bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'koexistenz'

Schlagwort-Archive: koexistenz

Wladimir Putin / Interviewt von arabischen Journalisten

„Der russische Präsident Wladimir Putin wurde vor seinem Besuch (14.10.2019) in Saudi-Arabien von Reportern der Sender Al Arabiya, Sky News Arabia und RT Arabic interviewt. Das Gespräch wurde in Sotschi geführt.“

Soweit die Einführung in das Interview.

Ich hoffe, mit „arabische Journalisten“ keinen Fehltritt begangen zu haben. Schreiben tun sie jedenfalls für arabische Medien. (mehr …)

Gewaltfrei leben

Eine feine Darlegung zum gewaltfreien Leben soll nicht so einfach in den Tiefen der WP-Kommentare verschwinden, daher möchte ich sie hier, leicht redaktionell bearbeitet, als Artikel hervorholen – vielen Dank an Gabriel aus Bali, dessen Kommentare hier vor allem zitiert werden.
——————

Gehen wir davon aus, dass Seelen hier inkarnieren, um Polaritaet zu erfahren, dann geht es gar nicht ohne Krankheit, Leid und Schmerz, ohne Gier nach Profit, ohne Lug und Betrug. Jede Seele verwirklicht sich in der Polaritaet auf ihre ganz individuelle Weise und jede Art der Verwirklichung hat ihre Daseinsberechtigung und auch ihren Sinn. Wir koennen allerdings ueber uns selbst hinauswachsen und muessen nicht in alle Ewigkeit in Leid und Schmerz verharren. Bewusstheit ist dazu die Loesung!

(mehr …)

Fällig seit 57 Jahren / Israel auf der Anklagebank

Nein, ein Nürnberger Tribunal wünsche ich nicht dem schlimmsten Menschen. Im Nürnberger Tribunal wurden Zeugen mit Folter zu falschen Geständnissen gepresst, Fakten unterschlagen, es wurde gelogen und gebogen und und mit der Aburteilung Deutschlands wurde der Grundstein gelegt, dass Deutschlands „Regierung“ noch heute bloss ein Vollzugsorgan der damaligen Aliierten ist und dass deutsche Menschen rechtlos sind (auch wenn es 90% noch nicht gemerkt haben)

Das muss richtiggestellt werden.

Richtig aber ist: Ein neues internationales Gericht muss zusammengestellt werden.

Im Weiteren bin ich nicht damit einverstanden, wenn im Pamphlet gesagt wird, dass ausgerechnet das Dritte Reich „infamste Methoden des Koloniaismus“ angewendet habe, denn dies ist ein Schuss auf die falsche Scheibe.

So, das war’s denn aber auch.

In der Hauptsache bin ich erleichtert und begeistert, dass sich Menschen zusammentun, und dass sie nicht nur betrübt feststellen, wie schlimm doch alles sei, sondern dass sie auf ein Kernübel losgehen. Das Gebilde Israel war von den Anglikanern mit der zionistischen Oberriege im Hintergrund schon lange vor den 40er Jahren geplant. Die Menschen, welche nach Israel einwanderten, hatten jede erdenkliche Staatszugehörigkeit, ein Volk der Juden gab es nie und gibt es nicht. Wohl aber gibt es die jüdische Glaubensrichtung, und Menschen jüdischen Glaubens wanderten ein. (mehr …)

%d Bloggern gefällt das: