bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » WELT / VERGANGENHEIT » 9/11 und 3/11 » Dr. Daniele Ganser / Ungeklärtes 9/11 und dessen weltweite Folgen

Dr. Daniele Ganser / Ungeklärtes 9/11 und dessen weltweite Folgen

Daniele Ganser bringt Geschehnisse rund um 9/11 in klare Zusammenhänge.

Die Rätsel um das komplett pulverisierte dritte Gebäude WTC7, in welches weder Flugzeug noch Rakete noch Bombe eingeschlagen haben, und welches im offiziellen US Abschlussbericht mit keiner Silbe erwähnt wird (wahr!) bildet Kernpunkt für eine Menge entscheidender Fragen und Antworten bezüglich Weltgeschehen.

Spannend von A bis Z.

Ich danke unserem Landsmann für seine Treue zu Wahrheit und zu sich selber.

thom ram, 05.02.2015


71 Kommentare

  1. Dude sagt:

    Hier noch das zugehörige Interview:

    Gefällt mir

  2. […] Daniele Ganser Referat zu 911 an der Uni Tübingen & in einem weiteren Interview mit KenFM. […]

    Gefällt mir

  3. luckyhans sagt:

    Hier ergänzend ein sehr erhellender Vortrag von Danielle Ganser auf der 10 . AZK 2014:

    Gefällt mir

  4. luckyhans sagt:

    Es fällt auf, daß Herr Ganser stets und ausschließlich im Rahmen der „offiziellen Informationen“ bleibt – zum Beispiel wird bei der Behandlung des Erdöl-/Erdgas-Problems NICHT die Frage danach gestellt, WARUM das so ist und ob es denn keine ALTERNATIVEN gäbe. Es wird nicht das BIP hinterfragt, wie unsinnig das einfache Zusammenzählen aller Leistungen ist. Uns so weiter. Somit werden zwar diese grundlegenden Denkfehler des indoktrinierenden Systems „mitgeschleppt“, aber anders wäre Herr G. wohl schon längst nicht mehr „als Wissenschaftler akzeptiert“ und könnte gewiß nicht mehr mit seinen Vorträgen auftreten (oder schlimmer). Für seine großen, wichtigen Wahrheiten läßt er diese „Nebenkriegsschauplätze“ eben unangetastet – sicherlich sinnvoll.

    Gefällt mir

  5. Dude sagt:

    Den AZK-Auftritt kann man sich auch schenken. Die zwei Interviews https://dudeweblog.wordpress.com/2014/05/09/geschichtslektion-mit-dem-historiker-und-friedensforscher-daniele-ganser/ sind wesentlich besser.

    Gefällt mir

  6. Ganser ist zweifellos auch in seinem Tübinger Vortrag sehr eloquent; ein paar Kritikpunkte habe ich dennoch.
    Erstens: Am Schluss folgt er doch noch „Godwin’s Law“.
    Zweitens: Zu 9/11 geht er praktisch nicht auf die Haupttürme ein. Die konnten ebensowenig einfach so in beinahe Freifallgeschwindigkeit wegen eines Kerosinfeuers (brennender Büroeinrichtungen usw.) lotrecht einstürzen wie WTC 7.
    Drittens: Es ist schön für ihn, wenn er Solarmodule auf dem Dach hat. Vielleicht gar ein Passivhaus. Leider können nur wenige sich das leisten.
    Viertens: Der Witz, dass die in Basel, nachdem ihn die ETH rausgeschmissen hatte, gar nicht gemerkt hätten, was für einen Vogel sich da holen, ist unglaubwürdig. So riesig, dass sich alles in deren endlosen Steppen verlöre, ist die Schweiz nicht, und sind die Schweizer nicht so langsam, wie deutsche Komiker oder Nationalchauvinisten ihnen das gelegentlich andichten.
    Fünftens: Weshalb erwähnt er den Ukrainekonflikt, die größte aktuelle Gefahr für den Frieden mindestens in Europa, nur in einem Nebensatz? Da vermisste ich auch eine Erwähnung der Brzezinski-Doktrin.
    Ansonsten lobenswert.

    Gefällt mir

  7. luckyhans sagt:

    @ MG:

    Deine Einwürfe finde ich völlig berechtigt.
    Kann mich täuschen, mir schien, daß DG sich am Rande dessen bewegt hat, was er dem Auditorium „zumuten“ konnte – und auch dem Professor, der ihn dort gegen den Widerstand anderer trotzdem eingeladen hatte. Denn die Sache hat sicherlich noch „ein Nachspiel“…
    Zumal er wußte, daß KenFM den Vortrag mitschneidet. Übrigens ein sehr guter Mitschnitt.
    Da kann man nicht alles bringen, was wichtig wäre – er wollte soweit möglich zum Nachdenken anregen – vor allem die „Normalos“ – war ja bei einer Frage, die er den Anwesenden gestellt hatte, zu sehen, daß etwa 1/3 noch ziemlich „aus dem Mustopp“ kam (von WTC7 nix gehört).
    Und zur Ukraine gibt es inzwischen soviel Material auf der Duröhre – von beiden Seiten – daß man bei kritischer Betrachtung schon ziemlich gut erkennen kann, wo die Lügen beginnen, wo Fakten bzw. nachvollziehbare Zusammenhänge und wo nur nackte Behauptungen gebracht werden etc. 😉

    Gefällt mir

  8. @ Lucky Hans

    Ich vergaß noch, auf die „Allgemeine Erklärung der Menschenrechte“ der UNO, welche Ganser nach vorne stellt, einzugehen.
    Für mich als Deutschen nämlich, und das weiß Ganser ganz genau, gilt die nicht. Denn ich bin geborener Bürger (nur eine lausige Staatsangehörigkeit) des UN-Feindstaates Deutschland.
    Ich habe ja irgendwo Verständnis dafür, wenn er so den Hebel ansetzt, werde aber – eben zumal als Deutscher – immer misstrauisch, wenn die Rockefeller-Freimaurer-UN von US-Gnaden darüber oder sonstwie als friedensstiftende Veranstaltung hingestellt wird. So mag man seinen Rücken schützen, aber redlich ist das nicht. Um das Mindeste zu sagen.
    Ich kann mir kaum vorstellen, dass Ganser zu denen gehört, der diese Zusammenhänge nicht kennt. Muss er sich so anbiedern? Muss er sich so den „Sachzwängen“ unterwerfen? Nun gut, oder eher nun schlecht, wenn er meint, sich dergestalt in der politisch korrekten Zone halten zu müssen, vermag ich ihm nicht zu trauen. Irgendwann muss mal Schluss sein mit der Lügerei.
    OK. Mich haben sie ja nicht eingeladen.

    Gefällt mir

  9. @ Lucky Hans (Nachtrag)

    Je mehr ich darüber nachdenke, umso mehr stößt mir auf, dass Ganser darauf hinwies, wir Deutsche hätten keinen souveränen Staat, alswelches von der UN-Feindstaatenklausel, auch durch den mangelnden Friedensvertrag, mitentscheidend sanktioniert und festgelegt, gleichzeitig genau darauf nicht eingeht. Stattdessen bekommen wir wieder Sophie Scholl (den „Studentinnentrick“, könnte man, wäre man böse, hier sagen, so wie mit den Tricks dieser Richtung, die er selbst anprangert) reingerieben, kurz vor Schluss, also maximal wirkmächtig, dazu die liebe UNO.
    Religion kommt vor, Imperien, Machtinteressen, Rohstoffe, Verschwörungen, False Flags: Nur das böse Wort „Volk“ meine ich nicht einmal vernommen zu haben.
    Ich will Ganser nicht zu viel Schwindelei und böse Absicht unterstellen, aber das wundert mich bei einem Mann seiner Kenntnisse und seines Formats dann doch. Oder eben auch gerade nicht.
    Immerhin sieht er prima aus, und sein sehr dezenter schweizer Akzent wirkt durchaus charmant.

    Gefällt mir

  10. …zu denen gehört, die diese Zusammenhänge nicht kennen. Mannomann. Es ist wohl spät.

    Gefällt mir

  11. Letzter Nachtrag heute Nacht

    Im Grunde ist Deutschland, in völlig ungeklärtem Status, ja nicht einmal ein richtiger „Feindstaat“. Die Deutschen sind das Feindvolk der UNO. Das ist der echte Schuh.
    Meine Landsleute wollten – trotz aller gelenkten Propaganda – weit mehrheitlich den Scheiß in Afghanistan nicht, den in Libyen nicht, den in Syrien, erst recht nicht den in der Ukraine. Wären wir frei, hätten die Amis mindestens den letzteren nicht in Gang bekommen. Öl hin, Gas her.
    Neinnein, da fehlt mir ganz Entscheidendes, Herr Ganser.
    Oder geht es Ihnen doch nicht zuvörderst um Frieden?

    Gefällt mir

  12. thomram sagt:

    @ Lücki 04:09

    Du sprichst aus, was ich, kommentierend, gesucht und nicht klar genug in meinem Hirni gefunden habe. Daniele Ganser lässt sich keinen cm auf die Aeste von „fragwürdigen“ Quellen raus. Ich halte das für genial, und es erinnert mich an mein Steckenpferd: Sich wie Wasser verhalten.

    Eine der guten Folgen davon habe ich erwähnt: Der Hörer ist zwar gerufen, aber er ist frei, Schlüsse selber zu ziehen und Verdachte selber zu schöpfen. Nicht nur schützt sich Daniele damit ein gehöriges Stück weit selber, viel mehr wird seine eigentliche Botschaft viel bereitwilliger aufgenommen, als wenn ich komme und meine Sicht direkt auf’s Auge zu drücken trachte.

    Gefällt mir

  13. thomram sagt:

    @ Magnus 07:24

    Du bringst es selber auf den Punkt: „Mich haben sie nicht eingeladen“.
    Jeder klärt auf seine eigene Art auf, das ist voll in Ordnung.
    Was ist in unserem Sinne wirkungsvoller? Ein brilliant schreibender Magnus, der aber mit der vollen Post auffährt so, dass (ich vermute!) nur ein kleinster Kreis eh schon weitgehend Eingeweihter sagen kann: „Ja, so ist es“ – oder ein DG, der mit Bedacht eine Auswahl aus den in der Lügensuppe versunkenen Wahrheiten rausfischt, zur Betrachtung hinstellt und damit in mainstreamumnebelten Hirni erste Lämpchen anzündet?

    Magnus, sehr im Ernst:
    Wir schaden unserer Sache krass, wenn wir an alles, was ein anderer Aufklärer auslässt gleich die Vermutung knüpfen, dass er nicht redlich sei!

    Konkret:
    Wenn ein DG bewusst oder unbewusst im Dienste der Versklaverei steht – dann dreh ich ab, bohre ein Loch in meinen Schädel, lass mein Hirn auslaufen und lebe fürderhin glücklich gedankenlos.
    😉

    Gefällt mir

  14. thomram sagt:

    @ Magnus 07:24 ff

    Ich kann nur noch kopfschütteln.
    Mannmann.
    Der Ganser hat doch das ganze Repertoire von 9/11 drauf. Das ist doch eben gerade der kluge Schachzug: Statt ein zum Teil gnadenlos überfordertes Publikum mit allen Daten, von Versicherungsbetrug bis zu unterirdischer A Explosion als Zerstörer zuzumüllen, eben gerade NUR EINEN Punkt dranzunehmen.

    Oder die Menschenrechte.
    Wenn DG die nicht vorhandene Verfassung der BRD und den Vasallenstatus thematisiert, so braucht das doch einen komplett eigenen Vortrag.
    Geht doch nicht alles in eine Kiste!
    Wenn er sich auf die Menschenrechte bezieht, heisst das mitnichten implizit, dass er das Deutsche Sklaventum ausklammern will.

    Gibt es auf der lieben Welt einen Menschen, der es dir recht machen kann?

    Gefällt mir

  15. thomram sagt:

    Knurr.
    Wieder mal Klasse.
    anti-zensur.info scheint in Indonesien gesperrt, in meiner Ecke jedenfalls schon.

    Gefällt mir

  16. luckyhans sagt:

    @ Magnus:

    So sehr Du in den genannten Fakten recht haben magst – es ist nicht so wichtig, was man beabsichtigt (die Menschen aufzuklären), sondern es ist viel wichtiger, was man erreicht: die Menschen zum Nachdenken bringen und Hinweise geben, wo sie suchen sollen.
    Wir sollten aufhören, anderen unsere Erkenntnisse um die Ohren zu hauen – wir sollten die einladen zum „wieder selber denken“ – Hinweise geben, kleine „Anschubser“, freundliche Fragen – natürlich auch mal selbst etwas thematisieren, aber nicht oberlehrerhaft, sondern mitnehmend.
    Ja, hast recht, ich schaff das auch noch nicht immer – aber ich versuche es in jedem Falle. 😉
    P.S. Und: mit „anbiedern“ hat das gar nichts zu tun.

    Gefällt mir

  17. luckyhans sagt:

    @ Thomram:
    Die Vorträge von der 10. AZK gibt es alle auch auf der Duröhre. 😉
    Dortige Suchmaske: „10. AZK 2014“ eingeben – kommt.
    Dude empfahl die Vorträge zum Kindesmißbrauch und zu Aids.

    Gefällt mir

  18. Vollidiot sagt:

    Magnus

    Nimm Goethe.
    Hätter er das „verständlich“ gesagt, das was er verhüllt sagte, dann wär er jung gestorben und hätte das nicht sagen können, was er gesagt hat.
    Nachdenken über dieses „Unklare“ muß man dann selber.
    Also – lieber so als gar net.
    Revolutionäre sprechen hingegen klar und jeder verstehts und viele lassen sich befeuern.
    Leider ohne nachzudenken.
    Begeistern mit Nachdenken ist i.O..
    Befeuern lassen, durch Anmache der Emotionen ist bedenklich.

    Gefällt mir

  19. @ thomram & Lucky & Volli

    Mag schon sein, dass ich da gestern Nacht etwas zu scharf, zu kleinlich drangegangen bin. Weshalb Ganser so agiert, das ist natürlich nachvollziehbar.

    Gefällt mir

  20. Dude sagt:

    @Magnus

    Was soll er bei einem Uni-Vortrag zu 911 vor vielfach zur Verblödung verstudierten Systemlakaien über Deutschland schwafeln?
    Zudem ist er Schweizer… Scheiss auf die Deutschen… die müssen ihre Verbrecher mal selber an den Laternenmästen aufhängen.
    Und Ganser, wenn er sich um Unrechtsterrordiktaturen kümmern will, soll sich um die ganzen Leichen in den Kellern der Schweiz (oder der exterritorialen Gebiete) kümmern. 😉

    Gefällt mir

  21. Dude sagt:

    Ps. Übrigens würd‘ ich beim Lynchen mit den Hochgraden der vereinigten Grosslogen von D beginnen und dann mit der Merkelhure (welch geiles geistiges Bild, die baumeln zu sehen; natürlich mit steiffer Handraute 😀 ) und Konsorten weitermachen und dann die Konernzmultiverbrecher drannehmen… habt ihr überhaupt so viele Laternenmästen? 😉

    Gefällt mir

  22. Nachtrag

    Ich habe vielleicht einfach schon zuviel erlebt, gesehen. Aktuell denke ich da z.B. an das merkwürdige Sichabgrenzen Ken Jebsens von Jürgen Elsässer, die Vorgänge um die Friedensmahnwachen, Pegida usw. Da hat sich einer, für mich ersterer, der sehr populär ist, weitgehend disqualifiziert. (Jebsen bringt Ganser, gerne, mehrfach, stellte Pegida und Elsässer – den schon vorher – teilweise beinahe so krass in die Schmuddelecke wie unsere Schafsmedien und MS-Politiker. Und erst schienen sie sich doch so gut zu verstehen, auch wenn sie nicht in allem einig waren. Es geht manchmal überraschend schnell.)
    Ich weiß nicht, ob man Jebsen gedroht hat. Immerhin hat er Frau und Kinder. Und er ist gerade bei der Jugend sehr gefragt. Mehr jedenfalls als Elsässer. Selbst mein Sechzehnjähriger kennt den Ken schon. Grade die Probe aufs Exempel gemacht: Mein Sohn hatte den Namen Elsässer mal gehört, sonst keine Ahnung – wieso,was macht der? – , achja, da erinnerte er sich, dass der Ken wohl vor einem halben Jahr mal mit dem ein Interview gemacht habe. Den Ken schaut er sich doch ab und zu an, meinte er.

    Gefällt mir

  23. @ Dude

    Scheiss auf die Deutschen … Lynchjustiz … Laternenmasten … welch geiles geistiges Bild, Merkel baumeln zu sehen …
    Das reicht mir, Dir hier nicht weiter zu antworten.

    Gefällt mir

  24. Dude sagt:

    Pps. Und was die Schärfe angeht… nönö, nur etwas Themenfremd, werter Magnus, ansonsten eher noch zu stumpf (ich weiss dass Du auch einiges schärfer kannst – aber natürlich auch dass Du unter Klarname unterwegs bist, musst Dich also nicht erklären 😉 ).

    Gefällt mir

  25. Dude sagt:

    Wenn Du das Gefühl hast, man könnte diese Verbrecherbanden (Hochverrat an ganzen Völkern!) mit Justizmitteln kleinkriegen, dann noch weiterhin viel Spass in Phantasialand… eigentlich solltest Du ja wissen, dass das gesamte Justizsystem längst im Sack der FM steckt!

    Gefällt mir

  26. Dude sagt:

    Und uneinsichtige Hochverräter lyncht man hald. Das ist bloss gesunder Menschenverstand. 😉

    Gefällt mir

  27. Dude sagt:

    Stell Dir mal 10 Mio Deutsche die gleichzeitig den Bundestag die privaten Firmengerichte und die Tempel der Hochgrad stürmen und das Pack da an den Eiern rauszerren. Göttliches Bild. Alles würde sich ändern, wenn die Leute sich mal Rückgrat wachsen liessen und zusammenstünden.

    Gefällt mir

  28. Vollidiot sagt:

    Dude

    „Göttliches Bild…….“
    „Lynchen“

    Kann Dich ja verstehen, daß Du den Deutschen empfiehlst sich an fremden Eiern zu vergreifen.
    Wenn ich an die BIZ in Basel denke, da kommt mir das Bild ins Hirn, daß 200 Appezöller Kleinschweizer dort die Tür eintreten, die Wesen dort herausholen und dann in einen der vielen Bunker stecken – für 15 Jahre – bei 15 Min. Freigang und 15 Stunden Aufenthalt im Schaben- oder Rattenzimmer und Freitags um 18:oo kommen ein paar Kindersoldaten dazu (frisch aus Afrika).
    Damit nichts Schlimmes passiert sind van Elst, Müller und Krenn (mit Weihrauch) dabei.
    Die Zürcher und Baseler schaffen das nicht. Da müssen schon echte Kerle her.
    Also nur nich von der BIZ ablenken und uns Gabriels und Anderer fettige Klütten andienen.
    Der Dütsche ist für Revolutionen nicht geeignet.
    Er erschlägt lieber, so Goldhagen, ca. 5,56 Mio. Juden.

    Gefällt mir

  29. Vollidiot sagt:

    Aber

    der Schwiizer ist halt anständig und „profitiert“ gerne.
    Von den vielen illustren Organisationen und edelsten dieser Erde.
    Warum nicht eine Prangermeile an der Goldküste, für Widmer-Strumpf, Loienburger und die vielen Oligarchen und……………………….
    Machter ohch nich.
    Der Schwiizer – isn Anständiger – und Halbdütscher.
    Gewalt hat die Schwiiz exportiert – Soldaten über Soldaten – meist an Frankreich.
    Bis auf die 3000, die am Unternehmen Barbarossa teilgenommen haben.

    Gefällt mir

  30. Dude sagt:

    Richtig Vollidiot. Wie ich oben bereits andeutete, gilt hier die Priorität allen exterritorialen Gebieten. Nur genügen da 200 Appenzeller nicht. Auch hier benötigen wir mindestens Hunderttausendschaften.

    Und nö der Schweizer ist nicht anständig, sondern grösstteils setzt sich unsere Bevölkerung aus verlogenen Heuchlern zusammen, die von der Ausbeutung der Welt mitprofitieren…

    Ihr solltet echt endlich mal euer naiv-folkloristisches Bild überwinden, denn das hat nix mit der Realität zu tun…
    https://dudeweblog.wordpress.com/2014/05/03/schweiz-unsre/

    Gefällt mir

  31. thomram sagt:

    @ Dude

    Ich bitte dich, die Startseite anzuklicken und das Zitat Daniele Gansers nicht nur zu lesen, nicht nur in dein Hirni zu leiten, sondern in dein ganzes Wesen.

    Gefällt mir

  32. thomram sagt:

    @ Magnus 20:57

    Uff, die Nächte. Ich kann dich leicht verstehen, glaube mir.
    Hindert mich aber nicht daran, zu denken und zu fragen: Wie erreichen wir unsere Ziele.
    Und entsprechend zu kritisieren.
    Haha. Mich selber täglich genug.

    Gefällt mir

  33. thomram sagt:

    @ Dude 21:13

    Lass Solches.
    Klar?
    Danke.

    Gefällt mir

  34. thomram sagt:

    Offengestanden habe ich keine Lust, eine Sippe oder ein Dorf oder eine Region oder einen Staat zusammen mit Leuts zu bilden, welche sich daran erfreuen, wenn ein Gegner, egal welcher Art er immer ist, an den Eiern rausgezogen und an die Laterne gehängt wird.

    Ist das Votum klar genug?

    Ich bin durchaus der Meinung, dass gewissen Leuten gedienet wäre, würden sie mal 10 Jahre zusammen mit richtigen Männern Holz sägen müssen.
    Freuen tut es mich nicht, ich sehe es bloss als einzige Möglichkeit, dass sich solche Leute auf Leben rückbesinnen.

    Gefällt mir

  35. luckyhans sagt:

    @ Magnus:

    Ken (ich mag ihn) ist bei den Älteren meines Umfeldes nicht so beliebt – seine etwas heftige Art kommt da nicht so gut an.
    Elsässer mit seiner etwas aufgesetzt wirkenden Seriösität ist da eher was für meine Semester – je nach „Voreinstellung“. 😉
    So hat ein jeder seine „Zielgruppe“. Ist schon sonderbar, oder?
    Folgt halt aus „divide et impera“ und der aktuellen Marketing-Leere…

    Ob es uns wohl nochmal gelingt, alle Menschen – egal welchen Alters – für irgendetwas GEMEINSAMES zu interessieren?

    Gefällt mir

  36. luckyhans sagt:

    @ Thomram:
    … da wird wohl eher nix draus – soviel Holz muß erstmal wachsen… 😉

    Gefällt mir

  37. Dude sagt:

    @Ram

    Nö, ich lass gar nix! Ich bleibe dabei!
    Und ansonsten verrat Du uns doch mal – ganz konkret!! – wie Du diesen neobabylonischen pyramidal-hierarchischen Tempel mit all den unbelangten und frei rumlaufenden Schwerverbrechern, Massenmördern und Kinderfickern in den Hochgraden und int. ext. Institutionen zum Einsturz bringen willst!
    Dann lass ich’s künftig… aber nur dann!

    Gefällt mir

  38. Dude sagt:

    Ps. Mit Kuschelpädagogik Phantasterei und Schönrederei wird das jedenfalls garantiert nichts. Das beweisen ca. 10000 Jahre Geschichte bestens:
    https://dudeweblog.wordpress.com/2014/12/28/die-neue-weltunordnung-historisch-aufgeschlusselt-und-durchleuchtet/
    Allein das Leute wie Kissinger, Obama, Bush-Clan, Junckers, Bersets und sonstige Huren und Lakaien der Kabale noch frei rumlaufen ist an sich schon Beweis genug… und das waren nur ein paar wenige… die Aufzählung könnte noch lange fortgesetzt werden…

    Gefällt mir

  39. thomram sagt:

    @ Dude

    Du meinst, man müsse das Uebel bekämpfen. Darfst du machen. Bloss lass die Giftkübel vor der Haustüre hier stehen.

    Ok, machen wir mal das Spiel. Ob hängen oder auf den Mond schiessen, ist einerlei. Wir entfernen weltweit, ich bin grosszügig, sagen wir mal die obersten 200’000 Leute der Machtpyramide.
    Was, denkst du, wird damit ändern?

    Gefällt mir

  40. Axel Tigges sagt:

    DAS ERSTE MAL IN DER GESCHICHTE GELINGT ES immer mehr aufzudecken und das etablierter werden zu lassen bringt die Pyramide der macht zum Einsturz

    Gefällt mir

  41. […] mir Axel verdankenswerterweise das Interview zu, welches Ken Jebsen nach dem hervorragenden  Vortrag des Schweizer Prof. Daniele Ganser mit Prof.Dr. Rainer Rothfuß der Universität Tübingen geführt […]

    Gefällt mir

  42. Dude sagt:

    Die Giftkübel sollten wir besser nutzen um das Ungetier im inneren Tempel auszumerzen.

    Aber erst nachdem die klar erkennbaren Subjekte (Kissingers, Rockefellers, Bushs und Co.) so lang gefoltert wurden, bis alle wesentlichen Informationen über die eigentlichen Schattenmächte zusammengetragen ist, so dass man deren Schlangenhöhlen dann ausräuchern kann. Da die von Interdimensionalen besatzt sind, besteht für die eh keine Hoffnung zur Einsicht mehr…
    Und wenn diese Köpfe der inneren Pyramide erst mal weg sind – und da reden wir höchstens von einigen Tausend (für die Helfershelfer in der äusseren Pyramide genügte auch lebenslange Ackerarbeit, sofern sie Einsicht zeigen) -, wird sich für die Menschheit alles ändern.
    Denn es wäre das erste mal seit x-tausenden von Jahren, dass die Menschheit über ihr Schicksal selber bestimmen könnte. Natürlich besteht dann noch immer das Problem der massiven geistigen Verseuchung und der allgemeinen Degeneration der heutigen Durchschnittsbiozombies, aber so viel Vertrauen in die Schöpfung muss sein, auch zumal eine sehr bösartige, bindende und fesselnde niedere Schwingungsfrequenz weg sein würde… …einige Jährchen und es wird sich wirklich Richtung BB hin bewegen können.
    Solang der innere Tempel und die Dämonen da drin unangetastet bleiben, bleibt das (Freiheit, Selbstbestimmung, Frieden, Glück für jedes Individuum) Utopie, denn dann wartet das Zeitalter Luzifers… der Thron für den netten Onkel steht schon bereit im Vatikan. Siehe https://dudeweblog.wordpress.com/wichtiges-zum-aktuellen-zeitgeschehen/comment-page-30/#comment-4965

    Ps. Zum besseren Verständnis:

    (Stark komprimiert, sonst ginge der Clip 10 Stunden)

    Gefällt mir

  43. Vollidiot sagt:

    Das ist eine Option, gewiß.
    Aber bei der herrschenden geistigen Verseuchung weder durchführbar noch zielführend.
    Es gibt zuviel geistiges Ungemach – mit Fug und wissensvererbend unterwegs.

    Gefällt mir

  44. chaukeedaar sagt:

    Ich freue mich über die Diskussion hier zu Gansers Methode der Aufklärung. Es ist meines Erachtens wertvoll, dass es Individuen wie DG gibt, die den „offiziellen“ Weg gehen, um schlafenden Menschen eine Spitze der Lügenmatrix sanft, aber UNWIDERLEGBAR beizubringen. Es gibt ja schon genug andere, die mehr oder weniger „den vollen Durchblick“ haben, und im Meer der Blogs und Foren untergehen mit ihren schlauen Kommentaren und höchstens Ihresgleichen erreichen. Messiasse zu suchen lohnt sich nicht, man darf sich aber am Geist der Wahrheit erfreuen, wenn er ab und zu aufblitzt, nicht?
    Herzlichst, der Chaukee
    PS: Es liegt mir auf der Zunge, zu behaupten, dass Deutschland nicht das Zentrum des Universums sei, aber Dude das Thema bereits treffend und amüsant erschlagen (grins)

    Gefällt mir

  45. luckyhans sagt:

    @ Chauki:
    Ein kluger Mensche hat mal gesagt: „Ihr dürft die Wahrheit dem Menschen nicht wie einen nassen Lappen um die Ohren hauen – ihr sollt sie ihm besser wie einen warmen Mantel hinhalten, daß er nur noch hineinschlüpfen muß.“ – Mein Ansatz: es geht nur voran, wenn es gelingt, die „Zombies“ dazu zu bringen, daß sie wieder selbständug denken lernen. Das erfordert Geduld, Einfühlungsvermögen und Fingerspitzengefühl – letzteres darf eben nicht, wie bei den meisten „Zombies“, in den Ellenbogen lokalisiert sein…

    Gefällt mir

  46. @ thomram

    Jetzt auch noch Folterfantasien vom Dude. Ich erwarte von Dir als Blogbetreiber, dass Du da unmissverständlich eingreifst. Und wundere ich mich sehr, wie hier darüber hinweggegangen, solches fröhlich subsumiert wird. Abscheulich.

    Gefällt mir

  47. Der Frieden predigt und dann Mord und Totschlag und Folter? – !
    Wer hat den Dude, den ich als einen anständigen, kernigen Kerl kennengelernt habe, da hingebracht?
    Gibt es in der Schweiz etwa eine Schwarzbude?
    Egal welche Schwarzbude oder keine: Dude ist zu einer losen Kanone geworden.

    Gefällt mir

  48. Axel Tigges sagt:

    ES ist eine Frage der geförderten Gehirnwindungen aus Mut wird Liebe aus Wut kommt die Zerstörung, doch die Wut kommt immer aus der Angst zu unbedeutend zu sein, und die kann jeder nur in sich selbst verwandeln oder auch nicht. DIE GUTE NACHRICHT
    http://www.meditation-im-wald.de/PHP/seite2.php?LTYP=01&art=1&ID=5&IART=01&lang=D

    Gefällt mir

  49. thomram sagt:

    @ Magnus

    Um das Schreiben von Dude nutzbringend zu beleuchten, reicht eine A4 Seite nicht.
    Ich habe bei ihm (und bei anderen Kämpfern, welche sich gelegentlich Gesprächspartner oder gewisse liebe Leute draussen gerne mindestens an der Laterne vorstellen) die Wahl: Stehen lassen oder löschen.
    Intervention fruchtet nicht.

    Da ich ungern lösche, lasse ich stehen. Dass Neuleser damit möglicherweise herkommen und sich richtigerweise angewidert wieder abwenden, nehme ich in Kauf. Eine Sonntagsschule ist hier nicht.

    Deine Frage übrigens, wer den Dude da hin gebracht habe, die ist in der Tat höchst bedenkenswert!
    Die Frage geht an uns alle. Jeder wird mal wieder einfach zornig, ja, heilig zornig und möchte die Händler mit Feuer und Schwert aus dem Tempel werfen.
    Joshua, der als sanft und so lieb uns immer verkauft wurde, hat eben das gemacht.
    Man darf darüber meditieren. Lehrreiche Frage. Danke, Magnus.

    Gefällt mir

  50. @ thomram

    Danke für Deine gerade Antwort. In der Tat: „Intervention fruchtet nicht.“
    Ich habe ganz im Ernst gestern Abend noch lange mit einem Freund, der den Dude auch bei mir an einem schönen Abend, der bis tief in die Nacht ging, kennenlernen durfte, darüber disputiert, er drängte mich, etwas Sinnfälliges zu tun, wie der Dude wieder aus seinem Loch zu holen sei. Ich entgegnete, indem wir jeden Stein versuchten umzudrehen, dass ich, immer aufs neue rätselnd, nicht wisse, was ich noch sagen solle. Endlich fiel uns allein Armin Risi ein, sein Trismegistos, ihn mal zu fragen, ob er in seinen Aussagen denn dem folge, einem Manne, den, bzw. dessen Werk, ich zwar nicht übermäßig spannend finde (soweit ich davon weiß, er/es sagte mir zu wenig, um mich genauer damit zu beschäftigen, was den Dude in einen gewaltigen Furor brachte), den ich aber nicht für – um es mal so auszudrücken – für eine dumme Arschnase oder einen Abverkauften halte, grundsätzlich respektiere.
    MEIN GOTT! – fühle ich mich da versucht, laut auszurufen: Wie kann das nur sein, dass so einer immer weiter entgleist?
    Er hat auch der Reputation meiner Seite nicht gutgetan. Von außen betrachtet, für jeden, der sich nicht genauer damit beschäftigte, waren das unsinnige Scharmützel, stand ich mit Sicherheit teilweise da wie ein Depp.
    Dabei war die Sache so weit „gediehen“, dass ich mich ernstlich schützen musste, selber, vor dem, was die deutsche Justiz derzeit noch jederzeit potentiell gegen einen Seitenbetreiber parat hat. Ich bin weder ein Feigling noch ein Paniker; ich weiß nur, was hier teilweise, absolut willkürlich, mitunter, wenn es gewissen Leuten in den Kram passt, geht. Und wenn sie die Maschine anwerfen, liegen die Chancen, ganz frei da herauszukommen, bei etwa 0,01 Prozent.
    So war das, wie gesagt, kein Vergnügen. Ein Freund, der mich jahrelang auf meinem Blog intensivst begleitet hatte. Und ich weiß mir kaum noch zu helfen, wie ich mit ihm umgehen solle.
    MEIN GOTT! – wäre ich Christ oder sowas, einer, der ans Beten glaubt, ich betete für ihn.
    Und geht es dabei ja nicht nur um ihn: Das Signal, so vernetzt und bekannt, wie er durchaus ist, dann eben nur auch mal auf Deiner und meiner Seite, ist als, ganz gelinde ausgedrückt, schädlich zu bezeichnen. Es schwächt all jene, die das Joch der Bilderverberger et al. ohne grause Lynchjustiz abschütteln wollen, den Planeten, auf dem es an nichts mangelt, zur Gesundung zu bringen. Genau deshalb unterhielten wir uns gestern so lange darüber, da es eben nicht darum ging, dass ich das persönlich einfach abhaken könne, was mir womöglich das Liebste wäre, eigentlich, weil es irgendwann einfach langt, sondern dass hier grundsätzlich ein Zeig zu geben sei.
    Jesus aber, der kam nicht einmal bis Eboli; lediglich bis Risi.
    Man verzeihe mir den schrägen Witz.
    Mehr – halbwegs Substantielles – fällt mir dazu gerade nicht mehr ein: ich mag ohnehin schon zu viel herumgeschwafelt haben.

    Gefällt mir

  51. Dude sagt:

    Kommentar gelöscht.
    Begründung:
    Hier wird nicht gefickt.

    Gefällt mir

  52. Dude sagt:

    @All

    Und soll mich ja keiner anficken jetzt – ich war es nicht, der in hinterfotzigster Art mit bösartigen Ad-Hominem-Argumenten die Sachdiskussion zu verwässern sucht.

    Gefällt mir

  53. Dude sagt:

    Eins ist jedenfalls klar.
    Kinderfickende Satanisten mit zu weitreichenden Machtbefugnissen haben eigentlich viel schlimmeres verdient, als bloss an den Laternenmästen aufgehängt zu werden, um da dann als Mahmmal zu baumeln…

    Gefällt mir

  54. satsadhu sagt:

    RamRam dude

    schöne klare sprache …. 😆

    mir erscheint der magnus göller schon auch als sehr problembehaftet … und irgend wo muss er es offensichtlich loswerden …

    das man die bande aufhängen möchte ist nachvollziehbar …. (Kissingers, Rockefellers, Bushs und Co.) …. sogar foltern lass ich da durchgehen ….

    ich werde mich auch weg drehen wenn jemand hand an diese gestallten legen möchte ….

    dieses vorheucheln eines bessermenschentums kann ich ja gar nicht ab …..

    Gefällt mir

  55. Ohnweg sagt:

    Die Galgenstricke kann man sich ersparen, denn diese Jungs tragen passende Krawatten.

    Gefällt mir

  56. @ Dude

    Nach diesen Suaden antworte ich Dir doch nochmal. Denn das ist gar zu schön. Ja: Wenn ich die ganze Kabaler einfach unter den Tisch saufen könnte, wäre das womöglich das Mittel meiner Wahl. Auf jeden Fall aber zöge ich diese Variante öffentlichen Hinrichtungen und der folgenden Zurschaustellung der Leichen vor dem Volke vor. Nicht nur das. An letzterer Variante werde ich mich unter keinen Umständen beteiligen.
    Ich habe, es ist über 15 Jahre her, als es mal wieder ziemlich scheiße war, nächtens das BKA angerufen, das sind die Klügsten von unseren „Dienstlern“, denen gesagt, dass es am Ende noch auf die Laternenpfahlvariante zutreiben könne, wofern die Dinge so weitergetrieben; dass ich, der stets davor gewarnt, mich dann nicht, die fälligen Machthaber schützend, wider den Mob stellen werde, von diesem nur selbst erschlagen zu werden. Dass ich alles wider diese Variante setze. Ebenso aber wider eine Ordnung, ihre derzeitige Ordnung, die eine verlogene, abartige, kriegsgepolte Ordnung.
    Die haben mich aber nie zum Wein eingeladen. Nichtmal zu einem um zwei Euro vom Lidl. Man legte keinen Wert auf Kontaktpflege.
    Das ist nur ein Schwank, dahingehend, aus meinem Leben. Unser „Verfassungsschutz“ war schon so blöde… Nein, das sage ich jetzt nicht, weil mir das entscheidende schriftliche Beweismittel im Zuge der Peripatien meines Lebens abhanden gekommen.
    Ich habe vor knapp 30 Jahren, als Du in der späten Grundschule warst, bereits erkannt, dass wir in einem Lügensystem leben. Und habe seitdem meine Klappe nie gehalten. Das war nicht billig.
    Vor über 20 Jahren lernte ich die verrufensten „Schwarzmagier“ Germaniens und Britanniens kennen, ein bisschen freche Anfrage reichte, Merkwürdsamkeiten folgten. Ich hatte auch mal was mit einem sehr beschlagenen Juden, das war um die Zeit herum, der kannte Crowley und Derdeibelwas, aber nicht sexuell.
    Ich lebe – irgendwie – seit gut über 25 Jahren im Widerstand. Eigentlich seit fast 45 Jahren. Vollbewusst aber noch nicht ganz an die 30.
    In dieser ganzen Zeit, lieber Dude, bin ich zwar schon nicht nur einmal laut geworden, habe aber nicht einmal einen, egal, welche Rede er wider mich oder sonsten führte, tätlich angegriffen, nur umgekehrt, ein paar Male, das gebrochene linke Handgelenk (das war vor der entsprechenden Schläfe, wo der Fuß des Karatekas sich zu verwirklichen suchte) war nur die mittlere Sache, schwer bis mittelleicht verletzt.
    Ich habe, unabhängig von Idioten, die gerne schlagen und wehtun, oder denen nichts anderes einfällt, wie Du weißt, unfallbedingt – wer weiß, wie ich sonst darüber dächte – so viele kaum beschreibliche Schmerzen bereits als Kind erfahren, dass derlei anderen zuzufügen für mich gänzlich ausfällt.
    Ich bin aber immerhin so tapfer geblieben, dass ich jemandem (nicht nur mir) – sozusagen – Schmerzen zufügen kann, wenn es zur Heilung nottut. Ich weiß nicht nur bei mir selber, wie man einen üblen Scheißenenspreißel rausmacht, so, dass es dann bald heilt. Ich habe gerne mitohne Arzt, um es mal in Engsächsisch auszudrücken.
    Ich vermag, kurzum, nicht zu sehen, wie über Totschlag, Halbtotschlag und Qual irgendetwas zu bessern sei.
    An dieser Stelle müssen wir dann auseinander.
    Ich halte nichts von gewaltsamen Revolutionen. Nicht, dass ich mich schon für zu alt hielte, unfähig, gewaltsam an einer teilzunehmen. Körperlich bin ich zwar nicht mehr zwanzig, aber ich verstehe was von Logistik. Und gäbe man mir einen guten Schießprügel, ich träfe wohl ganz gut. Mehr sage ich dazu nicht, denn es muss nicht jeder gleich wissen, wie ich mich und die Meinen, wo es gegen Wütige nicht anders geht, bis zum Letzten verteidigen werde.
    Klar, meine Wehr wird, wenn der Angriff gezielt angesetzt, gar einfach auf der Gass‘, gering sein oder irrelevant; ich mache mir keine Illusionen darüber, dass ich eine auch nur einigermaßen beträchtliche Chance hätte, einem wirklich professionellen Mörder oder einer entsprechenden Bande nicht zum Opfer zu fallen. Derlei esoterischem Wahn, dem huldige ich nicht.
    So, lange genug rabulifiziert und dahergeschwätzt: Das oben habe ich für mich und auch gegen mich gemacht, dabei gar nicht mehr darüber nachgedacht, ob für oder gegen Dich.

    Gefällt mir

  57. luckyhans sagt:

    @ Magnus & Dude:

    Nicht ganz verständlich, warum ihr euch an dieser Frage so erregen könnt. Von den Ausfälligkeiten mal abgesehen – unterste Schublade.

    Dieses Thema – was machen wir mit den Marionetten – wird sich erst in einigen Jahren (frühestens) stellen – denn es ist nicht anzunehmen, daß es VOR dem Beginn des gesteuert herbeigeführten Chaos‘ zu irgendwelchen nennenswerten Aktionen der Entmachtung der Kabalisten und ihrer Helfershelfer kommen wird.

    Ihr entzündet euch hier an Schritt 5, während die ersten vier weder richtig durchdacht noch den potentiellen Akteuren nahegebracht sind – geschweige denn gegangen.

    Unsere Chance liegt doch genau darin, daß es uns gelingt, dem Chaos, das eh nicht steuerbar ist, eine solche Wendung zu geben, die von JENEN weder vorhergesehen noch beabsichtigt ist.
    Einverstanden?

    Also, laßt uns erstmal überlegen, wie wir DIESE Aufgabe anpacken können – warum sollen wir JETZT die ungelegten Eier von morgen diskutieren, wenn wir noch nicht mal die Hühner haben, welche sie mal legen sollen? Geschweige denn eine Vorstellung vom Hühnerstall und dem Nest? 😉

    Gefällt mir

  58. chaukeedaar sagt:

    @Dude: „Und soll mich ja keiner anficken jetzt“ – provozier mich bitte nicht mit Befehlen, da kann ich mich so schwer zurückhalten 😀

    „Kinderfickende Satanisten mit zu weitreichenden Machtbefugnssen haben eigentlich viel schlimmeres verdient, als bloss an den Laternenmästen aufgehängt zu werden, um da dann als Mahmmal zu baumeln…“
    Schön, bist du selber drauf gekommen (echt jetzt)! Die Frage ist nämlich: Gibt es ausserhalb dieser Raum-Zeit eine abschliessende Gerechtigkeit? Falls ja, nützt oder schadet es, wenn wir selber eine gewalttätige Art von „Gerechtigkeit“ hier aussen durchzusetzen versuchen? Falls nein, nützt oder schadet es, wenn wir uns in unseren Handlungen, im Denken und Fühlen auf verwandte Frequenzen begeben wie die Dunkelseelen?
    Die Fragen sind ernst gemeint, nicht suggestiv. Ich plädiere dafür, gerade in Zeiten von Leiden und Schmach die Relativität dieser hiesigen „Existenz“ im Bewusstsein zu halten und die Gesamtschöpfung nicht aus den Augen zu verlieren.

    Ich persönlich wünsche mir keine Mobs von 100’000 Personen und mehr, die die Kabale ausmisten. Erinnert mich zu stark an die Resultate, die solche Mobs in den letzten 5000 Jahren Menschheitsgeschichte damit erreicht respektive verschlimmert haben. Denn wie du ja selber weisst, sind die astralen Strippenzieher dahinter eh nicht erreichbar auf diese Art und Weise, sondern werden durch weitere Negativität gestärkt. ABER: Das Individuum, das echte Wahrheit erkennt, dass das Böse auch kennt, und das in eine Extremsituation kommt (oder in eine Extrem-Chance 😉 ) soll durchaus konsequent handeln, was für mich ein sehr breites Spektrum von Handlungsmöglichkeiten einschliesst. Pazifistischer Passivismus des Individuums ist eine sehr effektive Waffe der Gegenseite, von dem ich bestimmt abrate. Da halte ich die Geschichte von Joshua im Tempel wie auch die Krishnas auf dem Schlachtfeld im Herzen. Mehr sage ich nicht – viele wären erstaunt, zu was der Chaukee fähig ist 😉

    @thom: Ich finde es (wieder mal) richtig, den Kommentarstrang so stehen zu lassen. Beim zweiten Durchlesen konnte ich viele Positionen besser verstehen, die mich initial noch stark angewidert hatten. Durch Verbote und Zensur wird die Welt nur äusserlich scheinbar besser.

    Gefällt mir

  59. thomram sagt:

    Zur Zensur.
    Ich lasse verd viel stehen, was andere Betreiber als rufschädigend löschen würden.
    Ich habe gelöscht, als Schreiber einen andern Schreiber f cken wollte.
    Das brauche ich schlicht einfach nicht in unserem Gasthaus.

    Gefällt mir

  60. thomram sagt:

    @ Magnus

    Dank für deine offenen, ehrlichen und spannend zu lesenden Bekenntnisse.

    Gefällt mir

  61. thomram sagt:

    @ Chaukee und Lucky

    Danke für euer Einhaken und für Eure Angebote weiterführenden Denkens.

    Gefällt mir

  62. @ Lucky

    Gut, in der Tat, was machen wir jetzt? (Diese Frage schließt aber auch ein, was wir jetzt oder auch weiterhin nicht machen.)

    Ich importiere mal, was ich bei Elsässer eben eingestellt habe:

    Magnus Göller sagt:
    Dein Kommentar muss noch freigeschaltet werden.
    9. Februar 2015 um 20:57
    Terroranschläge auf Bahnanlagen, ständige gewaltsame Übergriffe auf friedliche Demonstranten und Polizei, Aufrufe zum Genozid, alles irgendwie kein Problem, wenn es von der richtigen Seite kommt. Schwerer Landfriedensbruch und vorsätzliche Körperverletzung, Nötigung und Widerstand gegen die Staatsgewalt, schwere Sachbeschädigung, Behinderung genehmigter Versammlungen usw. werden nicht ernsthaft verfolgt; wenn es überhaupt zu Festnahmen kommt, scheint es praktisch nie zur Anklage zu “reichen”.
    Es ist längst klar, dass man diese Banditen von staatlicher Seite her weitestgehend gewähren lässt, wo man sie nicht noch unterstützt. Das reicht von Beihilfe bis Rechtsbeugung. Und liegt der Verdacht nahe, dass das noch viel weiter geht.
    Es scheint an der Zeit, dass mal ein paar Staatsanwälte angezeigt werden.
    Die “Lügenpresse” macht derweil eifrig mit, indem sie den Antifaterror weitestgehend ausblendet. Es ist denen offenkundig egal bis grade recht, wenn deutsche Patrioten von marodierendem Gesindel bedroht und überfallen werden. Oder: Es ist ihnen nicht egal, aber sie wissen, was nicht näher unter die Lupe genommen werden soll.
    Und jetzt die Demoverbote in Dresden (islamistische Terrorwarnung, vorgeblich) und Leipzig (Überforderung der Polizei durch friedliche Demonstranten, keineswegs die Landfriedensbrecher, vorgeblich): Da ergibt sich seit November eine gewaltige Entlarvung.
    Ruhe bewahren. Einfach weitermachen.

    https://juergenelsaesser.wordpress.com/2015/02/09/legida-verbot-spd-errichtet-notstandsdiktatur-in-leipzig/#comment-135499

    Es muss gut begründete Strafanzeigen hageln. Ich meine, jetzt sind gewisse Staatsanwälte an der Reihe. Vorsätzliche (schwere) Körperverletzung und Landfriedensbruch sind keine Kavaliersdelikte. Der Verdacht regelmäßiger, massenhafter Strafvereitelung im Amt liegt nahe. Auch Polizeiführungen sind fallweise zu hinterfragen, auch deren Weisungen von oben. Sie haben es inzwischen so doll getrieben, dass ich zwar nicht unbedingt an schnelle Erfolge glaube, aber, wer weiß, plötzlich packt vielleicht doch einer aus und noch einer, gleichwohl aber, dass jetzt auf legalistischem Wege gute Möglichkeiten vorhanden, ein paar Leuten den Schweiß ein wenig ins Gesicht zu treiben, zumal es unter den Polizisten, die für diesen hochkriminellen Schwindel ihre Köpfe hinhalten müssen, bereits mächtig rumort. Als ob die nicht wüssten, wie sie verschaukelt werden. Pflasterstein an die Rübe, und wenn der Kerl je mal festgenommen werden darf, ist er nach ein paar Stunden wieder draußen, wahrscheinlich folgenlos.

    Gefällt mir

  63. Im übrigen meine ich nach wie vor, dass jeder sinnvolle Blogbeitrag ein Tropfen ist, der den Stein höhlt. Schaut sie Euch doch mal an, die Schafsmedienhelden, wie gewaltig wir ihnen auf den Sack gehen, indem sie sehr gut wissen, das nur zu kaschieren trachten, teils nicht einmal mehr das so ganz, dass hier draußen im Netz nicht nur „Latenznazis“ und durchgedrehte, paranoide Knallköppe herumkrakeelen, indem sie deren Kriegstreiberei und manch anderes anprangern, das niemals dem Wohl von gut über 95% der Erdbevölkerung dienen kann. Wir haben sie schon in der Zwickede. Ganz klar. Sie sind gerade dabei, ihre letzten noch irgendwie aufpolierten Begriffe auszulutschen. Natürlich drehen die nochmal mit allem auf, was sie haben, geben partout nicht zu, wie weit ihnen der Hinterpuschel bereits auf Grundeis geht. Die sind längst mehr als beunruhigt. Manche unbedachte Äußerungen weisen darauf hin, dass manche schon gut an der Grenze zur Panik entlangschrammen. Das ist sichtbar. Man muss nur genau hinschauen. Gar nicht einmal so genau. Nur mal hinschauen.
    Sie beschäftigen dabei Trolle und Desinformanten hochhäuserweise, und doch, indem sie alle großen Medien kontrollieren, reicht auch das nicht, Überwachung und Einschüchterung und Willkürjustiz dazu, dass sie sich auf der Siegerstraße wähnen dürften. Es scheint sogar so saudumm für sie zu laufen, dass sie gar nicht gemerkt haben, wie der böse Russe mit einem Zehntel der Rüstungsausgaben der USA allein, vergleichbar mit Saudi-Arabien, der Mächte der Mächte, diverse Waffensysteme nicht nur entwickelt hat, sondern auch produziert, die den westlichen deutlich überlegen. Das ist doof, wenn die Russen bessere Waffen haben, und dann auch noch Russen, die alle Mathe gelernt haben und Russisch, die sie bedienen, warten, damit kämpfen, bis zum Letzten, unter Bedingungen, die die anderen gar nicht durchhalten oder überhaupt kennen.
    Auch davon reden sie natürlich lieber nicht. Einfach hinschauen.

    Gefällt mir

  64. luckyhans sagt:

    @ Magnus: „Gut, in der Tat, was machen wir jetzt?“ –

    Wir haben nach meinem Gefühl folgende nächste Aufgaben:
    1. auch weiterhin sich so weit wie möglich selbst aus dem System herausmontieren – jeder so gut und so weit es ihm/ihr möglich ist, ohne das eigene Überleben zu gefährden – „arbeite langsam aber gut, achte auf deine Gesundheit, sei jederzeit überlegt, sorge für die Deinen, hilf deinen Nebenmenschen, sei „Vorbild“ etc.“
    2. die Hamsterradler nicht „aufklären“, sondern wieder zum Selbstdenken bringen — Wie? – Jeder auf seine Weise.
    3. Gedanken entwickeln, was in der zu erwartenden Krise wichtig und hilfreich ist – dazu demnächst erste Ansätze.
    Strukturen erdenken, die langfristig (über die Krise hinaus) „haltbar“ sind und ein friedliches, vernünftiges Zusammenleben garantieren
    4. daran gehen, die aus 3. für richtig und wichtig erkannten Dinge umzusetzen in die Tat, damit wir und unser Umfeld für den wirtschaftlichen Crash, der systembedingt nicht zu umgehen ist, vorbereitet sind und das Chaos genau in die not-wend-igen Richtungen drehen können
    5. darüber nachdenken, wie wir mit den „Unverbesserlichen“ umgehen…
    So – in etwa… 😉

    P.S. an jegliche Systemstrukturen („Staats“-Anwälte ohne Staat etc.) würde ich keinen Gedanken mehr verschwenden – geschweige denn irgendwelche Hoffnungen darein setzen, daß diese auch nur das Geringste zu positiven Veränderungen beitragen werden.
    Die MENSCHEN in diesen Strukturen natürlich gewinnen, mitnehmen, aufrütteln etc. 😉

    Gefällt mir

  65. @ Lucky

    Sieh das mit den Systemstrukturen einfach mal als Hebel. Ganz pragmatisch.

    Gefällt mir

  66. luckyhans sagt:

    @ Magnus:
    Kann mich erinnern: es gab früher bei uns mal solche Hebelchen – ökonomische Interessiertheit, würden wir heute sagen.
    Hat nicht funktioniert, sondern sich als Bumerang erwiesen: die Leut wollten plötzlich für Dinge Geld, die sie vorher für ein Dankeschön und einen selbstgebackenen Kuchen gemacht haben.
    Beim Hebel ist eben wichtig, daß man auch an der richtigen Stelle ansetzt – sonst ist die Wirkung garantiert NICHT die beabsichtigte… 😉

    Gefällt mir

  67. ALTRUIST sagt:

    Januar 2017: Schweizer Staatsmedien über Daniele Ganser und seine souveräne Antwort dazu

    Gefällt mir

  68. ALTRUIST sagt:

    Ich mag den Ganser . Er ist authentisch .
    Wie sagt er oft , sie muessen selber nachdenken ……….

    Gefällt mir

  69. thom ram sagt:

    Ich drehe ab. Ein Doktor Markokowitsch äussert sich öffentlich zu 9/11 und wagt eine Einschätzung der Sicht von Daniele Ganser. Herr Doktor hat sich kristallklar mit 9/11 NICHT auseinandergesetzt. Solche Plaudertaschen vor die Kamera zu führen und ohne Entgegnung sprechen zu lassen ist Desinformation pur.

    Die so überlegen scheingebildet ruhig Blabbernden wie dieser Herr Doktor, ich möchte sie mal ein Jahr lang einsperrn in ein komfortables Gebäude mit einer Bibliothek, welche ausschliesslich Bücher von Wahrheitsforschern enthält.

    Gefällt 1 Person

  70. Renate Schönig sagt:

    Ram…..der Herr Dr. gehört einem Verein an, der auch öffentlich „Beweise liefern wollte“, dass Homöopathie nicht funktioniert/nicht funktionieren kann. 😉

    Schon an DIESER „Schwachmaten-Aktion“ -von damals- ist zu erkennen, dass diese Leuts da was „anleiern“ > OHNE sich vorher gründlich informiert zu haben, WIE denn Homöopathie überhaupt funktioniert.

    ————————————————–

    „Aktion «Überdosis» im letzten ­Oktober, als sich ­Skeptiker mitten in Zürich mit homöopathischen Mitteln ­«vergifteten».

    http://www.tagesanzeiger.ch/leben/gesellschaft/Wir-Skeptiker-sind-keine-Noergler/story/25938892

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: