bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'militärisch'

Schlagwort-Archive: militärisch

Die Mechanismen der Macht-2

Im ersten Teil der Bestandsaufnahme zu den Mechanismen der Macht hatten wir die natürliche Macht kennengelernt und den Übergang zur widernatürlichen.
Hier setzen wir heute fort.
Wobei ich im Folgenden den Begriff „Elite“ fast immer in Gänsefüßchen setzen würde, denn es geht meist um selbsternannte Absahner und nicht um wirklich Auserwählte und Beste…
© für die Übersetzung aus dem Russischen by Luckyhans, 4. April 0006
Kommentare und Hervorhebungen von mir.
————————————————————————————————————

Was ist Macht? – Что такое власть?

11. März 2018 – 18:17 – Autor: auditor (Fortsetzung)

Nun ist zu verstehen, wie der hündische Staat funktioniert.
Also, ihr habt ein Territorium erobert, habt überlebt und seid momentan in Sicherheit. Aber die Lage beibehalten könnt ihr nur mit militärischer Gewalt, weil das Volk ohne Zwang euch nicht einfach ernähren wird, und dann gibt es ja auch noch die Nachbarn, welche meinen, daß sie mit diesem Territorium zweifellos besser umgehen könnten als ihr.
Das heißt, die erste Aufgabe ist es, eine hinreichende Ressource für die Beibehaltung eines bestimmten militärischen Status zum Schutz vor den Konkurrenten und zum Eintreiben des Tributs zu sammeln. Hier gibt es ein Problem – eure Krieger dienen nicht dem Volk, sondern wollen auch einen Verbraucher-Status haben. Im Ideal – genauso wie ihr. Und sie sind jederzeit bereit, zu dem überzulaufen, der ihnen mehr gibt.

(mehr …)

Die Mechanismen der Macht-1

Wenn man über eine künftige menschliche Gemeinschaft nachsinnt, dann erscheint eine Frage immernoch recht unklar: was ist mit der Macht?
Was die Herrschaft angeht, so dürfte weitgehend Einigkeit darin bestehen, daß es dieser nicht bedarf – die Menschen sollen sich alle „auf Augenhöhe“ begegnen, was NICHT bedeutet, daß „alle gleich“ seien.
Aber Verhältnisse der unbedingten Unterordnung der einen unter die anderen sind nicht geeignet, ein vernünftiges menschliches Zusammenleben dauerhaft zu gestalten. Also eine Anarchie im ursprünglichen Wortsinne (an = ohne, archie = Herrschaft)…
Sehen wir uns erstmal an, was jemand dazu an Gedanken anzubieten hat, der ganz von vorn beginnt – bei einer Bestandsaufnahme…
© für die Übersetzung aus dem Russischen by Luckyhans, 6. April 0006
Kommentare und Hervorhebungen von mir.
————————————————————————————————————

Was ist Macht? – Что такое власть?

11. März 2018 – 18:17 – Autor: auditor

(mehr …)

Ein neuer Rekord

Eine kleine Meldung, die wohl bei den meisten entweder gar nicht angekommen oder durchgerutscht ist – sie wurde auch hierzulande nicht sonderlich verbreitet. Selbstverständlich gehört auch sie in die Kategorie „für den einfachen Menschen nicht überprüfbar“ – wie die meisten „Nach-richten“…
Wir wollen trotzdem ein wenig darauf herumdenken.
Aber zuerst lesen wir mal, was uns mitgeteilt wurde.

Luckyhans, 26. August 2017 – Kommentare und Hervorhebungen von mir.
——————————————————————————————————————

Ein russischer Atomeinsbrecher hat einen Rekord in der Geschwindigkeit des Erreichens des Nordpols aufgestellt

18. August 2017
(mehr …)

Drei im Eis

Von den westlichen Medien weitgehend ignoriert oder mit verlogenen Kommentaren bedacht, ist vor einigen Tagen der Besuch des russischen Führungstrios – Präsident Wladimir Putin, Premier Dimitrij Medwedjew und Verteidigungsminister Sergej Schojgu, in der Arktis abgelaufen.
Was wollten die drei russischen Machthaber dort?
Hier der Versuch einer Antwort – und zwar nicht von „Putins Propaganda-Presse“, sondern von der westlich orientierten „Freien Presse“ („Swobodnaja Pressa“ = SP).
© für die Übersetzung aus dem Russischen by Luckyhans, 6. April 2017
————————————

Der geheime Sinn des Putin-Besuchs in der Arktis

Dieser Region kommt im Falle der Gefahr eines strategischen Atomkrieges für uns eine Schlüsselfunktion zu

Аlexej Polutbota – 31. März 2017 – 08:28

(mehr …)

Nachrichtendienstgemeinschaft

Heute wollen wir hier einen hochinteressanten, klar argumentierten Artikel einstellen, der sich wohl kaum an den „Normalbürgen“ wendet, denn – das haben wir nun alle zur Genüge erfahren dürfen – dieser verweigert sich komplett jeglicher „ihm nicht passenden“ Argumentation.
Das geht eher an schon Aufgewachte, die eine vage Kenntnis von den Zusammenhängen haben und denen diese Fakten „noch mehr“ Stoff zum Nachdenken bieten könnten.
Besonderes Augenmerk bitte auf den ersten Absatz richten, der durchaus augenöffnend ist – weit über das Syrien-Thema hinaus…

Der Mensch mit Durchblick merkt bereits, daß der Autor entweder nicht weiß oder hier „wegglassen“ hat, daß mit der Geschäftswerdung der Welt bereits HEUTE ALLE staatlichen Strukturen (auch die VSA-Administration – die VSA als Kolonie der CoL) zum reinen Marionetten-Dasein verurteilt sind und ungeachtet ihrer formalen „Macht“-Befugnisse heute rein gar nichts mehr zu entscheiden haben – sie dürfen die Entscheidungen anderer (noch) verkünden. Vielleicht schon geplant, daß man auch dies abschaffen und zur offenen Diktatur der Finanzmagnaten übergehen wird – was aber nur die Eliminierung einer „Zwischenstufe“ im Machtgefüge bedeutet – denn alle sichtbaren „Mächtigen“ sind dies nur scheinbar.

„Denn man sieht nur die im Licht,
und die im Dunkeln sieht man nicht…“

Brecht, 3-Groschen-Oper

So liegen (leider) die Dinge… aber nun zum Artikel:

Syrien und das Krebsgeschwür

Dominic H – 22-09-2015

 

Unter der Dachbehörde ‹Nachrichtendienstgemeinschaft› werden in den Vereinigten Staaten offiziell 16 zivile und militärische Nachrichtendienste zusammengefasst. Gemäss einem Bericht in der renommierten US-Zeitung ‹Washington Post› aus dem Jahre 2010, gibt es aber mindestens 45 Spionage-Organisationen. Das jährliche Budget für diesen Geheimdienst-Apparat könnte weit über 150 Milliarden US-Dollar liegen.
Angeblich soll derzeit nicht einmal US-Präsident Barack Obama genau wissen, wie viel Geld seine Supermacht für das weltweite Schnüffeln ausgibt.
Weit über 1’000 Behörden sollen in diverse Geheimdienst-Aktivitäten verwickelt sein und fast 2’000 Privatunternehmen sollen dank Regierungsaufträgen daraus profitieren.
Laut eines weiteren Artikels der Washington Post von 2013 sollen bis zu vier Millionen Menschen über den Status der höchsten Geheimhaltungsstufe der USA verfügen – darunter auch 500’000 private Auftragnehmer.
Viele dieser Leute haben eine hochspezialisierte, oft akademische Ausbildung, was mit üppigen Salärs bezahlt werden muss. In Washington alleine, gehen Geheimdienstler in über 30 beeindruckenden Gebäudekomplexen ihren vielfältigen Aufgaben nach.
Innerhalb der USA und im Ausland werden jährlich zusammen rund 50’000 Geheim-Berichte erstellt.
Diese Menge führt dazu, dass Vieles fast schon routinemässig ignoriert wird. Der nachrichtendienstlichen Arbeit mangelt es in Amerika nicht an Ressourcen, sondern an Fokussierung.

(mehr …)

%d Bloggern gefällt das: