bumi bahagia / Glückliche Erde

Archiv der Kategorie: Frau Doktor Merkel

Paul Craig Roberts / Washingtons Hure und ihr unterwürfiges Kabinett

.

Neugierig bin ich auf die möglichen Verschränkungen Paul Craig Roberts / Donald Trump.

.

Paul Craig Roberts:

„Washingtons Hure und ihr unterwürfiges deutsches Kabinett wollen Facebook, Twitter und anderen sozialen Medienplattformen Bußgelder in Höhe von € 50 Millionen auferlegen, falls sie Beschwerden darüber gestatten, dass Deutschland von Moslems überrannt wird. Wer sich beschwert, wer also die in Deutschland garantierte Meinungsfreiheit ausübt, wird zum Hass-Kriminellen oder Verbreiter von Fake News erklärt.“ (mehr …)

Wenn Herr Trump und Frau Merkel zusammen vor der Presse stehen,

dann beginnt die Veranstaltung bei Minute null und die Konferenz , ja die beginnt bei Minute 48, denn so lange wohl braucht es schon, bis die zwei hinter der geschlossenen Türe auch nur ansatzweise abgesprochen haben, ob und inwieweit sie sich an die Gurgel zu gehen gedenken, genauer, wieviel Trump Merkel blossstellen dürfe. (mehr …)

Graham Phillips / Passanten in München / Ihr Verhältnis zu Frau Angela Merkel

…einfach vergleichen mit dem hier und ein bisschen nachdenken. Der Unterschied, und was sich da in München darbietet, sie sind dergestalt,  dass ich gar nicht kommentieren mag.  (mehr …)

Silberjunge Thorsten Schulte / Merkels Rechtsbruch / Das Schweigekartell

.

Thorsten Schulte zeigt auf die Exekutive der BRD. Und er zeigt auf die sogenannte Legislative. Er belegt, dass die Exekutive der BRD mit Hauptexponenten Merkel mittels Rechtsbruch und gegen den dringlichen Rat wichtiger Ressortchefs zum Schaden des eigenen und zum Schaden anderer Völker gehandelt hat und handelt.

Er belegt, dass x Nasen der Legislative massiv dahingehend bearbeitet worden sind und werden, um zu schweigen.

Und Dass sie schweigen, kann jeder selber feststellen.

Da spricht ein Mann, der Insider persönlich kennt. Die Rede des Thorsten Schulte ist die schärfste sich auf belegte Fakten stützende Anklage gegen bezahlte Sesselwärmer an der umgeleiteten Spree, welche mir bislang untergekommen ist. Die Schärfste, weil gravierenden Gesetzesbruch beleuchtend und Mittäterschaft durch Schweigekartell aufzeigend.

Noch weiter fächert Thorsten Schulte das Thema Migration auf. Doch höre selber. Seine Rede gehört in alle Haushalte.  (mehr …)

«Es wäre besonders widerwärtig, wenn es sich beim Täter um einen Flüchtling handeln sollte» / Ein Satz der Frau Brunzelkranzlerin

Ich verbeisse mich gerade, und ich sage zu mir, dass es in Ordnung sei. Dieser Artikel ist ganz gar unwichtig. Weiterklicken, wenn du gut drauf bist und flott segeln willst, Leser.

Die Frau Frunzelkranzlerin sei „tief bestürzt“, so habe sie sich geäussert. Also „zutiefst bestürzt“ sei sie nicht, doch „tief“ schon. Das ist wichtig, denn der Sturz der Frau Kranzlerin ist wichtig, weil sie ja Kranzlerin ist. Sie stürzt also innerlich, die Frau Brunzelwanzel, und da ringt es sich aus mir heraus: Ich bin zutiefst bestürzt, dass du dich so in Not dich fühlst, liebe Mama.

.

Ich krieg mich nicht ein. Welche Scharade.

Die Frau Wrunzelglanzerin, sie fände es nicht so gut, wenn der Fahrer des in die Menge gesteuerten Lkws ein Flüchtling gewesen wäre.

Himmel, Hölle, Arsch, Fick, Fuck und Scheissepisse, Galle Eiter und allesamt.

.

Frage in die Runde, Frage an Passanten auf der Strasse. Was ist ein Flüchtling? (mehr …)

Erich Honecker und die liebe Anschii

 

Erich Honecker war für mich bislang ein Mann mit überdurchschnittlich visionärer Begabung und mit unterdurchschnittlichem Wahrnehmungsvermögen. Das vorliegende Video bestätigt meine Sicht.

Wer guter Visionär ist, doch die Realitäten verkennt, tut das Falsche, seine Pläne werden nicht verwirklicht. (mehr …)

Heute ist ein guter Tag

Ken FM sagt, vereinfacht, zwei Wahrheiten. Die Medien haben versagt. Die „Regierung“ der BRD hat versagt. Nein, er sagt ein Drittes. Er empfiehlt den Leuten rechtzeitig, das heisst schnell, die Koffer zu packen.

Eine Wohltat, seinem Ausbruch zu folgen für jeden Menschen, dem das Messer in der Tasche längst aufspringen will.

Danke, Ken.

thom ram, 10.10.0004 NZ Neue Zeitrechnung (2016 für Leute, welche immer noch speigellokustazfazsdnzztasrgard Unsinn folgen)

.

https://web.facebook.com/KenFM.de/?_rdr

.

.

.

Frau Murki und Herr Gacki in Dresden

Ich komme auf den 03.10. zurück, da, so stelle ich aus der Ferne fest, dass Herr Merkel und Frau Gauckel offensichtlich nicht umhin konnten, ein paar Meter erstens zu Fuss, zweitens ausserhalb von Panzerlimu/Palast an der umgeleiteten Spree/Spezialflugi und so und so zu bewegen, peinlicherweise an einem Ort, der eine Stadt ist, in diesem Falle mit dem Namen Dresden, welches vor wenigen Jahrzehnten von den Knechten der Zionisten (nenne sie Illuminati, ist mir egal) in Brand gesetzt wurde, zwecks Mord an so ungefähr einer halben Million Menschen.

Blöd. Es scheint wieder in die Scheise gegangen zu sein. Immer noch sind Menschen dort, in diesem Dresden, welches seine Hauptkirche sogar wieder aufgebaut habe, wo, Scheise auch, sowas wie Kultur darinne und erst noch Ddraditzioonsbewusstsein gepflegt werde. Dieses Dresden ist einfach eine Eiterbeule. Man merkt es sofort an der Geräuschkulisse! Sie scheint laut und nicht so freundlich zu sein, da die schwarzbehoste Blaugestrickte und ihr Hundi, der Herr Ffarrer, die paar Schritte tun. Was haben die Leute nur gegen die beiden? Haben doch Kopf mit Augen und Ohren und gehen so, wie Menschen gehen, auf zwei Füssen, in unseren Kulturkreisen mit Schuhen versehen?

.

In meinem Geiste stelle ich mir vor, was wäre, wären Murki und Gacki Menschen, denen das Wohl derer am Herzen läge, welche da nicht so freundliches rufen. Was täten sie? Wohin würden sie ihre Schritte lenken? Wie wäre ihre Körpersprache?

Sie müsste Betroffenheit ausdrücken.

Ganz einfach. Ich habe eben einen Volltreffer gelandet. Sie, ihre Körpersprache, müsste Betroffenheit ausdrücken.

Wenn mich mein Kind, welches ich liebe, vorwurfsvoll anschaut, dann fühle ich mich betroffen – und mein Körper zeigt das, das wäre nur von einem 1AAA Schauspieler zu überspielen.

Was machen Murki und Gacki?

Aha. Sie schreiten zielbewusst. Das bedeutet: Es bedeutet ihnen nichts. Die Menge der sie beschimpfenden Menschen, zu Recht sie beschimpfenden Menschen, sie könnte Millionen betragen, ein Meer von Menschen um Murkigucki, exakt so lange, als ein paar Bodigaards und ein paar Bolisisten dafür sorgen, dass die mit ungeheurer Beisshemmung programmierten Beschimpfenden hinter den Zäunchen stehen, dort rufen, statt sich die paar Verbrecher zu schnappen und ins Holzfällerlager zu verfrachten, ganz freundlich, mit sanfter Gewalt nur, exakt so lange gehen Murkigucki zum Kotzen scheisescheinfreundlich lächelnd und winki winki machend über die Theaterbühne.

Oh Mann. Was sind die Menschen programmiert. Es scheint edel, dass die Menschen hinter den Zäunchen verharren und nur rufen. Edel ist es nicht. Es ist pervers.

Den Menschen ist eine Beisshemmung eingebläut worden. Oh, ich kenne sie, in mir ist sie auch. Ich mache den Menschen in Dresden keinen Vorwurf. Wahrscheinlich wäre ich auch nicht über das Zäunchen gesprungen, denn diese Beisshemmung habe ich auch intus.

Na ja. Ich weiss nicht. Ich bin Schweizer.

Wäre Murki Schweizer Präsident (was es nicht mal gibt), wäre ich in, sagen wir mal, Solothurn, und dieses Murki würde dort es bitzeli offen ihre Figur spazieren führen, ich weiss nicht, was ich täte. Täte ich, was ich täte, würde ich natürlich in Lenzburg landen (für Nichtwissende: Dort gibt es ein schönes Gefängnis), doch vielleicht wäre ich ein Winkelried (für Nichtwissende: Schweizer kämpften gegen Böse. Die Bösen hatten lange Speere, die Schweizer nicht, und so kamen die Schweizer nicht an die Bösen ran, und die Bösen erstachen immer mehr Schweizer, und das war für die Schweizer nicht gut, und da ermannete sich Winkelried, rief: „Sorget für mein Weib und meine Kinder“, umfasste einen Arm voll der Speere, liess sich von denen zu Tode bringen, und über seinen dahinsterbenden Körper und durch die entstehende Bresche preschten die Schweizer vor und errangen den Sieg. Soviel zum Herrn Winkel Ried.

Ups, das war nur eine Heldensage.

.

Zurück zu den sagenhaft wahren drei folgenden Minuten.

Ram, 05.10.0004

.

.

.

.

.

Deutsche Mitte / Deutschland ist zu retten / Die Zeit ist knapp

Heute morgen verlinkte ich diesen Vortrag des Christoph Hörstel, gehalten am 15. dieses Monates.

Heute hänge ich ihn vergrössert raus, und das überzeugt.

So sich um diesen Mann mit dieser Lebenserfahrung, mit diesem Wissen, mit dieser Disziplin, mit dieser Selbstlosigkeit, mit dieser Stosskraft genügend Deutsche formieren, wird aus der Deutschen Mitte die Partei, welche die von den „Politikern“ in tiefsten Sumpf gesteuerte BRD von eben dort rausziehen wird.

Leser werden kommen und spotten, werden auf die Grünen, auf die Piraten, auf AfD hinweisen und damit „beweisen“, dass „man“ ja doch nichts machen könne.

Das ist Schwachsinn von Schwachmaten. Die Wahrheit ist:  (mehr …)

Der Werdegang der Frau K.*** / Exemplarisches Lernen

.

Ich hole weit aus, es ist notwendig.

Der Blog heisst bumi (yang) bahagia, Erde welche glücklich, glückliche Erde. Man müsste meinen, wir sollten uns hier ausschliesslich mit Freudigem, mit Konstruktivem, mit direkt gut Zukunft Schaffendem beschäftigen, Ideen und Projekte vorstellen, welche glücklichem Leben von Erde, Flora, Fauna und Mensch förderlich sind.

Sodann, in diesem Sinne:

Freund Ludwig der Träumer monierte schon wiederholt, er wolle sich nicht mehr mit Vergangenheit und mit den heute herrschenden Uebeln rumschlagen, vielmehr wolle er sein ganzes Sinnen und Trachten in den Dienst der Gegenwart stellen, dies mit der Absicht, bumi bahagia im Alltag zu Verwirklichung zu verhelfen. Was LdT sagt, werte ich hoch.

Sodann:

Ich meine, ein Mensch kann ein gutes und erfülltes Leben führen auch dann, wenn er von unserer Vergangenheit und von dem zionistischen Wirken null Ahnung hat.

So.

Und warum stelle ich doch noch und noch Artikel ein, in welchen die Vergangenheit erforscht und in welchen die heute noch herrschenden, schauererregenden Systeme  beleuchtet werden?

Die Antwort:  (mehr …)

Hier ein letztes Mal: Was in Deutschland wirklich geschah und geschieht.

Ich habe nun ein Jahr lang immer und immer wieder Artikel eingestellt, welche unseren Brüdern im Norden zeigen, was wirklich läuft in ihrem Lande. Es fehlen die Worte für das Mass an Täuschung und Ausplünderung.

Ich bin heute in Morbus Ignorantia  auf einen Kommentar vom Autor „Gerechtigkeitsapostel“ gestossen, der Artikelformat hat und breit und tief darstellt, was in Deutschland in der Tat geschah und geschieht. Zudem gibt Gerechtigkeitsapostel am Schluss Hinweise darauf, was zu tun sei.

Ich bin dieser Geschichten zurzeit müde, es wird in nächster Zeit von meiner Seite nichts in bumi bahagia davon erscheinen, was die Verbrechersyndikate in Deutschland veranstalten, allenfalls werde ich Verlinkungen auf den hier folgenden Artikel setzen.

Es ist dringend an der Zeit, zur Tat zu schreiten. Gemeinschaften gründen. Ideen entwickeln. Aus dem System aussteigen. Sich vernetzen. Im November Aepfel statt Orangen essen. bumi bahagia schaffen. Samen dafür streuen. Im Kleinen, mit dem Möglichen beginnen.

Dank an Gerechtigkeitsapostel.

thom ram, 21.07.2014 (mehr …)

22. Juli 0004 = 2016 / Übung in München / Rede der Frau Kundesbanzlerin

 

Der Anlass für diesen Artikel ist heutzutage Alltag: Einer schiesst herum, vielleicht schiessen Mehrere herum, und danach setzt nicht nur Medienspektakel ein.

In Frankreich sind solche Anlässe bereits Grund, dauerhaften Ausnahmezustand zu inszenieren.

Auch in München lassen mich die getroffenen Massnahmen aufhorchen. Ich nehme an, dass die Meldungen zutreffen, wonach öffentliche Verkehrsmittel stillgelegt worden seien, wonach Taxis nicht mehr haben fahren dürfen. Wieso das. Wozu das. Was soll das. Damit der bereits tote Täter nicht fliehen konnte?

Sodann die Weisung, dass man keine Videos veröffentlichen solle. Wieso das. Damit der bereits tote Täter auf seiner Flucht nicht erkannt werden kann? Oder vielleicht doch darum, weil die Berichterstattung der Pinocciomedien nicht akkurat das zeigt, was wirklich passiert ist?

Ich denke, Hans Kolpak trifft einen Punkt von möglicherweise Mehreren.

Hans Kolpak schreibt auf seiner Seite (hier) : (mehr …)

Gerd Schultze-Rhonhof / Vortrag zur Völkerwanderung 2015/2016

Ich bin mitten in den Vortrag hineingeplatzt, lesenderweise, habe fasziniert bis zum Schluss lesen und den Anfang nachholen müssen, weil mich Stil und Inhalt überzeugten. Der Autor zeigt die Probleme und er schlägt Wege zur Behebung vor. Kein Gejammer, keine Gehässigkeit, sondern die Gedanken eines klugen Menschen, so meine ich.

Gefunden in: https://helmutmueller.wordpress.com

thom ram, 27.06.0004 (2016) (mehr …)

Schau mir in die Augen, Frau Kasner / und mehr Bizarrstes an der Eröffnungsfeier des schweizerischen Jahrhundertbauwerkes

Die übliche Tagesschau. Hier Ueberschwemmung, dort Tunneleinweihung, hier schlecht, dort gut. CETA, TTIP oder ähnliche Kleinigkeiten gibt es nicht.

Ups.

Da scheint sich am ersten Juni 2016  ein nicht so recht passendes Blümchen in den sonst so hübsch arrangierten Blumenstrauss verirrt zu haben?

Ich überlasse die Interpretation dir, lieber Leser. Gehe einfach in den Sonderzug, in den Zug des Jubels, der das neue, riesenlange Loch im Gotthardgebiet durchfährt, und schau der Mutti des deutschen Vasallengebildes froh und tief in ihre Augen, und zwar exakt bei Minute 13:14.

Bitteschön, hier ist die genannte Tagesschau.

.

.

Und hier ist ein Schirmschuss bei 13:14, zwecks Verdeutlichung es bitzeli vergrössert.

 

Version 2

 

Nun, da war wohl ein Staubkorn auf der Linse, oder die Tagesschau wurde es bitzeli gefaked, klar. Etwas Anderes habe ich nicht behauptet.

thom ram, 03.06.0004(2016)

.

Soeben Obiges eingestellt, flattert mir noch was auf den Tisch, was irritierend dazu passt. Menschenroboter oder Robotermenschen? Geöffnete Höllenpforte oder wie? Scheint ja froh fröhlich gewesen zu sein, die Feier.

thom ram, immer noch 03.06.0004

.

.

.

War eben noch so gemütlich. Do jetz aber chönnti s eim doch villicht afoo Lüüte im Hirni?

.

.

Die Verantwortlichen sind vom Affen gebissen. Sie gehören von denen mit weissen Turnschuhen abgeführt. Warum nur fallen mir nun grad Elektroschocks ein?

.

Ich staune doppelt. Hatte Schweizer zwar für mehrheitlich tief schlafend taxiert, doch hätte ich ihnen so einen scharfen Seich nicht zugetraut. Zweitens: Wo ist die Bevölkerung der Urschweiz? Uri? Schwyz? Unterwalden? Lassen diese ätzende Brühe durch? Schauen weg? Nö, blasen mit dem traditionellen Instrument dazu, fuffzig Alphornbläser, garantiert alles wackere Innerschweizer, blasen dazu, nicht zu fassen, müssten mit faulen Eiern schmeissen und den Strom abstellen. Alphorn im Dienste Baphomets. Schweiz ade.

.

Aha. Und der Regisseur sei Deutscher. Und die Schauspieler ortsnahe Schweizer. Laien. Dem Regisseur habe beliebt, zuzuschauen, wie sich brave Paedagogin in Hyäne verwandle, wobei das Problem in der Zeit bestehe, da Laien lange Anlaufzeit brauchen.

.

Meine Hochachtung und mein Stolz, dass „meine“ Schweiz dieses gewaltige Werk vollbracht hat. Den Tunnel meine ich, nicht das Spektakel. Spontan nehme ich das Spektakel als nicht so ausgesprochen ausgezeichnet besonders gutes Omen.

Ich stecke es weg.

Ich denke freien Verkehr der Züge und glücklich dösende und  froh lebhaft sich unterhaltende Menschen darin.

thom ram, 04.06.0004

.

Dieser Artikel wird wohl nie fertig werden, ich habe erst ja nur der lieben Anschi ins Reptöli-Auge geschaut, wurde dann auf die „Feier“ aufmerksam gemacht, und nun steh ich da und muss  vermuten, dass sie verflogener ist als gedacht, nämlich die Bewusstheit der Menschen – in diesem Falle der Menschen am neuen Gotthardloch.

Wirklich. Ich hätte mir nicht träumen lassen, dass sich gute CH Normalos für diesen teuflischen Seich engagieren lassen würden. Ich wusste ja, dass sie schlafen. Aber dass sie nicht mal merken, was sie tun, wenn sie Höllenparties nachspielen, das lässt hinwiederum mich einen Grad weiter aufwachen. Das ist nicht mehr Schlaf oder Tiefschlaf, das ist schon  nahe des Exitus, dem die Darsteller verfallen zu sein scheinen.

Nur so nebenbei. Offenbar war kein CH Fachmann zuhanden, der das Zeug hätte inszenieren können, man musste da nach einem DE Mann langen. Das nun beruhigt mich sehr. Kein CH Hirn kann sowas kreieren. Aber CH Unhirn kann sich in den Dienst dieses Sowas stellen und als Kindergärtnerin als Hyäne rumhobsen lassen, zum Wohlgefallen des Gehörnten. Was ich was von beruhigt bin. Hirni für so öppis z organinisere  hämmer leider need. Aber Unhirni zum s mache, vo dene hämmer e ganze Huuffe.

Und sollte der famose deutsche Regisseur etwa immigrantische Absicht hegen, so hoffe ich wohl, dass er umgehend ausser Landes geschmissen wird. Ich schätze mich als Freigeist ein, aber die mir nicht immer so sehr freigeistig argumentierende SVP hat, so will mir scheinen, nicht nur Blödsinn im Grind, wenn sie ein sehr waches Auge auf Ausländer richtet. Ein Mann, dessen Kreativität sich auf diese Weise entfaltet, mag dies im Reiche des Satans tun, nicht in der Schweiz, nicht in Europa, nicht auf unserer Erde.

thom ram, immer noch 04.06.0004 (was für Ewiggestrige 2016 sein mag)

.

.

TTIP / Geheime Verhandlungen sehr sinnvoll

Michael Winkler meint dazu:

Oh, unser aller Merkel hat sich über die Geheimhaltung bei den TTIP-Verhandlungen geäußert: (mehr …)

Das Gedicht von Angela Kasner mit 13, welches ihre Absichten offen zeigte und zeigt

Lieber Leser.

Es geht mir nicht darum, jemanden schlecht zu machen, auch nicht Frau Kasner. Du weisst, wer Frau Kasner ist. Sie ist zurzeit Kanzlerin der BRD.

Es geht mir um etwas Anderes, nämlich darum, auf vielfältige weise zu zeigen, wie die aktuelle Weltdiktatur funktioniert.

Niemand wird einfach so Präsident der US oder der BRD. Ausnahmslos alle, welche diesen Posten bekleideten oder bekleiden sind sehr früh sehr sorgfältig ausgewählt und dann aufgebaut worden. Ich gehe davon aus, dass diese Ausgewählten allesamt das gesamte Spiel nicht durchschauen, dass ihnen nur so viel an Hintergrundwissen vermittelt wird, dass sie in ihren Aemtern dann flutschig funktionieren.

Es muss dir klar sein, dass ein Herr Obama und eine Frau Kasner wichtige Entscheidungen nie nach Massgabe ihrer Parlamente oder ihres eigenen (überhaupt vorhandenen?) Gewissens treffen, sondern sich von oben sagen lassen, was zu tun ist. Von oben? Für Herrn Obama ist das der Geldadel, für Frau Kasner ist das, eine Stufe tiefer,  die Stimme aus Washington.

Jeder Bundekanzler seit dem 2.WK hat die Kanzlerakte unterzeichnet. Er schwört damit, den Weisungen der Angelsachsen zu folgen. Dies ist eine der Wahrheiten, welche ans Licht kommen müssen. Adenauer wollte sich weigern. Freundlich sagte man ihm: Entweder bist du Kanzler mit Unterzeichnung, oder du bist toter Kanzler.

Das Gedicht, welches die Angela mit dreizehn Jahren geschrieben hat, zeugt davon, was sie dachte und wie sie dachte. Ihre Gesinnung von heute ist dieselbe wie damals. Ungern sage ich das, aber ihre Taten beweisen es. Sie tut alles gegen ihre Schutzbefohlenen, kaum etwas für sie. Und sie ist in der BRD als Trojanisches Pferd hochgekommen, genau so, wie sie es sich mit 13 Jahren vorgestellt und vorgenommen hatte; Wer hätte vor ihrer Wahl gedacht, dass diese Frau so extrem destruktiv  handeln könnte, wie sie es tut.

Bei Obama ist es Dasselbe. Ich gebe es zu,  für mich war die Wahl Obamas ein Hoffnungsstrahl. Damals hatte ich von Tuten und Blasen eben noch kaum Ahnung, Menschen, welche das System damals schon kannten, gaben richtigerweise keinen Pfifferling auf diesen Mann.

Angelas Gedicht legt Zeugnis davon ab, wie die (noch) Mächtigen im Hintergrund wirken.  Sie stellen Marionetten (Obama, Kasner) hin, welche vordergründig gutmeinende Menschen, in Tat und Wahrheit von der Absicht besessen sind, Land und Leute zu zerstampfen.

Bitte verzeihen Sie das klare Wort, Frau Bundespräsident. Es ist nicht angenehm, wenn die eigene Schwäche öffentlich gemacht wird, das kann ich nachvollziehen. Hingegen wird es Ihnen einleuchten, dass der normale Mensch, und zu denen zähle ich mich, alles tut, um sein Leben und das Leben von Familie und Nachbarn zu beschützen. Und dazu gehört es, dass ich Menschen, welche noch nichts vom wahren Weltgeschehen wissen, die Möglichkeit gebe, die Wahrheit anzuschauen…und sich entsprechend sinnreich zu verhalten. Die Menschen müssen wissen, wie die deutsche „Politik“ in Wahrheit funktioniert, um an ihrer Stelle menschenfreundlich Sinnreiches einzurichten.

.

Was ich von der BRD schreibe, gilt für einen Grossteil der weltweit 200 Länder. Deutschland ist jedoch einer der Brennpunkte. Warum? Weil die deutschen Menschen sehr tüchtig sind. Immer wieder schwingen sie sie auf, und das darf nicht sein. Am Boden sollen sie kriechen – so die Absicht der lieben Weltenherrscher.

thom ram, 13.02.2016

.

.

https://www.youtube.com/watch?v=8N0DOVjD0Gs

.

Nachtrag 15.02.2016

Liebenswürdigerweise wurde mir die Zeitschrift „Frösi“ als Pdf zugeschickt. Die Suche nach einem Gedicht von Angela ist ohne Erfolg. Ich muss annehmen, dass die Autorschaft des Gedichtes der Angela unterschoben worden ist.

Diese Tatsache ändert zwar nichts daran, dass Frau Kasner eine Politik betreibt, welche Deutschland an den Abgrund führt, doch entzieht es meinen oben getätigten Ueberlegungen die  Grundlage.

Ich könnte jetzt den ganzen Artikel löschen, tue das aber nicht.

Das Beispiel zeigt, wie schnell man auf einen Zug aufspringen und wie schnell man sich dann in seinen Schlussfolgerungen und Konsequenzen vertun kann.

thom ram

Bildschirmfoto 2016-02-15 um 13.05.00 (2).

.

 

.

Bibi Wilhailm / Hilferuf / Richtigstellungen

Innert einer Woche höre ich nun schon eine zweite Sechzehnjährige, welche mit normal gesundem Menschenverstand einige Dinge richtigstellt.

Es gibt nichts daran rumzudrücken. Wer sich verhält wie die von Bibi beschriebenen Immigranten, gehört separiert. Ueber den Prozentsatz an Eingewanderten, welche solcherlei Gesinnung haben, wage ich nicht zu spekulieren. Ich höre auch von integrierungswilligen Flüchtlingen. Ich war zehn Tage in vielen Bahnhöfen und deren Umgebung Deutschlands, und ich habe von der Million neuen Migranten dort nur tröpfchenweise etwas gesehen. Sie standen rum, rauchten und unterhielten sich, vitaler als deutsche Hänger, die ich in der Anzahl in etwas geringerem Masse auch sah, doch ist gegen Vitalität, gut genutzt, nichts einzuwenden.

Bibi ist unerfahren genug um verständnislos den Kopf zu schütteln über ihre liebe „Regierung“. Ich wünsche ihr, dass sie ihr intaktes Unterscheidungsvermögen und ihren guten Glauben an die Menschheit bewahrt.

Ich halte Bibis Hilferuf für authentisch.

Bibis FB Account sei gesperrt worden.

Es ist schön, dass sehr junge Menschen das Heft in die Hand nehmen. Auch schön wäre es, würden wir alten Säcke ihnen nicht hintenan schleichen, sondern ihnen vorausgehen.

thom ram, 03.02.2016

.

https://www.youtube.com/watch?v=-BCrL8kDRdI

.

.

„Bild“ bei Putin – Teil 1 komplett in deutsch

Freunde baten den Übersetzer, doch mal den Teil 1 des Putin-Interviews der „deutschen“ Zeitung mit den Großbuchstaben komplett ins Deutsche zu übertragen, da sie vermuteten, es könnte zwischen Sotschi und der BRiD etwas Inhalt „auf der Strecke geblieben“ sein. So hier im Folgenden diese Arbeit.
Luckyhans, 23.01.2016
————————————

Das Interview für die deutsche Zeitung BILD – Teil 1

Die Interview-Aufnahme fand am 5. Januar in Sotschi statt.

11. Januar 2016 – 06:00 Sotschi

Frage (wie übersetzt): Sehr geehrter Herr Präsident!

Wir haben gerade erst den 25. Jahrestag der Beendigung des „Kalten Krieges“ begangen. Im vergangenen Jahr war auf der ganzen Welt eine große Anzahl von Kriegen und Krisen zu beobachten, sowas gab es lange Jahre nicht. Was haben wir falsch gemacht?

(mehr …)

Befreien Sie sich vom Schuldgefühl / Offener Brief von Jozef Banas an Angela Merkel

Ich denke zwar, dass die Botschaft an Frau Kassner abfliessen wird wie Wasser auf Wachs, doch denke ich sehr wohl, dass Normalos wie du und ich den Inhalt bejahen, sich gestärkt fühlen in unserem Bestreben, die alten Strukturen des Sklaventums zerbröseln zu lassen und Leben zu schaffen mit Respekt vor Allem, in Liebe zu uns und zu der Schöpfung.

Danke für deinen Brief, Josef Banas!

thom ram, 10.01.2016

.

.

Meiner Kanzlerin – Befreien Sie sich vom Schuldgefühl! Ein offener Brief von Jozef Banáš an Angela Merkel.

on 29. december 2015. Posted in Deutsch Website

Zur Quelle direkt: 

http://www.jozefbanas.sk/index.php/deutsch/536-meiner-kanzlerin-befreien-sie-sich-vom-schuldgefuehl-ein-offener-brief-von-jozef-banas-an-angela-merkel

Parlamentné listy – Parlamentarische Briefe

Jozef Banáš´s, Fenster zu Europa

Der meist übersetzte slowakische Schriftsteller, ehemalige Politiker und Diplomat Jozef Banáš schrieb einen offenen Brief an die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel. Gerade sie war es, die heute wohl einflussreichste Frau Europas, die im Jahr 2011 an Banáš ein Schreiben adressierte, in dem sie ihm für den Roman Jubelzone dankte. Heute, als sich das Jahr 2015 seinem Ende neigt, ist jedoch Einiges anders und einen Brief schreibt nun Jozef Banáš an Angela Merkel. Dabei handelt es sich nicht so sehr um eine Danksagung, sondern eher um einen nachdenklichen Zwischenhalt und eine Reihe von Fragen, welche die Mehrheit von Slowaken und Europäern beunruhigen und die sie mit vollem Recht der deutschen Kanzlerin stellen können. Darüber, ob überhaupt und wie Frau Merkel auf diesen Brief reagiert, werden wir berichten.

 

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin Angela Merkel,

die Weihnachtszeit regt förmlich dazu an innezuhalten, der Seele ein wenig Stille zu gönnen und nachzudenken. Zu dieser Zeit spiele ich mit meiner Enkelin und überlege, wie ihr Leben in fünf, zehn Jahren wohl aussehen wird. In welchem Europa wird sie leben? Beim Nachdenken über die Zukunft Europas kann ich nicht anders, als auch Ihnen meine Gedanken zu schenken. Sie sind die stärkste europäische Persönlichkeit, in deren Händen im großen Maße auch die Zukunft meiner Enkelin liegt. Die Idee Sie anzusprechen entsprang als Reaktion auf Ihre Rede beim Parteitag der CDU Deutschlands vor wenigen Tagen.

Wir kennen uns persönlich nicht, doch ich bin Jozef Banáš, der slowakische Schriftsteller, dem Sie im Mai 2011 einen Brief widmeten, in welchem Sie mir für den Roman Jubelzone dankten. Ihr Brief erfreute mich ehrlich und ich habe ihn als wertvolles Artefakt aufgehoben. Die Jubelzone erzählt die Geschichte eines deutschen jungen Mannes Thomas und seines slowakischen Freundes Jozef. Thomas und ich sind bis zum heutigen Tag Freunde, auch wenn unsere Freundschaft auf siebenunddreißig Jahre unterbrochen wurde, nachdem der eiserne Vorhang nach der Sowjetinvasion in die damalige Tschechoslowakei erneut erbaut wurde. Unwillkommene Truppen besetzten mein, wie auch Ihr Land (DDR), in dem sie gegen den Willen der Bürger stationiert wurden. Heute sind keine ausländischen Truppen in meinem Land mehr. In dem, wo Sie das Amt der Bundeskanzlerin bekleiden, sind aber weiterhin fast sechzigtausend ausländische Soldaten stationiert.

Ich verstand die Umstände ihres Aufenthalts in Deutschland zu Zeiten, als in Ihrer DDR sowjetische Truppen aufgrund des Warschauer Pakts vorhanden waren. Heute existiert der Warschauer Pakt nicht mehr, aber Soldaten der USA und Großbritanniens befinden sich weiterhin in Deutschland. Warum? Ich nehme an, Sie kennen die Worte, die der erste NATO Generalsekretär Lord Baron Ismay einst sagte, um den Aufenthalt fremder Truppen in Ihrem Land zu begründen: „To keep Americans in, the Russians out and the Germans down.“ Heute sind die Russen weg und so bleiben lediglich zwei Gründe für die Stationierung fremder Truppen in Deutschland: „to keep the Americans in and the Germans down.“ Vielleicht gibt es noch weitere Gründe. Wie dem auch sei, versuchen Sie uns jedoch nicht weiszumachen, dass diesen Grund eine vermeintliche russische Drohung darstellt, mit der uns der mediale Mainstream ständig Angst einjagen möchte.

Liebe Frau Merkel, so langsam befürchte ich, dass Thomas und mich erneut ein eiserner Vorhang trennen wird – ein Vorhang, zu dessen Errichtung Sie europäische Länder führen. Nach dem Fall des Kommunismus hatte ich, wie Sie auch, das Gefühl, den Beginn eines neuen Europas ohne Zäune zu erleben. Sie zwingen uns aber die Zäune erneut zu bauen, weil Sie uns unglückliche Menschen, die ihre Heimat verlassen haben, aufdrängen. Sie wollen uns Migranten mittels Quoten aufzwingen. Wie wollen Sie es denn anrichten? Sollen wir etwa Konzentrationslager aufbauen, in denen wir diese Menschen gegen ihren Willen festhalten werden? Würden Sie freiwillig in einem Land bleiben, in dem Sie eine wesentlich niedrigere soziale Zuwendung erhielten als in Deutschland? Von einem slowakischen Senioren, der sich im Winter entscheidet, ob er von seinen dreihundert Euro Holz kauft oder mit seinen schmerzenden Zähnen zum Arzt geht, zu erwarten, dass er sich um „Flüchtlinge“ kümmert, die zu uns in Markenkleidung und mit Kreditkarten ausgerüstet kommen, erachte ich als absolut bodenlos. Sie drängen uns eine solche Bodenlosigkeit auf!

Und wir fragen uns, warum Slowaken, Tschechen, Polen, Ungarn, Rumänen oder Bulgaren mit Engländern, Amerikanern, Holländern oder den Deutschen solidarisch sein sollten, wenn diese ihre Kolonien plünderten und im großen Maße weiterhin plündern (auch wenn es heutzutage anders bezeichnet wird) und die verarmten Afrikaner oder Asiaten nun kommen und das Geraubte zurückfordern? Warum sollten wir, die nicht plündern, mit denen solidarisch sein, deren Kriege Menschen aus ihren Heimen treiben? Die Arroganz Brüssels fängt uns auf die Nerven zu gehen ähnlich wie einst die Arroganz Moskaus. Als Kind des Sozialismus wissen Sie genau, wie wir uns dabei fühlen. Und dieses ungute Gefühl habe ich trotz der „innigen“ Umarmungen und Küsse, mit denen Sie gemeinsam mit Hollande, Tusk oder Juncker die europäische Einheit demonstrieren. Ich weiß nicht, warum mich diese Umarmungen an die Ehrlichkeit des legendären  Bruderkusses zwischen Honecker und Breschnew erinnern.

Darüber hinaus möchte ich Sie daran hinweisen, dass Deutschland lange zögerte, bis es den Slowaken erlaubte in Ihrem Land frei zu leben und zu arbeiten. Die jungen Männer aus Syrien oder Irak luden Sie im Gegenteil geradezu ein. Und jetzt wo die Situation über Ihren Kopf hinauswächst, fordern Sie Solidarität. Zum wiederholten Male proklamierten Sie auf dem CDU-Parteitag feierlich: „Wir schaffen das!“ Mich würde interessieren, ob Sie sich überhaupt bewusst sind, „WAS“ Sie schaffen möchten, wenn Sie nicht mal wissen, wie viele Immigranten sich in Europa und in Deutschland bereits befinden und wie viele sich noch auf den Weg zu uns machen. Ihr eigener Bundestagsabgeordneter Manfred Kolbe formulierte es klipp und klar: „Zu mir sagen immer mehr Bürger: Das ist nicht mehr unsere Kanzlerin.“ Ihr Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer sagte es deutlich: „Niemand sollte meinen, dass wir mit Flüchtlingen die Fachkräftelücke in unserem Land bewältigen können.“ Ihre eigenen Bürger sagen es eindeutig, nur deren Stimme wird von den deutschen Zeitungen ignoriert.

Auf dem CDU-Parteitag am 14.12.2015 erwähnten Sie in Ihrer Rede die Situation in Afghanistan, den Krieg in Syrien und im Irak, Sie wiesen auf die Tatsache hin, dass in Libyen Chaos herrscht und das Land regierungslos dasteht. Sie sprachen von Hotspots, von europäischen Grenzwachen, von Maßnahmen, wie wir mit dem Wasser, das aus der Badewanne entrinnt, umgehen sollen. Und Schmeichler applaudierten Ihnen euphorisch. (Ich habe auch seinerzeit meinem Vorsitzenden applaudiert, denn von ihm hing ja meine künftige politische Karriere ab.) Außerhalb des Saals erschallte jedoch kein Beifall mehr. (Mit der Ausnahme von servilen Medien, natürlich.) Weder in Deutschland, noch anderswo in Europa, auch wenn das Motto „Für Deutschland und Europa“ an der Wand prangte. Die Worte flossen aus Ihrem Mund, und dennoch haben Sie es nicht gewagt, die wesentlichste Frage zu stellen – wer ist schuld. Sie sagten: „Wer Angst hat, wird die Zukunft nicht meistern.“ Dies war ein guter Satz, nur habe ich erneut darauf gewartet, dass Sie fragen, wer uns von morgens bis abends Angst einjagt. Angst vor Putin, ISIS, Terroristen, Immigranten… und danach, wenn Sie – Politiker und Eure Medien – uns verschreckt, informieren Sie uns mit visionärem Blick, dass wir keine Zukunft haben. Sie können von den Nationen Europas, die Ihrer Meinung nach keine Zukunft haben, nicht erwarten, dass sie Sie unterstützen. Wie sollen wir Sie unterstützen – wir, die Sie den Worten Ihres Außenministers nach strafen wollen? Sogar Regierungen, die von Bürgern in freien Wahlen gewählt wurden, missfallen Ihnen. Ich habe ein ungutes Gefühl, dass nach Kiew ein neuer Majdan in Warschau vorbereitet wird. Falls Sie zufällig was darüber wissen sollten, richten Sie bitte denjenigen, die den polnischen Majdan planen, aus, dass sie vorsichtiger sein und sich nicht durch die gleichen roten Kärtchen verraten sollten, die Demonstranten an sich trugen, als sie im Vorjahr in Prag gegen den Präsidenten Zeman protestierten…

Beim Hören Ihrer Worte auf dem erwähnten Parteitag der CDU wollte ich fast laut Beifall klatschen, als Sie sagten: „Denn niemand, egal warum er sich auf den Weg macht, verlässt leichtfertig seine Heimat.“ Meine Hände wollten schon loslegen in voller Erwartung, dass ein zweiter Satz noch kommen würde, der uns endlich mitteilte, warum diese Menschen ihre Heimat überhaupt verlassen!? Dieser Satz – der Satz der Sätze, die Schlüsselworte, die wir von Ihnen, Herrn Hollande oder Cameron erwarten, kamen aber nicht. Sie haben nicht den Mut gefunden zu sagen, dass diese Menschen hauptsächlich vor dem Krieg weglaufen. Menschen flohen und fliehen weiterhin vor Krieg in Laos, Krieg in Bolivien, Krieg in Vietnam, Krieg in in der Dominikanischen Republik, Krieg in Kambodscha, Krieg in Angola, Krieg in Salvador, Krieg in Libanon, Krieg im Irak, Krieg im Sudan, Krieg in Afghanistan, Krieg im ehemaligen Jugoslawien, Krieg in Libyen, Krieg in Syrien, Krieg im Jemen und Krieg in weiteren Ländern. Sie laufen vor denen weg, die Rat darüber brauchen, wie sie am besten ihr Wasser aus der Badewanne laufen lassen sollten.

Versuchen Sie beim nächsten Treffen mit Ihrem Freund Barack Obama ihm und vor allem seinen Vorgängern die Frage zu stellen, ob sie nicht wüssten, wer anderswo die Badewannen absichtlich durchlöcherte und weiterhin mit Löchern übersät mit dem Ziel Chaos und Hass zu schüren. Und Angst, dank der sie und Sie uns wieder besser kontrollieren und manipulieren können. Sobald Sie den Mut finden und fragen werden, beginnen wir Europäer, die zu Ihnen voller Hoffnung aufschauen, aus ganzem Herzen applaudieren.

Bislang sehe ich keinen Grund für einen Beifall, auch wenn Sie den Eindruck erwecken möchten, dass die Deutschen gute Herzen haben. Mich müssen Sie von der Güte deutscher Herzen nicht überzeugen. Ich lebte und arbeitete mit Deutschen dreizehn Jahre lang und habe die Deutschen gern. Ihr seid eine große Nation, die der Menschheit Gutenberg, Luther, Bach, Kant, Goethe, Schiller, Beethoven, Schopenhauer, Wagner, Siemens, Marx, Nietzsche, Planck, Mann, Einstein und zig weitere herausragende Persönlichkeiten schenkte. Ihr gabt der Welt auch einen Hitler, der Euch, Deutschen, ständig vor Augen geführt wird. So wird in Euch ein Schuldgefühl aufrechterhalten, mit dem Ihr erpresst werdet. Erpresst werdet Ihr vor allem von denen, die die oben genannten und viele weitere Kriege verursachten, in denen mehr Menschen ums Leben kamen, als von Hitlers Soldaten je getötet wurden.

Ich befürchte, dass hier irgendwo – in diesem verfluchten Schuldgefühl die Erklärung für Ihr serviles Verhalten zu suchen ist. Erpressung scheint mir die logische Erklärung dafür zu sein, warum die deutsche Kanzlerin mit offenen Armen junge und strake Syrier willkommen heißt, die anstatt in ihrem eigenen Land die Waffen gegen das Böse zu erheben, zu Ihnen laufen und Sie an derer Stelle deutsche Soldaten nach Syrien schicken um gegen das Böse zu kämpfen. Erpressung von Deutschen bietet mir eine Erklärung dafür, warum Anfang November Ihr Beamter auf dem Tegel-Flughafen auf ungewöhnlich scharfe, fast unwürdige Weise meine Dokumente kontrollierte, im Gegensatz dazu aber in Ihr Land hunderttausende Menschen ohne jegliche Dokumente strömten. Der deutsche Komplex „Schuldgefühl“ erklärt es, warum Sie statt einem weiteren Durchlöchern der Badewanne Einhalt zu gebieten, sich heuchlerisch mit dem Problem beschäftigen, wie Sie am besten das Wasser, welches ausläuft, verteilen. Jeder normale Mensch, dessen Badewanne durchlöchert wird, bemüht sich doch die Löcher zu stopfen und rasant denjenigen zu stoppen, der die Löcher durchbohrt. Sie machen das Gegenteil.

Da Sie meiner Ansicht nach eine höchstintelligente Dame sind, muss dieses Vorgehen andere Gründe haben. Die werden wir natürlich weder von Ihnen, noch von Ihren Medien je erfahren. Ich weiß, dass Sie persönlich uns verstehen, denn Sie verfolgten heimlich – ähnlich wie ich – gemeinsam mit Millionen von DDR Bürgern (ich lebte in der DDR in den Jahren 1983-1988) die westlichen Medien, was den kommunistischen Machthabern missfiel.

Heute scheint sich die Situation zu wiederholen und wir, Slowaken, suchen gemeinsam mit den Deutschen, deren Gehirn vom medialen Mainstream noch nicht völlig gewaschen wurde, wieder die Wahrheit. Leider hören wir dabei nicht den Sendern Deutsche Welle, ZDF, ARD oder RTVS (Slowakischer Rundfunk und Fernsehen) zu, die während des Kommunismus für uns die Freiheit des Wortes personifizierten, sondern suchen nach alternativen Informationsquellen. Wir glauben Ihren allzu ungeschickten Quellen einfach nicht. Ich habe ein ungutes Gefühl, dass dies Ihnen ebenfalls missfällt. Laut einer slowakischen Umfrage machen Menschen, die solchen Medien nicht trauen, 91 Prozent aus.

Richten Sie Ihren „Journalisten“ aus, dass sie eines vergessen haben – wir haben inzwischen gelernt nicht nur mit Augen und Ohren zu lesen und hören, wir tun dies zusätzlich mit unseren Herzen. Ohren und Augen können Sie betrügen, das Herz nicht. Wie es scheint, gelingt es Ihnen in Deutschland auch nicht, die Bürger zu beeinflussen. Die Wochenzeitung Der Spiegel informierte vor Kurzem, dass ein großer Teil der Deutschen sich vom demokratischen Konsens getrennt hat. Diese Bürger finden niemanden, den sie wählen würden, sie ignorieren die etablierten politischen Parteien und verfolgen die Mainstream-Medien praktisch gar nicht mehr. Soweit haben es die deutschen, aber auch slowakischen Politiker und Journalisten mit ihrer Heuchelei gebracht.

Liebe Frau Merkel, auch meine Kanzlerin! Sie sind eine Politikerin, die die Chance hat, eine Staatsfrau des Ranges von Charles De Gaulle oder Konrad Adenauer zu werden. Diese Herren waren mutige und große Politiker. Die Größe eines Staatsmanns ist außer anderem auch daran zu erkennen, dass er sich der Gewalt stellt, noch bevor man ihn aufs Schafott schickt. Mit Ihrem Land fällt oder glänzt Europa. Als ich mich im Jahr 1990 in Wien mit Ihrem großen Vorgänger Willy Brandt zum Thema Aussöhnen mit der Vergangenheit unterhielt, sagte er mir: „Die Vergangenheit eines jeden Menschen erkennen Sie daran, wie er sich heute verhält.“ Wie wahr doch seine Worte sind. Auch wenn ich Ihre Vergangenheit nicht kenne, kann ich mir vorstellen, welch eine herrliche Zukunft Sie haben könnten, wenn Sie und die deutsche Nation sich des Schuldgefühls entledigen würden.

Als ich in Ihrer Deutschen Demokratischen Republik lebte, besuchte ich von Zeit zu Zeit die Wälder südlich von Berlin unweit von Halbe/Teupitz. Diese Orte liegen von Ihrem Büro ungefähr fünfzig Kilometer entfernt. Im Waldfriedhof ruhen mehr als fünfzigtausend junge deutsche und russische Soldaten, die in der Schlacht um Berlin im April 1945 ihre Leben verloren haben. Politiker lehrten sie einander zu hassen. Jedes Mal, als ich dort war, musste ich weinen. Um die jungen Deutschen und Russen, die nebeneinander in geordneten Reihen lagen. Eine russische Reihe, eine deutsche. Besuchen Sie bitte Halbe/Teupitz gemeinsam mit Obama und Putin, setzen Sie sich auf die Grabsteine der Toten und lassen Sie die Stille sprechen. Wenn die Ungerechtigkeit der Armen Sie zu Tränen rührt, wird unser Lied der Betrogenen und Erniedrigten Ihren Ruhm verkünden.

Liebe Frau Bundeskanzlerin, ich wünsche Ihnen im Neuen Jahr Gesundheit, Glück, Liebe. Und vor allem Mut. Unsere Hände halte ich zusammen mit meiner Enkelin für einen Applaus bereit.

Hochachtungsvoll,
Jozef Banáš, Slowakei

.

.

Stefanie Schulz / Die andere Neujahrsansprache / Du bist nicht allein

Hätte nur jeder Zehnte Europäer das Engagement und den Mumm der Stefanie Schulz, unsere Situation sähe anders aus.

Danke, Stefanie.

einer / viele

thom ram, 09.01.2015 (mehr …)

Schrotttornados mit Luft-Luft Raketen

Ich lese:

< Die deutschen Bundestägler haben, man sagt, zum Teil begeistert, den Wunsch Washingtons der Kassnerregierung durchgewunken, Tornados nach Syrien zu schicken.

< Als Bewaffnung werden Luft-Luft-Raketen mitgeschleppt.

< Ueber Syrien haben an Kampfjets Flugberechtigung: Syrier und Russen.

Jets anderer Länder, welche in Syrien eindringen, handeln gegen jedes geltende Recht. 

.

Dass die Hohlköpfe in Berlin damit ihr Schicksal endgültig besiegelt haben, dereinst zum Teufel gejagt oder weggesperrt zu werden, das lassen wir mal beiseite.

Mich beschäftigen grad die Luft – Luft – Raketen.

.

Ich versuche mal, in das Hirn einer Frau von den Laien und ihrer Zuträger einzudringen und dort skizzierte mögliche Szenarien aufzuspüren.

.

Tornados nehmen Russen ins Visier. Sie werden von den Russen abgeschossen.  (mehr …)

Frau Kassners Wort zum Tag der Burka

Ich habe 7 Tage gezögert, diese Schrift von Mitstreiter Ludwig dem Träumer einzustellen. So viel ich weiss, ist er im Grundzug nicht Zyniker, doch diese Schrift ist zynisch. Soviel ich weiss, arbeitet er in konstruktivem Sinne, doch Zynismus ist unmittelbar konstruktiv nicht.

Ich stelle trotzdem ein. (mehr …)

Demographie – der aktuelle Pranger

Gemäß der „Tradition“ wird der aktuelle Pranger von Michael Winkler im Volltext übernommen – ausnahmsweise. Hier wird nicht nur mit dem Renten-„Versicherung“s-Trugschluß aufgeräumt (der übrigens genauso verbreitet ist wie der Arbeitslosen-„Versicherung“s-Trugschluß, den man auch erst bemerkt, wenn man wirklich arbeitslos wird), sondern auch gleich mit dem Un-Sinn der sog. Rentenlücke – und noch mehr … allen viel Einsicht und Vergnügen! 😉
Eine Anmerkung sei noch gestattet:

alle Prognosen sind in ihrem Resultat stets vollständig abhängig von den sog. „Randbedingungen“, d.h. von den „stillschweigend“ vorausgesetzten Entwicklungen, wie man meint, daß sie eintreten könnten – und damit ein hervorragendes Instrument, jedes beliebige gewünschte Ergebnis zu erhalten – eben durch die Wahl „passender“ Randbedingungen …
Luckyhans, 23. Oktober 2015
————————————- (mehr …)

Degeneration einer Sache

Es war einmal ein schwedischer Erfinder, der machte in ziemliches Geld-Vermögen mit einer einzigen Erfindung – der industriellen Nutzung von Sprengstoffen. Indem er das hochbrisante, superempfindliche und daher kaum praktisch verwendbare Nitroglyzerin in eine träge Matrix (Kieselgur) einlagerte, entstand das gut handhabbare Dynamit – ein Sprengstoff, der breite Anwendung sowohl im Straßen-, Tunnel-, Kanal- und Bergbau, vor allem aber im militärischen Bereich fand.

(mehr …)

Immigration / Wende

Dieser Artikel im National Journal dürfte für den Tiefschläfer schrecklich abstossend sein. Für mich ist Manches vereinfacht dargestellt. Die Prognosen scheinen mir zum Teil gewagt. In den Grundzügen stimme ich den meisten Inhalten zu.

Jeder Politiker, jeder Polizist, jeder Wehrmann, jeder bislang linientreue Jurist, jeder bislang scheffelnde Nadelstreifenheini, jeder bislang von Krankmacherei profitierende Pharmachef, jeder im mittleren und unteren Kader, auch jeder Bunzel, jeder hat Frau und Kind, oder doch Verwandte und Freunde. Jedem kommt das, was die ungezügelte Immigration bringt, täglich näher an den eigenen Hals. Jeder kommt in die Situation, zu sehen: (mehr …)

Angela Merkel / Göttlicher Kern / Tun und Lassen

Einleitend: Man hat in der Szene vernommen, dass die Wiedergabe des Interviews Schüler – Angela Merkel zensiert veröffentlicht worden sei. Man hat sich empört darüber. 

Wenn ich interviewt werden würde, dann würde ich es begrüssen, den Film mir anzuschauen und ihn gegebenenfalls zu zensieren. Es kann mir vorkommen, dass ich etwas gesagt habe, was ich im Nachhinein nicht veröffentlichen lassen möchte. Ich habe das Recht, meinen eigenen Beweggründen für eine allfällige Zensur zu folgen, unbesehen ob dem Hörer meine Beweggründe gefallen oder nicht. 

Dieses Recht räume ich jedem ein, auch einem Menschen, den ich als Schwerverbrecher betrachte. 

Doch dies ist das Thema nicht.  (mehr …)

Frau Doktor Angela Merkels Wirken in Moskau

Frau Doktor Merkel ist mittlerweile aber auch vom hinterletzten aller guten Geister Verlassen. Sie entbloedet sich mittlerweile nicht einmal mehr, in der guten Stube des Gastgebers Haus etwas zu platzieren, was beim Saeugetier bei einer Leibesoeffnung zwischen den Beinen hervorzuquillen pflegt.

Michael Winkler bringt es unuebertrefflich auf den Punkt: (mehr …)

Die Kanzlerakte / Die Deutsche Regierung ist keine Regierung

Mir ist das mittlerweile so selbstverständlich, dass es mir schon gar nicht mehr einfällt, es zu erzählen. Ich hole nach.

In einem Satz: Seit 1949 hat sich jeder (jeder) Bundeskanzler verpflichtet, Weisungen der Elite, durchgeflüstert durch die angelsächsischen Machtmarionetten, strikte zu befolgen.

Natürlich weiss man das nicht. Wüsste man es, gäbe es genug Menschen, welche diesen Irrsinn längt abserviert hätten. (mehr …)

Islam / Hamed Abdel-Samad / Frau Merkel, Sie irren sich

Sage heute unter mehr als zwei Augen „Islam“ – und es geht los. Leute, welche mal per Taxi durch Neukölln gefahren sind, welche mal in einem Hotel in einem mohammedanischen Land einen Fitnesskurs besucht haben, welche schon mal im Zug einem Muslim gegenüber gesessen sind, sie wissen allesamt über den Isam Bescheid. Vergass, klar, dass jeder auch den Koran gelesen hat.

Ganz besonders genau Bescheid weiss Frau Doktor Merkel. Sie meint, dass der Islam zu Deutschland gehöre. (mehr …)

Münchener Krieger

Wie jedes Jahr war vergangene Woche die Stadt München Schau-Platz der Kriegskonferenz. Die wackeren westlichen Volksverräter haben sich von 3600 Polizisten „schützen“ lassen müssen, damit ihnen das Volk nicht zu nahe kommen kann.
Zu den „Ergebnissen“ werden uns nun wieder diverse Interpretationen geliefert, wie friedensbemüht doch unsere Polit-Marionetten sind. Da sollten wir doch sehr aufmerksam zuhören. Meint Lucky.
(mehr …)

Nur 1,8 Milliarden / Frau Merkel und Herr Jazenjuk / …und wie es auch noch sein könnte

Lese Schlagzeilen „Deutsche Wirtschaftsnachrichten“, bin spontan erst mal erschlagen, die Wahnsinnsspirale rast. Die Berichterstattung über das Rumschieben von Zahlen in Komputern, welche für Werte gehalten werden, weil Euro oder Dollar dahinterstehen überschlägt sich in Meldungen horrender Dringlich- und Wichtigkeit. Begebe ich mich in diese Welt, finde ich mich im ultimativen Tollhaus. Die Geschlossene in der Psychiatrie ist ein murmelndes, klares Bächlein im Vergleich dazu. (mehr …)

Neujahrsansprache von Frau BuKaMe / Das Original

Ich höre, dass der russische Geheimdienst die Ansprache der Frau BuKaMe sabotieren und in letzter Minute eine Fälschung —> hier in den Telepromter eingeben wird. Frau BuKaMe wird gezwungen sein, wider ihren Willen Halbwahrheiten und Lügen auszusprechen, sowie wichtige Sachverhalte zu verschweigen, statt die Lage ihrer Nation wahrheitsgemäss darzulegen.

Das Original der Rede, von BuKaMe’s Ghostwriter Ludwig dem Träumer verfasst und von dessen Adjutanten, thom ram auf den Wahrheitsgehalt geprüft und mit Regieanweisungen versehen, lautet wie folgt:

thom ram, 30.12.2014 (mehr …)

NSU / „Der Staat“ mordet

Blogger Fatalist und 30 Getreue haben über ein halbes Jahr recherchiert. Von anonymer Seite sind ihnen geheime Unterlagen zum Fall NSU zugespielt worden, welche alleine schon belegen, dass die offizielle Geschichte erstunken und erlogen ist, und dass die Falschen vor Gericht stehen. (mehr …)

Ewald Stadler / Der Wille der Wähler im Donbass

Ich ziehe meinen Hut vor Ewald Stadler. Dank für seine Arbeit. Dank für seinen Bericht.

Ein Mann, der von vor Ort erzählt. Ein Mann mit Augenmass. Ein Mann mit Feuer und Eiern.

Wie also gingen die Wahlen im Donbass vonstatten?

Nebenbei. Was spielt die OSCD für eine Rolle. Streng geheim, das.

thom ram 03.12. 2014 (mehr …)

Noch mehr offene Worte an Kanzler Merkel und den Schleckclub

Weil die Hurenpresse mittlerweile vollends durchgeknallt ist und nur noch Lüge und Kriegshetze verbreitet, ist es vonnöten, das Geschehen täglich richtig zu stellen.

Ob Kanzler Merkel solch einen Brief liest oder nicht, das ist unerheblich. (mehr …)

You ‚ll be fucked anyway

Sowas kann nur Putin.

In einem einzigen Satz haut er hin eine simple Wahrheit, der niemand widersprechen kann,  gepaart mit offener Anzüglichkeit, das Ganze garniert mit nicht zu erwiderndem Subtext, der trieft vor Spott.

Oh wäre Frau Merkel eine gute, reife Frau! Was würde sie in eine Lachsalve ausbrechen und Putin die Wange zu einem Küsschen darbieten!!!!!

Nun. Sie erstarrt zu Eis. Kann man leicht verstehen in enger Uni Form.

Die englische Uebersetzung ist überzeichnet. Putin sagte, korrekt übersetzt:

„Man kann viele Witze darüber anführen – was man auch anstellt während der Hochzeitsnacht – das Ergebnis muß ein und dasselbe sein, verstehen Sie?“

 

https://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&list=UUGnM-V_6VNWcZRyfrHgePlA&v=8xfnjYYy2lM

 

 

Nikolai Starikov / Von der Situation Deutschlands und Frau Doktor Merkels

Ich hasse es, Reden per Video anzuhören – geht es dir auch so?
Dir und mir zuliebe habe ich die Mühe auf mich genommen, die kurze Rede des russischen Geopolitiker – Schriftstellers und Politikers Nikolai Starikov abzutippeln.
Solltest du doch das Video bevorzugen, bittescheen:
http://brd-schwindel.org/mitleid-mit-der-brid-kanzlerin-merkel/

Nikolai Starikov spricht schwer überbietbar schlicht pragmatisch aus, was jeder Mensch, der mit halbwegs gesundem Menschenverstand ausgestattet ist, bei sich denken dürfte.
.
Und jetzt für alle, die lieber lesen als sich das Tempo einer Rede aufzwingen lassen:

Nikolai Starikov sagte:

„Diese Frage, was die Merkel braucht, ist eine Frage der Emotionen: „Merkel ist eine Frau, was braucht sie?“ Diese Frage sollten Sie nicht mir stellen, ich bin immerhin ein Mann. (mehr …)

NSU / Fatalists Blog gesperrt / Die Pyramide

Sieht hübsch aus, nicht?

 

kapitalismus-pyramide2

Anmerkung dazu.

(mehr …)

2.WK / Merkels Beton / Putins offenes Feld

Das Video ist 5 Jahre alt, und so aktuell wie damals, wenn man die Situation des Menschen mit deutschem Personalausweis betrachtet.

Es ging um die Frage, wie es zum zweiten Weltkrieg gekommen war. Es erstaunt nicht, dass Mutti die klarste Antwort hatte: Wir Deutschen waren es, wir haben den Krieg entfesselt, Asche auf unser Haupt. (mehr …)

Was TISA, CETA, TTIP in der Tat bedeuten

„Standrechtlich erschiessen?“

Nein nein, mit Erschiessen, da bin ich nicht einverstanden. Warum so dramatisch und dann dazu noch unnötig Karma – schaffend?

Absetzen. Vermögen in weltweite Wetterforschung oder Begrünungsprojekte überführen. Und ab ins gesunde Holzfällerlager…sollte sich bei sorgfältiger Untersuchung des Falles verbrecherisches Handeln belegen lassen. Keine Präjudiz, bitte. Gilt auch bei hohem Tatverdacht.

Na ja, noch reden wir von Kaisers Bart.

Ich stelle den Artikel aus einem bestimmten Grunde ein. Der Autor, Egon W. Kreuzer listet auf (und ich denke, die Liste ist nicht komplett), was TISA, CETA und TTIP inhaltlich in der Tat bedeuten. Das muss verbreitet werden, und zwar lawinenförmig. (mehr …)

Israel braucht U-Bootli und Mutti gibt sie gerne und DE-Micheli zahlt sie noch gerner

Auch ahnungslose Bürger finden es nicht besonders gut, wenn ein Land U – Boote herstellt oder und kauft. Denn geschätzt mindestens 70% der Menschen sind grundsätzlich wenig begeistert von jeglicher Aufrüstung.

Das Dingen mit deutschen U- Booten für Israel hat es allerdings ganz anders in sich, als es oberflächlich scheint.

Ein wichtiger Baustein der im Verdeckten wirkenden Weltherrscher, ich nenne sie Zionisten,  im letzten Jahrunundert war es, Israel zu gründen.

Israel!

Israel wird verkauft als Ort der Heimkehr der in alle Winde verjagten Juden, welche über Jahrhunderte, ja, über Jahrtausende all überall benachteiigt, schikaniert, verfolgt, geplagt, geopfert, vernichtet, und wenn nicht vernichtet unter Brücken schlafend und in versteckten Höhlen sich verbergend ein elendigliches Dasein haben führen müssen. Man zeige mir Menschen, die sich jüdisch nennen, welche von Hartz4 leben. Man berichte mir von Verfolgungen von Juden in Amerika oder Afrika. Deutschland muss besonders beleuchtet werden, dann da steht in den Schulbüchern eine gigantische Lüge.

Ueber die Mengenverhältnisse weiss ich nicht Bescheid. Ich weiss aber, dass in Israel Menschen zweierlei Schlages wohnen. Es gibt Menschen wie du und ich, welche gut leben und mit dem Nachbar in gutem Verhältnis stehen wollen. Und es gibt die Thalmudisten, welche meinen, sie seien das auserwählte Dingen Gottes, und dieser eine „Gott“ Jahwe, der sehe es gerne, er sehe es sogar sehr gerne, wenn sie alles Nichtthalmudistische belügen, betrügen, übervorteilen, berauben und morden.

So wie sich die Situation darstellt, ist die Regierung Israels geprägt von Individuen der zweitgenannten Kategorie.

Für sie ist es die normalste Sache der Welt, dass Israel zulasten der Palästinenser entstanden ist und sich zulasten der Palästinenser weiter auswuchert. Die Palästinenser sind die ursrpüngliche Bevölkerung, welche seit Ende der 40er Jahre des 20.Jahrunderts systematisch benachteiligt, vertrieben und ermordet wurden und werden.

So ist das, und nicht anders.

Was hat das mit U – Booten zu tun. (mehr …)

Wo nur informiert sich wohl eine Frau Angela Merkel? / Offener Brief ehemaliger US Geheimdienstleute

Man muss vermuten, dass Marionetten, wie die Mehrzahl der deutschen Spitzenpolitiker es zu sein scheinen, im Elfenbeinturm leben.

Man muss sich fragen, ob Mitteilungen wie der vorliegende Brief den Weg bis auf deren Schreibtische finden. Umso entscheidender ist es, dass gewöhnliche Bürger wie du und ich dafür sorgen, dass sie von den unteren Rängen, von Landesvorständen, von Abgeordneten gelesen werden. Alles muss von unten kommen.

Merkel und co. sind keine Ghandis, keine Hitlers, keine Kennedys, welche zu den Leuten gehen und ihre wahre Situation in Erfahrung bringen wollen. Man muss annehmen, dass sie nicht mal von Kernartikeln grosser Blogs wie Honigmann oder Lupo Kunde bekommen. Man muss annehmen, dass sie von ebenfalls machtbesessenen Beratern umgeben sind. Daher muss Wahrheit noch und noch von unten nach oben getragen werden.

thom ram, 05.09.2014

Originaltext in englisch auf antiwar.com

Deutsche Uebersetzung auf Nachtwächter (mehr …)

Heute2 / Sag in Bulgarien laut:“Geld abheben“ und du landest in U-Haft

Ach ja. Und so ganz nebenbei hat der normale Anspruch der Bürger auf ihr Eigentum anscheinend zur Folge, dass das Landesparlament aufgelöst werde.
Wie das nun wohl zustande gekommen ist. Es bedeutet, so sagt mir mein Bauernverstand: Die, welche über die Banken bestimmen und die, welche über die Regierung bestimmen sind ein und derselbe Haufen. Ihr Ziel ist klar. Chaos veranstalten. Die Bürger bescheissen. Einkassieren. Neue goldene Lösungen präsentieren. Das Spiel neu beginnen.
Ich möchte wenig und weniger in deren Haut stecken. Es ist nicht ganz auszuschliessen, dass sie, ihre Haut, in absehbarer Zeit irgendwo rumhängen wird. Bürger, welche so wie die Bulgaren merken, dass ihre Kohle versaut wird sind sehr nahe dran auch zu merken, wer welche Spielregeln geschaffen hat.

(mehr …)

Massenmord im Donbass / Guten Appetit, Frau Merkel

Am Dienstagabend hatte auch die OSZE auf Grund eigener Beobachtungen bestätigt, daß am Montag im Zentrum von Lugansk ein Luftangriff stattgefunden hatte (siehe jW vom Dienstag). Das leugneten Verantwortliche in Kiew weiterhin ebenso wie auch die in Washington von Journalisten nach dem Vorfall befragte Sprecherin des US-Außenministeriums Jen Psaki.[object Window]

hier weiter   Massenmord im Donbass

.

und hier zur ursprünglichen Zeitungsmeldung in „JungeWelt“

.

und hier ein Ausschnitt aus der ursprünglichen Zeitungsmeldung in „JungeWelt“.

.

Der Chef der »Volksrepublik Donezk«, Denis Puschilin, teilte der Nachrichtenagentur Itar-Tass mit, im Krankenhaus der Stadt Krasny Liman nördlich von Slowjansk seien mehr als 25 verwundete Rebellen von regierungstreuen Bewaffneten erschossen worden. Er sprach von einem »himmelschreienden Kriegsverbrechen«. Nach anderen Quellen handelte es sich bei den Mördern um Angehörige des faschistischen »Rechten Sektor«. Die zuständige Eisenbahnbehörde bestätigte, daß am Dienstag Einrichtungen der Bahn, Vorortbahnen und das benachbarte Krankenhaus in Krasny Liman aus der Luft angegriffen worden seien. Dabei seien Patienten, aber auch ein Arzt getötet worden.

.

.

Ach noch.

Warum „guten Appetit“ für Frau Doktor Merkel?

Weil sie heute mit Herrn Poroschenko zusammen dinieren wird. Im Kanzleramt, wo denn sonst. Auswärts, so vermute ich, würden beide gehängt. Zusammen gehängt. Da ist es doch besser, zusammen zu speisen als zusammen zu hangen.

thom ram, 05.06.2014

.

.

.

Offener Brief an Bundeskanzler Merkel

Es gilt, die Selbstverständlicheit zu durchbrechen. Selbstverständlich liest MANN, dass ein Ganove wegen Raub oder Mord in Verwahrsam genommen wird. Selbstverständlich schaut MANN zu, wie eine Frau Merkel und ein Herr Obama sich vor laufender Kamera grinsend die Hand schütteln. Frau Merkel und Herr Obama stehen stellvertretend für tausende von Schwerverbrechern. Es gilt, der Sendeanstalt und dem Verlag zu schreiben, dass sie sich durch Verbreitung solcher Bilder in den Dienst schwerster Kriminalität stellen. Es gilt, das Gegenteil zu tun: Sich verbünden mit Menschen, welche die Schöpfung zu segensreichem Leben zurückführen wollen.

Welcher Art sind Ihre Absichten, Frau Merkel? Offener Brief.

Mein Dank an den Autoren des offenen Briefes, an Siegfried von Velsen. Er stellt die heutige Situation so dar wie auch ich sie sehe und seine Worte an Frau Merkel könnten die meinigen sein.

Dank an Lupocattivo auch.

http://lupocattivoblog.com/2014/04/24/das-deutsche-volk-will-keinen-krieg-sondern-in-frieden-freiheit-und-wohlstand-mit-allen-nachbarn-leben/

thom ram 24.04.2014

.

Das Deutsche Volk will KEINEN Krieg, sondern in Frieden, Freiheit und Wohlstand mit allen Nachbarn leben!

Geschrieben von Maria Lourdes – 24/04/2014

Offener Brief an Angela Merkel – von Siegfried von Velsen – Mein Dank sagt Maria Lourdes!

Den Ausschlag, diesen offenen Brief an Sie zu schreiben, ergab eine Aussage einer neunjährigen Schülerin aus dem Kreis Tegernsee, als sie aus der Schule nach Hause kam und zu ihrer Mutter sagte: “Die Lehererin hat heute gesagt, es kommt ja nun dann der dritte Weltkrieg, aber wir brauchen keine Angst haben, weil die USA uns beschützen!“

Ist es das, was Sie wollen? Ist das vielleicht die Weisung, die Sie ihren Mitarbeitern und Angestellten für die heutige Zeit geben? Ist das die Intension der BRD-Regierung unter Ihrer Leitung? 

.

(mehr …)

Wie sich Westeuropa durch die US manipulieren lässt und sich dabei an den Rand des Abgrundes manöveriert.

Mein Dank an Dirk Müller!

.

.

.

Mafiosi haben einen Ehrencodex. Die Seilschaften Vosskuhle bis Frau Merkel brauchen sowas nicht.

Wir sind in erster Linie gerufen, unser eigenes Inneres aufzuräumen und in unserem Alltag Gutes zu tun.

Wir tun aber gut daran, täglich einen Seitenblick auf die Kabale zu werfen und uns kurz zu informieren, was die grad treiben.

Ich danke der ausserordentlich mutigen Autorin, Frau Sonja Walter, dass sie uns mitteilt, was ihr Seitenblick ihr zeigt.

thom ram märz 2014

Quelle: http://ewald1952.wordpress.com/2014/03/18/irgendwann-muste-es-ja-mal-dazu-kommen-die-bestatigung-dessen-was-wir-schon-lange-wusten-kommunizierten-kommentierten-und-verteilten-auch-ein-ober-rechtsfuzzi-verplappert-sich-gerne-mal-denn/

.

Betreff: Angetrunkener Vosskuhle prahlt mit Rechtsbeugung

.

. (mehr …)

Von den Lügen einer Frau mit Namen Angela Merkel

Dass im Text prophezeit wird, dass Frau Doktor Merkel in der Hölle schmoren wird, halte ich für billige Anbiederung an egogenerierte Rachegelüste des Zuhörers. Kann sein, dass sie schmoren wird – aber was hat das mit meinem und deinem  Lebensweg zu tun? Es ist allenfalls ihr Problem, nicht meins, nicht deins.

Was im Video jedoch als Beispiele für die 101 Lügen der Frau Kanzler angeprangert wird, kann niemandem gleichgültig sein. Für diese Darlegungen danke ich dem Autoren Christian Anders.

thom ram märz 2014

Quelle: http://www.youtube.com/user/souldive1973

.

.

Feine neue Gene für european kitchens

Es ist ganz einfach.

Das deutsche Gawerrnemang will den Genmais. Denn der wird die Menschen hoffentlich gut tun. Welche Krankheiten sie davon kriegen werden, das ist sekundär, Hauptsache ist, sie kriegen. Das Gawernemang ist christlich und gute Christen geben gerne. Hoppla, ganz vergessen, die Verführerin des Gawernemangs ist zwar Pfarrerskindchen, doch in A Te istischer Politstruktur gross gediehen. Na, nicht so wichtig.

Wichtig ist vielmehr das Folgende. Frau Doktor M. hat Herrn Hans Peter Friedrich, seines Zeichens Landwirtschaftsminister, GEBETEN, sich der Stimme zu enthalten.

Das ist immer gut!

(mehr …)

%d Bloggern gefällt das: