bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » Suchergebnis für '9/11'

Suchergebnisse für: 9/11

9/11 / Das Ground Zero – Modell

Kürzest mögliche Zusammenfassung: Die These von Dmitri Khalezov wird bestätigt; es waren unterirdische Kernexplosionen. Der Physiker Heinz Pommer führt den Vorgang der Zerstörung in vielen Details weiter aus. So manche noch offene Frage wird beantwortet.

Ab Minute 13 geht’s zur Sache.

Eingereicht von Gunvald Larsson.

Thom Ram, 03.09.07 (mehr …)

9/11 / 2000 US Architekten und Ingenieure

Als ich 9/11 in der Berliner U-Bahn sah, dachte ich erst, es sei Filmwerbung, merkte schnell, dass ich reales Geschehen sehe und mein erster Gedanke war, er war kristallklar: „Hausgemacht“.

Richard Gage, Gründer von „Architects & Engineers for 9/11 Truth“ konträr.

Sein Hirn setzte beim Anblick der Katastrophe aus.

Fünf Jahre lang beschäftigte ihn 9/11 so, wie es von den Auftraggebern geplant gewesen war. Er fand die Folgen ganz natürlich: Einschneidend Menschenrecht verletzende Verordnungen der Regierung gegen US-Menschen, sowie Ermordung von Milliarden Kollegen der sieben Teppichhändler, welche die Twins zerstört haben sollten, so ziemlich fern vom Tatort. Er kriegte fünf Jahre lang nicht mal spitz, dass ein drittes Gebäude, das WTC7, zerstört worden war. (mehr …)

9/11 / Fünf klare Geister äussern sich dazu

 

Ein Gespräch über zwei Stunden. Ein Gespräch vom Feinsten.

.

 

Die Fünfe heissen:

Mathias Bröckers, Freier Journalist und Mitbegründer des „TAZ“. Mehr.

Paul Schreyer, „Faktencheck 9/11“. Mehr.

Ken Jebsen, Leitet das Gespräch. Mehr.

Elias Davidsson, Komponist und politischer Aktivist. Mehr.

Daniele Ganser, Historiker und Buchautor. Mehr. (mehr …)

Und nochmal 9/11

 

9/11.

Nein, nicht schon wieder, nicht noch eimal.

Doch, schon wieder und so oft nochmal, bis Fragen geklärt sein werden.

Immer noch hängen Leute in der lächerlich kindlichen Vorstellung, wonach ein paar Araber ein paar Flugzeuge kapern könnten, wonach sie mit ihnen ungehindert durch die Staaten gondeln könnten, wonach die weiche Aluröhre eines Jets hochfeste Stahlträger durchbohren könne (der physikalische Witz des Jahrhunderts), wonach sich zwei Gebäude zum grossen Teil, das dritte Gebäude, WTC7 komplett, restlos, absolut restlos zu Staub habe wandeln können, letzteres wegen einer Feuersbrunst. Feuersbrunst? Ja klar, wenn ein gigantisches Gebäude in einer Ecke brennt, dann sinkt es immer in sich zusammen und verwandelt sich in nullkommaplötzlich in……Staub, in feinsten Staub, mit allem Drin und Drum und Dran…..Staub.

.

Hier ist also noch einmal nicht die Rede davon, wer die Anschläge anordnete und wer sie durchführte, sondern lediglich davon, wie es technisch ablief.

.

Ich nehme voraus: Die offizielle Darstellung ist eine krasse Beleidigung für einen auch nur kleinen Verstand. Wer das anders sieht, möge tiefst weiterpennen und Micky Mouse lesen.

Die These der perfekten kontrollierten Sprengung erklärt die Zerstäubung sämtlicher, sämtlicher Materialien keineswegs. Sie fällt weg. Definitiv. Sie ist die Gedankenkrüke für Wahrheitssucher, welche es nicht wagen, geheim gehaltene Techniken für denkbar zu halten.

Die These der Zerstörung durch die beim Bau der Türme vorsorglich unter ihnen eingerichtete Atombombe (ich nahm sie lange Zeit als des Rätsels Lösung >>>Dimitri Khalezov) zieht ebenso keineswegs, weil sie viele, von Judy Wood protokollierte, Details nicht erklärt.

.

Warum immer noch in altem Geschehen rumstochern? Weil das Geschehen nicht alt ist. Man höre sich Vorträge von Daniele Ganser an. Die Zerstörung der Gebäude gab der amerikanischen Verwaltung Regierung den Vorwand für strenge innerstaatliche Kontrollen und Ueberwachungen, bis hin zu Zerstörung ganzer Länder unter der erlogenen Flagge „Terrorbekämpfung“. Das Geschehen reicht kraftvoll in den heutigen Tag. Darum muss man wissen, dass die offizielle Version stinkender Seich ist, denn wenn man das weiss, kann man seine Schlüsse ziehen, wer das Verbrechen erdacht, befohlen und durchgeführt hat.

.

Sollten unten stehende Vids aus dem Betrieb genommen worden sein, so sollten die zuerst aufgelisteten Links hoffentlich noch funktionieren. Abspeichern.

.

Ich habe die Arbeit von Frau Dr. Judi Woods schon einmal in bb eingestellt. Sie ist mir derart wichtig, dass ich mir die Mühe genommen habe, den ersten Artikel nicht nur im Datum raufzusetzen, sondern das Material nochmal zu sichten und neu zu kommentieren.

.

thom ram, 26.03.0005 NZ, Neues Zeitalter, da Menschen frei von turmhohen Verwaltungen sind. (mehr …)

Donald Trump / 9/11

Auf der Freude schwimmend, dass helfende Geister bb wieder flottgemacht haben, möchte ich gerade als Erstes eine ausserordentlich wichtige und gute Botschaft servieren.

Soeben ist mir auf den Schirm geflattert, dass Donald Trump, einmal im Amt, die Zerstörung der Twins und des WTC7, dazugehörend natürlich das Löchlein im Pentagon, neu und von neutralen Kräften untersuchen lassen wolle. Er sage, der bestehende offizielle Bericht sei von Anfang an ungereimt und „durcheinander“.

Wenn Donald Trump das tun wird, wenn er 9/11 neu aufrollen sollte, dann wird das zweierlei beweisen:

Erstens: Er ist tatsächlich der Wahrheit verpflichtet.

Zweitens: Er setzt sein Leben für die Wahrheit aufs Spiel.

Und damit ist er das, für was ich ihn halte: Ein richtiger Mann mit dem Herzen auf dem richtigen Fleck.

Ich sage salopp: Die gesamte Aussenpolitik der US beruht seit 2001 auf der 9/11 Lüge. Die Mär, wonach dunkelhäutige Terroristen die drei Gebäude zerstört haben sollen, liess die US Führung  riesige Schleusen öffnen, um Tod und Verderben über weite Teile der Erde zu ergiessen, zudem war die 9/11 Katastrophe Anlass, die Bürger des eigenen Landes in noch engeres Korsett der Ueberwachung zu zwängen.

Ich gehe so weit, zu behaupten, dass ein Präsident, der 9/11 wirklich aufklären lässt, genau so gefährlich lebt wie einer, der die „Nationalbank“ FED entprivatisieren und in die Gewalt der Bevölkerung, also der Regierung, überführen will.

Wer es noch nicht wissen sollte…Die Federal Reserve, die FED, sie wurde 1913 gegründet, und sie war und ist in den Händen und unter der Leitung von privaten Bankkonsortien, also in den Händen einer kitzekleinen Gruppe von Steinreichen. Mittels der FED haben sie nun während 103 Jahren fast weltweit Geld“produktion“ und Geldfluss gesteuert. Dazu gehörte, schön regelmässig, bei Kriegen beide Kriegsparteien mit mörderischen Krediten zu segnen so, dass die Kriegsparteien ausbluteten und sie, die FEDDERER, danach kommen und richtige Werte für Aepfelchen und Eierchen sich unter die Nägel reissen konnten. 

Es lebe die Absicht des Donald Trump, die Wahrheiten über 9/11 klären und veröffentlichen zu lassen.

Mächtige gute Kräfte mögen Donald Trump zur Seite stehen.

thom ram, 12.11.0004 NZ Neues Zeitalter

.

.

Nochmal 9/11 / Rosine für die Dümmsten / Dritter Weltkrieg

Wir haben über 9/11 bereits eine enorme Menge an Artikeln in bb. Hier.

Warum, wozu noch einer?

Weil das Thema keineswegs gegessen ist.

Erstens latschen immer noch Leute durch die Gegend, welche den kotzquersaudummen Unsinn glauben, wonach ein paar Teppichhändler mit Flugzeugen rumgegondelt seien und die Zerstäubung der Gebäude verursacht haben. Zweitens sind sich eben diese Rumlatschenden folgerichtig nicht im Klaren darüber, dass 9/11 der genauest geplante Auftakt zum 3. Weltkrieg war.

Was, wie, wo dritter Weltkrieg?

Ja, dritter Weltkrieg. Er wurde wohlklingend auf den Namen „Terrorbekämpfung“ getauft. Lüge hoch drei. Es geht nicht um Terrorbekämpfung. Es geht darum, die Todeszuckungen der NWO Promotoren zu verlängern, indem sie möglichst grosse Teile der irdischen Schöpfung noch aussaugen, um sie, ausgesaugt, zu versauen.

.

9/11 hat zwei Aspekte: (mehr …)

9/11 / Atomexplosion / Verblödungs PR / Realität

Wie die drei (!) Gebäude zerbröselten, wird weder durch die jedes Hirn beleidigende offizielle Brandtheorie noch durch die Theorie einer konventionellen Sprengung erklärt.

Nach wie vor ist die Darstellung durch Dimitri Khalezov die Einleuchtendste. Nach wie vor empfehle ich, Dimitris Darstellung genau anzuschauen.

—->Hier.

Nach wie vor kommen Menschen, welchen die offizielle Version obskur vorkommt, welche sich aber nicht blindlings eine andere Version auf’s Auge drücken lassen wollen.

Voraussetzung für die Lektüre des folgenden Frage-Antwort-Spieles ist, dass du die Darstellung durch Dimitri Khalezov im Grundzug kennst. Ich bitte dich, den oben eingesetzten Link zu benutzen, lieber neuer oder neuerer Leser, bevor du hier weiterliesest.
(mehr …)

9/11 / Enthüllungen durch Russland

 

Putin hat es wahrgemacht. Geheime Dokumente werden veröffentlicht. So ein bisschen auch als Retuurkutsche für die Panamapeepers. Mittels der Panamapeepers versucht die edele Elite, Fluchtgelder  in Oasen in den US zu leiten und nebenbei (sie lieben zwei Flüüge auf einen Tätsch) weltweit ein paar Leute abzuservieren. Bauernopfer. US Nasen sind nicht dabei.

Am Schlusse der Enthüllungen wird  9/11 thematisiert.

Das entsprechende Video ist bereits … na was wohl… gesperrt.

Sperren heisst: Was darinne steht, ist wahr. Kann noch deutlicher gemacht werden, dass die offizielle Version von 9/11 der Schatten einer Lachnummer ist? (mehr …)

9/11 / Die Schutthalden waren drei Kegel von je 50 Metern Höhe und 400 Metern Durchmesser (?)

Hätt ich schon lange machen sollen. Wie gross ist der zu erwartende Haufen an Schutt, wenn die drei Gebäude WTC eins, zwei und sieben mittels konventioneller Sprengung zerstört worden wären?

Es gibt ja Fantasten, und zu denen gehöre ich, welche behaupten, dass WTC7 komplett, WTC 1 und WTC 2 zu je mindestens 4/5 komplett pulverisiert worden seien.

Vergessen wir also mal die Pulver – Idee und nehmen an, die Gebäude haben sich in Trümmerform auf ebener Erde wieder gefunden.

.

Eine Luftaufnahme der Trümmer ist hier zu sehen:
http://www.n-tv.de/politik/119/Was-geschah-mit-den-Truemmern-article4245686.html

Ich wage die Frage zu stellen: Das sollen die Trümmer von den 400 Meter hohen Gebäuden sein?
.

Okay, meine Damen und Herren, nix Staub, nix geheime Technologie. Die Sprengung sei eine schön saubere konventionelle Arbeit gewesen, perfekt ausgeführt, und danach habe man die gesamten Trümmer abgeführt.

Alle mal zufrieden? (mehr …)

9/11 / Erklärung der Zerstörungen auf die vierte Art

Anmerkung für Anfänger: Drei Gebäude zerstoben, nicht zwei.

Nebst den Türmen WTC1 und 2 wurde auch WTC 7 pulverisiert. Auch offizielle Seiten berichten nicht von einem Flugzeugeinschlag in WTC 7 sondern behaupten, das Riesengebäude sei in Pulverform in sich zusammengesunken, weil in einer Ecke ein Brand stattfand.

WTC 7 wird als bestehendes Geäude im grossen, staatlich abgesegneten Abschlussbericht zwar erwähnt, doch wird mit keiner Silbe die Tatsache angesprochen, dass WTC 7 restlos zerstört wurde.

Bitte auf der Zunge zergehen lassen und den damit auftauchenden Fragen folgen.

.

Für Leser, welche längst in der Materie sind:

Kommentator André E. hat nun auf einen Bericht hingewiesen, der mich, soweit ich das Englisch zu übersetzen vermag, beeindruckt. Danke, André!

Für mich gilt:

Erste Erklärung: (mehr …)

Das süsse 9/11 Märchen werde doch ernsthaft in Zweifel gezogen / Nein aber auch

Bis Oberkante Unterlippe ist bekannt. Ein paar Teppichhändler haben drei Riesengebäude vernichtet und ein Loch ins Pentagon gemacht. Bin Laden hat ihnen das aufgetragen. Kurz nach dem kleinen Unglück wurde die Identität der Täter bekanntgegeben, von einem von denen lag der Pass auf der Strasse. Ich bin es müde, die lange Serie von Tatsachen aufzuzählen, welche belegen, dass diese offizielle Geschichte eine Lüge ist, welche unüberbietbare Dummheit oder und Obrigkeitsgläubigkeit des Adressaten voraussetzt.

Sollte sich hier unerwarteterweise ein Leser einfinden, der immer noch glaubt, was die US „Regierungs“marionetten als Täterschaft deklariert, der möge sich bitte selber schlau machen, zum Beispiel hier.

Neu im Zusammenhang mit der Vernichtung von drei Gebäuden und dem Durchbohren des Pentagons scheint mir die vorliegende Meldung. Lange genug hat es gedauert, weiss Gott. Vor fuffzehn Jahren sind die drei Gebäude pulverisiert worden und hat das Pentagon ein Loch inn Rumpf verpasst bekommen, und endlich scheinen sich genügend Fachleute zu getrauen, zu sagen, was sie von den offiziellen Erklärungen zu dem Vorfall halten.

.

Alte Hasen mögen weiterklicken. Wer die offiziellen Erklärungen zu verteidigen gedenkt, den bitte ich, weiterzulesen.

Ich würde ma locker sagen:  (mehr …)

Pfänomeen 9/11, kurz gefasst

Diesen Ernsthumor Humorernst gönne ich dir, lieber Leser, auch.

Der idiotische Stammschreiber (sone Art bb – Genosse) Vollidiot lässt sich so vernehmen (Hervorhebung von thom ram):

Wenn man mal nur die ca 40.000 bis 50.000t Stahl der Außenfassade nimmt.
Dann den Beton der Deckenplatten (10.000de Tonnen), zwar auf Stahlblech verlegt, aber doch Beton, von unten bis oben.
Dann die 10tausende Tonnen Stahl im Innern.
Dann noch die tausende m³ Gips oder ähnliches Material der leichten inneren Raumtrennwände.
Älles pro Turm oder WTC7.
Diese Staubmenge erzeugt eine großartige innere Reibung und dadurch weitere Explosionen.
Und wenn die ganze asbestverseuchte Kacke in einen knapp zuvor im Kellerbereich erzeugten Krater fällt – ja dann sieht man oben fast nix mehr und halt Staub ohne Ende.
Und zurück bleibt, wie gewollt, Verwirrung.
Nur gut, daß Reisepässe heutzutage hitzebeständig sind – auch gegen mechanische Einwirkungen resistent – das ist ein Umweltproblem, weil nicht verrottender Sondermüll.

.

Äh. Möcht noch vermerken. Endlich macht bb Admin Gewinn. Der Reisepass ist, nach langen Verhandelungen,  an die Admin bb ausgehändiget worden. Vitamin B eben.

Verkauf der Reliquie gegen Entgelt von 1’865 Euro pro Zehntelquadratmillimeterpapierschnipsel. Per Postweg. Mit Echtheitszertifikat, unterschrieben original von einem der Büsche.

thom ram, 21.03.0004 (A.D.2016)

.

.

9/11 Spurensuche / 7 Araber / Kontrollierte Sprengung / Pulverisierung mittels Atomexplosion / NEIN

Als ich die Flugzeuge eindringen sah, im Fernsehen der Berliner U Bahn, dachte ich erst, es sei ein Film, dann gewahrte ich, dass das Ding tatsächlich grad stattgefunden hatte.

Mein erster Gedanke war: Hausgemacht.

Dann wurde klar: Kerosen hat eine zu tiefe Brenntemperatur um den Stahl der Türme schmelzen zu können.

Ich schritt fort mit: Es war kontrollierte Sprengung. Die Türme sackten in Geschwindigkeitszunahme des freien Falles zusammen. Das erklärte jedoch auch  nicht im Ansatz die fast komplette Pulverisierung.

Sodann: (mehr …)

9/11 / Dokumentation / Trefflich gestellte Fragen

Wäre das Thema nicht schrecklich, würde ich sagen: Eine wunderschöne Dokumentation. Wir haben schon viele Artikel über 9/11 Veröffentlicht, doch diese Dokumentation ist besonders übersichtlich und stellt Fragen in besonders klarer Form.

Für mich persönlich ist der Vorgang nicht geklärt. (mehr …)

9/11 – aber 1973

Wohl nur wenige erinnern sich daran, daß es in Chile eine sehr erfolgreiche Volksfrontregierung, die Unidad Popular, unter Präsident Salvador Allende gab, die einige Jahre trotz heftigen Widerstands auch des örtlichen Unternehmertums (vor allem der Transportunternehmer, die in diesem Land aufgrund der geografischen Lage eine besonders wichtige Rolle spielten) mit voller Unterstützung der Volksmassen, dem einigen Volk (el publo unido), eine hoffnungsvolle Zukunft aufzubauen begonnen hatte.
Und daß diese erfolgreiche Regierung am 11. September 1973 von einer Terroristen-Organisation namens CIA mit Hilfe eines Militärputsches unter General Pinochet, dem späteren volksmörderischen Diktator, aus dem Amt „entfernt“ wurde.

(mehr …)

Russland wolle das offizielle Märchen von 9/11 klarstellen

Ich meine, liebe Leute, jetzt geht es zur Sache.

Wenn eine Landesregierung, und dann noch die von Russland, offenlegt, wie 9/11 wirklich bewerkstelligt worden ist, so ist das mehr als ein Lüftchen in einem Blog. (mehr …)

Die Entwickelung eines Filmes über 9/11 ist zufällig gestoppt

Da haben innerhalb von 24 Stunden drei Männer dieses Zeitliche gesegnet: (mehr …)

Dr. Daniele Ganser / Ungeklärtes 9/11 und dessen weltweite Folgen

Daniele Ganser bringt Geschehnisse rund um 9/11 in klare Zusammenhänge.

Die Rätsel um das komplett pulverisierte dritte Gebäude WTC7, in welches weder Flugzeug noch Rakete noch Bombe eingeschlagen haben, und welches im offiziellen US Abschlussbericht mit keiner Silbe erwähnt wird (wahr!) bildet Kernpunkt für eine Menge entscheidender Fragen und Antworten bezüglich Weltgeschehen.

Spannend von A bis Z. (mehr …)

9/11 / Drei atomare Sprengungen

Lieber Leser. Heute ist der 24.12.2014, und üblich ist es, heute schöne liebe Sachen auszutauschen. Hier ist ein Bericht über eine Sache, welche nicht schön und nicht lieb ist. Wenn er dir zum heutigen Tag nicht passt, dann bitte schau nach Weihnachten rein. Ich habe mit Weihnachten feiern vorgesorgt, habe als Vater und Musiklehrer und Kirchenorganist ein Leben lang Weihnachten extensivstens gefeiert, heute reicht mir ein Spaziergang zu angemessener innerer Einkehr.
🙂
Solltest du, lieber Leser, immer noch glauben, dass da zwei hineingekrachte Flugzeuge einen Brand entfacht, und dass dadurch die Gebäude zusammengefallen seien, möchte ich deine Aufmerksamkeit auf drei von unzähligen Tatsachen hinlenken: (mehr …)

Ein mutiger Mann mehr / John Lear widerlegt das Märchen 9/11 und den zwei hineingeflutschten 767

Ein Grossteil der Leser hier hat sich längst über 9/11 schlau gemacht und braucht keine Unterlagen mehr, welche zeigen, dass die Zwillingstürme keineswegs durch einfliegende Flugzeuge gekillt worden sind.

Was mich am Artikel beeindruckt, ist, dass es nun geschieht.

Es geschieht nun, dass (nicht nur 9/11 betreffend) Leute sich hinstellen und sagen, was sie wissen und was sie denken. In der Hauptsache bekräftigt der Topfachmann John Lear die den meisten von uns bekannte Tatsache, dass eine 767 absolut unmöglich durch die Stahlsäulen der Zwillingstürme hineinverschwinden kann so, wie es die „Zeugen“videos es der Welt 345678989 mal vorgegaukelt haben.

Für die lieben Zionisten ist es nicht einerlei, ob ein gewöhnlicher Bürger die Offizielle Version widerlegt, oder ob es ein gestandener und weit bekannter Flugzeugfachmann dasselbe tut. Mithin bedeutet das: John Lear schiesst mit seiner Aussage auf der Skala derer, welche schnell schnell zum Schweigen gebracht werden müssen, in die obersten Ränge.

So gratuliere ich John Lear zu seinem beispielhaften Mut.

thom ram, 11.09. 2014

Quelle: http://criticomblog.wordpress.com/2014/05/31/ex-cia-pilot-sagt-unter-eid-aus-dass-die-zwillingsturme-nicht-von-flugzeugen-getroffen-wurden/ (mehr …)

9/11 und mehr. Die Sicht eines Fachmannes für Luftüberwachung

Es ist klar, dass hier 95% Menschen aufkreuzen, für die längst alter Schnee ist, dass 9/11 ein Inside Job war mit den schönen Zielen:

Tötung wichtiger Gegner im Tower, Schaffung von Angst und Wut unter den Menschen, Vorwand für Zensur, Vorwand für Kontrolle, und Vorwand dafür, Blut und Tränen in weiten Teilen der Welt zu verursachen.

Für dich, lieben 5%ler, der du immer noch denkst, Osama zusammen mit anderen 7 Bärtigen sei es gewesen, stelle ich hier die schlichte, nüchterne Darstellung ein, welche Oberstleutnand der deutschen Luftwaffe, Jochen Scholz gibt.

Ich danke Jochen Scholz. Ein Erdenbürger mehr, welcher die schlichte Wahrheit sagt und damit in Kauf nimmt, auf der Abschussliste zu stehen.

thom ram, 22.07.2014 (mehr …)

Geheimdienste / 9/11 / Was kann ich tun? / Spannendes Gespräch: Daniel Ganser Ken Jebsen

Videos mit 60 Minuten sind mir meist viel zu lang. Diese 60 Minuten sind für mich spannend wie ein Krimi. Zwei knallwache Geister, welche sehr gut informiert und dokumentiert zentral wichtige Themen besprechen – für mich ein Hochgenuss zum zuhören.

thom ram, 15.07.2014

.

.

Dimitri Khalezov 4, 9/11, die dritte Wahrheit.

Thom, hast du nichts Wichtigeres zu tun, als dich mit dem längst geklärten 9/11 rumzuschlagen?

Es war eine professionelle Sprengung, erfolgt auf Befehl der Zionisten und unter der Leitung oberster US Behörden mit dem Zwecke, die Kontrolle der Bürger drastisch zu verschärfen, und um „Terroristen beherbergende Länder“ beliebig überfallen und ausrauben zu können.

Auch heute sehe ich es so.

Nun kommt aber etwas ins Spiel, was ich noch nicht verstehe, und was mich veranlasst, 9/11 nochmals durchzugehen.

Da gebe es den Dimitri Khalezov, welcher die Vorgänge um 9/11 genauer erforscht und verstanden haben soll, als wie es unter Meinesgleichen üblich ist.

Ein Freund und Mitarbeiter von Dimitri Khalezov sei ermordet worden.

Dimitri Khalezov sei dieser Tage in Thailand durch Gefangennahme ruhig gestellt worden.

Da kommt mir die einfache Frage: Schon Abertausende haben 9/11 im Prinzip nicht nur durchschaut, vielmehr haben sie ihre Sicht auch öffentlich gemacht und sind weder ermordet noch gefangengenommen worden.

Meine einfache Folgerung ist: Dimitri Khalezov weiss mehr als viel, er weiss zuviel, und sein Wissen darf nicht veröffentlicht werden.

Das nun weckt mein Interesse, und ich will Dimitris Spur aufnehmen.

Erst mal hier einige Ausführungen Dimitris zur Art der Sprengung.

thom ram, 14.05.2014

Der gleiche Artikel mit den wichtigen Illustrationen: http://www.nexus-magazin.de/artikel/lesen/11-september-die-dritte-wahrheit

.

(mehr …)

9/11 – Die Arbeiten des Dimitri Khalezov

Dank an Leserin Yvonne.

Sie hat uns hier die Arbeiten des heute in Thailand lebenden Dimitri Khalezov vermittelt, welcher umfangreiche Recherchen über 9/11 angestellt hat und derzeit – so Yvonne – bedrängt und bedroht werde. Wen wundert’s. Er steht damit in einer Reihe mit anderen hervorragender Menschen, welche forschen und schlicht das erzählen, was ihre Forschung zu Tage gebracht hat.

Ich habe heute nicht die zeitliche Kapazität, die einzelnen Artikel zu sichern. Es wäre gut, wenn interessierte Leser Texte von Dimitri selber speichern würden. Im Dienste der Wahrheit – danke!

thom ram 15.04.2014

Yvonne sagt:

Angesichts der unterdessen schier unüberblickbaren, abgrundtiefen Sauereien, die uns nach und nach gewahr werden,kann schon mal das Eine oder Andere in den Hintergrund/in Vergessenheit geraten.. Ich möchte Euch zum Thema 9/11 einen Mann ins Gedächtnis rufen,der meines Erachtens die wertvollste Arbeit zur Aufklärung des grössten „zivilen“ Verbrechens des letzten Jahrhunderts geleistet hat: Herrn Dimitri Khalezov! Seines Zeichens ehemaliger Geheimdienstmitarbeiter der soviet. Nuklear-Behörde.

.

(mehr …)

Pro Memoria: BBC bewies bei 9/11 bedenkenswerte Zukunftsschau

…obwohl Informierten längst bekannt, möcht ich das hier doch noch einstellen. 20 Minuten bevor die Sprengung der WTC begann, wusste BBC bereits davon zu berichten.

Die einschlägigen Videos sind vom Netz genommen.

(mehr …)

100 x 9/11

…sollte dir einer auch heute noch dümmlich über 9/11 kommen, spare deine Energie und drück ihm die Liste der 100 in die Hand.

Die Liste ist bei weitem nicht vollständig.

thom ram jan 2014

Gestern hatte mich ein Forist bei heise.de/tp nach dem einen, einzigen, unschlagbaren Beweis für eine Sprengung der World Trade Center gefragt.

Das möchte derjenige natürlich nur, um zu demonstrieren, dass er ja angeblich jeden Punkt leicht widerlegen könne, so wie es die manipulierenden Medien a la National Geographic oder Nano oder etwa die Möchtegern-„Debunker“ vormachen.

Warum aber nur einen einzigen Beweis vorlegen? Hier sind die Top-100 Beweise für eine Spregung der drei World Trade Center. Nicht jeder ist für sich gesehen ein klarer Beweis für eine Sprengung. Viele davon aber schon. In ihrer Gesamtheit betrachtet ist die Schlussfolgerung unglaublich klar.

(mehr …)

9/11 krallig griffig kurz bündig

Blogchef Killerbee hat die Gabe, einen Sachverhalt schrittweise schlüssig aufzudröseln. Hier seine klare Darstellung von 9/11, in seinem Blog zu finden unter:   http://killerbeesagt.wordpress.com/die-wahrheit-zu-911/

Nachtrag, 08.12.2015

Ich berichtige aus meiner Sicht zwei Punkte.

Die Twins waren super stabil gebaut, ihre Stahlträger, unmittelbar hinter der Aussenhaut, waren 6cm dicke O-Gebilde. Ein Flugzeug besteht in der Hauptsache aus Aluminium. Wenn eine solche weiche Aluminiumröhre auf eine Wand von Twin- Stahlträgern knallt, dann staucht das die Aluröhre zusammen. Es ist ausgeschlossen, dass die Flugzeuge in die Türme, so wie „gefilmt“, eindrangen. Wären da Flugzeuge gewesen, sie wären zerschellt und grösstenteils als Trümmer aussen runtergestürzt.

Noch was. Noch niemand hat mir erklären können, wie auch das fabelhafte Nanotermit es fertigbrachte, alles in Staub zu verwandeln. Von WTC 7 gab es keinen festen Bestandteil, keinen Hosenknopf, keine Lampenfassung, keine Stuhllehne, es gab einzig allein und ausschliesslich Staub. Nanotermit kann es nicht gewesen sein. Die einzig mir plausible Erklärung ist hier zu finden.

thom ram, 08.12.2015

.

Die Wahrheit zu 9/11

.

 

.

Um diesen Artikel zu verstehen, müssen wir zuerst eine Verbindung im Kopf lösen.

Die meisten von uns haben eine kausale Verknüpfung im Kopf, nämlich:

Die Hochhäuser sind eingestürzt, WEIL Flugzeuge in sie hineingeflogen sind.

Dabei wurden nämlich tragende Verbindungen gekappt, es hat gebrannt, der Stahl ist geschmolzen, etc.

Und eben weil wir diese kausale Verknüpfung im Kopf haben, ist der Zusammensturz von WTC 7 für uns so rätselhaft.

 

(mehr …)

9/11 fünftes Flugzeug

Ich habe diesen Artikel komplett gelöscht.

Grund: Es ist die Rede von Flugzeugen, welche in die Gebäude reingeflogen sein sollen.

Richtig ist: Es gab keine Flugzeuge. Die Flugzeuge sind allesamt Animationen.

Zweiter Grund:

Zum Zeitpunkt, als ich diesen Artikel einstellte, glaubte ich noch an eine konventionelle Sprengung. Das ist eine Ente. WTC7 wurde komplett zu Staub. Komplett. Das ist nur möglich mit unterirdisch atomarer Sprengung. Von den TWINS wurden die unteren 3/4 der Gebäude zu Staub. Komplett. Nur das oberste Viertel sauste kompakt herunter.

Du bist irritiert? Sehr gut!

Du erfährst die Wahrheit hier:

https://bumibahagia.com/2014/12/24/911-drei-atomare-sprengungen/

thom ram, 25.12.2014

9/11 + 3/11

Beiträge zum Anschlag auf die Twin Towers / Fukushima

Zu 9/11

Die ofizielle Version war für einen aufmerksamen Menschen von der ersten Sekunde an lächerlich.

Die offizielle Version hat es ermöglicht, weltweit Kontrollen und Zensuren zu verschärfen, ja Kriege anzuzetteln.

Es gibt 1001 klare Indizien dafür, dass die Türme plus das dritte Gebäude gesprengt worden sind und dass ein Cruse Missile in das Pentagon gejagt wurde, keine grosse Verkehrsmaschine.

Soweit ist die Lage eindeutig.

Es ist verständlich, wenn sich Menschen an die offizielle Version klammern. Leichter ist es, zu denken, eine handvoll böser Menschen eines anderen Volksstammes habe etwas Schreckliches gemacht als der Wahrheit ins Auge zu sehen, dass nämlich unbefangen auftretende Menschen in Machtpositionen das Unternehmen gestartet haben. Dass hinter diesen Menschen ein paar Familien stehen, welche gefühllos und hinterhältig seit Jahrhunderten das Geschick der Menschen zu deren Nachteil leiten, das zu akzeptieren erfordert von einem normal fühlenden und denkenden Menschen, dass er erst mal sein Weltbild einer Totalrevision unterzieht.

Ja, wir können weitermachen wie bisher. Wir werden erhalten:

Noch mehr Kontrollen. Noch mehr Raub am Bürger. Noch mehr Blut und Tränen. Noch mehr Kriege. Noch mehr bunt verpackte Technik. Noch mehr seichte Unterhaltung. Noch mehr Monsanto-sch**sse zum fressen. Noch krankmachenderes Gesundheitssystem. Noch mehr hausgemachte Klimakatastrophen. Noch mehr hausgemachte Seuchen. Noch mehr Aluminium, Brom und Barium, welches sich in sanftem Dauerregen auf unsere draussen spielenden Kinder senken.

Wir können aber raus aus dem Getriebe. Das geschieht in unserem Inneren. Wenn wir uns innerlich neu orientieren, Eigenverantwortung für unser Denken und Tun übernehmen und uns klare Ziele setzen, wie wir die Welt gestalten wollen, dann fällt das herrschende System ohne einen Schuss in sich zusammen, und die, welche heute die Fäden ziehen, sie stehen machtlos da, wissen nicht, wo gehen und wo stehen.

Zu 3/11

Es stellt sich heraus, dass auch Fukushima kein Ufall, sondern eine Sprengung war.

Siehe hier:   https://bumibahagia.com/911-2/fukushima-geplante-sprengung/

Massimo Mazzucco: 9/11, The new Pearl Harbour

Gefunden bei: http://www.seite3.ch/The+New+Pearl+Harbor+

Die+Mutter+aller+9+11+Dokumentationen+/603400/detail.html

Nach zwölf Jahren und etlichen Debatten zwischen der 9/11 Truth-Bewegung und den Debunkers, hat der preisgekrönte italienische Filmemacher Massimo Mazzucco ein fünf Stunden langer Dokumentarfilm produziert, der minutiös auf alle Fragen eingeht und umfassend Beweise liefert, dass es sich bei 9/11 um einen Inside-Job handelt. Noch gibt es keine deutsche Übersetzung, doch die wird wohl schon bald kommen.Endlich gibt es ein umfassendes Dokumentarwerk über die Ereignisse vom 11. September 2001. Es liefert alle Antworten auf die offenen Fragen – dank guter Recherche und das Zusammentragen von Beweisen.
.

Zero – Tauschmittel – 9/11 – Thriller


Zero

Die Utopie vom zinslosen Geld wurde nun einem aktuellen Wirtschaftsthriller aufgegriffen, in dem eine ökologische Hippie-Community in Kalifornien den elektronischen „Zero“ als Tauschmittel einführt. Da sich im Roman die neue Währung als überzeugender erweist als die marode Kreditwirtschaft (24) und der durch nichts gestützte Dollar (25), versucht eine Clique einflussreicher Wirtschaftsbarone das Konzept zu stehlen und mit einer manipulierten Version die künftige Leitwährung unter ihre Kontrolle zu bringen.

ZERO

„Zero“ (26) ist der Nachfolger des konspirologischen Politthrillers „Das fünfte Flugzeug“ (27). Autor John S. Cooper hatte 2008 seinen Helden Max Fuller, einen abgetakelten Enthüllungsjournalisten, voller Selbstironie auf die Spur der Drahtzieher des 9/11-Komplotts (28) gesetzt, der die Hintermänner des Jahrhundertverbrechens schließlich in Bedrängnis bringt. Im Amerika des Barack Obama betreibt Fuller nun mit seinen schrulligen Freunden die Whistleblower-Website „Invisible Academy“. Dort geht ein Hinweis über einen seltsamen Mord am Gründer der Zero-Kommune ein, bei dem es sich um den Sohn des Milliardärs Cutler handelt. Während seiner Ermittlungen gerät Fuller nicht nur in brenzlige Situationen und zwischen changierende Fronten, sondern auch in ein Dilemma, wie man es in griechischen Tragödien findet.

Links

(1) http://www.youtube.com/user/maxvonbock#p/a/u/2/9BrLrwbkQWQ
(2) http://www.youtube.com/user/maxvonbock#p/a/u/1/aK2yZlHk4cA
(3) http://www.youtube.com/user/maxvonbock#p/a/u/0/0VOtdQrCoyk
(4) http://www.youtube.com/watch?v=IBT4UhT_nIA&feature=related
(5) http://www.youtube.com/watch?v=m70mb-tLcbk&feature=related
(6) http://tobias-lib.uni-tuebingen.de/volltexte/2005/1669/pdf/zins.pdf
(7) http://www.bibel-online.net/buch/05.5-mose/23.html
(8) http://www.wiwi.uni-muenster.de/insiwo/…/Hausarbeit-Schellhammer.pdf
(9) http://www.tacheles.tv/rueckschau/geld-gier-gerechtigkeit/1255101415.php
(10) http://www.ilya.it/chrono/pages/zwinglidt.htm
(11) http://www.mlwerke.de/me/me25/me25_350.htm
(12) http://www.youtube.com/watch?v=hxdPIOUTd2k
(13) http://www.florian-seiffert.de/doc/my_nwo.pdf
(14) http://video.google.com/videoplay?docid=8362158571982170337#
(15) http://www.wienerzeitung.at/DesktopDefault.aspx?TabID=3946&cob=303629
(16) http://userpage.fu-berlin.de/~roehrigw/fisher/
(17) http://www.margritkennedy.de
(18) http://userpage.fu-berlin.de/~roehrigw/kennedy/1996-geld-ohne-zinsen-und-inflation.pdf
(19) http://de.wikipedia.org/wiki/Regiogeld#Deutschland
(20) http://www.youtube.com/watch?v=6DRBVTYaMcI&feature=related
(21) http://www.youtube.com/watch?v=AZe4g-iBBAk&feature=related
(22) http://www.youtube.com/watch?v=p2lzVKMu-Zs&feature=related
(23) http://www.youtube.com/watch?v=YzlpRa1Agas
(24) http://vimeo.com/3261363
(25) http://www.youtube.com/watch?v=_dmPchuXIXQ
(26) http://www.kiwi-verlag.de/files/livebook/leseprobe_john_cooper_zero_kiepenheuer_witsch
(27) http://www.sueddeutsche.de/politik/konspirativer-spaetstarter-warum-hassen-sie-amerika-1.183569
(28) http://www.spiegel.de/kultur/literatur/0,1518,501597,00.html
Telepolis Artikel-URL: http://www.heise.de/tp/r4/artikel/32/32898/1.html

Copyright © Heise Zeitschriften Verlag

Maskierte Kinder / Wo sind Eltern und Lehrer

Daß Lehrer den Hype mitmachen, erstaunt mich nicht. 2005 bis 2015 nahm ich Stellvertretungen als Lehrer an verschiedenen Schulstufen im Kanton Aargau wahr. So selten wie ein Blumenkohl an der Meeresküste war da ein Lehrer, der von 9/11 oder von Chemtrails Ahnung hatte. Impfen? Gut. Fluorid in der Zähnepaste? Zahnschmelzhärtend. So war das.

(mehr …)

UK / Das Problem der Piloten mit der Spritze

Ich lese, 87% der engellischen Piloten seien mRNA gespritzt. Vier von den Gespritzten hätten bereits das Zeitliche gesegnet.

Nun, Engelland dürfte so gegen die 10’000 Linienpiloten haben (Lufthansa 4000, die BRD gesamthaft, so schätze ich, gegen 10’000, und Deutschland und UK dürften etwa gleichauf liegen)

Vier von 10’000 nach der Impfung bye bye… Grund für Besorgnis?

(mehr …)

Erdumspannend Gewaltiges / Wunschdenken?

.

Ich für meinen Teil meine, es geschehe so als wie hier beschrieben: Aufräumen von oben nach unten.

Von unten nach oben muß auch erfolgen. Wenn nicht, wird der Schlag von oben nach unten nichts fruchten.

Was heißt „von unten nach oben“? Von unten nach oben hat einen Namen: Selbstermächtigung. Ich nenne ein Beispiel.

Der Tage ist Hari Raya, das höchste islamische Fest. Jedermann fährt nach Hause, zu seiner angestammten Familie, man scheut auch lange Strecken nicht. Jakarta hat nun eben das verboten. Die Regierenden dort haben es gewagt. Sie haben das nach Hause fahren verboten.

Doch….kam da im TV eine Sendung:

Massen von Javanesen per Moped auf dem Weg zu ihrer engsten Heimat.

Polizeisperre!

Und was? Die Normalos ließen sich nicht beeindrucken. Sie nutzten ihre Masse. Sie sprengten die Polizeisperre. Aus und amen mit der Staatsgewalt! Jeder einzelne Betrachter der Szene, indonesienweit, applaudierte, überzeugt davon bin ich.

Es geht nur mit Schulterschluß. Einzelkämpfer haben keine Chance. Wir sind das Volk. Wir sind der Souverän. Punkt. Aber zusammentun, das ist Voraussetzung für Erfolg.

(mehr …)

Ich rede nicht mehr mit Euch / Einsamer Wanderer

.

„…Wir haben nun ein Ermächtigungsgesetz…“

Ja, junger Mann, alles was du sagst, es trifft zu. Bitter ist es für alle, welche über den Tellerrand hinauszuschauen wagen, Menschen zu beobachten, welche den Rattenfänger von Hameln folgen, blind vertrauend den süßen Klängen ihren Flöten. 9/11, das waren 12 böse Teppichhändler, die BRD ist eine Demokratie (=Volksherrschaft), und die mRNA Impfung bewahrt vor Krankheit. Unfaßbar für meiner Einer. Und doch in sich folgerichtig logisch, denn,

junger Mann, es ist notwändig, es ist Not wendend. Es ist die Zeit der Wende. In der Zeit der Wende, da scheiden sich die Geister, sie sind gezwungen, sich zu entscheiden, und es führen getrennte Wege weiter. Gott sei Dank.

Nichts geht verloren, nichts ist verloren. FAZ- und NZZ- Gläubigen, auch ihnen ist ein Weg gegeben, auch Mutti- und Biden- Verehrern. Es ist ein anderer Weg als derjenige derer, welche erkennen, daß es nun genug ist, daß Mutter Erde genug hat, daß, kosmisch gesteuert, auf Erden eine neue Zeit, ein Neues Zeitalter anbricht, mit Geburtsjahr 2012.

Ich sehe wohl die hohe Wahrscheinlichkeit, daß in diesen Monaten und wenigen Jahren 1/3, möglicherweise gar 2/3 der Menschheit die Bühne verlassen werden. Ist daran etwas traurig? Der Leib wird zu Erde, das innewohnende Wesen lebt weiter und schreitet auf dem für ihn idealen Wege weiter. Kosmisch betrachtet ist es weder gut noch böse, es ist folgerichtig. Ein weiteres Zusammenleben guter Menschen, zusammen mit gleichgültigen und kriminellen Menschen fand auf Erden während tausenden von Jahren statt, und nun sind wir am Ende des letzten Aktes dieses Schauspieles angelangt. Entscheidung ist angesagt, zwingend. Getrennte Wege zeigen sich.

Thom Ram, 07.05.NZ9 (Neues Zeitalter, Jahr neun)

.

Nachtrag

Ich habe die Arbeit eingestellt, weil sie nochmal auf einige der Unglaublichkeiten auf der Weltbühne hinweist.

Ich habe sie nicht eingestellt als Propaganda für „Ich rede nicht mehr mit Euch“.

Wer mit wem reden und nicht reden will, das ist jedem Einzelnen hochselbst überlassen.

(mehr …)

Ängste / Impfen / Souveränität / SHAEF

.

Auch die Rede von Martin hier ist nichts für Leut in der Kinderwelt, ist nichts für in 3D Hängengebliebene.

Fünf Millionen Kinder alleine nur in den USA seien aus den DUMBs befreit worden und befänden sich in allerbester Obhut in einem 345km langen Raumschiff?

Ja, wer sowas sagt oder hört und dann glaubt, dem kann man natürlich nicht mehr helfen.

(mehr …)

Dr. Ulrich Warnke / Wie das Bewusstsein „Wirklichkeit“ schaltet

…wieder ein Mann, der mich königlich inspiriert. Klicke an. Ich wette, dass auch Du bis zum letzten Satz gebannt dranbleiben wirst.

Thom Ram, 11.03.NZ9

.

Zum Inhalt springen

Werner Huemer

Journalist • Autor • FilmemacherYouTube
WissensWerteWelt
Thanatos.tv

Projekt „Unsterblich?!“

„Bewusster Geist steuert die Materie!“

Ulrich Warnke im Gespräch (2014)

Herr Dr. Warnke, Sie haben Biologie, Physik, Geografie und Pädagogik studiert, hatten Lehraufträge unter anderem für Biophysik, Umweltmedizin, Psychosomatik und Bionik und haben in letzter Zeit zwei Bücher mit dem Begriff Quantenphilosophie“ im Titel veröffentlicht. Wie sind Sie auf diesen Begriff gekommen? Welchen Einfluss hat die Quantenphysik auf die Philosophie?

WARNKE: Die Quantenphilosophie ist die Verbindung zwischen Geisteswissenschaften und Naturwissenschaften. Der Begriff existiert, weitgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit, bereits seit über einem Jahrzehnt. In einem Buch aus dem Spektrum-Verlag mit diesem Titel waren Original-Artikel einiger wichtiger Quantenphysiker veröffentlicht, und ich wollte damals mehr darüber herausfinden. Carl-Friedrich von Weizsäcker, der ja Philosoph und Physiker war, schrieb darin ein Nachwort zur Philosophie der Quantentheorie. Er formulierte sinngemäß, dass wir im Augenblick die Ereignisse in der „ausgedehnten Substanz“, damit meinte er die Teilchen und die Materie, von den Ereignissen in der „denkenden Substanz“, die Bewusstseinsvorgänge darstellen, trennen. Und er fragte: Ist das vielleicht alles identisch? Hat die Quantenphysik die Chance, diese Trennung zu überwinden? Dieser Anspruch oder diese Anregung von Weizsäckers interessierte mich, und für mich ist die Quantenphilosophie heute die Königsdisziplin der innovativen Geisteswissenschaften, die sich dadurch mit den Naturwissenschaften verbinden – was auch zu einer faszinierenden Begegnung von Wissenschaft und Spiritualität führt.

Was sind denn, zusammenfassend betrachtet, die aus Ihrer Sicht wichtigsten Aussagen prominenter Quantenphysiker und Quantenphilosophen?

WARNKE: Zunächst: Alles, was sich auf der subatomaren Ebene ereignet, geschieht durch den Einfluss von Bewusstsein und Gedanke. Die Quintessenz lautet: Der Beobachter formt das Beobachtete. Carl Friedrich von Weizsäcker und andere Quantenphilosophen stellten fest, dass echtes Wissen immer subjektives Wissen ist, das Wissen des Beobachters, und dass es keine objektive Wirklichkeit gibt. Die Experimente der Quantenphysiker haben bewiesen, dass allein schon die Fragestellung bei einem Experiment das Geschehen beeinflusst. Je nach Versuchsanordnung ist dasselbe Konstrukt einmal eine mathematisch beschreibbare Wahrscheinlichkeitswelle, dann wieder ein Teilchenzusammenbau oder aber ein rein physikalisches Wellenmuster. Der Physiker John Archibald Wheeler, ein Pionier der Quantenphilosophie, sagte deshalb, die wichtigste Lehre der Quantenmechanik sei, dass physikalische Phänomene durch die Frage, die wir nach ihnen stellen, definiert sind. Die Frage entscheidet also über die Antwort. Fragen wir nach Teilchen, sehen wir eine Teilchenkonstruktion. Fragen wir nach einer Welle, sehen wir eine Welle. Fragen wir nach Wissen, erleben wir informationsträchtige Entitäten, die Erfahrungen sammeln. Werner Heisenberg meinte deshalb einmal sinngemäß: In der Naturwissenschaft ist der Gegenstand der Forschung nicht mehr die Natur an sich, sondern die der menschlichen Fragestellung ausgesetzte Natur. Und er resümierte: „Wenn wir aus den atomaren Erscheinungen auf Gesetzmäßigkeiten schließen wollen, so stellt sich heraus, dass wir nicht mehr objektive Vorgänge in Raum und Zeit gesetzmäßig verknüpfen können, sondern Beobachtungssituationen. Nur für diese erhalten wir empirische Gesetzmäßigkeiten.“ Und Nils Bohr, ein Physiker, der 1975 den Physiknobelpreis erhielt, ergänzte, dass es in der Physik nicht mehr darum gehe, wie die Welt ist, sondern darum, was wir über die Welt sagen können.  Es existieren demnach keine allgemein gültigen Vorhersagen über ein Geschehen. Stattdessen ereignet sich genau das, was der Beobachter durch die Art seines Experiments hervorruft; ausschlaggebend ist allein die Art der Beobachtung. Entscheidend ist immer, welches Bewusstsein auf das Geschehen einwirkt. Der Geist formt die Materie! Das bedeutet, dass die Quantenphysik tatsächlich ein philosophisches Moment bietet, denn die Philosophie kümmert sich um geistige Prozesse, während die Naturwissenschaft sich um die materiellen Prozesse kümmert.

In Ihrem Buch Quantenphilosophie und Interweltlehnen Sie sich für einen Wissenschaftler aus meiner Sicht ziemlich weit aus der allgemein akzeptierten weltanschaulichen Wohlfühlzone. Sie entwerfen unter Bezugnahme auf alte Weisheitslehren ein umfassendes, ganzheitliches Weltbild. An diesem Punkt würde ich gern einsteigen. Was unterscheidet denn, zunächst einmal ganz allgemein betrachtet, Ihre oder die quantenphilosophische Sicht von der üblichen materialistischen Betrachtungsweise?

WARNKE: Die Entdeckung des menschlichen Geistes als Schöpfer materieller Realitäten war eine Sensation. Das kam einem wissenschaftlichen Umsturz gleich, denn es bedeutete das Ende des mechanistischen Weltbilds. Sir Isaac Newton war noch davon ausgegangen, dass physikalische Abläufe immer exakt gleich bleiben. Aber ist Natur bloße Materie? Oder wirkt in ihr nicht vielmehr ein geistiges Prinzip? Ich meine ja.

Welche Überlegungen führen konkret zu diesem Schluss?

WARNKE: Wenn wir uns die Teilchen angucken, die die Quantenphysik sozusagen entdeckt hat, dann haben wir auf der einen Seite Masseteilchen – Masse heißt, sie unterliegen der Schwerkraft, sie haben ein Gewicht –, also Elektronen und Atomkerne, diese wieder untergeordnet in Quarks. Aber diese Masseteilchen benutzen Botenteilchen, um zu kommunizieren, um sich zu verbinden. Beim Elektron ist es das Photon. Jedes Elektron sendet ununterbrochen Photonen aus, und zwar einerseits virtuelle Photonen und andererseits elektromagnetische Kommunikationsboten, das sind die Photonen, wie wir sie als Lichtquanten kennen. Diese Botenteilchen sind selber nicht krafterzeugend, aber sie haben die Information, um Kräfte zu erzeugen. Und wenn wir uns jetzt anschauen, wie wir zusammengesetzt sind, wir Menschen, oder wie die Natur, wie ein Blatt, ein Baum zusammengesetzt ist, dann sehen wir, dass alle Masseteilchen bestimmte Strukturierungen erzeugen. Information wird also zielbestimmt in Kräfte umgesetzt. Alle Masseteilchen – Up-Quarks, Down-Quarks und Elektronen – sind also durch informationstragende Botenteilchen für Kräfte – Gluonen und Photonen – intelligent verknüpft, wodurch sinnvolle Formen, Strukturen, Gestalten entstehen – Atome, Moleküle, Organe, Pflanzen, Tiere, Menschen, Planeten, Sonnen. Wenn aber Botenteilchen Informationen für Kräfte übertragen können, dann setzt das voraus, dass Information als solche erkannt und zielgerecht verwendet werden kann. Genau dieser Vorgang ist als ein intelligenter, geistiger Prozess zu bezeichnen. Kann man also überhaupt noch zwischen Geist und Materie unterscheiden? Gehören subatomare Teilchen und bestimmte Felder auf die eine Seite der Wirklichkeit und Bewusstseinsvorgänge auf die andere Seite, wie es die traditionelle Naturwissenschaft behauptete? Seit den Erkenntnissen aus der Quantenmechanik lässt sich diese Trennung meines Erachtens nicht mehr aufrechterhalten. Der allumfassende Geist wird in den kleinsten physikalischen Teilchen bereits sichtbar.

Geist und Bewusstsein sollten demnach wohl einen zentralen Stellenwert in allen Erklärungen haben, wie die Welt, in der wir leben, funktioniert.

WARNKE: Ja, denn ohne Bewusstsein existiert nichts auf der Welt. Alles ist durch die Brille eines Bewusstseins gegangen. Ich gebe Ihnen einmal ein Beispiel: Wenn wir die Pflanze hier auf dem Tisch sehen, dann ist das ein geistiges Konstrukt. Es gibt kein direktes Abbild dieser Pflanze, nirgends, in keiner Zelle des Gehirns, sondern sie ist ein geistiges Konstrukt. Das Bewusstsein hat offensichtlich dieses Konstrukt geschöpft oder sagen wir besser „geschaltet“. Aus der Quantenphysik wird deutlich, dass das menschliche Bewusstsein als Schöpfer materieller Realität eine zentrale Rolle spielt.

Für Sie ist das eine Gegebenheit, aber die Ergebnisse der Quantenphysik werden ja sehr unterschiedlich –von manchen Wissenschaftlern vergleichsweise nüchtern interpretiert. Kann man wirklich verallgemeinernd sagen, dass ein Paradigmenwechsel ansteht, dass das mechanistische Weltbild, in dem Bewusstsein keine Bedeutung hat, obsolet geworden ist?

WARNKE: Dass das menschliche Bewusstsein Realität erschafft, das ist Fakt. Aber – und dieses Aber ist sehr wichtig: Nicht das menschliche Bewusstsein ist allein Schöpfer. Alles, was Information verarbeitet, ist Erschaffer von Realität. Der 2008 verstorbene amerikanische Physiker John Archibald Wheeler formulierte einmal: „Aus der Erkenntnis, dass das Bewusstsein das Agens ist, das ein subatomares Teilchen, etwa ein Elektron, existent werden lässt, sollten wir nicht voreilig schließen, wir seien die einzigen Agenzien in diesem schöpferischen Prozess. Wir erschaffen zwar subatomare Teilchen und dazu das gesamte Universum, aber umgekehrt erschaffen sie auch uns. Eins erschafft das andere im Rahmen einer ‚selbstregulierenden Kosmologie‘.“ Es gibt demnach eine dauernde Wechselbeziehung. Die Außenwelt existiert also möglicherweise auch ohne unser schöpferisches Mitwirken, weil sie sich durch Informationsverarbeitung sozusagen selbst verfestigt. Es geht nicht alles von dem menschlichen Bewusstsein aus. Aber genau das spricht dafür, dass es ein universelles Bewusstsein gibt, dass es in der ganzen Natur, im ganzen Universum einen Schalter gibt, der Realität erschafft. Und diese Erkenntnisse, die viele namhafte Physiker genau so formulieren würden wie ich sie formuliere, bedeuten einen Riesenumsturz in der Wissenschaft. Die meisten Menschen gehen allerdings nach wie vor davon aus, dass die Alltagswelt unabhängig von uns existiert – bei näherem Hinsehen ist das aber eine sehr oberflächliche Betrachtungsart. So wie bei jedem Experiment Beobachtung, Messung und Interpretation der Ergebnisse die entscheidende Rolle spielen, ist auch die gesamte Realität kein simples Faktum. Der handelnde Mensch erschafft die Wirklichkeit – das Subjekt steht im Zentrum. Die Quantenphysik drängt zu einem Perspektivenwechsel, den der Philosoph Alfred North Whitehead so zusammenfasste: „Das gegenwärtige Weltbild beruht auf dem Prinzip der Objektivierung, aber: Die fundamentalen ,Atome der Realität‘ sind in Wirklichkeit nur ,Pulse der Erfahrung‘.“ Der bewusste Mensch mit seinen geistigen Energien steht in dieser neuen Theorie der Welt also wieder im Mittelpunkt. Die Wirklichkeit ist immer subjektiv geprägt, niemals rein objektiv.

Demnach müsste die alte, auf Sir Isaac Newton zurückgehende Vorstellung, die Welt sei einem Räderwerk vergleichbar und alle Entwicklungen könnten vorausberechnet werden, sofern man den Anfangszustand und die Einflussgrößen kennt, überwunden werden.

WARNKE: Ja, diese Vorstellung hat sich als nicht richtig erwiesen.

Ich hatte kürzlich die Gelegenheit, mit Professor Franz Moser zu sprechen, der in den 1980er Jahren ein Buch mit dem Titel Bewusstsein in Raum und Zeitgeschrieben hat, das mich damals sehr beeindruckt und als neugierigen Journalisten überhaupt auf die Spur der Quantenphysik gebracht hat. Moser brachte in seiner Arbeit sinngemäßzum Ausdruck, dass seit Jahrzehnten Ergebnisse vorliegen, die nach einem neuen, holistischen Weltbild drängen aber nichts verändert sich. Und heute sagt er: Wer als Naturwissenschaftler ein solches Weltbild vertritt, wird immer noch als Narr verlacht. Wie sind Ihre Erfahrungen? Es meinen ja wirklich viele: Na ja, Quantenphysik in der Welt des Kleinsten gibt es halt seltsame Phänomene, aber was solls? Das ändert doch nichts an den Gesetzen, die für die materielle Welt gültig sind!

WARNKE: Das ist jetzt ein wichtiger Punkt, der mich selber furchtbar aufregt. Die Naturwissenschaft bestimmt unser Leben heute mehr als die Geisteswissenschaft. Denn Medizin, Biologie … alles hängt mit der Naturwissenschaft zusammen …

nicht zuletzt auch die technischen Erfindungen, die unser Leben prägen

WARNKE: … ja, auch die Erfolge, die sich daraus ergeben. Die Menschen sind heute wissenschaftsgläubig – übrigens aus gutem Grund, wie ich meine. Aber es gibt folgendes Problem: Ich kann wissenschaftlich nur etwas beweisen, wo ich Kräfte messen kann. Und Kräfte entstehen immer an Massen, sprich an Materie. Das Phänomen des Geistigen ist nicht beweisbar und wird deshalb von den Naturwissenschaftlern willentlich ausgeschlossen. Das ist ein Riesenfehler. Die Psychologie bemüht sich, auch mit naturwissenschaftlichen Methoden, das Geistige zu berücksichtigen, Empfindungen, Gefühle, Gedanken, alle diese Sachen. Aber kein Mensch kann Gefühle beweisen, wir sehen nur, dass Gefühle Folgen haben. Und kein Mensch kann meine Gedanken beweisen, nur die Folgen von Gedanken. Allerdings hat bisher auch niemand ein Elektron bewiesen, nur die Folgen der Elektronenaktivitäten werden dauernd gemessen. Das ist die gleiche Konstellation: Es gibt etwas, das nicht direkt beweisbar ist, ich kann nur die Folgen messen, aber ich werde es deshalb nicht aussparen. So gesehen gibt es eine Inkonsequenz in der Wissenschaft, wenn man im Fall von Gedanken, Gefühlen und Bewusstsein der Spielregel folgt: Alles, was ich nicht direkt messen kann, gibt es nicht. Keiner wird grundsätzlich bezweifeln, dass der Mensch Gedanken oder Gefühle haben kann. Aber durch das engstirnige Festhalten an dieser Spielregel hat sich seit so vielen Jahren nichts geändert – obwohl die Quantenphysik ganz eindeutig aussagt, dass die Beobachtung das Ergebnis umformt – vorsichtig ausgedrückt. Ich vermeide es jetzt einmal zu sagen, dass die Beobachtung das Ergebnis erschafft. Dass die Beobachtung die Materie im Ergebnis eines Versuches umformen kann, ist wissenschaftlicher Konsens. Aber damit gibt es ganz klar ein subjektives Element in der Wissenschaft. Und noch etwas Grundlegendes: Jedes wissenschaftliche Ergebnis wird interpretiert, wird mit anderen Ergebnissen vergleichen, jedes Ergebnis wird in seinem Inhalt geistig formuliert. Auch damit überschreitet die Wissenschaft im Grunde ihre selbstgesteckte Grenze der Objektivität. Jede Interpretation ist geistig.

Die Naturwissenschaft materialistischer Prägung ist also schon deshalb inkonsequent, weil sie etwas ausschließen will, dessen sie sich selbst andauernd bedient: das Geistige.

WARNKE: Die Bedeutung des Bewusstseins wurde durch die Quantenphysik im Prinzip schon vor 100 Jahren deutlich. Aber es kann sich erst etwas Neues tun, wenn die, die das ignorieren, keinen Einfluss mehr auf das Weltbild haben. Zum Glück sind wir jetzt so weit. Es gibt genügend Wissenschaftler – ich habe sie teilweise in meinen Büchern zitiert –, die völlig neu denken. Jetzt beginnen die Dinge zu laufen, und ich glaube, es wird eine Fontäne geben, die ein neues Weltbild hochtragen wird.

Die kritische Masse der umfassender denkenden Naturwissenschaftler ist sozusagen erreicht

WARNKE: Ja, so ist es!

Gehen wir also davon aus, dass in der Naturwissenschaft die Frage nach dem Wesen und der Bedeutung des Bewusstseins im gesamten Weltgeschehen künftig wieder eine zentrale Rolle spielen wird. Was könnte sich dadurch ändern? Wo sehen Sie konkrete Bezüge dieser neuen Sicht der Dinge zu alten Weisheitslehren?

WARNKE: Eine wichtige Rolle spielen die alles durchdringenden Felder, die die Physik jetzt kennt. Ich will sie schnell aufzählen: Das ist zunächst das Higgs-Feld, für dessen Beschreibung 2013 der Nobelpreis für Physik vergeben worden ist; die Existenz dieses Feldes ist zu über 90 Prozent sicher. Außerdem sind die dunkle Energie, die dunkle Materie und die Schwerkraft alles durchdringende Felder. Möglicherweise stehen diese Felder untereinander in Verbindung oder sind identisch, das ist noch eine Fragestellung. Aber sie alle sind im Vakuum, also im massefreien Raum, auch darüber gibt es Konsens unter den Wissenschaftlern. Wichtig ist, dass die Eigenschaften von Teilchen erst durch Wechselwirkung mit diesem alles durchdringenden Feld entstehen. Ein Masseteilchen erhält beispielsweise seine Schwerkraft erst dann, wenn es mit dem Higgs-Feld wechselwirkt. Dazu kommt jetzt in der Quantenphilosophie die Idee – aber das wird vielleicht nie beweisbar werden –, dass diese alles durchdringenden Felder auch Information beinhalten, also Intelligenz aufweisen und dadurch überall schöpferisch tätig sind. Denn alle Felder sind letztlich Kraftkomponenten, beinhalten die Information dafür. Wir haben eben davon gesprochen, dass neue Ideen und Erkenntnisse schon lange auf dem Markt sind, ohne dass das Konsequenzen hatte. Das gilt auch hier: Schon Max Planck, der 1919 den Nobelpreis für Physik erhielt, hat geschrieben: „Wir vermuten einen bewussten und intelligenten Geist hinter dieser Kraft.“

Damit berühren wir wohl das Gebiet, mit dem sich traditionell Religionen und Weisheitslehren befassen.

WARNKE: Ja. Die Vermutung von Max Planck, dass ein bewusster und intelligenter Geist hinter der Kraft steht, erhärtet sich am Beispiel der Evolution. Wir haben vorhin vom Makrobereich geredet, von einem Blatt, einem Baum, von den Strukturen und Gestalten in der Natur, die wiederum bestimmte Funktionen gewährleisten. Aber auch im Mikrobereich gibt es Form, Struktur und Gestalt. Hätten zum Beispiel Enzyme, die Hauptkomponenten des physiologischen Lebens, nicht eine ganze genaue Form, Struktur und Gestalt, dann würden sie nicht funktionieren, dann gäbe es nur Proteinmatsch – die Enzyme bestehen aus Proteinen. Das heißt also, Funktion und Form – Struktur – Gestalt gehören zusammen, im Makrokosmos wie im Mikrokosmos. Das ganze Leben ist überhaupt erst durch zielbestimmte Informationserkennung und -verarbeitung möglich, also durch das, was wir vorhin als Intelligenz definiert haben.

Die Evolution folgt demnach nicht dem Prinzip des Zufalls, sondern vollzieht sich zielorientiert, sonst könnte das Zusammenspiel von Form und Funktion gar nicht funktionieren.

WARNKE: Ja, das ist entscheidend. Und das ist auch neu. Weil der Darwinismus hat gesagt, eines hat sich aus dem anderen entwickelt, ohne dass damit ein Ziel verfolgt wird.

Man ging bisher ausschließlich von einer Schubwirkungaus der Vergangenheit aus aus dem, was bisher passiert ist, folgt der nächste Entwicklungsschritt. Zielorientierung würde demgegenüber bedeuten, dass es auch eine Zugwirkungaus der Zukunft gibt, die den Verlauf der Evolution bestimmt.

WARNKE: Zuerst war die Idee da, das Ziel, das erreicht werden soll, und dann hat sich offensichtlich die Evolution darum gekümmert, wie es erreicht werden kann. Die Vorstellung, dass es ein höheres „Prinzip des Ziels“ gibt, gab es übrigens schon zu Lebzeiten Darwins. Der Evolutionsforscher Alfred Russel Wallace, dessen Forschungsergebnisse von Darwin weitgehend übernommen wurden, postulierte in der „Darwin-Wallace-Theorie“ vom 1. Juli 1858 für die menschliche Evolution das Wirken einer höheren Macht, die zielgerichtet die Natur und das Universum organisiert und die als „Direktor des Lebens“ fungiert. Das wurde 1910 in „The World of Life“ publiziert. Jedenfalls sind die intelligenten und schöpferisch tätigen Felder durch die Vakuumpräsenz überall und in allem verbreitet. Als eine im geistigen Feld ausgebreitete Erscheinung ist die Information schon da, bevor das Teilchen entsteht. Und nach dem geistigen Prinzip der Informationserkennung und -verarbeitung entwickelte sich alles, auch der Körper von uns Menschen – das, was man traditionell das „Gefäß der Seele“ nennt. Daher werden seit den bahnbrechenden Erkenntnissen der Quantenphilosophie alte spirituelle Lehren ungeahnt aktuell.

An welche Lehre denken Sie zum Beispiel?

WARNKE: Die chinesische Dao-Lehre formulierte Jahrhunderte vor unserer abendländischen Kultur genau das, was wir uns heute mühsam wieder aneignen müssen. Der Weise Laozi (Lao-Tse) unterschied um 600 vor Christus in seinem Werk „Daodeijing“ (Tao Te King) drei Ebenen. Die erste ist das Diesseits, „You“ genannt. Die letzte Ebene wird als „Wu“ bezeichnet, das Nichts oder die Leere. Verbunden werden You und Wu durch das energetische Prinzip „Wuyou“. You ist demnach das Faktische, Wu entspricht dem, was sein könnte; ich nenne es gern das „Meer aller Möglichkeiten“ aus virtueller Energie und potentieller Information. Aus diesem Meer von Wahrscheinlichkeiten kann Realität geschaltet werden, können materielle Raum-Zeit-Konstruktionen entstehen, also beispielsweise Organismen wie auch der Mensch. Das „immer und ewig gebärende Wuyou“, wie Laozi diese Mischwelt nennt, die zwischen Diesseits und Leere vermittelt, bezeichne ich als „Interwelt“. Und hier stehen das Bewusstsein und auch das Unterbewusstsein im Mittelpunkt. Die Dao-Lehre kennt spezielle Bewusstseinsübungen, damit der Mensch von You zu Wu gelangt – auf einem sich selbst bahnenden Pfad, auf dem ihm Großartiges und Schönes zugänglich wird: zunehmende Erkenntnis, Heilung, Tugend, Einsichten in den eigenen Ursprung. Sowohl die Dao-Lehre, als auch der Buddhismus oder die Philosophie Platons basieren, genau wie die moderne Quantenphilosophie, auf der Gewissheit: Wir sind mehr als bloße Materie. Wir befinden uns in einem größeren energetischen Zusammenhang, der wesentlich durch Informationsflüsse bestimmt ist. Platon lehrte übrigens auch, dass es möglich ist, die „Interwelt“ durch Praxis und Übung zu jedem gewünschten Zeitpunkt aufzusuchen und sie mittels Wille und Gedanken so zu beeinflussen, dass sie das Leben in einen nahezu paradiesischen Zustand überführen kann. Solche alten Überlieferungen und Traditionen sind für meine Recherchen neben der modernen Physik eine wichtige Quelle. Und außerdem sind Erfahrungen wichtig – Placebo und Nocebo beispielsweise … bei diesen Effekten geht es um Erfahrungen, die wir alle nachvollziehen können. Wenn bei einer Aussage diese drei Stützen zusammenpassen – Überlieferung, Physik und persönliche Erfahrung –, dann würde ich sie als plausibel bezeichnen.

Das ist sicher ein guter Ansatz. Denn Leben bedeutet Erleben, Erfahrung, Bewusstsein. Wenn genau dieser Aspekt des Bewusstseins und des persönlichen Erlebens in einer Welterklärung ausgeklammert werden soll, dann fehlt etwas Entscheidendes.

WARNKE: Exakt. Und zu den Erfahrungen gehören auch rätselhafte psychische Phänomene, etwa wissenschaftlich dokumentierte Nahtoderfahrungen, Hypnose-Effekte, Telepathie, Präkognition, Savants. Wie ist es möglich, dass ein Mensch einem anderen unter Hypnose Aufgaben gibt, die tatsächlich ausgeführt werden? Auf welchen geheimen Wegen kommunizieren Menschen telepathisch über Meere und Kontinente hinweg? Wie kann es sein, dass Ereignisse unabhängig von Entfernungen gesehen werden? Und warum berichten klinisch tote Patienten nach der Reanimation, sie seien über dem eigenen Körper geschwebt und hätten alles wahrgenommen, was sich im Krankenzimmer abgespielt hat? Solche Erfahrungen haben durch wissenschaftliche Untersuchungen so viel Bestätigung und Unterstützung bekommen, dass sie nicht mehr einfach weggefegt werden können. Es ist unsere Pflicht als Wissenschaftler, sie zu erklären, und sie zwingen uns geradezu, das bisherige Weltbild infrage zu stellen. Sie widersetzen sich auf wundersame Weise der Logik von Kausalität, Raum und Zeit, geben aber Einblicke in die Wirkmechanismen der Interwelt.

Wir sind immer wieder auf den zentralen Begriff Bewusstsein“ gestoßen. Was ist Bewusstsein aus Ihrer Sicht? Und welche Bedeutung hat es, zusammenfassend gesagt, in und für die Welt, in der wir leben?

WARNKE: Ich sage einfach: Ohne Bewusstsein existiert nichts für uns Menschen. Wir könnten nicht einmal nachweisen, dass die Welt existiert, weil wir dafür ja auch ein Bewusstsein brauchen. Alles, was wir erkennen, erfahren und wissen, ist immer und ausschließlich über die „Brille“ eines menschlichen Bewusstseins entstanden. Der bewusste Geist steuert in jedem Augenblick unseres täglichen Lebens die Materie. Mit nichts anderem als unserem Willen – ein pures geistiges Prinzip – sprechen wir, laufen wir, suchen wir unsere Nahrung. Unentwegt werden mit Hilfe des Bewusstseins Informationen zielgerichtet verarbeitet. Voraussetzung dabei ist natürlich, dass die Information als solche überhaupt erkannt wird. „Information“ – diesen Ausdruck kann ich ja nur benutzen, wenn er erkannt worden ist – und dazu brauche ich ein Bewusstsein. Nach meiner Definition ist Bewusstsein der Modus eines „Wesens“, das Information erkennt und zielgerichtet der Verarbeitung durch den Verstand zuführt.

Verstand und Bewusstsein sind demnach zweierlei

WARNKE: Ich komme gleich darauf. Wenn ich Bewusstsein so wie eben definiere, muss ich auch auf den Begriff „Unterbewusstsein“ eingehen, denn wir wissen heute, dass das Unterbewusstsein 95 Prozent unserer Lebensinhalte dirigiert, also einen viel größeren Raum einnimmt als das Bewusstsein. Das Unterbewusstsein ist ebenfalls ein Modus, in dem ein „Wesen“ Information erkennt und zielgerichtet der Verarbeitung zuführt – allerdings nicht dem Verstand, sondern den Emotionen, als Folge der investierten Empfindungen und Gefühle. Im Zusammenspiel von Bewusstsein und Unterbewusstsein wird einem Ereignis Sinn und Bedeutung gegeben. Allgemein gesagt, ist Bewusstsein der Modus, der die Eigenschaften von Dingen und Vorgängen gezielt zur Wahrnehmung bringt und ordnet. Damit das geschieht, ist Aufmerksamkeit nötig. Diese entsteht bewusst durch den Willen und unbewusst durch die Motivation. Der Wille ist also der bewusste Startimpuls, die Motivation der unbewusste Startimpuls, um Informationen zu schalten und Realität zu gestalten. Deshalb sind die Empfindungen und Gefühle, die mit dem Unterbewusstsein zusammenhängen und traditionell der „Seele“ zugesprochen wurden, so wichtig; sie sind jedem Menschen angeboren. Jedes neugeborene kleine Wesen hat bereits Gefühle und Empfindungen. Nun findet man aber in der DNA keine Gene für Gefühle und Empfindungen, und man muss sich fragen: Was heißt denn hier „angeboren“? Nach meinem Modell sind Gefühle und Empfindungen und das, was wir Seele nennen abgespeichert in diesem universellen, alles durchdringenden Feld, das ich als „Interwelt“ bezeichne …

und nicht im Gehirn.

WARNKE: Und nicht im Gehirn! Mit dieser Ansicht stehe ich in guter Verbindung mit dem Neuropsychologen und Nobelpreisträger Sir John Eccles, der bereits 1975 darauf hingewiesen hat, dass ein Bewusstsein selbst dann weiterhin existieren kann, wenn bei einem Menschen große Teile der Großhirnrinde entfernt worden sind. Er folgerte daraus, dass Bewusstsein unabhängig vom Gehirn existiert und unabhängig von Raum und Zeit ist. Zusammen mit seinem ebenso berühmten Kollegen Karl Popper veröffentlichte Eccles 1982 die Aussage: „Der sich seiner selbst bewusste Geist muss als etwas vom Gehirn Getrenntes aufgefasst werden.“ Wobei diese Formulierung aus heutiger Sicht nicht ganz richtig ist, weil es ja um ein alles durchdringendes Feld geht, das daher außerhalb und innerhalb des Gehirns besteht.

Ein ganz ähnliches Feld-Konzept vertritt auch Rupert Sheldrake. Es geht nicht um außerhalb und innerhalb – sondern um etwas Allumfassendes.

WARNKE: Es gibt auch direkte Hinweise, dass es so ist. Schon 1980 wurde im Wissenschaftsmagazin „Science“ ein Beitrag veröffentlicht mit der Überschrift: „Ist unser Gehirn wirklich notwendig?“ Diese provokante Frage ergab sich aus den Forschungsarbeiten von John Lorber an der University of Sheffield in London. Lorber ist weltweit anerkannter Spezialist für Hydrozephalus-Erkrankte. Bei diesen Patienten staut sich Flüssigkeit des Rückenmark-Gehirn-Systems, so dass enormer Druck auf die Gehirnmasse entsteht, die dann abstirbt und resorbiert wird. Lorber hat bei seinen Untersuchungen festgestellt, dass selbst Patienten, die nur noch etwa fünf Prozent Gehirnmasse hatten, einen Intelligenzquotienten von 100 besaßen. Zwei kamen sogar auf einen IQ von 126. Nachdem Lorber diese Ergebnisse veröffentlichte, gab es einige Kollegen, die dem sofort beipflichteten und sagten: „Ja, das kennen wir auch!“ Patrick Wall, ein Anatomieprofessor vom University College in London fasst zusammen: „Die medizinische Literatur ist voll von ähnlichen Berichten, und diese reichen weit in die Vergangenheit zurück.“ Es wurde also schon vielfach festgestellt, dass Bewusstsein existiert, obwohl das Gehirn völlig degeneriert ist. Weitere Hinweise darauf, dass das Bewusstsein nicht an das Gehirn gebunden ist, bietet die sogenannte terminale Geistesklarheit, ein kaum bekanntes Phänomen: Patienten mit Erkrankungen wie Alzheimer, deren Gehirn im Endstadium de facto zerstört und deshalb eigentlich funktionsunfähig ist, werden kurz bevor sie sterben absolut klar. Sie können von ihrem Leben berichten, wissen viele Einzelheiten davon, denken in logischen Zusammenhängen, wissen, in welchem Zustand sie sich befinden, und zeigen keinerlei Symptome einer geistigen Beeinträchtigung. Solche Phänomene zwingen uns zu einer Erklärung, sonst sind wir nicht wissenschaftlich. Die Bevölkerung hat ein Anrecht darauf, von der Wissenschaft Wahrheit zu erfahren. Wenn wir aber bestimmte Phänomene einfach immer wegschieben, dann ist das unwissenschaftlich.

In dem Zusammenhang fallen mir die vielen vergeblichen Experimente ein, die das Speichern von Lernerfahrungen in bestimmten Gehirnregionen nachweisen sollten. Das ist nie gelungen. Obwohl in diesbezüglichen Versuchen bei Tieren immer größere Teile des Gehirns entfernt wurden, blieb deren Erinnerung erhalten.

WARNKE: Absolut richtig. Man hat noch und noch Versuche gemacht, um herauszufinden, wo die Erinnerung gespeichert ist. Man hat diese Tierversuche gemacht und man hat Proteine isoliert und festgestellt, dass jemand im Schock seine Erinnerung verlieren kann. Aber es geht dabei nur das Werkzeug verloren, das nötig ist, um Erinnerungen einzupflanzen, was sich über quantenphysikalische Methoden vollzieht, bei denen Proteine eine Rolle spielen. Die Erinnerung selber ist nicht im Gehirn massemäßig abgelagert, sondern sie ist im alles durchdringenden Vakuumfeld vorhanden. Aber wir brauchen ein Werkzeug, um Anschluss an dieses Feld zu finden. Dazu dient das Gehirn – aber nicht, um Bewusstsein zu erschaffen. Bewusstsein besteht unabhängig vom Gehirn, es ist ein universeller Schalter, um Realität zu erschaffen. Ich möchte an dieser Stelle nochmals an den 2008 verstorbenen John Archibald Wheeler erinnern, den größten Quantenphilosophen, den ich kennengelernt habe. Er hat selbst zwar keinen Nobelpreis bekommen, wohl aber sein Schüler Richard Feynman. Wheeler formulierte 1973 in seinem Buch „Gravitation“, dass „das Bewusstsein das Agens ist, das ein subatomares Teilchen, etwa ein Elektron, existent werden lässt.“ Bewusstsein erschafft ein Elektron – eine bemerkenswerte Aussage! Und Nobelpreisträger Eugene Paul Wigner sagte: „Es ist das Bewusstsein, das aus der Quantenunschärfe die klare Realität macht. Nur wenn das Ergebnis einer Beobachtung das Bewusstsein des Beobachters beeindruckt, entsteht eine einzige Realität.“ Außerdem meinte er: „Die Quantentheorie beweist die Existenz eines universellen Bewusstseins im Universum.“ Ich stehe also nicht alleine mit meinem Modell, dass Gedanken – generiert aus Vernunft und Gefühlen, entsprechend der Aktivität von Bewusstsein und Unterbewusstsein – unmittelbar mit physikalischen Energien korreliert sind, um Einfluss auf Materie-Massen zu nehmen. Das „Ich“ des Menschen nimmt die Energie der äußeren Welt in seine Innenwelt – das ist das Geistfeld mit Bewusstsein und Unterbewusstsein – auf, prägt in einem Akt der Verwandlung innere Bilder und gibt diese Vorstellungen als Schöpfung in die äußere Welt effektiv zurück – die Manifestation. Energie wird also in unser bewusstes Gewahrsein gebracht, und wir erzeugen schöpferisch Form, Struktur und Gestalt, indem wir Sinn und Bedeutung geben. Damit erschaffen wir getrennte Einheiten in Raum und Zeit.

Wobei das Gewahrsein, die bewusste Wahrnehmung, bei jedem Menschen subjektiv anders ist und sehr selektiv funktioniert. Jeder Mensch lebt bekanntlich – offenbar im wahrsten Sinn des Wortes – in seiner Welt!

WARNKE: Die Wahrnehmung ist ein Akt des bewussten Beobachtens und beinhaltet die Kunst des kreativen Weglassens unzähliger Möglichkeiten, die Filterung sinnvoller Eigenschaften aus dem allgemeinen Rauschen.

Wenn Bewusstsein nicht aus dem Gehirn entsteht und das Wesen des Menschen nicht nur – oder vielleicht sogar am allerwenigsten materieller Natur ist, wie stehen Sie dann zum traditionellen Begriff einer nicht-körperlichen Seele?

WARNKE: Meine Antwort ergibt sich wieder aus dem Gesamtbild traditioneller und quantenphilosophischer Überlegungen sowie eigener Erfahrungen: Wir leben in dieser Alltagswelt, um Erfahrungen zu sammeln, und das machen wir mit Hilfe von Resonanzkörpern. Ein einzelnes Elektron beispielsweise könnte nicht viel Erfahrung sammeln, aber sobald eine räumliche Struktur, ein Körper aufgebaut wird, ist gewährleistet, dass Resonanz entstehen und Energie aufgenommen werden kann. Auch aus der Kommunikationstechnik wissen wir, dass jede Antenne eine räumliche Dimension braucht, damit sie als Resonanzkörper funktioniert und Energie aufnehmen kann. Der Körper dient uns also dafür, durch Resonanz Erfahrungen zu sammeln. Übrigens kann man Krankheit auch definieren als Verlust der Resonanzstruktur; Heilung dagegen ist die Wiederherstellung der adäquaten Form-Struktur-Gestalt zum Zweck der optimalen Informations- und Energieaufnahme. Unser Lebensinhalt ist also, mit der Materie in der Alltagswelt Erfahrungen zu sammeln. Aber alles, was wir erleben, wird in einer materiefreien Welt abgespeichert, in einem masseleeren Raum. Dieses Vakuum ist wie eine Speicherplatte für Erfahrung. Man kann, als Gleichnis, an das Internet denken: Auch hier wird alles Mögliche abgespeichert, das dann dreidimensional wiedergegeben werden kann, ohne dass Massen vorhanden sind. Ebenso entsteht im Traum aus purer Information ein Erlebnis. Ich kann dabei nicht unterscheiden, ob ich in der Alltagswelt oder in der Traumwelt bin. Ich sehe, fühle, rieche, höre Massen – aber es gibt keinen Lautsprecher und keinen Geruchssender dort, der, wie ein Jasminstrauch beispielsweise, Moleküle absendet. Das heißt, ob jetzt tatsächlich Massen vorhanden sind oder ob ich nur die Information für Massenkonstruktionen virtuell wahrnehme, wie durch das Internet oder im Traum, macht für das Erleben keinen Unterschied. Es ärgert mich übrigens, dass der Traum als Phänomen bis heute so wenig Beachtung findet …

Unser Erleben in der Alltagswelt – wie auch in der Traumwelt dient uns also dazu, durch Resonanz Erfahrung zu sammeln. Aber wer ist wir? Was ist bewusst– die nicht-körperliche Seele?

WARNKE: Das Wesen des Menschen ist die Seele, die mit Hilfe von Empfindung und Gefühlen Sinn und Bedeutung gibt. Und alles, was sie an Erfahrung sammelt, wird abgespeichert, das heißt, der Informationsgehalt einer Seele wird immer höher, immer höher … und Information kann nicht verloren gehen, sie bleibt gespeichert. Sie ist zwar nicht immer bewusst abrufbar, aber sie prägt das weitere Leben. Wir können hier von einer Art Karma reden und auch auf die Reinkarnation kommen, das sind alles Begriffe, die in alten Weisheitslehren aus Erfahrung geprägt wurden, aber wichtig ist, dass die Seele vorhanden ist, oder anders ausgedrückt, dass es Selbst-Instanzen außerhalb der Raum-Zeit gibt. Das Gehirn ist deren Werkzeug. Aber es ist so konstruiert, dass es funktionell eine bewusste Direktverbindung zwischen dem Ich innerhalb der Alltagswelt und den Selbstinstanzen in der Interwelt unterdrückt. So, wie es innerhalb des Gehirns die Blut-Hirn-Schranke gibt, die unnütze Informationen, sprich toxische Substanzen von den empfindlichen Informationsnetzwerken des zentralen Nervensystems fern halten soll, so sind Teile des Gehirns im Neokortex eine funktionelle Barriere für den Informationsfluss von der Interwelt zur Alltagswelt.

Und weshalb gibt es diese Trennung? Warum können wir nicht bewusst und willentlich jederzeit in die Interwelt eintauchen?

WARNKE: Diese Bewusstseins-Trennung zwischen Alltagswelt und Interwelt ist nötig, damit das Ich geordnet Erfahrungen und Neuinformationen sammeln kann.

Ich möchte an dieser Stelle noch einmal auf die Frage nach dem Wesen des Menschen zurückkommen. Es gibt Ihrem Modell zufolge die Alltagswelt und die Interwelt. Woher stammt das Ich? Wie sieht Ihr Gesamtbild vom Universum oder von der Schöpfung aus?

WARNKE: Also: Ich gehe davon aus, dass wir von einer schöpferischen Intelligenz erschaffen worden sind. Diese schöpferische Intelligenz benutzte dafür etwas, das ich als Urinformation bezeichne …

… aus der sich in der Folge alles entwickelt hat und weiter entwickeln kann.

WARNKE: Ja, und diese Urinformation muss irgendwo abgespeichert sein. Ich postuliere: Sie ist in der Interwelt abgespeichert, also dort, wo auch die Seele angesiedelt ist. Und in diesem alles durchdringenden Feld gibt es jetzt zwei Ebenen, für die wir verschiedene Vokabel verwenden können. Zur höchsten Ebene, der Einheitswelt, zu diesem geistig höchst intelligenten Ursprung, gehört das „Wahre Selbst“. Und dann gibt es noch eine darunter liegende Interwelt-Ebene, die manchmal auch als „Anderwelt“ bezeichnet wird – es gibt mehrere Ausdrücke dafür. Hierher gehört zum einen das „Höhere Selbst“, in dem alle Erfahrungen des Individuums abgespeichert sind, alle Erfahrungen aus vielen Erdenleben. Und zum anderen gehört hierher das „Einfache Selbst“, das ich als „Spiegel des Ichs“ bezeichne.

Sie unterscheiden also drei Selbst-Instanzen“ – Wahres Selbst, Höheres Selbst, und Einfaches Selbst , die alle zusammen das menschlicheIch reflektieren?

WARNKE: Ja, das alles sind Informationsmuster auf verschiedenen Ebenen. Denn das ist es, was wir andauernd tun: Wir bauen Informationsmuster auf, wir haben formbildende Ideen, denken Sie nur an die Mode oder an architektonische Informationsmuster. Aber es geht noch viel weiter: Wir können durch unsere Gedanken und Empfindungen auch Wesenheiten erschaffen, die, wenn sie entsprechend stark durch Informationen genährt werden, eine Art Eigenständigkeit entwickeln und Macht über uns gewinnen können …

was sich zum Beispiel als Angst vor dem Teufel zeigt.

WARNKE: Ja. Informationsmuster können sich durch entsprechende Informations- und Energiezufuhr fortpflanzen und den Menschen sozusagen unter ihre Kontrolle bringen. Bei der Mode ist das deutlich zu sehen, alle unterwerfen sich den Modeströmungen. Und genau so ist es bei Wesenheiten, ob Engel oder Teufel. Wir generieren durch unsere Gedanken Meme. Wenn ich das Prinzip der „Ernährung von Informationsmustern“ aber durchschaue, kann ich verhindern, dass die ganze Sache entartet und bösartig wird, also mich belastet.

Der Aufbau von Informationsmustern oder, einfach gesagt, die Gestaltungs- und Formungsfähigkeit ist also ein wesentliches geistiges Grundprinzip, das sozusagen ununterbrochen am Werk ist.

WARNKE: Exakt. Und das kann zum Guten oder zum Bösen führen. Auch unser „Ich“ ist eine von den Selbstinstanzen zum Zweck des Sammelns von Erfahrungen innerhalb der Alltagswelt aufgebaute Wesenheit, die entarten kann, wenn sie sich zum „Ego“ wandelt. Egomanie ist nichts anderes als eine entartete Ich-Wesenheit. Also, zusammenfassend: Mein Modell geht von einer Organisation des Universums aus, die uns Menschen – mit der gesamten Natur – hervorgebracht hat und in drei unterscheidbaren Ebenen wirkt, die alle für uns Bedeutung haben: A) die Einheitswelt mit dem „Wahren Selbst“, gleichbedeutend mit dem, was ich oft als „Meer aller Möglichkeiten“ bezeichne; B) die Interwelt mit dem „Höheren Selbst“ und dem „Einfachen Selbst“ und C) die Alltagswelt, projiziert durch die Ich-Instanz.

Ein Modell, das an Konzepte zum Schöpfungsaufbau erinnert, die – freilich mit anderen Bezeichnungen – aus spirituellen Lehren der ferneren und näheren Vergangenheit bekannt sind. Auch darin kommt ja zum Ausdruck, dass es unterschiedliche Ebenen und entsprechende Körper oder Hüllen für die Seele gibt. Und unterm Strich geht es in seriösen Lehren immer um den Aufruf, die geistige Gestaltungsfähigkeit gut und verantwortungsvoll zu nützen. Zum gleichen Schluss führt wohl der Gedanke, dass man Informationsmuster zur Entartung führen kann, wenn man sie sozusagen überernährt. Also ginge es in der praktischen Konsequenz darum, solche Gesetzmäßigkeiten zu kennen, um ein glückliches Leben zu führen.

WARNKE: Genau! Ja, das ist auch so! Alle drei Ebenen oder drei Kategorien, „Ich“ und „Selbst-Instanzen“, verwenden dieselben Instrumente: Bewusstsein, Wille und Motivation, Empfindungen und Gefühle. Und unsere Gedanken erschaffen Meme. Es geht für uns alle darum, diese Instrumente verantwortungsvoll einzusetzen.

Das freilich setzt einen Willen voraus – der Wille ist also so etwas wie das Steuerruder unseres Lebensschiffs.

WARNKE: Das Steuer des Bewusstseins! Mit dem Bewusstsein schalte ich Information. Aber um etwas zielgerecht auszusuchen, brauche ich den Willen. Oder die Motivation, wenn es unbewusst läuft. Diesen Riesenapparat des Unbewussten dürfen wir nicht vergessen, denn er ist für 95 Prozent der Informationsschaltung zuständig. Auch wenn die Rolle der Motivation nicht bemerkbar ist, sie steuert mich die ganze Zeit. Ich würde morgens nicht einmal aus dem Bett kommen, hätte ich nicht die Motivation aufzustehen.

Welche praktischen Konsequenzen hat dieses Weltbild? Sehen Sie einen konkreten Nutzen für den Alltag? Naiv gefragt: Einen Weg, auf dem die Menschheit glücklicher wird?

WARNKE: Die Interwelt ist, wie gesagt, überall in uns und um uns herum und enthält die Urinformation für Gesundheit und Heilung. Wenn ich dieses Prinzip durchschaut habe, werde ich unter allen Umständen zu lernen versuchen, mit der Interwelt zu kommunizieren, um das abzurufen, was Freude und Heilung bringt. Die Urinformation zum Heilsein ist ja da. In jeder Sekunde meines Lebens kann Heilung stattfinden, die Unversehrtheit wiedererlangt werden, die uns ursprünglich zum Sammeln von Erfahrungen verfügbar war. Nur kann ich diese Heilung blockieren, wenn ich nicht weiß, wie die Kommunikation mit der Interwelt funktioniert. In der Religion wurde ursprünglich immer versucht, den Weg dahin zu öffnen, durch Gebete beispielsweise, aber diese Konzepte sind entartet, denn die großen Weltreligionen hatten andere Interessen. Jesus zum Beispiel hatte gar nicht das Ziel, eine Religion zu stiften, aber er wollte wohl auch das Geheimnis vermitteln, dass die Psyche heilen kann. Eine Tradition, die in der Alchemie und in der indischen Kultur schon sehr früh etabliert war und im Buddhismus und Hinduismus weitergeführt wurde. Aber später haben wir dann gesagt, das alles gilt nicht, weil die Wissenschaft erwiesen hätte, dass es nicht sein kann. Ich weiß noch, dass ich mich schon als Student für den Placebo- und Nocebo-Effekt interessiert habe, und natürlich auch später in meinem Lehrauftrag für Psychologie. Aber von der Wissenschaft wurde damals die Annahme, dass die Psyche heilen oder den Körper auch schädigen kann, absolut negiert.

Ich hatte immer den Eindruck, dass der Begriff Placebo-Effekt“ vor allem als Schlagwort verwendet wird, das eigentlich nichts Konkretes zum Ausdruck bringt und nichts wirklich erklärt. Sie aber sagen, wenn ich es richtig verstehe, dass da ein Effekt dahinter steht, mit dem ich konkret arbeiten kann.

WARNKE: Ganz genau. Wie läuft ein Placebo-Effekt ab? Wie läuft ein Nocebo-Effekt ab? Wie wird ein Traum eingeleitet? Wie kommen Träume nachts zustande? Das sind Fragen, die ich mir genau angucke, denn sie zeigen Wege zur Interwelt. Wir könnten hier auch über Nahtoderfahrungen sprechen, die inzwischen ja sehr gut wissenschaftlich erforscht sind. Wenn wir uns anschauen, was bei diesen Phänomenen im Körper passiert, in der Funktion, in der Physiologie, in der Pathologie, dann finden wir Wege, die wir nutzen können, um heil zu werden und glücklich zu sein. Aber Voraussetzung ist das Wissen, dass die Ideenmuster sämtlicher Materiekonstruktionen, sozusagen die urgeistigen Originale, in der Interwelt als Urinformation enthalten sind. Alles, was uns aus der Alltagswelt geläufig ist, die hier relevanten materiellen Kraft-Konstruktionen, haben in der Interwelt ein energetisch-informatives Duplikat, auch unser Körper, sein Aufbau mit allen seinen Einzelfunktionen. Zwischen Realität und Virtualität gibt es ein dauerndes Geben und Nehmen. Die in der materiellen Welt immer wieder geänderten Blaupausen der geistigen Originale werden ebenfalls in der Interwelt abgespeichert.

Diese Darstellung erinnert wieder an spirituelle Lehren – etwa vom Astralkörper, der als Vorbild oder Muster für den physischen Körper gilt und mit diesem in Beziehung steht.

WARNKE: Auch alle Erfahrungen des Ichs werden an die Selbst-Instanzen zurückgemeldet und dort, in der Interwelt, als Informationskonstrukte abgespeichert. Wir haben hier eine Parallele zum Internet, wo wir auch eine Information ablegen und sie wieder hervorholen können, indem wir ein Stichwort eingeben. Ähnlich läuft es mit unseren Erlebnissen und den Erinnerungen daran.

Erinnerungen sind demnach nicht im Gehirn gespeichert, sondern in der Interwelt. Das Gehirn gibt sozusagen nur die Stichworte. Spielt hier nicht auch das Resonanzprinzip eine zentrale Rolle? Wir kennen das ja alle: Zunächst ist das Bruchstück eines Erlebnisses vorhanden, ein Bild, ein paar Töne Musik, ein Geruch vielleicht nur – und dann folgt, sofern das Gehirn die richtigen Stichworte“ findet, der Zugang zur gesamten Erinnerung.

WARNKE: Resonanz kennen wir eigentlich immer nur bei Energieübertragungen. Aber nach meiner Definition ist Information codierte Energie. Ich meine, dass Energie in ganz bestimmter Form strukturiert sein kann – und das nennen wir dann Information. Deshalb funktioniert Resonanz auch bei Information. Und was Gerüche anlangt, die Erinnerungen auslösen – das hängt auch damit zusammen, dass die Geruchsnerven direkt ins limbische System münden. Und dieser spezielle Gehirnbereich kann den Zugang zur Interwelt öffnen.

Womit wir wieder beim Thema Alltagsnutzen wären. Jedenfalls war das ein schöner Bogen – von der Physik über Religionen und Weisheitslehren hin zu Möglichkeiten für konkrete Lebenshilfe

WARNKE: … und an diesem Punkt hänge ich mehr als an allem anderen: Wie funktioniert der Kontakt zur Interwelt … bei uns, heute, wie wir hier sitzen?

Wenn Sie in Ihrer Quantenphilosophie eine von Raum und Zeit unabhängige Interwelt“ postulieren, der wir als Menschen seelisch-geistig verbunden sind, dann müsste es für eine solche Verbindung doch auch biologische Grundlagen geben. Wie also könnte der Kontakt dorthin erfolgen?

WARNKE: Es gibt im Gehirn eine ganz besondere Drüse, die – eine einmalige Besonderheit – nicht paarig angelegt ist: die Zirbeldrüse. Alles andere ist im Gehirn paarig. Wir reden beispielsweise immer vom Thalamus, im Grunde müssen wir von Thalami reden, weil auch der Thalamus paarig angelegt ist. Alles ist paarig, außer eben der Zirbeldrüse. Und diese kleine Drüse hat mit dem zu tun, was die alten Kulturen mit dem „dritten Auge“ bezeichnet haben. Ohne sie würden wir mit unserem Körper nicht in die Interwelt kommen. Ich habe zu diesem Thema übrigens ein Buchprojekt in Vorbereitung: Die Zirbeldrüse als Jenseitsmodul in der Quantenphilosophie.

Was passiert hier, biochemisch betrachtet?

WARNKE: Die Zirbeldrüse ist eine Hormondrüse, sie ist das Gewebe, das im Körper mit Abstand am meisten Serotonin produziert, etwa 50-mal mehr als in jeder anderen Gehirnregion. Voraussetzung dafür ist die Aufnahme von Tryptophan aus der Nahrung. Serotonin ist bekannt als das Hormon im Gehirn, das Freude erzeugt, und es ist als Ausgangsstoff für das Hormon Melatonin unentbehrlich. Mit Hilfe von Melatonin wiederum entsteht das Schlafhormon Arginin-Vasotocin – Melatonin selbst ist also nicht der Schlafstoff, das wird überall falsch dargestellt, sondern Vasotocin. Aber für uns hier ist wichtig, dass aus Melatonin schließlich eine echte körpereigene Droge entsteht, die man als Jenseitsmodul bezeichnen kann: DMT, Dimethyltryptamin. Tryptamine sind also eine Umwandlung aus Serotonin, produziert von der Zirbeldrüse. Sie spielen auch nachts die entscheidende Rolle, wenn wir träumen, wenn also Mechanismen stimuliert werden, die uns in die Interwelt führen.

DMT öffnet also aus dieser Sicht die Tore zu einer Welt jenseits von Raum und Zeit – daher Jenseitsmodul?

WARNKE: James Callaway von der Universität in Kuopio in Finnland entdeckte erstmals, dass DMT immer dann nachweisbar ist, wenn der Betroffene gerade eine außerkörperliche Erfahrung gemacht hat, wenn ein luzider Traum erfolgt war oder auch, wenn ein Mensch gerade gestorben war. Wir kennen heute die Folgen von DMT bei höherer Dosis – der Körper wird bewegungsarm, und es tun sich im Erleben Welten auf, die unsere Alltagsvorstellungen weit überschreiten: übergroße ekstatische Gefühle können entstehen, Phänomene wie Telepathie oder Zukunftsvoraussagen, Kontakte zu Toten und körperlosen Wesenheiten, die Wahrnehmung einer mächtigen, liebevollen Präsenz, die der ganzen Wirklichkeit zugrunde liegt, oder himmlischer Klänge, das Gefühl der Zeitlosigkeit und so weiter. Über solche Erfahrungen wurde in wissenschaftlichen Versuchen mit DMT berichtet. Aber diese Effekte sind an Bedingungen gebunden: Zusammen mit DMT müssen zusätzlich Beta-Carboline, wie Pinolin und/oder Tryptolin, von der Zirbeldrüse ausgeschüttet werden, sonst wird DMT in Sekundenschnelle durch Monoaminooxidase – MAO – zerstört. Die Beta-Carnboline aber wirken als MAO-Hemmer, wodurch die körpereigene Droge DMT am Arbeiten bleibt und sich sozusagen das „dritte Auge“ öffnen kann. Die Zirbeldrüse ist deshalb, kurz gesagt, das Vermittlerzentrum zwischen Alltagswelt und Interwelt, also, wie ich es nenne, das „Jenseits-Modul“.

Was bedeutet DMT bleibt am Arbeiten? Was passiert dabei?

WARNKE: Entscheidend ist, dass der Neokortex – und damit die Vernunft – lahm gelegt wird. Dadurch ist die Barriere abgeschaltet, die sonst den Zugang zur Interwelt verhindert. Auch nachts wird diese Barriere beiseite geräumt, wodurch wir im Traum die Interwelt erleben können. Wenn aber dieser Kontakt bewusst hergestellt wird, wird es beispielsweise möglich, gezielt Heilfaktoren abzurufen, Urinformationen, um selber gesund zu sein.

Unter welchen Bedingungen kann denn die Neokortex-Aktivität vermindert werden?

WARNKE: Es muss zu einer Absenkung des Sauerstoffpartialdrucks kommen. Im Schlaf geschieht das automatisch, weil die Körpertemperatur sinkt und die Sauerstoffdiffusion dadurch verringert wird. Physiologisch hat das dann zur Folge, dass der Traum eingeleitet wird, wodurch sich die Körpertemperatur wieder erhöht und die Sauerstoffdiffusion verstärkt wird. Weitere Umstände, die wissenschaftlich nachgewiesen zur Ausschüttung von DMT und zur Reduzierung der Neokortex-Aktivität führen, sind große Erschöpfung – zum Beispiel nach einem Marathonlauf –, Hyperventilation, die zur Verengung der Blutgefäße führt und in alten Kulturen gezielt für Jenseits-Kontakte eingesetzt wurde, und Nahtod-Situationen, etwa beim Ertrinken. Aber – und das ist jetzt wichtig: Das Abschalten des Neokortex funktioniert auch durch Meditation. Die Neurotheologie, eine wissenschaftliche Disziplin, hat nachgewiesen, dass bestimmte Rituale, zum Beispiel beim Yoga oder in der Meditation, zur Aktivierung des Hippocampus, einer Schaltstation im limbischen System, und daraufhin zur Dämpfung neuronaler Erregungen im Neokortex führen. Durch Meditation kann im Gehirn ein EEG-Feld mit rund 8 Hz entstehen. Dieser Theta-Rhythmus stimuliert den Hippocampus so, dass der Neokortex tatsächlich abgeschaltet und die Zirbeldrüse für die Ausschüttung von DMT vorbereitet wird. Das funktioniert aber übrigens nur, wenn es mir selbst gut geht – ich habe das ausprobiert. Mit starken Zahnschmerzen bin ich beispielsweise kaum in der Lage, Heilinformation tatsächlich in die Realität zu schalten. Aber je mehr ich es im gesunden Zustand übe und lerne und durch Verschaltung der Neurone diesen Weg für mich forciere, desto besser kann ich es auch, wenn ich krank bin.

Nun hat Meditation“ meines Erachtens etwas von einem Allerweltswort. Jeder versteht etwas anderes darunter: Stille suchen, über eine Sache meditieren, Autosuggestionen üben und ähnliches. Von welcher Meditation sprechen Sie?

WARNKE: Das stimmt schon. Es gibt eine Bedingung, die eingehalten werden muss: absolute Stille – der Umgebung und der Gedanken. Das heißt, ich darf nicht eigenen Gedanken nachhängen, denn dann ist sofort der Neokortex wieder aktiv, um vernünftig zu ordnen. Wenn ich es schaffe, mich auf etwas zu konzentrieren, was gut umrissen ist – eine Kerze, der Atem, ein Mandala, eine einfache weiße Wand –, was also nicht viele Verzweigungen zulässt, dann wird tatsächlich der Neokortex nicht mehr aktiviert und schaltet auf den 8-Hz-Rhythmus. Das Wort „Meditation“ ist nur ein Wortvehikel, das diese Konzentration in der Stille beschreibt, die man lernen kann.

Und lernen bedeutet einfach üben?

WARNKE: Ja, Lernen ist immer mit Übung verbunden – oder mit Konditionierung. Bei der Konditionierung kopple ich zwei Reize, wodurch ich mich nicht mehr auf das zu konzentrieren brauche, was ich eigentlich wollte. Wenn der Konditionierungsreiz erlebt wird, zum Beispiel meine bequeme Liege oder mein Sessel, dann führt mich das automatisch in den gewünschten Zustand. Es gibt natürlich auch die Nocebo-Konditionierung: Wer abends immer schlimme Nachrichten im Fernsehen sieht, braucht sich nachher nur noch auf den Sessel zu setzen, um Angstzustände zu erleben. Das ist Konditionierung im Schlechten. Aber dieses Prinzip funktioniert auch im Guten, und deswegen sind Rituale so wichtig. Bei den Naturvölkern lief der Kontakt zur Interwelt immer über Rituale ab, zum Beispiel über Trommeln, die einen Trance-Zustand fördern.

Diese Überlegungen zeigen beispielhaft, welche große Rolle das Weltbild für die Bewertung von Forschungsergebnissen spielt. Materialisten sehen ja in den Zusammenhänge zwischen DMT und Nahtoderlebnissen einen Hinweis dafür, dass sich diese nur im Gehirn abspielen. Wenn man dagegen, wie in Ihren quantenphilosophischen Betrachtungen, die Seele als Bewusstseinsträger anerkennt, erweist sich DMT beziehungsweise die Zirbeldrüse als Schlüssel für Jenseitskontakte. Ähnlich ist es wohl mit dem Begriff Leben. Während man traditionell der Seele die eigentliche Lebendigkeit“ zuschrieb, kann materialistisch betrachtet nur der Körper leben. Entsprechend wird heute alles unternommen, um das körperliche Leben zu erhalten – Stichworte Apparatemedizin, Organtransplantation oder, was jetzt populär wird, Kryonik: Man lässt seinen toten Körper um teures Geld für bessere Zeiten“ einfrieren, in der Hoffnung, in ferner Zukunft werde durch Fortschritte in der Medizin irgendwie eine glückliche Reanimation gelingen

WARNKE: Unsere heutige Gesellschaft ist mit Nichtwissen geschlagen. All das, was wir hier besprechen, ist nicht genügend bekannt. Und deshalb denkt man, dass nur mit dem Aufrechterhalten der Massen auch das Leben aufrechterhalten wird. Der Raum zwischen den Massen, den ich als „Geistfeld“ definiere …

die 99,9999999998 Prozent des Raumvolumens

WARNKE: … ja, dieser immense Raum bleibt praktisch unbeachtet. Die Massen bauen uns auf, klar, die sind auch wissenschaftlich erwiesen – aber es ist ein Riesenirrtum zu glauben, dass wir diese Massen brauchen, um leben zu können. Massen sind nur Sternstaub, vielleicht haben wir sie sogar erst aus dem Wahrscheinlichkeitsfeld heraus geschöpft. Sie haben mit dem Leben als Seele-Geist-Struktur nichts zu tun, sie sind nur ein Vehikel, um Erfahrungen zu sammeln. Im Tod verlassen uns diese Massen, wobei uns die Information, die wir Erfahrung nennen, erhalten bleibt. Es ist deshalb Unsinn, den Körper einzufrieren. Dieser wird nach dem Tod wieder zu Staub, aber die Seele lebt weiter. Nahtoderlebnisse zeigen, dass wir alles mitbekommen, was um uns herum passiert. Obwohl die Physiologie nicht mehr funktioniert und die Massenfunktionen aufgehört haben, ist die Information weiterhin da und ermöglicht mir Erleben. Mein Selbst, das Einfache Selbst, kann sich über den Körper erheben, sieht ihn da liegen, bekommt alles mit, was die Ärzte machen. Denn die Sinne und das Gehirn sind nur als Materiekonstruktion kaputt, aber die Information besteht weiter.

Aus quantenphilosophischer Sicht sind also ein Bewusstsein außerhalb des Körpers und ein Leben nach dem Tod gut möglich. Wie steht es mit der Reinkarnation? Der Gedanke an wiederholte Erdenleben ist ja in vielen religiösen Traditionen und Weisheitslehren erhalten und für viele Menschen auch eine wichtige Grundlage, um an Gerechtigkeit im Leben glauben zu können.

WARNKE: Es spricht vieles für die Reinkarnation. Die Informationsmuster eines Individuums bleiben erhalten, wenn der Körper die Seele verlässt. Ian Stevenson, ein kanadischer Psychiater und Reinkarnationsforscher, hat über 50 statistisch hoch relevante Fälle beschrieben, die ganz klar auf Reinkarnation hinweisen. Mehr als 200 Fälle hat er untersucht. Sein Buch zu diesem Thema muss man gelesen haben, bevor mach sich zur Reinkarnation äußert. Vieles in diesem Bereich ist von guten Wissenschaftlern überprüft worden, und aus meiner Sicht liegt es nahe, dass die Informationsmuster, die uns als Individuum ausmachen, Erfahrungen aus früheren Erdenleben beinhalten. Auch wenn kein bewusster Zugriff darauf möglich ist, wirken diese Erfahrungen unbewusst prägend.

Der Mensch ist demnach Körper, er ist Seele, und er ist Geist. Wie definieren Sie die traditionellen Begriffe Geistund Seele? Wie grenzen Sie sie voneinander ab?

WARNKE: Geist ist für mich höher gestellt als Seele. Die Seele ist einer Festplatte vergleichbar, die meine Erfahrungen aufnimmt und die auch Erfahrungen unserer Vorfahren beinhaltet. Hier wird alles abgespeichert. Die Seele ist Gefühlen und Empfindungen verbunden, dem Geben von Sinn und Bedeutung. Aber übergeordnet wirkt das Prinzip, Information zu verarbeiten – und das nenne ich Geist. In der Interwelt gibt es eine Geist-Seele-Verbindung, die Seele ist ein Teil des Geistes, aber der Geist organisiert und konstruiert die Seele. Er steht also höher als die Seele.

Was sagen Sie zu der traditionellen Vorstellung eines Seelenkörpers? Ist die Seele auch eine Art von Körper?

WARNKE: Ja, die Seele ist eine Art Körper, aber aus Information aufgebaut. Ich spreche dabei immer gern von Informationskörper oder Informationskonstruktion. Auch Wesenheiten, die bei uns als Engel bezeichnet werden, sind solche Informationskonstruktionen. In Ostasien kennt man keine Engel, da gibt es Drachen und anderes – eben das, was sich die Menschen dort so vorstellen. Aber die Wirkung ist die gleiche: der Geist organisiert und konstruiert.

Wenn der Mensch geistiger Natur und damit unabhängig von Materie ist, weil diese nur dazu dient, Erfahrungen zu sammeln – was bedeutet das in letzter Konsequenz? Sind wir unsterblich?

WARNKE: Ja, es ist so, darauf läuft es hinaus. Die Interwelt, von der wir hier immer wieder sprechen, ist die Welt, die in unseren Träumen auftritt, die bei außerkörperlichen Erfahrungen durchschimmert und die zum Beispiel auch die Grundlage für Remote-Viewing-Situationen bildet, also für das, was man gemeinhin Hellsehen nennt. Und die Interwelt ist auch die Welt, die der Mensch mit dem Sterben betritt. Die Neokortex-Barriere fällt weg, der Tod ist somit eine Befreiung von den Beschränkungen der Alltagswelt. Er führt direkt und bewusst in die Interwelt. Was uns nach dem Tod erwartet, ist nicht unterschieden von dem, was schon jetzt in uns ist – ein Geist-Seelen-Feld aus Gedanken, Gefühlen und Empfindungen, unsere „Innenwelt“. Die eigenen Erfahrungen, die wir im Laufe des Lebens gemacht haben, behalten wir. Übrigens heißt es immer, „die Seele verlässt den Köper“ – eine typische Sichtweise aus der Alltagswelt heraus. Es müsste aber genau umgekehrt heißen: „Der Körper verlässt die Seele“, denn der Körper mit seinen Massenelementen löst sich auf und verschwindet. Aber die Seele bleibt da, wo sie schon immer war, in der überall vorhandenen Interwelt.

Von der Terminologie einmal abgesehen, unterscheidet sich diese Sicht nicht wesentlich von religiösen Überlieferungen.

WARNKE: Es gibt einige Bibelstellen, etwa aus dem Korinther-Brief, die man ganz gut auf die Erfahrung des Sterbens beziehungsweise des Weiterlebens nach dem Tod beziehen kann, und die voll im Einklang mit quantenphilosophischen Betrachtungen stehen. Zum Beispiel Vers 44: „Es wird gesät ein natürlicher Leib und wird auferstehen ein geistiger Leib“: Die Materiekonstruktion „Körper“ ist die vorübergehende Hülle für Geist und Seele, die dem bewussten Ich geliehen ist. Oder die Verse 51 und 52: „Siehe, ich sage euch ein Geheimnis: Wir werden nicht entschlafen, wir werden aber alle verwandelt werden, und das plötzlich, in einem Augenblick.“ Die Verwandlung im Tod bedeutet das Abfallen der Hülle, des Werkzeugs für Erfahrungen in der materiellen Welt. Und der berühmte Vers 55 – „Tod, wo ist dein Sieg? Tod, wo ist dein Stachel?“ – steht für eine Überzeugung, die mit der Überwindung des Materialismus wieder modern wird: Geist und Seele sterben durch den Tod nicht, denn Information kann nicht verlorengehen. Da müsste schon das Universum zerplatzen oder verschwinden.

Das war jetzt wohl metaphorisch gemeint, aber bleiben wir kurz bei diesem Punkt: In astronomischen Betrachtungen spielen Bewusstsein oder Interwelt üblicherweise keine Rolle. Man geht davon aus, dass das Universum vor 13,6 Milliarden Jahren mit dem Urknall entstanden ist und sich immer weiter ausdehnen wird, bis irgendwann kein Energiegefälle mehr da ist und alle Bewegung erstirbt

WARNKE: … wobei es einer aktuelle Theorie zufolge auch sein kann, dass das Universum in etwa 60 Milliarden Jahren wieder in sich zusammenstürzen wird, weil die immer schneller werdende Expansion sozusagen zu einem Zerplatzen führt. Das entspricht der indischen Mythologie, die sagt, dass sich das Weltall in Zyklen ausdehnt und wieder zusammenzieht.

Wie auch immer – meinen Sie, dass das Schicksal des Universums auch die Interwelt umfasst oder würden Sie das getrennt sehen?

WARNKE: Wir dürfen nie vergessen, dass die Massen, von denen wir in der Astronomie reden und an die wir uns klammern, weil da eben Kräfte wirken, die wir messen können, nur 0,000000001 Prozent des Raumvolumens ausmachen. Es schwimmen ganz, ganz wenige Massen in einem riesengroßen Feld. Eigentlich wäre es also angebracht, nur über das Geistfeld zu reden – und für dieses gilt das immer währende Prinzip der zielgerichteten, das heißt intelligenten Informationsverarbeitung. Daraus resultiert geistige Schöpfung, und diese wird nach meiner Überzeugung niemals aufhören. Selbst wenn das sichtbare Universum Zyklen unterliegt, bedeutet das nicht, dass die schöpferische Tätigkeit einen Anfang und ein Ende hat.

Das Geistfeld bleibt also bestehen, wie auch immer sich das Werden und Vergehen im sichtbaren Universum abspielt

WARNKE: Ja, und das Geistfeld ist das, was eigentlich alles ausmacht.

Universum oder Schöpfung? Diese beiden Begriffe trennen heute oft materialistisch ausgerichtete Menschen von religiös orientierten. Sie versuchen, Brücken zwischen Naturwissenschaft und Religion zu schlagen. Welchen Wert haben religiöse Gedanken für Sie persönlich? Sind Sie ein gläubiger Mensch?

WARNKE: Da halte ich es ganz mit Albert Einstein. Er hat einmal formuliert: „Falls es in mir etwas gibt, das man religiös nennen könnte, so ist es eine unbegrenzte Bewunderung der Struktur der Welt, so weit sie unsere Wissenschaft enthüllen kann.“ Genau so sehe ich es auch. Ich akzeptiere, dass es eine unglaubliche Intelligenz in dieser Schöpfung gibt und dass wir von dieser Intelligenz erschaffen worden sind. Und, um nochmals Einstein zu zitieren: „Ich glaube an Spinozas Gott, der sich in der Harmonie des Seienden offenbart, aber nicht an einen Gott, der sich mit Schicksalen und Handlungen der Menschen abgibt.“ Genau so sehe ich das auch. Alles in der Welt, in der wir leben, ist ausgewogen, aber wir kapieren das nicht und zerstören die Harmonie. Mein persönlicher Glaube läuft darauf hinaus, diese Harmonie wieder zu erkennen und sie zu fördern. Insofern bin ich tief religiös, aber ich habe mit den Kirchen nichts zu tun.

Wenn man Aufsätze Einsteins zum Thema Gott“ liest, so fällt auf, dass er vor allem die Vorstellung von einem personifizierten Gott, der Naturgesetze aufheben und somit Wunder wirken kann, ablehnte. Aber er formulierte auch den schönen Satz: Religion ohne Naturwissenschaft ist blind, Naturwissenschaft ohne Religion ist lahm!

WARNKE: Wir dürfen nicht vergessen, dass auch die Wissenschaft menschliche Erfahrung ist. Und Religion ist ebenfalls menschliche Erfahrung. Das heißt, der Begriff „Erfahrung“ verbindet bereits Wissenschaft und Religion. Es heißt sehr treffend: „Die Naturwissenschaft braucht der Mensch zum Erkennen, den Glauben zum Handeln.“ Ich bin davon überzeugt, dass es keinen Gott gibt, der sich in Streitereien oder Kriege einmischt, obwohl die Bibel gerne so interpretiert wird. Ein solcher Gott existiert nicht, aber es gibt eine für alle Wesen erkennbare Gesetzmäßigkeit. Uns Menschen hat die hohe Intelligenz, die wir Gott nennen, alle mit den gleichen Eigenschaften versehen, aber es ist uns überlassen, sie zu erkennen und richtig zu nutzen. Wer sich darum nicht kümmert, ist selbst schuld; so können Elend und schweres Schicksal entstehen.

Aus Ihrer Sicht liegt es also nahe, Brücken zwischen Wissenschaft und Religion zu schlagen. Es gibt heute ja auch den Ansatz militanter Atheisten, die davon ausgehen, dass Religion grundsätzlich eine Irreführung ist, die man überwinden sollte.

WARNKE: Will man die Natur des Menschen wissenschaftlich beschreiben, dann gehört dazu auch Religion. Was aber unglaublich gefährlich ist, sind Dogmen. Und die gibt es auch auf der Seite der Skeptiker. Ich glaube, dass wir unsere persönlichen Erfahrungen nie zugunsten irgendwelcher Ideen oder Phantasien aufgeben dürfen. Sie müssen als Haupt-Kristallisationspunkt im Zentrum bleiben.

Es gibt eine einfache philosophische Aussage: Wahrheit ist Übereinstimmung mit der Wirklichkeit. Insofern sind Dogmen problematisch, sobald es sich um Kunstgebilde handelt, die eben nicht mit der Wirklichkeit übereinstimmen.

WARNKE: Ja. Es gibt eine absolute Wahrheit, und das ist die Wahrheit, wie sie sich in der Natur präsentiert. Und dann gibt es eine relative Wahrheit, das ist unser Lehrgebäude. Ich habe viele Lehrer gehabt, die mir eindeutig etwas Falsches erzählt haben, es mir aber als Wahrheit verkauft haben. Die relative Wahrheit von der absoluten Wahrheit zu unterscheiden, muss man lernen. Mir dienen dazu drei Stützen, die im Einklang stehen sollten: Erfahrung, Überlieferung und Quantenphilosophie. Ich glaube, dass wir überlieferte Weisheitslehren sehr ernst nehmen sollten, denn die Altvorderen hatten viel mehr Zeit, sich über die wesentlichen Dinge Gedanken zu machen, als wir. Heute werden wir von Information so zugemüllt, dass wir gar nicht mehr auf die Idee kommen, nachzudenken, warum funktionieren wir, warum können wir sprechen und so weiter. Und die Quantenphysik öffnet Tore, um Erklärungen für bisher ungelöste Fragen zu finden. Sie umfasst das Beste, was Menschen wissenschaftlich je geleistet haben, denn die Versuche in diesem Bereich haben praktisch alle zuvor aufgestellten Theorien bestätigt. Wir können auf die Quantenphysik nicht mehr verzichten. Und aus diesem Grund glaube ich, dass es durch die Quantenphilosophie eine künftig immer intensivere Verbindung zwischen Wissenschaft und Spiritualität geben wird. „Spiritualität“ leitet sich von „spirit“ ab, dem Geist. Der Geist wurde bisher in der Wissenschaft einfach nicht beachtet. Jetzt aber öffnen sich die Tore, um den Geist in die Naturwissenschaft einzuführen, und das ist es, was die Quantenphilosophie leistet.

Herzlichen Dank für das Gespräch!VerschlagwortetQuantenphilosophieUlrich Warnke

Beitrags-Navigation

Vorheriger Beitrag Vorheriger Beitrag:
Von der Angst zum Seelenfrieden
Nächster Beitrag Nächster Beitrag:
Begleitung am Sterbebett: „Das Ende ist etwas sehr Lichtvolles“

Das könnte Sie auch interessieren

Begegnung mit dem Tod: „Wir brauchen keine Angst zu haben“

„Wer als Wissenschaftler ein ganzheitliches Weltbild vertritt, wird als Narr verlacht!“

„Der Kontakt zum Jenseits ist möglich“

Neue Beiträge

Interview

Essay

Filmempfehlung

Musiktheater

Reise

Erzählung & Satire

Copyright © 2021 Werner Huemer. Stolz präsentiert von WordPress und Bam.

GESARA I / Stefan Reichhardt, „Der Kampf um NESARA-Reformation“ / Aufklärung vom Feinsten.

.

Leute! Ein Blick hinter die Kulissen! Ein Blick nun nicht auf die Machenschaften der kriminellen Vampire, ein Blick auf konstruktiv Kreatives, auf ein Werkzeug, welches das Aufblühen des Neuen Zeitalters unterstützt, erdenweit.

GESARA ist viel mehr als einfach nur eine „neue Währung“. Und um die vielerorts zu lesende Kritik zu verstehen, muß man die hier aufgezeichnete Geschichte kennen. Die Kritik fußt auf Fehlinformationen. Deep State unternahm und unternimmt alles, um GESARA (ursprünglich NESARA) zu verhindern, inklusive Zerstörung der Twins, der Pulverisierung von WTC7 und Drohnenangriff auf das Pentagon.

Thom Ram, 09.03.NZ9 (Neues Zeitalter, Jahr neun)

.

Stefan Reichhardt – „Der Kampf um NESARA-Reformation“ Aufklärung vom
Feinsten.
Ein Augen-öffnender Beitrag von STEFAN Reichhardt

.
Etwas Aufklärung und geschichtliche Entwicklung zu NESARA und GESARA
NESARA ist die Abkürzung für National Economic Security and Recovery Act, oft auch
Reformation Act.
GESARA ist die globale Variante und die Abkürzung für Global Economic Security and
Recovery Act, oft auch Reformation Act.
Übersetzt bedeutet es also das nationale und globale Gesetz zur wirtschaftlichen
Sicherheit und Erholung, bzw. Reformation.
Auf vielen Internetseiten und auch von vielen Youtubern geistern nun diese beiden
Gesetze, vermehrt in den letzten 5-10 Jahren, durch die Welt. Es gibt einige Berichte,
Artikel und Videos, die objektiv darüber berichten, genauso gibt es aber auch subjektive
Informationen. Und leider wird auch vieles in die Ursprungsgesetze subjektiv hinein
interpretiert. Vor allem in den jetzigen Zeiten, in Zeiten des Informationskrieges, wird
auch hier versucht, über verschiedenartige Berichte zu spalten und Angst auszulösen.
Aus meiner persönlichen Sicht ist an beiden Gesetzentwürfen nichts Böses oder Dunkles
festzustellen, zumal GESARA zur Zeit nur ein Arbeitstitel für einen globalen
Gesetzentwurf ist. Als ein positives Anzeichen sehe ich, daß sie bisher nicht umgesetzt
wurden, bzw. daß bis jetzt von der Kabale (Deep State, Dunkelkräfte) erfolgreich
verhindert wurde, die Gesetze umzusetzen. Aber das ist meine ganz persönliche
Einschätzung.
Dann passiert es auch bei Kritikern, daß NESARA aus einem Zusammenhang gerissen
wird, also aus einem Zusammenspiel von vielen Faktoren, die wie Zahnräder ineinander
greifen müssen, damit das Gesetz rechtsgültig eingeführt werden kann. Doch dazu
später, wir fangen einfach mal bei A an.

(mehr …)

Dein guter Bekannter will sich impfen lassen? Voraussichtlich wird er….

.

…sich von keinem sachlichen Argument davon abhalten lassen. Es ist mit dem Impfen wie damals mit 9/11. Wer die offizielle Version mal gefressen hatte (12 Teppichhändler haben es getan), der war für kein sachliches Argument offen, welches belegte, dass es ein Insidejob gewesen sein muss.

Es ist kein Drama. Laß es zu, gelassen. Er wird sich einige Male per „Impfung“ vergiften lassen und wird abtreten. Laß es gelassen zu.

Doch den Versuch zu starten, ist – so meine ich – Pflicht. Zeige ihm die zwei Tabellen, bitte.

Also. Was geht da heute ab?

MAN nimmt sich erst mal der Alten an, die müssen besonders geschützt werden, da sie ja eben alt und schwach sind.

Sehr edel.

Ob sich der seit Monaten von den Seinen abgeschnittene Alte impfen lassen will oder nicht, das ist nicht wichtig. Es wird durchgeimpft, denn das ist

sehr edel.

(mehr …)

Schweiz, Wohlen AG / Kantonsschullehrer Markus Häni wird wegen freier Meinungsäußerung geschasst / Passt

.

Für Nichtschweizer: „Kantonsschule“ entspricht Gymnasium. Schuljahr zehn bis und mit dreizehn.

Neulich gingen in Wohlen AG, eine Gemeinde mit 16’000 Einwohnern, 2500 Menschen auf die Straße, für Recht und Ordnung demonstrierend. Markus Häni, Lehrer an der Wohlener Kantonsschule, sprach öffentlich davon, was er von den von Bundesbern verhängten „Anti-Corona-Maßnahmen“ hält.

Seine Stelle als Lehrer an der Kantonsschule sei ihm nun gekündigt worden.

Erinnert mich an Daniele Ganser, damals Dozent an der Uni St.Gallen, der die Ungeheuerlichkeit beging, 9/11 unter die Lupe zu nehmen – und daraufhin geschasst wurde.

Recht auf freie Meinungsäußerung in der Vorzeige-Volksherrschaft Schweiz? Gähn.

(mehr …)

Schützen Wurmerkrankungen vor einem schweren Covid-19-Verlauf?

Vorschau(öffnet in neuem Tab)

(Ludwig der Träumer) „Gutsituierter Beamter sucht Frau mit Würmern für ein privates Forschungsprojekt – Covid19-Schutz mit Würmern.  Sie sollten nur in der Regel von Würmern befallen sein. Spätere Heirat bei Erfolg nicht ausgeschlossen. 15 Mio. Forschungsgelder vom Bundesministerium für Bildung und Forschung für eine Forschungsstation auf den Malediven sind genehmigt. Genügend Freizeit während der regelfreien Zeit garantiert“  wurde einem passionierten Beamten im Bundesministerium für Wahrheit und Gesundheit zum Verhängnis. Nach dem Vorbild dieses Forschungsprojektes https://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/de/schutzen-wurmerkrankungen-vor-einem-schweren-covid-19-verlauf-12339.php  wollte er der Welt zeigen daß es Alternativen zur Impfung gibt. Er bekam 1,5 Mird. Heiratsasanträge,bevor seine Seite von Fratzenbuch gelöscht wurde.

Werbung muß sein. Ludwig lebt davon. Also keinen Neid.

Aufgeflogen ist er durch seinen Post im Facebook. Der Aufschrei war groß in der Sakristei des Mini-Steriums für Wahrheit und Gesundheit als bekannt wurde, daß der Beamte eigenmächtig und ohne Genehmigung durch Bill Gates  und Biontech nach Alternativen zur Heilung von Covid-19 suchen will. ER wurde fristlos entlassen und die Pension gestrichen.

Solche Ungeheuerlichkeiten sind nicht zu dulden, so der Hinterlader Jens Spahn: „ Wir gehen mit aller Härte gegen solche Covidioten, Reichsbürger und Nazis vor, die die Wiederherstellung der Volksgesundheit allein mit der Impfung von Pfitzer und Biontech In Frage stellen. Die Staatsanwaltschaft und die Gerichte werden angewiesen diesen volksverhetzenden Beamten in eine geschlossene Anstalt zu überführen.“

Karl Klabauterbach schäumte vor Wut und sabberte als er erfuhr daß das Mini-Sterium für Bild-Dung und Layen-Forschung (MBLF)in seine Kompetenz eingriff. „Das MBLF ist ab sofort meiner Partei zu unterstellen damit so eine Straftat nie mehr vorkommt. Das wird Folgen haben für ganz Deutschland. Geld das wir dringend für den Biontech-Impfstoff brauchen so zu verschwenden ist hochkriminell. Die Volksschädling*In Anja Karliczek ist dafür verantwortlich daß wir jetzt dem Lock Down bis 2023 verlängern müssen. Wenn Deutschland seine Vormachtstellung in der Welt erhalten will so müssen alle Mini-Sterien unter Aufsicht meiner Partei gestellt werden. „

Greta und Neubauer, die neuen Berater*Innen der Merkel, des RKI, WHO, WEF und UNO forderten den totalen Lock Down bis zum totalen Null Zero CO2.

Wieler säuselte: „Hinterfragen sie nie die Anordnungen vom künftigen Bunzelkanzler Söder.

Der Hortsmann scheint es erkannt zu haben:

https://ludwigdertraeumer.wordpress.com/2019/12/21/ich-mach-jetzt-den-horstmann/

Oder ist es ganz anders?

Mit freundlicher Genehmigung von:
https://www.meissner-cartoons.com/cartoons/

Wilde Nachrichten aus den US – Belegte und Unbelegte

Trump, du schlauer Fuchs, du genialer Spieler.

Sensation! Supreme Court wird über Wahlbetrug abstimmen. Hat der Quo Warranto Erlass etwas damit zu tun?

Quelle: Tagesereignis

Bahnt sich eine Sensation an? Quo Warranto Writ – tagt deshalb der Supreme Court über Wahlbetrug?

5. Februar 2021

In der amerikanischen Gesetzgebung sind zwei Wörter verankert, vor denen Biden und Pelosi wahrscheinlich Angst und Bange wird, falls Trump sie anwenden wird. Zumindest Biden sollte als Jurist schon einmal davon gehört haben. Sie lauten: QUO WARRANTO. Oder: Mit welcher Befungnis hältst du dieses Amt inne.

Im britischen und amerikanischen Gewohnheitsrecht ist Quo Warranto (mittellateinisch für „mit welchem Recht?“) ein Vorrechtstitel, der die Person, an die er gerichtet ist, auffordert, zu zeigen, welche Befugnis sie für die Ausübung eines Rechts, einer Macht oder eines Wahlrechts hat, das sie zu besitzen behauptet.

Wenn es eine Klage gegen jemanden gibt, den man als „unrechtmäßigen Amtsinhaber“ sehen würde, dann muss der, um den es geht, zeigen, dass er legitim ist. Das macht man über das Quo Warranto Amendment.

Die Amerikaner und Engländer waren klug, das in ihre Gesetzgebung einzubauen, denn nun könnte Donald Trump dieses Amendment nutzen, um Biden herauszufordern und der müsste beweisen können, dass er mit den meisten Stimmen gewählt, wurde und nicht Trump.

Wenn er das nicht kann, dann hat der Richter keine andere Möglichkeit, als ihn mit dem Quo Warranto Writ, einem Erlass, aus dem Amt zu entfernen. Am 24. Dezember 2012, wurde ein solches Schreiben dem Justizminister zugestellt und eine Klage gegen Barrack Obama als President-elect eingereicht, in der bestritten wird, dass er für dieses Amt qualifiziert ist.

Trump dürfte hier wesentlich bessere Chancen haben, sich zu legitimieren.

Die Begründung  würde auf Wahlbetrug lauten.

Und jetzt kommt etwas, mit dem wohl niemand mehr so spät gerechnet hätte und man muss sich fragen, ob der Supreme Court vielleicht doch nicht so sehr gegen Trump gehandelt hat, wie alle dachten. Denn es gibt eine geradezu sensationelle Neuigkeit, die ihn rehabilitieren könnte. Wir zitieren zunächst aus einem Beitrag vom 12. Januar:

Weiterlesen

.

(mehr …)

Ich hänge die Merkwürdigkeiten bei der Inauguration von Good Uncle Joe doch…

…noch raus.

Unser kluger Systemanalyst „Kaitag“ wusste noch nichts davon, oder er spielte die Rolle des Unwissenden und kritisch Nachfragenden.

Ich hänge das Vid raus, weil darin zusammengefasst ist, was ich alles bereits schon wusste, doch was ich noch nirgends en bloc angetroffen habe.

Die plötzliche Linkshändigkeit des Good Uncle Joe kann spiegelverkehrter Wiedergabe geschuldet sein. Ob die Reihenfolge „Zuerst den Präsidenten, danach den Vize vereidigen“ sakrosankt ist, weiß ich nicht. Was den Atomkoffer betrifft…was weiß unser Einer schon, was wahr und was Sage ist. Unmöglich ist es, dass wir auf Grund von Bildern koffertragender Uniformierten erschließen können, wo der rote Knopf heute hockt.

Alles Andere sollte mindestens zum Grübeln anregen.

In meinem Weltbild ist es so:

(mehr …)

USA / 67% des Kongresses seien kassiert

.

Schon am 22.01.2021 seien 67% der Kongressmitglieder dingfest gemacht worden, so die Mitteilung von Charly Ward. Charly Ward ist ein gut informierter Mann. Ich schätze, die Botschaft dürfte wahr sein.

Im Folgenden die Auffächerung der Lage in den USA durch Judy Byington, welche im Rufe steht, Solides zu sagen.

Übersetzung unten.

Thom Ram, 24.01.NZ9

.

(mehr …)

10 Tage Dunkelheit?

Gemeint sind nicht zehn Tage sich versteckende Sonne. Gemeint ist zehntägig erdenweites Ausschalten von TV, Telefon, Internet, von allen elektronischen Kommunikationsmitteln, satellitengesteuert.

Gemeint sind damit tägliche erdenweit Nachrichten, welche dem Namen gerecht werden werden: Nach-Richten, alles was auf dem Kopfe steht, auch heute immer noch, es auf die Füsse stellen und alles, was der Menschheit an Informationen vorenthalten worden ist, bekanntmachen:

Ich spekulierelere:

Man wird bescheiden beginnen:

(mehr …)

What is going on in DC

Original in

Home Congregations- Worldwide

Discipling Nations- One Community At a Time

Leute, bleibt im Vertrauen. Thom Ram, 17.01.NZ9

(mehr …)

Präsident Donald Trump / Seine Taten und Erfolge

Die Liste umfasst etwa 300 Punkte.

Sie ist Leuten unter die Nase zu halten, welche Trump für einen unfähigen egomanischen Trottel halten, welche irrwitzigerweise sagen, ob Biden oder Trump, das mache keinen Unterschied, welche die MSM Rufmorde glauben, zum Beispiel Trump sei Rassist und Frauenbelästiger, welche null Ahnung von seiner Politik, weder landesintern, noch international haben.

Was hat dieser Mann geleistet in den vier Jahren. Bitteschön, über die ganze Zeit war er von seinen eigentlichen Aufgaben abgelenkt, musste Arbeitskraft darein stecken, Verleumdungen zu klären und seine Präsidentschaft zu wahren. Pausenlos war da was, empeachment-Verfahren, massive erlogene Anschuldigungen. In seinem engsten Felde ist er umgeben von Ratten und Skorpionen…..Das alles ist aber noch gar nichts. Er legt sich mit dem Deep State an. Nur wer begriffen hat, was der erdenweite Deep State ist, kann ermessen, was das bedeutet. David gegen Goliath ist ein Furz dagegen.

Ich werde fuchsteufelswild, wenn dieser Mann schlecht gemacht wird. Ein Mann, der sich mit dem Deep State anlegt, der die herrschenden, satanischen Systeme brechen will. Die Dummheit und Ignoranz solcher Zeitgenossen sprengt auch noch den Rahmen der Idiotie. Nur das eine Beispiel, er sei Rassist. Ja klar. Weil die Farbigen ihn endlich als Rassisten erkannt haben, bekam er von ihnen 2020 mehr Stimmen als 2016. Fragen?

So.

Die Liste ist verd lesenswert. Nicht alles ist für Normalo wie ich es bin verständlich, da sind Abkürzungen und in ein Wort gefasste Inhalte, die mir nicht bekannt sind. Trotzdem. Im besten Sinne eindrücklich, jedenfalls für mich, ausrangierter Leerer und Orgelist.

Thom Ram, 01.01.NZ9 (Neues Zeitalter, Jahr neun)

(mehr …)

Blick durchs Wurmloch

(Ludwig der Träumer) Es gibt sicher mehr Möglichkeiten einen Blick in die Zukunft zu werfen als ins Gras äh in den Apfel zu beißen bei dem sich ein Wurmloch öffnet. Bevor wir uns jedoch mit dem Begriff Zukunft befassen müssen wir klären was dieser bedeutet. Dazu bedienen wir uns der größten wissenschaftlichen Klopädiea im Universum: http://kamelopedia.net/wiki/Zukunft

Zukunft ist der Name von zwei Gemeinden aus Norddeutschland. Täglich sind SIE in aller Mäuler, denn Kamel weiß, dass diesen Orten die Zukunft gehört. In Zukunft I wird alles besser, in Zukunft II wird alles dann aber schon alles besser geworden sein. Beide Kommunen sind fortschrittlicher als die Polizei erlaubt, haben heute schon den Tourismus durch den Futurismus ersetzt und den Klimawandel bereits für abgeschlossen erklärt. Wer sich fragt, wie das geht, dem sei gesagt, dass in Zukunft alles möglich ist. Weder Zukunft I noch Zukunft II haben eine Zukunft, denn fortschrittlicherweise sind alle Künfte hier offen zugänglich, egal ob es nun Ein-, Aus- oder Unterkünfte. Regiert werden beide Orte durch Kinder, denn IHNEN gehört ja die Zukunft. Einzig bekannter Auswanderer aus Zukunft war M. J. Firefox, der irgendwann ins Nachbarstädtchen Gegenwart zog.

Mit dieser Erklärung ist das folgende Abendjournal als Fake entlarvt – ähnlich wie die andere 9/11 Geschichte. Wie kann man als öffentlich rechtlicher Sender so blöd sein die Zukunft, also diese Gemeinden nach Österreich zu verlegen? Diese liegen eindeutig in Norddeutschland.

Nehmen wir jedoch den rechtspopulistischen Begriff Rückgewandte Zukunft, so können wir vermuten daß es auch in Österreich ein Örtchen Zukunft gibt. Zukunft 2 ist gewesen wenn es wieder Zukunft 1 gibt. Und … so geht es weiter in der unendlichen Geschichte. Gucke dazu die selbige von Micheal Ende.

Diese Rückgewandte Zukunft – also die ab ‘33 ist inzwischen mit dem Ermächtigungsgesetz seit dem 18.11.2020  in Deutschland jedoch nur bei den Aluhutträgern auf der Maske äh auf dem Schirm.
Somit bleiben gewisse Zweifel ob es sich bei diesem Abendjournal wirklich um Fake handelt. Als bekennender Coronaleugner wird mir ganz schwindelig, da ich selbst unter der Karies leide und der totale Lock Out meiner Zähne nur noch eine Frage von Wochen ist. Da könnte mir ein Kariesfasten gerade recht kommen. Auf der Felge kauen macht wirklich keinen Spaß. Zumal es ab dem nächsten 9/11 keine Zahnärzte mehr geben wird, die sich trauen neue Reifen äh Zähne aufzuziehen bevor ein Impfstoff gegen Karies wirkt.  

Atlantis, Lemuria, Sumeria, Maldek and Mars (Part 2 of 3)

Wir leben in 26’000-Jahres-Zyklen. 13’000 Jahre geht die Reise in Richtung Wahrheit, Licht und konstruktiver Kreativität, 13’000 Jahre in die andere Richtung, Richtung Lüge, Dunkelheit, Ausbeutung und Zerstörung.

Vor 26000 Jahren waren wir auf dem Tiefstpunkt, gigantisch Fürchterliches wurde über die Bühne gezogen; heute sind wir wieder auf dem Tiefstpunkt. Kosmischem Gesetze folgend kann es im Grundzuge nur aufwärts gehen. Die Kabale weiß das, doch sind deren Wissende zu verblendet, um auf ihrem Schiff die weiße Flagge zu hissen. Sie stellen die Maschinen ihrer Zerstörer auf volle Kraft voraus und schießen aus allen ihnen noch zur Verfügung stehenden Rohren.

Erdenweit noch haben sie willenlose Vollstreckerchen wie mrkl-ms-sphn-sdr-khne-rth-stm-drstn und so fort, von denen hinunter bis zu Gewaltlustigen mit und ohne Uniform, korrupten Medizinern, kleinen Juristen.

Vor 26’000 Jahren wurde der Grundstein gelegt für die heutigen Strukturen. Wie überlebten die Schwarzen denn die glücklichen Zeiten, welche vor 13000 Jahren stattgefunden haben? Sie verbargen sich. Hielten ihr Wissen geheim. Duckten sich. Inkarnierten nicht. Spielten den Normalo, da sie über Jahrtausende keine Chance hatten, ihr Werk fortzusetzen.

Da die Erde sich vor 13000 Jahren wieder von unserer galaktischen Zentralsonne zu entfernen begann, erhielten die Schwarzen ihre nächste Chance. Sie krochen aus ihren Löchern. Was sie angestellt haben, beginnt die Menschheit heute zu erkennen.

Erkennt die Menschheit, ersterben die Möglichkeiten der Zerstörer.

Dies geschieht jetzt.

Dies ist meine Sicht.

Der Bericht ist hier nicht formatiert. Um das leichter zu entziffernde Original zu lesen, kannst du ihn im Pdf runterladen.

Thom Ram, 14.10.NZ8 (Neues Zeitalter, Jahr acht)

.

https://operationdisclosure1.blogspot.com/2020/10/atlantis-lemuria-sumeria-maldek-and_10.html#more

Atlantis, Lemuria, Sumeria, Maldek and Mars (Part 2 of 3)

Samstag, 10. Oktober 2020Operation Disclosure | By Grant Ouellette, Contributing Writer

Link zum Teil 1 in Deutschhttps://nebadonia.files.wordpress.com/2020/10/2020-10-08-atlantislemuriasumeriamaldekmars-1von3.pdf

Bezüglich der durch Skalarwaffen zerstörten Seelen:

(mehr …)

Es geschieht während wir ’schlafen‘ …. IV

Rechtobler, 25.09.08, noch gewohnt 2020. Das Thema, dem ich nun bereits das vierte Mail widme, lässt nicht wirklich los. 🙂 Es ist aber auch das Gröbste, das uns begegnen kann. Weltweit werden immer wieder Kinder, aber auch Frauen (=Zuchtstuten) aus unterirdischen Gefängnissen befreit und in Sicherheit gebracht. Dies ist inzwischen Fakt, auch wenn es immer noch Menschen gibt, welche dies nicht glauben wollen. Eines nicht allzu fernen Tages werden sie dies wahrhaben MÜSSEN, ob sie wollen oder nicht. Nämlich dann, wenn die Berichte, Fotos und Videos öffentlich gemacht werden, damit auch der hinterste und letzte Vollposten begreift, was während Jahren, Jahrzehnten wenn nicht gar Jahrhunderten vor unseren Augen abgelaufen ist. Und es hat immer wieder Berichte von verschwundenen Kindern gegeben, aber es juckt (fast) niemand. Alles zwei (2 !!) Minuten wird in Europa ein Kind als vermisst gemeldet (https://missingchildren.ch/de/unsere-aktionen/studien-und-statistiken), davon werden wurden 2018 42% wieder gefunden. Und die übrigen? Tief blicken lässt dieser Absatz aus der erwähnten Webseite:

Der fehlende Wille seitens der Schweizer Behörden und insbesondere unser föderales System sind dafür verantwortlich, dass noch immer keine offiziellen Statistiken über Vermisstenfälle von Minderjährigen in der Schweiz verfügbar sind.

(mehr …)
%d Bloggern gefällt das: