bumi bahagia / Glückliche Erde

Startseite » BUMI BAHAGIA / GLÜCKLICHE ERDE / POSITIV DER ZUKUNFT ZUGEWANDT » Brückenbau » Das Dunkle gehört zum Hellen, das Helle gehört zum Dunklen ( Renée Bonanami)

Das Dunkle gehört zum Hellen, das Helle gehört zum Dunklen ( Renée Bonanami)

von Angela, 30.06.2021

Wir leben in einem Universum, das auf unsere Vorstellungen und unser Denken reagiert.

Auf all unser Denken? Ja, aber damit ist nicht das oberflächliche Denken gemeint,  in dem wir uns selbst etwas vorgaukeln. Wichtig ( Nachtrag: .. um sich manifestieren zu können,) ist das, was wir in unserem Inneren denken, vielmehr FÜHLEN.

Das ist die „untere, die tiefe  Denkebene“, es sind unsere Glaubenssysteme und sie allein sind wirksam. Wir können uns noch so lange vor den Spiegel stellen und uns zurufen “ Ich bin der Beste“,  oder “ Alles, was geschieht, hat auch einen Sinn, ist gut so, wie es ist“……… wenn wir gleichzeitig das Gegenteil davon glauben. Wenn wir uns einreden, das wird schon werden, aber eigentlich ständig überlegen, ob es nicht auch schiefgehen kann, dann WIRD es auch schiefgehen.

Das, was wir im tiefsten Inneren erwarten, tritt in unser ureigenes Universum ein und macht uns zu Gefangenen unserer eigenen Konditionierung. 

Und bezieht sich das nicht auf alles im Leben?

Auf Politiker, auf 5 G, auf mangelnde Sicherheit, auf Krankheiten , auf erwartete Impfschäden,  auf die Neue Weltordnung, die wir fürchten, auf den ausgebliebenen Friedensvertrag und die Folgen davon, auf DIE GRÜNEN, auf das Establishment……… 

Eines Tages sehen wir nur noch Gefahren und feindliche Mächte. Dabei behaupte ich NICHT, dass es so etwas nicht gibt, es geht mir nur um das Ausmaß und die Konzentration auf diese Dinge.

Tief innen denken wir negativ. Wer sich schwach fühlt,  WÜTET gegen das, was er als Zumutung empfindet, aber nicht fähig ist, zu verändern. Jedoch ohne Erfolg, denn eigentlich stärkt er damit gerade das, was er bekämpfen will. („Das Imperium schlägt zurück“.   🙂  und macht uns handlungsunfähig)

Negativität ist etwas vollkommen Unnatürliches. Wenn Negativität im Menschen Fuß fasst, wird sie durch Emotionen verstärkt . Die Emotion ist die Kraft, woraus negatives Denken seine Macht schöpft.

Wenn wir vom kommenden Goldenen   Zeitalter reden, in dem die Menschen friedlich miteinander umgehen, aber gleichzeitig die politische Gegenseite mit Wut , Hass und Hohn überziehen, für alles Schlechte in der Welt verantwortlich machen, sie verbal „vernichten“ wollen,  macht das etwas mit uns , zumindest lässt es unsere Wünsche nach Frieden nicht sehr glaubwürdig erscheinen. Viele Menschen leben ein Zufallsleben, sie wissen nichts von  ihrer eigenen Macht  und werden  eingesaugt von Meldungen und Meinungen.  Auf persönlicher Ebene begreifen sie  nicht, wie ihr Schicksal sich entfaltet und nehmen an, dass die wichtigsten Dinge im Leben Glückssache seien.

Kollektiv gesehen teilen die meisten Menschen alles in GUT und BÖSE ein, dazwischen scheint wenig zu existieren.  Einige Politiker sind eindeutig GUT, wenn sie mal nicht gut handeln, wie man meint, könnte  ein geheimer Plan dahinter stehen.

Andere werden eindeutig als BÖSE empfunden, alles Schlechte ist ihnen zuzutrauen. Schon der Pauschal-Ausdruck „Kabale“ erscheint mir menschenverachtend.

Doch was kann letzten Endes daraus entstehen, wenn die Verhältnisse sich NICHT so schnell ändern, wie erhofft, Trump NICHT vor 2024  ( oder überhaupt) wiederkommt  und die abgelehnten Verhältnisse sich endlos lange hinziehen ? Sollte nicht auch der große Wirtschaftscrash schon ( glaubhaft) vor 15 Jahren stattfinden? Überhaupt, was sollte nicht alles schon geschehen sein im Laufe der letzten 21 Jahre…… ?

Was dann ?

Zweifel, Wirrnis, Verzweiflung, Depression, Unsicherheit und ein Gefühl der Machtlosigkeit werden sich ausbreiten, vielleicht erkennen wir dann, dass wir nur unser eigenes Leben vergiftet haben.

Ich meine, es kann sich nur etwas Entscheidendes in unserer Welt verändern, wenn wir  in unsere eigene Kraft kommen, wenn wir lernen zu unterscheiden , nicht zu verurteilen, aber auszuwählen !  Alles, was uns begegnet, womit man uns einlullen will, intensiv zu prüfen, doch  andere Menschen mit den Augen des Mitgefühls  zu betrachten, gerade, wenn wir ihre Ansichten NICHT teilen. Jeder Mensch ist ein Göttliches SEIN und bringt sich auf seine Weise hier auf der Erde zum Ausdruck.

Ein wichtiger Schritt besteht darin, seine Vorstellungen und irrationalen Wünsche loszulassen und sich auf das zu konzentrieren, was IST. Nicht gleich dagegen wüten, sondern es erst einmal als gegeben anzunehmen.

Davon dann ausgehend  Schritt für Schritt das Mögliche verändern. Doch Geduld ist vonnöten, der Karren, der so tief in den Schlamm geraten ist, lässt sich nicht in ein paar Monaten wieder herausziehen.

Durch Ungeduld und emotionale Schnellschüsse   wird sich das Schicksal der Menschheit nur immer und immer wieder kreisförmig wiederholen, die Möglichkeit  einer spiralförmigen Entwicklung  wurde dann ein weiteres Mal verschenkt.

Angela


33 Kommentare

  1. Angela sagt:

    Hier noch das volle Zitat, aus dem mein Titel entnommen wurde:

    Es gibt nichts, was falsch wäre. Alles ist hundertprozentig richtig so. Das Leben selber ist eine absolut geordnete Kraft, die sich bewusst in den Mangel hineinbegibt, in die Unordnung und ins Nicht-Wissen. Daraus entsteht eine unbegrenzte Vielfalt von Bewegung innerhalb von Zeit und Raum. Das ist das Leben, und es ist das einzige, was es gibt: ein unbeschreibliches Wunder an Kreativität. Das Dunkel gehört zum Hellen, das Helle zum Dunkeln. Unsere Sehnsucht aber zieht uns zum Hellen, da wir uns nach Ordnung sehnen. Darüber vergessen wir das Spiel. Doch haben wir erst mal entdeckt, dass es das Spiel ist in seiner ganzen Vielfalt, welches uns so fasziniert, dann erkennen wir das Wunder und beginnen, das Leben zu bewundern und es zu geniessen. Renée Bonanomi

    Angela

    Gefällt 1 Person

  2. Raphael sagt:

    Lieber Angela,

    was ist das für ein Prinzip, wo wir „Fühlen“ sollen und das Denken „ad acta“ legen sollen?
    Wie wäre es, wenn wir in beidem, Dem Fühlen und dem Denken wachsen würden, beides immer optimaler vernetzen
    und dann eben auch noch kreativ wie „produktiv“ werden?

    Fühlen wir nur noch, kann uns ganz gleich wer, mit supertollen Emotionen „vollschütten“,
    eine „heile Welt“ vermeintlich vorgauckeln (siehe u.a.: Schlumpfen macht frei!)
    und hat es dann geschafft, in und mit diesem Prinzip, uns von der Wirklichkeit, dem Wirkenden oder einfach nur vom Gesetz von Actio & reactio zu entfernen … Denn wie oft fühlt sich anfangs „Schei…“ richtig gut und toll an – bis wir unsanft geweckt werden und auch noch den Preis für unseren „emotionalen Ausritt“ bezahlen dürfen. Beispiel: „Überlege gut, an wen du dich ein Leben lang bindest“ – klar, man kann sich ja wieder scheiden lassen und trennen, jedoch läuft der Erkenntnisprozeß dann langsam an, über das sich „Mies-Fühlen“ hin zu einem Hinterfragen, zu einem …

    Und nach welchem Maßstab entscheiden wir uns denn dann, um einen weiteren Aspekt deiner Worte hier noch aufzunehmen:
    Nach dem „Blink-Blink“, den Schmetterlingen im Bauch“, nach der sympathischen Stimme des „Propagandisten“, hmm.

    Oder gilt es diese, von mir aus, Dualität von Denken und Fühlen eben wie oben angedeutet optimiert an den Start zu bringen?
    Auf einem Bein humpelt es sich nicht nur schlecht, die Tendenz im Kreis zu humpeln und eben nicht voran zu kommen ist dann doch extrem hoch (das sollte als Superlativ reichen, Thom (;-))

    Bin gespannt, was da zusammen wachsen darf, auch an Worte
    und ich freue mich auf die deinen, liebe Angela.

    Alles Liebe,
    Raffa.

    Gefällt 1 Person

  3. Angela sagt:

    @ Raphael
    Zitat: „… was ist das für ein Prinzip, wo wir „Fühlen“ sollen und das Denken „ad acta“ legen sollen?…

    WO habe ich denn geschrieben, dass wir nur noch fühlen sollen? Ich schrieb:

    „Wir leben in einem Universum, das auf unsere Vorstellungen und unser Denken reagiert.
    Auf all unser Denken? Ja, aber damit ist nicht das oberflächliche Denken gemeint, in dem wir uns selbst etwas vorgaukeln. „Wichtig allein ist das, was wir in unserem Inneren denken, vielmehr FÜHLEN.
    Das ist die „untere, die tiefe Denkebene“, es sind unsere Glaubenssysteme und sie allein sind wirksam. “

    Da hast Du etwas „in den falschen Hals“ bekommen. Ich wollte ausdrücken, dass etwas, was nur an der Oberfläche der Gedanken herumschwirrt, oder irgendwo gelesen wird, niemals die Kraft zur Verwirklichung hat, wenn es nicht von einem Gefühl begleitet wird. Vielleicht habe ich es ein bisschen unklar ausgedrückt, so dass Missverständnisse entstehen können. ( Ich habe noch einen Nachtrag hinzugefügt…)

    Angela

    Gefällt mir

  4. helmutwalch sagt:

    Aus der Sicht,eines Fiktionswelt-Beobachters !

    Wo wollen,wo glauben wir das wir uns befinden?
    Wo ist welche Situation?
    Wo sind viele falsch abgebogen ?
    Was ist Realität? Was ist Fiktion?
    Wer bestimmt ? Über was ?
    Warum ist es kompliziert?
    Wo geht’s wieder raus?

    bitte es geht nur um das Eine !
    Ihr Funken ! Müsst euch als Funken erkennen!
    niemand steht dann über euch ! Als nur unser aller (Vater,Mutter) !
    nur das bitte sollt ihr verstehen!
    Wir Funken wurden vom Schöpfer(in) erdacht!
    Alles was von uns (Funken) erdacht wurde !
    Gesetz,Doktor,Polizei,Politiker,Richter,Anwalt,General,Autorität,Person!
    Das sind alles Fiktionen ! Und finden nur auf einer dem Funken untergeordneten Ebene Verwendung!
    Einer fiktiven (von Funken erdachten) Ebene statt!
    Auf dieser Ebene ( von Funken,erdachte Welt) gibt es fiktive Darsteller
    wie Personen,Richter,General,Experte,Direktor………Politiker……
    und in dieser Scheinwelt gibt es auch Schein- Regeln und Gesetze
    welche für alle fiktiven Mitspieler dort (in der fiktiven Welt) gültig sind !
    Nie jedoch! Haben all diese Fiktionen (Personen, Gesetze..)
    aus der Funken -erdachten Fiktionswelt !
    Befehlsgewalt oder Macht über einen Funken (Menschen)!
    So wie der Funke !als der Schöpfer der Fiktionswelt ! über seiner gesamten Fiktionsschöpfung steht !
    So steht auch Gott über seiner Schöpfung! In der wirklichen ,von ihm
    erschaffenen Welt! Mitsamt allen von ihm erdachten Darstellern !
    Funken – Menschen,Tiere,Pflanzen,Wasser,Feuer…………
    und den von Gott ( für seine Schöpfung) erdachten Regeln,Gesetze und
    Gegebenheiten ! „Nie werden Von Gott geschaffene (Darsteller)Menschen,Tiere……Befehlsgewalt,oder Macht über ihren Schöpfer haben !“
    Außer! Er mischt sich als Darsteller ( Funke-Mensch,Tier ….)unter seine Schöpfung! Und unterwirft
    sich seinen ,von ihm erdachten Spielregeln und Gesetzen !
    So wie das auch so mancher Funke-Mensch praktiziert ! Und sich als Darsteller (Person,Richter,Polizist,Politiker……) unter seine Schöpfung
    mischt !
    Aber bitte ! Da ist Vorsicht angesagt! So manch einer hat sich schon in
    dieser Fiktionswelt verirrt ! Und seine eigentliche Herkunft vergessen !
    und irrt nun bis er sich seiner (Funke-Mensch,Schöpfer der Fiktionswelt)
    Selbst ,wieder bewusst wird ! In der von „seines gleichen“ geschaffenen Fiktionswelt,als „Personen -Darsteller -Sklave“,
    Den erdachten Fiktionsgesetzen und erdachten Machtpositionen unterworfen , umher!!!
    Frei ! Du wieder bist ! Wenn aus dem Traum Du erwachst!
    ich liebe euch, für das was ihr wirklich seit !
    und die Vorfreude ist Groß! Auf unseren gemeinsamen Tanz in die Glückseligkeit !
    Von Funke zu Funke!

    Gefällt 3 Personen

  5. DET sagt:

    @ Angela

    „…Andere werden eindeutig als BÖSE empfunden, alles Schlechte ist ihnen zuzutrauen.
    Schon der Pauschal-Ausdruck „Kabale“ erscheint mir menschenverachtend. ….“

    Ist Dir immer noch nicht bewußt, wer mit dem Pauschalwort „Kabale“ gemeint ist ??

    Es sind Parasiten, die von den Energien der Menschen leben und gelebt haben und,
    alles in allem, es ist durchaus möglich, dass wir es nicht mit menschlichen Wesen zu tun haben.

    Nenne mir etwas Positives, was man denen zuzuordnen kann.

    Gefällt 1 Person

  6. Angela sagt:

    @ Det

    Zitat: „… Es sind Parasiten, die von den Energien der Menschen leben und gelebt haben und,
    alles in allem, es ist durchaus möglich, dass wir es nicht mit menschlichen Wesen zu tun haben….“

    Dabei ist es so einfach: Man muss sie gar nicht dämonisieren, Gier und Habsucht treiben solche Menschen an. Und zwar seit ewigen Zeiten, wie man aus der Geschichte des Menschen entnehmen kann.

    „Nichtmenschliche Wesen“ ? Annahme ? Wo sind die Beweise? Kennst Du persönlich einen Menschen, der der sogenannten „Kabale“ angehört?

    Angela

    Gefällt mir

  7. DET sagt:

    Richter Dale aus Amerika hat in seinem Büchlein „Geheimnisse Amerikas“ beschrieben, dass alle
    relevanten Stellen in der UNO von Leuten besetzt sind, die einer Blutlinie angehören; zufall ??

    Ich selbst kenne keinen davon, sehe aber wo sie uns hingeführt haben.

    Gefällt 1 Person

  8. Thom Ram sagt:

    Angela 16:07

    Also ich bitte Dich. Kissingers. Büsche. Büss inschers. Obimbos. So Roß, Gehts, weiter unten mrkl, und Scheißeputzer, also zuunterst weil Land Trost en und am Ende der Perverserei dann noch ein weichhölzig Spähnchen.
    Ich wünsche allen denen und ihren 10 Millionen Gesinnungsgenossen nichts Böses, doch will ich, daß sie auf der unbewohnten Insel landen, jetzt. Die Insel? Kann im Pazifik liegen oder auf anderer Bewusstseinsebene, mir egal also, ob die „überleben“ oder „hinüberbefördert werden“. Sache ist: Sie verlassen das Feld.

    Gefällt mir

  9. Mujo sagt:

    Kabale, ist so wie mit dem Virus. Man erfindet was und schon hat man den Bösewicht ausgemacht. Damit will ich jetzt nicht sagen das es sie nicht gibt, man hat lediglich eine Schublade aufgemacht wo man sie einordnen kann. Der Verstand braucht solche Orte mit Ordnung weil er sonst schnell verwirrt ist. Wenn er es noch Bewertet nimmt es seinen Lauf.
    Das Schubladen Denken wird man den Verstand nicht abgewöhnen können, er ist so, das ist seine Struktur. Die Dinge nicht mehr zu Bewerten, ja das ist möglich und der sicherste weg Neutral allen offen zu sein.

    Kabale ist kein Schimpfwort, nur die Bedeutung die wir ihn geben ist das Negative dabei. Sollen wir es nun einen anderen Namen geben oder stellen wir besser unsere Einstellung darauf um ?!
    Im übrigen alles Kompliziert zu machen verstärkt nur das Arbeiten aus dem Verstand und Trennt uns von der Wahrheit und seinen selbst. Deswegen sind Gesetzestexte die besonders lang sind eine Einladung zur Betrügerei. Aber auch die Eso Szene strotzt nur so von verkompliziertheit und ewige Verschachtelungen. Beschäftigt auch nur unser Verstand, und ist von der Wahrheit so weit entfernt wie die nächste Galaxie.
    Ok es ist ein Spiel, und manchmal macht es Spaß da mitzumachen. Nur allzu ernst sollte man es nicht mehr nehmen 😉

    Gefällt 2 Personen

  10. Das alles sind ungeschriebene universell gültige Natur Gesetze
    welche den positiven so wie auch in den negativen Energien undenkbar sind.
    Sowie Hell und Dunkel gut oder Böse ,das eine ist ohne das andere ist nicht möglich
    im Physikalischem Sinne ,was darüber hinaus aus dem Gleichgewicht kommt ,regeln wider um
    die Gesetze der Resonanz ( im kleinen sowie auch im Großen)
    Die universell gegebenen Gesetze haben ihre eigene Gültigkeit und sind mit unserem jetzigen
    physikalischem „Wissen und Erkenntnissen “ nicht zu erfassen
    Universell betrachtet steht die Menschliche Entwicklung auf der Stufe von Primaten .
    und ,dass nicht nur in geistiger Hinsicht global betrachtet…

    Gefällt mir

  11. Angela sagt:

    @ ThomRam

    „Persönlich kennen“, darauf lag mein Augenmerk. ( Haha, was für ein witziger Ausdruck „Augenmerk“ ist…)

    Warum kann man nicht all Deine angeführten Leute auch unter „Gierig“ einordnen, machtgierig z.B. Und gab es sie nicht schon immer in der menschlichen Geschichte, Dschingis Khan…. ach, mir fällt im Moment keiner ein, aber es gab genug. Und dann noch die vielen Psychopathen!

    Dass „sie das Feld verlassen“ , – abtreten, keinen Einfluss mehr haben – damit bin ich einverstanden! Nur kommen dann erfahrungsgemäß neue hinzu.

    Angela

    Gefällt 1 Person

  12. Angela sagt:

    @ Mujo

    Zitat: „… Sollen wir es nun einen anderen Namen geben oder stellen wir besser unsere Einstellung darauf um ?!

    Jetzt habe ich mal „Kabale“ gegoogelt. Stimmt, Intrige, Doppelspiel….. Gar nicht mal soo schlimm.

    Bisher war mir nur folgendes geläufig: Begriffsursprung: Entlehnung im 17. Jahrhundert von gleichbedeutend französisch cabale‎, welches eigentlich eine jüdische Geheimlehre bezeichnet; das Wort entstammt seinerseits dem Hebräischen קַבָּלָה‎; für Weiteres siehe Kabbala.

    Ich habe sie immer die “ Grauen Männer“ im Hintergrund genannt. Das ist eher neutral.

    Angela

    Gefällt 1 Person

  13. Angela sagt:

    @ ThomRam

    Am Ende eines neuen Kommentars stehen doch immer ähnliche Beiträge, so auch Deiner von 2014 “ Gedanke und morphogenetisches Feld“ . Da schreibst Du in meinen Augen Großartiges, so z.B. nach der Überschrift :“ Wie wäre es denn, wenn wir eine Aufwärtsspirale wählten?“…….

    Unter anderem : ( Es ist verd. NICHT egal, wenn ich täglich denke: Mein Nachbar ist schlecht, Frau Merkel viel schlechter und die Chemical Trail – Bande will ich baumeln sehen und ich werde mich an ihren Zungen ergötzen. Wenn ich DAS tue, dann stärke ich mophische Felder, die da heissen:
    Streit, Vergiftung, Kontrolle, Uebergriffigkeit, Machtmissbrauch.
    Du erinnerst dich an die Abwärtsspirale?? Willst du dein Leben damit runterschrauben?) “

    Lies doch nochmal….. Deine damaligen Ansichten gefällen mir sehr gut! ( Das Internet vergisst nie…. haha)

    Angela

    Gefällt mir

  14. Hilke sagt:

    Ich habs auch mal über ecosia.org gesucht, da es mich interessiert:
    „………Kabale und Liebe und handelt von der leidenschaftlichen Liebe zwischen der bürgerlichen Musikertochter Louise Miller und dem Adelssohn Ferdinand von Walter, die durch niederträchtige Intrigen (Kabalen) zerstört wird. “
    https://de.wikipedia.org/wiki/Kabale_und_Liebe

    Gefällt mir

  15. Bettina März sagt:

    Wo Licht ist, ist keine Dunkelheit; heißt für mich, die Dunkelheit ist weg. Wo Dunkelheit ist und kein Licht, ist ergo, nichts. Gruselig.

    Klingt für mich nach Dualität.

    Ich möchte Polarität. Wo Licht ist, kann auch Schatten sein, aber keine Dunkelheit…. eher ein Zwielicht. Die Dunkelheit ist somit ein schwarzes Etwas. Wo ich nix sehe, wo ich blind bin…. verloren….

    Absolute Dunkelheit ist kein Licht. Heißt für mich, vermeiden. Mit Schatten, kann ich eventuell eher umgehen. Philosophisch betrachtet.

    Gefällt mir

  16. Wenn ich DAS tue, dann stärke ich mophische Felder, die da heissen:
    Streit, Vergiftung, Kontrolle, Uebergriffigkeit, Machtmissbrauch.
    Du erinnerst dich an die Abwärtsspirale?? Willst du dein Leben damit runterschrauben?) “

    Daß meinte ich mit Positiven als auch negativen Energien :
    Das alles sind ungeschriebene universell gültige Natur Gesetze
    welche den positiven so wie auch in den negativen Energien undenkbar sind.
    Sowie Hell und Dunkel gut oder Böse ,das eine ist ohne das andere ist nicht möglich
    im Physikalischem Sinne ,was darüber hinaus aus dem Gleichgewicht kommt ,regeln wider um
    die Gesetze der Resonanz ( im kleinen sowie auch im Großen)
    Die universell gegebenen Gesetze haben ihre eigene Gültigkeit und sind mit unserem jetzigen
    physikalischem „Wissen und Erkenntnissen “ nicht zu erfassen! Alles andere sind hypothetische
    nicht nachweisbare Vermutungen und Wort Klauberei in der Interpretation der Auslegungen.

    Gefällt mir

  17. Gernotina sagt:

    Bettina

    Du trägst das Licht doch in Dir, eigentlich kann Dir nichts passieren, auch nicht dort, wo völlige Dunkelheit herrscht. Ich wünsche Dir Schutz und Vertrauen, dass du es spüren kannst!

    Kommentare zu solchen Themen (auch Gene Decode) sind für mich „Seelenstriptease und ich habe beschlossen, den nicht zu leisten.
    Das immer wieder geäußerte „Think Big“, geht weit über Grenzen, die das durchschnittliche Bewusstsein (dem Feld verhaftet) akzeptieren möchte und somit sind wir sehr herausgefordert.
    Wir taxieren Wirklichkeit und Wahrheit noch immer sehr stark danach, was wir in „3D“ gelernt haben, suchen auch dort meist noch die Lösungen.
    Es ist hingegen Zeit, solche Grenzen zu erweitern. Ich beziehe mich ein, da sehr viele von uns derzeit Grenzgänger sind, die zwischen diesen Ebenen wechseln.

    Gene vermittelt, dass wir (die Menschheit) nach 5D gehen werden (kein räumlicher Wechsel), und man kann spüren, dass sich die Grenzen zwischen den Bewusstseinsfeldern immer mehr auflösen. Es ist vorrangig vor allem, dass wir wichtige Arbeit in unserem Inneren erledigen und nicht mehr auf dem Marktplatz schreien oder uns kloppen. In der Stille des inneren Zentrums zu verbleiben (Auge des Sturmes) gibt Sicherheit und Kraft und dabei versuchen, die Grenzen des Bewusstseins in Liebe auszudehnen, um mehr von der Schöpfung erfassen zu dürfen.

    Die Welten (unterschiedlicher Dichte) werden sich trennen und die Prozesse, die im Gange sind, gehören dazu. Für mich ist loslassen lernen zur Zeit das Wichtigste, um Platz zu gewinnen für Neues mir völlig Unbekanntes – es geht nicht ohne Schmerzen. Damit verbundene Emotionen können sehr heftig sein. Aber meine Hoffnung ist, dass das „menschliche Herz“ sehr Großes zu leisten vermag.

    Wir müssen damit rechnen, dass ein Teil der Wesen, die die Erde bevölkern, auf „3D“ bleiben will aus freiem Willen und mit allen Mitteln diese 3D-Wirklichkeit für sich erhalten will – das äußert sich als Kampf und Spaltung und Aggression aller Art. Das „Kronen-Ding“ hat diese Wirklichkeiten aufgeschlossen und erst deutlich sichtbar werden lassen. Dies alles macht die Seelen (meine Meinung) durchlässiger und aufnahmefähiger für das Unbekannte, was unseren Horizont übersteigt.

    Die Kräfte, die für die Rettung der Menschheit gemeinsam arbeiten, sollen unmittelbar mit Gott verbunden sein und somit seinen Willen umsetzen im materiellen Bereich (nach Gene und anderen Sensitiven).
    Über Gott und die Verbundenheit mit ihm (für mich das Kostbarste und Wichtigste in allem, was ist und geschieht), möchte ich nicht sprechen, das muss jedes Wesen individuell für sich erledigen als seine ganz persönliche Aufgabe.

    Gefällt 1 Person

  18. Ost-West-Divan sagt:

    Vielleicht kann man ja an der Lüge erkennen, mit was es die Menschheit seit Jahrtausenden zu tun hat.
    Ich meine die Lüge über die Entstehungsgeschichte der Menschheit und Geschichte überhaupt.

    Ich glaube daß hier auf der Erde gerade große Dinge passieren und ich habe keine Lust daran zu glauben, daß wir als Menschen daraus als Verlierer hervor gehen, sondern das etwas Besseres entstehen wird.
    Mit Kabale ist ja keine bestimmte Rasse oder etwas dergleichen gemeint, sondern unter Kabale verstehe ich die Verschwörer, welche die Menschen unter Kontrolle halten- „Kabale und Liebe“

    Was ich meine ist, es reicht nicht aus das alles wie ein kleines Zerwürfnis unter Menschen zu betrachten…meine Güte, wenn man an Mind Control,5G,
    Elektromagnetische Waffen, Wetterbeeinflussung, Massenvergiftung durch Impfen, Vergiftung der Böden und der Nahrung und all das denkt,dann ist das kein Pippifax, sondern hier geht es um Größeres. Die Sache scheint etwas größer zu sein .

    Aber grundsätzlich beziehe ich das Große auch darauf, daß ich daran glaube, dass die Menschheit befreit wird.
    Besser wäre es natürlich sie würde es selbst tun. Aber wenn alle Maulkörbe tragen, wer soll das dann bewerkstelligen.

    Gefällt mir

  19. Ost-West-Divan sagt:

    Angela, Du schreibst „Negativität ist etwas vollkommen Unnatürliches. Wenn Negativität im Menschen Fuß fasst, wird sie durch Emotionen verstärkt . Die Emotion ist die Kraft, woraus negatives Denken seine Macht schöpft.“

    Darum geht es ja nicht zuletzt. Ich glaube man muß kein Sokrates sein, um zu erkennen, daß die Menschheit seit Jahrtausenden in Angst gehalten wird. Nichts als Kriege und Seuchen und Hunger. Ich meine damit , daß das alles nicht natürlicher Art ist und das es vielleicht mit Absicht so herbeigeführt wird, weil es vielleicht Wesen gibt, die sich von der Angst der Menschen nähren. Das behaupten ja viele unterschiedliche Leute , die ich hier nicht aufzählen brauche.
    Zumindest die zurückliegenden 100 Jahre lassen klar erkennen, dass all die Kriege, Hungersnöte und Krankheiten mit eiiskalter Planung herbeigeführt wurden. Das es den Menschen dabei nicht gut geht und sie keine hohen Schwingungen haben ist wohl selbstredend
    Das meine ich damit, daß hier auf der Erde sehr viel mehr vor sich zu gehen scheint, als wir ahnen.

    Ich glaube jeder Mensch hat schon mal die Erfahrung gemacht, daß er im Beisein bei manchen Leuten das Gefühl habe, sie ziehen ihm die Energie aus dem Leib, sei es durch das was sie sagen oder nur durch ihre Gegenwart.

    Gefällt mir

  20. Mujo sagt:

    @Gernotina
    29/06/2021 UM 21:39

    Gehe mit allen eins zu eins Konform bis auf dies. Und ich weis du hast es auf dich Bezogen.

    „Für mich ist loslassen lernen zur Zeit das Wichtigste, um Platz zu gewinnen für Neues mir völlig Unbekanntes – es geht nicht ohne Schmerzen. Damit verbundene Emotionen können sehr heftig sein. Aber meine Hoffnung ist, dass das „menschliche Herz“ sehr Großes zu leisten vermag.“

    Es geht auch alles ohne Schmerzen, diese Veränderungen das loslassen. Es ist die Anhaftung des Verstandes das Rebelliert. Das Bewusstsein hat da keine Probleme. Dies zu erkennen und wahrzunehmen kann sehr Heilsam sein. Und schafft man es in einer passenden Situation schöpft es Mut für weitere bis es zum Normal Status wird. Man kann dies Trainieren wie einen Muskel. Bis zur nächsten größeren Herausforderung die bei jeden anders liegen 😉

    Gefällt 1 Person

  21. Angela sagt:

    @ Ost-West-Divan

    Zitat „… Ich glaube jeder Mensch hat schon mal die Erfahrung gemacht, daß er im Beisein bei manchen Leuten das Gefühl habe, sie ziehen ihm die Energie aus dem Leib, sei es durch das was sie sagen oder nur durch ihre Gegenwart.

    Oh ja, das habe auch ich schon gespürt. Aber eben deshalb braucht man Außerirdische oder Dämonen nicht unbedingt „zu bemühen“. Das schaffen die Menschen schon ganz alleine!

    Zitat: „… Ich glaube man muß kein Sokrates sein, um zu erkennen, daß die Menschheit seit Jahrtausenden in Angst gehalten wird. Nichts als Kriege und Seuchen und Hunger. Ich meine damit , daß das alles nicht natürlicher Art ist und das es vielleicht mit Absicht so herbeigeführt wird, weil es vielleicht Wesen gibt, die sich von der Angst der Menschen nähren….“

    Bei Deiner Schilderung können sich die Menschen dann wieder als arme Opfer ruhig zurücklehnen.

    Angela

    Gefällt 2 Personen

  22. Ost-West-Divan sagt:

    Ja nun Angela, ob wir uns jetzt wirklich darüber unterhalten sollen, ob es eine kleine Elite gibt, die das Geldsystem beherrscht , die die Pharmaindustrie kontrolliert oder die Rüstungsindustrie und weiter die öffentliche Meinungshoheit und all diese Dinge.
    Das ist dachte ich mittlerweile Allgemeinwissen.
    Das ist von zig Leuten in etlichen Büchern nachgewiesen worden, daß da 150 länderübergreifende Großkonzerne den gesamten Markt beherrschen, und wenn man weiter ins Detail geht stehen da am Ende noch weniger Groß-Billionäre die alles kontrollieren. Denn diese Leute erschaffen neue Firmen unter anderen Namen um ihre wahre Macht zu vernebeln.
    Das ist doch Realität.
    Und bei einem privaten Geldsystem hängt die Politik an deren Fäden, so viel ist logisch. Die können über die Vergabe von Krediten, die aus der Luft geschöpft werden, alles einfordern, was immer sie wollen. Das ist Realität und man kann die Schleise der Zerstörung von IWF und Weltbank der vergangenen Jahrzehnte in den ärmeren Ländern klar erkennen. Wie diese privaten Geldschöpfer ihre Vasallen überall auf der Welt in den Regierungen platzieren und so am Ende alles kontrollieren.
    Das ist die ganz normale Realität.

    Gefällt 1 Person

  23. Ost-West-Divan sagt:

    Nach Deiner Schilderung, Angela, leben wir anscheinend in einer perfekten Welt, in welcher es nur deshalb Verbrechen gibt, weil die Menschen zu viel negative Gedanken haben und an allem Schlechten sowieso ist der Mensch selbst Schuld.
    Keine 23 Billionäre die so viel besitzen wie eine Hälfte der gesamten Menschheit, keine systembedingte Armut oder Arbeitslosigkeit, kein korruptes Krankheitssystem, dass uns ihre Gifte in die Adern spritzt, keine Rüstungsindustrie, die nur existieren kann, wenn es Kriege gibt und so weiter…

    Gefällt 1 Person

  24. Angela sagt:

    @ Ost-West-Divan

    Zitat: „… Ja nun Angela, ob wir uns jetzt wirklich darüber unterhalten sollen, ob es eine kleine Elite gibt, die das Geldsystem beherrscht , die die Pharmaindustrie kontrolliert oder die Rüstungsindustrie und weiter die öffentliche Meinungshoheit und all diese Dinge….. “

    Das streite ich doch gar nicht ab, aber aus was besteht denn diese „kleine Elite“ ? Aus Menschen , welche die Machtgier haben, sich zu bereichern und andere Menschen zu beherrschen. Nämlich alle, die sich beherrschen lassen . Schon seit Urzeiten ist das so, es fällt nur jetzt durch die Medien und die gewachsene Erdbevölkerung mehr auf. Mit Außerirdischen oder Dämonen hat das meiner Ansicht nach nichts zu tun.

    Dasselbe gilt für die „perfekte Welt“, die ich angeblich für gegeben halte. Natürlich liegt da sehr viel im Argen. Doch nichts ist von Dauer und zum Täter-Opfer-Spiel gehören immer Zwei, die Herrschsüchtigen und ihre Opfer. Wenn die eine Gruppe nicht mehr mitspielt, kann die andere auch nicht weitermachen. Was das Spiel immer weiterlaufen lässt ist allein DIE ANGST , und zwar die Angst BEIDER Parteien. Die Täter haben nämlich ebenso viel Angst vor der Machtlosigkeit und so dreht sich das Rad immer weiter.

    Angela

    Gefällt 2 Personen

  25. Gernotina sagt:

    Mujo

    Es hat dies mit dem Wechsel der Dimensionen zu tun, von dem ich schrieb. Viele pendeln zwischen 3D und 5D, je nach Frequenzzustand.
    Wir sind eben in 3D aufgewachsen und diese Muster lassen sich nicht einfach abschütteln, sind in uns verwurzelt. Es ist ja gerade diese Seelenarbeit darüber hinauszugelangen und auch damit fertig zu werden.
    Dass die Trennlinien quer durch Menschengruppen laufen, die man liebt, das tut schon sehr weh. Darüber hat sich Savannah geäußert (Tochter).
    Ich bin so unendlich dankbar, dass meine Tochter bei mir ist, selbstverständlich ist das nicht.

    4D ist übrigens die Ebene der dämonischen Mächte, Manipulierer, okkulten Schattierungen aller Art (Frequenzen) und auch des Astralen (nach Gene), die dort festkleben. Dort möchte ich nicht abgemalt sein!

    https://www.brighteon.com/d8924f40-1f86-46b1-baea-a721a25eecd0

    Gefällt 1 Person

  26. Mujo sagt:

    @Angela

    Mit Außerirdischen oder Dämonen hat es schon was zu tun. Allerdings nur soviel wie wir ihnen die Macht geben. Es gibt sie, beides, ich hatte mit beiden bereits Kontakt und beide hatte versucht Macht über mich zu bekommen.
    Daraus meine Erkenntnis wir können uns dem leicht wehren, den wir Laden sie ein, und können sie uns auch wieder ausladen. Das kann man auch alleine oder man nimmt sich Unterstützung von außen.

    Gefällt mir

  27. Bettina März sagt:

    OWD 23.03 und 23.11
    Sehe ich genauso wie Du, konnte es nicht so gut rüberbringen.

    Gefällt mir

  28. ignifer1 sagt:

    @OWD,

    „Nach Deiner Schilderung, Angela, leben wir anscheinend in einer perfekten Welt, in welcher es nur deshalb Verbrechen gibt, weil die Menschen zu viel negative Gedanken haben und an allem Schlechten sowieso ist der Mensch selbst Schuld.“

    Es liegt nicht allein an negativen Gedanken sondern in erster Linie an dem, was wir täglich unbewusst leben, wo wir täglich unbewusst zustimmen und was wir an Glaubenssätzen und Programmierungen nicht hinterfragen – und das wohl schon seit sehr sehr langer Zeit. In dieser Zeitspanne haben sich die Auswirkungen des menschlichen Denkens und Handelns leider so verselbständigt, dass alles nur noch am eskalieren ist und wir mittlerweile an dem Punkt sind, wo sich das ganze leider selbst limitieren muss, damit es wieder aus sich heraus gesunden kann.

    Und was die „Schuld“ der Menschheit betrifft – ich sehe keine Schuld, sondern lediglich die Konsequenzen der permanenten Abgabe von Eigenverantwortung, bzw. dem kranken Streben nach Materiellem und nach Macht.

    Unter uns sind ein paar sehr intelligente Menschen, die ihr Wissen und ihre Fähigkeiten jedoch nicht zum Erblühen des Lebens nutzen, sondern zum reinen Abernten. Trotzdem sind es Menschen, auch wenn man ihr Verhalten zurecht als unmenschlich bezeichnen kann.

    Und wo zieht man denn die Grenze ob jemand ein Mensch oder ein Nichtmensch sein soll? Ab welchem Vergehen, ab welchem Gedankengut?
    Da hat vermutlich jeder seine ganz eigene Definition.

    Gefällt 2 Personen

  29. Ost-West-Divan sagt:

    Nun ignifer, die Menschen leben nicht mehr frei in einer freien Natur, sondern sind eingebunden in ein Wirtschaftssystem, das sich einen Dreck schert um Menschen und wie die leben.Da gibt es eine Börse die die Getreidepreise in die Höhe spekuliert und dann sterben an diesen Entscheidungen hunderttausende Kinder den Hungertod damit andere Zombies sich ihr zehntes Haus und den 50 Sportwagen kaufen können.
    Und was die wirklich noch so alles machen können, das wissen wir wahrscheinlich überhaupt nicht-die ganzen Zusammenhänge.

    Gefällt mir

  30. ignifer1 sagt:

    Ja, OWD, und die Menschen haben sich bereitwillig aus der Natur heraus und in ein Wirtschaftssystem hinein begeben, weil es phasenweise der scheinbar leichtere Weg war und immer noch ist – aber der Preis ist hoch, und der Weg zurück wird immer beschwerlicher.

    Gefällt mir

  31. arnomakari sagt:

    Ich lese das Buch Daniel der die zukunft sagt, es ist intressant zu lesen, da gibt es auch ein Bericht von Alexander den Großen, wie er seine Kriege gewinnt, und ist am Ende schon mit 33 Jahren gestorben ist, er war ein Massenmörder, mehr nicht, dafür ist er aber sehr lange in Sibierien in den katakomben bleiben, wenn seine befreiung ist weiss ich nicht, aber eines hat man mir gesagt, jeder muss für seine Untaten alles wieder gut machen.
    Es sind noch sehr viele Seelen in Sibirien, da warten das Sie entlassen werden.

    Gefällt mir

  32. Mujo sagt:

    @ignifer1
    30/06/2021 UM 01:22

    „Und was die „Schuld“ der Menschheit betrifft – ich sehe keine Schuld, sondern lediglich die Konsequenzen der permanenten Abgabe von Eigenverantwortung, bzw. dem kranken Streben nach Materiellem und nach Macht.“

    Genau das ist das Problem, kaum einer übernimmt Verantwortung für sich selbst. Man schiebt alles ab, darum haben wir seit 1,5 Jahren diesen Zirkus mit offenen Ende. Das wäre bei Eigenverantwortliche Menschen so niemals möglich.

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: