bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » AUTOREN » ADMIN THOM RAM » Gesucht: Paten für Kinder

Gesucht: Paten für Kinder

Viele meiner Freunde und Bekannten hier bringen kaum Nahrung auf den Teller. Arbeitsstellen sind rar, Klein- und Kleinstgewerbe stagnieren.

Offiziell sind Schulen hier gratis. In der Tat sind sie es nicht. Halbjährliche Gebühren für Übertritt, Uniform, Bücher und Zeugnis an allen Schulen. Sodann sind für Kindergarten und Oberstufen Monatsbeiträge zu entrichten.

Gütige Seelen in DACH haben über die Jahre großzügig geholfen, >>>>hier, bitte den Kommentarstrang konsultieren.

Und nun möchten wir Kindern den weiteren Schulbesuch sichern.

Wie gehen wir vor? > Bitte ganz runterscrollen, danke!

.

Agus

Bis vor knapp einem Jahr begleitete mich der nun 11-Jährige auf schier allen meinen Wegen. Interessiert an allem, hilfsbereit, offen, ein angenehmer, heiterer und oft mich inspirierender Begleiter war er. Nun hat er sich auswärts orientiert, ist viel weg, spielt mit Altersgenossen Fußball und vergnügt sich mit ihnen im und um das Dorf.

Foto vor vielleicht drei Jahren, Agus, Drachen im Griff

Die Situation der Familie.

Sie wohnen seit Jahren hier, wir dienen einander zu, sie wohnen gratis, sie helfen mir bei handwerklichen Tätigkeiten.

Pak Komang, Papa von Agus, ist eben zurückgekehrt von auswärtiger Maurer-Anstellung: Für fünf Tage Malochen hat er 20 Euro bekommen.

Mama, Ibu Kadek, sie führt hier eine kleine Laundry. Die wirft monatlich 20€ ab, und dies nur deshalb, weil ich Raum und Maschinen gratis zur Verfügung stelle. Kaufmännisch berechnet ist die Laundry defizitär.

Wollte Ibu Kadek Mann und ihre zwei Kinder Agus und Ningsih gesund ernähren, so kostete das monatlich 240€. Woher nehmen und nicht stehlen? So schlagen sie sich mit Billigfraß durch.

.

Von seinem Papa hat Agus Kreativität und Sinn für das Schöne geerbt.

Freihandzeichnung:

Agus und Kathi.

Agus ist zart mit Tieren, und er pflegt 23 Topfpflanzen täglich.

Die Schulen hier, offiziell gratis, gratis sind sie nicht:

Schule: Zweimal jährlich Neu-Immatrikulaion, 2 x 2Millionen, 4 Millionen 270€/Jahr.

Schule: Jährlich drei Spezialkurse, zusammengerechnet 70€/Jahr.

Schule: Obligate Exkursion 30 €/Jahr

Schule: Obligate Internetkosten, ohne Geräteamortisation 120€/Jahr

Schule, total 490€/Jahr

Sodann:

Der Gamelan-Kurs (Gamelan: Original balinesische Musik), den Agus besuchte, den er seit der Krone mangels Flüßigem nicht mehr besucht hat 140€/Jahr

Lebensunterhalt.

Will Mama Kadek gesund ernähren, dann macht dies für Agus pro Tag 2€ aus 720€/Jahr

Das heißt:

Patenschaft Schule für ein Jahr 490€

Patenschaft Schule plus Gamelankurs für ein Jahr 630€

Patenschaft Schule plus Gamelankurs plus Lebensunterhalt für ein Jahr 1350€

Freihandzeichnung von Agus

Agus mit Schwesterchen Ningsih

Du fühlst Dich angesprochen und möchtest der Familie beistehen? Bitte kontaktiere mich. Danke. 🙂

kristall@gmx.ch

.

.

Wir bitten noch um Zuschuß für

Pauji 17

250€ sind von einer guten Seele gespendet worden, doch…

…..Schule „SMK“: Eintritt 190€. + Monatliche Gebühr: 13€ > 156€

Das ganze Schuljahr ca. 350€.

Mechaniker-Abendkurs: Eintritt 120€ + Monatliche Gebühr: 7€ > 84€

Das erste Lehrjahr ca. 200€.

Für das erste Jahr gesamt 550€.

Es fehlen der Familie noch 300€…..

Lebenshaltungskosten kommen dazu.

Pauji („Paudschi“ gesprochen, mit nicht aspiriertem P, mit weich stimmhaften sch), Sohn einer heute mausarmen Familie in Kluncing (Banyuwangi, Ostjava) ist ein ganz lieber, wissbegieriger und tüchtiger Junge. Er hat 9 Jahre Grundschule erfolgreich abgeschlossen, will dieses Jahr mit der Berufsschule „SMK“ beginnen und schulbegleitend jeweils abends eine Lehre als Motorradmechaniker absolvieren. Die Abendkurse (Artinya Teknik Bisnis Sepeda Motor) finden statt an „Sekola TBSM“. Schule wie Lehre dauern drei Jahre.

.

Sechs Kinder bereits haben Paten gefunden 🙂

Nabil 15

Er besucht eine anerkannt wirklich gute aber teure Privatschule, vergleichbar mit der schweizerischen Lehrlingsausbildung: Schule und praktische Arbeit laufen parallel. Sein Thema: Gastgewerbe. Er ist hoch motiviert, ist zweitbester der Klasse, will Klassenprimus werden 😉 Ein Jahr fast hat er nun schon hinter sich, zwei weitere Jahre folgen.

Großen Dank für die große Spende!

.

Ningsih 6,

hier zusammen mit Papa und Bruder Agus vergangenen Dezember den Weihnachtsbaum bastelnd. Wie Rosali besucht sie den Kindergarten, und wie Rosali liiebt sie den Gang dorthin. Ningsih ist köstlich keck, arbeitet sehr sorgfältig und selbständig, und wie Papa und Agus ist sie kreativ, bastelt aus Nix dies und das, zeichnet und malt oft, aus eigenem Antrieb. Monatlich 20, wären hilfreich, gar 30€ wären etwas über die Schulkosten hinaus…nämlich für keineswegs billige Gemüs‘ und Frücht‘ statt für polierten billigen Reis und verpackten, ultrabilligen Western-Fabrik-Fraß.

180€ sind angekommen, weitere 180 werden folgen, damit ist Ningsih’s Kindergarten gesichert.

Nebenbei und knurrrr: Kindern, welche dieses zweite Kindergartenjahr nicht besucht haben ist der Zutritt zur Schule verwehrt. Indonesia pur.

.

Ratuli 11

Ratuli ist im Umgang zurückhaltend, ist gesund selbstbewusst, ist sprachlich hoch begabt, lernt Engellisch per ein- zweimal gehört haben. Sie besucht die Grundschule, mit Freuden! Ihr Berufsziel ist Krankenschwester. Sie ist wirklich erst 11, kaum zu glauben, wa? Monatlich 40€ würden Schulgeld und die verflixt heute geforderten Händis für home schooling sowie Internetkosten decken und auch Frucht statt weiße Nudel auf den Tisch bringen.

>>>21.03.10….480€ für ein Schuljahr sowie für Frücht und Gmüs statt Billigfabrikfraß, gesendet von einer guten Seele, sind eingetrudelt. Danke!

>>>29.03.10….Ratuli, und damit natürlich Ernährerin Mama Ira sie haben ein großes Los gezogen. Die Spenderin hat weitere 200 Uirohs geschickt. Warum? Nun, Spenderin K.H. ist eben interessiert (inter esse, lateinisch, darin sein, sich darin fühlen), und weil sie interessiert ist, habe ich ihr die wirtschaftliche Situation der Familie skizziert.

Aby 5

Aby durfte den Kindergarten drei Mal gratis besuchen. Nun jeden Tag ist er untröstlich, daß ihm weiterer Besuch verwehrt ist…Er ist ein vifer Junge, ausgesucht freundlich, ausgesucht kritisch, und er weiß genau was er will und was eben nicht. Wie bei Ningsih oben: Monatlich 20, gar 30€ wären hilfreich, etwas über die Schulkosten hinaus…nämlich für gesündere aber teurere Ernährung.

Richtig tüchtig alteingesessene deutsche Seele hilft mit 360€ für ein Jahr. Aby macht Freudensprünge auf die Botschaft, daß sein Herzenswunsch „Schulbesuch“ erfüllt ist!

.

David und Adriano

vlnr.

David, 12, aktuell 6. Schuljahr. Vor 10 Jahren, beim Bau meines Hauses, da war er die ganze Zeit auf der Baustelle, ja, als 2-Järiger Knirps, inmitten der Bauarbeiten. Selbstverständlich unfallfrei 🙂 Heute ein ruhiger, kräftiger Bursche mit offenem Herzen und offenen Sinnen.

Papa Jack, tief gläubiger Christ, sehr tüchtiger Bauarbeiter, damals bei meinem Haus hatte er Vorarbeiterrolle inne. Seit fast 2 Jahren ist er fast durchgehend arbeitslos.

Adriano, 14, aktuell 9. Schuljahr. Ein lustig Gemisch von aufgeweckt, verträumt und…liebenswürdig schlitzohrig.

Hintergrund: Dingsbumswand vom Bossi (Neuleser, „Bossi“, der bin ich)

Beide Jungs treten im Juni in die nächsthöhere Schule über.

Grundschule SD 6 Jahre. SMP 3Jahre. SMA oder SMK 3 Jahre.

David wird von SD zu SMP, Adriano von SMP zu SMA aufsteigen.

David Schuleintritt : 150€. Monatliche Gebühr: 15€ Das Jahr wird 330€ kosten.

Adriano Schuleintritt: 250€. Monatliche Gebühr: 20€ Das Jahr also 490€.

.

30.03.10 Ein Spender hat sich eingefunden. Drollig, seine zwei Söhne heißen….David und Adrian 🙂

Es fließt Herzensdank!

.

Rosali 6

Soo gerne will sie in den Kindergarten! Probesuch hat sie begeistert! Rosali ist blitzgescheit, stur wie ein Esel und sie hat offenes, weiches Herze. Ich sage: Sagenhafte Kombination 🙂

Für Rosali sind bereits 250€ gespendet worden. Danke! 🙂

Die Jahresrechnung sieht so aus:

Eintritt in den Kindergarten (Uniform, Bücher Einschreiben…) 130€

Dazu der auszustellende Familienschein namens „Domisili“ 150€

(Daß es sowas braucht haben wir erst letzte Woche erfahren)

12 Monatsbeiträge zu 15€ 180€ >>>total>>> 460€

Nachtrag, 14.04.10:

Halleluja, der Tage schickt eine weitere gute Seele die fehlenden 210€ 🙂 🙂

.

Lieber Leser,

niemand heute weiß was in naher Zukunft geschehen wird. Auch gut Betuchtem kann es passieren, daß er von heute auf morgen in wirtschaftliche Schwierigkeiten gerät.

Mein Vorschlag: Übernimm eine Patenschaft für ein Jahr. Wenn das Jahr um ist, verlängerst Du oder gibst bekannt, daß Du aussteigen mußt.

Zudem: Solltest Du monatlich spenden und sollte der Fall eintreten, daß Du während des laufenden Jahres nichts mehr spenden kannst, so sind wir hier die Ersten, welche dafür Verständnis haben, niemand würde Dir deswegen gram sein, das ist kein Versprechen, das ist Fact!

Um Bankenspesen zu minimieren bietet sich an, wenn möglich mehrere Monatsgelder oder das ganze Jahr zusammengefasst zu überweisen.

Ich zahle hier die Schulgelder monatlich aus, doch mache ich es wie Omi. Ich hebe den Jahresbetrag ab, stecke ihn in einen Plastik mit dem Namen des Kindes. Das erspart mir Buchhaltung 🙂

.

Herzensgruß in die Runde 🙂

Thom Ram, 14.03.10

.

Hilfsangebote bitte an kristallätgmx.ch, dann besprechen wir das Vorgehen. 🙂

.

.


11 Kommentare

  1. Mujo sagt:

    Eine sehr gute idee mit Patenschaften.
    Hatte mit 16 als erstes die Kirchensteuer gekündigt und den Betrag für ein Patenkind im SOS Kinderdorf angenommen. Später als meine Ausbildung zu Ende war nahm ich ein zweites Kind dazu.
    Damals wusste ich noch nichts über die machenschaften der SOS-Kinderdörfer ich war überzeugt das es Richtig war.
    Das sehe ich auch heute so was die Kinder betrifft.

    10 Jahre lang hatte ich auch Schriftlichen Kontakt und bekam auch Regelmässig gemalte Bilder von ihnen. 2x hatte ich sie auch Besucht im SOS-Dorf um ihren Altag zu erleben. Es war eine schöne Zeit mit schönen erinnerungen.

    Nochmals eine gute idee mit Patenschaften.

    Gefällt 1 Person

  2. :ute sagt:

    Danke für die Vorstellung dieser scheinst willigen Kinder und Jugendlichen die gerne estwas in sich investieren mögen um eine gute Ausbildung zu schaffen. MeinSohn 17 hat gerade die Lehrstelle verloren, wurde entlassen und bekommt es nicht geregelt Anschluss auf die Beine zu stellen – meine Nerven sind echt maximal dünn und mein Hewrz schmerzt. wir haben selbst nicht so viel und die Zwillingsschwester ist mit Trisomie 21 geboren und braucht bei allem eine ausführende Hand und 1:1 Betreuung und Begleitung. Nun meint man in der tollen CH – alles kein Problem. Weit gefehlt hier gilt es nur ganz andere Hürden zu überwinden. Also – wie läuft das mit der Patenschaft, würde gerne dem Motorradmechaniker helfen. Gruss :ute

    Gefällt mir

  3. Thom Ram sagt:

    17:05

    Liebe :ute

    Soso. Du also hockst in der Schweiz, da alles in Ordnung ist. Und du kaust mittlerweile auf dem Zahnfleisch, Du äußerst Dich in diesem Sinne, und…ich kann zwischen den Zeilen lesen…Deine Nerven sind wirklich blank.

    Meine aktuell auch. Fächere dies hier nicht auf. Wer blanke Nerven hat, weiß, was blanke Nerven sind, braucht keiner Beschreibung.

    Und wir machen weiter, keine Frage.

    So Du willst helfen dem Jüngling. Weißt Du was? Schön ist das, danke!

    Kommentar überarbeitet, 04.04.10 Thom Ram

    Gefällt mir

  4. Mujo sagt:

    @Thom

    Ich übernehme die Patenschaft für „Ningsih 6“ falls es nicht schon inzwischen jemand übernommen hat mit 30 Euro für ein Jahr !
    Und da es für dich als auch für mich einfacher ist Überweise ich den Betrag auf einmal auf dein Comdirekt Konto falls du das selbe noch hast vom letzten Jahr ?!
    Sag mir bitte bescheid wenn das ok ist !!

    Gefällt mir

  5. Thom Ram sagt:

    04:13
    Wusst ich doch schon immer, daß der weise Bengel ein guter Engel ist, lächel.

    Das ist prima und wunderbar, DANKE! Gleich werd ich es unten vermelden. Und ich werde der Familie die Foto zeigen, da wir zusammen am Seeboden gesessen sind 🙂 Du erinnerst? See im Rücken, Sonne vorn, Du bebrillet.

    Uff, was ich mich auf ein Wiedersehen freuen tu. Wird schon werden, hihi, wenn Engel reisen lacht das Wetter (und die Wachen schlafen).

    Ja, dette konnt oh besteht immer noch und funzt gut. Ich schicke Dir die Koordinaten per Mail.

    Ich mach das hier in diesem Falle wie Omi. Ich werde den Betrag in einen Beutel stecken und monatlich die 30 entnehmen, das ist viel einfacher für mich als Buch zu führen.

    Gefällt mir

  6. Thom Ram sagt:

    :Ute

    Ich bin immer noch in Erwartung der Bankkoordinaten für Pauji. Bitte um ein klein wenig Geduld, danke.

    Gefällt mir

  7. Mujo sagt:

    @Thom Ram
    16/03/2022 um 15:00

    Klar erinnere ich mich noch an den schönen Sonnige Tag am Ufer des Schweizer Meeres 😉
    Darfst du gern weiter reichen die Foti die wir machten.

    Ja ein wiedersehen wäre fällig, am besten noch mit viel mehr bbler zusammen. Dann wirds richtig Lustig.

    Gefällt mir

  8. Thom Ram sagt:

    :Ute
    Suri und ich haben eingehendst besprochen, wie wir Deine Gaben an Pauji’s Eltern verläßlich zukommen lassen können. Die Eltern haben kein Konto. Ein Bekannter von ihnen hat eins, allerdings far away und Suri schickt immer etwas Fahrgeld dazu, wenn sie etwas rüberschiebt. Undm, wichtig!- wir wollen die Kontrolle haben! Suri schickt und ruft die Eltern an, teilt mit, daß sie geschickt hat. So kann der Bekannte der Eltern nichts unterschlagen.
    Ich kann Dir sagen, hier gilt „trau schau wem“….was wir nicht schon beschissen worden sind….

    Darum, so Deine Bank eine Zahlung ohne IBAN machen kann, bitte schicke an Sury
    Bitte an
    Bank BCA
    Bankadresse KCP BY PASS MUMBUL
    Kontoinhaber Suryani
    Straße Dusun Krajan
    Ort Kluncing
    Java / Indonesia
    Konto 7720498205
    Swift CENAIDJA

    Wenn das nicht klappen sollte, bietet sich aktuell an, daß Du auf mein D Konto überweisest. Von dort ziehe ich einmal monatlich das Angesammelte hierher, zum erträglichen Preis von 7,5€

    Wohnst du eigentlich in D oder in der CH?

    Gefällt mir

  9. haluise sagt:

    Hat dies auf haluise rebloggt.

    Gefällt mir

  10. Thom Ram sagt:

    00:05

    Es gibt zwei Möglichkeiten. Kind zur Schule schicken oder Kind nicht zur Schule schicken.

    Sodann besteht eine Aufgabe: Kindern Lernfelder ausserhalb der bestehenden Schulen bieten.

    Zweites tun wir, so gut als wir es vermögen.

    Zum Ersten. Wenn Kind nicht zur Schule schicken, dann ist das für die einzelne Familie, damit für ein einzelnes Kind wenig fruchtbar. Es bräuchte Zusammenschluß mehrerer Familien und kluge Organisation: Was wer wie wann wo.

    In meinem Umfeld hier kann ich das nicht schaffen. Denkbar aber ist, eine eigene Schule zu gründen.

    Bescheidensten Anfang habe ich längst gemacht: 6 Englischlektionen / Woche. Zwei Gruppen, eine mit 3, eine mit 4 Kindern.
    Die Fortgeschrittenen sind fit. Was wir zusammen lachen, bei Missverständnis, bei Erfolg, bei Misserfolg.
    Grundrechenarten hauen wir auch durch, bis und mit Dezimalbrüchen und Brüchen. Auch mal Schach und Memory. Liegestütz und Kopfstand. Rätsel lösen. Saulustig haben wir’s und mich hält es jung.

    Wir lernen in drei Lektionen viel. Jaja, ich lerne mit, mein Engellisch ist ja dünn, und, ich gestehe unumwunden, so viele Jahrzehnte habe ich nicht mehr Kopfrechnungen und schriftliche Rechnungen gemacht, haha, erst mußte ich mich mal wieder selber fittieren. Nicht frittieren.

    Daß die Edukation einer der Kernpunkte der Kabale war, ist bekannt. Daß die Kabale hyperintelligent, hypergeduldig und ausdauernd, schwarzmagisch bewandert war, daß sie bloß Zweierlei frönte: Machtgewinn und Vampirismus, ist bekannt.

    Die Kabale, die nicht inkarnierte, die ist weg.

    Was jetzt noch als Kabale rummacht, wird aufgeräumt.

    Den Deep State aufzuräumen, das indes ist eine Aufgabe, davon haben auch die Wenigsten in der Szene Ahnung. Die Programmierungen des Deep State hocken in jedem einzelnen Menschen, vom Chemtrailpiloten über den Chauffeur eines Adrenochromvips bis zum xxxxx, all überall, in jedem Einzelnen sind die Programme installiert, welche dazu verhelfen, daß auch heute die Ziele der Kabale verfolgt werden, ohne daß die Kabale-Chefs noch da wären. Hypergenial ist das Netzwerk, es ist ein Selbstläufer. Sinnbildlich dafür heute D, da die Stoßdämpferpflicht aufgehoben ist und 80% immer noch bewindelt rumlaufen.

    Der Kampf um Mutter Erde und um die Menschheit ist nicht global. Er ist kosmisch.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: