore Terlep: Sämtliche Himmelskoerper, die Erde eingeschlossen, sind beseelt.

    Diesen beiden Aussagen möcht ich mich gerne anschliessen…. 😉

    ========================

    Vollidiot (ich könnt mich ob der Selbst-Namensgebung kringeln…aber gehe davon aus, dass wenn hier ja nur SPINNER schreiben (wie eingangs von thomram erwähnt) > VOLLdiot schon zu den „gehobenen/wissenden Spinnern“ zählt… 😉 davon zeugt -mE- auch seine Aussage > doch nicht im AUSSEN zu „suchen“ > sondern eben das NAHELIEGENDE zu betrachten: Wie INNEN > so AUSSEN …

    Um mal auf Vollidiot´s verwendeten Begriff: URKNALL einzugehen …

    SO ham´s wir ja „eingetrichtert“ bekommen: Am Anfang war der URKNALL…. und dann … bla bla bla ….

    Bei UNZÄHLIGEN ist dieses eingetrichterte „Wissen“ ja auch noch wie FESTgetackert….es sind halt DIE, die -noch- nicht in der Lage SIND, über den Tellerrand zu blicken…. und sich lieber im -gewohnten-vermeintlich „sicheren“- Hamsterrad weiterbewegen…

    Nun ja … Jede/r geht ihren/seinen Weg, in DER Geschwindigkeit, die für sie/ihn GUT ist
    ( in der BewusstWerdung/dem ERKENNEN )

    Nur sollten sie halt wissen, dass die LIEBES/LICHT-Energie sie -automatisch- MITreissen WIRD …. da kommense NICHT drumherum. 😉 egal wie … sie werden ( bei SICH ) HINschauen MÜSSEN …

    ===============================

    Da ich mich ja mittlerweile auch den Spinnern hier „zugehörig“ fühle …. werd ich mal MEINE Sicht der „Dinge“ dazusenfen:

    > es gibt KEINEN URKNALL

    > es gibt einen URsprung = das REINE BewusstSein

    > aus diesem URsprung entstand die URquelle = die bedingungslose Liebe (> das Göttlich-Weibliche)

    > die URquelle wollte sich in ALLEN facetten ihres SEINS erfahren *) .. und „erschöpfte/erschuf“

    > das Göttlich Männliche = LICHT = Struktur/Ordnung/Gesetzmässigkeit

    BEIDES (Liebe/Licht) bewirkt dieses wunderbare liebende Universum, in dem JEDES Geschöpf einen FREIEN WILLEN haben darf … und BEDINGUNGSLOS angenommen wird … SO, wie es IST.
    —————————————————————————————
    *) deshalb sind „WIR“ auch hier … wir multidimensionalen energetischen Wesen, die sich FREIwillig vor jeder Inkarnation entschlossen haben, ERNEUT „menschliche“ Erfahrungen zu „sammeln“ ….. bis denn die „Schleier des Vergessens“ vollkommen ENTFERNT und wir unsres WAHREN SEINS bewusst geworden sind….

    ===========================

    Giorgio Veloce: „Die ganze Wissenschaft basiert also auf Annahmen oder eben auf Glauben an die Gravitation.
    Vielleicht gibt es ja physikalische Gesetze, die wir noch nicht kennen?“

    Ich mal nachgrübel: Vielleicht sollte man sich -statt mit „normalen-physikalischen-Erklärungen“ > besser mit der QUANTENphysik befassen ? 😉 https://www.sein.de/die-quantenphysik-der-unsterblichkeit/

    @ Pieter

    Wenn du von deinen Steinkreis-Treffen schreibst, dann sagt dir sicher auch GOR Rassadin etwas ?

    Sodele…DAS war jetzt MEIN Senf und MEINE Sicht 🙂

    Denkanstösse nehm ich gerne an !

    ich grüsse euch herzlich

    Renate

    Gefällt mir

  47. Pieter sagt:

    Hallo Renate 🙂
    Ja Klar, ich hab seine Seite abonniert, Hat mir schon Denkanstöße gegeben

    Gefällt mir

  48. fini09 sagt:

    @ all

    Also, da die werten Kommentator-Innen ueber Liebe und Licht schreiben bin ich so frei und fuege einen Link zum DWB, da dieser ein ‚Meisterwerk‘, in 2013 geschrieben vom Dude, IST:-)

    https://dudeweblog.wordpress.com/2013/03/29/sein-nichtsein-unendliche-verganglichkeit-in-unwandelbarer-ewigkeit/

    wuensche Allen eine ‚Licht&Liebe – Volle‘ Kommentations-Weiterfuehrung…:-)

    LG

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

In diesem Themenkreis am höchsten bewertet

%d Bloggern gefällt das: