bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'venezien'

Schlagwort-Archive: venezien

Das Imperium schlägt zurück. 24 Rebellen wurden verhaftet, gegen 27 wird ermittelt. Wo? Im Veneto natürlich.

Ja so geht das natürlich gar nicht. Haben da im Veneto (wer immer noch nicht weiss, wo das Veneto ist – zu „deutsch“ heisst das Venezien und liegt im sonnigen Italien), haben da also im Veneto Leute im Internet die hier sinngemäss wiedergegebene Frage gestellt: „Willst du, dass sich das Veneto von Italien (und damit von der EU) abnabelt und einen eigenen Staat gründet?“

So eine Umfrage ist an sich schon rein unmöglich, das ist selbstverständlich, muss nicht erläuetert werden, denn wer meint, fragen zu dürfen, gehört selbstredend in wie auch immer isolierte Zellen –  aber dass dann um die 90% der Abstimmenden mit „Ja“ votiert haben, das zwingt die ihre Felle davonschwimmen sehenden Padrones verständlicherweise dazu, klar zu zeigen, wo der Hammer hängt.

Der Anführer der Forconi-Bewegung und 23 weitere Personen sind festgenommen worden. Sie sollen gewalttätige Aktionen geplant haben, um Venedig von Rom abzuspalten.

Man muss sich das reinziehen. Du machst eine Umfrage. Die Antwort ist eindeutig. Du machst dich dran, den Willen dieser ueberwältigenden Mehrheit in die Tat umzusetzen –  und wirst einkassiert. Wer hat ein Recht darauf, über andere Menschen zu bestimmen? Niemand. Menschen, welche sich in einer Region zusammenschliessen und – mit allen daraus erwachsenden Vor- und Nachteilen, sich selbständig zu verwalten, dürfen das tun.

Wenn morgen Hessen und  Bayern sagen: Wir wollen in eigener Regie regieren, es wäre in Ordnung. Wenn morgen gesamt Deutschland endlich sagen würde: Wir wollen in eigener Regie regieren, es wäre in Ordnung – und welt be wegend.

Alle diese Abnabelungen kommen. Sie sind unumgänglich. Es wird schwierig werden, es wird mit gewaltigen materiellen Verlusten einhergehen. Fabriken werden zusammenkrachen, die Grossbanken sowieso.

Es wird zum Lohne haben: Wir bestimmen, ob wir Monsanto auf dem Feld, ob wir Zwangsimpfung in der Schule, ob wir Kampfflugzeuge, ob wir Windkraftwerke, ob wir Strassen oder Schienen, ob wir roboter- oder menschenbildende Schulen, ob wir Zinssystem oder Vollgeld, ob wir Krankheits – oder Gesundheitsmedizin haben.

Und: Wir bestimmen, welche Nachbarn unsere Austauschpartner sind.

Diese Aussteigerei ist alles andere als harmlos. Die Neustrukturierung wird eine gewaltige Aufgabe sein, welche erst mal ans Eingemachte gehen wird.

Ich setze also ein grosses Fragezeichen.

Das Veneto wolle von Italien weg, weil es vom Staat und vom EU Diktat „die Schnauze voll“ habe.

Schön und gut, kann man leicht begreifen, und ob man das leicht begreifen kann…

Nur…

Wie stellen es sich die führenden Köpfe des Veneto denn vor? Abnabeln, klar, machen wir.

Und wie bitte, soll der neue Staat funktionieren? Politisch? Wirtschaftlich? Was ist mit der Bahn? Was mit den Strassen, mit dem Flugverkehr, mit den Schulen und so weiter?

Sind da Konzepte spruchreif?

Ich fürchte, nein.

Und so möchte ich ein grosses Ausrufzeichen setzen.

Unvergleichlich besser ist es, wenn eine Region weiss, was ihre Absichten sind, als wenn sie sich einzig aus Not abschleicht.

Sollte das Abschleichen gelingen, steht die Region unvorbereitet vor gewaltigen Aufgaben.

Also.

Das geht nun jeden an, dich, mich, alle.

Wir leben im totalen Umbruch. Wir sind gerufen, mit Grips, Krativität, Witz, Originalität, Zuvericht, Vertrauen, Schläue, Menschenverstand, Ausdauer, alleine und vor allem gemeinsam Pläne zu schmieden: Wie wollen wir denn unsere Gemeinschaft gestalten???

Und diese Art des mich Herausforderns beginnt bei mir, in meinem kleinen und grossen Kreise. Erst danach kommen Quartier, Dorf, Land.

Wer im eigenen Kreise nichts zuwege bringt, schafft im grossen Kreise Chaos.

Also again.

Alles toll und gut und recht, es ist überfälliges Zeichen der Zeit, was zum Beispiel das Veneto macht, aber Kinder, denkt daran: Was in mir nicht brennt, das kann ich im Aussen nicht entzünden.

thom ram 05.04.2014

.

Die italienische Polizei hat nach dem Referendum zur Unabhängigkeit Venetiens 24 Personen festgenommen. Sie sollen Gewalt-Initiativen geplant und zum Teil durchgeführt haben, um die Abspaltung Veneziens von Rom durchzusetzen. Gegen weitere 27 Personen wird ermittelt.

 .

(mehr …)

Unabhängigkeit oder Tod / 6 Millionen Venezianer stimmen über die Schaffung einer eigenen Republik ab!!!

Ha, und jetzt dies. Ueberrascht und stolz schaue ich auf unsere Brüder in Italien. Ein richtiger Germane meint, Südländer nähmen alles leicht, straffe Zügel kennen sie nicht und um etwas zu bewegen sei ihnen die Mittagshitze zu streng.

Und jetzt das.

Von den qualitätsfreien Blättern stillgelogen haben die Venezianer diese Abstimmung vorbereitet…

Während der Durchschnittsdeutsche mittlerweile kaum seine Miete bezahlen kann, dabei feige knurrt, statt zu beissen,

während der Durchschnittsschweizer wie die Made im Speck lebt und geflissentlich übersieht und überhört, was in der Welt (und im eigenen Land) wirklich geschieht,

steigen die Menschen in Venezien in die Hose, spucken in die Hände und machen Nägel mit Köpfen.  Ein Hoch auf Venezia !

Grosse Freude. Auf geht’s. Weiter so.

thom ram märz 2014

Quelle: http://www.schweizmagazin.ch/nachrichten/ausland/18620-Venedig-stimmt-ber-Unabhngigkeit-von-Italien-und-NATO.html

P.S.

„Unabhängigkeit oder Tod“ ist das Motto des Abstimmungstextes. Trifft 100% zu. Trifft haargenau zu. Weltweit werden die Menschen systematisch vergiftet. Ueber die tödlichen raffinierten Lebensmittel. Ueber das Trinkwasser. Ueber Trails. Ueber Elektromagnetismus. Ueber das Krankheitswesen.

Die Venezianer haben es begriffen und tun das einzig Richtige und Wahre: Raus. Raus. Raus. Ohne Rücksicht auf zwingend zu erwartende Verluste. Raus.

.

Vom heutigen Sonntag an, bis zum Donnerstag, stimmen Venedig und Venetien über die Unabhängigkeit von Italien ab. Gleichzeitig wird damit über die weitere Mitgliedschaft in EU und NATO entschieden. „Unabhängigkeit oder Tod“, das ist Motto der Initianten des Referendums.

Nach dem Vorbild des Kosovo fordern die Katalanen, Schotten, Basken und die Venezianer ihre Unabhängigkeit. Der Ruf der Völker nach Freiheit und Selbstbestimmung geht durch ganz Europa und wird bald überall zu hören sein. Der Weg einer Unabhängigkeit ist einfach zu erreichen. Laut internationalen Verträgen ist lediglich die Zustimmung der Mehrheit der Bewohner einer Region oder Stadt erforderlich.

.

. (mehr …)

%d Bloggern gefällt das: